Es ist Zeit Stellung zu beziehen

für die Liebe.

Nichts anderes wird von dir verlangt.

Niemals kann es etwas wichtigeres

geben als das.


Yoga Engel - News

Zeig dich!

31.03.2021

382 Tage mit 382 Botschaften, mit 418 A4 Seiten reinen Text, mehr als 300.000 Wörter, das ist das Geschenk, das du erhalten hast und angenommen hast. Du hast dir Zeit genommen das zu lesen, dir durch dein Herz gehen zu lassen, durch deinen Verstand und alle möglichen anderen Körperteile. Du wurdest gereinigt, erneuert, hast neue Perspektiven erhalten und darfst jetzt für dich ausprobieren, was davon stimmig ist für dein Leben. Du darfst jetzt die Erfahrung machen und du darfst die Gelegenheit erhalten, auf deine eigene innere Stimme zu hören. Die nächsten beiden Wochen eignen sich immens dafür. Sie bringen euch direkt auf den Weg, der euch in das Neue, in die neuen oder schon lang ersonnenen Herzensprojekte und Herzenswege führt. Viel Glück dabei, viel Spaß, viel Lebensfreude und danke fürs Lesen, danke fürs dabei sein, danke für dein Interesse.

Ihr werdet selbst feststellen, sobald ihr im kreativen Prozess seid, dass es eine Zeit gibt, wo es nur so fließt, wo all die Ideen, wo all das Neue geboren werden will und dann gibt es eine Zeit der Ruhe, eine Zeit der Brache, wo alles nachwirken darf und neue Weichen gestellt werden. Diese Zeit ist jetzt. Auch Jesus ging für 40 Tage in die Wüste und zog sich von der Welt zurück. Das war kein Zufall. Das war so gewollt. Also hier ist ab heute Wüste. Für wie lange, fragst du dich? Was kommt danach? Diese Fragen werden zu gegebener Zeit beantwortet werden. Die Quelle der Inspiration versiegt jedenfalls nicht, sie findet nur immer wieder neue Möglichkeiten sich dir zu nähern oder sich auszudrücken. Es kommt jedenfalls bestimmt was danach und was das ist, darfst auch du entscheiden.

Vielleicht ist es an der Zeit für dich das Yogaangebot zu nutzen, entweder hier online oder über die Empfehlungen der Wegbegleiter. Vielleicht hat dir dieser tägliche Blog viel bedeutet und du bist dankbar dafür. Dann gibt es viele Möglichkeiten dies zu zeigen. Finde deine eigene oder du wählst einen dieser Vorschläge:

Paypal.me as a friend

Biete deine Hilfe und Kooperation an, vielleicht gibt es ja auch gemeinsame Herzenswege oder Herzensprojekte. Sende deine Dankbarkeit in Liebe und im Gebet. Gib die Kraft, Erkenntnis und Inspiration weiter, die du erhalten hast.

Was auch immer du wählst und womit du gehen willst, es ist wertvoll, dass du hier warst.

Vielen Dank!

Wenn du am Laufenden bleiben willst, was sich Neues tut, kannst du auch deine E-Mail-Adresse hinterlassen, dann wirst du informiert. Es wird auch hier auf dieser Seite veröffentlicht werden, wenn es soweit ist. Schöne Fastenzeit! Viel Freude, beim Ausprobieren und bei der Umsetzung. Viel Freude mit deiner eigenen Kooperation mit der geistigen Welt, den himmlischen lichteren Sphären.

Der innere Frühling beginnt

30.03.2021

Im Frühling empfiehlt es sich sehr, sich etwas Zeit zu nehmen, um zu entgiften. Nicht um sonst fällt in diese Zeit auch die Fastenzeit. Du kannst dies mit Fasten machen aber wir meinen eher, dass du deine Entgiftungsorgane zusätzlich unterstützt. Wir hatten schon empfohlen, besonders in der Zeit, in der ihr jetzt lebt, möglichst frische Gemüsesäfte zu trinken, versetzt mit ein wenig Leinöl, um die Vitamine aufnehmen zu können. Dies ist eine Möglichkeit, die wir euch sehr ans Herz legen. Darüber hinaus, würden wir euch bitten, euch dieses Themas ein bisschen anzunehmen. Was kann ich tun, um meine Leber, Nieren, Verdauungsorgane zu stärken? Manches davon kannst du langfristig in dein Programm aufnehmen, manches davon eignet sich für eine Kur, um es für einen beschränkten Zeitraum immer wieder einmal durchzuführen. Der abnehmende Mond, in dem ihr euch jetzt befindet und der Frühling eignen sich sehr dafür. Vielleicht nimmst du dir einfach einen Zeitraum von 20 Tagen vor, wo du dir eine spezielle Kur auswählst und diese dann auch durchführst.

Mach deine eigenen Nachforschungen dazu oder/und erkundige dich bei Heilpraktikern, Fachpersonal in Reformhäusern oder informierten Freunden oder Bekannten dazu. Es hat einen wunderbaren Effekt, sich so unterstützend mit dem eigenen Körper und seinen Bedürfnissen auseinander zu setzen und du gehst damit gleichzeitig in die liebende Achtsamkeit und Kooperation. Dein Körper fühlt sich dadurch wahrgenommen, ermutigt und gestärkt und er wird dir dadurch viel besser dienen können. Gleichzeitig hat es auch einen wohltuenden Effekt auf den Geist. Alle Giftstoffe, die du aus deinem Körper heraustransportieren lässt, all das macht deinen Geist fröhlicher, fitter, zuversichtlicher und leichter. Es hat immer eine Wechselwirkung. Was du auf der körperlichen Ebene bewirkst, wirkt sich auch im Geist, in den Gedanken und Gefühlen aus und umgekehrt. Das ist sehr wertvoll zu wissen. Also starte dein persönliches Verwöhnprogramm. Mach deine eigenen Nachforschungen dazu, wähle die entsprechenden Hilfsmittel aus und dann mach die wundervolle Erfahrung tiefer in die körperliche Reinheit und Unterstützung zu kommen. In dem Moment, wo du dir wirklich Zeit nimmst dafür, dich wirklich beginnst auseinander zu setzen damit, wirklich auch einen gewissen Zeitraum konsequent durchhältst und dich so versorgst und aufbaust, passiert etwas Wunderbares. Manche der alten Gewohnheiten, fallen dann einfach so von alleine weg, weil sie nicht mehr zu deinem neuen liebenden Ich passen und das ist ein Segen. Das ist immer ein Segen.

Krisen sind immer Einweihungen, weil dein mentales Konstrukt zusammen bricht

29.03.2021

Dasselbe ist es mit der Idee doch einmal auch Yoga zu praktizieren. Auch da gibt es viele Widerstände von jenen, die sich schon lange berufen fühlen dazu. Jetzt ist es so leicht einzusteigen, von der Bequemlichkeit des eigenen Zuhauses aus. Wenn also deine Seele oder dir wertvolle Begleiter, dein Arzt, Physiotherapeut oder auch deine himmlischen Helfer dir schon mal den ein oder anderen Hinweis gegeben haben: Yoga ist wertvoll für dich. Dann bitte höre darauf. Dann bitte fang an. Du ersparst dir damit die ganzen Widerstände dagegen und du kannst eine Erfahrung machen, die dich in die Bereicherung führt. Das ist das Geschenk der Krise, dass du durch die Erfahrung, die für dich mehr als nur herausfordernd ist, auch offener bist neue Wege zu gehen. Du kannst dieses Geschenk annehmen und Yoga deinem Leben beifügen. Egal wo, wen du da als bereichernd als Begleiter dafür wählst, einfach starten – lässt die Widerstände, die dich wieder im Alten und auch Lieblosen festhalten, hinter dir.

Weitere Widerstände, die jetzt im Feld sind, sind von jenen, die sich noch mit der entsprechenden Technik vertraut machen dürfen, um sich zu vernetzen, zu begegnen, zumindest auf diese Art, um an einer Yogapraxis in der Gruppe überhaupt teilnehmen zu können. Wieder Widerstände gegen die Liebe. Das alles ist im Feld. Das alles ist Teil eurer Gruppe der Menschheit und darf gelöst werden. Da, wo du dich selbst zurück hältst, da wo du deinen Widerstand wichtiger nimmst, als die Freude, die entstehen kann, wenn du deinem Herzen folgst, deinen Eingebungen Yoga für dich zu versuchen, weiter auszuüben oder die Erfahrung deutlich zu vertiefen, da hältst du dich zurück in der alten, abgelaufenen Energie. Ja du kannst das machen aber wenn dein Herz, deine Seele, dein Sein mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, dich dazu motivieren und du lässt es trotzdem sein, es wird sich das Glücklich-sein nicht so richtig ausgehen damit. Wenn die Widerstände wichtiger sind, als die Seelenwünsche. Das alles darf geheilt werden, erkannt und bereinigt. Da, wo du dich noch immer zurück hältst, aus egal welchen Gründen versteckst, vor dem, wozu dich dein Herz ruft.

Erst wenn es so unangenehm geworden ist, dass du es fast nicht mehr aushältst, ist es das, was du abwarten willst? Du kannst das aber du kannst es auch bequemer haben. Mit der Neugier und Freude eines Kindes das Neue angehen. Vielleicht kannst du dir das vornehmen? Wir hoffen es.

Bis hier her und nicht weiter

28.03.2021

Der Paradigmenwechsel ist angesagt. Wo hast du in dir noch ein Opferbewusstsein? Wo fühlst du dich noch arm und bemitleidenswert. Wo bist du Opfer der Umstände? Wo machst du jemanden anderen verantwortlich für deine Misere? Selbst wenn es wirklich so ist, dass dir jemand nicht gut tut, kannst du einfach in die Opferhaltung gehen damit oder eben in die Selbstermächtigung. Du kannst den Kurs wählen. Jeden Tag neu. Lass dir das nicht gefallen, bedeutet immer und immer wieder, sich abzugrenzen gegenüber dem, was nicht liebend daher kommt und stattdessen über diese Situation hinaus zu wachsen. Einfach so. Du findest mehr Freude, du findest mehr Ruhe, mehr Kraft, mehr Lebenslust in dir und das unabhängig von dieser Situation. Es mag dich einiges kosten, an Entschlossenheit, vielleicht ist es an dir deine Praktiken für eine Weile auszubauen, die Selbstfürsorge zu verschärfen aber letztlich geht es um eine geistige Einstellung. Kann man dir weh tun? Kann man dich verletzen? Kann man dich anfinden auf einer Frequenz, wo du erreichbar bist für sowas oder nicht? Erhebst du dich einfach immer und immer wieder darüber in die Lüfte unerreichbar für den Dreck, der womöglich nach dir geworfen wird?

Ja es kämpft, ja es gibt Widerstand. Vor allem von jenen, die in sich kürzlich Erkenntnisse schöpfen durften, sie allerdings nicht in die Handlung integrieren konnten. Jene, die aufgrund dieser tiefen Herzenserkenntnisse, die sehr oft mit Tränen der Erkenntnis und Heilung verbunden sind, jene die dies wieder und wieder weggeschoben haben und statt danach zu handeln, einfach sauer waren auf den Botschafter, diesen bekämpft haben und sich dann bequemt haben sich im alten Weg, in der alten Frequenz, in der für sie bereits abgelaufenen energetischen Erfahrung noch einmal Zuflucht zu suchen. Je mehr sie drauf kommen, dass sich das nicht ausgehen wird, dass sie sich was vormachen, desto harscher werden die Kämpfe, gegen das Neue und natürlich auch gegen jene, die das Neue für sie verkörpern oder transportieren. Egal was es ist, darf ich mich endlich liebend zu meinem Partner bekennen und das ganz klar, ohne Heimlichkeiten und das ruft Widerstände in mir hervor. Oder darf ich endlich eine liebendere Lebensweise für mich finden, darf ich meinen Körper endlich so wertschätzen lernen, wie es ihm gebührt und das ruft Widerstände hervor. Darf ich endlich die lauten Rufe meiner Seele hören mich beruflich auf neue Herzenswege zu begeben und das ruft Widerstände hervor. Ihr seht schon die Liste ist scheinbar endlos und jene, die eben diese Botschaften vermitteln und unterstützen mit ihrer Energie oder bereits leben, die ecken einfach furchtbar an bei jenen, die diesen Herzensruf bereits gehört haben aber ihm nicht entsprechen.

Du wirst es nicht über den Kampf lösen können. Selbst wenn du den Botschafter umgebracht haben solltest, die Botschaft, sollte sie einer Wahrheit entsprechen, lässt sich nicht töten dadurch. Deutlicher hätte es die Kreuzigung Jesu nicht gezeigt haben können. Es wird so nicht möglich sein zu lösen. Je mehr du gegen deine eigenen Herzensbotschaften und Herzenswahrheiten ankämpfst, die dich oft auch über die Stimmen oder Botschaften anderer erreichen, desto mehr tust du dir weh. Ja du darfst kämpfen aber dann ziehe auch in Betracht, wo du dich dann befindest. Auf einem Schlachtfeld und nicht in Frieden und von hier aus ziehst du nur mehr in dein Leben, was eben solch eine Qualität hat. Du kannst diesen Kampf nicht gewinnen. Gegen dein Herz. Gegen die Liebe. Gegen jene, die das in deinem Leben verkörpern. Das ist unmöglich. Die Tatsache, dass du kämpfst zeigt das ja schon. Keine Veränderung, die für dich ansteht zu nehmen, könnte so schwierig sein, wie dieser Kampf, wie dieser Widerstand gegen die Liebe. Du hast die Macht das zu unterbrechen. Indem du neue Wege gehst. Indem du das alles hinter dir lässt und neu anfängst. Im Herzen der Liebe. Wo du recht hast, wenn du mit der Liebe in dir gehst.

Okay, werde nicht Yogalehrer. Okay, löse dich von der Partnerschaft, die dir vorschwebte. Okay, lebe in deiner alten Lebensweise weiter, mit den Gewohnheiten, wo du oft schon gespürt hast, dass sie dir nicht gut tun oder es sogar allgemein anerkannt ist, dass es so ist. Okay. Mache es so. Aber es kämpft noch immer. Du findest auch darin nicht deinen Frieden und daran, genau daran erkennst du, dass dieser Weg energetisch gesehen zu Ende ist und sich ein neuer auf tut, längst aufgetan hat.

Wendepunkt zum Miteinander

27.03.2021

Auf vielen Ebenen bewegt sich jetzt etwas aufeinander zu. Das lange Entbehren des anderen, der Gesellschaft des anderen hat auch milder gemacht. Man versucht jetzt eher miteinander auszukommen, dem anderen zuzuhören und ihn zu nehmen, wie er ist. Man lässt die Fehler zu, die eigenen und die der anderen, wissend, dass jeder dieser Fehltritte eine wertvolle Erfahrung bilden wird, auf der sich etwas aufbauen lässt. Von der aus sich Neues schöpfen lässt. Ihr habt oftmals die Vorstellung, dass es ohne Fehltritte vorwärts gehen müsste. Diese sind jedoch nicht das Problem. Eine schöpferische Seele wird sich immer ausprobieren dürfen. Sie wird immer eine Wahl treffen, basierend auf dem, was ihr jetzt an Erkenntnissen und Möglichkeiten zur Verfügung steht, wissend, dass wenn diese Wahl nicht aufgeht, wenn es sich nicht wie die reine Freude und Erfüllung oder einfach nur Klarheit anfühlt, sie jederzeit eine neue Wahl treffen kann.

Unwohlsein ist einzig eine Rückmeldung, dass es einen besseren Weg geben muss. Stagnation, wenn was nicht so richtig weiter geht, bedeutet immer, dass du in Kooperation gehen darfst, mit deiner inneren Weisheit. Bringe dich zur Ruhe, bringe dich zur Entspannung, zu Gedanken der Liebe zurück. Nimm dir die Hilfsmittel der Meditation und der Kontemplation zur Hilfe. Das muss gar nicht so kompliziert sein, einfach ein paar tiefe bewusste Atemzüge tun es oft auch schon und dann fühle wo der Weg hingeht, wo die nächste Freude auf dich wartet und wenn es hakt, ziehe dich zurück in die Ruhe und von hier aus entscheide neu. Ein paar tiefe Atemzüge, ein Verbundensein mit der kosmischen Liebe, bringt das große Ganze mit auf den Plan. Lass es sich richten und gehe dann inspiriert weiter.

Du kannst in dem Sinn nichts falsch machen. Es gibt nur Erkenntnisse und Erfahrungen. Der Verstand teilt so gerne in richtig oder falsch ein, in gut oder schlecht. Tatsächlich aber ist der Weg der Liebe ohne Verurteilungen auszukommen, egal welcher Art. Auch und besonders die, gegen dich selbst. Wenn du das erkannt hast, kannst du das auch anwenden, kannst du gütig auf die eigenen Fehltritte und Stolperer blicken und erst recht auf die der anderen. Sie werden ihre eigenen Erkenntnisse daraus schöpfen und werden sie verwenden zum Wohl des Ganzen. So wie du es immer getan hast.

Komm, jetzt gehen wir neue Wege

26.03.2021

Es passiert viel Wandel in euch, einfach schon dadurch, dass ihr euch traut euch auszutauschen und das, was ihr für wahr und wertvoll haltet mitzuteilen. Es geht dabei nicht darum unbedingt recht zu haben, sondern mehr darum seine bunte Facette zur Vielfalt beizusteuern, sich leben zu lassen und sich auszudrücken, zu seiner Wahrheit zu stehen. Es ist nicht mehr so, dass ihr euch so zu erschüttern fühlt in dieser Position. Weder von dem einen, das sich euch erschließt, das euch Erweiterung und Erkenntnis bringt. Ihr nehmt es dankbar an und integriert es in euer Wesen. Noch von dem anderen, dass sich gegen eure Wahrheit, Aussage oder euren Standpunkt wehrt. Ihr gebt einzig zu bedenken, was eure Erfahrung ist, was Teil eurer Herzensweisheit ist oder auch den jetzigen Stand des Erlebens. Nicht, um andere unbedingt auf eure Seite zu ziehen, sondern einfach um sichtbar zu sein, um zu strahlen im eigenen Licht. Wenn der andere damit was anfangen kann, sich dadurch bereichert fühlt, ist die Botschaft angekommen, die da heißt: Komm, wir gehen neue Wege. Wenn das nicht der Fall ist, dann kann man sich womöglich einfach schon dafür wertschätzen, dass es möglich war, über diese Inhalte überhaupt zu sprechen. Dass es einen gab, der sich das getraut hat und einen gab, der offen genug war zuzuhören. Oft genug ist es auch so, dass das Gesagte erst später im Leben Sinn ergibt und dazu möchten wir euch sehr raten so auseinander zu gehen:

Ich weiß, du kannst das was ich sage [oder schreibe] momentan nicht einordnen. Das ist in Ordnung so. Ich wollte dir einfach zeigen, wer ich bin, wie ich denke und was meine Welt bewegt. Wenn aber irgendwann der Zeitpunkt kommt, wo du das Ganze vielleicht doch einordnen kannst, wo das Ganze für dich auch einen Sinn zu machen beginnt, dann weißt du zu wem du kommen kannst. Ich bin hier. So oder so die Liebe besteht.

Man muss nicht immer einer Meinung sein, um zusammen zu sein, man kann sich auch auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren. Was es braucht, ist, Liebe und Respekt, auch für die Andersartigkeit und auch für die verschiedenen Punkte der Erleuchtungsreise, wo sich die einzelnen Seelen gerade befinden. Nur in dem Moment, wo du beginnst dich zu zeigen, kannst du natürlich auch gefunden werden von Gleichgesinnten, von Schwestern oder Brüdern im Herzen, im Geiste.

Von der Liebe

25.03.2021

Wenn die Liebe dir winkt, so folge ihr, mögen ihre Wege auch hart und steil sein! Und wenn dich ihre Flügel umfangen, so überlass dich ihr, mag das Schwert, das sie unter ihrem Gefieder verbirgt, dich verwunden. Und wenn die Liebe zu dir spricht, so vertraue ihr, selbst wenn ihre Stimme deine Träume zerschlägt, wie der Nordwind den Garten verwüstet. Denn wie die Liebe dich krönt, so wird sie dich auch kreuzigen, und wie sie dich entfaltet, so wird sie dich auch beschneiden. Und wie sie sich zu deinen Höhen erhebt, um deine zartesten Zweige, die in der Sonne zittern, zu liebkosen, so steigt sie auch hinab zu deinen Wurzeln, die sich an den Erdboden klammern, um sie aufzurütteln.

Wie eine Korngabe liest sie dich auf und drischt dich, um dich zu entblößen. Sie siebt dich, um dich von deiner Spreu zu befreien, sie zerreibt dich, bis du weiß wirst, und knetet dich bis du geschmeidig bist. Dann übergibt sie dich ihrem heiligen Feuer, damit du heiliges Brot wirst für Gottes heiliges Festmahl.

All dies wird die Liebe dir antun, damit du die Geheimnisse deines Herzens erkennst, und dank dieser Erfahrung Teil vom Herzen des Lebens wirst. Doch wenn du in deiner Kleinherzigkeit nur der Liebe Lust und Frieden suchst, dann tust du besser daran, deine Blöße zu verhüllen und die Tenne der Liebe zu vertauschen mit der Welt ohne Jahreszeiten, wo du lachen wirst, aber nicht dein ganzes Lachen, und wo du weinen wirst, aber nicht all deine Tränen.

Liebe verschenkt nur sich selbst und nimmt nur von sich selbst. Weder will sie besitzen, noch lässt sie sich besitzen, denn Liebe genügt der Liebe. Und wenn du liebst, sag nicht: Gott ist in meinem Herzen. Sag vielmehr: Ich bin im Herzen Gottes. Glaube nicht, dass du den Lauf der Liebe lenken kannst; es ist die Liebe, die deinen Lauf lenkt, wenn sie dich für würdig hält.

Liebe hegt keinen anderen Wunsch als sich zu erfüllen. Doch wenn du liebst und dennoch Wünsche hast, so seien es diese: zu schmelzen und einem fließenden Bach zu gleichen, der sein Lied der Nacht singt; den Schmerz zu großer Zärtlichkeit zu erkennen; verwundet zu sein von deinem eigenen Verständnis der Liebe, und freiwillig und freudig zu bluten; beim Morgenrot mit frohem Herzen zu erwachen und Dank sagen für einen neuen Tag der Liebe; zur Mittagszeit zu ruhen und den Verzückungen der Liebe nachsinnen; abends dankbar heimzukehren und einzuschlafen mit einem Gebet für die Geliebte im Herzen und auf den Lippen einen Lobgesang.

Khalil Gibran – Der Prophet

Was hier gedroschen und gekreuzigt wird, in diesem wundervollen Gedicht über die Liebe, ist einzig und allein der Anteil in dir, der lieblos ist, der sich nicht an der Liebe orientiert oder ihr folgt. Es ist dieser kleingeistige Anteil, des Egos, des Verstands, der einfach nicht die Größenordnung der Liebe ermessen kann und sich deshalb beschnitten fühlt. Beziehungsweise dieser Anteil wird beschnitten, er wird seines Platzes verwiesen und das ist der Erleuchtungsprozess, welcher auch und vor allem über die Liebe geschieht. Ihr könnt euch das wie bei einem Diamanten vorstellen. Roh ist er nicht besonders ansehnlich aber sobald er speziell geschliffen und poliert wird, erstrahlt er so richtig und genau das macht die Liebe mit euch. Das ist ihre Aufgabe. Das ist das Wesen der Transformation. Das heißt freiwillig und freudig zu bluten bedeutet nur, freiwillig und freudig das aufzugeben, was dich von der Liebe fernhält. Deine Egostrukturen, die nicht wirklich dein Wohl oder das größere Wohl des Großen und Ganzen berücksichtigen, zum Beispiel. Alles das, wo du dich selbst klein hältst. Das, was in dir Heilung braucht. Da wo du eine Veränderung scheust, die dir zum Besten dient. Da wo du nicht deinem Herzen folgst. All deine Zweifel, Ängste, Sorgen, Nöte. All das was nicht Vertrauen ist und nicht Glaube und nicht Liebe. Es wird gedroschen, gemahlen, bearbeitet, im Feuer verwandelt und letztlich zu etwas gemacht, das genießbar ist.

Es geht euch allen so. Einzig das Tempo ist individuell aber nicht der Vorgang selbst. Deshalb bitten wir dich ihn mit der größtmöglichen Freude und Achtung zu begehen. Die Paare, die jetzt zusammen finden, die solch eine Liebe erleben, können und werden die Welt verändern und ihre Nachkommen werden es erst recht.

Fühle. Einfach. Nur.

24.03.2021

Hast du wirklich etwas gemacht, was dein Herz zu tiefst erfreut oder hast du nur Trost in dem Gedanken gefunden, dass du dich nicht zu ändern brauchst? Weißt du woran du den Unterschied erkennst? Dieser scheinbare Trost, der scheinbar Erleichterung bringt, diese Erleichterung ist nicht von Bestand. In kürzester Zeit bist du wieder an den Punkt gebracht, an dem du warst, bei dem was dein Herz zu bedenken gibt. Zu dem, wozu es dich motivieren will. Und wieder kommen Tränen der Erkenntnis. Wieder bist du genau an jenem Punkt, wo du schon warst. Diese Erkenntnis nimmt Form an in dir. Sie lädt dich ein danach zu handeln und sie nicht erneut wegzuschieben, Ausreden zu finden oder es dir wieder „bequem“ zu machen am alten Weg, in der alten Denkweise, in dem wie du vorher gelebt hast. Nur um das zu rechtfertigen hast du einiges in Kauf genommen. Du hast dich dahingehend verbogen. Aus der Sicht des Herzens. Nur damit du recht behalten kannst und dich nicht ändern musst. Der Verstand denkt so. Das Herz nicht. Deshalb braucht er Anleitung vom Herzen. Der Verstand findet seinen Frieden darin Recht zu behalten und alles möglichst gleichbleibend zu lassen. Das Herz findet seinen Frieden in der Liebe, in der Erweiterung, im Wachstum und in der Freude, die dies alles mit sich bringt. Egal wer Recht hat. Das Herz hat immer recht. Reinen Herzens zu sein bedeutet mit der göttlichen Liebe in dir zu gehen und mit der göttlichen Liebe im Einklang zu sein.

Der Frieden des Verstands ist nur flüchtig, wenn er sich nicht dem Herzen beugt. Es dauert nicht lange und er vergeht. Wenn die nächste Welle der Erkenntnis kommt, die vom Herzen aus geht, muss er sich dem wieder beugen. Er darf sich dem hingeben, weil er ein Teil von dir ist und nicht die Macht über dich hat, es sei denn, du gibst sie ihm. Diese Macht ist dennoch sehr kurzfristig, denn im Fühlen, wird es keinen Bestand haben, wenn man gegen das Herz, gegen die Liebe geht. Es mag vernünftig erscheinen aber nur weil nicht alle Parameter betrachtet worden sind, aus der Seite des Verstands gar nicht betrachtet werden konnten. Weil der Verstand einfach nicht das Mittel, das Werkzeug ist, dies anzugehen. Dieses Mittel hat nicht die Kompetenz, nicht den nötigen Überblick und auch nicht die Herzensweisheit des Fühlens. Dauerhaften Frieden kannst du nur im Weg des Herzens finden. Es geht nicht anders. Du kannst dir die Zeit bis dahin selbst mit Widerständen zu pflastern (auch das ist eine Spezialität des Verstands) oder du kannst dich vertrauensvoll hingeben an das Leben und die Liebe. Die ganze spirituelle Praxis, die ganze Yogapraxis, der Yogaweg und auch die Begleitung durch die Meister zielt darauf ab diese Mechanismen zu durchschauen und zu durchbrechen. Das ist der Erleuchtungsprozess auf welchem sich jedes Lebewesen befindet. Ein heiliger Akt, ein heiliger Prozess, bei dem nach und nach die Widerstände gegen die Liebe erkannt und abgebaut werden. Bis es wirklich zur Begegnung mit dem Vater kommt, bis der verlorene Sohn endgültig zu Hause angekommen ist.

Siehst du, dass in diesem Gleichnis, der Vater und der Sohn aus verschiedenen Gründen weinen? Der Vater, weil er seinen Sohn vermisst und akzeptieren muss, dass dieser Prozesse durchläuft, durchlaufen muss, um seine Entfernung von der Liebe, von ihm, zu überwinden. Er darf seinerseits unbegrenzte Liebe schenken (lernen), ohne etwas zu verlangen und ohne besitzen zu wollen. Einfach so, um der Liebe willen. Der Sohn aber weint, weil er sich fernhält von der Liebe seines Vaters, weil seine Widerstände ihn davon abhalten zurück zu kehren, obwohl er es vom Herzen her will. Jedes Abweichen von der Liebe ist und bleibt schmerzhaft. Erst bis es zur Wiedervereinigung kommt ist Frieden, ist dauerhafter Frieden möglich.

Ihr alle seid dann und wann „Vater“ und „Sohn“ für einander. Ihr lasst euch zur Liebe begleiten oder begleitet andere dabei. Der, der am meisten angebunden ist an die Liebe, führt einfach. Aus eben dieser Liebe heraus. Jene, die in ihrem Erleuchtungsprozess schon weiter vorangegangen sind, werden zunehmend öfter die „Vater“-Rolle einnehmen dürfen und damit zeigen, dass sich ihre grenzenlose Liebe auf jene erstreckt, deren Heimkommen sie sehnsüchtig erwarten. Während sie sich selbst immer mehr heimwärts bewegen in die grenzenlose Liebe des ewigen Seins. Wo es keine Tränen mehr gibt, außer die der Freude.

Wozu fühlst du dich jetzt berufen?

23.03.2021

Am einfachsten zu finden, wo es lang geht, ist, wenn es dein Herz erfüllt. Wenn die Idee des Handelns und das Fühlen, wie es sich anfühlt in Handlung zu kommen und während der Handlung ebenso, wenn also all dies dein Herz erfüllt, dich sprühen lässt vor Freude oder eben auch vor Klarheit, vor innerer Empfindung des Eins-seins mit dem Moment, dann ist ganz klar, dass du dem Berufungsfeld deines gegenwärtigen Moments vollste Umsetzung sozusagen gewährst, also wirklich auch in die göttliche Handlung kommst.

Erlaube dir dies zu fühlen und erlaube dir diese Handlungen, die so inspiriert sind von der gütigen Liebe deines Herzens und deiner Lebensfreude. Das ist die Berufung deiner Herzenskraft.

Die zentrale Frage lautet also: Wo findest du die Freude in dem was du tust und was hat dieses ganze Tun für einen Mehrwert für dich und deine Mitmenschen?

Höre auf dein Herz, denn darin bist du Seele.

Bitte nicht mehr heimlich!

22.03.2021

Was das Herz will ist Offenheit. Keine Heimlichkeiten! Steh zu dem, was du bist, was du dir wünschst, mit wem du zusammen sein willst, was du leben willst, wie du sein willst! Nicht einfach nur heimlich. Weißt du warum? Weil all diese Heimlichkeiten der Liebe, die du bist, die du sein willst, die du leben willst, einfach nicht gerecht werden. Es reicht nicht. Es kann nicht reichen. Es ist ein schöner Anfang, sich etwas auszumalen, visionär damit in Begegnung zu kommen aber letztendlich wird die Erfahrung, die wahre Erfahrung erst gemacht, wenn du dich darauf einlässt wahrhaft die Schritte zu gehen, die dich in Begegnung bringen mit deinem Traum. Sonst ist es einfach nur ein Traum. Auch wenn er noch so real wirkt, auch wenn er noch so fühlbar geworden ist. Irgendwann ist es schal, wenn es nur auf dieser Ebene bleibt. Irgendwann geht die Liebe raus, die Ehrlichkeit, die eine reale Begegnung mit sich bringt, mit dem was du dir in deinem Leben wünschst. Es ist der Punkt, wo du die Ehrlichkeit dir selbst gegenüber verlierst und das kann dich nicht glücklich sein lassen und es kann andere in Kombination mit dir nicht glücklich fühlen lassen. Vielleicht kurz aber nicht anhaltend.

Du musst nichts geben, du musst nichts sein, du musst nichts werden, aber wenn du es willst, vom Herzen her willst, dann mach es. Dann finde einen Weg. Dann gehe voran und traue dich. Lüg dir nicht vor, dass es so reicht, wie es jetzt ist. Denn diese Lüge entlarvt nicht nur dein Herz, sondern auch das der anderen, die mit dir in Begegnung kommen. Man spürt einfach, ob jemand mit sich und seinem Herzen im Reinen ist und bei solchen Menschen befindet man sich gerne in der Gesellschaft. Und eben, wenn du diese Reinheit für dich nicht hast, dann darfst du sie jetzt erlangen und dich und dein Leben in Ausrichtung damit bringen. Du darfst dir dazu alle Zeit nehmen, die du brauchst, aber bitte, keine halben Sachen mehr. Bitte, nimm ehrliche Schritte in die gewünschte Richtung. Mach ganz kleine Schritte, wenn nötig, aber geh los. Bitte gestehe dir nicht nur ein, was dein Herz zum Singen und Tanzen bringt, sondern führe es auch auf das Parkett des Lebens, um zur Musik zu tanzen, die das Universum so reichhaltig zur Verfügung stellt.

Neu in Begegnung kommen

21.03.2021

Alle Menschen haben jetzt so unglaublich viel in sich und durch sich geheilt, heilen dürfen, sie haben so viel Altes verabschiedet und sind dabei Neues in die Welt zu bringen, sodass wir euch bitten, euch unter diesem Aspekt völlig neu zu begegnen. Nehmt einmal dieses Voreingenommene weg und begegnet euch neu, vor allem dort, wo ihr länger keinen persönlichen Kontakt hattet. Es hat sich viel gewandelt in euch und durch euch und das wird euch jetzt sichtbar werden, besonders dann, wenn es zu größeren Pausen in der persönlichen Begegnung kam. So wie das für fast alle Menschen der Fall war. Ihr dürft euch neu begegnen, ihr dürft euch neu kennenlernen oder auch einander auf den neuesten Stand bringen. Bleibt in der Neugier, in der Liebe und achtet auf die feinen Nuancen oder Auffälligkeiten des Andersartigen, des Neuen, des Frühlingshaften in jedem von euch. Sei es nur, dass viel mehr Begegnungen in der Natur stattfinden, ganz wie selbstverständlich oder andere Konstellationen, Begegnungen und Freundschaften, die sich jetzt ergeben und sich festigen.

Man begegnet sich wieder neu. Mit einer neuen Wertschätzung. Mit noch mehr Liebe. Mit tieferem Mitgefühl, denn was euch nun verbindet ist die gemeinsame Erfahrung des vergangenen Jahrs und seine Entbehrungen, die es mitgebracht hat aber auch seine Erkenntnisse und Freuden.

Alles auf Anfang!

20.03.2021

Auch wenn du nichts mit Astrologie anfangen kannst, wirst du feststellen, der Frühling ist da. Er beginnt mit dem Tag der Tag- und Nachtgleiche und auf der Nordhalbkugel ist es der 20.03.2021, exakt um 10:37 mitteleuropäische Zeit. Dies ist immer ein Tag mit einem besonderen Zauber, denn hier beginnt etwas Neues. Hier beginnt ein neuer Zyklus. Astrologisch gesehen beginnt das Jahr erst ein wenig später und zwar mit dem ersten Neumond im Frühling am 12.04.2021. Jedenfalls wird spürbar, dass so eine Aufbruchsstimmung beginnt und das nicht nur in der Natur, sondern auch in euch. Dieselben Energien, die die Natur jedes Jahr von neuem aufblühen lassen, wirken auch in euch. Sie machen sich auch in euch bemerkbar. Hier startet etwas Neues. Hier beginnt die nächste Ebene von Aufbruch wirksam zu werden. Vor ziemlich genau einem Jahr, startete alles, was euch so viel Änderung in euer Leben gebracht hat. So viel Wandel, so viel Neues. In gewisser Weise haben die Geschehnisse dieses letzten Jahres euch auf null gestellt. Auf Anfang. Alles ist neu. Denn ihr müsst und dürft mit völlig neuen Voraussetzungen umgehen (lernen). Ihr habt darüber gelernt, was ihr wollt und was ihr so nicht mehr wollt und dieser Frühlingsbeginn verschafft euch einen Schub in die neue gewählte Richtung. In mehr Klarheit mit mehr Umsetzungskraft und Stabilität in der Umsetzung. Das ist das Geschenk. Ihr habt viel bereinigt, sondiert, für euch ersonnen, wo es hin gehen soll. Ihr habt viele Visionen abgegriffen, Sehnsüchte gehabt, die euch bewusst geworden sind, ihr habt viel Klarheit geschöpft und so manch einer konnte schon gar nicht mehr erwarten, bis es los geht, bis der Impuls kommt zur Umsetzung. Der Impuls raus zu gehen, in Begegnung zu kommen, das was geschöpft wurde umzusetzen und in die Welt zu bringen.

Der Frühling ist voll davon. Voll von diesen Gelegenheiten, die euch stark vorantreiben werden, die euer inneres Feuer und euere innere Umsetzungskraft ankurbeln werden. Sie werden euch tragen, sie werden euch begleiten und sie werden helfen auf eine völlig neue Plattform des Erlebens zu kommen. Auf ein neues Miteinander. Sei es in der Paarbeziehung, dass dies hier Früchte tragen kann, in der Beziehung zu euch selbst oder euren Mitmenschen. All dies ist begünstigt. Der Frühling bringt Frühlingserwachen und Frühlingsgefühle, nach einem langen heilsamen Winterschlaf und jetzt wird es Zeit in der Sonne zu tanzen. Viele spüren das schon, dass sie kaum mehr in den Räumen zu halten sind und das wird noch zunehmen. Begegnung ist nun wieder angesagt. Frühling ist in dir, Frühling ist in jedem Menschen, durch die Qualität des Frühlingshaften, des Neubeginns auf eurer Erde, welche gerade in diesem Portal der Tag- und Nachtgleiche so stark für euch zur Verfügung steht. Ein mächtiger kraftvoller Impulstag ist der 26.03. und die Tage vor und nach dem ersten Neumond im Frühling.

Lass dich tragen von diesen Energien. Lass dich inspirieren davon. Lass deinen Körper erblühen dadurch. Sie tragen euch, sie nähren euch, sie geben euch einen Anschub. Sie geben euch die Inspiration nicht nur die aktive Vorwärtsbewegung zu zelebrieren, sondern sie aus dem Ruhepol, aus der Seelenruhe, aus dem Vertrauen, aus der Inspiration zu wagen und dann nach eben diesem Schritt wieder zur kraftvollen Ruhe zurück zu kehren. Lasst Ruhe und Aktion inspiriert sein und einen kraftvollen Tanz miteinander tanzen. Denn beides ist wertvoll. Das ist die Verbindung des Männlichen und des Weiblichen in euch. Lasst das kraftvolle Voranschreiten seine Abwechslung finden im nährenden und heilsamen der Ruhe und des Vertrauens. Wenn ihr diese Balance in euch findet und durch euch lebt, werdet ihr sie auch in euren Beziehungen vorfinden können und integrieren können. Es wird sich das Männliche und das Weibliche auf einer völlig neuen Ebene begegnen können, mit einer völlig neuen Wertschätzung für beides, für beide Qualitäten. Das wird eure Beziehungen beflügeln und zwar alle. Die zu eurem Partner, Freunden, Familienmitgliedern und Wegbegleitern.

Lass den Frühling in dir Einzug finden. Entferne die ein oder andere Spinnwebe des vergangenen Jahrs, um frisch und gestärkt ins Neue zu starten, denn der neue Zyklus beginnt jetzt.

Liebe bringt Wunder hervor

19.03.2021

Du hast gesehen wie eine fast 90-Jährige ihre Angst sich anzustecken überwunden hat und das nur weil sie ihre Urenkel sehen wollte. Die Liebe war einfach stärker und sie hat euch einen Raum geschaffen, der keinen Zutritt bot für so ein Virus. Die Frequenz dieses Virus war einfach zu tief. Die Liebe schwemmt das weg. Sie war dankbar und glücklich, dass du den Mut gehabt hast ihr zuzutrauen das selbst zu entscheiden und das lang vorher bevor alles mit Tests zugepflastert worden ist. Lang vorher habt ihr das aus euren Herzen heraus entschieden. Ihr alle Beteiligten. Alle, die anwesend waren und es betroffen hat. Niemand hat sich getraut die Kinder zu ihr zu bringen und das obwohl es ihr fast die Lebensfreude genommen hätte, weil sie sie so vermisst hatte. Das erste was sie zu dir gesagt hat, bei diesem Wiedersehen, war, dass auf dich halt Verlass sei. Weil sie wusste, du hast auf dein Herz gehört, auf die dir innewohnende Liebe und dass dies stärker ist als all die Angst. Sie war dir so dankbar. Und nichts ist passiert. Niemand hat sich angesteckt. Außer mit dem Zauber der Liebe, denn es war ein zauberhafter Tag, einer der wertvollsten in deinem Leben.

Egal welcher Test auch immer, er entbindet dich nicht davon auf dein Herz zu hören, welche Gesellschaft für dich wertvoll ist und wohlwollend, wer in Liebe daher kommt, von wem dich nur Liebe erreicht und wo nicht. Das dürfen die Menschen wieder begreifen. Deine Oma hatte es begriffen. Sie hat es ermöglicht sich in Liebe zu begegnen. Du hast ihr eingeschärft, dass sie dich jetzt nicht im Stich lassen dürfe und nicht jetzt deswegen erkranken darf und sie hat die geistige Klarheit und Liebe gehabt dieses Geschenk anzunehmen, sich in der Schwingung der Liebe zu halten und intakt zu bleiben. Der Geist bestimmt über die Materie. Einmal mehr hast du es gesehen. Die Liebe ist stärker als die Angst. In der Frequenz der tiefsten Liebe gibt es keine Ansteckung, außer mit der selbigen – da kannst du dich nur mit Liebe anstecken.

#young at heart

Lieben heißt die Angst verlieren

18.03.2021

Mir geht immer mehr die Geduld und das Verständnis aus, sich so in Angst zu halten.

Wir wissen das. Es poppt noch einmal auf bevor es heil werden kann und du hast recht, weder die Impfung noch die Tests sind eine Lösung dafür. Sie verschieben nur das Problem auf später. Irgendwann wird man sich dem stellen müssen, der gefühlten Verletzlichkeit. Wir sagen gefühlten Verletzlichkeit, weil es so viele gibt, die keine Symptome entwickeln und deswegen keine Gefahr spüren oder ihr ausgesetzt sind. Es wird wirklich Zeit, dass sich die Bevölkerung an jenen orientiert und was sie anders machen oder wie sie leben sich anzuschauen. Darüber wird man nicht hinaus kommen in einem selbstbestimmten und freien Leben, dass man soweit Verantwortung für sich selbst und die eigene Gesundheit und damit für die Gemeinschaft übernimmt, sodass man sich eben nicht gefährdet fühlt von einem Virus, der bei so vielen keine oder kaum Symptome auslöst. Diese Angst sitzt noch tief in jenen, die es sich noch nicht zutrauen, damit umzugehen. Sie steckten sich an mit Angst. Sie glauben Trost darin zu finden sich zu separieren. Letztlich schürt das nur zusätzlich ihre Haltung von Angst und den Glauben an Verletzlichkeit. Und beides macht angreifbar für eine Erkrankung. Es ist wie eine selbsterfüllende Prophezeiung.

Die Lösung führt über die Ermächtigung. Man muss es sich selbst zutrauen und das beginnt mit Geisteshygiene. Seinen Kopf frei zu halten von den Gedanken der Angst, der Zweifel und Sorgen und sich immer und immer wieder auf den Weg der Liebe zu führen und von da aus seinen Entscheidungen zu treffen. Das ist eine Disziplin, die sich die Menschheit nun aneignen darf, denn was du denkst, wird wahr, wenn du es nur lang genug denkst, intensiv genug, zeigt es sich irgendwann auch physisch in deiner Welt. Was also bedeutet, Gedanken der Angst und der Verletzlichkeit führen zu eben dieser Angst und Verletzlichkeit. Es geht nicht anders. Es ist eine Konsequenz. Du kannst das auf der Ebene nicht regeln. Da beißt sich die Katze in den Schweif. Es ist nicht machbar auf diese Weise und das wurde schon eingehend im vergangenen Jahr versucht.

Es geht nur über die Erhöhung der Schwingung, über das Ändern der Frequenz, hin zu Liebe und kraftvollen Gedanken und Glaubenssätzen, die gedeihen lassen und die zu ebensolchen Handlungen und Konsequenzen führen. Die Menschheit hat sich gewissermaßen viel zu sehr auf dem Gedanken der Impfung ausgeruht, was aber nicht davon entbindet ein Immunsystem zu haben und für dieses zu sorgen und zwar konsequent in allen Bereichen, körperlich, mental und emotional. Das bedeutet in der Liebe zu bleiben oder immer wieder zu ihr zurück zu kehren. Wahre Selbstliebe und Selbstfürsorge zu leben ist eine Aufgabe und viele haben ebenso Angst diese anzugehen, richtig anzugehen, weshalb sie sich auf dem Gedanken der Impfungen und Tests ausrasten (wollen). Aber letztlich führt das zu noch mehr Angst und bringt lediglich einen Aufschub sich dem Thema widmen zu müssen oder zu dürfen. Denn das steht jetzt an. Das ist die Lernaufgabe in dieser Sache – für alle. Menschlichkeit und Mitgefühl beginnt eben dabei für sich selbst zu sorgen, sodass man niemandem zur Last fällt. Es geht nicht um Perfektion oder darum, dass man keine Fehler machen darf. Denn überall dort, wo ein solcher Fehltritt passiert ist, wird es in Rekordzeit so unangenehm, dass man dadurch dazu gebracht wird diesen zu korrigieren. Du darfst dich ausprobieren und stolpern aber du darfst auch Verantwortung übernehmen dafür. Es geht auch nicht um Verurteilung, sondern einfach darum seinen Weg in Liebe zu finden.

Es ist so ein heiliger Moment, wenn der Widerstand gegen das Leben und die Liebe aufgegeben wird und mit dem Fluss der Liebe geflossen wird. Was eben bedeutet die Angst aufzugeben, sich selbstvertraut und selbstermächtigt zu fühlen und eben solche Entscheidungen zu treffen.

Gesundheit ist Reichtum. Geistiger Friede ist Glück. Yoga zeigt den Weg.

Wenn dir das allzu ermahnend vorkommt, was hier geschrieben steht, dann halte dir vor Augen, wie eine Welt ohne Stoppschilder oder Vorrang-geben Schilder oder Ampeln zurzeit aussehen würde. Man würde es nicht als Vorteil begreifen keine Warnungen oder Richtungsweiser zu haben. Es ist nicht was, das einem Angst, macht, dass es das gibt, sondern eine Erleichterung, wie ein wohlmeinender Rat deines liebsten Freundes oder weisesten Begleiters. Du kannst es annehmen, du kannst das Stoppschild respektieren oder einfach auch bei Rot über die Ampel preschen. So oder so wirst du mit den Folgen davon leben dürfen.

Das ganze Jahr 2020 und die Zeit bis hier her, der Virus und all seine Konsequenzen war ein einziges Stoppschild, eine rote Ampel für die Menschheit. Diese zu überfahren wird nicht die Lösung sein. Es dürfen neue Weichen gestellt werden. Wenn einige dazu noch ein bisschen zeitlichen Spielraum brauchen in Form einer Impfung, so soll es so sein aber die Konsequenz ist dennoch sich irgendwann diesen Ängsten und den bisherigen Entscheidungen stellen zu müssen, die zu so viel Verletzlichkeit führen zu glauben eine Impfung überhaupt zu brauchen. Die bisherigen Lebensentscheidungen dürfen einfach noch einmal überdacht werden, alle Strafzettel gezahlt werden und dann wird es Zeit frisch und neu zu beginnen im anbrechenden Morgen eines neuen Zeitalters. Frei von Angst. Selbstermächtigt. Freudvoll und in Liebe.

Der Erfolg aus den eigenen Bemühungen wird als Gnade erlebt

17.03.2021

Die Menschen sehen nicht so ganz, was deine Arbeit ist. Deine Arbeit besteht darin, dich in einen Zustand zu versetzen diese Botschaften empfangen zu können und den Mut zu haben sie zu teilen. Das ist was du tust und du verpackst es noch in ein schönes Gewand mit Bildern und Sprüchen. Der größte Teil des Weges war es aber für dich, dich in diesen Zustand zu versetzen und ihn in deinem täglichen Leben aufrecht zu erhalten. Denn es ist eine Praxis und will immer wieder erneuert werden. Es sind Ursachen, die du gesetzt hast und Tag für Tag aufs Neue setzt. Dieser Weg hat für dich Jahre gebraucht und das sehen die Menschen nicht, wenn sie das hier lesen oder auch eine Yogastunde bei dir besuchen. Sie sehen nicht diesen Weg dahinter. Die unzähligen Stunden, der große Mut und die Beherztheit. Es ist nicht einfach nur ein Talent, es ist was du daraus machst und es bedeutet den Mut und die Freiheit zu haben, seiner Freude und seinen Eingebungen zu folgen. Alles andere wäre leicht. Aber leicht ist nicht immer schön. Es liegt auch in der Bewältigung einer Herausforderung eine Freude, wie ihr nur allzu gut wisst. Ihr habt so viele davon. Herausforderungen ja, aber auch Freuden. Die Freude, die kommt auf einen erfüllenden Lebensweg zu schauen, zum Beispiel.

Es ist nicht einfach ein Geschenk, es ist die bewusste Entscheidung dafür, die es ausmacht, dieses Geschenk zu beanspruchen, indem du dich bereit machst dafür, dich in die entsprechende Schwingung versetzt mithilfe deiner spirituellen Praxis und gleichzeitig dieses Geschenk dann auch zu teilen mit dem Rest der Welt. Einfach, weil du es kannst und weil du die Bereicherung, die du erfahren hast dadurch, durch deinen Weg und auf deinem Weg, teilen willst. Natürlich genießt du den Weg auch, denn das ist mit ein Grund, warum du ihn gehst. Warum sollte man es machen, wenn es keine Freude bringt? Warum sollte man es machen wenn es keine Liebe bringt?

Gott spricht durch Freude zu dir

16.03.2021

Gratulation! Über 400 Seiten und das ohne Bilder hast du in einem Jahr geschrieben und auf diese Weise veröffentlicht. Es hat dein Leben verändert so offen zu sein und so zu sich und was du empfängst zu stehen. Menschen haben viel zu viel Angst, was die anderen wohl sagen würden, wenn sie wirklich so leben würden, wie sie es wollen. Wir würden sehr raten einfach dem eigenen Herzensweg treu zu bleiben, was immer bedeutet, dass du dir die Freiheit nimmst, echt zu sein, authentisch, unverstellt, dir selbst treu und das ist immer anziehend und attraktiv. Du machst es aber nicht deswegen, denn dir ist bewusst, dass es nicht jedem gefallen wird. Nicht jeder Mensch kann damit was anfangen und das ist okay. Es ist in Ordnung. Was es braucht, ist einzig, dass du zu dir stehen kannst und dich nicht selbst belügst oder verleugnest und dann auch noch erwartest glücklich zu sein oder dass dein Leben so schön, zauberhaft und erfreulich aufregend ist, wie es sein könnte. Das ist der größte Mut, nicht nur anders zu sein, individuell, sondern frei. Frei seinen Weg zu gehen. Frei seinen Eingebungen zu folgen. Frei sein Ding zu drehen.

Frei von Konventionen, frei von deinem Leben bis dahin und deinen Vorstellungen, wie ein Leben zu sein hat. Frei von all der Angst: Was ist, wenn sie mich nicht mögen? Was ist, wenn sie mich für verrückt halten? Das ist echte Freiheit. Das ist die Freiheit, nach der die Menschen dürsten. Diese Freiheit, die du dir genommen hast ist ansteckend. Menschen, die das lesen oder dir begegnen, werden beginnen ihre eigene Freiheit zu entdecken. Kannst du dich erinnern, als du deinen letzten ach so guten und lukrativen Job aufgegeben hast, nur für dein Herzensprojekt Yogalehrerin zu sein? Alle um dich waren der Ansicht, in dem Job hätte man in Pension gehen können. Was Besseres kommt nicht mehr. Du wusstest aber, da geht noch mehr. Ein Mehr an Freiheit, ein Mehr an Lebensfreude, an Selbstbestimmtheit, an Abenteuer, an Liebe, an freudigem Miteinander. Du hast gewusst, dass du viel mehr Talente hast, als du dort einbringen konntest. Du warst nicht bereit, dieses Herzenswissen zu verraten, für vermeintliche Sicherheit oder ein dickes Bankkonto. Du wolltest ein Maximum an Lebensfreude leben, Selbstbestimmtheit und deinem Herzensweg folgen können und einfach so hast du es gemacht. Ja gut, das Leben hat dich auch dazu gebracht aber du hast es auch gemacht. Ein Schritt nach dem anderen. Du hast dein Leben in die Hand genommen oder besser gesagt ins Herz und das ist dabei raus gekommen und da geht noch mehr. Das weißt du. Du hast es nie bereut. Nicht eine Sekunde lang. Ganz im Gegenteil, je länger du auf diesem Weg bist, desto dankbarer wirst du darüber wo er dich hingeführt hat.

Und jetzt stell dir nur einen Augenblick lang vor, jeder Mensch würde einfach so sich diese Freiheit nehmen und in seinem Herzen leben und das nicht nur in seiner Freizeit, sondern ständig? Das ist das Paradies, das ihr sucht und da geht es hin. Bisher brauchten Menschen noch Pioniere, Wegweiser, die ihnen gezeigt haben, dass dies möglich ist. Bald schon wird es aber jedem klar sein. Der amerikanische Traum ist dir einfach zu klein. Denn es geht dir nicht einfach um dich alleine. Du willst, dass deine Handlungen und Entscheidungen nicht nur einen Mehrwert für dich bringen, sondern für die Welt. Es soll zu einem Miteinander werden und da entwickelt sich die Weltbevölkerung hin.

Also Gratulation, zu einem bewegten und bewegenden Jahr, des Schreibens und des Vermittelns von Botschaften aus der geistigen Welt. Ab jetzt wird es leichter gehen, denn du bist immer stärker verbunden mit dem Vertrauen, dass du auf einem guten Weg geführt wirst und dabei das vorfindest, was du dir von Herzen her wünschst: Deine Talente und Fähigkeiten zum Wohl des Ganzen einzubringen und dadurch Spaß, Wachstum und Liebe zu erleben. Ein Wachstum zu der Erfahrung von immer mehr Liebe. Lass dir gerne helfen auf deinem Weg von allen Seiten. Halte die Arme offen, je mehr du dir erlaubst zu empfangen, desto mehr hast du wiederum zu geben. Du wirst dich immer tiefer verwurzeln in der Lebensfreude damit und diese auch teilen können. Lebensfreude ist nichts Theoretisches, sondern etwas ganz Praktisches. Es ist deine Priorität seit vielen Jahren und das hängt davon ab, wie ehrlich du zu dir selbst sein kannst und was für dich ein authentisches Leben ist. Welche Talente du hast und leben willst, wo eben auch deine Freude ist. Die Freude immer auf später zu verschieben, so nach dem Motto: „Das mach ich in meiner Pension, da nehme ich mir die Freiheit.“ Dieses Denken ist nichts für dich, denn du hast dich entschieden schon jetzt so zu leben, dir schon jetzt all diese Freiheiten zu nehmen, die sich viele erst dann gönnen, wenn überhaupt. Denn du weißt, Lebenszeit ist kostbar. Freude ist kostbar und dem Herzen folgen ist es auch. Du wirst nicht jedem gefallen, das weißt du, aber dir. Die Welt ist bunt gemeint und du bringst deine ureigenste Facette mit ein. Danke dafür.

Deine Selbstliebe drückt sich auch dadurch aus, dass du dich du selbst zu sein traust und deinen individuellen Herzensweg gehst.

Paypal.me as a friend

Wenn dir das hier nicht gut tut, lies nicht weiter.

15.03.2021

Wir haben euch schon oft gesagt, dass das was ihr hier vorfindet, so nicht auf euch zutreffen muss. Das hier ist öffentlich gestellt und wird verschiedene Menschen erreichen, mit verschiedenen Hintergründen, Lebensumständen und Bedürfnissen. An der Botschaft von gestern ist dies ganz leicht zu erkennen, da wir explizit jene mit Haustieren angesprochen haben. Aber nicht nur, denn die Eigenschaften, die ihr an den Tieren so schätzt, können von allen verstärkt integriert und gefördert werden und nicht jeder mit einem Haustier vernachlässigt seine menschlichen Kontakte. Somit richteten wir uns lediglich an jene, die sich davon angesprochen fühlen. Jemand ohne Haustier wird sich folglich natürlicherweise nicht so sehr von der Botschaft angesprochen gefühlt haben. So ist es also immer. Egal, was du liest, was du aufnimmst, überprüfe, ob es eine Resonanz gibt in deinem Leben.

Es gibt hier grundsätzlich einige Möglichkeiten dazu, auf die wir eingehen möchten.

Nummer 1, du fühlst dich von der Botschaft unterstützt und verstanden. Sie verhilft dir zu einer Erweiterung im Verständnis und in der Liebe. Du kannst dies wohlwollend aufnehmen und bist froh über den Hinweis oder fühlst direkt die Liebe, die dir über die Botschaft vermittelt wird. Dir wird das Herz weit und du fühlst dich berührt. Es hilft dir persönlich weiter und du willst sie oder Teile davon umsetzen oder weitergeben.

Nummer 2, dich selbst betrifft diese Botschaft nicht aus erster Hand, du kannst den Inhalt aber trotzdem nachfühlen und du kennst Situationen oder Menschen, auf die dies zutrifft oder anzuwenden ist und es hilft dir dabei diese besser zu verstehen oder mehr Mitgefühl für sie zu haben. Du fühlst auch hier eine Bereicherung durch die Botschaft, auch wenn sie dich nicht direkt betrifft.

Nummer 3, du fühlst dich von der Botschaft nicht angesprochen und nicht erreicht. Du räumst aber die Möglichkeit ein, dass sie jemandem anderen hilfreich sein kann und gehst weiter, zu dem was dich erreicht und inspiriert.

Nummer 4, du fühlst dich von der Botschaft, angegriffen, getriggert, du willst dich zur Wehr setzen, du willst kämpfen, oft auch gegen den Vermittler der Botschaft, in dir kreisen Gedanken der Abwehr, des Zorns, der Wut, der Trauer. Du fühlst dich verletzt. Im Normalfall ist dies ein Zeichen, dass in dir etwas Heilung finden darf. Entweder du beschließt diese Quelle in Zukunft zu meiden, weil dir die Botschaften nicht wohlwollend erscheinen. Dann ist es am besten, einfach diesen Kontakt abzubrechen. Es ist so einfach: Einfach die Botschaften nicht mehr lesen! Oder du kommst an einen Punkt, der in dir Heilung finden darf, der in dir heil werden darf, du integrierst die neu gewonnene Erkenntnis und gehst damit weiter, auch wenn sie einiges umwirft, was du bisher gedacht hast. Verletzungen von außen können nur geschehen, wenn im inneren in dir etwas verletzlich ist, sozusagen ein wunder Punkt getroffen worden ist. Wenn das der Fall ist, dann bitte, bitte, bedanke dich von Herzen, für das aufmerksam machen dieses Punkts in dir und führe ihn zur Heilung. In dem Moment, wo es nämlich zum Bewusstsein geführt worden ist, hat es wahrhaftig die Chance endgültig geheilt zu werden. Dies ist im ersten Moment nicht immer angenehm. Es können noch Emotionen hoch kommen und ganz oft sind diese ein Zeichen, dass da noch etwas deiner liebenden Aufmerksamkeit und einer Heilung bedarf. So ist es also an dir, dich zum Frieden zurück zu führen. Entweder in dem du die Heilung erlaubst, die Erkenntnis integrierst und lebst oder in dem du Abstand nimmst, von dem, was dir schadet.

Es ist deine Entscheidung und dies ist absichtlich so, denn es ist auch deine Meisterschaft. Du kannst dir Hilfe holen aber die Entscheidung triffst du. In dem Moment, wo du bei einem Thema, das dir vor Jahren vielleicht noch Ärger, Tränen oder schlaflose Nächte bereitet hat, wenn du plötzlich noch mal konfrontiert damit, einfach nur lachen musst, es einfach als erledigt betrachten kannst, dann ist die Heilung geschehen und integriert und es wird nie wieder ein wunder Punkt sein. Nie wieder.

Es gibt sogar noch eine Möglichkeit, wie du reagieren kannst. Du kannst die Botschaften, die du momentan nicht zuordnen kannst oder nicht als stimmig findest, einfach mal so stehen lassen. Besonders dann, wenn du die Quelle als vertrauenswürdig empfindest. Du kannst diese Situation der göttlichen Kraft, der Liebe übergeben und um Antworten bitten, um dies oder jenes einreihen zu können oder besser zu verstehen. Ganz oft, wird dir etwas auch erst im Nachhinein klar und weil dies so ist und du das schon oft erlebt hast und weil du gelernt hast aus deiner inneren Weisheit heraus zu handeln, lässt du es offen. Du lässt es dir offen. Du musst es nicht unbedingt heute verstehen oder begreifen. Vielleicht war es nicht für dich. Vielleicht offenbart sich dir der Sinn auch erst später. Vielleicht spielt es keine Rolle in deinem Leben. Vielleicht kannst du tief in deinem Glauben und Vertrauen gütig abwarten, bis es Sinn ergibt, auch für dich. Es gibt also immer mehrere Möglichkeiten und du wirst sehen, es führt in die Bereicherung, denn jede Entscheidung, die du für dich triffst, in Weisheit, Liebe und Selbstfürsorge kann nur bereichernd sein und dazu gehören Erkenntnisse und die daraus resultierende Heilung nun einmal auch dazu.

Vielleicht können wir uns ein Beispiel an den Tieren nehmen?

14.03.2021

Mehr Menschen genießen jetzt die Berührung von Tieren in ihrer Umgebung oder haben kürzlich Tiere in ihr Leben gebracht, deswegen möchten wir hier dieses Thema ansprechen.

Dein Hund liebt dich, egal, wie du drauf bist und egal, was du für eine Meinung hast. Er liebt die Zeit mit dir und deine Liebe und Fürsorge, ohne Bedingungen liebt er dich einfach. Das ist, was du so an der Gesellschaft von Tieren schätzt. Diese Bedingungslosigkeit, die Liebe, die Wertschätzung, die stille Präsenz der Liebe in deinem Leben und das ohne Wenn und Aber, ohne Schuldzuweisungen oder Verurteilungen. Wenn du dein Tier versorgst, wenn du seine Bedürfnisse ernst nimmst, wenn du ihm gibst, was es braucht um zu gedeihen, dann lebst du Liebe. Dafür sind sie gekommen, um dich Liebe leben zu lassen und damit mehr Liebe in die Welt zu bringen. Wenn du diese Liebe lebst in Form von Fürsorge für dein Tier, dann führst du eine Beziehung. Dann lebst du Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Leben. Die Tiere genießen das und sie geben so viel zurück: Unbeschwertheit, Verspieltheit, bedingungslose Liebe, Aufmerksamkeit, Kuscheln, Gesellschaft, Freundlichkeit, Freundschaft, Verbundenheit mit der Natur, Lebensfreude. Sie bringen dich in Bewegung, zurück in die Natur und sie spiegeln dir, was sie bei dir und um dich herum wahrnehmen. Wenn was nicht in Ordnung ist, spürt das ein Tier sofort. Du kannst das nicht verleugnen, es hat dort einfach keinen Sinn. Es gibt keine Verschleierung, sondern nur Wahrhaftigkeit. Ein Tier lebt im Moment, es gibt kein Gestern oder Morgen. Der Augenblick jetzt zählt und die Verbindung zu dir. Deshalb sind Tiere im Normalfall nicht nachtragend. Sie verzeihen schnell und fassen wieder Vertrauen. Ein Tier lebt im Fühlen nicht im Denken.

Wie sehr könnten deine menschlichen Beziehungen davon profitieren, wenn du dir ein Beispiel an den Tieren nehmen könntest? Wenn du dich mit der gleichen Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge, die du wie selbstverständlich den Tieren gegenüber an den Tag legst, wenn du dir das selbst schenken würdest und in weiterer Folge auch in deine menschlichen Beziehungen einbringst? Mit der gleichen Liebe, Aufmerksamkeit und Zeit, mit dem gleichen Ausmaß an Wohlwollen und Vertrauen. Tiere wollen einfach nur geliebt werden und geben Liebe zurück und bei den Menschen ist das nicht so anders. Traue es den Menschen zu. Traue es dir als Menschen zu. Du wirst geliebt nicht nur von den Tieren. Sei dir dessen gewiss. Und du hast so viel Liebe zu geben, nicht nur den Vierbeinern. Lass die menschliche Gesellschaft daran teilhaben. Denn du kannst das. Du hast das im Umgang mit den Tieren so eindrucksvoll gezeigt. Danke dafür. Danke, dass du dein Herz diesen Lebewesen geöffnet hast und nun erlaube dir es offen zu lassen und weiter geöffnet zu werden und diese Liebe ausdehnen zu lassen zu deinen menschlichen Freunden und Wegbegleitern. Lass die Menschen bezaubert sein von deiner Liebe und Fürsorge.

Lerne die kleinen Nuancen zu spüren

13.03.2021

Die spirituelle Entwicklung ist nicht sich zu verschließen, sich zurück zu ziehen vom menschlichen Erleben und den menschlichen Erfahrungen. Dies kann eine Zeit lang so sein aber letztlich ist die Erfahrung ein Mensch zu sein auch eine heilige Erfahrung und ein Geschenk und die spirituelle Entwicklung ermöglicht dir, dieses Geschenk immer mehr anzunehmen und zu genießen. Du wirst im Laufe deiner Entwicklung immer tiefer einsteigen in das Fühlen, was alles möglich ist zu fühlen und zu erfahren als Mensch. Du wirst deinen Körper immer genauer kennen lernen und wertschätzen und zu immer tieferen Gefühlen fähig sein, im berührt sein und berühren. Das wird dazu führen, dass sich eure Verbindungen vertiefen und auch dazu, dass das Bühnenbild Schmerz und Leid endlich abgelöst wird vom Bühnenbild Liebe und Freude. Denn je tiefer du zu fühlen bereit bist, von deiner Seite, was du dir erlaubst und auch ermöglichst durch deine spirituelle Entwicklung, desto schneller bist du abgestoßen oder wir würden sagen korrigiert, von dem, was sich nicht wie Liebe und Freude anfühlt. Du kannst dann tiefer und tiefer gehen in das Erleben von Frieden in dir und durch andere. Du kannst dies gemeinsam tun. Du kannst auf einer sehr tiefen Ebene andere mit deinem Sein berühren und inspirieren, aufwecken und erfreuen. Du tust das jetzt schon und du wirst dies weiter tun und du wirst dies um ein Vielfaches vertiefen.

Dies bereitet sich gerade vor mit einer Art Fastenzeit, mit einer Art Rückzug, mit einem Rückzug der Sinne und deines Wesens von den Interaktionen mit der Welt. Natürlich finden sie statt aber reduziert und wenn sie dann stattfinden nach dieser Phase, wird es nicht mehr reduziert werden. Dein Körper bereitet sich gerade in einer Art Pause auf eine völlig neue Ebene von Begegnung, berühren und berührt sein vor. Dies ist ein Geschenk. Denke, jedes Mal, wenn du eine Weile auf etwas verzichtet hast, egal was, zum Beispiel eine Weile gefastet hast und dann wieder beginnst zu essen. Alles schmeckt sich so viel wundervoller an. Alles wird mit so viel mehr Freude und Genuss gegessen, gekostet, zelebriert und gefeiert. Das ist, was hier geschieht auf einer körperlichen Ebene und in euren Beziehungen. Momentan ist noch viel Rückzug spürbar, Neuausrichtung, eine gewisse innere Pause, ein Leerstand oder ein leer Machen aber jetzt nicht aus einem Gefühl des Verlustes heraus, sondern aus einem Gefühl der übergroßen Fülle und des Vertrauens, aus einem Gefühl der Liebe. Wissend, dass diese Phase, wenn sie dann abgeschlossen sein wird die wahre Fülle mitbringt, die Fülle an Begegnungen, an Freundschaften, an Wertschätzung, an Wiedervereinigung, an Liebe ausgedrückt auf so viele wundervolle Arten und Weisen. Jeder schätzt was er entbehrt hat nachher mehr, aber dies ist nur ein Aspekt eures Geschenks. Euer Körper wird sich so ausrichten, so fein eingestimmt werden und sein, sodass ihr die feinen Nuancen eurer Erfahrungen im vollen Bewusstsein genießen könnt. Euer Bewusstsein wird immer mehr ausgedehnt werden, sodass euch auch jeder Moment, wie ein Universum erscheint. Ein Universum an Möglichkeiten, an Liebe, an Vertrauen und an Begegnung mit der Liebe.

Du kannst ein inneres JA sprechen, wenn du bereit bist dafür und du wirst alle Unterstützung erhalten diese Bereicherung zu erfahren. Meister aller Zeiten begleiten euch liebevoll. Denn deine Erweiterung ist die des Kosmos, die des Universums und die der Welt. Also genieße, was dir möglich ist, erweitere dein Bewusstsein bewusst, lasse zu, dass dies geschieht, durch dich und in dir und hoffe nicht nur darauf, sondern beginne es zu leben, in Freude, beginne diese Vorfreude zu genießen, dann wird sie sein, sie wird in deinem Leben sein. Durch dich und in dir. Durch deinen Körper, dieses wunderbaren Geschenks. Durch die Begegnung mit anderen. Pause scheint für euch Stillstand zu sein. Tatsächlich passiert in diesen Pausen sehr viel Umstrukturierung, Neuausrichtung und Integration. Es kalibriert sich einfach neu. Es mag nach außen so scheinen, als ob nicht viel weiter geht, als ob ihr nicht vom Fleck weg kommt aber seht es als Vorbereitung auf was, das noch kommt und seht es als Geschenk. Ihr habt so viel wundervolle Arbeit geleistet, ihr habt so viel aufgenommen, geneuert, gelernt und erlebt, dass diese Pause das Resultat, das Geschenk davon ist. Sie wird nicht ewig dauern, nur lange genug um euch den nächsten intensiven Vorwärtsschub genießen zu lassen. Greift Inspirationen ab. Geht weiterhin in die Selbstliebe und Selbstfürsorge. Macht die Dinge, für die ihr schon immer die Zeit haben wolltet und genießt so oder so das Leben. Ob ihr gerade auf einer Welle reitet oder sinnbildlich gesprochen am Strand liegt. Dies ist alles Vorwärtsbewegung und wird euch weiter bringen auf eurem Weg zu immer mehr Licht und Liebe. Ihr werdet bereit sein für diese Erfahrung von Licht und Liebe, gerade auch durchs Entbehren davon. Das ist das Geschenk.

Die Nacht Shivas

12.03.2021

Shiva ist ein Name für Gott. Shiva heißt wörtlich übersetzt der Liebevolle, der Glücksverheißende, der Gütige, der Freundliche. Das Göttliche wird mit vielen Namen versehen und Eigenschaften verehrt. In dieser Nacht vom 11. zum 12. März wird die göttliche Kraft besonders als Prinzip der Erneuerung, der Transformation, der Wandlung verehrt. Alles, was du bereit bist transformieren zu lassen, darfst du heute noch einmal ganz vertrauensvoll in die göttliche Hand geben, auf dass etwas Großartigeres daraus hervor sprießt und es sich so wandelt, zum Besten aller Beteiligten. Egal was, eine Situation, ein Gesundheitszustand, die Umstände in der Welt, übergib es dem Prinzip der Wandlung, der Transformation, der Neuerung, was Teil der göttlichen Kraft ist. Gott zeigt sich auch so in deinem Leben und das ist immer ein Segen. Besonders, wenn dir etwas schon lange am Herzen liegt. Gib auf! Gib auf es ändern zu wollen und übergib die Situation ganz vertrauensvoll in die Hände der ewigen Liebe. Lass dich von den göttlichen Wundern erreichen. Erlaube es, lasse es zu und lass dich davon führen und überraschen.

Die Wandlung geschieht in dir, durch Erkenntnis, durch Platz für mehr Liebe, durch Ablegen dessen, was dich beschwert, durch Annahme dessen, was ist, im Vertrauen, dass es sich zum Besten wendet auch für dich. Lass diese Kraft des Universums in dir wirksam werden. Ziehe dich nicht davor zurück. Mach es nicht zu etwas Schwierigem, sondern übergib dich dieser Kraft vertrauensvoll. Lass alle deine Lebensbereiche durchputzen im kosmischen Frühjahrsputz der ewigen Liebe und sei bereit zu erstrahlen im neuen Gewand. Im Lichtgewand deines göttlichen Seins.

Berühre, was du transformieren willst

11.03.2021

Es kann erst zu einer Transformation, zu einer wirklichen Änderung kommen durch eine Bewusstwerdung von dem, was ausgedient hat, was wirklich so von dir nicht mehr akzeptiert wird und sich damit verbessern darf – ändern darf. Das sind ganz viele Themen, die da individuell und kollektiv hoch kommen, die auf diese Art berührt werden, das heißt gesehen werden, ins Bewusstsein geholt werden und damit wird noch einmal so klar, dass es bereit ist in Heilung geführt zu werden. Heilung bedeutet, es fühlt sich gut an, es fühlt sich stimmig an und das ist bei vielen Themen bei euch zur Zeit nicht der Fall. Heilung bedeutet auch es geht diese Situation oder Gegebenheit in Ausrichtung mit der Liebe. In dem Moment, wo ihr die Wahrheit lebt, die Liebe lebt, die ihr seid, fällt einfach auch die Unwahrheit mehr auf dadurch und tut noch einmal weh – um sich zu verabschieden, um verabschiedet zu werden. Berühre, was du transformieren willst, gilt also hier. Erkenne an was ist und führe es durch dein Bewusstsein, dass es so nicht mit der Liebe übereinstimmt, letztlich zur Lösung, zur Liebe zurück. Das ist der Wandlungsprozess, der in jedem Menschen stattfindet auf Erden. Es ist der Platz außerhalb der Liebe einfach ein viel zu ungemütlicher Platz, es ist mit so viel Unwohlsein verbunden, sodass man hier nicht lange bleiben kann und natürlicherweise die Verbindung mit der Liebe wieder anstrebt. Denn Liebe ist Leben und Leben ist Liebe. Zumindest war es so gemeint.

Euer Leben ist nicht als ständiger Kreuzweg gemeint. Das Leben soll euch Freude machen, ihr sollt euch an den göttlichen Wundern des Lebens erfreuen und dies hier genießen können. Und so bitten wir euch Freude wieder zur Priorität zu machen, besonders dann, wenn ihr Zeiten als recht anspruchsvoll erlebt. Die Freude erdet euch wieder. Sie führt euch zurück zur Liebe und zur Leichtigkeit. Sie führt raus aus der Vereinsamung und rein in die Fülle des Universums. Dies ist für euch vorgesehen. Lasst dies zu. Erfreut euch daran am Leben zu sein und das genießen zu können, was jetzt ist. Ihr seid mitten drin in einem Wandlungsprozess, den die Welt so noch nicht gesehen hat und ihr könnt das mitgestalten und miterleben. Das ist nicht selbstverständlich. Ihr könnt viele Weichen neu stellen und ihr könnt euch die Liebe und Freude zur Priorität machen und danach eure Lebenserfahrungen wählen und ausrichten. Ihr könnt wirklich und wahrhaftig stolz auf euch sein, was ihr bisher alles gemeistert habt und was noch kommen wird, ist, dass die Liebe immer mehr Fuß fasst in eurem täglichen Erleben, wenn ihr sie euch zur Priorität macht. Gebt eurem Körper Zeit sich zu erholen. Er macht unglaubliche Wandlungsprozesse durch, die so für euch nicht greifbar oder nachvollziehbar sind zur Zeit aber dennoch stattfinden. Unterstützt ihn nach bestem Wissen und Gewissen und gebt ihm die Freiheit sich selbst auszudrücken, euch mitzuteilen, was ihm gut tut, wie ihr ihn unterstützen könnt. Es fühlt sich für viele bestimmt wie ein elendig langer Marathon an oder ein Muskelkater und deshalb bitten wir euch inmitten dieses Sturms der Wandlung, der Neuerungen, der Änderungen, der Flexibilität, die von euch gefragt ist – findet diesen Ruhepunkt, in euch, in eurem täglichen Leben und findet die liebevolle, freundschaftliche Kooperation mit eurem physischen Selbst, genießt ein Durchatmen und auch Pausen, selbst die von der Selbstoptimierung und orientiert euch an der Freude und wo sie euch hinführen will.

Es ist üblich, dass wenn etwas bereit zur Heilung ist, dass es vorher noch einmal so richtig aufflammt und damit in das Bewusstsein vieler gebracht wird. Damit diese entscheiden können, dass sie dieses Thema zur Heilung freigeben wollen, dass sie in dem Bereich einen anderen, einen neuen Kurs befürworten. Das ist bei dem Thema der übermäßigen Kontrolle, die ihr jetzt von allen Seiten erlebt so und noch viele weitere Themen werden auf diese Art berührt, um in Heilung geführt zu werden. Zum Beispiel: Wie gehen die Menschen miteinander um. Dies alles ist im Augenblick des Wandels vielleicht viel auf einmal. Euch schwirrt der Kopf, bei all dem, was sich euch präsentiert. Es scheint kaum Konstanten zu geben, da jeder Tag wechselhaft ist und neue Umstände und Chancen mit sich bringt, allein vom Wetter. Dies wird euch in Folge sehr gedient haben, denn dann werdet ihr endgültig anfangen euch auf die Botschaften eures Herzens zu verlassen, zumal der Verstand überfordert ist und ihr werdet euch auf den Moment jetzt konzentrieren und was er euch schenken will oder ermöglicht. Damit gebt ihr endgültig die übermäßige Abschweifung in die Vergangenheit und Zukunft auf und beginnt im vollen Bewusstsein des jetzigen Moments euer Leben zu gestalten. Dies bringt viele Segnungen mit sich, die ihr bereit seid abzuholen. Je mehr das Bewusstsein auf den Moment jetzt fokussiert sein kann, desto mehr könnt ihr diesen auch genießen, seine Möglichkeiten ausschöpfen und gestalten und das wird sich unmittelbar auf eure Zukunft auswirken und wie sie sich gestaltet.

Was ist die Entscheidung, die ich treffen muss, damit ich wieder ganz bei mir sein kann?

10.03.2021

Es ist an dir eine Wahl zu treffen, was du willst, was du erleben und fühlen willst. Du kannst dies nicht abgeben, außer du willst, dass das Leben für dich eine Wahl trifft. Außer du willst, dass dich die Konsequenzen davon einholen keine Wahl für dich getroffen zu haben. Eine Wahl zu treffen ist dein Privileg und deine Freude und du kannst dazu Hilfe einholen aber treffen kannst du sie letztlich nur selbst. Nur du. Jeden noch so wundervollen Rat von dem allerliebevollsten Begleiter kannst du entweder annehmen oder auch nicht. Du kannst ihn für dich als stimmig fühlen oder auch nicht. Du bist der Meister deiner Lebenserfahrung und du weißt, welche Erfahrung du zunächst machen willst. Du kannst die Wahl treffen dazu deine Himmlischen Helfer um Rat zu fragen. Du kannst, wie erwähnt, mit deinem Bewusstsein in dein Herz gehen und von dort entscheiden was sich weit anfühlt und wie Freude und was sich einengend anfühlt und wie Separation von der Liebe. Du kannst dir ansehen, was andere entscheiden, die du wertschätzt und dir da vielleicht Inspiration holen. Du kannst in die Stille gehen und lauschen, was da so kommt an Eingebungen und Inspirationen, Ideen und Gedanken. Es gibt viele Möglichkeiten. Egal wie, am Ende des Tages bestimmst du den Kurs, entscheidest du, wo’s lang geht und dazu möchten wir dir noch einmal die Zeilen vom April letzten Jahres anfügen:

Frage dich: Was ist die Entscheidung, die ich treffen muss, damit ich wieder ganz bei mir sein kann? Es ist ratsam dabei zu atmen, sich in die Stille zurück zu ziehen oder sich mit Freunden auszutauschen. Ein Spaziergang in der Natur kann auch hilfreich sein und dann wählst du.

Wie soll mein Leben eigentlich sein?

Du darfst wählen. Du sollst wählen. Wenn du nicht wählst, wählt das Leben für dich und das magst du nicht. Wie soll sich dein Leben anfühlen? Generell. Wie willst du dich fühlen?

Gib deiner wundervollen Existenz einen Sinn mit dem Wort Glück, gesund, freudvoll, harmonisch, vital, in Fülle und Überfluss, in Freundschaft mit mir und der Welt. Atme noch einmal tief und lasse alles zu, was jetzt mit dir geschieht.

Du bist der Sinn deines Lebens. Dich mit allem zur Erfüllung zu bringen, ist eine wundervolle Lebensaufgabe. Und alles, was dir dienen möge dazu, soll dich jetzt erreichen. Wir gehen mit dir diesen Weg, wundervolle Seele. Atme tief und sei präsent, da wo du gerade bist. Wir danken dir.

Vertrauen heißt lieben und mit Liebe verbunden zu sein heißt vertrauen

09.03.2021

Der Weg definiert sich durch das Ziel. Wenn du also einmal weißt, wo du hin willst und wie du dich fühlen willst, wer oder was dir wichtig ist, dann findest du den Weg dafür. Dann wirst du hellhörig für die nächsten Schritte in diese Richtung. Wenn du ein Warum hast, wirst du mit dem Wie fertig. Wenn du eine Vision hast, einen Traum oder Herzenswunsch und du dich in dir fühlst, als ob er sich bereits erfüllt hätte, dann entfaltet sich vor dir der Weg dazu, Schritt für Schritt oder anders gesagt, du bekommst ihn geliefert. Es ist ähnlich wie bei der Bestellung von etwas im Internet. Du gibst die Bestellung auf und vertraust darauf, dass sie dich findet. Du musst dazu nicht alle Details wissen. Du musst zum Beispiel nicht wissen, wie dein Postbote mit Vornamen heißt oder welche Socken er trägt, mit welchen Fahrzeug die Lieferung gebracht wird oder wann genau welcher Schritt unternommen wird, damit das Gewünschte zu dir findet. Du gibst die Bestellung auf und vertraust darauf, dass es kommt. Das ist was du tust. Also ist der erste Schritt, diese Herzensverbindung zu fühlen, zu spüren, was dein Herz anziehend findet und dann dies als Kurs zu setzen. Gegebenenfalls unternimmst du konkrete Schritte zur Verwirklichung oder wenn die Bestellung eben aufgegeben wurde, die Bezahlung abgewickelt wurde, heißt es einfach vertrauensvoll abzuwarten und dich währenddessen an deinem Leben zu erfreuen. Besonders wenn viele Faktoren zusammen passen müssen für deinen Wunsch oder mehrere Personen involviert sind, kann das schon mal etwas dauern.

Das Vertrauen aufrecht zu halten in dieser Phase ist entscheidend und selbst wenn mal etwas schief gehen sollte, wenn sich so manche Lieferung verzögert, brichst du deswegen nicht dein Projekt ab. Vertrauen heißt: Es findet sich ein Weg, dass sich das erfüllt, was dir vorschwebt oder sogar noch etwas Besseres eintrifft. Vertrauen heißt, abwarten zu können und die größere Vision im Auge zu behalten und nicht etwa nur den einen Schritt. Vertrauen heißt die größere Vision ist wichtiger als die Ungeduld oder etwaige Verzögerungen. Vertrauen heißt lieben und mit Liebe verbunden zu sein heißt vertrauen. Wenn du deinen Kurs gewählt hast und eingeschlagen hast, ist es also das einzige, worauf du für dich zu achten hast: Im Fluss der Liebe zu bleiben und damit im Vertrauen, dass sie dich finden wird, dass sie sich dir zeigt, dass sie erfahrbar wird für dich.

Was lässt dein Herz höher schlagen? Was fühlt sich wie Freude an, wenn du daran denkst?

08.03.2021

Wenn du es dir nicht eingestehst, was du wirklich willst, wirklich dir von Herzen ersehnst und aus tiefstem Herzen wünschst, dann kommst du keinen Schritt weiter. Du wirst dich immer gefangen halten und separiert von deinem Herzen und damit von der Liebe und dem, was sich deine Seele für dein Leben wünscht. Wenn es einen Wunsch vom Herzen heraus gibt und du ihn dir verbietest, weil du ihn für unmöglich hältst, weil du nicht weißt, wie das gehen soll, weil dein Verstand tausend Ausreden findet, warum nicht, das alles bringt dein Herz nicht zum Schweigen, nicht zum Verstummen. Es wird Wege finden, um dich aufmerksam zu machen und die Lebensfreude wird in dir schwinden, so lange du es dir nicht eingestehst, wo du hinwillst, wer du sein willst, was du erleben willst, welcher Ort für dich der Richtige ist, welcher Mensch deinem Herzen nahe steht und so weiter. Erst wenn du dir von Herzen her erlaubst dies zu fühlen, wo du dich zu Hause fühlst, wo du sein willst, was du erleben willst, erst dann können sich Schritte in die Richtung ergeben und finden und erst dann bist du bereit, was auch immer, loszulassen, was dir dafür im Weg steht. Du bist bereit, die subtilen Hinweise, deines Herzens und deiner Seele zu hören und musst nicht erst warten, bis diese dir den vollen Stopp, das höchste Drama oder andere körperliche Einschränkungen präsentieren, damit du zuhörst, bis du zuhörst.

Es ist so einfach. Was sagt dein Herz zu diesen Fragen?

Welches ist das Land, in dem du sein möchtest? Welche Sprache spricht man da? Wo geht dir das Herz auf, wenn du nur daran denkst, dass du da wärst? Wie kann man dich lieben? Was müsste dafür geschehen, dass du das erlaubst? Wem erlaubst du dich zu lieben? Wer bietet dir Trost? Kannst das du sein? Erlaubst du es auch jemand anderem? Wem? Wem kannst du dich anvertrauen? Wie stellst du dir vor, dass du dich fühlst, wenn deine Träume und Wünsche wirklich wahr geworden sind? Was darfst du ablegen, als Hindernis auf dem Weg dorthin? Wie möchtest du sein? Wie möchtest du dich fühlen?

Du brauchst dies nicht konkret zu wissen. Es reicht auch, wenn du eine Ahnung davon hast und dich von deinem Herzen dorthin führen lässt, denn dann gehst du wieder in die Kooperation damit und nicht dagegen. Denn das kann und wird immer nur zu Schmerz führen, weil du dich von dir und dem Leben, das du bist, abschneidest damit. Also gehe in dich und sei einmal ehrlich und zwar vollkommen ehrlich zu dir selbst. Nicht zu irgendwem anderem. Du brauchst mit niemandem darüber zu reden, wenn du nicht willst. Aber sei einmal vollkommen ehrlich zu dir selbst, stehe zu deinem Herzensweg in dir. Mehr nicht. Und dann erlaube, dass er sich entfaltet für dich. Vertraue diesen Weg Gott an oder der ewigen Liebe, wie auch immer du es nennen willst und sei überrascht, wie viel wundervoller es wird, als du dir jetzt ausmalen kannst. Herzensweg, das ist das Zentrale, das ist warum du gekommen bist, um das zu erleben und deshalb wird sich dir deiner bemerkbar machen. Höre in dich hinein. Du willst die ganz große Liebe? Du willst dich wie Heimat fühlen? Du willst in der Heimat sein? Du willst deine liebsten Menschen um dich? Du willst für andere etwas bedeuten und ihnen weiterhelfen auf ihrem Weg? Du willst einen Beruf ausüben, der für dich erfüllend und sinnvoll ist? Wieso um alles in der Welt solltest du dir das verbieten? Warum? Es gibt keinen Grund.

Nur weil dein lieber, guter Verstand zu kleingläubig ist sich das vorzustellen, dass dies möglich ist – auch für dich? Das ist kein Grund für dein die Wahrheit liebendes Herz. Und auch kein Grund für die Wunder der göttlichen Liebe in deinem Leben.

Lass mal alles das weg, was du nicht bist

07.03.2021

Gegen das Leben kämpfen, gegen die Liebe kämpfen, das wird nicht funktionieren. Man kann sich nicht gleichzeitig dabei wohl fühlen. Das geht sich nicht aus. Das Leben ist eben auch Neuerung und Wandel, es ist ein ständiger Fluss zu Liebe hin, zu noch mehr Liebe, zu noch mehr Möglichkeiten, wie sich Liebe in deinem Leben zeigen kann, wodurch und mit wem. Viele waren schon sehr genervt, von dem, wie ihr Leben war. Sie hatten viele Ideen davon, was sich ändern müsste, damit es gut sein kann. Es gab viele Baustellen, die ihr individuell und kollektiv zur Bearbeitung, zur Entwicklung, zur Besserung frei gegeben habt. Sei es gesundheitlicher Natur, in der Lebensqualität, in partnerschaftlicher Hinsicht, eurer Tätigkeit, eurer Gemeinschaft, die Gestaltung eures Tages, eures Lebens oder einfach, die vielen Dinge, die sich gesellschaftlich gesehen nicht so stimmig anfühlen. Vieles habt ihr lautstark in euren Gebeten, die stillen und die lauten, freigegeben zur Wandlung.

Gleichzeitig, ist so eine Schüchternheit da, diesen Wandel, wenn er dann kommt, gutzuheißen, neugierig mit zugehen, willkommen zu heißen und das Beste daraus zu machen. Oft sogar nicht nur eine Schüchternheit, sondern sogar noch mehr, regelrecht ein Widerwille, eine Widerstand. Seht ihr, dass ihr euch damit von zwei Seiten manipuliert und in unguten Gefühlen festhaltet? Einerseits gibt es vieles, was sich für euch zum Besseren wandeln darf, weil es einfach nicht bleiben kann, wenn es gut sein soll und andererseits ist dieser Widerstand gegen das Neue, gegen die Veränderung vorherrschend. In beide Richtungen steckt ihr also fest, wenn ihr euch in solchen Gefühlen haltet. Die Lösung ist immer vorwärts zu gehen. Vollen Herzens den Schritt zu gehen, den du als nächstes bejahen kannst. Einfach den nächsten Schritt finden, der sich gut anfühlt und damit den Fokus wechseln vom Widerstand auf der einen Seite, dem Alten gegenüber und Widerstand auf der anderen Seite, dem Neuen gegenüber. Das ist der Schlüssel. Sich vertrauensvoll dem Leben hinzugeben, bedeutet eben auch, dass man vielleicht noch nicht so genau sehen kann, wo es genau hingeht, aber zuversichtlich ist, dass es einem das Leben gut meint, dass man in Liebe geführt wird und den richtigen Weg für sich finden wird. So wie das ja auch bisher der Fall war.

Die Navigation der heutigen Zeit führt einfach über die Hingabe und Liebe zum Leben, sie führt darüber loszulassen (all diese Widerstände) und mitzufließen mit dem Moment, mit dem, wo dich dein Leben, dein Herz, deine Liebe hinführen will. Sich anzuvertrauen heißt auch sich von der Liebe führen zu lassen, vom Glauben und vom Vertrauen. Glaube bedeutet, du glaubst an etwas Größeres als dich selbst und Vertrauen bedeutet, dass du darauf vertraust, dass dieses Größere es dir gut meint und für dich da ist und zwar in jeder Hinsicht. Du erlaubst dir also so lange im Vertrauen, im Glauben, im Fluss der Liebe und der Entscheidung, zu der du jetzt JA sagen kannst, zu bleiben, bis es dir klar wird oder klarer wird, was die Liebe mit dir vor hat und wie sie dich bereichern kann, auch und besonders in der neuen Zeit.

Wie wird sich die Welt hin zur Liebe verändern?

06.03.2021

Sie wird dies im Kleinen tun und von hier aus zieht es seine Kreise in die Gesellschaft und das Erleben in der Welt. Es beginnt ganz klein, bei den persönlichen Beziehungen und im Umgang miteinander. Da, wo man sich sowieso schon liebt und schätzt, da darf es noch inniger werden und dies noch inniger ausgedrückt werden. Es darf mehr Wertschätzung spürbar sein und auch mehr Respekt für die Andersartigkeit, für die verschiedenen Rhythmen und Zugänge, für den jeweils individuellen Punkt, auf dem jeder einzelne steht innerhalb seiner Erleuchtungsreise. Es darf ein neues Miteinander gefunden werden, das von Respekt und Liebe getragen sein wird und das wird sich dann fortsetzen in den Beziehungen zu anderen. Der Beginn ist aber hier wieder du selbst. Wie gehst du mit dir selbst um? Wie sprichst du über dich? Wie behandelst du dich in deinen Gedanken? Wie fühlst du dich in Bezug auf dich? Wie ist deine Selbstliebe und Selbstfürsorge? Du kannst dich eben nicht die Stufen der Erleuchtung hoch prügeln. Das wird nicht funktionieren und je mehr Liebe, Freundlichkeit, Fürsorge und Wertschätzung du in deine Beziehung zu dir implementieren kannst, desto mehr wirst du es auch für andere können und wollen. Und du beginnst einfach bei deinem innersten Kreis, bei deinen Liebsten. Bei deinem Partner, deiner Partnerin, deinen Familienmitgliedern und Freunden und von da zieht es seine Kreise zu Arbeitskollegen, Kunden, Geschäftspartnern und letztlich allen Wesen.

Wenn ganz konkret ein liebender Gedanke herrscht und kein kriegerischer Gedanke, wie: „Ich will dich zerstören, weil du mir weh getan hast“, sondern „Ich liebe dich, weil du mich berührt hast.“ „Ich sehe dich, weil du mich aufmerksam gemacht hast auf etwas.“ Wenn diese kleine Justierung so große Wellen beginnt zu schlagen, dass sie wirklich in jedem Detail konkret wird, dann könnt ihr euch so ein bisschen ausmalen wie paradiesisch ihr gerade auf dem Weg seid diese Erde und diese Gesellschaft überhaupt neu zu schöpfen und neu zu schaffen.

Man kann lernen anders zu kommunizieren.

Man kann lernen sich zu desidentifizieren von der eigenen Person und auf einander zuzugehen und genau das tut ihr. Das ist, was jetzt geschieht.

Zeit für Dankbarkeit und Liebe

05.03.2021

Alle Menschen, die mit dir jetzt zusammen kommen, können es nur über die Liebe tun. Das ist wichtig zu verstehen. Denn sonst würde es sie nur triggern und irritieren, wie du bist und was du mit deiner Energie in ihnen auslöst. Was aber auch die gute Nachricht ist. Denn so bald sie sich in der Liebe eingefunden haben, sich in der Frequenz der Liebe befinden, werden sie sich auch zu dir hingezogen fühlen bzw. die Zeit mit dir genießen können. Auch wenn es einige gibt, die das zur Zeit nicht können, die du vielleicht auch vermisst, gibt es doch immer welche, die das auch können, die das genießen Zeit in deiner Gegenwart zu verbringen und sich mit dir auszutauschen. Das ist das Gute daran. Die Entwicklungsschritte der einzelnen Menschen finden nicht alle gleichzeitig statt und damit ist die Offenheit für Verbindung in Liebe auch unterschiedlich gegeben. Die Liebe, die du fühlst, ist immer da, sie war immer da und sie ist immer da gewesen, unabhängig davon, ob man sich gerade persönlich trifft oder nicht, ob man Kontakt hat oder nicht. Diese Liebe trägt euch durch. Sie schafft eine Verbindung, eine Grundlage, auf die man sich wieder beziehen kann, wenn es Zeit ist für Begegnung, wenn es Zeit ist, sich auf einer ähnlichen Ebene zu treffen. Diese Liebe schafft das Flussbett und das Wasser, über dieses Flussbett und dieses Wasser fließt Liebe zu dir und von dir zu anderen.

Viele Beziehungen verändern sich gerade. Sie werden ehrlicher, authentischer. Auch die Beziehung mit dir selbst. Sie werden offener und herzlicher und das ist ein Prozess. Oft ist das begleitet von einer Art Fastenzeit, einfach um für sich zu erkennen, wo man steht, wie man Liebe auszudrücken gedenkt, auch für sich selbst und wie man Liebe leben will. Es fängt immer ganz konkret bei dir an, deine eigenen Gefäße randvoll zu füllen mit Liebe, sie füllen zu lassen mit göttlicher Liebe und in dem Moment, wo du diesen Überfluss fühlst, diesen Reichtum, diese Verkörperung davon, sendest du dies automatisch an alle, die deinem Herzen nahe stehen und letztlich an alle Wesen. Liebe braucht ein Pendant, einen Adressaten. Du kannst natürlich alles lieben, die gesamte Schöpfung, aber da wo es konkret wird, ist es oft auch persönlicher, fühlt es sich persönlicher an und das gehört mit zu dem Geschenk Mensch zu sein.

Warum also nicht heute den Tag der Liebe widmen und damit unbedingt erleben und vorleben, was du erfahren möchtest, wovon du mehr in deine Erfahrung ziehen möchtest? Auch durch die Dankbarkeit dafür.

Was will deine Liebe von dir?

04.03.2021

Über höflich gesetzte Grenzen mag der andere überrascht sein, wenn ein wenig Zeit vergangen ist aber und die Reaktionen des Egos verklungen sind, das sich aufregen darüber, sich rechtfertigen, sich beleidigt fühlen davon, wenn das Lautstarke des Egos oder des Verstands oder man könnte auch sagen des Teils in dir, der Anleitung braucht von der Liebe, wenn das abgeklungen ist, man zur Ruhe kommt und sich die ganze Sache ins Herz nimmt, dann kann man es mit der Liebe abgleichen. Dann wird man sehen, dass die gesetzte Grenze allen dient. Nämlich nicht nur dem, der sie gesetzt hat, sondern auch dem, der sie gesetzt bekommt. Liebe grenzt sich immer ab gegenüber dem, was nicht Liebe ist. Es ist notwendig das zu kommunizieren. Es ist notwendig das zu zeigen und es ist notwendig, wenn das eine gute Beziehung sein soll, dass sie dies auch aushält und nicht nur das. Nicht nur aushalten, sondern auch fordert vom anderen und auch wertschätzt, wenn es passiert. Wenn du jemandem weh getan hast, den du liebst, wenn das unabsichtlich passiert ist oder sagen wir aus Unbewusstheit, wird es dir doch recht sein, es muss dir sogar recht sein, wenn dich der andere darauf aufmerksam macht. Denn du willst Liebe teilen und du willst, dass sie ankommt, dass sie auch erfahren werden kann.

Wirklich gute Beziehungen erkennt ihr also daran, dass dort so eine Kultur herrscht. Dass man sich sagt, wo eine Grenze erreicht ist und überschritten ist, dass man sie einhalten lässt und das möglichst dann noch, wenn man Spielraum hat, dies höflich zu sagen und nicht erst dann, wenn einem verbal bereits der Kragen platzt. Das ist wichtig. Das ist entscheidend und vertrauensbildend. Also fass dir ein Herz und sage, wie man mit dir umzugehen hat, was dich verletzt und was du nicht mehr willst. Setze klare Grenzen und teile diese auch wirklich mit. Und umgekehrt, wenn du solche Grenzen gesetzt bekommst, bedanke dich für das Vertrauen. Bedanke dich für die Einsicht, die sie mitbringen und für die Chance es besser zu machen. Bedanke dich herzlich, denn das ist immer ein Zeichen, dass jemand in eine ehrliche Verbindung mit dir kommen will und dies dir auch zutraut zu nehmen bzw. dir zutraut, wenn nötig den Kurs zu korrigieren. Seht eine Beziehung nicht festgefahren. Sie bildet sich immer neu. Sie entsteht jeden Tag neu aus dem, was ihr bereit seid dafür zu geben, aus dem, wie ihr sie lebendig haltet und halten wollt. Es ist nicht einfach so da. Es ist ein Geschenk, das ihr jeden Tag annehmen und geben könnt. Ihr könnt euren Beziehungen mehr Tiefe geben, indem ihr sanft aber bewusst, dem lieblosen oder sagen wir etwas verängstigten Teil in euch immer wieder die Zügel entzieht und eure Liebe ans Steuer setzt und was die will wird gemacht.

Also was ist das? Was will deine Liebe? Für dich und deine Beziehungen. Was will sie dir sagen? Wo will sie mit dir hin? Welche Verbindung schwebt dir vor und möchtest du vertiefen? Wen vermisst du bereits in deinem Leben? Wen willst du dir zum Freund machen? Mit wem möchtest du wieder mal lachen und dich austauschen? Es kann wirklich so einfach sein. Dann ruf einfach an oder schreibe eine Nachricht, lass was war hinter dir und fange neu an. Heute. Es geht immer darum so zu leben, dass wenn man heute sein Leben zu beenden hätte, dass man nichts zu bereuen hätte. Trifft das auf dich zu?

Etwas vermissen zu dürfen, macht es hinterher wertvoller für dich

03.03.2021

Es ist in gewisser Weise ähnlich wie bei Heranwachsenden, im Alter der Pubertät. Sie bekommen viele wohlgemeinte Hinweise und Ratschläge, haben aber in sich mehr den Impuls sich dagegen zu wehren, nicht Verantwortung zu übernehmen und ihr Ding zu drehen. Sie halten sich so manchmal einfach noch in der Welt der Verantwortungslosigkeit und des nicht-Erwachsen-werdens. Sie gehen ihren Vergnügungen nach, die aber nicht immer mit der Liebe übereinstimmen, die sie sind. Sie wollen nicht einsehen, dass die Eltern ihnen das Nest bereitet haben, was dafür alles nötig ist und war und dass sie ebenso eine Entwicklung nehmen werden müssen, um für sich selbst dieses Nest zur Verfügung zu stellen, diese sichere Atmosphäre, von wo aus es ein Leichtes ist mutig zu sein, zu wachsen und eben sein Ding zu drehen aber nicht im selbstzerstörerischen, sondern wohlmeinenden Sinne. Also schicken die Eltern ihr Kind hinaus. Sie lockern die Verbindung und Fürsorge und lassen ihr Kind mehr und mehr Entscheidungen treffen und in diese neue Plattform hineinwachsen.

Normalerweise dauert es dann nicht lang und der betreffende Teenager oder junge Erwachsene sieht erst so recht, was da alles dazu gehört, dass auch das Erwachsen sein und alles entscheiden dürfen nicht immer nur so leicht ist und das da auch Verantwortungen oder Pflichten dazu gehören. Zuhause schien das alles so selbstverständlich zu sein, in den bereits bereiteten Energien eines liebenden Elternhauses und die Frage ist nur, kannst du dir selbst eben so eine Umgebung kreieren, in der du gedeihen kannst und auch dein Ding drehen kannst? Natürlich kannst du nach Hause kommen und dich mit deinen Lieben verbinden, natürlich kannst du dir den ein oder anderen Rat einholen, aber doch ist es so, dass du nun beginnst auf eigenen Beinen zu stehen. Eine Kreation in deinem Leben startest, die dir und deiner dir innewohnenden Liebe entspricht. So ist es auch mit euren Verbindungen untereinander. Sie können euch bereichern und doch ist es ein Schönes, ein schöner Prozess in die Selbstständigkeit zu gehen und von hier aus in die Begegnung zu kommen.

Deshalb ermutigen wir euch als spirituelle Lehrer, jemanden nicht zu sehr auf euren Energien ausruhen zu lassen und sie zu ermutigen die eigene Plattform zu finden, dieses Wohlbefinden und Wohlgefühl in ihrem Leben zu erzeugen. Auch innerhalb einer Partnerschaft. Besonders dann, wenn ihr von dem anderen keine Wertschätzung oder Respekt mehr erfahrt, fast so wie in einer jugendlichen Rebellion, ist es Zeit eure Energien zurück zu nehmen und den anderen in die eigene Reise des Erwachsen-werdens, im Sinne von harmonische Energien für sich selbst bereitzustellen, gehen zu lassen. Wenn die Wertschätzung fehlt, ist es Zeit das Nest zu verlassen. Das zurück-Kommen wird mit viel mehr Wertschätzung begleitet sein, denn dann wird erst begriffen, was vermisst wurde und was es bedeutet selbst dafür zu sorgen im Gleichgewicht zu sein und dass der ein oder andere Rat der Eltern oder der spirituellen Begleiter doch gut war.

Es ist letztlich nötig, dass die Menschen im Umfeld von spirituellen Wegbegleitern und Lehrern ihre eigene Verbindung zum Spirit, zur göttlichen Kraft finden und daraus ihre Inspirationen und Einsichten abgreifen, denn dann ist es ihnen leichter dies bei anderen zu verstehen, wenn sie selbst so leben. Sie sehen es dann nicht mehr als so etwas Besonderes oder gar als etwas, das in ihnen Angst hervor ruft. Im Grunde ist das auch nicht besonders. Wer sich mehr zur feinstofflichen Welt bzw. den höheren Sphären orientiert, wird nur natürlicher, denn diese Verbindung steht allen zur Verfügung und die Beziehung zu dem spirituellen Freund oder Wegbegleiter fällt dadurch leichter. Das bedeutet es selbst erwachsen zu werden und heim zu kommen. Denn dann ergeben sich ganz andere Gespräche mit den Eltern oder spirituellen Wegbegleitern und eine neue Art von Begegnung und Wertschätzung wird möglich. Man kann weiter von einander lernen, sich gegenseitig bereichern und begleiten, so wie das Mitglieder eine liebenden Familie nun mal tun.

Genug ist genug!

02.03.2021

Du fühlst dich unabhängig und frei und das obwohl du liebst. Du fühlst dich kraftvoll und stark und das obwohl vieles da ist, was dich wirklich herausfordert. Du fühlst dich frei und mutig, selbstbestimmt und klar. Du weißt wo dein Weg hingeht. Zu dir. Zu dem, was du bist, was du Liebe nennst, was du immer mehr jede Minute des Tages verkörperst und lebst. Du hast dir mal gedacht, dies alles würde von äußeren Umständen abhängen. Dich so zu fühlen wäre nur möglich, wenn wirklich alles so richtig fein ist in deinem Leben. Nun ist das aber nicht so. Keineswegs ist alles fein oder wie erhofft und was du jetzt erfährst, ist, dass deine Kraft, deine Liebe, deine Angebundenheit an die Liebe und damit an dein Vertrauen nicht davon abhängt. Wenn überhaupt könnte man sagen, dass deine Entschlossenheit nur gestiegen ist. Die Entschlossenheit für dich einzustehen und für die Liebe zu dir und zu allen Wesen. Deine Entschlossenheit ist gestärkt, weil du endlich begonnen hast, dein Glück, deine Zufriedenheit und dein Befinden nicht von äußeren Dingen und Vorkommnissen abhängig zu machen. Natürlich reagierst du darauf was passiert, du lebst damit, du findest einen Weg, du verstärkst deine Praxis, du gehst zurück zu dem Gleichgewicht der Liebe. Du bist kein Roboter, der das alles wegschiebt, sich weg denkt oder weg lächelt. Nein, du nimmst jede kleine Begebenheit, jede Hürde, jede Anfeindung und Schwierigkeit und du verwandelst alles ausnahmslos in Liebe, in dir verwandelst du es in Liebe. In dir gehst du zurück zur Liebe und damit machst du dich unabhängig davon, was dir begegnet.

Im Grunde kann man sich dir dann nur so nähern, wenn man in Liebe kommt oder man darf bereit sein für eine Wandlung. In letzter Zeit bist du rigoroser geworden. Du erlaubst es nicht mehr anders. Du tust niemandem einen Gefallen damit, die Abweichungen von der Liebe zu übersehen. Du wirfst sie ihnen praktisch zurück. Du gibst sie zurück an den Absender und du machst ihnen damit fühlbar, was für dich längst fühlbar geworden ist, dass es nämlich nicht Liebe ist und dass du es so nicht akzeptierst. Es gibt Möglichkeiten seine Entwicklung zu verlangsamen, nur in deiner Nähe muss es authentisch sein, muss es mit der Liebe in Einklang gebracht werden können. Dafür bist du auch bereit längere Zeit auf der Yogamatte zu verbringen, länger deine Techniken zu üben, so lange bis du es wieder fühlst, mit jeder Zelle, deines Körpers: Ich bin Liebe. Wir sind Liebe. Alle deine Zellen. Und von hier aus fühlst du einfach sehr genau, was von dieser Liebe abweicht, es fühlt sich einfach komplett anders an als das und dann gibst du es zurück an den Absender. Du lässt es denjenigen selbst fühlen, was er sendet und bleibst bei dir. Du nimmst nur das an, was dich bereichert. Die Transformation bedeutet immer, sich wieder hin zur Liebe zu orientieren. Nur du tust keinem einen Gefallen damit, wenn du es ständig bei anderen übersiehst, kleinredest oder die Konsequenzen selbst trägst, ihrer lieblosen Handlungen oder Gedanken. Es führt zu nichts. Es reibt dich auf und schwächt die Verbindung, weil es unehrlich ist und es gibt dem anderen noch dazu mit seinem lieblosen Handeln sozusagen recht. Du gibst damit die Erlaubnis dich lieblos zu behandeln und das wird immer und immer so weiter gehen. Bis du es unterbrichst. Bis du sagst: „STOPP, bis hier her und nicht weiter. Du kannst dich für Abstand entscheiden aber wenn du dich für Nähe entscheidest, dann bleibe ehrlich, dann bleibe in der Liebe, dann bleibe in der Wertschätzung und dem Respekt, den eine liebevolle Beziehung verdient, die ich zu führen gedenke.“ Egal mit wem. Die Geduld ist zu Ende. Wir würden sogar sagen die falsche Geduld. Denn diese Art von Geduld führt zu nichts, außer einer Verzögerung des Unausweichlichen.

Du gibst an den Absender zurück, was du empfangen hast, sofern es nicht Liebe ist. Ähnlich wie bei einem Spiegel. Das ist kein liebloser Akt. Es ist eine Art Befreiung. Es ist eine Art Feedback. Es ist eine Anleitung, wie mit dir umzugehen ist, sofern eine Beziehung gewünscht ist. Es ist okay für dich Abstand zu halten, wenn diese einfachen Regeln nicht eingehalten werden können. Im Grunde geht es nicht anders. Du kannst nur aufmerksam machen, wie mit dir umzugehen ist, umsetzen muss es dein Gegenüber. Dort wo du einfach fühlst, es kann nicht standhalten, mit der enormen Liebe, die du am Ende einer Yogapraxis fühlst, da wo es nicht damit in Einklang zu bringen ist, egal, was dich erreicht, da gibst du es zurück und gehst weiter. Du tust es aus Liebe. Aus reiner Liebe. Denn ohne diesem Feedback kann es nicht zu einer ehrlichen und liebevollen Beziehung kommen. Es braucht die Einsicht des anderen, wenn es weiter gehen soll und du bist bereit das abzuwarten oder auch zu riskieren, dass sie nicht kommt. Denn sonst riskierst du die Verbindung mit dir. Die Verbindung, die dich in der Liebe verankert und verwurzelt. Du würdest deinen Frieden riskieren und das steht einfach nicht zur Debatte. Das ist nicht verhandelbar. Jeder kann seine freien Entscheidungen treffen, jeder kann sein eigenes Tempo zur Liebe finden. Jeder darf selbst wählen, was er davon annimmt und umsetzen kann aber was mit dir in Verbindung treten will, muss sich an der Liebe orientieren, denn nichts anderes verlangst du auch von dir und bist du auch bereit zu geben. Dir selbst und anderen. Du warst immer bereit um Vergebung zu bitten, wenn du abgewichen bist, wenn ein Stolperer passiert ist, selbst dann, wenn es aus einer Verkettung von Missverständnissen und Zufällen passiert ist. Du hast es erst gestern getan. Doch jetzt weht ein anderer Wind. Der Kragen ist dir geplatzt sozusagen. Die Möglichkeiten sind ausgeschöpft. Du wünschst dir mehr Ehrlichkeit und Authentizität. Du hast genug davon, wenn Menschen sich von ihren Ängsten so knechten lassen, sodass sie dich ablehnen, wenn du in Liebe daher kommst. Das Verständnis ist zu Ende.

Menschen haben so viel Zeit gehabt sich ein Bild zu machen, ob du ihnen mit größtem Wohlwollen und tiefster Liebe begegnest und diejenigen, die sich dieses Bild noch immer nicht machen haben können, obwohl du ihnen dies jahrelang zeigst, nie etwas anderes gezeigt hast, da wirfst du es ihnen zurück. Du hältst ihnen den Spiegel vor. Du zeigst ihnen damit, was du willst und was nicht mehr und du lässt sie ziehen. Du lässt sie ihre eigenen Entscheidungen treffen. Nicht weil du die Beziehung beenden willst, sondern weil sie echt sein soll, ehrlich, bedeutsam und authentisch und weil dir die betreffenden Personen so viel wert sind, dass du es ihnen zutraust, dies zu sehen, zu erkennen und danach zu leben. Du bist jetzt nicht mehr ängstlich, willst nicht gefallen, aus Angst den anderen zu verlieren. Das ist vorbei. Du gibst frei in Liebe. In Vertrauen. In Zuversicht und du lässt es die Liebe regeln, die du fühlst. Du lässt die Liebe einen Weg finden. Du findest ihn nicht. Du kehrst einfach immer und immer wieder zu der Liebe zurück, die du bist, durch deine Praxis und gibst damit energetisch vor, was du erleben willst, was du in deinem Umfeld haben willst. Du kannst es nicht anders regeln und du kannst es niemandem abnehmen, den Weg zur Liebe zurück zu gehen, wenn eine Abweichung passiert ist, was du aber kannst, ist, bestimmen, was du in deine Nähe lässt. In dem Moment, wo du das gemacht hast, wo du diese Entscheidung triffst oder wieder triffst, festigst und rigoros umsetzt, passiert etwas herrliches, etwas zauberhaftes, mystisches und magisches. Du orientierst dich an der Liebe und traust es dem anderen zu dies ebenso zu tun und das verändert einfach alles. Dein Zutrauen. Dein Vertrauen. Dein Sein in Liebe. Es geht hier nicht darum jede Kleinigkeit jemandem vorzuhalten. Obwohl es viel leichter ist, schon bei Kleinigkeiten klarzumachen, dass das nicht der Kurs ist, dann kommt es weniger leicht zu etwas Größerem. Man kann schon mal ein Auge zudrücken oder den anderen nicht so ernst nehmen in der ein oder anderen Stimmung und doch braucht es einen roten Faden der Liebe, des Miteinanders, der erkennbar sein muss und das nicht nur als Fiktion, sondern ganz konkret in der Realität.

So für sich einzustehen, lässt dich kraftvoll fühlen und unabhängig. Frei und stark. Liebend für dich selbst. Du fühlst dich dann nicht so, als ob es dir an etwas mangelt, denn selbst, wenn sich manche ob der gesetzten Grenzen vor dir zurück ziehen, wird dich Liebe immer finden, wenn du sie ausstrahlst. In der Begegnung mit Freunden und Familienmitgliedern ganz oft von einer Richtung, wo du sie gar nicht erwartet hast. Du brauchst nichts, denn du bist alles. Alles ist in dir und sobald du das ausstrahlst hast du alles an Fülle in dein Erleben gezogen.

Das Fundament heißt Dankbarkeit

01.03.2021

Es wurde dir schon öfters davon gesprochen. Aber gerade jetzt, in Zeiten, wie ihr sie jetzt erlebt, ist es umso wichtiger dankbar zu sein. Dankbar für die Gelegenheit ein neues Denken zu etablieren. Ein neues Verhalten zu etablieren. Aufhören zu fürchten etc. etc. Dankbarkeit ist auch deine Basis und wahrlich du hast tausende von Gründen dankbar zu sein. Deswegen ist es wichtig, dass du dich jeden Tag deiner Dankbarkeit aus dem Herzen heraus, Liebes, nicht aus dem Verstand, denn das ist dann nur hohl oder leer, aber aus dem Herzen diese Dankbarkeit atmest. Während du deine spirituelle Arbeit für dich machst, lasse Dankbarkeit mit dabei sein. Du wirst sehen, wie du dich in wenigen Wochen noch einmal deutlich klarer und stabiler in dieser Welt fühlst. Denn Dankbarkeit ist das Mächtigste, die mächtigste Energieform nach der Liebe.

Merke dir, was wir dir heute gesagt haben, nicht nur für dich heißt das Fundament Dankbarkeit, sondern für alle und das baue in deine Übungen ein.

Ja ich werde Dankbarkeitsmeditationen machen innerhalb der Yogastunden. Es ist so schön und so kraftvoll geworden, ihr wisst das bestimmt, ich bin so dankbar fürs Yoga. Es gibt so einen Moment innerhalb der Yogastunden, wo ich einfach nur dankbar bin, dass ich das machen darf und erleben darf und weitergeben darf.

Siehst du.

Das ist schon die größte Gnade.

Und genau aus dieser Dankbarkeit fällt es dir leicht auch für zur Zeit vielleicht noch weniger dankbare Dinge laut deinem Verstand dann doch dankbar zu werden. Denn die Meisterschaft ist nicht, sich nur für die schönen Dinge dankbar zu fühlen. Das tun auch die Heiden (Ungläubigen).

[Lachen.] Nein eh, das andere schaffe ich halt meistens nur zeitverzögert aber vielleicht gelingt das bald schneller.

Wir kennen dich.

Ja.

Es gibt kein Problem, das nicht auch ein Geschenk für dich in den Händen trüge. (aus Illusionen von Richard Bach)

In allem Schlechten hat es auch ganz viel Gutes. Finde es, und stehe dafür ein.

Rise like a phoenix!

 

Die innere Führung macht frei und ruhig

28.02.2021

Also, höre auf unsere Worte, du weißt doch, es sind bloß Empfehlungen, kein Müssen. Bloß Empfehlungen. Es ist wie ein Rezept und wenn im Rezept steht: Um einen wundervollen Kuchen zu backen, nimm 6 Eier und 400 Gramm Mehl. Und wenn du sagst: „Ah, ich nehme 3 Eier und dafür ein bisschen mehr Mehl“, dann wird wohl nicht der Kuchen hervor kommen, den du dir erhoffst. Richtig?

Ja.

Also erhebe dein Haupt, straffe deine Schultern und schenke der Welt dein schönstes Lächeln, denn die Welt liebt dich.

Ja.

So sei es und so segnen wir dich und überleuchten dich mit erkennendem Verstehen.

Liebe ist Fülle, Gott ist Fülle oder kannst du dir Gott vorstellen, wie er an irgendeinem Mangel leidet?

27.02.2021

Hast du noch eine Frage?

Das Wesen der göttlichen Kraft ist Fülle, ist Reichtum, ist Überfluss. Und trotzdem ist so dieses Thema Ressourcenknappheit und Aufpassen und der Umgang mit Ressourcen und so. Ich bekomme es nicht so ganz zusammen.

Was hat denn dein Bruder gesagt, hmm?

Kümmere dich zuerst um das Reich Gottes und alles andere kommt hinten nach wie von selbst.

Ja und was bedeutet das?

Dass, der Reichtum, der für mich Reichtum ist, mich findet, wenn ich mich nur nach dem einen orientiere, hin zur Liebe.

Ganz genau. Das ist dieses Urvertrauen in die Versorgung. Das heißt aber nicht, dass du warten sollst, dass du still stehen sollst. Bring Gott in Aktion, Gott in dir in Aktion.

An anderer Stelle sagt dein Bruder: „Mach dir die Erde untertan.“ Was bedeutet das?

Dass ich mit meiner mir innewohnenden tiefsten Verbundenheit zur Liebe und göttlichen Kraft das nutzen kann, was da ist.

Na siehst du, du kannst dich erinnern.

Ja.

Um dir eine kleine Hilfe für deinen Verstand zu geben stell dir die Zahl 8 vor. Die obere Schlinge symbolisiert das Feinstoffliche oder wenn du magst sage Himmel dazu. Die untere Schlinge symbolisiert das Irdische, das Materielle. So und dort wo sich die Linie überschneidet, denn es ist nur eine Linie, dort ist ein sogenanntes X und dort bist du mit den Händen nach oben, mit den Beinen fest verbunden, verwurzelt und dann bist du das Gefäß, sodass die Energie durch dich fließt und sich gemäß deiner Einstellung dann im Außen zeigt, materialisiert. Also „mach dir die Erde untertan“ bedeutet wirklich bewusstes Sein. Sodass du nicht mehr zufällig Gutes erzeugst und sozusagen wie ein blindes Huhn doch da und dort ein gutes Korn findest, sondern sehend bist.

Wünschen ist immer ein Akt des Mangels. Glaube nur daran, dass du das was du dir von Herzen her wünschst, egal was, bereits erhalten hast.

Ja so fühlt es sich auch an.

Rieche es, schmecke es, genau das.

Ja so fühlt es sich auch an.

Na siehst du, dann höre auf zu wünschen und lass dem Prozess Zeit sich zu materialisieren. Du kannst ja auch nicht am Grashalm zupfen, damit er schneller wächst.

Geduld ist ein Thema [lachend]

Ja so nach dem Motto: Vater, gib mir Geduld aber schnell.

Aber schnell! [Lachen]

Ja, siehst du wie du über dich selber lachen kannst? Das ist großartig.

Das Alte, das Unbewusste geht und macht Platz für das Neue, das Bewusste

26.02.2021

Es ist ganz viel Verbundenheit möglich, Sanftheit und einfließendes Bewusstsein. Ein ehrlich sein mit sich selbst, was immer eine Form von Selbstliebe ist. Wo will ich hin und wie will ich mich fühlen? Was will ich mit meiner Aufmerksamkeit nicht mehr befüttern? Was will ich mit meiner Aufmerksamkeit nähren und Kraft geben? Es ist wirklich so einfach. Alles, was du gedanklich nährst an Szenarios und Möglichkeiten, an Gedankenkonstrukten, dem gibst du Stoff zu leben, dem gibst du Dünger. Dort wo du die Aufmerksamkeit abziehst, dein Bewusstsein führst in eine andere Richtung, dort bist du einer, der sich von diesem Szenario abstöpselt und ihm damit den Nährboden entzieht und je mehr Menschen das machen, desto effektiver wird das sein. Das heißt egal, was du nicht unterstützen kannst, indem du dich darüber aufregst bekommt es auch Nahrung von dir. Ziehe deine geistige Aufmerksamkeit komplett davon ab. So oft du daran denkst, übergib die Situation der kosmischen Liebe und dann entscheide dich in deinem Bewusstsein wieder für die Dinge, denen du Nahrung geben willst, die du gedeihen sehen willst. Dabei muss es gar nicht gleich etwas Konkretes sein. Vielleicht ist es mehr so ein Gefühl, wie du dich fühlen willst? Dankbar zum Beispiel.

So willst du dich fühlen und das lässt sich einrichten. Setz dich hin und nimm dir Zeit dafür in dieser Dankbarkeit aus dem Herzen heraus zu schwelgen und du wirst dich darauf hin programmieren weitere Gründe für Dankbarkeit in dein Leben zu ziehen und du wirst die Schritte viel leichter finden und gehen zu eben dieser Dankbarkeit, zu noch mehr davon. Setze das Ende an den Anfang und fühle es den ganzen Weg entlang: Dankbarkeit. Und du wirst dich immer gesegnet fühlen. Damit wirst du sowohl den Weg als auch das Resultat mehr genießen können.

Das nicht-Bewusste wäre hier auch ein Synonym für das Lieblose und das darf gehen und durch das Bewusstsein der Liebe und was Liebe ist, wie Liebe sich ausdrückt und erfahren werden kann, ersetzt werden. Das ist gemeint. Es wird Zeit, dass sich das in euch erfüllt und durch euch erfüllt. In allen von euch ist Platz für mehr Bewusstsein und damit für mehr Liebe. In manchen weniger in anderen sehr viel. Aber Platz ist vorhanden und der wird in der kommenden Zeit gefüllt werden. Mit noch mehr Liebe, noch mehr Inspiration, was zu mehr Lebensfreude und Verbundenheit führen wird. Lass diese Liebe sich in dich eingießen. Lass in dir diesen Phönix aus der Asche entstehen, der bereit ist aus seiner eigenen Asche, aus dem, wo noch Lieblosigkeit war, die pure Liebe und Freude zu schöpfen. Die Schönheit liegt eben nicht nur im Harmonischen, Freudvollen, sie liegt auch darin aus der Asche zu erstehen und aus dieser Asche noch Liebe zu schöpfen, Liebe freizulegen und Großartiges voranzubringen. Deshalb sieh nicht nur auf die Asche und das Chaos der Welt, sondern sieh auch auf die vielen Gelegenheiten, aus eben dieser Asche wie ein Phönix aufzuerstehen, die jetzt wahrlich auch genutzt werden. Auch von dir.

Jetzt begeistere du dich mal für dich selbst!

25.02.2021

Ja stimmt. Wenn ich das lese, was ich geschrieben habe, dann bin ich im Nachhinein auch nachher noch begeistert davon und überrascht und erstaunt.

Jetzt sind wir aber erstaunt. Du glaubst tatsächlich, dass du das geschrieben hast?

Nein, ich weiß …

Ah, sie weiß schon wieder … geliebtes Kind, das hast du nicht geschrieben. Es wurde geschrieben.

Gott sei Dank. Gott sei Dank.

Und du darfst ruhig begeistert sein.

Ich bin begeistert, dass ich das transportieren darf.

Also heißt das, dass du geführt bist.

Ja.

Gut. Dann zapple nicht wie ein kleines Mädchen an der Hand der liebenden Mutter, die dich einen guten Weg führen will … [Weiterführung dieses Absatzes in der Botschaft vom 17.11.2020]

Ich bin sehr dankbar dafür. Dieses Schreiben ist sehr wertvoll für mich obwohl es total aufregend auch ist.

Du wirst durch dieses Schreiben Erfahrungen sammeln, die dich erstaunen. Die dich beziehungsweise deinen Verstand überwältigen.

Ja, jetzt schon.

Siehst du. Also fahre fort mit deinem Tun für Gott.

Verbinde dich erstmal mit dir selbst. Von da an geht jede Reise gut.

24.02.2021

Je mehr du dich der Liebe zuwendest, desto natürlicherweise wird dein Körper das abstoßen, was nicht Liebe ist. Das ist ein ganz natürlicher Prozess der Schwingungserhöhung, der bei einigen gerade sehr intensiv stattfindet, bei manchen sich milder zeigt. Höre darauf und sieh es als Zeichen des Fortschritts, der es ist. Gratuliere, du bist auf einer neuen Stufe angelangt, sobald dein Körper von sich weist, was zu dieser neuen Stufe nicht gehört, was in ihr keinen Platz findet. Je sturer du an den alten Gewohnheiten aber festhältst, desto schwieriger wird der Prozess. Nimm das Lebensmittel oder das Getränk in die Hände, atme, gehe in dein Herz und fühle, ob es sich wie Freude, wie pure Bereicherung, wie Guster darauf und Liebe anfühlt. Fühle, ob jede deiner Zellen vor Freude vibriert, bei dem Gedanken daran, diese Flüssigkeit oder Nahrung zu dir zu nehmen. Spüre ob du ein Ganzkörper JA bekommst dabei und wenn nicht, lege es ab als Teil deiner Vergangenheit über die du hinausgewachsen bist. Gratulation! Dies ist ein riesen Schritt. Danke dafür. Danke für deine Sensibilität und Aufmerksamkeit, das wird dir noch sehr wertvoll sein in deinem Leben.

Menschen werden weniger nach Studien oder anderen Meinungen gehen, sondern nach dem Tanz ihrer Zellen vor Freude sich mit dieser Materie zu verbinden. Vielleicht passt es an dem einen Tag an dem anderen aber nicht, vielleicht fällt es völlig weg und das ist ein Erfolg. Egal was du zu dir führst, muss der Liebe standhalten, die du bist und den Erkenntnissen, die du geschöpft hast. Also bedanke dich für die Evolution und gehe freudigen Herzens weiter, so schnell wie möglich in immer lichtere Gefilde und damit zu immer mehr Lebensqualität und Lebensfreude. Feiere diesen Abschied und Neuanfang und sei stolz auf dich diesen Schritt getan zu haben, dich nicht mit weniger zufrieden zu geben als mit vor Freude tanzenden Zellen – alle 350 Milliarden deines Körpers, deines ganzen physischen Seins. Denn wenn dein Körper dein Freund sein soll, braucht es, dass du ihn dir zum Freund machst und eine Kooperation mit ihm startest. Lass ihn entsorgen, was nicht mehr passt, lass ihn ausscheiden, was dir nicht dient und geht gemeinsam in eine lichtere Welt. Danke dafür.

Die Erkenntnis, was nicht mehr passt, bringt im selben Augenblick dieser Erkenntnis so viel Licht in die Zellen, sodass sich der Körper auch unmittelbar danach ausrichtet und diese Nahrung oder Flüssigkeit, diese Art von Materie abstößt. Sei nicht erschrocken über den Prozess, nimm ihn mit so viel Anmut, Vertrauen und Lebensfreude an, wie du es vermagst. Die Materie folgt einfach immer dem Geist und sobald die geistige Erkenntnis geschöpft wurde, sobald das Erkennen eingesickert ist, wird es umgesetzt in der Materie. Dies hat wieder neue geistige Schöpfungen und Möglichkeiten zur Folge, die sich dann wieder in der Materie zeigen. Das ist Schöpfung. Das ist Evolution. Das ist Entfaltung. Das Entwicklung zu immer mehr Licht und Liebe.

Die Liebe ist gütig. Die Liebe ist still. Sie bläht sich nicht auf.

23.02.2021

Liebe will nicht recht haben, sie will das Beste für alle Beteiligten. Liebe kämpft nicht, sie sorgt für Wohlbefinden, für Harmonie und damit perlt alles, was Kampf ist ab. In dem Moment, wo du in dir fühlst, recht haben zu müssen, gehe einen Schritt weiter und wünsche Liebe für alle Beteiligten, wünsche den größten Segen für alle, führe dich zurück zur Liebe. In der Liebe gibt es kein recht haben, weil es immer bedeuten würde, dass jemand unrecht hat. Liebe hält sich damit nicht erst auf. Es geht nicht um richtig oder falsch, es geht darum, was lässt dich Liebe fühlen, Freude fühlen, Harmonie fühlen, was lässt dich Geborgenheit in dir fühlen und von da aus triffst du deine Entscheidungen, bist du offen für Inspirationen, Begeisterung und ja auch Einsichten. Denn manchmal ist es auch im Sinne der Liebe einen Weg zu verlassen, weil sich etwas Besseres auftut, eine Erkenntnis geschöpft werden konnte oder man sich einfach energetisch darüber hinaus entwickelt hat. Wieder zu kämpfen, dagegen anzukämpfen kann sich nicht wie Liebe anfühlen. Das geht sich nicht aus. Auch nicht gegen andere. Nicht einmal um etwas beweisen zu müssen, um andere von der Richtigkeit seines Weges zu überzeugen. Liebe ist still. Sie bläht sich nicht auf. Sie ist einfach. Sie erzeugt Harmonie und Wohlbefinden, einen Nährboden um zu gedeihen. Liebe gibt nicht Recht oder Unrecht. Stell dir einfach eine Kerze vor, die angezündet wird in einem dunklen Raum. Es gibt keinen Kampf gegen die Dunkelheit, denn allein durch die Kerze ist die Dunkelheit verschwunden. Es schließt sich aus. Deshalb können manche Menschen, sich nicht einfinden mit anderen, während ihre Auffassung so unterschiedlich ist. Die Dunkelheit hat immer Sorge vom Licht aufgedeckt zu werden, denn das würde Veränderung bedeuten und in vielen Fällen auch Umkehr.

Licht strahlt einfach. Das ist der einzige Beweis, den es braucht. Wenn das eigene Energiefeld harmonisch und kraftvoll ist, wenn es lichtvoll ist, ist der Beweis erbracht. Es ist Licht. Es ist Liebe und alles, was von dieser Harmonie abfällt, das recht haben wollen, das überzeugen müssen, Beweise zu erbringen, andere zu bekehren, das sind Energien, die euer Energiefeld unruhig machen, unharmonisch und euch unwohl fühlen lassen. Lass es die Liebe regeln. Liebe, um der Liebe willen. Begleite dich zurück zur Liebe und dafür ist spirituelle Praxis da. Sie erhöht dich und bringt dir immer damit einen anderen Blickwinkel. Es ist dir nicht peinlich zu deinen Fehltritten zu stehen, als Mensch mit einem offenen Herzen auf deiner spirituellen Reise. Weißt du warum nicht? Weil diese Peinlichkeit, dieser Wunsch recht zu haben, sein Gesicht zu wahren, Prestige und Ansehen zu bewahren, das alles ist nicht im Interesse der Liebe und hat vor der Liebe einfach keinen Bestand. Da werden Fehler weggelacht. Sie werden korrigiert. Sie werden benutzt, um sich größer und liebender zu machen. Wenn nötig, wird um Vergebung gebeten, macht man es wieder gut, man zieht die Lehre daraus und geht dann einfach weiter. Diese Angst falsch gelegen zu sein, sein Gesicht zu verlieren, diese Scham, die damit verbunden ist, das ist alles nicht Liebe und das ist mit ein Grund, warum Menschen sich so lange in Sackgassen behalten, weil das Umkehren aufgrund dieser Angst und Scham so schwer fällt.

Das alles ist nicht Liebe. Denn Liebe ist gütig. Sie zeigt nicht mit dem Finger auf andere, so nach dem Motto: "Ich hab‘s dir ja gesagt!" Sie freut sich über jeden, der sich zur Liebe bekennt. Sie unterstützt alle Wege, die zur Liebe führen. Sie bläht sich nicht auf und sie hält nichts vor. Sie begleitet immer zu noch mehr Liebe, noch mehr Seelenruhe, noch mehr Freude. Da wo es dich nicht loslässt, da wo du in einem Gedankenkarussell landest, da wo es sich für dich nur darum dreht recht zu haben, da bist du und kannst du unmöglich in der Liebe sein. Es kann sich nicht gut anfühlen. Es macht dir dein Herz nicht weit und deinen Atem nicht tief. Und wenn du dich vom Herzen abschneidest und vom Atem, du weißt, dass das nicht gut gehen kann. Der erste Weg führt zurück ins Herz und zurück zum Atem und in die Neugier, in die Offenheit und du zügelst ganz bewusst deine Ängste, „was ist, wenn ich falsch liege?“ und das Gesicht zu verlieren. Und dann schaust du dahinter. Da ist die Liebe. Die Ängste wollen dich in gewisser Weise von der Liebe weg manipulieren. Steh darüber. Lerne sie zu führen und nicht sie dich führen zu lassen. Kehre zurück zur Harmonie, zur Entspannung, zur Atmung, zurück zum Gefühl der Einheit, was immer Liebe ist. Lass die Gedanken um das Thema ruhen. Hinaus aus dem Denker zu gehen bedeutet auch offen zu sein für Inspirationen, für den nächsten guten Schritt. Lenke dich ab. Die innere Weisheit ist still aber wenn deine Gedanken so viel Lärm und Aufruhr in dir machen, wie sollst du sie dann hören können? Das geht nicht. Lass dir Zeit. Du brauchst nicht heute zu einem Schluss kommen. Aber was du brauchst, ist, deine Liebe und Selbstfürsorge nicht zu verlassen. Und je tiefer du in dieser Liebe und Selbstfürsorge bist, desto stärker werden deine Handlungen und auch Gedanken davon getragen sein.

In jeder Kultur kennt man Geschichten, vom verlorenen Sohn. Das ist Liebe. Die Arme weit offen zu lassen, für Menschen, die zurück kehren zur Liebe, egal wie lange sie als verloren galten. Das Herz der Liebe ist immer offen, für alle, die heimkehren und ein einziger Blick, eine einzige Umarmung wird es dir zeigen. Zur Umkehr braucht es viel mehr Mut, als einen Irrweg weiter zu gehen. Es braucht Beherztheit und Stärke und weil das der Vater in diesem Gleichnis weiß und weil er so tief liebt und seinen Sohn so sehr vermisst hat, heißt er ihn natürlich mit offenen Armen willkommen. Nichts ist natürlicher als das, in der Liebe. Also egal, welche Entscheidungen du getroffen hast, stehe dazu. Ob sie so noch für dich stimmig sind oder eben nicht mehr. Gehe in dein liebendes Herz, in die tiefste innere Lebensfreude, in die tiefste Entspannung und Harmonie und von dort fühle, ob diese oder jene Entscheidung noch für dich passt oder ob es bereits einen besseren Weg gibt für dich. Wozu will dich deine Seele motivieren? Was sagen andere dazu, die dir wertvoll sind, für dich glaubwürdig und dessen Leben du als gelungen und wertvoll erachtest oder als Vorbild sehen kannst?

Frag dich selbst, ob sich dein Energiefeld mehr wie Zacken oder wie Harmonie anfühlt und was du tun kannst, um dich, wenn nötig, zur Harmonie zurück zu führen. Das ist der Schlüssel, das gelernt zu haben und anzuwenden.

Sei immerzu bereit einen neuen Weg einzuschlagen, wenn sich irgendwo etwas in dir nicht mehr stimmig anfühlt. Das ist die Botschaft der heutigen Zeit und dazu hast du die Gelegenheit und das will dir das Gleichnis vom verlorenen Sohn sagen. Denn wisse, für jeden neu eingeschlagenen Weg, für jede Erkenntnis, die umgesetzt wird, für jede Herzöffnung und Öffnung zu den himmlischen Sphären, gibt es ein Fest des Willkommens, gerade so wie es der Vater für seinen Sohn in dem Gleichnis ausrichtet. Du wirst erwartet zu diesem Fest. So sehr. So sehr. Und mit Freude umarmt werden.

Alle Mauern abreißen, die vor der Liebe erbaut wurden

22.02.2021

Sich vor der Liebe zurück ziehen ist schmerzhaft, deshalb ist es Zeit alle Mauern einzureißen, die man sich individuell oder kollektiv gebaut hat, um zu verhüten tiefere Liebe zu erfahren und tiefer zu fühlen. Dies ist ein Prozess der angegangen wird bei jedem Einzelnen an jedem einzelnen Tag und doch gibt es eine Verstärkung an manchen Tagen in dieser Hinsicht. So ein Tag ist heute. Es wird Zeit, dass die Menschen sich die Versicherung, nicht lieben zu müssen, nicht diese tiefe Selbstliebe, Selbstfürsorge und damit Liebe und Fürsorge für die Gemeinschaft, fühlen zu müssen, nehmen lassen und abbauen. Stück für Stück aber unaufhörlich, denn das ist erst der Schritt der notwendig ist, um in tiefere Verbindungen zu gehen, um mehr zu lieben, sich selbst und andere, mehr zu fühlen, mehr zu genießen, mehr Freude zu erfahren und damit anzuziehen. Es geht nicht anders als diese Mauern, die sich viele um ihr Herz gebaut haben abzureißen. Viel, das euch euer Herz anrührt, reißt eben diese Mauern ein, verliebt sein tut es und vieles mehr, was ihr in eurem menschlichen Spektrum erleben könnt. Wenn dieser Schritt so weit abgeschlossen sein wird, werdet ihr eine ganz andere Gesellschaft vorfinden, die mit dem Herz voran geht, die die Liebe am höchsten bewertet und ihr damit den größten Stellenwert gibt.

Pflegt eure Beziehungen zu euren Lieben. Pflegt euere Partnerschaften, Gemeinschaften, Freundschaften und dergleichen. Pflegt auch die Pflänzchen eurer Beziehungen, die erst noch groß werden können. Denn das ist es was euch Freude bereiten wird, das ist es, was euch Lebenskraft und Lebensfreude bringt. Das lässt euch das ein oder andere anpacken, was schwierig wird. Die Liebe ist die allumfassende Kraft, der Antrieb und der Grund für Entfaltung. Sie wird gedeihen immer mehr, sofern ihr euch auch ganz bewusst erlaubt, alles aufzugeben, loszulassen, abzutragen, was zwischen euch und dieser Liebe steht. Dem Erfahren der Liebe mehr Raum geben in euren Leben. Darum geht es und es ist zuallererst eine Entscheidung, die mit der Liebe, Wertschätzung und Selbstfürsorge beginnt und von da an ihre Kreise zieht in alle Beziehungen und Begegnungen. Jeder Mensch wird davon profitieren, wenn es dir gelingt mehr liebend zu sein, mehr Liebe in deinem Leben willkommen zu heißen und damit die Angst beginnt draußen zu lassen. Zu scheitern, verletzt zu werden, sich lächerlich zu machen damit, nicht cool zu sein, nicht genug Mann, nicht genug Frau, nicht hübsch genug, gescheit genug, humorvoll oder sexy. All das sind Mauern, die ihr euch vor der Liebe gebaut habt. Denn Liebe, wahre Liebe, sieht darüber hinweg und erfreut sich an der innewohnenden Schönheit eines jeden Wesen mit Freude. Liebe drückt sich aus, einen Schritt weiter zu gehen. Die Ängste zu sehen und sie transformieren. Sie nicht einfach über dich bestimmen zu lassen. Sich nicht gängeln lassen und dann das Vertrauen zu finden, dass Liebe einen Weg findet. Dass sie sich zeigen kann und zeigen darf. Dass das Mut und Beherztheit bedeutet und dass das einfach wunderschön ist.

Wann sind die Menschen denn jemals genug, um sich lieben zu lassen und Liebe zu schenken? Was ist dir an dir nicht genug? Schenke diesem Aspekt Liebe. Liebe ist. Sie ist dein Wesen und deine Natur und je eher du das begreifst und verinnerlichst, desto weniger Mauern, wirst du vor der Liebe vorfinden. Vieles schaut erst einmal nach Zerstörung und Chaos aus, wenn begonnen wird diese Mauern abzutragen aber schon sobald sie Risse bekommen haben wird mehr Licht eintreten und damit mehr Leichtigkeit spürbar werden. Gib dich diesem Prozess freudig hin. Diese Energie des Abrisses, von dem was dich von der Liebe abhält, heiße sie herzlich willkommen, lass sie walten in deinem Leben, gehe in Kooperation, auf dass du reingewaschen wirst von allem, was dich beschwert. Dieser Abriss ist was dir hilft tiefer zu lieben. Mehr zu geben. Mehr zu empfangen. Mehr Freude zu empfinden und du bist es wert, denn du bist bereits genug. Vor der Liebe bist du immer genug. So sehr, dass noch mehr Liebe zu dir fließen will, dass die Dämme brechen und alles einfließt, was deinem Wesen zusteht. Es ist ein Schritt, der heilig ist. Ein Prozess, ein heiliger Tanz. Begrüße, was er mit sich bringt, auch wenn sich manche Welle darauf wild reitet, wird es das doch wert sein, diesen Ausblick auf den Strand der Liebe. Bis du dort liegst, angekommen und das genießt. Bis du immer tiefere Erfahrungen mit der Liebe machst, bis du sie immer mehr in deinem Leben willkommen heißt und was sie dir schenken will.

Sag heute ein einfaches JA! zur Liebe und das wird alles sein, was es braucht. Danke.

Lachen und Genießen führt zu mehr Lebendigkeit

20.02.2021

Mach dir Freude mit Blumen. Hole dir Leben in die Bude. Jedes Stückchen Lebendigkeit, das du in dein Leben bringst, bringen kannst, wird es wert sein, wird sich anfühlen wie ein lebenswerteres Leben. Lebendigkeit in Form von Farben, Düften, Pflanzen, Tieren, Menschen und lebendigen Nahrungsmitteln und Getränken. Lebendigkeit gibt es auf vielen Ebenen und je mehr du das integrieren kannst, je mehr du dein Leben zu einem Tanz machen kannst, desto wohler wirst du dich fühlen. Für Nahrung gilt, je liebevoller zubereitet umso besser, je frischer und natürlicher die Zutaten umso besser. Für die Zeiten, wo es wenig frische regionale Nahrung gibt, ist selbst Eingekochtes, mit Liebe zubereitete Nahrung auch wertvoll. Bereichere dich mit der Fülle der Natur und der Fülle des Lebens. Wie ein paar Tulpen in der Vase noch weiterwachsen, so wohnt lebendiger Nahrung noch Lebenskraft inne, die mit stark verarbeiteten Lebensmitteln, Tiefgekühltem oder dergleichen nicht zu vergleichen ist. Je frischer, umso nahrhafter, je natürlicher umso besser, je liebevoller zubereitet umso natürlicher ist es für deinen Körper sich mit den jeweiligen Inhaltsstoffen zu verbinden und sich daraus aufzubauen.

Gönne dir dieses Lebensglück und diesen Genuss immer wieder mal und du wirst es zu einem neuen Hobby machen dich so zu verwöhnen.

Warum wünscht man es sich im Nachhinein zurück?

20.02.2021

Weil es Liebe war, wünscht man es sich zurück aber Liebe hat so viele Ausdrucksformen und wird immer Wege finden sich zu zeigen und ausgedrückt zu werden. Es ist eine Art Ehrung, dessen, was war aber gleichzeitig ist es ein Abschluss, mit einem klaren Schlussstrich. Wenn ein geliebter Mensch diese körperliche Ebene verlässt, ist das so. Diese Liebe aber zwischen euch bleibt bestehen. Sie bleibt wirksam in deinem Leben. Sie erreicht dich noch auf so viele Arten. So viele Gründe für Dankbarkeit wirst du finden, du, der du einen geliebten Menschen verloren hast. Es gibt unzählige Gründe dankbar zu sein, aber du weißt, wenn etwas Besonderes seinen Abschluss gefunden hat. Du wirst es oder die Person ehren. Du wirst die gemeinsame Zeit wertschätzen und auf der gemeinsam geteilten Liebe aufbauen, auch wenn du offenen Herzens weiter gehst, so wie es sich der geliebte Mensch für dich gewünscht hätte.

Du hast so viele schöne gemeinsame Erfahrungen gemacht. Du hast dich dort geborgen gefühlt und geliebt. Du hast Liebe geteilt und bist über dich hinaus gewachsen damit. Du hast die gemeinsamen Stunden nicht einfach nur vorüberziehen lassen, sondern wirklich bewusst gestaltet, bewusst genossen, bewusst wertgeschätzt, genau dann als sie stattgefunden haben. Ja. Das Geschenk der Vergänglichkeit ist immer das Geschenk des Bewusstseins. Über den Wert eines jeden einzelnen Augenblicks jetzt und was er dir schenken will. Du hast so gewartet, bis gewisse Ereignisse in deinem Leben eintreten, du hast auf vieles gehofft und hingearbeitet und dennoch haben wir dich immer wieder erinnert den Moment zu genießen, so wie er jetzt ist, was jetzt möglich ist, wer jetzt da ist, mit den Möglichkeiten jetzt dein Leben zu gestalten. Du hast es gemacht und deshalb tut es heute weniger weh aber ein Abschied ist es trotzdem, von einer Ära, von einer langen, wirklich langen Phase deines Lebens.

Die Liebe hört nicht auf. Das spürst du wieder deutlich. Sie lässt sich durch nichts unterbrechen. Die Verbundenheit ist gegeben, ob es eine räumliche Trennung gibt oder nicht. Man könnte sagen nichts hast du in den letzten Jahren eingehender gelernt als das und genau das ist das Bekenntnis einer Einheitserfahrung, wie du sie durch deine Yogapraxis oftmals erfahren durftest. Es ist nicht getrennt. Es gibt in Wahrheit keine Trennung. Liebe ist die einzige Realität, die letztendliche ultimative Wahrheit, wonach sich alles zu richten hat. Alles, was davon abweicht, ist bereit geheilt, transformiert, gewandelt zu werden und das geschieht nach und nach. Und dann kommt immer mehr die Verbundenheit durch zu allem Leben, zu allen Geschöpfen und zu allen, die voraus gegangen sind und ihren Körper bereits verlassen haben.

Trauer ist immer auch ein Ausdruck von Liebe. Egal, was du verabschiedest, einen geliebten Menschen, eine Lebensphase, einen Irrtum, einen Arbeitsplatz, ein Land, was auch immer. Es ist eine Art Wertschätzen des Alten, des Gewesenen und wo es dich hingebracht hat und wir wünschen dir sehr, dass selbst in diesen Gefühlen bald die Dankbarkeit für dich überwiegt, die schönen Stunden sich vermehren, sich auf dem Gemeinsamen für dich etwas aufbauen lässt und dass du nach einer angemessenen Zeit zu dem Leben zurückkehren kannst, das der geliebte Mensch sich für dich gewünscht hätte. Liebe gibt frei. Sie erlaubt, dass jeder seiner Wege geht. Weil die Verbundenheit dadurch keinen Schaden nimmt, nehmen kann.

Jeder Verlust wird dich noch besser wertschätzen lassen was du hast, wenn du es hast. Du wirst mit deinem Bewusstsein immer mehr im Moment sein. Du wirst ganz klar eine Wahl treffen mit wem du deine Zeit verbringen willst und auch wenn es endet, wirst du es wertschätzen. Und du wirst immer tiefer eintauchen in das Wissen, dass es keinen wahren Verlust gibt, denn eines ist klar: Zeit und Raum überwindet die Liebe leicht und an dieser Tatsache erkennst du die Einheit hinter der scheinbaren Trennung. Die Liebe bleibt bestehen, sie drückt sich nur anders aus. Die Liebe ist immer heil.

Die Liebe ist unsterblich und deshalb sind wir es auch.

Den Kopf in den Sand zu stecken ist nicht die Lösung, es ist Teil des Problems

19.02.2021

Hoffst du insgeheim noch recht zu haben, so bleiben zu können und dürfen, wie du bist, damit du dich nicht ändern musst oder jemand anderer, der in deinen Augen das Neue verkörpert, nicht recht behält? Was ist es, was dich aufhält über das hinauszuwachsen? Warum hältst du dich klein und zurück? Warum ziehst du es vor, den Kopf in den Sand zu stecken, anstatt dein Leben optimistisch in die Hand zu nehmen und neu zu gestalten? Denn in dem Augenblick, wo dich etwas so triggert, dass du diese Pose einnimmst, den Kopf in den Sand, ist eigentlich schon die Erkenntnis eingesickert, dass sich etwas ändern darf oder sogar ändern muss, damit es gut sein kann. Andere dann dafür schlecht zu machen, wenn sie dich ermutigen wollen dazu, ist nicht der Weg. Denke an Jesus. Er ist neue Wege gegangen. Er wurde von vielen in seiner Zeit nicht verstanden. Er wurde rigoros bekämpft, damit er nicht weiter darüber spricht, über das, was er zu sagen hat. Über seine Wahrheit, seine Liebe zum Vater, zu Gott. Warum ist dieses Bekämpfen, was gleichzeitig auch dieses „Kopf-in-den-Sand-stecken“ ist so stark in der Gesellschaft? Warum kann es nicht freudig angenommen werden?

Du kennst die Antwort Jesu: Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun. Denn wenn sie es wüssten, wieviel besser und freudvoller der neue Weg ist oder sein kann, wenn sie ihn begehen, wenn sie sich erlauben lange genug hineinzuschnuppern, um sich ein Bild davon machen zu können, wenn sie es wüssten, dass es das Leben gut meint, dann würden sie freudvoll den Kopf aus dem dunklen Loch ziehen, in das sie sich geführt hatten und weiter gehen in Richtung Licht.

Goodbye Hamsterrad

18.02.2021

In dem Moment, wo du dir Schaden wünschst für jemand anderen, wo du schadenfroh bist, wo du jemanden scheitern sehen willst, bist du nicht in der Liebe. Es ist wie ein Messer mit zwei Klingen. Dort wo du es hältst, schneidest du dich selbst. Du kannst nie einen liebevollen Gedanken daraus ziehen, aus so einer Handlung, aus so einem Wunsch. Du kannst dich damit nicht selbst wohl fühlen oder selbst erhöhen. Du kannst nur wieder zurück geführt werden den Schmerz zu fühlen, den du anderen gewünscht hast. So lange bis du kapierst, es ist ausnahmslos allen Wesen Gutes, Liebe und Segen zu wünschen. Anders geht es nicht. Es führt kein Weg daran vorbei, wenn du glücklich sein willst. Schaden abzuwenden gelingt dir nicht, wenn du ihn anderen wünschst. Im Gegenteil, das was du aussendest, kommt zu dir zurück. Einfach schon deswegen, dass du daraus lernst es beim nächsten Mal besser zu machen. Es ist viel leichter, denjenigen, der dich so derartig herausfordert oder triggert einfach zu segnen, von ihm Abstand zu nehmen und mit dem eigenen Leben in Frieden und Freude fortzufahren.

Viele, die großen Wandel bei anderen anstoßen, weil sie Erkenntnisse, andere Zugänge oder einfach andere Energien mitbringen, dürfen sich dem stellen stärker zu sein, als der Widerstand, der ihnen daraus oftmals begegnet. Man würde nicht dagegen zu kämpfen brauchen, wenn es sich um keine Erkenntnis handelte, denn dann würde man sich einfach denken: „Oh, der andere hat nicht recht, er hat sich geirrt“ und man würde seiner Wege gehen. In dem Moment wo dieser Kampf beginnt, ist es gleichzeitig auch ein Eingeständnis, dass etwas berührt wurde, was zum Wandel bereit ist. Und bis das nicht geschehen ist, bis man das nicht ehrlich angegangen ist, in sich geheilt hat, bis man sich nicht gewandelt hat, wird man auch nicht so tun können, dass man nicht darum wüsste, dass es der Heilung bedarf. Was wäre, wenn du also die ganze Energie, die du in das Kämpfen gegen jemanden, gegen eine Idee, einen Botschafter, eine andere Meinung, was auch immer in den Weg deiner Liebe stecken würdest, in das Neue, das in dir entsteht, das aus deinem Herzen heraus gedeiht, wenn du das Kämpfen aufgibst?

Du hast vielleicht schon erkannt, welche Änderungen es in deinem Leben bräuchte, damit es stimmiger, herzlicher und fröhlicher werden kann und du kannst das angehen. Jeder kann das und jeder hat Hilfe dabei. Sich am Flughafen des neuen Landes mit der Sprache des Landes, wo du hergekommen bist zu unterhalten, wird nicht funktionieren. Du kannst hier auch nicht die selbe Währung verwenden. Du kannst dich grün und blau darüber ärgern und alle dafür verdammen oder du wechselst dein Geld, arrangierst dich mit der Sprache und gehst neue Wege. Das hier ist notwendig. Im Alten zu hängen, bringt dich hier nicht weiter. Es lässt dich verbittert sein und Rachegelüste hegen oder du wirst zu so einem Menschen, der in der Vergangenheit feststeckt. So nach dem Motto: Früher war alles besser. Also auf, auf, beobachte dich sehr genau, wo du andere bekämpfst, wo du ihnen nichts Gutes wünscht, beobachte dich sehr genau, wo du dich selbst gefangen hältst im Alten und dann gehe neue Wege. All das Kämpfen gegen die Veränderung, gegen das, was dir dein Innerstes schon eine Weile lang einflüstert, wo dich dein Herz motivieren will dafür, all das, was eigentlich, wenn du dir ehrlich bist, schon schöne Gefühle bei dir ausgelöst hat, nur bei dem Gedanken es zu machen, - die notwendige Veränderung dafür ist bei weitem nicht so schmerzhaft, wie der Kampf dagegen, das nicht Einsehen-wollen, das Festhalten am ausgelaufenen Weg.

Du erkennst es daran, dass ein Weg ausgelaufen ist, dass es so nicht mehr weiter geht, wenn du immer größere Mengen an Energie brauchst, für das ganz normale, dafür nur um diesen bisherigen Weg aufrecht zu erhalten. Also, du kannst dich natürlich gegen die Wand fahren, du kannst dich noch einmal so richtig auf das Hamsterrad des alten Weges einlassen, mit all dem was dazu gehört und dann drehst du noch so richtig ein paar herrliche Runden darin. Du fühlst noch einmal, wie sich das anfühlt und auch deine Gefühle, gegenüber jenen, die das Neue verkörpern, die dich für das Neue motivieren wollen, die dir schon längst einen Sprachkurs fürs neue Land angeboten haben. Du fühlst noch einmal, wie zermürbend das ist gegen sich zu kämpfen und gegen all das im Außen, was dich motiviert weiter zu gehen. Bis es dich rausschleudert. Bis der Weg energetisch endgültig an sein Ende gekommen ist und dafür für dich keine Energie mehr bereit gestellt wird. Du kannst es so machen und es hat wohl für dich so eine Klarheit dann. In dem Sinne: Ich habe alles probiert und es geht doch nicht und vielleicht kannst du dich dann auf das Neue einlassen, was dir schon länger vorschwebt, oder was du vielleicht jetzt noch nicht kennst, aber du schon eine Ahnung hast, welche Schritte dich dort hinführen würden.

Du kannst es so machen aber für die Zukunft, sei dir gewiss, muss es nicht so ablaufen. Du wirst mit der Zeit lernen immer klarer auf die subtilen Ermutigungen deiner Seele, deines Inneren und deines Herzen zu hören und du wirst viel früher eine Abzweigung nehmen zu diesem neuen Weg. Das ist das Geschenk aus dieser Situation.

Liebe sichtbar machen beginnt bei dir für dich

17.02.2021

In vielerlei Hinsicht ist das energetisch erst der Anfang des neuen Jahres. Vieles wird in einen Abschluss geführt, Neues macht sich breit. Die neuen Wege mögen noch sehr unergründlich erscheinen, ein wenig im Nebel liegend und doch tun sie sich auf, sobald ein Schritt vor den anderen gesetzt wird. Tatsächlich beginnt ihr die ersten Schritte im neuen Land zu gehen. Die Flughafenphase ist vorbei, ihr habt euch euer Gepäck geschnappt und seid bereit, die Airporthalle zu verlassen und über das Gelände des Flughafens hinaus Entdeckungen zu machen wie ihr euch in der Energie des Neuen bewegen könnt und was da auf euch zukommt und jetzt dadurch möglich wird. Es ist immer noch so ein bisschen eine Verabschiedung des Alten, eine Art Aussortieren alter Gewohnheiten, Herangehensweisen und Muster aber jetzt wird auch schon ganz konkret hineingefühlt, wo es hingehen soll und hingehen darf. Nämlich ins Schöpfen, ins Gestalten, des eigenen Lebens zum eigenen Wohl, im Sinne von Selbstfürsorge und Selbstliebe, um darüber hinaus für die Gemeinschaft sorgen zu können durch die eigene Lebensfreude und eigenen Inspirationen. Das Miteinander friedvoll zu gestalten beginnt einfach bei jedem selbst und das an jedem Tag. Das ist nicht vernachlässigbar. Von hier bildet es sich, was dem höchsten Wohl dient. Viele beginnen das jetzt in ihrem Leben zu etablieren oder auszubauen. Sie gewinnen dadurch Selbstsicherheit und Kraft, sie verankern sich dadurch so in der Liebe, sodass sie das Liebende anziehen und Liebe damit sichtbar machen in ihrem Leben.

Liebe sichtbar machen beginnt bei dir für dich, sodass du so in Fülle bist davon, dass du noch mehr davon anziehst. Liebe begegnet dir dann nicht nur von dir, sondern auch von außerhalb, deinen Beziehungen und Erfahrungen.

Mit Geduld und Liebe Erkenntnisse teilen

16.02.2021

Du musst irgendwann fühlen, welche Probleme du verursacht hast, welchen Schmerz du hervor gerufen hast. Das ist keine Strafe. Das ist ein Geschenk. Wenn du es nicht fühlen könntest, würdest du immer und immer wieder in den selben Sackgassen landen. Du musst es fühlen und im Fühlen liegt gleichzeitig auch die Heilung. Du wirst aufgrund dessen andere Entscheidungen treffen und zu anderen Ergebnissen kommen. Bitte nimm das hin als Teil eines Rückmeldungssystems, das dich davor bewahrt noch größere Schwierigkeiten und Schmerzen hervor zu beschwören, bei dir und anderen. Wir wissen das ist nicht angenehm aber weit angenehmer als den verfolgten Weg weiter zu gehen, der sich so offensichtlich nicht gut anfühlt. Selbst wenn du das Fühlen ausschaltest, wäre es keine Lösung, weil du eben dann auch das Schöne nicht mehr fühlen könntest und das Leben damit nicht gerade lebenswerter erscheint. Bitte also um innere Führung, um Einsicht, um Kraft, diese Einsicht umzusetzen. Bitte um den nächsten guten Schritt. Bitte um die Kraft dich selbst da durch behüten zu können. Du brauchst nicht auf jemanden anderen zu hören. Höre in dich hinein auf die leise Stimme deiner inneren Weisheit. Sie ist immer da, wenn du ruhig genug werden kannst und ihr lauschen willst. Es ist so wichtig diesen Schritt zu unternehmen. Von außen kann dir die Hand zur Hilfe gereicht werden aber in dir spürst du was davon mit dir und deinem Wesen in Resonanz geht.

Egal was hier steht, egal, was dir jemand sagt, was jemand tut oder vorlebt, egal wie kraftvoll dich die Meinungen von außen erreichen, ob vom besten Freund, einem spirituellen Lehrer oder gar durch Botschaften aus der geistigen Welt, bitte gehe in dich hinein, spüre dort den Wahrheitsgehalt, wenn es einen gibt. Spüre dort, ob diese Botschaft Teil deines Buffets ist von dem, was dir wertvoll ist und ansonsten lass sie einfach stehen. Dann ist sie nicht für dich, wenn es in dir keinen Anklang findet. Vielleicht ergibt es später für dich einen Sinn. Vielleicht braucht es diese Info aber auch nicht für dich. Das ist eine erwachsene Art Spiritualität zu betrachten. Es wird Unterschiede geben, allein deswegen schon, weil ihr verschiedene Erfahrungen, Herangehensweisen, traditionelle Hintergründe und Bedürfnisse habt. Bitte erkenne dies an und gehe in dein Herz, in deine Wahrheit, in deine liebende Gegenwart und entscheide von da, von deiner inneren Weisheit heraus. Kein spiritueller Wegbegleiter kann dir das abnehmen, sein Zweck ist sogar einzig, dich dort hin zu führen, dass du diese Verbindung in dir findest und etablierst.

Was ein spiritueller Wegbegleiter machen kann, ist, aus der tiefsten Liebe seines Herzens, seine Erfahrungen zu teilen, seine Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen und damit andere auswählen zu lassen, was davon zu ihnen passt und einen Mehrwert für sie darstellt. Oft genug zeigt er sich dadurch sehr verletzlich, von diesen Seiten, wo er aus dieser Verletzlichkeit, aus Schwierigkeiten einen Gewinn gemacht hat, einfach nur um ein Beispiel zu liefern und anderen weiterzuhelfen. Weil die Liebe so stark ist, sodass es ihm nicht so wichtig erscheint daneben seine Verletzlichkeiten zu behüten oder vor anderen zu verstecken, denn sie haben viel mehr Nutzen, wenn das Teilen dieser Erkenntnisse daraus anderen weiterhelfen kann. Also sieh es dir an. Sieh diesen Mut, sieh diese Herzöffnung, sieh dass auch die Meister der heutigen Zeit ihre Aufgaben und Schwierigkeiten gehabt haben und haben, die sie gerne teilen, damit es andere leichter haben. Sie stellen sich nicht auf ein Podest und sagen, dass bei ihnen immer nur alles so rosig ist. Sie zeigen auch die weniger erquicklichen Seiten, die sie zu dem gemacht haben, was sie sind. Die sie eine Bemeisterung, Durchlichtung erleben haben lassen und voranbringen haben lassen. Es geht eben hier nicht um egoistische Selbstbeweihräucherung als Lehrender, sondern um einen Grundstein für ein Miteinander. So präsentieren sich die LehrerInnen der heutigen Zeit. Von ihnen könnt ihr lernen ebenso zu lehren, denn ihr seid alle Lehrer und Schüler voneinander.

So sehen andere, wenn sie sich in ähnlichen Situationen befinden, dass es einen Weg da heraus gibt, dass es Hoffnung gibt, dass sie die nötige Kraft in sich freilegen können. Das ist ihr Liebesdienst. Weil sie selbst so viel Liebe erfahren haben, deswegen ist es ihnen ein Bedürfnis das zu teilen, was in ihnen den Weg frei gemacht hat für mehr Liebe und was sie überstanden haben.

Die Lektion, die wahre Technik ist also, sich selbst zu lieben. Wenn Du dich in deinem Herzen verankerst, wenn du dich im Sitz deiner Seele verankerst, die mit der Energie des Göttlichen gefüllt ist, kannst du dann sagen und in dein Wesen, in dein Bewusstsein, in dein tägliches Handeln bringen: Ich liebe mich selbst. Ich bin in Ordnung. Und wenn ich einen Fehltritt mache, wenn ich für einen Tag oder eine Woche lang einen Fehltritt mache, vergebe ich mir dann? Verstehe ich, dass ich etwas lerne, das dem Kollektiv hilft, das mein Vertrauen und Mitgefühl aufbaut, das mir zeigt, wo nicht hinzugehen ist, so dass ich anderen zeigen kann, wo sie nicht hingehen sollen? Bin ich mutig genug, meine Fehltritte zu teilen? Sind mir andere wichtig genug, um meine Erkenntnisse zu teilen, nicht auf eine bevormundende Art, sondern auf eine Art des Mitgefühls, der Liebe, der Demut und der unermüdlichen Geduld?

Was brauchst du damit du dich geliebt fühlst?

15.02.2021

Wenn du dich verletzlich und empfindsam fühlst, heißt das nicht, dass du deine Stärke aufgibst, sie drückt sich nur anders aus, in dem du diese Empfindsamkeit zulässt, es auch aushältst, da durch gehst und dies wiederum zu deiner Stärke verwandelst, Erkenntnisse daraus ziehst. Das Ziel ist nicht ein Roboter zu sein und sich abzukapseln von Gefühlen. Ein Stein ist kein sehr guter Liebhaber oder keine sehr gute Geliebte. Erst die Empfindungen ermöglichen eine Bereicherung in der Begegnung und sie ermöglichen auch Grenzen zu setzen und diese einhalten zu lassen. Alle, die dich lieben verlassen sich darauf, dass du das tust, denn sie wollen für dich das Beste und wollen dadurch korrigiert werden, wenn eine Grenze von dir erreicht ist. Das hast du über die vielen Jahre gelernt. Dass es nicht Liebe ist alles stillschweigend zu erdulden oder zu ertragen, was auf dich zukommt, denn Liebe zeigt sich im Korrigieren, von dem, was individuell oder kollektiv gesehen die Grenzen der Liebe überschreitet.

Wenn sich jemand bei dir traut oder umgekehrt, du es dich bei anderen traust, ihnen das zumutest nehmen zu können, ohne dass die Beziehung dabei Schaden nimmt, daran erkennst du gute Beziehungen oder solche, die es werden können. Sie fußen auf Ehrlichkeit und Authentizität. Sobald dir jemand sagt, was er oder sie von dir braucht oder nicht mehr will, hast du ganz andere Möglichkeiten deine Liebe auszudrücken. Entweder klärt man gewisse Details oder Ungereimtheiten im Gespräch und einer oder beide kommen zu einer neuen Sichtweise oder/und das Gewünschte wird einfach befolgt und es entsteht dadurch eine neue Vertrauensbasis. Bedanke dich sehr dafür diese Gelegenheit zu erhalten und gehe mit dieser Liebe weiter.

Liebe ist immer eine Freiwilligkeit und in jeglicher Beziehung braucht es eine Rückmeldung, was zu viel ist, wann Grenzen erreicht sind. Wenn diese erfolgt, ist es ein Zeichen von Vertrauen, das sagen zu können, damit Gehör zu finden, so dass es überhaupt erst eine Chance gibt, dass dem entsprochen wird, dass die neu gesetzten Grenzen auch eingehalten werden. Es ist eben kein Verbiegen, sondern ein Miteinander und du verlässt dich sehr darauf, dass diese Grenzen gesetzt werden, wenn nötig und du setzt auch deinerseits Grenzen in Liebe. Schreckt nicht davor zurück, wenn so was passiert, sondern seht es als Zeichen eurer gemeinsamen Evolution und als Zeichen eures Vertrauens in den anderen und in die Beziehung, dass sie ein NEIN tragen kann. Es ist ein Zeichen von Liebe und seit du so lebst in deinen Beziehungen zu deinem nähesten Umfeld, haben alle diese Beziehungen davon profitiert. Sie wissen woran sie bei dir sind, weil du Grenzen klar setzt, kommunizierst und einhalten lässt, was sie ihrerseits ermutigt dies ebenso zu tun. Dadurch wird es mutiger, offener, ehrlicher, herzlicher, liebender. Und darauf stehst du einfach in all deinen Beziehungen, ob zu einem Familienmitglied, einem Freund oder sonst wem.

Der Tag der Liebe ist heute. Vielleicht magst du jeden Tag zum Tag der Liebe machen?

14.02.2021

Manchmal passiert einfach zu viel auf einmal und du kommst gar nicht nach mit Fühlen und Verarbeiten, von dem was passiert. Das ist ganz normal. In diesen Zeiten ist es besonders wichtig zur Ruhe zu kommen und sich Zeit zu nehmen, bei sich wieder anzukommen. Emotionen können hochschnalzen, Meinungen kollidieren, das ein oder andere verschafft sich Luft und dabei ist es sehr wesentlich zu begreifen, dass alles nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Wenn du dabei Zweifel und Ängste aufkommen fühlst, so ist das nur ein Zeichen in die Selbstfürsorge zu gehen. Wenn du dich dabei verletzlich fühlst ebenso. Dann braucht es einfach noch mehr Zeit dafür, als sonst und dir das Gefühl zu geben: Du bist in Ordnung so. Mit deiner Konfusion, mit deinen Emotionen, mit deiner Verletzlichkeit. Es braucht oft einfach nur eine Zeit, bis du das, was passiert ist, einordnen kannst oder die entsprechende Selbstfürsorge greift. Du erinnerst dich, als es vor fast 20 Jahren eine Zeit gegeben hat, als du dich am verletzlichsten gefühlt hast. Kannst du dich erinnern, das war für dich die dunkelste Stunde, es war wo du für dich das Gefühl gehabt hattest, so wie du warst, wie du dich da erlebt hast, nicht mehr liebenswert zu sein. Das war ein schwerer Schlag von dir selbst gegen dich selbst. Erst Jahre später, als ein besonders geliebter Mensch in einer ähnlichen Situation war wie du damals, hast du begriffen, dass dies nicht das Geringste an deiner Liebe zu dieser Person geändert hat oder dessen Wert für dich beeinflusst hat. Im Gegenteil, durch dieses Vorkommnis, durch den Spiegel, der dir da vorgehalten wurde, hast du begriffen, dass die Liebe nicht davon abhängt, was der andere gerade durchmacht, erlebt oder erfahren muss. Nichts davon kann die Liebe ändern, wenn sie stark ist und nichts davon macht weniger liebenswert. Nicht die Verletzlichkeit, nicht die Emotionen, nicht die Angst und auch nicht die Irrwege, die man zuweilen als Mensch begeht.

Das war für dich ein Wendepunkt in der Selbstliebe. Von da an ging es anders, hast du es begriffen und immer mehr begonnen es zu leben. Deine tiefe Liebe zu diesem Menschen hat dir das klar gemacht. Das ist das Geschenk. Liebenswert bist du immer. Mit all deinen Emotionen, Auszuckern, Irrtümern, mit deiner sensitiven, gefühlvollen Seite, mit allem, was dich ausmacht. So betrachtest du dich jetzt selbst und damit betrachtest du auch andere so. Diese Erfahrung liegt viele Jahre zurück und ist dennoch bis heute so wertvoll. Du liebst dich selbst. Du begleitest dich da durch. Du bist mit dir, egal, was da ist. Du atmest durch, durch die Emotionen, die Zweifel, Ängste und etwas schwierigeren Tage und du erhöhst dann noch zusätzlich deine Selbstfürsorge, was immer gelebte Selbstliebe ist und bist auch bereit Hilfe anzunehmen. Früher hast du deine Yogapraxis in diesen Zeiten unterbrochen, jetzt ist es ein Grund für dich sie deutlich zu intensivieren.

Viele dürfen jetzt diese Erfahrung machen, dass ihr Wert nicht von Äußerlichkeiten abhängt. Nicht vom Bankkonto, nicht vom Job, nicht von Leistung, nicht von dem Verhalten und auch nicht davon, wie man sich selbst sieht. Man könnte sagen: Glaube nicht alles, was du denkst, insbesondere dann nicht, wenn du dich nicht liebend betrachten kannst. Diese ganzen Seiten an dir, die dir weich und verletzlich erscheinen mit zu lieben ist ein großer Segen. Es nimmt den Druck raus. Es erlaubt dir zu sein. Es erlaubt dir DU zu sein und dich auszuprobieren. Es erlaubt dir zu sein, wie du bist, wie du werden kannst. Diese sensitiven Seiten helfen dir auch einfühlsam zu sein. Sie helfen dir voran zu kommen, weil du die Grenzen von dem was gut für dich ist viel schneller erkennen kannst. Sie bringen dir Inspirationen mit sich. Sie helfen dir anderen zu helfen und doch auch ganz bei dir zu bleiben. Sich weich und empfindsam zu fühlen, stärkt auch dein Mitgefühl und deine Menschlichkeit. Deswegen bitten wir dich, liebe diese Seite an dir mit. Denn sei versichert, jeder der dich wahrhaft liebt, tut es. So wie du bist, mit allen Stolperern und Vorzügen, mit all dem was sich in deinem menschlichen Spektrum zeigt. Erst wenn diese Form von Selbstliebe etabliert worden ist, kann es zu Authentizität kommen, können Beziehungen geknüpft werden, die darauf aufbauen können. Das ist, was ihr jetzt bildet in eurer Gemeinschaft und der Schritt den Lebensunterhalt, den Verdienst, von der Leistung abzukoppeln, in Form einer Art von Grundeinkommen, ist ein wesentlicher Schritt in diese Richtung. Denn dein Wert ist gegeben, er ist Teil deines Wesens und damit unabhängig vom Tun, von einer Leistung.

Erst wenn du dich selber so liebst, mit diesen weichen Seiten, die sich verletzlich anfühlen, dann kannst du es glauben, dass ein anderer dich auch so lieben kann und du kannst es erlauben, dass man dich so sieht. Den Menschen wird das Herz dabei aufgehen, für deinen Mut, dich zu zeigen und deine Selbstliebe und du wirst der Grund dafür sein. Stärke definiert sich eben nicht nur durch Kraft, sondern auch durch Courage, diese verletzlichen Phasen durchzustehen und dazu zu stehen und das mit zu lieben als Teil deiner selbst auf dieser Reise auf der Erde. Du wirst dich dadurch weiter entwickelt haben. Wenn jemand, den du liebst sich dir so gezeigt hat und dich um Hilfe gebeten hat, hast du ihn dafür schlecht gemacht, oder ihm einfach die Hand gereicht, freudig ihm helfen und ihn unterstützen zu dürfen? Wenn jemand am Ertrinken ist, so stehst du nicht am Beckenrand und kritisierst ihn dafür nicht schwimmen gelernt zu haben. Du streckst einfach die Hand aus und hilfst. So kannst du das auch bei dir tun und Beistand von anderen erlauben. Die Selbstliebe baut sich aus in dem Ausmaß, indem sie bedingungslos ist.

Ohne Sensitivität wird Kraft leicht aggressiv. Ohne Kraft und innere Stärke wird deine Empfindsamkeit so überwiegen, dass du dich nicht traust, deine Inspirationen und Herzenswünsche umzusetzen. Deshalb wird es immer eine gute Balance von beidem brauchen, eine Harmonie in dir. Sobald du dich aber für deine Sensitivität schämst, sie unter den Teppich kehren willst, ihre Vorteile nicht siehst, schneidest du dich komplett von einem wesentlichen Teil dieser Harmonie ab. Das ist eine Herausforderung für viele Männer. Wenn sie aber beginnen zu sehen, dass aus der Verbindung beider Seiten die wahre authentische Kraft entsteht, so werden sie mit Freuden diese sensitive Seite in sich annehmen, entdecken und erkunden können und sie auf eine gewinnende Art leben können ganz im Einklang mit ihrer Stärke und Umsetzungskraft. Ihre Sorge ist oft, nicht dafür geliebt zu werden und das hat den Kern in der fehlenden Liebe und Anerkennung von sich selbst für diese Aspekte ihres Wesens. Sobald sie sich diese Liebe selbst geben, auch für ihre Sensitivität, können sie sie auch dafür von anderswo akzeptieren.

Die authentische Kraft freilegen

13.02.2021

Du bist schon ein paar Mal in die Lage gekommen zu entscheiden, was für das Gemeinwohl und für dich gleichermaßen gut ist. Das ist jetzt wichtig, denn es gibt keine isolierte Entscheidung, die jetzt Sinn macht, mehr. Es hängt zusammen und das erkennst du jetzt deutlich und immer deutlicher. Es hängt nicht davon ab, dass du dich vom „Zirkus“ und den Maßnahmen gängeln lässt, auch wenn noch so viel Dringlichkeit da zu sein scheint, sondern mit deinen eigenen Herzenswegen gehst, mit deiner inneren Weisheit und Wahrheit. Das ist wichtig und entscheidender als je zuvor, weil es mit deiner Authentizität geht, es ist was deine Authentizität fördert und dich sie leben lässt und Authentizität bedeutet wahr zu sein, echt sein, aus der Wahrheit, der Liebe, aus dem eigenen, größtmöglichen Potenzial zu leben in dem einen Moment jetzt. Erst dadurch überträgt sich deine Kraft, für andere sichtbar und erfahrbar, indem du dir nicht untreu wirst, auch wenn im Außen noch so sehr alles danach schreit. Denn in der Authentizität steckt deine Wahrheit, deine Weisheit, Liebe und Kraft. Sie ist gelebte Kraft.

Was bedeutet es also Rücksicht zu nehmen auf die Bedürfnisse und Meinungen anderer und dabei nicht die eigene Authentizität und damit innere Kraft zu verlieren? Das sind die Fragen der heutigen Zeit, die sich jeder einzelne stellen darf. Authentizität ist der einzige Weg glücklich zu sein, denn das bedeutet mit dem Herzen, mit der Liebe zu gehen und nicht dagegen, was nie zu Wohlbefinden führen kann. Eine Gesellschaft braucht so viel Freiraum, dass jeder mit seiner Authentizität und Selbstbestimmung leben kann und dabei nicht die Anbindung verliert, für das Wohl des Ganzen. Da sind wir aber schon beim Kern der Sache angelangt: Mit dem Herzen zu gehen, bedeutet immer das Ganze zu unterstützen und deswegen ist dies so ein wesentliches Element der heutigen Zeit.

An solchen Umständen, wie ihr sie heute vorfindet, seht ihr einfach, ob ihr auch unter schwierigen Voraussetzungen authentisch sein könnt und wenn du das kannst, wird es für dich ein großer Segen sein und deine persönliche Kraft zementieren. Sage DANKE und gehe mit dieser Lektion und Erfahrung weiter.

2021: Sprengen – Heilen – Neuern

12.02.2021

Was steht deinem Gefühl nicht nur ein ICH zu sein, sondern ein WIR im Weg? Das wird gesprengt, geheilt, geneuert in diesem Jahr. Für dich auf einer individuellen Ebene aber auch für die Gemeinschaft als Ganzes. Sie wächst immer mehr einem WIR-Gefühl entgegen. Da heißt es eben dann nicht ich und die anderen, auch nicht wir und die anderen, sondern einfach nur WIR. Das ist, was geschaffen wird, was etabliert werden darf in diesem Jahr, denn es geht nur gemeinsam. Und da sind einfach verschiedene Level an Verständnis, Erkenntnis, Energien in den einzelnen Menschen vorhanden, die allmählich in ein stimmiges Gemeinsames in ein WIR geführt werden dürfen. Dabei ist immer noch wichtig, dass der einzelne auf sich achtet und sich selbst liebt, liebevoll umsorgt, denn erst dann kann es dazu kommen, dass auch der nächste so betrachtet wird, dass eine wahre Gemeinschaft entsteht. So ist es also deine Aufgabe für dieses Fundament zu sorgen und von hier aus auch die Wechselwirkungen zu finden und hervorzukehren, wo deine Selbstfürsorge mit der Liebe und Fürsorge für die Gemeinschaft übereinstimmt. Das ist der Weg. Dieser wird immer mehr begangen. Es ist eben keine Theorie. Es ist eine ganz konkrete Praxis mit ganz klaren Schritten in diese Richtung und der jetzige Neumond wird euch dabei behilflich sein. Es ist eine Art Neustart oder eine Ankurbelung in die Richtung.

Es bricht viel auf, so wie der Same durchstoßen wird, damit der Keimling durch ihn entstehen kann. Es bricht Altes weg, es wird aufgedeckt, was der Gemeinschaft nicht dienlich ist und es werden neue Wege gesucht, gefunden und etabliert, die einem WIR-Gefühl entsprechen. Dies wird gewinnen, dies wird an Fahrt aufnehmen, weil es die neue Zeit ist, weil es dem Zeitgeist entspricht. Für sich selbst zu sorgen, aus Liebe, ist also kein Egoismus, es ist die Grundlage, es ist die Voraussetzung überhaupt für andere da sein zu können und doch stützt es sich immer gegenseitig. Denn auch du wirst von der Gemeinschaft getragen. Und je mehr du das verstehst und verinnerlicht hast, desto weniger siehst du dich getrennt von eben dieser und den Interessen der Gemeinschaft, nämlich das Gemeinwohl. Hier tun sich völlig neue Wege auf für ein sozialeres Miteinander, die jetzt geschöpft, geistig erdacht werden, im Geiste angegangen werden und die im folgenden Jahr beginnen werden in die Materie zu finden, wieder ganz konkret.

Es ist eine Zeit großen Wandels in euch, für euch, durch euch und mit euch und nur so ist es zu bewältigen als Gemeinschaft, als Kooperation, mit allem in euch und allem was in der Gesellschaft schon vorhanden ist, das wertvoll ist. Mit all euren Talenten und eurem Wunsch einen Beitrag zu leisten. Deine Gelegenheit wird kommen sei versichert und bis dahin verankere dich in der Selbstfürsorge und Selbstliebe, denn du wirst es brauchen, damit du dann vortreten kannst, wenn es Zeit ist deinen Beitrag zu leisten. Sieh es ein bisschen so wie eine Schwangerschaft. Innerhalb dieser ist Selbstfürsorge und Selbstliebe enorm wichtig und von dieser Plattform aus wird die Mutter für ihr Kind das Beste geben können, wie immer. Sie wird es als ihre Freude sehen, denn sie begreift sich selbst nicht so getrennt von den Interessen und Bedürfnissen des Kindes. Seine Freude ist auch die ihre und sobald ihr beginnt euch als Gesellschaft so zu sehen, so zu begreifen, beginnt eine neue Welt aufzugehen, deren Bild am Horizont ihr schon längst gesehen oder zumindest gefühlt habt. Diese Welt wird bestimmt sein von anderen Vorzeichen, von einem klaren Miteinander und einer Kooperation mit den lichteren Welten. Diese Welt ist schon jetzt. Einige tragen sie sozusagen schon in sich und sind bereit diese Visionen, Erkenntnisse und Eingebungen zu teilen und bald wird sie Wirklichkeit werden, das heißt physisch erfahrbar.

Es lässt sich heuer dazu schon einiges umsetzen und auf den Weg bringen. Ein markantes Datum steht dazu kurz bevor. Es ist der 17.02.2021. An diesem Tag beginnt dieses Einläuten zum WIR, es ist eine Art Bereicherung, Bemeisterung, Durchlichtung und Erleuchtung, ein Heilungsakt, so dass alles weichen kann, aufgesprengt werden darf, durchlichtet werden darf was dem WIR entgegensteht, sodass es bis zum Juni in Heilung geführt werden kann und bis zum Dezember darauf aufbauend Neuerungen geistig erfasst werden können. Dies ist ein Zyklus, der da beginnt und sich wie ein Bogen um das Jahr 2021 zieht. Er behütet dieses Jahr und gibt ihm eine Richtung und der Anstoß beginnt jetzt mit dem Neumond im Februar. Wieder bitten wir euch Ruhe zu bewahren, wenn es spitzig wird, wenn Altes aufbricht oder gar viel Lärm macht beim Abtreten. Es ist in der Natur der Sache dies zuzulassen, diese Verabschiedung zu erlauben, um Platz zu machen für Lichteres, für leichtere Zugänge, für Erleichterung. Die Dichte macht Platz fürs Lichte. In dem Moment wo dies aber als Verlust begriffen wird und nicht als der Gewinn, der es ist, bäumt es sich noch einmal auf, krallt sich noch einmal fest, es werden noch ein paar extra Runden im Alten, im Hamsterrad gedreht, bis es sich ausgelaufen hat, bis es ansteht, bis man rausgeschleudert wird, bis man genug Schmerz erlitten hat und damit endgültig bereit ist fürs Neue. Das Neue steht schon bereit zu übernehmen. Das konnte in euch allen im letzten Jahr schon sehr gedeihen und das wird hier jetzt immer mehr ausgeführt werden.

Da wo Leute also aufstehen, sagen: „Es ist genug“, wo Fesseln gesprengt werden, wo Krägen platzen, kannst du Klarheit sprechen. Du kannst deine Stimme erheben und dich für die Liebe stark machen. Du kannst deinen Weg gehen mit Bestimmtheit, der da lautet Frieden und Liebe zu vermehren. Du kannst den Menschen zeigen, wie das bewerkstelligt wird. Du kannst Einhalt gebieten, dem was dem Frieden im Weg steht, aber wisse, es ist keine Diktatur. Der am lautesten schreit hat nicht unbedingt recht. Was Gehör finden wird, ist, wenn du aus der Klarheit und aus der Liebe sprichst und handelst, besonders in Zeiten, wo es aufreibend ist. Biete eine andere Frequenz an, die der Liebe, oder halte die Liebe für das Kollektiv aus der Stille heraus aufrecht. Von dieser Verbundenheit, von diesem Platz wo du in dir mit der Liebe verbunden bist, hörst du die leisen Töne deiner inneren Weisheit, kannst danach handeln und sie teilen. Also mache dich bereit. Schaffe dir ein festes Fundament in der Liebe und Selbstfürsorge und handle, sprich und denke aus der Weisheit deines Herzens heraus, dann wird diese Zeit für dich eine wundervolle sein. Du wirst diese pure Kraft nutzen können, du wirst auf dieser Welle reiten, du wirst diese Kraft in deine Herzensprojekte leiten, deinem Herzen eine Stimme geben und der Gemeinschaft dienen. Das ist, wozu sie gedacht ist.

Du vermagst die anderen nur so zu lieben, wie du dich selber liebst

11.02.2021

Es gibt diesen Teil in dir und in der Welt, der dich liebend vorantreiben will, der dich ermutigt neue Wege zu gehen, neue Entscheidungen zu treffen und dich immer mehr liebend und gütig behütet. Dieser Teil geht optimistisch voran und zeigt dir neue Wege, er ermutigt dich zu Neuem und zum Abenteuer und dazu das Leben ernst zu nehmen, als die Chance, die du bekommen hast hier und jetzt zu leben und dadurch Erkenntnisse zu schöpfen und zu gedeihen. Bestimmt schwebt dir da einiges vor, was dieser Teil, der dich so gerne ins Neue mitnehmen und begleiten möchte, dir so einflüstert, was alles ansteht, erlebt und integriert werden will, was sich alles ändern darf und natürlich, wo dich das hinführt, zu einem lebenswerteren Leben, zu wesentlich mehr Lebensqualität und Lebensfreude und natürlich stehen dafür einige Veränderungen an, die durchgeführt und umgesetzt werden wollen. Und dann gibt es noch den anderen Teil, der gütig ist, der des liebenden Seins. Da wo einfach klar ist, dass du bei all dem Streben nach Entwicklung und Wachstum einfach absolut gut und wunderbar bist, so wie du bist und dass alles, was dir an dir nicht perfekt erscheint ebenso liebenswert ist und deiner Liebe wert ist. Selbst wenn du es verändern willst. Selbst wenn es ansteht zur Veränderung.

Du bist gut genug! Immer. Du bist wertvoll und wunderbar. Das Leben, das du bist. Jetzt schon. Ohne, dass du das kleinste Fünkchen an dir änderst. Dein Dasein beweist es. Du bist wertvoll. Du bist Leben. Das ist Teil deiner Vollkommenheit, das Leben, das du bist. Du hast kein Leben. Du bist Leben. Das ist die Grundlage von der aus du dich zum Wachstum hin weg bewegst. Nicht die Grundlage nicht gut genug zu sein. Du bist perfekt, wunderbar, vollkommen und absolut liebenswert, so wie du jetzt in diesem Augenblick bist und von hier aus erlaubst du dir eine spielerische Erweiterung und Öffnung zu noch mehr. Wenn du mit dem Wort Gott nichts anfangen kannst, kannst du es auch „Mehr“ nennen. Mehr Liebe. Mehr Freude. Mehr Lebensqualität. Darauf bewegst du dich hin, dafür möchte, dich der andere Teil in dir begeistern, da möchte er dich hinbringen. Also sowohl dieser Teil, der dich liebt und behütet genau so wie du jetzt bist, perfekt, ganz und vollkommen, als auch der Teil, der dein Potenzial sieht und noch mehr für dich will – beide Teile meinen es gut mit dir.

Deine Gefühle zeigen dir einzig an, wo du stehst

10.02.2021

In dem Moment, wo du also beginnst, dein Leben zu leben, entweder es wieder zu genießen, für dich fürsorglich seiend oder im Sinne deines neuen Weges, deines Ziels, dem was dir dient, dir wertvoll ist und dir Freude bereitet, da bist du auf Kurs und verleihst dir damit gute Gefühle. Selbstfürsorge ist nicht etwa ein Ding. Es ist nicht statisch zu sehen, sondern im Fluss befindlich. Manchmal bedeutet dies Ruhe und Rückzug, manchmal Bewegung. Selbstfürsorge kann auf so vielen Ebenen gelebt werden. Wenn es dir also gelungen ist, dich mehr auszuruhen, das sympathische Nervensystem zu beruhigen, wenn du die Fastenzeit angehst von den Bereichen der linken Gehirnhälfte, hilft es sehr Ordnung zu schaffen. Nimm dir einen Bereich vor in deinem Leben, einen Bereich deiner Wohnung und schaffe hier Ordnung, putze und reinige diesen. Das wird dich beschäftigt halten und dir wertvoll sein, wenn du diesen Fortschritt dann betrachten und genießen kannst. Es wird dir helfen bei dir zu bleiben und es ist etwas, das du für dich tust, für dein Wohlbefinden und dein Vorankommen. Es ist ähnlich wie Autofahren, man braucht, wenn man es einmal kann, nicht mehr allzu groß darüber nachzudenken, was man hier tut und ist doch eingebunden in eine Beschäftigung, die einen beansprucht und wo das Ergebnis davon dir und deinem Umfeld Freude bereiten wird.

Eine wunderbare Beschäftigung ist auch das Kochen, das Zubereiten und Kreieren von Speisen. Auch da hast du und dein Umfeld was davon. Oder man verwöhnt sich mit frisch gepressten Säften. Es gibt viele Möglichkeiten auf sich zu achten, für sich etwas zu tun und sein Umfeld dabei auch zu erfreuen. Auch gemeinsame Spaziergänge oder sportliche Betätigungen helfen allen Beteiligten und machen oft mehr Freude gemeinsam auszuführen. Werde kreativ in dem dich da durch Behüten und für dich liebend sein und je liebender du für dich bist, desto liebender werden dich andere erleben können, desto mehr Spielraum hast du Liebe zu geben und andere werden sich umso lieber mit dir zusammenfinden. Es sind immer Wechselwirkungen vorhanden. Finde sie und baue deine Selbstfürsorge da herum auf.

Ein Tipp für Zuhause, um Spannungen abzuleiten https://www.groundology.de/

Die Täuschung wird zur Enttäuschung

09.02.2021

Erkenntnis und Tränen sind Heilung. Du bist dann für diesen Moment durch mit dem Verleugnen, mit der Illusion, die du dir gemacht hast oder einfach nur durch damit deine Gefühle zu verleugnen. Du bist durch damit und in dem Moment wo das passiert stellen sich Tränen ein. Tränen der Erleichterung, der Heilung, der Erkenntnis und auch ein wenig der Trauer. Denn die Erkenntnis bringt immer auch mit sich, dich von einem Teil von dir, von einem alten Weg oder alten Leben, von einer Herangehensweise zu verabschieden und neue Wege zu beschreiten. Dies ist auch ein Prozess und nicht zwingend etwas, das von heute auf morgen geschieht. Selbst von dem Zeitpunkt der ersten Erkenntnis, der ersten Tränen an nicht. Man könnte meinen, es sei dann wirklich eingesickert und klar geworden aber oft ist das nicht so und es braucht mehrere Anläufe dafür. Nimm dir die Zeit, die es braucht. Es ist nicht zu übereilen, wenn es sitzen soll und dass es sitzen wird ist klar, absolut klar. Von dem Zeitpunkt der ersten Träne ist dir das klargeworden, sonst wäre sie nicht geweint worden. Dann spürst du die Erleichterung, du spürst die Ruhe nach dem Sturm, du spürst dich wieder mehr und was du brauchst und wie du für dich sorgen kannst und dann tust du das dann auch wieder. Bis zu dem Zeitpunkt, wo du darin verfällst in ein altes Muster zu fallen, den alten Weg wieder zu beschreiten, gegen die bereits erlangte Erkenntnis zu handeln.

Dieser Weg ist aber bereits ausgelaufen, es gibt für dich nichts mehr in dieser Richtung zu holen und weil das so ist und du dich wieder darin verfangen hast, wird es wieder eine Desillusionierung mit weiteren Tränen brauchen. Eben so lange bis es sitzt. Bis die Kraft, die aufgebaut wurde, die wieder erlangt wurde nach so einem Sturm auch wirklich für den neuen Weg eingesetzt wird und nicht wieder für den alten. Je mehr du dich auf die alte, bereits abgelegte Energie, den alten Weg fokussierst, diesen irgendwie rechtfertigen willst oder auch nur aus Gewohnheit beibehältst, desto schneller wirst du dessen unausweichliches Ende für dich begreifen. Du wirst dich wieder so unwohl fühlen, du wirst wieder zur Erkenntnis geführt werden, du wirst es wieder rein waschen mit deinen Tränen und von da hoffentlich mehr Kraft finden, dich auf das Neue einzulassen.

Je weiter du auf deinem Erleuchtungsprozess vorangeschritten bist, desto schneller wirst du solche Transformationen meistern. Du wirst deine Strategien haben damit umzugehen, du wirst die Phase des dagegen Kämpfens immer mehr abkürzen können, bis du sie nicht mehr brauchst und in der Lage bist so manches mit ein paar tiefen Atemzügen zu transformieren. Das ist ein Weg, eine Reise und jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, mit Schritten in eben diese Richtung. Bitte sei liebevoll und geduldig mit dir. Erlaube dir die Tränen, wenn sie kommen. Dein Leben, deine Seele kann sich dir nicht anders ausdrücken. Sie muss dir zeigen, wo nicht hinzugehen ist, wo du dich verletzt und kleinhältst. Wo du einen Weg beschreitest oder beschritten hast, der weit weg von dem ist, was dein Herz für dich will, nämlich inneren Frieden, geistige Freiheit, freudvolles Schöpfertum und ein Leben voller Liebe. Bitte nimm das mit der größtmöglichen Dankbarkeit an. Erlaube diese Heilung auch über die Tränen. Erlaube dir diesen Kurswechsel, denn er bringt dich zu dir und dem was du sein willst und in Wahrheit bist, nämlich Liebe. Du siehst vielleicht noch nicht so ganz wo es lang geht aber du siehst dadurch mit ziemlicher Klarheit, was nicht der Weg ist. Du gehst von da aus in die Ruhe, in die Selbstfürsorge, probierst dahingehend Sachen aus und verliebst dich neu in das Leben, das du bist. Das ist der Weg. Das ist, was sich deine Seele und alle, die dich lieben für dich wünschen. Verliebe dich in dich, denn du bist es wert. Auch in die Seiten von dir, die dir allzu verletzlich und schwierig erscheinen, denn sie bringen dich zum Licht. Vertraue darauf. Du schaffst das.

Es kommt auch immer darauf an, wie lange du dir das Fühlen schon nicht erlaubt hast. Wenn dies schon länger angedauert hat, kann es auch länger dauern, bis sich diese unangenehmen Gefühle lösen, bis du dich zurück geführt hast zur Harmonie. Dies geht dann absichtlich nicht von heute auf morgen, damit du dich nicht überfordert fühlst und erfolgt Schritt für Schritt. Irgendwann wird aber auch dies abgeschlossen sein und du wirst daraus gelernt haben nichts mehr anstehen zu lassen und alles dann zu fühlen, wenn es aufkommt und dann zu bereinigen, zu durchleben, zu transformieren, wenn es da ist beziehungsweise sehr zeitnah und so bringst du in Zukunft nicht mehr so leicht das Fass zum Überlaufen. Du kannst dich behüten, du hast dann gelernt dich auf diese Weise zu behüten. Das ist auch der Grund warum spirituelle Praxis auf einer täglichen Basis empfohlen wird, weil man dann jeden Tag in sich mit allem aufräumt und Frieden schließt und damit nichts anstehen lässt und ganz andere Ursachen setzt, als wenn man das nicht täte. Da geht es für dich hin. Aber wie erwähnt, jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt und Übung macht den Meister. Es ist eine Praxis und keine Theorie und sie wird sich eingraben in dein Leben, weil du dadurch gelernt haben wirst auf dich selber aufzupassen und von hier aus wesentlich zum Frieden und der Liebe in der Welt beiträgst. Nimm dir Zeit für den Prozess aber gehe ihn an.

Wenn all die Heilung in dir und durch dich geschehen ist, führt dich das zu einem wesentlich tieferen Fühlen von Freude und das ist, was du verdienst, mehr noch, was dir zusteht.

Keep on feeling

08.02.2021

Deine Heilung ist die Heilung der Welt, weil du Teil der Welt bist, weil du in ihr bist aber nicht von ihr. Deine Anwesenheit hier bedeutet, dass du Heilbringendes hier schöpfen kannst. Du kannst das. Ihr könnt das. Ihr seid Meister darin Welten zu erheben und das ist, was ihr jetzt tut. Eure Anwesenheit auf Erden garantiert Heilung. Indem du die Heilung in dir ablaufen lässt, heilst du alles mit. Dieser Schritt ist wesentlich und dein Geschenk an die Welt und gleichzeitig dein Geschenk an dich. Denn, die Erfahrung an sich ist wertvoll. Die Erkenntnis ist wertvoll. Das Sein und nicht einfach nur das Tun. Wenn du am Ende deines Lebens angekommen sein wirst, wirst du das wertschätzen was du bist. Du wirst deine Erkenntnis wertschätzen, die du gewonnen hast und deine Erfahrung, dein Wachstum und deine Weiterentwicklung. Du wirst dich in deinem Sein wertschätzen, für deinen Mut und deine Erfahrung, für alles, was du bist. Du wirst das nicht aufspalten und irgendwas von dir weniger lieben. Du wirst einfach alles lieben, alles mitnehmen und auf dem Erfahrenen aufbauen, auf dieser Erkenntnis gedeihen und weitergehen. Deshalb betrachte dein Leben bitte auch jetzt schon immer wieder aus diesem Blickwinkel. Aus dem Blickwinkel der Erfahrung und der, der Erkenntnisse, die aus der jeweiligen Erfahrung gewonnen werden können, auch wenn diese Erfahrung nicht angenehm ist. Das Wachstum ist es wert, das daraus erwächst. Der Fortschritt ist es wert. Die Weisheit ist es wert. Du wirst die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse eines Tages umsetzen und du wirst dem Ganzen damit dienen und auch dir und du wirst viel Trost, Freude und Reichtum daraus ziehen. Reichtum auf der Ebene des Seins. Du wirst Fülle leben in dir in deinem inneren Schatz. Also ziehe dich nicht zurück, wenn du es wieder einmal mit einer etwas schwierigeren Lebensphase zu tun hast. Hier liegen große Geschenke für dich bereit. Du musst sie nicht aus der Not schöpfen aber dies ist, was jetzt nun mal passiert ist, kollektiv. Also vergib der Not, dann muss sie in Zukunft nicht mehr erscheinen, um dir zu einem größeren Wachstumssprung zu verhelfen. Du kannst dann auch anders lernen beispielsweise über die Liebe, wie es so viele schon tun oder über die Neugier oder über die pure Freude am Leben und am Sein. Das ist was ihr schöpfen werdet und weiter erleben werdet. Die Erfahrung ist wesentlich, die dich dort hinbringt. Das Erleben von dem, was du alles nicht willst ist wesentlich, damit du das was du willst endgültig in dein Leben ziehst und es dann, wenn es auch da ist wirklich und wahrhaftig zu schätzen weißt. Zum Beispiel Freiheit oder Gleichberechtigung oder Selbstbestimmtheit oder Wahrhaftigkeit oder auch Authentizität.

Du hast eine Aufgabe vor dir, die dir klar zeigt wer du bist und wer du sein willst. Wir würden dich bitten diese Aufgabe mit der größtmöglichen Freude und Ehrfurcht anzugehen. Da kristallisiert sich heraus, was dein Wesen ist, was dein Wesenskern ist und dieser Vorgang ist immer heilig, wenn auch nicht immer angenehm. Was passiert, wenn man dem Verstand, dem Sympathikus, der linken Gehirnhälfte die Vormacht einräumt, es läuft sich aus, es läuft sich tot, es fühlt sich nicht nach Lebensfreude an, sondern eher nach Überlebensmodus und Überlebensstrategien. In dem Moment, wo du so viel Stress erlebst, wie das jetzt weltweit für die Menschen der Fall war und ist, in dem Moment ist es für viele eine Strategie sich „zur Sicherheit“ von den eigenen Gefühlen abzuschneiden. Warum? Weil sie dann fühlen müssten, wie sich das anfühlt, wie schwierig sich das anfühlt, wie hilflos man sich dabei fühlen kann. Die Trauer, die Wut, der Zorn, die Ohnmacht, die Angst, die Hoffnungslosigkeit, die Verzweiflung, all das sind Gefühle, die insbesondere in den spirituellen Kreisen aber sonst auch oft versucht werden zu umgehen. Sie werden nicht als spirituell angesehen und damit einfach oft auch unterdrückt. Oder man hat einfach die Angst an der Fülle dieser Gefühle, an diesem Schmerz zu zerbrechen oder sie schlicht nicht aushalten zu können. Das ist nicht wahr. Die Verhütung also, dies alles fühlen zu müssen, nicht nur die eigenen Emotionen, sondern als empathischer Mensch oft auch die der anderen, die der Masse, sieht so aus, dass man sich vollständig zurück zieht auf die denkende und handelnde Seite, auf die linke Gehirnhälfte, auf den Sympathikus. Das ist eine ganz normale Stressreaktion.

Der einzige Ausweg führt übers Fühlen. Dass du einmal da bist mit dir. Mit deinem Körper, mit deinen Gedanken und vor allem, was sie bei dir auslösen und deinen Emotionen, und dass du sie einmal aushältst, dass du sie einmal durchlebst, wahrhaft fühlst, wirklich fühlst. Da ist der Mut zu Hause. Nicht im Weglaufen. Da ist die Spiritualität. Du bist mit dir, du schaffst dir diesen heiligen Raum, du schaffst für dich dieses Maß an Geborgenheit, um mit diesen Emotionen zu sein. Es ist nicht angenehm. Es kann verschiedene Reaktionen hervorrufen, wie weinen, schreien, wütende Gebärden, Trauer, Zorn, auch auf die höheren Mächte, was auch immer. Lass es raus und lass es zu. Es liegt nichts Heiliges darin, dies zu verleugnen oder zu unterbrechen. Wir haben oft, ganz oft darauf hingewiesen, dass im Weinen die Heilung steckt, weil hier die Erkenntnis gewahr wird und in den Körper kommt. Ganz physisch drückt sich somit die Heilung aus. Dies immer verhüten und abwenden zu wollen, davor wegzulaufen aus Angst dies nicht aushalten zu können, macht viel mehr Schmerz, kreiert viel mehr Leid als es die ursprünglichen Gefühle überhaupt könnten. Also setz dich mit dir hin und sei mit dir. Sei mit dir und behüte dich da durch. Stehe zu deinen Emotionen vor dir, zu deiner Art der Heilung. Wenn du dich abkapselst vom Fühlen, bekommt nicht nur der Denker unangemessen mehr Raum, was wieder zu Zweifel, Sorgen und Ängsten führt, sondern du gerätst auch in eine Art Abstumpfung. Du fühlst vielleicht nicht, was sich ungut anfühlt aber du fühlst das Schöne auch nicht mehr so. Du gerätst in eine Art Vakuum, in einen Bereich der Lustlosigkeit und Depression. Was zu verhindern ist.

Also einmal den Mut haben und diese Gefühle zulassen, besonders auch als Mann, lassen dich Pionier und Wegweisender sein. Denn gerade Männern hat man über Jahrtausende eingeredet, dass dies nicht angebracht, nicht männlich sei. Was eine Gesellschaft von Abstumpfung, Ungleichheit und Kämpfertum kreiert hat. Dies wird durch die Generation der Männer von heute unterbrochen. Denn sie beginnen zu fühlen, sie beginnen mit ihren Gefühlen zu sein und zu leben und sie auszuhalten und auszudrücken und definieren darüber ihre Männlichkeit neu, die sich mehr an einer Ganzheit orientiert und darüber definiert. Sie ist getragen von dem Mut dazu zu stehen und gleichzeitig die innere Stärke zu haben das auszuhalten und mit dem weiter zu gehen. Sie verlieren dabei nichts an ihrer Männlichkeit und Stärke, durch die Sensitivität, sie erweitern ihre Kraft, ihre Power nur. Denn aus der Ganzheit zu handeln und zu sein, wird sie immer kraftvoller machen und erscheinen lassen. Das ist, was jetzt integriert wird. Diese Gefühlswelt. Ja sie ist nicht immer angenehm aber oft bedeutet es Heilung oder zumindest ein Gewahrsein darüber was jetzt ist oder was man nicht mehr will und darüber geschieht viel Heilung und ein viel größerer Handlungsspielraum. Wenn sich also diese unangenehmen Gefühle, Emotionen ausgelebt haben, dann kehrt Ruhe ein. Dann wird es ruhig und das ist der Schritt, der zu gehen ist. Alles andere wäre ein unter den Teppich kehren. Von dieser Ruhe, können nächste Schritte erwogen werden, kann Regeneration und Entspannung stattfinden. Das regenerative Nervensystem ist angeschaltet und tut seinen Dienst. Es wird wieder erlaubt. Es ist keine Zauberformel. Es ist einfach Biologie. Einseitigkeit führt zu Krankheit. Die Balance ist immer, was das System anstrebt und innerhalb des Organismus wechseln sich einfach Phasen von Aktivität mit den denen der Ruhe ab und wenn das nicht geschieht, wenn das lange nicht geschieht, kommt es zum Kollaps. Das bedeutet, es muss, es darf für Ausgleich gesorgt werden und es dürfen neue Wege gefunden werden sich zur Ruhe und Kraft zurück zu führen. Das kann auch länger dauern. Mach dir keinen Druck über den Zeitraum. Es ist so weit wann es so weit ist und dann bist du wieder erholt und du wirst die größte Menge an Erkenntnissen daraus rausziehen, die zu dem Zeitpunkt möglich waren. Wenn es weiter gehen soll, wenn du darüber hinauswachsen willst, wirst du das Thema in dir in Heilung führen müssen und dürfen, was geschieht, wenn du in die Selbstliebe und Selbstfürsorge gehst und auch in die Achtsamkeit, was wann angebracht ist. Die Zeit, die du dafür brauchst, könnte nicht wesentlicher investiert sein. Alles, was du jetzt lernst, wird dir dein gesamtes weiteres Leben dienen und du kannst diese Erkenntnisse auch teilen, sobald du sie dir einverleibt hast. Das wirst du tun, wir wissen das und deshalb gehst du diesen Weg. Den Weg der Achtsamkeit, der Selbstfürsorge, der Selbstliebe und der Heilung. Wie im Innen, so im Außen.

Es gibt keinen anderen Weg. Wem willst du es übertragen auf dich aufzupassen? Selbstbestimmtheit ist dein höchstes Gut und von hier aus wächst du weiter in die Gemeinschaft und die Kooperation mit anderen, von einem Level der Selbstfürsorge, das eine Begegnung auf Augenhöhe ermöglicht, das Freude ermöglicht. Was dir abhanden kommt, wenn du beginnst dich von deinen Gefühlen abzuschotten, weil da sich einige so unangenehm anfühlen, ist, dass du wie in Watte gepackt bist und all das Schöne gar nicht mehr so fühlen oder wahrnehmen kannst. Deine Fähigkeit zu fühlen zu stärken, bedeutet auch die Freude stärker zu fühlen, der Freude zu folgen und deine Lebensweisheit sich in Lebensfreude ausdrücken zu lassen. Es bedeutet es kehrt dein Humor zurück, deine Leichtigkeit und deine Verspieltheit und das alles in Zusammenhang mit deinem Potenzial dies alles in die Welt zu gebären, in die Welt zu tragen. Ab da macht das Leben wieder Spaß. Trotz der Umstände jetzt. Trotz allem außen, wenn du dir das erlaubst. Selbstfürsorge, Selbstliebe, das Fühlen, die Aktivierung des Parasympathischen Nervensystems.

Spätestens dann, wenn du nicht mehr fühlst, dass du müde bist, wenn du keinen Hunger mehr fühlst oder ihr würdet vielleicht sagen Appetit, zeigt dir das, wie sehr du dich schon vom Fühlen abgekapselt hast. Also gehst du einmal durch diese unangenehmen Gefühle, auch die der Desillusionierung, auch die des Scheiterns, des Gescheiter-werdens, all dies, was du dir vorwirfst zu sein oder nicht zu sein, durch all dies gehst du einmal durch. Du drückst ganz bewusst den „Nicht-gut-genug“-PAUSE-Knopf und bist einfach mit dir und deinem Fühlen und atmest da durch. Du hältst das aus. Du hältst dich aus und nach diesem reinigenden Gewitter, wird es dir wieder leichter sein. Es werden sich die größten Spannungen gelöst haben und du wirst beginnen dich wieder mehr zu fühlen und was du brauchst und dadurch wissen, wie du dich unterstützen kannst. Fühlen ist ein Segen. Wenn du angenehme Gefühle erzwingen willst, ist das nicht der Weg. Es ist wieder eine Agenda: „Ich muss angenehme Gefühle erzeugen.“ Was ist, wenn du einmal mit deiner Traurigkeit, Wehmut, Wut oder deinem Unmut bist? Es geht schneller vorbei als du denkst und du führst dich zurück zu angenehmeren Gefühlen, zu einem erhellenderen Fokus, indem du die Kapazität beweist, auch dann mit dir sein zu können, wenn es sich ungut anfühlt. Du atmest da durch. Du kannst dich da durch behüten, begleiten und lieben und nichts anderes ist verlangt. Höre auf dies zu bewerten. Nimm es einfach an und mit in deine Transformation und die Transformation bedeutet nicht verleugnen, sondern mit dem sein was jetzt ist und daraus etwas zu machen, etwas das dich erhöht, das dich erhöht dastehen lässt. Glaubst du wirklich, dass du eine wichtigere Aufgabe haben kannst als diese? Denn diese, wenn einmal begangen und geschöpft, wird das Spiel des Lebens für dich verändern und für alle, die von dir berührt werden. Sei versichert. Dies ist deine heilige Aufgabe und du bist bereit dazu. Du hast alle Hilfe dazu, wenn du sie willst. Die geistige Welt steht bereit. Alle in den lichteren Sphären werden dich unterstützen und dir dienen, denn dein Aufstieg dient auch ihnen. Alles was in dir lichter wird, wird allen zugutekommen. Sei versichert.

Wenn es also noch einmal ganz dunkel erscheint, wenn es sich auch im Außen noch einmal zuzuspitzen scheint, dann darf man sehen, dass es gerade bevor es wieder hell wird am allerdunkelsten ist. Es ist am Engsten, wenn man durch das Nadelöhr durch geht und wird erst danach wieder weit. Also schrecke dich nicht davor. Es ist nicht notwendig. Du kannst dem mit ganz viel innerer Freude begegnen, denn du weißt dann, die Lösung, die Öffnung ist nicht mehr weit. Du bist dran. Du öffnest dich, durch den Weg der Finsternis, durch deine Entscheidung das nicht mehr zu wollen zum Licht und dadurch wirst du immer lichtvoller erscheinen und für immer weniger Finsternis zugänglich sein. Das ist der Prozess, den du angehst für dich und gleichzeitig für die Welt und dieser könnte nicht heiliger sein. Wir sagen Danke im Namen des allumfassenden Seins, im Namen der kosmischen Liebe, des Seins und des Lebens, das du bist. Du bist großartig. Du weißt es nur noch nicht und bald wirst du es wissen, nicht von deinem Denker aus, sondern von deinem Herzen. Wir lieben dich.

Du bist schlicht wunderbar

07.02.2021

In allererster Linie hast du Verantwortung für dich selbst, für deine Befindlichkeit, körperlich, geistig und emotional. Das ist immer der Grundstock, der Punkt wo du anzusetzen hast, denn wenn es dir nicht gut geht, kommt dem Ganzen keine Hilfe durch dich zu. Du hast nicht in allererster Linie die Verantwortung die Probleme der Welt zu lösen. Ganz und gar nicht. Die erste Priorität bist immer du, nur wenn das gut funktioniert, wenn es reibungslos abläuft, kannst du weiter gehen, kannst du etwas beitragen zum Wohle des Ganzen. Das Wohl des Ganzen aber hängt unmittelbar und ganz wesentlich von deinem Wohl ab und wie sehr du auf dich aufpassen kannst. Da führt kein Weg daran vorbei. Denke daran, wenn es dir nicht gut geht, wie viele Familienmitglieder und Freunde, wie sehr dein Umfeld darunter leidet. So ist es auf einer globalen Ebene auch zu betrachten. Weil sich die Menschheit beginnt als Einheit zu begreifen und von da aus wird agiert. Das heißt, jenen, denen es gelingt sich stabil und kraftvoll zu halten, die haben die Aufgabe aktiv zu werden, sich einzubringen und Lösungen zu schöpfen, sie haben die Aufgabe Hilfe anzubieten und bereitzustellen. Und jene, die sich nicht stabil und kraftvoll fühlen, haben zu allererst die Aufgabe für diese Stabilität und Kraft zu sorgen, auch indem sie Hilfe annehmen. Es geht nur gemeinsam. Nur wenn sie sich wohl und stabil fühlen, können die zahlreichen Themen der Weltengemeinschaft angegangen werden und zwar nicht aus der Angst heraus, sondern aus der Freude. Von hier aus wird geschöpft, von hier aus werden neue Lösungen gefunden, von hier aus findet sich der passendste Lebensweg, in Zusammenhang mit den eigenen Talenten, Vorlieben, Freuden und Inspirationen. Also ist deine Fürsorge für dich, eine Fürsorge für die Welt und wirklich wahrhaft die allererste Priorität. Es ist das wesentliche Fundament, von dem auszugehen ist. Anders geht es nicht, wenn ihr nicht wieder aus Angst und Sorge euer Leben gestalten wollt. Das ist vorbei. Ihr wollt mit der Freude gehen und mit euren Herzensangelegenheiten und das Herz will immer für Wohlbefinden gesorgt wissen.

Das heißt, wenn du dich eine Weile aus dem ganzen Zirkus ausklinkst und für dich sorgst, um für dich Stabilität, Kraft, Zuversicht, Lebensfreude und Gesundheit zu finden, damit deine Grundbedürfnisse wieder einwandfrei gedeckt sind, du erinnerst dich Essen, Trinken, Schlafen, nette Gesellschaft, Natur, Bewegung, Ruhe, Kreativität usw. kann dies nur wertvoll sein. Für dich, für deine Gemeinschaft und die Welt. Es ist das Wesentlichste was du tun kannst und es ist an dir es zu tun, dir diese Freiheit zu nehmen. Die Welt wird weiter funktionieren, auch wenn du dich eine Weile zurück ziehst und dir eine Auszeit davon nimmst. Sie wird weiter gedeihen und sich entwickeln und sei versichert, es gibt enorm viele Menschen, die diese Stabilität für sich längst gefunden haben, die sie selbst in diesen Zeiten aufrecht erhalten können und dies auch tun. Sie bringen sich ein mit ihren geschöpften Lösungen, mit ihren Inspirationen und ihrem Fachwissen. Sie tun es bereits und sie fahren damit fort. Sie brauchen aber von dir, dass du dich geflissentlich um dich kümmerst. Denn wenn sie es tun müssen, weil du strauchelst, werden sie es tun, gerne sogar aber sie könnten natürlich die Zeit und Energie anders verwenden, um die Welt ein klein wenig lichter zu gestalten. Jeden Tag mehr. Es wird immer jene geben, die die Ruhe und Kraft halten können, für jene, die sich mit tiefen Wandlungsprozessen konfrontiert sehen. Einfach schon deswegen, weil es einst welche gab, die es für sie taten. Wahrscheinlich warst du da mit dabei. Also kannst du getrost diese Hilfe annehmen. Diese Hilfe, die darin besteht, dir Zuversicht zu schenken, ihre Einsichten, ihre liebevolle Gegenwart und manchmal auch noch mehr. Vieles von der Umsetzung liegt aber an dir. Es liegt in deinen Händen und du bringst damit die Weltbevölkerung enorm weiter, wenn dir das gelingt, auch unter diesen Umständen für die nötige Stabilität und den inneren Frieden zu sorgen. Das ist gelebte Meisterschaft und das ist deine Gelegenheit zu eben dieser. Also kämpfe nicht dagegen an, bedanke dich für die Gelegenheit, bedanke dich für die Zeit, die reif ist dafür, die du jetzt dafür hast. Du bist freigespielt, um genau diese Prozesse ablaufen zu lassen. Andere sind da, um das Licht zu halten, damit eben das in dir und für dich geschehen kann. Würdige das Geschenk, indem du es nutzt. Es kann nicht wertvoller sein.

Bitte sieh dich nicht als weniger wert an und du tust es, wenn du glaubst auf Selbstfürsorge und Selbstliebe verzichten zu können. Nimm dich als wertvoll und liebe dich von ganzem Herzen und dann gib dir was du brauchst, denn du kannst es und erlaube es dir von ganzem Herzen Hilfe anzunehmen, die auch darin besteht, dass dich die Sorgen der Welt solange nichts angehen, wie du nicht gelernt hast vollständig für dich zu sorgen, auch durch die Hilfe der Gemeinschaft, auch durch Kooperation. Das ist deine erste Priorität und weil das so ist, weil man als Mensch so gerne seinen Beitrag leisten möchte, weil einem so eine Dringlichkeit dazu aufruft, deshalb machen viele Menschen so eine umfangreiche spirituelle Praxis wie Yoga und Meditation und dergleichen. Um die nötige Stabilität und Freude zu erlangen, den gelebten Selbstwert und die Zuversicht, damit sie anderen eine Hilfe sein können. Weil sie eben das so lieben. Das ist Liebe in Aktion. Also entweder du hilfst dir und lässt dir helfen – was eine Hilfe für die Welt ist oder du hast Kapazität, du hast so viel Leichtigkeit, Freude, Spielraum und Kraft über anderen zu helfen. Beides wird wertvoll sein. Bitte sieh dich als wertvoll, denn hier beginnt alles seinen Lauf zu nehmen, was dir später dient.

Wer braucht, dem wird gegeben.
Wer hat, der gibt.

Diese energetischen Gesetze sind immerzu auf Erden aktiv. Deswegen ist es auch absolut erlaubt jemandem Energie zu senden, also Heilenergie an die eigenen Kinder, Freunde und Bekannte, an jemanden, den man vielleicht nicht einmal persönlich kennt zu senden. Mit der sogenannten Absicht und Hingabe, dass wenn diese Person das zulässt und das brauchen kann und will, dass es von ihr dann angenommen werden kann, sprich muss. Also keine Sorge, wenn es um Heilenergie geht, da wird nicht einfach irgendwas übergestülpt – über diese Ebene seid ihr hinaus. Es geht nicht mehr ums so sehr manipulieren auf geistiger Ebene. Es geht jetzt darum die Manipulation auffliegen zu lassen, sie zu erkennen und das ist ja im vollem Gange, wirklich im vollen Gange.

Lass dich also nicht mehr in Richtung Unfrieden manipulieren. Es ist Zeit das zu unterbrechen und deinen inneren Frieden zur Priorität zu machen mit den entsprechenden Maßnahmen. Kapsle dich gerne eine Weile dazu von den Sorgen Welt ab, du wirst der Welt einen unermesslichen Dienst damit erweisen und wir danken dir jetzt schon dafür.

Du bist in Sicherheit. Für dich ist gesorgt. Du wirst unendlich geliebt.

06.02.2021

Viele stehen jetzt an einem Punkt, wo sie sich entscheiden dürfen, wo sie sich entscheiden müssen zwischen ihrem Weltbild, das allmählich zu bröckeln beginnt oder dem Ausweg, dem Neuen, einem anderen Denken. Diese Wahl ist scheint verheerend, es scheint in beiden Richtungen kein gangbarer Weg zu sein. Weil das alte Weltbild so erdrückend ist und einfach nur schmerzhaft, weil es so unangenehm ist hier zu bleiben, auch wenn diese Gedanken eine Art Gewohnheit darstellen, auch wenn sie logisch noch so fundiert zu sein scheinen. Man ist so lange in diese Richtung gelaufen und setzt einfach jetzt weiter auf dieses Pferd, auch wenn es bereits lahmt. Doch es lahmt nicht nur. Die Türen zum alten Denken, zum alten Weltbild sind endgültig zu. Sie sind 2020 unwiderruflich zu gegangen. Sie gehen nie wieder auf und was jetzt passiert ist, dass sich die Menschen im Neuen erst zurechtfinden müssen. Das alte Weltbild war insofern bequem, da man einfach nur jemand anderem oder irgendwelchen Umständen, irgendwelchen Tätern oder Vorkommnissen die Schuld zu geben brauchte und schon war man aus dem Schneider. Klar, dass man bei solchen Umständen leiden musste. Das konnte doch jeder einsehen und einfach so ist das verschwunden. Die neue Zeit hat euch vollkommen die Grundlage genommen für solche „Schuldzuweisungen“. Täterprofile, Erklärungen, all das nützt nichts, nichts davon besänftigt dich, überall wo du hinschaust scheint Leid zu sein und Verschwörung, Zusammenbruch und Schwierigkeiten. Auf einer Ebene ist das so und wenn du das so betrachten willst, hast du recht damit. Die Zeiten sind extrem herausfordernd und das für extrem viele Menschen gleichzeitig. Doch die Türen zum Alten sind zu gegangen. Hier stehen zu bleiben, beim Beklagen, beim Aufdecken von Machenschaften, immer nur den Finger auf die Anklagebank gerichtet, das lässt dich einfach nicht aus dem Gerichtssaal rauskommen und auch nicht die Welt entdecken. Du vermutest wohl dann die ganze Welt sähe so aus, wie eine einzige Gerichtsverhandlung. Doch das ist nur eine Perspektive, aus der so viele zu erwachen gedenken. Denn sie bringt nur Leid. Sie hat nichts anderes zu bieten als Leid, deshalb erwachen so viele davon und sehen es als ihre Aufgabe darüber hinaus zu wachsen. Die Türen zum Alten sind zu. Dieser Weg steht nicht mehr offen, es wird ihm zusehends die Bühne entzogen. Es bröckelt vor deinen Augen ab und die Menschheit befindet sich im Jahr 1 nach der Wende.

Das bedeutet neue Wege zu finden, die wesentlich zuträglicher sind als die einer kollektiven Psychose, Angst- und Panikmache. Einen anderen Weg, einen der vorsieht, dass dir dein innerer Friede wichtiger ist, tatsächlich wichtiger geworden ist, als all diese ganzen Meldungen und die Menschen, die ihre Wahrheit in den Äther schreien. Wahrheit, wirkliche Wahrheit, unumstößliche Wahrheit bringt immer Frieden, bringt immer Leichtigkeit. So wie die Wahrheit, dass du Frieden bist, dass du Liebe bist, dass du selbstermächtigt und frei bist. Das ist Wahrheit nach der du dich richten kannst. Alles andere ist Illusion im Hinblick darauf. Dein innerer Frieden kann wichtiger sein, wenn du es denn zulässt und wenn du einfach erlaubst dieses Weltbild des Krieges, des Beschuldigens, der Anklagebank, des Verfolgens und Verfolgt-werdens abzulegen. Das ist der einzige Schritt, der notwendig ist. Ein wesentlicher Schritt. Wenn du den Blickwinkel veränderst, wozu dich die neue Zeit einlädt. Es geht nicht anders. Alles, was dich aus deiner Mitte hinauswirft, jede Form von Drama, Sorge und Angst, all das ist nicht gemacht, um dich im Frieden zu halten, um in deiner Kraft zu sein. Von hier aus gibt es keinen Frieden, keine Balance. Du kannst jetzt also glauben, dass du der Spielball irgendwelcher bösartigen Machenschaften bist, oder selbstermächtigt den Gedanken wählen, selbst mächtig zu sein, selbst Macht über dein Leben zu haben, insbesondere über die Wahl deiner Gedanken und Gewohnheiten. Denn dieser kollektiven Psychose weiter zu folgen ist einfach selbstzerstörerisch. Du vernachlässigst dabei ganz grundlegende Dinge, die dir weiterhelfen dich wohlzufühlen. Essen, Trinken, Schlafen, nette Gesellschaft, ein Spaziergang in der Natur, Sport, Bewegung, das kreative Gestalten, einfach mal Sendepause im Hirn haben und dergleichen. Wenn du merkst, dass eines oder mehrere dieser Dinge nicht mehr wirklich für dich klappen, dann siehst du wo du schon stehst, wie weit dich dieses in Angst kreisen schon gebracht hat. In dem Moment, wo dein Denken (fast) nur mehr über Probleme kreist, so dass du wichtige und ganz grundlegende Fürsorge für dich vernachlässigst, gilt es dies ganz klar zu unterbrechen.

In dem Fall braucht es eine klare Disziplin, dich wieder zu einem klaren Tagesablauf zurück zu führen. Es braucht neue Gedanken, die wohlwollender sind. Es braucht ein elektronisches Fasten, insbesondere auch der Nachrichten. Es braucht vor allem nicht nur die einseitige Perspektive, sondern auch good news. Es braucht die Gesellschaft von Kindern, Spiel und den Aufenthalt in der Natur. Eine Pause von der Arbeit. Keine Verpflichtungen in dem Sinn, außer der für sich zu sorgen. Essen, Trinken, Schlafen, damit beginnt es. Sich auch verwöhnen. Warme Ölmassagen. Einen Stirnguss mit Öl. Viel Zeit in der Natur. Meditation. Yoga. Alles ohne Druck. Keine hochtrabenden Gespräche. Sport. Die ganze Energie vom Kopf in den Körper bringen mittels Bewegung – ruhig auch was Anstrengendes, sodass der Schlaf wieder gut funktioniert. Sich kleine Freuden suchen, wie ein Lieblingsessen. Es können Lavendelölkapseln helfen. Diese balancieren über einige Wochen genommen wieder die Psyche aus. Du bist nicht verrückt. Dein Denker macht nur Überstunden und kreist unablässig über Probleme. Niemand kann sich dabei gesund oder glücklich fühlen. Dein sympathisches Nervensystem ist einfach überreizt und braucht schlicht eine Pause. Weshalb wir dich bitten dich ganz konkret wieder um diese Rahmenbedingungen zu bemühen eben diesen Grundstock an Versorgung für dich zu gewährleisten. Das ist wesentlich. Erst so kannst du zur Ruhe kommen. Du kannst fühlen und tiefer atmen. Du kannst vom Denken ins Sein und auch ins kreative Gestalten kommen und bist damit ganz klar in der anderen Gehirnhälfte aktiv, nicht nur in der kognitiven (die Überstunden macht), sondern in der fürs Fühlen, fürs Kreative, für die Regeneration, die Atmung, die Entspannung und den Schlaf.

Das ist was Yoga bewirkt, dein parasympathisches Nervensystem wird gestärkt, dein Energielevel angehoben und damit fühlst du dich wieder wohler und zuversichtlicher und von hier aus lassen sich weit klügere Entscheidungen treffen für das eigene Wohlbefinden. Bitte nimm das ernst. Es ist nicht zu spaßen damit, wenn du dich jetzt nicht um dich kümmern kannst, muss dies ein anderer für dich übernehmen. Es ist nichts Schlechtes daran, wenn es so weit kommt. Du wirst Hilfe annehmen, wenn du sie brauchst, doch vielleicht willst du diesmal die Selbstfürsorge eher wirksam werden lassen, sodass andere Hilfe nicht, oder nicht in dem Ausmaß wie früher nötig sein wird? Verstehst du? Du kannst jetzt einen anderen Kurs wählen. Du kannst dir Hilfe holen. Du kannst bereits Gelerntes anwenden aber das bedeutet auch eine gewisse Disziplin und in Verbindung damit führst du dich ganz klar zurück zur Lebensfreude, indem du darauf achtest, nicht nur Disziplin (zumindest eine Zeit lang klare Zeiten zu essen, zu trinken, zu schlafen) in deinem Tagesplan zu haben, sondern auch möglichst viel, was dir Freude bereitet und dich aufblühen lässt und nein nichts davon wird mit der linken, kognitiven Gehirnhälfte angegangen. Die hat jetzt eine Weile Pause. Wohlverdiente Pause.

Wir wissen, dass du so überzeugt bist von deinem Verstand, dass du ihm am liebsten die Zügel ganz und gar überlassen würdest. Doch ohne Verstand gäbe es keine Angst, es gäbe keine Sorge und keine Zweifel. Das musst du doch sehen und wenn du nicht willst, dass dies alles die Zügel über dich erhält, wirst du in Betracht ziehen, was das Herz anzubieten hat: Muse-Stunden, die sogenannten unproduktiven Zeiten, freudvolle Bewegung, Natur, Spiel und Spaß, Musik, der Atem und du wirst wieder aufatmen können. Versprochen. Du wirst einsehen müssen, dass sich die Themen der Welt nicht über Nacht lösen lassen, also braucht es einen längeren Atem, ein Durchhaltevermögen und ein festes Fundament in der Selbstfürsorge, Kooperation mit anderen und in der Dankbarkeit. Und es braucht viele Gelegenheiten bei dir anzukommen in Frieden, indem du dich ganz klar zur rechten Gehirnhälfte bekennst, dich zum parasympathischen Nervensystem zurückführst, dieses ankurbelst und was dem dienlich ist. Je stabiler dein Leben verläuft in den ganz essentiellen Sachen, wie Essen, Trinken, Schlafen, Natur, Bewegung, Ruhezeiten, … desto besser kannst du damit umgehen, wenn dir im Außen gerade viel Unstabilität begegnet. Bitte kümmere dich um dich. Es steht dir zu. Du bist es wert. Du warst es immer und alle, die dich lieben, wünschen sich nichts anderes für dich. Sie werden, wenn nötig für dich einspringen aber sie hoffen, dass du beginnst, diese Selbstliebe in Form von Selbstfürsorge zu leben und diese Fastenzeit anzugehen von den Bereichen der linken Gehirnhälfte, des Verstandes und wieder ins Fühlen und ins Sein kommst und von hier aus Lust bekommst auf Kreativität und das Leben, das du bist.

Nur ein Tropfen vom Ozean schmeckt bereits salzig

05.02.2021

Es kommen jetzt sehr viele Menschen drauf, dass sie anders leben müssen, wenn sie glücklich sein wollen, dass sie andere Entscheidungen treffen müssen und Verantwortung für sich übernehmen dürfen. Da wo das Drama und die Angst einfach zu viel werden, da wird es Zeit umzuschalten auf einen anderen, auf einen höheren Gang und dem damit zu entfliehen. Das bedeutet wirklich und wahrhaftig für sich selbst zu sorgen. Ganz klar auf einer körperlichen Ebene, auf einer emotionalen und auf einer geistigen Ebene. Weil Yoga diese drei Aspekte des Menschen anspricht, ist dies eine wunderbare Gelegenheit eben das zu tun. Die Menschen, die schon lange diesen Weg gehen, wussten, dass es eines Tages soweit kommen würde, dass sich ein Ereignis oder ein Anlass einstellen würde, früher oder später, im Leben eines jeden Menschen, der ihn an den Punkt bringt eben diese Entscheidungen zu treffen in die Selbstfürsorge zu gehen. Dabei ist es nicht nur schwierig, die alten Gewohnheiten gehen zu lassen, dies kann einfach sein, viele machen sich aber diesen Schritt besonders schwer, sondern es ist auch so, dass man einfach auf einer rein körperlichen Ebene schon sich mit den Entscheidungen vergangener Tage konfrontiert sieht, Altes gereinigt wird, Altes bereinigt wird. Das ist einfach ein notwendiger Schritt durch zu tauchen: Die alten Wirkungen längst gesetzter Ursachen mit so viel Anmut wie möglich zu tragen und gleichzeitig neue Ursachen zu setzen, für gänzlich andere Wirkungen. Dieser Wendepunkt, wenn diese Erkenntnis da ist, dass es notwendig ist, dieser Weg da durch ist notwendig. Wenn er nicht wäre, wäre es zu leicht wieder in alte Muster zu verfallen und gleichzeitig, wenn das Neue begonnen worden ist, wirkt es sich schon günstig aus. Bereits ein wenig davon wirkt sich günstig aus, mehr wirkt sich noch günstiger aus. Es ist also ein Weg und kein Zauberstab, der geschwenkt wird und von heute auf morgen ist einfach so alles gut. Es ist eine Errungenschaft, die dann auch als solche erlebt wird, wenn der Weg gegangen worden ist und es ist eine Änderung, die ihren Anfang im Geist nimmt.

Energetisch seid ihr bereits in der neuen Zeit und jetzt darf einfach die Physis, das Physische, die Materie folgen und das wird jetzt umgesetzt. Mit ganz neuen Entscheidungen, die mit dem, was ihr in euch fühlt, dass ihr sein könnt und sein wollt wesentlich besser übereinstimmen.

Neue Wege zu gehen ist ein Geschenk

04.02.2021

Es ist eine Erfahrung, die sich lohnt, wenn sie mit Freude begangen werden kann und einem offenen Herzen. So viele Menschen suchen Trost in der Gewohnheit. Sie verstecken sich regelrecht in ihr davor zu wachsen. Dabei vergessen sie aber, dass genau dieses Wachstum Schönes in ihr Leben zu bringen vermag. Es sind die Tage, die ihr feiert, der Schulabschluss, die Geburt eines Kindes, eine Vermählung, die große Veränderungen markieren. Ihr feiert also bereits ganz bewusst die Veränderung in eurer Gesellschaft und von diesem Blickwinkel ist der Wandel, ist die Veränderung zu betrachten. Sie bringt Gutes, sie bringt Neues, sie bringt Erfahrung und vielleicht ist das ein oder andere neue Lieblingsding für dich dabei und sollte, dir etwas nicht liegen, nicht entsprechen, sich nicht gut anfühlen oder nicht dienen, kannst du es einfach zurück lassen, um eine Erfahrung reicher. Dieser Wandel ist, was sich jetzt in eurer Gesellschaft ereignet. Nie war so viel Wandel wie jetzt und damit war die Chance noch nie so groß in eine Großartigkeit hinein zu wachsen. Vielleicht magst du dies wie mit den Augen eines Kindes betrachten. Mit Verspieltheit, mit Neugier, unbefangen und glücklich. Einfach glücklich zu sein. Du bist es wert.

Wie wird die Freude in deinem Leben sichtbar?

03.02.2021

Mit all dem, was der alten Welt angehört, mit all dem, was du erwartest, das aufgedeckt wird, mit all dem was ans Licht kommen darf oder sogar muss, damit es heil werden kann und heil sein kann, mit all dem brauchst du dich nicht länger zu beschäftigen. Die Ursachen dieser Wirkungen wurden längst gesetzt. Sie liegen in der Vergangenheit und auch wenn sie noch nicht ganz aufgedeckt wurden, sind sie doch vergangen. Die neue Zeit bringt alle Unstimmigkeiten zutage, das ist wahr, und doch hier bleiben, hier verhaftet zu sein, bringt dich nicht weiter. Es kann keine Ursachen setzen, für eine Zukunft, die du dir wünschst. Wir möchten dich dazu einladen, diesen Dingen, die in der Vergangenheit liegen mit Vergebung zu begegnen. Betrachte die Welt und ihre Vergangenheit mit Vergebung, was aber auch bedeutet, dass du zu gestalten beginnst, was du erleben willst. Es bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Denn alles was du dir anschaust, was du dir anhörst, womit du dich beschäftigst, dringt in deinen heiligen Raum ein und muss von dir wieder in den Frieden geführt werden. Natürlich dürfen diese Ungereimtheiten, Verrücktheiten und der Gleichen, alles was nicht mit der Harmonie des Universums übereinstimmt aufgedeckt werden aber gleichzeitig darf auf sie mit sehr viel Vergebung geschaut werden. In einem größeren Zusammenhang war das wichtig, war eben diese Entwicklung wichtig, waren jene, die euch heute als Täter erscheinen zuvor schon Opfer und haben in ihrer Weltengeschichte für Harmonie gesorgt.

Wieso nimmst du dir nicht heute einmal Zeit ganz bewusst dieses Täter- und Opferspiel hinter dir zu lassen? In dem Moment, wo du so anspringst, auf all das, was gemacht wurde oder unterlassen wurde, wo du eine Täterschaft erkennen willst, in dem Moment, wo du in dir so eine Art Racheengel aktivierst, in dem Moment begibst du dich selbst auch in eine Art Hölle. Für deinen inneren heiligen Raum bist du verantwortlich und nur du. Egal, was sich im Außen zeigt, egal, welche Umstände du vorfindest. Je mehr du dich fütterst mit etwas, was dich beschwert, desto beschwerter wirst du dich fühlen. Betrachte die Welt und ihre Vergangenheit vergebend, bedeutet auch hier sich dein Leben nicht davon diktieren zu lassen. Es bedeutet die Fähigkeit zu haben die höhere Perspektive zu sehen und wenn diese nicht sichtbar ist für dich, dann darauf zu vertrauen, dass es sie gibt und weiter zu machen, mit dem was du schöpfen, erleben, gestalten und sein willst. Wenn du glaubst, dass dies von äußeren Umständen abhängt, so ist dies nicht korrekt. Du besitzt die innere Freiheit deinen inneren Raum in Frieden zu halten oder wieder zum Frieden zurück zu führen und von hier aus anzudocken an die Inspirationen und Wunder des Universums. Das ist deine Freiheit und auch deine Möglichkeit. In all der Zeit zu Hause, hattest du dafür sogar mehr Zeit als je zuvor. Viele haben die Zeit entsprechend genutzt. Die Umstände haben euch gedient. Sie haben euch in die neue Zeit begleitet, auch die Entscheidungen der Politik und auch wenn ihr seht, dass dies nicht so weiter gehen kann, im goldenen Käfig rein physisch zu bleiben, so hilft euch auch hier nur weiterzugehen, wenn ihr vergebend auf diese Situation sehen könnt. Vergebung bedeutet Freiheit. Vergebung bedeutet: Ich bin bereit zu gestalten. Ich bin bereit Verantwortung zu übernehmen, für die Entscheidungen, die ich jetzt treffen kann, auch wenn die Umstände so waren, wie sie waren. Sie werden euch gedient haben und sie werden Gutes hervorbringen. In allem Schlechten hat es immer auch ganz viel Gutes. Finde es und setze dich dafür ein. Dann lebst du. Dann lebst du Lebensfreude. Dann lässt du dich ein auf das Leben, das von dir genossen werden will.

Es war sehr viel Verletzlichkeit da. Sehr viele Wunden sind in euch aufgebrochen. Ihr habt euch einer Reihe von Ängsten gestellt und vieles was lange mitgeschleppt wurde auch im Kollektiv geheilt oder ihr seid noch dabei. Die Energien der neuen Zeit hätten nicht integriert werden können, wenn ihr einfach so in dem Tempo von vorher euren Alltag weiter begangen wäret. Diese Zeit hat euch sehr gedient. Sie hat euch vom Tun zum Sein gebracht und von hier aus wurden euch unzählige Inspirationen verfügbar, deren Umsetzung die Menschheit bald erfahren wird. Es war wertvoll. Und doch fühlen viele Menschen, dass es jetzt an der Zeit ist aufzubrechen, auszubrechen und den Weg weiter zu gehen in die Öffnung, in die Öffnung zum Neuen, in den Aufbruch und Umbruch. Niemand hätte diese Entscheidungen mitgetragen, schon gar nicht kollektiv, wenn nicht so ein Gefühl davon da gewesen wäre, dass es sein Gutes hat. Doch jetzt ist der Punkt gekommen, wo es sich gewandelt hat. Wo die Welt geöffnet wird. Revolution liegt in der Luft und das noch bis zum Ende dieses Monats. Was heißt, dass die Menschen beginnen sich für das einzusetzen, was sie wollen, auch indem sie zeigen, was sie nicht mehr wollen. Wenn du zu jenen gehörst, die sich dazu berufen fühlen, dann gehst du mit und wenn du zu jenen gehörst, die es als Aufgabe sehen den Frieden zu halten, gehst du da mit. Bedenke nur welche Ursache du setzt. Bedenke wie dein Protest ist. Wie sehr du deinen Emotionen erlaubst überzukochen, denn auch mit den Wirkungen dieser Ursachen, wirst du eines Tages umgehen müssen. Zentriere dich im inneren Frieden, in deiner liebenden Kraft. Gib dir die Chance immer und immer wieder bei dir anzukommen, in deiner Liebe, in deinem heiligen Raum. Setze von hier aus die Maßnahmen und Wege und du wirst das Neue auf bestmögliche Weise mitgestalten.

Angst ist eine zusammenziehende Energie. Liebe ist eine erweiternde Energie.

02.02.2021

Ihr fragt euch immer mehr: Was ist die Wahrheit? Ihr macht euch Sorgen, um eure Lieben und das ist eine Wahrheit. Ihr wollt sie beschützen. Auch das ist eine Wahrheit. Ihr wollt sie behüten vor Leid. Dies sind alles Wahrheiten. Mit der Sorge verbunden zu bleiben, kann dich aber nicht gut fühlen lassen. Das ist unmöglich. Das Heilmittel zur Sorge heißt Vertrauen. Dieses Gefühl zu haben, wie Superman einspringen zu müssen und andere erretten zu müssen, ist nicht unbedingt ein Gefühl des Zutrauens. Es kommt schon mal vor, dass dies passiert und notwendig ist und dann wirst du ohne Zweifel die geeigneten Handlungen setzen. Du wirst da sein. Du wirst wissen, wann deine Hilfe gebraucht wird und doch ist es unseres Erachtens am wichtigsten an diesem Vertrauen und Zutrauen, ja auch dem anderen Zumuten den Weg zu gehen, anzusetzen. Da ist ein Teil von Freiheit, von Ermutigung, von Geschwisterlichkeit, von der Möglichkeit zur Selbstbestimmung. Dies alles ist so wesentlich, das wird den Menschen gerade so bewusst. Deswegen gehen sie auf die Straßen, weil sie das wollen.

Wo auch immer du vermutest, dass die Gefahr her kommt, vielleicht nimmst du dir einmal einen Augenblick Zeit und gehst vom Denken ins Fühlen. Und wir wissen, dass ist für viele kein angenehmer Schritt, denn sie müssten sich dann erst einmal ihren Gefühlen stellen und oftmals sind das Gefühle tiefster Angst, der eigenen Verletzlichkeit, der Verletzlichkeit der Liebsten und der Verlassenheit. Da ist der Kern. Nur hier kann der Ansatz zur Heilung erfolgen. Viele machen sich über ihre Eltern oder älteren Angehörigen Sorgen. Hier ist der Kern des Unvertrauens, in diesen Gefühlen der Angst. Du magst dir vielleicht denken, die Angst berät dich und hilft dir kluge Entscheidungen zu treffen, nur ist es so, dass es sich ausschließt: Du kannst nicht gleichzeitig in Angst sein und in der Liebe. Was es also braucht ist eine tiefe Aufmerksamkeit, eine Schulung, eine Gedankenhygiene. Du kannst die Angst mit dir durchgehen lassen, du kannst sie ungefiltert in deinem Leben wirksam sein lassen. Du kannst auch andere warnen und dann kannst du dies aber auch unterbrechen. Du gehst von der Denkschleife, in der du gefangen gehalten warst, wieder zurück zum Fühlen, zur Atmung, zum Körperbewusstsein. Am leichtesten fällt das durch Bewegung in der Natur. Das verändert das Programm komplett. Du dockst damit automatisch mehr an die Energien des Vertrauens und des Zutrauens, auch des dem anderen Zumutens an, seinen Weg zu gehen und seinen Weg zu finden. Und wenn du von hier aus eine Empfehlung sprechen willst, dann tust du das aber prüfe vom Herzen heraus, ist es eine Empfehlung aus Angst heraus oder aus Liebe? Ermutigt sie? Erlaubt sie Freiwilligkeit? Fördert sie die eigene Entscheidung und sich groß zu fühlen? Gibt sie Kraft? Gibt sie Zutrauen? Gibt sie Hoffnung, Freude, Zuversicht?

Du und die ganze Menschheit hat sich jetzt diesen Ängsten zu stellen, der eigenen gefühlten Verletzlichkeit und der der anderen. Seit Jahren beten die Lichthalter und Lichtschöpfer darum, dass ihre Liebsten auf diesem Prozess mitkommen können und doch ist es eine Freiwilligkeit und doch ist es ein Prozess, der Vertrauen braucht, von allen Beteiligten. Wenn du also bemerkst, dass dein Beschützen-wollen sehr stark wird, gehe zu dem Teil von dir, der sich so derartig ängstigt und behüte und beschütze ihn. Hole ihn mit zurück nach Hause. Gehe in den Atem und traue es dir zu. Traue es den Menschen um dir herum zu und allen auf der Erde. Traue es ihnen zu mit dem umzugehen, was sich jetzt in ihrem Leben zeigt. Traue es ihnen zu die besten Entscheidungen zu treffen, behütet zu sein. Traue es ihnen zu den besten Weg für sich zu finden und zu gehen. Das ist was du tun kannst. Weil es einfach so ist. Spüre in dich hinein, ob dieser Satz wahr ist. Es ist dir, es ist ihnen zuzutrauen, denn wenn sie nicht das Zeug dazu hätten, dies was jetzt ist ganz wunderbar zu bewältigen, wären sie einfach nicht hier an diesen Punkt gelangt. Also wenn du diesen Beschützer-Drang in dir fühlst, beschütze und behüte als erstes diesen Teil in dir, der sich mit der Angst in Verbundenheit sieht und das Gefühl hat von hier aus handeln zu müssen und du kannst diesen Teil nur beschützen, indem du ihn zur Liebe zurück führst. Es gibt keinen anderen Weg.

Du kannst das. Jeder Mensch auf der Erde kann das. Du kannst dich jeden einzelnen Tag entscheiden ob du lieber der Stimme der Angst oder der Liebe folgen willst und wenn du dich für letzteres entscheidest, wirst du sehen, dass ganz viele Gedanken einfach wegfallen, weil sie nicht der Liebe entspringen und es deswegen eine bessere Wahl geben muss. Stell dir vor, dass du die Person oder dich oder diesen Anteil in dir einfach dem Licht der kosmischen Liebe übergibst. Stell dir vor, wie diese Situation gebadet ist in Liebe und atme tief dabei. Wenn jemand am Ertrinken ist, wirst du ihm einfach die Hand reichen und ihm raushelfen. Du wirst nicht groß überlegen. Du wirst ganz instinktiv handeln. Bei vielen von den anderen Situationen geht es um Ermutigung, Zutrauen und ein Abwenden von der Angst und damit ein Zuwenden zur Liebe, zu Gedanken der Liebe. Vielleicht gelingt das nicht von heute auf morgen, aber jeder Schritt in diese Richtung wird wertvoll sein.

Angst ist eine zusammenziehende Energie. Liebe ist eine erweiternde Energie. Du siehst also es schließt sich aus. Deshalb der vertiefte Atem, deshalb die Bewegung, deshalb die Natur, weil du dann wieder in die Expansion kommst und von hier aus ist Vertrauen und Zutrauen normal.

Bin ich in meiner Angst oder in meiner Weisheit, Liebe und Kraft? Was fördert meine Liebe?

Über die Spaltung führt der Weg in die Einheit

01.02.2021

Es ist wichtig, dass die Menschen nun beginnen ihre Meinungen auszutauschen und über das zu reden, was sie berührt. Sie beginnen offen zu ihrer Wahrheit zu stehen und gleichzeitig erlauben sie andere Sichtweisen und Ansätze. Das ist erwünscht in diesen Austausch zu gehen. Von hier aus gibt es eine Offenheit und auch Platz für Diversität, für Unterschiedlichkeit. Egal welches Thema, momentan scheint es so als ob es ganz kraftvolle Stimmen dafür gibt und mindestens ebenso kraftvolle Stimmen dagegen und das ist gut so. Egal was ist oder sein soll, wird sich diesem Diskurs stellen müssen, wird dadurch seine Verbesserung finden, dass es eben auch Stimmen dagegen gibt oder gab. Wenn du dich also berufen fühlst, dich für etwas einzusetzen, für etwas Stellung zu beziehen, dann kannst du dies jetzt natürlich gerne tun. Es ist eine befruchtende Zeit und es geht weniger um das tatsächliche Ergebnis der Auseinandersetzung mit dem Thema, sondern darum, es überhaupt zu tun, darum verschiedene Sichtweisen zu akzeptieren, darum die eigene Wahrheit sich auch sagen zu trauen, sie zu formulieren. Egal, was am Ende dabei raus kommt, es geht nicht mehr darum, wer am Ende recht gehabt hat, wer recht behalten hat, sondern wirklich nur darum gemeinsam die beste Lösung zu finden, das was mit der Wahrheit des Herzens übereinstimmt.

Das vergisst du nicht mehr, wenn du jemanden gehabt hast, der sich traut, dir die Wahrheit zu sagen, der sich traut seine Wahrheit zu sagen, auch wenn sie dir momentan vielleicht unangenehm, fremd oder neu erscheint, diese Sichtweise. Du vergisst es nicht, wenn du fühlst, dass es dir jemand gut meint. Besonders dann nicht, wenn du letztlich über die eigene Erfahrung zu denselben oder sehr ähnlichen Schlüssen kommst. Es ist nicht immer gleich abrufbar oder umsetzbar, aber du erinnerst dich, wenn es so weit sein wird und das wird deine Verbindung mit eben dieser Person stärken, deine Liebe zu ihr vertiefen und ebenso dein Vertrauen, dass von dieser Richtung Wohlwollendes kommt. Es geht also nicht um eine momentane Kehrtwende, nicht unbedingt, sondern ganz oft auch hier um eine Samenlegung und damit eine Ermutigung den Weg der Liebe zu finden und zu gehen. Mehr nicht. Mehr ist oft nicht notwendig. Wer hat recht, ist wieder dieses Ding, das den anderen als im Unrecht stehend kennzeichnet. Wieder dieses Ding, sobald es einen Gewinner gibt, es einen Verlierer geben muss. Was aber hier den Wandel markiert, ist, dass man sich als Einheit begreift und die Gemeinschaft weiter bringen will. Es gibt eben keine Gewinner, wenn nicht alle gewonnen haben und von dieser Perspektive geht es um ein echtes Miteinander, eine echte Kooperation, einen echten Liebesdienst.

Viele, die jetzt viel zu sagen haben, halten sich noch zurück. Sie lassen den Dingen noch ihren Lauf. Sie greifen nur ein, wenn Feuer am Dach ist oder die Liebsten sehr leiden. Wenn sie es aber tun, sprechen sie aus der Herzenskraft mit Überzeugung und üben damit für Gelegenheiten dies im größeren Umfang und Rahmen zu tun. Diese Wahrheiten kommen in der Seele an und wenn sie das tun, dann berühren sie tief, dann finden sie Anklang und dann besteht die Möglichkeit, dass daraus etwas erwächst, das in Liebe gedeiht. Es geht einfach darum, dass auch wenn der andere, das jeweils Gesagte, nicht oder noch nicht einordnen kann, er weiß, an wen er sich wenden kann, wenn es soweit sein sollte. Und dafür braucht es viel Offenheit im Diskurs. Um zu zeigen, wo du stehst und damit du siehst, wo der andere steht. Erst dadurch ergibt sich die Möglichkeit zusammen zu kommen und das ist was geschieht weltweit. Beginnend mit deinem eigenen Umfeld und von hier zieht es immer größere Kreise hinaus in die Welt. Ihr habt schon viel richtig gemacht, wenn sich der andere zu sagen traut, was ihm am Herzen liegt oder was seine Wahrheit ist und auch wenn ihr euch das ebenso traut. Über diesen wichtigen Schritt findet Austausch statt, finden sich Gleichgesinnte, bilden sich Gruppen, die das Neue zu gestalten denken. Denn der Weg führt über die Kooperation. Es geht nur gemeinsam.

Erlaube jenen, die dich nicht ehren können, zu gehen

31.01.2021

Es ist noch immer eine Zeit der Heilung und du erkennst daran, dass es gut ist, wenn es gut ist. Dann ist ein Thema wirklich gut. Wenn du daran denkst und du ein neutrales oder gutes Gefühl dabei hast, dann ist es heil. Heilung hängt nicht von einer anderen Person ab. Heilung liegt in dir. Du kannst womöglich ganze Zeitalter darauf warten, bis dein Gegenüber die nötige Einsicht entwickelt hat, aber besser ist natürlich, du machst dich unabhängig davon und lässt Heilung in dir geschehen und gleichzeitig ziehst du dich im Außen von jenen zurück, wo es einfach keine Einsicht gibt. Das ist besser so. Du gehst deiner Wege und lässt den anderen dies ebenso tun. Das ist auch ein Zeichen von Heilung. Vergebung heißt nicht, dass du wieder erlaubst, dass dir weh getan wird. Vergebung heißt auch für dich, dass du deine Lektion gelernt hast und dass du dies nicht mehr zulässt in deinem Leben, das so etwas erneut geschieht. Erst wenn dies glaubhaft versichert worden wäre, erst wenn die entsprechende Einsicht vorhanden ist und damit diese innere Wandlung, erst wenn die Taten andere sind, kann man davon sprechen gemeinsam in irgendeiner Weise weiter zu gehen – ansonsten braucht es einfach Abstand und indem du dir den nimmst, geschieht Heilung in dir. Du stehst für dich ein. Du gibst die Spielregeln vor. Du zeigst was du erlaubst und was nicht.

Wenn dazu das ein oder andere Thema noch einmal aufpoppt, behüte diesen Teil in dir, der verletzt wurde. Umfange ihn liebevoll und versichere ihm, dass du dies nie wieder zulassen wirst, dass so etwas wieder geschieht. Schaffe Vertrauen in dich, für dich selbst. Du brauchst die Fehler nicht zu wiederholen. Du kannst sie verarbeiten und weiter gehen. Du kannst auf diesen Erfahrungen aufbauen. In dem Moment, wo du dir mit Liebe begegnest, da wo du Selbstliebe und Selbstfürsorge lebst, hat das immer auch den Vorteil, dass du beginnst ebensolche Beziehungen in dein Leben zu ziehen, die genau diese Liebe auch reflektieren. Jemand, der bereit ist in Liebe mit dir umzugehen. Es zeigt dir deinen eigenen Fortschritt, wenn du es nicht mehr anders erlaubst, wenn du bereit bist dies bei anderen klar einzufordern oder notfalls auch zurück zu treten und diese Beziehung ganz klar beendest. Denn du tust niemandem einen Gefallen damit, das nicht zu tun. Weder dir noch dem anderen. Du hast gelernt auf dich aufzupassen und das zeigt sich jetzt auch in deinen Beziehungen. Du hast gelernt, was sich gut anfühlt und was nicht. Du hast ein Unterscheidungsvermögen entwickelt und eines ist sicher, du willst jemand anderem nicht einfach nur gefallen und richtest dich dann so nach ihm, dass es dir schadet. Das alles ist vorbei. Das alles ist, worüber du hinaus gewachsen bist und sollten da noch Anteile in dir sein, die sich ängstigen, in diese alten Muster hinein zu fallen, dies wieder zu erleben, die sich verletzt fühlen, behüte sie liebevoll, führe sie nach Hause. Zeige deine Liebe und Wertschätzung. Führe dir und diesen Anteilen in dir deine eigene Entwicklung vor Augen und sei versichert, du wirst es nicht wieder tun, du wirst diese gesunden Grenzen nicht mehr übertreten lassen. Denn dort wo dein Herz ist, dort wo du es so weit geöffnet hast, dort ist eine Abweichung von diesem Herzensweg einfach zu schmerzhaft und deshalb tabu. Es wird nicht wieder geschehen, auch wenn diese Ängste noch einmal aufpoppen sollten, auch wenn du sie vielleicht in Form von Träumen erlebst.

Es ist einfach ein Hinweis, dass da noch Anteile in dir sind, die deine Aufmerksamkeit und deine Liebe brauchen, deine Versicherung, dass sie gehört worden sind und dann führst du sie nach Hause in deine Kraft der inneren Weisheit und von hier operierst du, von hier gehst du weiter. Du kannst dich behüten und du kannst es diesen Anteilen in dir versichern. Hole sie mit dieser Versicherung nach Hause. In allen zwischenmenschlichen Beziehungen geht es nicht um Perfektion, man wird mal stolpern und braucht mal Nachsicht und so ist das bei anderen auch. Du erkennst aber jetzt, wenn es mehr als das ist. Wenn es ein eingegrabenes Muster ist, jemanden nicht mit Liebe, Wertschätzung und Respekt zu behandeln und deshalb ziehst du dich davor zurück. Das macht alles leichter. Alle deine Beziehungen sind dadurch viel authentischer, viel ehrlicher, viel herzlicher und das ist auch gelebtes Vertrauen, dass wenn du den ein oder anderen ziehen lässt, diese Lücke bald gefüllt werden wird, durch jemanden, der sich besser eignet, der mehr Liebe und Herzenswärme zeigen und leben kann in Beziehungen.

Es ist nicht notwendig andere zu bekehren. Davon ist deine Heilung, dein Heil-sein nicht abhängig. Das wäre schlimm, wenn das so wäre. Was notwendig ist, ist einfach vergebend loszulassen, was bedeutet nicht mehr darunter zu leiden, Abstand zu nehmen, die Lektionen mitzunehmen und weiter zu gehen. Weiter in eine Richtung, die dir und was du sein willst weit mehr entspricht.

Die Freude kommt mit dem Vertrauen

30.01.2021

Die alten Türen gehen weiter zu und neue öffnen sich. Mit dem Fortschritt in der neuen Zeit, mit der entsprechenden Ruhe und Kontemplation, wird dir immer mehr gewahr, wo es für dich hingehen kann und wird. Es legt sich dir nach und nach offen. Sofern das Alte verabschiedet ist und eine gewisse Freiwilligkeit da ist das hinter sich zu lassen fällt das leichter. Sofern das Neue schon freudvoll integriert worden ist auch. Das Leben will dir immer dienen und dir Möglichkeiten schaffen zu gedeihen und über dich hinauszuwachsen. Das ist einfach so. Deshalb, sobald du dich in dieses Wissen beginnst hinein zu entspannen, dann beginnst du auch zu genießen, was jetzt möglich ist oder was durch dich geschöpft werden will. Du gehst auf die Ebene der Gestaltung, der Inspiration, der Kreativität und du schöpfst von hier aus, was als nächstes geschöpft werden will, was dir eine Freude ist zu bringen, zu sein, zu gestalten. Das ist, wie es weiter geht. Es braucht Menschen, die pionierhaft weiter voran gehen, die zeigen, dass unter diesen Umständen ein Gedeihen möglich ist. Diese machen den anderen dann auch Lust darauf und dies ist immer der Beginn einen Weg zu finden.

Lass die alten Türen zu gehen. Bedanke dich herzlich bei den Teilnehmenden deines Lebens, die auch dies Alte mitgestaltetet haben. Seien es Beziehungen, denen du entwachsen bist oder einer beruflichen Situation oder jegliche andere Verabschiedung. Das ist wertvoll. Du wurdest an den Punkt gebracht und von hier aus kannst du gestalten, wie es weiter geht, was du erleben und fühlen willst. Denn durch das Alte weißt du immer auch ganz genau was du nicht mehr willst, was sich überholt hat und was von den Elementen du wertvoll fandest, um sie beizubehalten und in einer verbesserten Form danach Ausschau zu halten. Loszulassen bedeutet eben auch Freiheit. Es bedeutet auch frei zu sein, neue Gestaltungsmöglichkeiten zu haben und das ist nicht zu unterschätzen. Es gibt eine völlig neue Bühne, ein neues Blatt und je mehr dir das Loslassen gelungen ist, desto mehr wirst du dich darüber freuen dieses zu gestalten und gestalten zu können. Du wirst sehen, es wird dir Freude bereiten. Es ist nicht so planbar, wenn etwas neu ist, das stimmt aber das ist auch gleichzeitig der Segen. Denn ihr seid dann sehr im Hier und Jetzt. Ihr seid dann sehr neugierig, was möglich ist und was das Leben euch zu bieten hat. Ihr nehmt den Augenblick und macht das Beste daraus. Ihr geht mit den Energien des Moments und nicht mehr gegen sie und das genau ist der Segen der neuen Zeit. Mit den Energien zu gehen, wie sie jetzt gerade sind und aus dem zu schöpfen, zu gestalten, zu Sein.

Lange genug habt ihr euch abgemüht in einer Art Leistungsdruck, etwas zu liefern, oft auch gegen eure Natur zu gehen, weil ihr euch gewissen Gegebenheiten gebeugt habt. Was es jetzt gebracht hat, ist, dass viele dieser Gegebenheiten nun einfach weggefallen sind, was dem Leben immer mehr Spiel verschafft, euch etwas Neues zu präsentieren, Neues zu schaffen, zu erschaffen. Und wenn es „nur“ ist den Frieden zu halten für alle. Wenn es ist, die Umstände zu schaffen, wie du friedvoll den nächsten Schritt gehen kannst. Wenn es gelebte Selbstfürsorge und Selbstliebe ist. Davon geht es aus, was ihr schaffen und schöpfen wollt. Aus der Inspiration heraus, aus der eigenen Mitte, aus der Freude und aus der Liebe und jedes Mal, wenn ihr beobachtet, dass ihr da seid, dass ihr so lebt, dann lebt ihr bereits die neue Zeit. Dann lebt sie in euch. Es wird immer mehr Spaß machen.

Du kannst dir das so vorstellen, als ob du an einen neuen Stromkreis angehängt würdest. Der alte war längst nicht mehr zufriedenstellend und passend, der neue ist noch nicht so ganz eingerichtet und so ein bisschen hängt man noch dazwischen. Je mehr durch die neuen Leitungen fließt, desto klarer ist, wieviel besser sie sind, wieviel geeigneter sie sind für die neue Zeit.

Für die eine bist du ein Frosch, für die andere ein Prinz

29.01.2021

Wenn sich jemand in eine erleuchtete Seele verliebt, denkt er sich: „So jetzt habe ich es. Jetzt brauche ich nur noch mit der betreffenden Person zusammen kommen und dann fühlt es sich einfach nur mehr gut an.“ Doch das ist erst der Anfang der Reise. In dem Moment, wo diese Gefühle der tiefen Zuneigung, des tiefen Verliebt-Seins bestehen, ist das wie ein Weckruf, ein Gefühl von nach Hause kommen. Es geht dabei extrem selten genau um die andere Person, die das ausgelöst hat, sondern in allererster Linie um ein Gefühl, wie es wäre so bei sich zu sein, so eine Liebe in sich zu spüren, so einen Grad der Herzöffnung für sich erreicht zu haben, wie man sie am anderen erlebt hat. Genau hier beginnt die Reise aber dann erst. Denn diese tiefen Gefühle, diese tiefgehenden Erfahrungen haben den Wunsch nach mehr davon ausgelöst. Als erstes versuchen viele dann sich diesen Wunsch durch den anderen zu erfüllen, der ihnen diesen Wunsch sichtbar gemacht hat und ab da beginnen sie normalerweise ihr blaues Wunder zu erleben. Denn genau dieser Wunsch, egal ob die beiden nun wirklich zusammen kommen, was eben extrem selten der Fall ist, oder nicht, dieser Wunsch löst einen enormen Veränderungsprozess aus, sodass du dieser Person ebenbürtig bist und deine eigene Erleuchtungsreise beginnt. Du wirst damit praktisch aus dem Orbit dieser Person hinausgeschleudert und beginnst deine eigenen Heilungsprozesse ablaufen zu lassen, deine eigene Durchlichtung Gestalt werden zu lassen.

Das erste, was du da lernen musst und lernen darfst, ist, dass nicht einfach alles heil ist, wenn du mit dieser Person zusammen kommen würdest. Es ist ein Prozess der Jahre dauern kann, der da erst angestoßen worden ist und abhängig von deinem Lebensplan und deiner Motivation kürzer oder länger dauert. Es ist extrem selten gedacht mit genau demjenigen zusammen zu kommen, der dich auf diese Art erweckt hat. Allermeistens ist derjenige nur der Anstoß, dich so weit in deinen Erleuchtungsprozess zu begeben, soweit Veränderung in dir anzustoßen, sodass du so wirst, dass du dich Hals über Kopf in dich verlieben würdest, ganz unabhängig von der anderen Person und von hier aus ziehst du dann die höchstmögliche Übereinstimmung in einer Partnerschaft in dein Leben. Ganz oft passiert die Erweckung eben auch über die Liebe. Doch dann geht es sofort ans Loslassen. Jede Form von konservieren wollen und erzwingen wollen wird sich negativ auswirken auf denjenigen, der so agiert und auf die Verbindung als Ganzes. Es ist im Normalfall einzusehen, dass es nur ein Hinweis für dich war, dass es so viel mehr für dich gibt, dass mehr auf dich wartet und dass du das auch haben kannst. Und sobald du offen dafür bist, aufgrund dieses Wunsches, findet sich der Weg in diese Richtung.

Wenn also der Prozess so weit abgeschlossen ist, sodass man theoretisch energetisch gesehen zusammen kommen könnte, gibt es ganz selten eine Notwendigkeit oder ein Interesse dafür. Vielleicht entsteht eine Kooperation oder eine Freundschaft aber in den meisten Fällen führt einfach der Weg wieder auseinander, weil es sich erfüllt hat wozu sie sich zusammen gefunden hatten, nämlich den Erleuchtungsprozess anzustoßen. Diese Menschen sind nur zum Guster-machen gekommen, denn diese Menge an Personen, die sie tief berühren, mit denen können sie unmöglich allen in eine Partnerschaft kommen, so wie diese sich das oft gewünscht hätten. Sie können aber Zuversicht geben: Es gibt jemanden für dich. Wenn du den tiefen Herzenswunsch hast so eine Partnerschaft zu erleben, wie du gefühlt hast, dass es sein könnte, dann gibt es auch die Möglichkeit für dich. Denn deine Seele würde dir einfach nicht den Wunsch eingeben, wenn es nicht so wäre. Das würde keinen Sinn machen.

Je schneller du also loslassen kannst, dankbar deiner Wege gehen kannst, desto neugieriger wirst du Ausschau halten danach und du wirst sehr motiviert sein diese Veränderungen in dein Leben zu bringen, die dich fühlen lassen ebenso ein Partner für jemand anderen zu sein, sein zu können, der dir hier vorschwebt. Das ist das Geschenk. Nicht die Beziehung als solches, die ihr Ende gefunden hat, weil es sich erfüllt hat. Wenn du den Weg gegangen sein wirst, wirst du erst erkennen wie großartig das Geschenk war. Auch das Geschenk der Freiheit. Denn es muss sich schon deswegen lösen, damit du die Freiheit erfahren kannst, damit du erkennen kannst, dass diese Erfahrungen nicht von diesem Menschen oder sogar überhaupt irgendeinem Menschen abhängig sind und deutlich vertieft werden können. Wenn du das herausgefunden hast, gibt es erst recht keinen Grund zurück zu kommen, es sei denn aus Dankbarkeit, wissend wo dein Platz ist – als Frosch und nicht als Prinz. Denn der Platz des Prinzen ist längst vergeben an denjenigen, wo es kein Ausweichen gibt.

Es fällt mir sehr schwer andere zu beobachten, wie sie für sich gerade anstehen und leiden

28.01.2021

Wir wissen das, das zeichnet dich aus und dennoch sagen wir dir dasselbe Beispiel von einst. Sie wünschen sich in ihrem Leiden, so zu bleiben wie sie sind oder waren. Es ist der Widerstand gegen die Veränderung, der sie erst leiden lässt. Du kennst das ja auch von dir. Weshalb wir so in den Vordergrund stellen mit dem Flow zu gehen. Widerstand, ist immer mit Unwohlsein verbunden. Die Veränderung ist nicht das was schadet, sondern der Widerstand dagegen ruft Leiden hervor. Und doch kann es in unserem Beispiel mit dem Alkoholkranken nicht so bleiben. Er wird sich verändern müssen, um es sich zu verbessern, um sich wieder in Harmonie bringen zu können. Der Körper, der Geist, deine Emotionen streben immer danach wieder in Harmonie zu kommen und denjenigen einfach wieder auf die alten Pfade zurückzuführen, wird das Problem nicht beheben. Es wird nicht andere Ursachen setzen können, die zu anderen Wirkungen führen. Man darf also verstehen, so hart es auch ist, Illusionen aufgeben zu müssen, so wichtig ist es auch. Denn erst dann geschieht wahrer Wandel. Du tust niemandem einen Gefallen, wenn du ihm in dem Glauben lässt, einfach so weiter zu machen mit selbstzerstörerischen Verhalten wäre gut für ihn. Hier braucht es klare Regeln auch im Miteinander. Denn jetzt wird so langsam klar, dass die Gesundheit oder eben die Abweichung von dieser nicht einfach nur Privatsache ist. Denn das geht alle was an. Davon sind alle betroffen und deswegen werden alle motiviert sein auch diese ganzheitlich im System Mensch zu fördern und auf den Weg zu bringen. Es ist nicht so, dass jemand nur Entscheidungen für sich trifft, es hat immer Auswirkungen auf das Ganze. Und deshalb ist es so wichtig dort anzusetzen, wo am meisten Selbstliebe und Selbstfürsorge fehlt, wo man sie bisher vermissen lässt.

Wenn du als Kind aus zu kleinen Kleidungsstücken hinausgewachsen bist, war es doch ein Segen, diese wechseln zu dürfen. Du hast andere bekommen und dich darüber gefreut und so kannst du es mit Veränderungen auch sehen. Die alte Kleidung passt der Menschheit einfach nicht mehr. Jeder einzelne befindet sich im Wandlungsprozess. Manche gerade intensiver, manche haben die ganz intensiven Phasen schon hinter sich aber notwendig ist es. Es ist nicht verhandelbar, denn dadurch, dass das Ganze natürlicherweise immer mehr in Richtung Harmonie strebt, tut es das auch in jedem einzelnen und jeder einzelnen und wenn das bei dem ein oder anderen mehr Veränderung braucht, damit es zu Harmonie kommen kann, ist das eben so. Es lässt sich nicht aufhalten und in dem Moment, wo diese Erkenntnis einsickert, in dem Moment, wo man beginnt den Widerstand aufzugeben, beginnt man gleichzeitig nach Lösungen zu suchen, die jetzt funktionieren und nicht dauernd zurück zu fallen in nicht dienliche alte Muster.

Setze dich in einer Meditation hin, atme ein paar Mal tief und höre in dich hinein. Fühle, was dein Körper braucht. Ist es vitalisierende Nahrung, ein Spaziergang in der Sonne, ein bisschen Ruhe, Seele baumeln lassen, Bewegung, … Gib deinem Körper, was er braucht. Lasse dich darauf ein dein eigener bester Freund, dein eigenes liebendes Elternteil, dein eigener liebender Begleiter zu sein. Gehe in Kooperation mit deinem Körper, in ein liebendes Miteinander. Je mehr du das tust, je mehr du ihm deine Liebe ausdrücken kannst, desto schöner wird er sich anfühlen und desto besser wird er für dich da sein können. Sei ehrlich zu dir. Wo will deine Seele dich hinführen? Welcher neue Weg, welche Inspiration, welches Abenteuer steht an? Gib dir immer wieder Zeit zur Ruhe, um Inspirationen in dich einfließen zu lassen und von hier aus, wählst du die, die dich am meisten begeistert und dann gehst du mit und setzt sie um.

Wir möchten dich noch einmal daran erinnern, dass zurzeit verschiedene Schwingungsbereiche, verschiedene Vibrationsraten auf dem Planeten vorhanden sind. Je dichter, je langsam schwingender, desto größer ist das Leiden. Hier ist das Fühlen so unterdrückt worden, sodass es sehr großen Schmerz braucht, um einen Richtungswechsel erzielen zu können. Je weiter fortgeschritten jemand ist in seinem Erwachensprozess, desto höher schwingend ist er und damit auch das was er zu sich führt und womit er sich umgibt. Es ist eine Art Leichtigkeit, die er damit lebt und zu der er sich hingezogen fühlt. Von hier aus geht die Kommunikation mit der geistigen Welt leichter. Sie haben von hier aus zumindest eine gute Vorstellung davon oder sogar eine ständige bewusste Kooperation. Das Bewusstsein und die Aura sind klarer und damit können von hier aus Abweichungen von dieser Klarheit viel stärker gefühlt werden und damit viel schneller korrigiert werden. Dies ist alles noch in der Verbindung mit der Materie in einem Körper möglich. Du kannst deine Vibration, deine Schwingung erhöhen durch spirituelle Praxis, durch leichte, lichtvolle Nahrung, durch Gebete, höherschwingende Gesellschaft und dergleichen. Alles, was du liest, denkst oder zu dir führst hat einen Einfluss und kann möglichst lichtvoll sein. Es greift alles Hand in Hand. Es geht auch hier nicht um Perfektion, sondern darum, was es ist, dass das innere Gleichgewicht und die Harmonie fördert und was bringt einen davon weg und das reduziert man soweit wie möglich oder nötig. Es ist auf dieser Ebene einfach alles freudvoller, leichter, harmonischer und trotzdem hat man Zugang zu der nächst tieferen Schwingungsebene und besucht bestimmt auch immer wieder die nächst höhere Schwingungsebene.

Wenn du also von dieser höheren Ebene die nächst darunter liegende besuchst, ist es gut zu wissen, sich nicht davon hineinziehen zu lassen. Da ist sehr viel Drama, sehr viel Leiden, sehr viel Schmerz, weil es oft das einzige ist, wie ein Weckruf dort wahrlich gehört werden kann. Dieser Weckruf lautet immer: Hey, da ist noch eine viel lichtere Ebene, die auf dich wartet. Bitte komm doch mit und schaue dir das an. Dieser Weckruf passiert derzeit bei extrem vielen Menschen gleichzeitig und das nennt man dann Aufstieg. Mit der Erde zusammen, auf die nächst höhere Ebene an Schwingung. Sodass es leichter wird, lichter sich anfühlt, harmonischer. Die Menschen, die auf der Erde bereits in dieser höheren Schwingung sind, dank ihrer jahrelangen spirituellen Praxis, Yogapraxis, Meditationen und der gleichen haben dieses Fundament geschaffen und den Aufstieg für alle anderen sozusagen damit provoziert und erleichtert und an diesem Punkt befindet sich die Erde gerade.

Damals, als du an dem Punkt warst, der dich dazu gebracht hat die Entwicklung zu nehmen, die dich in die Lage gebracht hat das alles zu teilen, was du heute teilen kannst, an Weisheit, an Inspiration, an Mitgefühl aus der Erfahrung heraus, damals hattest du es in vielerlei Hinsicht viel schwerer. Denn es war nicht so viel Wissen und Hilfe da, wie das heute der Fall ist. Du warst pionierhaft unterwegs, was dich aber jetzt in die Lage versetzt ein Leuchtturm zu sein, ein Wegweiser, jemand, der inspiriert und weiterhilft, weiterhelfen kann. Du musst das sehen. Auf gewisse Weise schließt sich hier der Kreis und findet das, was du gelernt hast seine Anwendung. Nicht nur für dich, sondern auch als Hilfe für andere. Das heißt aus dem heraus, aus der Erfahrung, dass es für dich viel schwieriger war, du in vielerlei Hinsicht praktisch allein warst, dass Wohlmeinende im Umfeld das Problem oft noch verstärkt hatten und nicht gelindert, aus Unwissenheit und aus Angst heraus und du hast dich letztlich über all das erhoben und deinen Weg hinaus gefunden in die Selbstbestimmtheit und deine Kraft und deine Verbindung zu den lichteren Sphären. Eben aus diesem Wissen heraus kannst du es anderen auch zutrauen. In dem Wissen, dass einfach viel mehr Hilfe da ist, wahre Hilfe, als zu deiner Zeit, von anderen, die den Weg bereits gegangen sind, die ihre Weisheit weitergeben und sich vernetzen, sodass jene, die heute diese Entwicklung machen es um ein Vielfaches leichter haben werden, als du es je hattest. Das musst du doch sehen und aus dem ergibt sich dein Frieden, dein ermutigendes Begleiten und dein es dem anderen zumuten und zutrauen den Weg zu gehen. Du hast das geschafft aus weit schwierigeren Umständen heraus, also können sie das auch. Überhaupt ist die Bereitschaft zu Spiritualität, zu spiritueller Praxis enorm gestiegen, was auch seinen Beitrag leisten wird, um den Wandel so flüssig und reibungslos wie möglich zu gestalten.

Das Licht wird geboren in jedem göttlichen Sein

27.01.2021

Im Umgang mit Menschen, die ein selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag legen, ist es wichtig zu sehen, dass Einsicht da sein muss, dass Hilfe angenommen werden können muss, damit du sie geben kannst. Du kannst natürlich von der Weite deine Liebe senden und das Beste für die betreffende Person wünschen. Das wird die Situation immer positiv beeinflussen. Du kannst Zuversicht geben, deine Hilfe anbieten und doch, wenn von der anderen Seite nicht Wohlwollendes zu dir zurück kommt, kannst du dich nur vergebend zurück ziehen. Alles, was nicht Liebe ist, schickst du dem Absender zurück und mutest es ihm zu eine Lösung zu finden, seinen Umgang damit zu finden und für echte, wahre Hilfe offen zu sein und sie anzunehmen, sprich umzusetzen. Du kannst Hilfe nur anbieten und die Freiwilligkeit ehren, denn es bringt nichts, wenn sie nicht angenommen und eben nicht umgesetzt werden kann. Wenn das der Fall ist, ist es Zeit sich ganz klar zurückzuziehen und die ganze Angelegenheit der göttlichen Kraft zu übergeben.

Auch da geht es um Vertrauen und Zutrauen und den Unterschied von Beschützen und Behüten, bis hin zum fürsorglich für EINANDER einzustehen. Beschützen bedeutet, so wie wir euch das mitgeben wollen, mit aller Kraft für den anderen in die Presche zu springen. Wie eine Löwenmutter ihre Kinder verteidigt oder wie eine Mutter schier Unmögliches leisten kann, wie ein Auto anzuheben, wenn das Liebste, das Kind, in Gefahr ist. Behüten ist mehr so eine Form von: Ich mute es dir zu deinen eigenen Weg zu finden. Ich begleite dich gerne dabei, gebe dir gerne meine Weisheit und Erkenntnis weiter, meine Inspirationen und sende dir Liebe, ein Gefühl von Ermutigung und Zutrauen. Natürlich wird man dann und wann einspringen, wenn es brenzlig wird aber nicht um den Weg abzunehmen. Mehr so wie eine Versicherung. Fürsorglich aufeinander zu schauen geht dann noch tiefer in die Liebe. Den anderen mit Achtsamkeit und Respekt zu behandeln ist einfach entscheidend in der neuen Zeit. Fürsorglich aufeinander zu schauen ist keine Einseitigkeit, es ist ein Miteinander, eine Kooperation unter Gleichgestellten auf Augenhöhe. Es ist kein Überstülpen oder Bevormunden, sondern ein klares Miteinander. Die Menschheit darf lernen diese evolutionären Schritte zu nehmen.

Wir wollen euch noch einmal dringend daran erinnern nicht mehr in das Wohlbefinden eines anderen zu investieren, als er bereit ist in sich selbst, in sein eigenes Wohlbefinden zu investieren und auch nicht mehr, als du bereit bist in dein eigenes Wohlbefinden und wir sprechen von Selbstliebe, zu investieren. Natürlich springst du da und dort ein, wo jemand sein Gleichgewicht verloren hat und droht den Halt zu verlieren aber das Ziel muss hier sein Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Das Ziel ist nicht eine Abhängigkeit zum Helfenden, sondern denjenigen in die Freiheit zu führen. Bitte glaubt nicht irgendwas für irgendjemand übernehmen zu müssen, dann läufst du nur herum und reparierst. Das ist nicht das Ziel und auch nicht der Sinn. Dein Angebot richtet sich danach andere in die Selbstermächtigung und Selbstbestimmtheit zu führen und damit in die Freiheit und das nur wenn Hilfe angenommen werden kann und du nicht bekämpft wirst. Wenn du siehst, dass das nicht der Fall ist, übergibst du es der göttlichen Kraft und gehst ganz klar weiter. So schnell wie möglich, so oft wie nötig.

Ich bin bereit für Heilung auf allen Ebenen: Körperlich, geistig, emotional. Einsicht ist Heilung.

26.01.2021

Was ist Sucht am Beispiel Alkohol:

Wenn man nach dem Konsum einer kleinen Menge das dringende Bedürfnis nach mehr hat.
Wenn man weiter trinkt, obwohl man weiß, dass man aufhören soll.
Wenn man immer mehr Alkohol braucht, um die gleiche Wirkung zu erzielen.
Wenn man heimlich und auch allein trinkt.
Wenn man durch seinen Alkoholkonsum Organschäden in Kauf nimmt.
Wenn man durch sein Trinkverhalten die Beziehung zu seinen Mitmenschen stört.
Wenn man mit seinen Gedanken bereits so sehr beim Alkohol ist, dass man dadurch andere Interessen vernachlässigt.
Wissen Sie, was das größte Problem nahezu aller alkoholkranken Menschen ist? Sie glauben, dass ihnen der Alkohol nichts anhaben kann. Sie finden 100 Ausreden, um ihren Konsum zu bagatellisieren. Sie wollen einfach nicht zur Kenntnis nehmen, dass sie krank sind. Das Problem daran ist, dass einer, der seine Krankheit verleugnet nicht in der Lage ist etwas zu unternehmen, um den Suchtprozess zu stoppen und ab einem gewissen Punkt kann er sich beim besten Willen nicht mehr gesund fühlen, aber dann ist [oft] bereits alles zu spät.

Aus „Geschenkt“ von Daniel Glattauer

Die Medizin und Psychologie kennt ganz klare Parameter für Sucht und auch wenn das Zitat oben „nur“ aus einem Roman ist, der sehr gelungen und sehr witzig gemacht ist, zeigt es doch hier am Beispiel Alkohol worum es bei Suchterkrankungen geht. Generell geht es beim Thema Sucht natürlich nicht nur um Alkohol und andere schädigende Substanzen, sondern auch ganz konkret um ungesunde Beziehungen, Tätigkeiten und Abhängigkeiten aller Art, von allem was dich letztlich schwächt. Es geht um ein selbstzerstörerisches Verhalten und auch darum, dass die Einsicht fehlt. Es geht nicht darum, dass jemand besser oder schlechter ist. Es geht nicht um eine Bewertung. Viele, die einen Erleuchtungsprozess durchgemacht haben und oder noch dabei sind, waren ebenfalls an einem oft sehr selbstzerstörerischen Punkt und mit vielen Süchten und Abhängigkeiten konfrontiert. Das ist immer eines der ersten Dinge, die angegangen werden, denn es ist so profund. Es markiert den Wechsel von Selbstzerstörung zu Selbstwertschätzung und Selbstliebe. Man sieht an diesem Beispiel, dass es ohne Erkenntnis keine Heilung gibt. Erst wenn das Problem gewahr wird, kann eine Lösung willkommen geheißen werden oder auch umgesetzt werden. Selbst wenn es dir nicht sofort gelingen sollte zu einer Lösung zu kommen, in der Erkenntnis, dass du es so nicht mehr willst, dass du etwas Besseres verdient hast und für dich beanspruchst, steckt der Kern der Lösung drinnen, ist der Weg zur Lösung enthalten.

Aufgrund dessen, dass viele während ihres Prozesses des Erwachens ähnliche Erfahrungen gemacht haben, diese bewältigt und überwunden haben, aufgrund dessen bedeutet es auch, dass wenn sie die Empfehlung geben, diesen Bereich zu heilen, dass sie nicht wertend damit sind. Im Sinne: "Du bist weniger wert, wenn du so bist" oder "Wenn du so bist, habe ich dich weniger lieb." Oder so. Das ist nicht der Fall. Denn sie waren an dem Punkt. Sie müssten sich dann selbst so bewerten oder behandeln und das geht mit der Liebe, die sie in sich integriert haben einfach nicht zusammen. Es ist keine Bewertung und auch kein Liebesentzug. Um das geht es nicht. Von solchen Wesen wird dich bedingungslose Liebe erreichen. Sie wollen einzig, ganz oft aus ihrer persönlichen Erfahrung teilen, dass dieser Schritt essentiell ist für Heilung, für Selbstliebe, was eben immer auch Heilung ist. Das ist wichtig zu verstehen. Nur weil sich der Betroffene oft selbst mit mangelnder Selbstliebe oder einer eigenen Negativbewertung herumschlägt, kommt das manchmal in den falschen Hals. Ist aber nicht so gemeint. Es ist einfach ein liebevoller Wink: Du hast mehr verdient. Ich wünsche mir mehr für dich. Und ich liebe dich anyway. Und gerade weil ich dich liebe, wünsche ich mir mehr für dich. Teil des Erwachensprozesses ist es eben diese Selbstliebe und Selbstfürsorge zu leben und von hier aus die Liebe auf alle Wesen auszudehnen.

Es geht also nicht darum jemanden schlecht zu machen, sondern um Erkenntnis. Das ist einfach das erste, was wegfallen muss. Es geht nur in der Reihenfolge, weil es das am Selbstzerstörerischsten ist und damit so weit von der Liebe abweicht. Somit kann es keinen Bestand haben. Das ist ganz natürlich und wird bei vielen ganz natürlich wegfallen. Es ging niemals um Wertung , ob jemand gut oder schlecht ist – das ist lächerlich – auch das ist eine Abweichung von den Parametern der neuen Zeit. Es geht einzig und allein darum: Was fördert dein Erleben von Liebe und auch Selbstliebe? Was tut dir gut und womit kannst du dir dienen? Und von hier aus dienst du der Welt, aus einer Kapazität, Freude und Liebe heraus. Nicht mehr anderes.

Wünsche allen Menschen Gutes

25.01.2021

Du erinnerst dich gerade, was deine Yogalehrerin einst gesagt hat: Wenn es dir gut geht, brauchst du ja nichts zu ändern. Aber das ist nicht, wie die meisten zum Yoga kommen. Sie kommen eben weil es ihnen oft schon längst nicht mehr gut geht. Es ist sozusagen fast der letzte Plan, der aufgerufen wird, wenn die anderen nicht mehr funktionieren, wenn das Ausweichmanöver nicht klappt. Es ist eine Praxis der Selbstfürsorge, des sich selbst Erhöhens, es ist eine Art auf sich aufzupassen und Verantwortung zu übernehmen für die eigenen Gedanken, Gefühle, Stimmungen und Befindlichkeiten. Es hilft hinter die Mechanismen zu blicken, die so wie selbstverständlich ablaufen, es hilft zur Ruhe zu kommen und damit zurück in die eigene Kraft und von hier lässt sich mit Hilfe dieser Techniken weitere Kraft und Energie aufbauen. Es ist ein heiliges Geschenk, besonders für jene, die es zu würdigen wissen und es ist deine Pflicht für dich zu sorgen, das zeigt dir diese Zeit jetzt ganz klar. Du kannst das nicht abschieben. Du kannst dir Hilfe holen, Ideen zur Umsetzung, aber umsetzen muss es jeder selbst, sofern er oder sie eine Verbesserung spüren will. Das bedeutet es Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und von hier, wenn immer mehr Menschen dazu bereit sind ihre Wege zu finden oder die Hilfe der Yogapraktiken anzunehmen, von hier lässt sich eine völlig neue Welt kreieren.

Liebe ist nicht einfach nur immer verhätscheln, dem anderen immer alles abzunehmen und in die Presche zu springen, Liebe bedeutet auch, es dem anderen zuzutrauen selbst in die Umsetzung zu kommen, von dem was bereichernd sein kann und ist. Liebe bedeutet, ich mute es dir zu, damit einen Umgang zu finden. Ich biete dir meine Erfahrung und Tipps an aber du musst es tun, du musst es umsetzen, wenn du deren Wirksamkeit bestätigt haben willst, wenn du eine Verbesserung erleben willst. Oder ganz simple, wenn dieser Rat nicht bei dir ankommt, wenn er dir nicht passend oder wohlwollend erscheint, so wende dich endlich an jemanden, dessen Rat du annehmen kannst und willst und komme dann in die Gänge, sprich in die Umsetzung. Es wird schon seinen Grund haben, warum man dir rät, wozu man dir rät und alles hängt davon ab, für wie glaubwürdig und vertrauenswürdig du die Quelle deines Rats hältst. Wann hast du genug von den Schmerzen, von dem Leid und beginnst die Richtung neu zu setzen? Darauf hoffen alle, die dir Gutes wünschen.

All of my kindness was taken for weakness

24.01.2021

Sobald du in dir ein Problem gelöst hast, existiert es auch nicht mehr im Außen. Das was dich unwohl fühlen hat lassen, all die Symptome waren nur dazu da, das Problem wirklich zu erkennen. Es geht immer um Selbstermächtigung. Es geht immer darum, dass du niemandem erlaubst mit dir Schlitten zu fahren, sozusagen, deine Gutmütigkeit auszunutzen, oder irgendwie sonst einen Fuß in die Tür zu bekommen, wo du keine Verbindung haben willst. Weil sie einfach nicht wohlwollend ist und nicht guttut. Ganz einfach. Das ist Teil der Unterscheidungskraft. In dem Moment, wo du dir deine Macht zurück holst, wo du aufhörst, mitleidig oder Opfer zu sein, in dem Moment, wo du den Kreislauf unterbrichst, kommt es zu einem anderen Ergebnis. Der Täter muss sich jemand anderes für sein Schauspiel suchen oder seine Täterschaft generell aufgeben. Das ist, was im großen Stil auf der Erde geschieht. Freundlich zu sein, bedeutet nicht schwach zu sein. Freundlich zu sein und Geduld zu haben, auch das kann ein Ende finden. Nämlich durch Klarheit. Durch eine klare Ansage: Bis hier her und nicht weiter. Ich erlaube nicht, dass dies weiter geführt wird und dann wendest du dich ab. Komplett ab.

Es ist ähnlich wie bei einem Suchtkranken. Du dienst ihm nicht, wenn du mitleidig daneben sitzt und ihm die Hand hältst streichelst und ihm sagst: „So ein paar Tropfen Alkohol mehr machen doch nichts aus. Damit kannst du dein Leiden lindern.“ In Wahrheit verlängert das nur das Leiden. In Wahrheit gibst du seiner Sucht und Selbstzerstörung damit recht. Irgendwann wirst du den Kreislauf durchbrechen müssen, ihm selbst die Verantwortung zurück geben müssen, sodass er lernt auf sich selbst zu achten und wahrhaft Hilfe anzunehmen. Doch hier ist die Sucht, die Aufmerksamkeit, die erreicht wird. Sobald diese entzogen wird und zwar komplett, ist es vorbei. Wenn also der leidende Weg des Aufmerksamkeit-Erhaschens nicht mehr funktioniert, zeigt sich ganz oft das wahre Gesicht dahinter, die wahre Intention, den anderen einfach binden zu wollen, zwingen zu wollen. Es zeigt sich das Kalkül und dies wird alles unterbrochen, indem du dem einfach keine Bühne mehr bietest. Du bist für das Drama nicht mehr erreichbar. Du darfst darauf vertrauen, dass der andere seinen Weg findet, du brauchst nichts zu reparieren. Du wendest dich einfach jenen Dingen und Zielen zu, die dir wertvoll sind und lässt das Alte vergebend hinter dir. Mehr nicht. Bewegung, Vergebung und dann gehst du konkret in die Gestaltung deines neuen Weges, denn das entzieht diesen Szenarios der höchsten Dramatik auch die Energie, deine Energie, die du weiß Gott besser einsetzen kannst.

In der Phase der Trauer angekommen zu sein, bedeutet, dass du mit dem Verleugnen durch bist

23.01.2021

Desillusionierung ist ein notwendiger Schritt im Bilden einer Unterscheidungskraft und Unterscheidungskraft ist ein notwendiges Element auf deiner Erleuchtungsreise. Es wird und muss also alles wegfallen, aufgedeckt werden, was nicht mit der höchsten Liebe übereinstimmt, damit der Weg für die höchste Liebe frei wird. Dieser Prozess kann sehr schmerzhaft sein und es kann eine Weile dauern das zu verkraften, das Alte betrauert zu haben und damit abzulegen, was notwendig ist, um vorwärts zu gehen. Diese Unterscheidungskraft ist wesentlich für alle Elemente in deinem spirituellen Pfad, es wird und muss alles darauf aufbauen. Viele bedauern sehr, dass sich aufgrund der Vorkommnisse Verabschiedungen ergeben, was auch dann der Fall ist, wenn sich jemand dagegen entscheidet weiter den Weg mit dir zu gehen oder einfach nicht die Verbindung mit dir sieht, die dir vorschwebt und sich deshalb von dir zurückzieht. Das kann berufliche Verbindungen betreffen, partnerschaftliche, freundschaftliche, diese in spirituellen Gemeinschaften und auch jegliche andere Form von Beziehungen. Auch das hat eine gewisse Desillusionierung zur Folge, wenn man für sich draufkommt, die Wünsche oder investierten Gefühle waren einseitig, sie sind von der anderen Seite weder erwünscht noch erwidert. Das ist ein notwendiger Schritt zu gehen, denn deine Erleuchtungsreise beinhaltet immer authentische Beziehungen, die auf Gegenseitigkeit, Achtung und Respekt beruhen. Es kristallisieren sich Beziehungen heraus, die mit dem übereinstimmen und so müssen sich zwangsläufig alle anderen verabschieden. Das ist ein guter Prozess und absolut notwendig, um die Liebe und authentische Kraft, die du nach und nach in dir freigelegt und geöffnet hast, auch im Außen leben zu können. Es ist eine Art heimkommen.

Viele berufen sich in der Phase auf die Menschen, die ihnen am meisten wert sind auf der Welt. Oft ist es die Ursprungsfamilie oder ein so nahestehender Freund, der sich wie Familie anfühlt. Sie erkennen in solch schwierigen Phasen, wer ihnen den Rücken stärkt und mit liebevoller Aufmerksamkeit zur Seite steht. Hier werden Beziehungen geschmiedet, die für immer halten können. Dazu müssen sich erst recht alle anderen verabschieden. Denn dieser Grad an Authentizität, den deine Entwicklung ausgelöst hat, muss sich nun auch auf dieser Ebene zeigen. Die Desillusionierung ist somit immer ein Segen auch wenn es selten als segensreich erlebt ist, zumindest besonders dann, wenn man sich mitten im Prozess des Loslassens befindet. Weil man einfach gesehen hat, dass einem das Alte wegbricht, weil man noch nicht sehen kann, wo es hingeht, vor allem dann, wenn man am Alten noch festhält und um es trauert. Diese Phase der Trauer muss erst soweit abgeschlossen sein, bis man sich dem Neuen wahrhaft öffnen kann.

Insbesondere wenn einem Beziehungen wegbrechen oder eine berufliche Tätigkeit, auf die man bisher sehr gesetzt hat, ist es wichtig zu verstehen, dass das Universum keine Lücken kennt. Auch wenn du glaubst, dies eine war die wundervollste Übereinstimmung, so wisse, du bist nie von der Zustimmung eines einzelnen Menschen abhängig. Es wird nie eine Möglichkeit geben, dass ein einzelner Mensch, dessen sein oder nicht sein in deinem Leben, deinen Erleuchtungs- und Wachstumsprozess behindern könnte. Wenn es hier nicht möglich ist, wird das Universum dir immer andere Wege finden, Türen öffnen, Menschen in dein Leben zu bringen, mit denen du eine gleichwertige oder gar höhere Erfahrung machen kannst, so sich ein Mensch aus deinem Leben entzieht und keine Verbindung mit dir sieht, auf den du sehr gehofft hattest. Das Universum, Gott, kennt keine Lücken, kennt keine Fehler, er kennt nur Bereicherung und ein ständiges Wachstum in Richtung immer mehr Licht.

Du bist nicht von der Zustimmung eines einzelnen Menschen abhängig. Die Gefühle für ihn oder sie, obwohl sie sich da nicht erfüllt haben, haben dir erst gezeigt was du willst, was du erleben willst, wo du dich zuhause fühlst und sie haben dir damit gezeigt, wo es für dich langgeht. Sie haben den neuen Weg überhaupt erst ausgelöst, um für dich die Verbindung zu finden, die dir durch diesen Menschen vorschwebte zu haben. Damit wirst du mit aller Macht, weil es ein Herzenswunsch ist, in diese Richtung dirigiert. Ein Herzenswunsch ist immer in Übereinstimmung mit der höchsten göttlichen Liebe. Dies zu fühlen, was es in dir auslöst, wie du dich dabei fühlst, löst gleichzeitig einen Schöpfungsakt aus. Die neue Richtung ist damit gefunden. Was natürlich Desillusionierung und Verabschiedung vom Alten auslöst. Dies gilt ebenso für einen Job, für eine Arbeitsstelle. Da wo du Kompromisse eingegangen bist, da wo du geglaubt hast weniger als die Erfüllung akzeptieren zu müssen, da wo die Tätigkeit mit deinen Herzenswünschen einfach nicht konform geht, da wird und muss es sich lösen oder zumindest verändern. Das ist wahrlich auch ein Segen. Denn erst die Herzensverbindung zu deinem Weg, zu dem, was du erleben und fühlen willst, zu dem, was du dir wünschst, nicht zu haben, sondern zu fühlen und zu sein, das hat dies alles erst möglich gemacht und ausgelöst.

Es ist in Ordnung das Alte zu betrauern. Es ist ein Abschied. Die Trauer ist eben auch die Erkenntnis, dass es vorbei ist, dass es so nicht wiederkommt. Dieser Prozess muss abgeschlossen sein, zumindest soweit, dass du dir erlaubst, das Neue zu umarmen und willkommen zu heißen. Das ist ein segensreicher Prozess, an dessen Ende du zauberhaft beglückt sein wirst über die Möglichkeiten, Schöpfungen und Wunder, die er ausgelöst haben wird. Führe deine persönlichen Rituale durch, um loslassen zu können. Erlaube dir zu weinen, denn das ist immer ein Teil der Erkenntnis und Heilung. Gib dir die Chance, dass dir geholfen werden kann. Die Verbindungen, die sich jetzt bilden, jene, die dir jetzt eine Hilfe sind, das vergisst du nicht mehr. Aus dem heraus wirst du Kraft schöpfen für deinen weiteren Weg. Gib den Menschen die Chance dir helfen zu dürfen. Besonders jene in helfenden Aufgaben tun sich manchmal besonders schwer Hilfe anzunehmen. Sie sind ja auf die Erde gekommen, um die Hilfe zu sein und deshalb erlauben sie es sich schwerlich Hilfe anzunehmen, da dies mit ihrem Selbstbild nicht konform geht. Verstehe aber hier, dass die göttliche Kraft unzählige Wege kennt dir behilflich zu sein, über alle möglichen Lebensformen, Menschen und Wege. Sich davon abzuschneiden, wäre extrem kontraproduktiv. Niemand könnte das wollen. Erst wenn du Hilfe annimmst, wenn du Kooperationen erlaubst, kannst du so großartig sein, wie es in der Gemeinschaft im Team möglich ist, denn ein Team kann immer mehr als ein einzelner. Deshalb werden sich erleuchtete Seelen und jene, die auf ihrem Erleuchtungsprozess weit fortgeschritten sind, ganz natürlicherweise ein Team von Wohlwollenden und Gleichgesinnten um sich scharren und deren Hilfe nicht nur annehmen und gestatten, sondern sie auch dazu ermutigen. Dies schafft immer einen Ausgleich, ein Wir-Gefühl, eine Gemeinschaft. Es ehrt und bringt Respekt dem anderen gegenüber. Es schafft den Gedanken der Gleichheit, des Miteinanders, der Kooperation und dass jeder einzelne im Team seinen Platz hat, wichtig und wertvoll ist. Von diesen Werten aus wollt ihr eure neue Welt gestalten und ja sie ist noch nicht so ganz da, sie ist noch nicht so ganz sichtbar gemacht aber sie entsteht durch euch Tag für Tag und die Entscheidungen und Handlungen, die ihr setzt.

Wieder kommen wir zu der zentralen Rolle des Vertrauens, in die Liebe, die du bist und die Liebe, die dich führt. In deinen Weg und dass er sich dir offenbart, in deine Fähigkeit ihn zu gehen und dass er dir und der Welt Freude bringen wird. Das Alte steht dem Neuen in diesem Jahr noch sehr stark gegenüber. Es ist so eine Art Stopp and Go. Irgendwann wird das Neue, die Lust auf das Leben und die Freude in dir überwiegen und du hörst auf einfach nur zu hoffen, sondern beginnst zu gestalten, was du in deinem Leben erleben willst und die Grundlage dessen ist immer wie du dich fühlen willst. Es geht ganz stark um Selbstermächtigung und was du tun kannst, um dich selbstbestimmt, unabhängig (frei von schädigenden Abhängigkeiten) und stark zu fühlen. Es geht damit um Eigenverantwortung, Selbstliebe und Authentizität. Dies bildet erst die Grundlage für die Gestaltung eines höheren Wirs. Je mehr Menschen so leben, desto mehr Menschen machen sie Lust auf so ein Leben und ja, das braucht das Wegräumen des ein oder anderen Steins am Weg.

Du kannst anderen nur eine Hilfe sein, wenn du den Weg bereits gegangen bist. Das heißt du hilfst allen damit, indem du ihn gehst und das deckt sich mit deinem Wunsch anderen eine Hilfe zu sein. Dein Fortschritt ist der Fortschritt für alle.

Das Zweifelweibchen verabschiedet sich

22.01.2021

Das Neue, was dir vorschwebt, hat seit du das erste Mal daran gedacht hast bei dir Herzklopfen verursacht und eine Art freudige Erregung. Du hast dich gefreut, warst aufgeregt und happy über die Chance, über den Einfall, über den Gedanken dir doch so viel Freiheit zu nehmen, das in deinem Leben auch wirklich umzusetzen, was dir vorschwebte. Das ist der Moment des Wendepunkts, das ist der Moment, wo sich alles in dir darauf ausrichtet diese Richtung einzunehmen, aus dem Herzen, aus der Freude, aus der freudigen Erregung heraus. Du kannst es einen Moment der Schöpfung nennen. Das passiert in dir, ist oftmals ganz still aber laut zu hören für alle, die nicht nur mit den Ohren hören können. Wir hatten schon davon gesprochen, dass es auch genau jener Moment ist, wo dieser Anteil in dir, das Zweifelweibchen, der ja so ein großartiger Bedenkenträger ist, oftmals sehr laut Alarm schlägt und damit naturgemäß eine Menge zu bedenken gibt, eine Menge Gründe findet und erfindet, warum es nicht gehen, warum es besser und sicherer ist, das Alte, Gewohnte fortzuführen.

Der Trick ist, diesem Teil von dir zu danken, ihm zu versichern, dass er weiterhin gebraucht wird und Verwendung findet und dann gehst du trotzdem, in kleinen Schritten, ganz klar in Richtung dieser Idee, dieses Projekts, dieser Eingebung, die bei dir so ein freudiges Herzklopfen und eine Art Staunen hervorgerufen hat. Der Verstand kann nicht wissen wie es geht, das ist Sache des Herzens, dich zu führen. Er darf andere Aufgaben übernehmen. Wenn eine Reise bereits feststeht, darf er zum Beispiel die Tickets buchen, die Sachen packen, die Verabschiedungen planen usw. Aber er entscheidet nicht, wo es lang geht. Er ist einzig ein ausführendes Organ. Wenn du also an dir bemerkst, dass der Verstand dich regelrecht mit seinen Bedenken, Sorgen oder Ängsten überschwemmt, wenn du in eine Art Dauerschleife feststeckst, ist es Zeit, ganz liebevoll aber bestimmt dem Zweifelweibchen die Zügel zu entziehen. Gib ihm andere Aufgaben. Der Verstand liebt Aufgaben.

Lass das Denken wieder mehr zu einem Hobby werden, das man ab und zu mal tut oder wenn man einer bestimmten Arbeit oder Tätigkeit nachgeht aber nicht andauernd machen muss. Wechsle vom Denken zum Fühlen. Fühle was welche Gedanken mit dir machen und vielleicht kannst du dann einfach andere wählen. Oder du fühlst einfach nur, deinen Körper, deinen Herzschlag und was dein Körper von dir braucht, wie du ihm helfen kannst, ganz physisch zur Entspannung zurück zu kehren oder diese zu vertiefen. Lass deinen Verstand Beobachtender werden, deines Fühlens, deines Atems, Herzschlags, dieses einen Moments jetzt und schon hat er einen anderen Job und ist beschäftigt. Er arbeitet dann für dich und nicht gegen dich. Gib dem neuen Projekt die Energie, bereite dich darauf vor, das wird den Verstand ebenfalls damit beschäftigt halten und damit produziert er weniger andere Gedanken, die sich nicht gut anfühlen für dich und dir nicht dienlich sind. Einmal entschieden, wo es lang geht, darf er den Weg dazu ersinnen. Er darf es mit möglich machen. Das ist der Weg, das ist seine Aufgabe. Somit frage dich ganz ehrlich, ob du jetzt, genau jetzt in diesem Moment ein Problem hast, das du denkend lösen musst. Das wird in den allerwenigsten Fällen, wahrhaft in den allerwenigsten Fällen der Fall sein und wenn, wird dein Denker die Lösung selbstverständlich abgreifen können. Wenn das also nicht zutrifft, so gehe zurück zum Fühlen und zu den Gedanken, wie du dich fühlen magst und von hier aus triffst du die Entscheidungen für die nächsten Schritte, die ganz oft mit Selbstfürsorge und damit mit Selbstliebe zu tun haben werden.

Es ist ganz einfach: Hast du dir wieder erlaubt nicht positiv und freudvoll über deine Zukunft zu denken? Dann nimm es wahr, übernimm das Steuer wieder und ändere den Kurs. Umgib jede Sekunde deines neuen Weges, deiner Zukunft mit Liebe und göttlichem Segen, erwarte die Wunder und Segnungen wie Blumen am Wegesrand und dann kehre mit deiner Aufmerksamkeit zur liebenden Gegenwart zurück, kehre zurück zum Fühlen und wie du dich fühlen willst und was auch immer dir dann eingegeben wird dich zu unterstützen dich besser zu fühlen, kannst du dann ganz konkret tun. Wenn du immer denkend beschäftigt bist oder überhaupt irgendwie beschäftigt bist, wie sollen dich dann Eingebungen erreichen? Die Geistesblitze und Ideen, die Geniestreiche kommen nicht aus dem Denken, sie kommen nicht aus dem Gehirn, sie kommen aus dem Bereich, wo du das Denken sozusagen unterbrichst, wo du fühlend bist und aufnahmebereit. Sie kommen aus der Entspannung und Erholung. Dort willst du sein und dort kannst du abgreifen, was dir nützt, was dir dienlich ist und was freudige Erregung in dir hervorrufen wird. Du kannst den nächsten, wenn auch noch so kleinen Schritt finden, der dich weiter dorthin bringt dich noch besser zu fühlen und dem immer wieder eines draufsetzen. In dieser Verfassung bist du angebunden an dein Vertrauen. Da ist es wo du dich angebunden fühlst an die göttliche Kraft und in genau dieser Sphäre gibt es kein Zweifelweibchen mehr. Es kann dort nicht existieren, es räumt den Platz und verabschiedet sich.

Deine Veränderungskompetenz ist gefragt!

21.01.2021

Seit einigen Jahren kennt eure Gesellschaft das Phänomen „Burnout“. Im Groben lässt es sich so zusammenfassen, dass es einen besseren Weg geben muss für dich und dich dein Körper, deine Seele darauf aufmerksam macht. Es ist ganz oft so, dass einfach eine Zeitlinie für dich zu Ende ist, wenn dir so etwas geschieht, dass du sozusagen handlungsunfähig wirst für deine bisherige Tätigkeit oder Arbeit. Es bedeutet einfach dieser Weg hat sich erfüllt, du hast alles abgeholt, was dir dienlich war und jetzt bist du bereit für mehr. Das Leben hat mehr für dich vorbereitet. Es ist ganz oft so, dass besonders Menschen, die sich schon länger auf dem spirituellen Pfad befinden oder schon etwas eingestiegen sind in diese Richtung, die sich gewissermaßen dort aufgehoben und zu Hause gefühlt haben, es sind oft jene, die sich solch einer drastischen Lebensveränderung gegenüber gestellt sehen. Das ist ganz einfach erklärt. Durch deine spirituelle Praxis, hast du dein Inneres so weit erhoben, dass das Außen logischerweise folgen muss. Es ist immer diese Reihenfolge. Und während vor dieser Entwicklung dieser Job oder diese Lebensweise noch absolut passend für dich waren, kommst du während der Intensivierung einer solchen Entwicklung irgendwann einmal an den Punkt, wo es das nicht mehr ist. Es ist einfach nicht mehr ausreichend, es passt nicht mehr zu dir, du hast dich darüber hinaus entwickelt und deshalb rufen die neuen Möglichkeiten, der neue beste Weg für dich sehr lautstark nach dir. Du hast nichts falsch gemacht, sogar alles richtig und man könnte sagen, dass genau diese Entwicklung, diese Änderung die Früchte deiner langwährenden Bemühungen sind.

Dadurch, dass sich die Menschen allerdings gerne mal an Gewohntes klammern und ihrem Verstand erlauben unzählige Ängste, Sorgen und Bedenken zu produzieren, kann genau dieser Übergang sehr schwierig sein. Muss es aber nicht. Im Grunde ist das ein ganz natürlicher Vorgang und ein Teil deines Erfolgs. Niemand würde betrauern die Klasse mit Matura abgeschlossen zu haben und einfach dableiben, trotz erfolgreicher Prüfung, nur um die Schule nicht zu verlieren. Niemand würde die alte Hose anbehalten, wenn er sich eine neue und bessere gekauft hat und diese zu tragen gedenkt. Man zieht die alte Hose einfach aus und gibt sie weg. Das ist ein ganz natürlicher Prozess. Wenn du sehen könntest, dass du immer gekommen bist, um mehr zu erleben. Mehr Liebe, mehr Erfahrungen, mehr Freude usw. Wenn du sehen könntest, dass es dir das Leben echt gut meint. Wenn du dein Vertrauen aufrecht halten könntest. Wenn du gelernt hättest deinen Verstand zu disziplinieren und nicht mit dir durchgehen zu lassen, ihn dir und deiner Sache dienlich zu machen. Ja wenn, dann würdest du das alles mit sehr viel mehr Leichtigkeit und Humor nehmen können. Natürlich bedauerst du dann vielleicht trotzdem, den ein oder anderen Klassenkameraden hinter dir zu lassen aber im Vertrauen darauf, dass der vor dir liegende Weg, dir neue Freunde, Gelegenheiten und Möglichkeiten bietet, die sehr viel mehr zu dem passen wer oder was du jetzt bist oder sein kannst, im Vertrauen auf die Liebe, die dich führt, gehst du den nächsten Schritt.

Uns ist klar, dass ihr euch überhaupt nicht im Klaren seid, wo dieser Weg hinführen soll, was er euch bringen soll und wie ihr eure Bedürfnisse damit erfüllt sehen könnt. Doch wisst eines, der Weg ergibt sich durchs Gehen. Der Weg offenbart sich euch durchs Gehen und er wird zauberhaft werden. Ihr könnt euch also immer tiefer in eine Art Burnout hinein begeben, denn das ist eine Art Reißleine, die eure Seele dann für euch zieht, ihr könnt aber auch beginnen den Weg ins Neue aktiv zu gestalten, mit einfach dem nächsten Schritt. Eine Stunde am Tag zum Beispiel, gerne auch mehr, kümmere dich nur um die Aktivierung deines neuen Weges. Was damit passiert, ist folgendes: Das Alte tritt in den Hintergrund. Die Sorgen, Ängste und Bedenken treten in den Hintergrund, denn du bist am Gestalten, du hast deine Aufmerksamkeit damit wo anders. Werde Beobachtender deiner gedanklichen Abläufe. Es ist kein Geheimnis, dass dir Sorgen, Ängste und Bedenken nicht guttun, vor allem wenn sie unaufhörlich durchgespult werden. Führe dich zurück zu deinem Herzen, führe dich in die Bewegung, führe dich zurück zum Atem und von hier aus fällt es dir leichter wieder einen klaren Kopf zu haben, dich zuversichtlicher und kraftvoller zu fühlen und dann setzt du dem einfach einen drauf. Mit einer Entspannungstechnik, einem Duft, einem guten Essen oder so, du baust dich immer mehr auf und dann von dieser entspannten Haltung, von dieser Kraft entscheidest du was du willst. Wo du fühlst, dass es für dich hingeht und dann nimmst du die aufgebaute Energie und steckst sie eins zu eins in deinen neuen Weg. Das wird dir wieder Freude bereiten und dir Auftrieb geben und schon setzt du beim nächsten Mal auf einem höheren Level an. Irgendwann ist dein Projekt so weit fortgeschritten, dass das Alte immer mehr verblasst und du im Neuen voll angekommen bist.

Viele haben im Zuge einer solchen Erkenntnis, dass der Alte Weg nicht oder nicht mehr passend ist, starke Gefühle des Bedauerns. Die Erkenntnis, dass ein Weg nicht länger dienlich ist, kann sehr schmerzhaft und verwirrend sein. Das ist es, was so viele in dieser Zeit jetzt gerade erleben. Das Alte loszulassen ist jedoch notwendig, um das Neue zu umarmen, und für viele bedeutet es, zu entdecken, dass das Alte ihnen einfach nicht mehr dient, auch wenn sie sich noch so sehr dafür eingesetzt haben. Desillusionierung kann eine bittere Pille zu schlucken sein und es kann einige Zeit dauern, bis man sich mit ihr abgefunden hat. Dies kann ein sehr schmerzhafter Prozess sein, da es für Menschen normal ist, sich an das Alte und Vertraute klammern zu wollen. Ihr seid alle schon durch Perioden der Dekonstruktion gegangen, um mit dem Neuaufbau zu beginnen, und obwohl es am Ende immer eine große Verbesserung ist, kann es unglaublich beängstigend sein, sich inmitten der Transformation zu befinden.

Jemand, der durch diesen Prozess gegangen ist, erkennt ihn bei anderen und kann dabei auch behilflich sein. Vor allem durch Freundlichkeit, Mitgefühl, ein Zutrauen, in dem Wissen selbst vor nicht allzu langer Zeit in einer ähnlichen Situation gewesen zu sein. Jemand, der das schon erlebt hat weiß, dass es doch erstaunlich ist, dass man für den alten Weg so gar keine Kraft mehr haben kann, dass der Körper wie im Burnout damit bis an den Rand gebracht wird, für den neuen Weg aber plötzlich doch immense Kraft vorhanden ist und dieser zunehmend immer mehr von Leichtigkeit und Lebensfreude getragen ist.

Nichts bringt mehr Ruhe als ein gefasster Entschluss

20.01.2021

Vor Jahrzehnten kamen die ersten Meister aus Indien, um im Westen Yoga zu verbreiten. Kein Mensch hatte da eine Ahnung, was das genau ist und sie lernten es nach und nach kennen. Die Meister bereiteten den Weg dafür. Sie mussten viele Barrieren dafür überwinden, in Bezug auf die Sprache, die unterschiedliche Kultur, überhaupt war das alles so neu für den westlichen Geist, sodass es viel Zeit, viel Güte und Geduld erforderte diesen Weg zu ebnen, diesen Weg zu gehen. Es ist ihnen gar nicht genug dafür zu danken. Jetzt Jahrzehnte später weiß praktisch jedes Kindergartenkind bereits was Yoga ist, zumindest hat es eine Ahnung davon und erkennt, was da gemacht wird, wenn es das sieht. Es gibt so viel Angebot, persönlich, in den Medien, online, so viele verschiedene Ausprägungen, für jedes Interesse und Alter ist etwas dabei. Heute ist das wie selbstverständlich, es ist fast schwierig geworden dem auszuweichen und jemanden zu erzählen noch keine Yogaerfahrung gemacht zu haben.

In vielerlei Hinsicht könnt ihr euch das mit vielem vorstellen, was sich so nach und nach etabliert. Ob es die Idee ist sich vegetarisch zu ernähren oder auch ein anderes Angebot anzunehmen, das die heutige Zeit mit sich bringt. Die ersten waren echt Pioniere. Es war wirklich nicht einfach für sie den Weg zu ebnen, es gab wenig Angebot und wenig Gleichgesinnte und sie mussten sich alles kleinweise selbst aufbauen. Alle, die nach ihnen kommen, profitieren von dieser Aufbauarbeit, von diesem Fundament und können so viel rascher und viel einfacher dieses Angebot nutzen und damit viel schneller Fortschritte machen, weil das Angebot einfach gewachsen ist, egal ob beim Yoga oder dem anderen Beispiel der vegetarischen Ernährung. Jeder kennt bereits jemanden, der mit dem Erfahrung gemacht hat, hat sich angesehen, wie sich das für ihn ausgewirkt hat, hat sich ein Bild davon gemacht, ob es für ihn bereichernd war und vielleicht auch schon Lust bekommen das selbst auszuprobieren. Wenn sich also etwas gesellschaftlich durchsetzt, ist es umso leichter da miteinzusteigen, weil das Angebot bereits so etabliert ist und fest verankert ist. Man weiß zum Beispiel mittlerweile, dass die vegetarisch Ernährenden nicht verhungern ;-), dass sie an ihrer Ernährung nicht leiden, wie befürchtet.

Es ist wieder Zeit für so eine Pionierleistung. Viele erkennen die Möglichkeiten und Chancen der heutigen Zeit und beginnen für sich pionierhaft einen Weg zu gehen. Viele sind den Erleuchtungsprozess schon lange angegangen und können damit zeigen, dass es möglich ist, sie können anderen dabei behilflich sein. Je mehr Menschen sich im Frieden und der Liebe verankert sehen, desto leichter wird es für alle ihnen zu folgen. Je mehr es etabliert sein wird, desto normaler ist es. Heute mag es noch wie eine Pionierarbeit aussehen, doch täusche dich nicht, wenn es im Außen so sehr wie Chaos aussieht, heißt das nicht, dass nicht genug da sind, um den Frieden und die Liebe zu halten und damit ein Fundament bauen und gebaut haben, das Bestand haben wird, wenn den Menschen das Alte, was damit nicht übereinstimmt wegbricht. Wenn das geschieht, und das geschieht jetzt für viele, werden sie da sein jene in die neue Zeit zu begleiten, die offen für ihre Hilfe sind und sie werden damit die Wege noch stärker machen, noch sichtbarer machen für alle, die zu einem späteren Zeitpunkt noch folgen wollen und können. Das ist was jetzt geschieht. Da wo es einfach zu unangenehm geworden ist im Alten zu bleiben, wo es überholt ist, abgelebt, da nimmt dich das Leben bei der Hand und führt dich in einen neuen Weg, der längst vorbereitet ist und auf dich wartet. Und auch wenn es wie eine Katastrophe für dich aussehen mag, hat es doch seine Berechtigung. Es ist eine Welt, die schon lange entstanden ist, schon lange etabliert ist, eine Welt des Miteinanders, der Kooperation, der Liebe, des geführt-Seins, der Herzlichkeit, der Seelenwärme und selbst wenn du schon eine Weile auf dem Weg sein solltest, so sei dir gewiss es geht immer noch mehr.

Du gehst damit den Weg voraus für viele. Du verstärkst damit den Weg, den viele dir voraus gegangen sind und du bringst es damit auf eine Ebene, die immer mehr zugänglich wird für alle.

Deine Seele lädt dich ganz klar ein zu Hause anzukommen

19.01.2021

Das ist deine Chance. Das ist deine Chance deinen Widerstand aufzugeben und mit dem Leben zu gehen und nicht gegen das Leben. Da wo du dich gegen das Leben richtest, das du bist, gegen das, wo deine Seele, dein Herz Lebendigkeit für dich sieht, gegen die Botschaften, die du in deinen Tagträumen und Eingebungen erhalten hast, die dich wiederholt bitten, einen neuen, einen anderen Kurs einzuschlagen, sich dagegen zu weigern, damit gehst du in den Widerstand und von hier aus wird das Leben extrem unangenehm. Wenn es also richtig, richtig weh tut, dann gehst du gegen das Leben, dann stellst du dich mit deinem Widerstand gegen das Leben und wo es mit dir hin will. Du kannst natürlich immer noch Zweifel haben, aber auch diese werden dich nicht besser fühlen lassen, denn es geht hier ganz klar um Verantwortung. Wofür hast du Verantwortung in deinem Leben und was davon willst du einfach bei jemandem anderen abladen? Da lädt dich das Universum ein hinzuschauen, wenn nötig auch mit Unwohlsein.

Deine Verantwortung liegt weiterhin ganz klar da, für deinen Körper, deine Gedanken- und Gefühlswelt zu sorgen, sodass du Wohlbefinden kreieren kannst, sodass du Eingebungen empfangen kannst und diese auch das Vertrauen hast umzusetzen. Es liegt nicht an dir das abzuschieben. Jemand anderes kann dir nur behilflich sein, aber angenommen, er würde dir ebenfalls raten, was dir deine Seele, dein Herz bereits unaufhörlich rät, Tag für Tag. Du würdest dich in einem solchen Zustand nicht nur gegen dein eigenes Herz richten, sondern auch gegen ihn. Warum das Ganze? Weil dein Vertrauen fehlt, dass das Leben es gut mit dir meint. Weil dein Vertrauen fehlt in deine eigene Großartigkeit, die auch damit klarkommt, wenn es heißt den ein oder anderen großartigen Schritt zu wagen. Deshalb raten wir sehr: Atme tief. Hole dir Hilfe aber solche Hilfe, die du annehmen kannst. Wenn du so sehr neben dir stehst, dass dein Körper schon länger darunter leidet, dann hole dir jemanden mit ins Boot, dem du vertrauen kannst, der dir weiterhilft. Denn das was dich beschäftigt, wenn es über Nacht gelöst gewesen wäre, wenn du es nicht schon von allen Richtungen verstandesmäßig beleuchtet hättest, wenn dich nicht ständig immer wieder dieselben Ängste triggern würden, dieselben Gedanken sich so oder so durchspulen würden, wenn dein Körper nicht so immens darunter leiden würde, wie er es tut, dann wäre es wohl auch kein Thema.

Da wo du in eine Spirale gelangt bist, aus der es nicht mehr aufwärts geht und wenn, dann nur sehr kurz, ist es deine Aufgabe und deine Verantwortung dir Hilfe zu holen.

Die Schöpfungsweisheit spielen lassen

18.01.2021

Wenn etwas Neues entsteht, ein Gedanke, eine Idee, die geschöpft wird, ein neuer Weg der gegangen wird, so gibt es immer einige, die pionierhaft voran gehen und den Weg bereiten für die, die folgen. Viele dieser Wege werden jetzt neu gegangen, weil es einfach die Zeit erfordert. Die alten Türen sind unwiderruflich geschlossen und ihr bewegt euch bereits auf dem Terrain des Neuen. Deshalb ist es so wichtig, sich auch Zeit zu nehmen, innezuhalten, die Schöpfungsweisheit spielen zu lassen, die Seele baumeln zu lassen, zu entschleunigen, sich nicht einfach nur im Tun zu verlieren, sondern konkret Zeiten einzubauen, um zu sein. Denn geschöpft wird aus dem heraus. Aus dem Sein. Es ist keine Denkleistung des Gehirns, es ist das Abgreifen von Eingebungen und Ideen und diese kommen nun einmal am leichtesten zu dir, wenn du entspannt bist, wenn du für körperliche, emotionale, geistige Harmonie und Entspannung gesorgt hast, wozu ihr unzählige Methoden kennt und praktiziert. Und dann der Erfolg dieser Praxis, ist eine Art leerer Raum, es ist eine Art Zuhören oder mediative Stimmung, wo du einzig und allein eine Bereitschaft signalisierst, die Liebe und die Weisheit aller Zeiten in dich eingießen zu lassen, in Form einer Idee, eines Geistesblitzes, eines Tagtraums usw.

Es geht hier also um das Leben deiner Vision, aber dazu braucht es Zeit, diese Visionen abzugreifen, anzuschauen, sich in dir entfalten zu lassen, in diesem leeren Raum der Entspannung, der Seelenruhe und des Friedens. Oft kommt das erst einmal nur als ein Gefühl zu dir, weil die konkrete Ausgestaltung dessen, was dir eingegeben wird, einfach gerade nicht vorstellbar ist. Und dieses Gefühl reicht, das ist dein Wegweiser dorthin. Das ist der Start deines persönlichen pionierhaften Weges. Du kannst also diese Zeit im letzten Jahr und heuer, die dich in einen Stopp und eine Zeit des Rückzugs zwingt durchaus als Geschenk und als Chance begreifen. Einerseits hilft dir das, alles was ist, alles was sich zeigt und all die neuen Energien besser verarbeiten und integrieren zu können. Andererseits hilft es dir durch deine Ruhe, deine Praxis, dein Sein das Feld der Liebe zu halten und zu vergrößern. Damit hilfst du allen, nicht nur dir. Und zusätzlich verschafft es dir Luft dich anzubinden an die Schöpfungsweisheit und diese spielen zu lassen und damit neue Ideen abzugreifen, die sobald eine Vorwärtsbewegung wieder unterstützt sein wird, dich kraftvoll weiter tragen tiefer in das Neue Zeitalter hinein. Jeder auf seinem Gebiet und mit seinen Talenten kann Inspirationen abgreifen und diese beginnen zu schöpfen.

Du bist Liebe

17.01.2021

Du kannst Nachrichten hören oder lesen, du kannst dir anschauen, was auf der Welt so los ist, was sichtbar für dich ist. Aber bitte überprüfe für dich, ist es einfach die Sensation, das Drama, das wo du anspringst, das wonach du Ausschau hältst? Denn mit dieser Haltung förderst du nur noch mehr Drama, noch mehr Sensationsnachrichten und Sensationsgier auf der Erde. Du bist sozusagen Nachfragender für so etwas geworden. Noch dazu bringt das Gelesene oder Gehörte auch in dich Unruhe und Unfrieden hinein. Das heißt egal, was du hörst, liest, wahrnimmst, in dir aufnimmst, welche Botschaften oder Nachrichten dich auch erreichen, am Ende des Tages wirst du in dir Frieden schließen müssen, wenn du in Frieden sein willst. Du wirst für dich einen Weg finden müssen das zu verdauen, zu verarbeiten, einzuordnen und innerhalb deines heiligen Raums in Harmonie zu führen. Alles andere würde dich unwohl fühlen lassen und würde die Dramatik noch ansteigen lassen und dem Frieden nicht förderlich sein. Es wäre wichtig, dass was immer ist da ist, dass du wieder Verbindung aufnimmst mit deiner Seelenruhe, mit deiner stillen inneren Kraft, mit der Liebe aller Zeiten und von hier aus weitergehst.

Dazu dienen all die Techniken, all die spirituelle Praxis, all das, was du jahrelang gelernt und praktiziert hast, um in dir und damit durch dich Frieden zu erzeugen. Nicht, weil du alles super findest, was du hörst und liest, was dir begegnet, sondern weil in dir die Macht liegt der Transformation. Weil du, was auch immer dir begegnet in eine höhere Ebene heben kannst, vom Blickwinkel der Liebe betrachten kannst, deinen heilenden Segen aussprechen kannst, indem du diese Qualität der Liebe, des Gesegnet-Seins in dir fühlst, in dir trägst und damit ausstrahlst bis weit über dich hinaus. Das ist eine Stimme, die du abgibst, die so laut überall im Universum sichtbar und hörbar wird und sicher auch auf der Welt. Sie zieht Gleichgesinnte an. Sie steht nicht einfach in der Theorie für Frieden ein, sondern auch ganz praktisch, in jeder Minute des Tages. Was immer du wahrnimmst, führe es in dir in Frieden. Begegne der Vergangenheit mit Vergebung. Was auch immer ans Licht kommt, was jetzt sichtbar wird, was nicht mit der Liebe übereinstimmt, begegne dem mit Vergebung und setze einen Punkt. Du kannst die Zukunft nur im gegenwärtigen Moment, im Jetzt gestalten. Du kannst nur von hier aus wirksam sein. Deshalb ist es so wichtig die Ursache zu setzen, von dem was du an Wirkung erfahren willst: JETZT. Was dich immer und immer wieder dich zum Frieden zurück dirigieren lässt. Es geht nicht anders, wenn du Frieden erleben willst. Der Geist gibt vor, was sich materialisiert. Der Geist steht über der Materie. Die Materie dient immer dem Geist. Und wenn das wahrlich klar wird, verbringt ihr viel mehr Zeit damit, diese geistige Wiese vorzubereiten, diese Samen zu säen, diese Haltung einzunehmen, die Ursachen gezielt zu setzen von dem, was ihr erleben wollt.

Die Vergangenheit ist vergangen. Die Zukunft noch nicht geschöpft. Der gegenwärtige Moment kann als einziger als Ausgangspunkt, als Vorlage für die Zukunft dienen. Vielleicht sind die ein oder anderen Wirkungen von längst gesetzten Ursachen noch abzuholen. Vielleicht erlebt ihr noch Bedauern dabei aber haltet euch dabei nicht auf und nicht zurück, denn ihr wollt aus einem anderen Hintergrund eure Zukunft geschöpft wissen. Nicht aus dem Hintergrund der Vergeltung, des Bedauerns oder des nicht vergeben Könnens. Zum Frieden gehört immer die Vergebung mit dazu. Alles andere wäre leer. Also betrachtet die Welt und ihre Vergangenheit mit Vergebung und findet immer und immer wieder zurück zum Punkt der allumfassenden Liebe, des allumfassenden Friedens in der Gegenwart, von wo aus ihr eure Schöpfungen kreieren wollt. Dein persönlicher heiliger Raum, was ist da, was in Frieden und Harmonie geführt werden darf? Dieser Raum ist einzig und allein deine Verantwortung. Niemand kann das für dich übernehmen. Nimm dir Zeit dafür bei dir anzukommen. In deiner Liebe und deiner Geborgenheit. In der Geborgenheit des allumfassenden Seins. Es kann so einfach sein, mit ein paar tiefen Atemzügen, der Verbindung zum Herzbewusstsein, deiner Yogapraxis, deiner Mediation oder jeglicher anderer spiritueller Praxis. Ihr geht damit einen Pfad ins Neue, der sich gewaschen haben wird. Das ist was passiert, ein Reinigungsvorgang, eine Ausrichtung mit der Liebe und auf die Liebe und von hier aus lässt sich Liebe schöpfen, Liebe voranbringen, Liebe spürbar machen und Liebe sichtbar machen.

Warum um alles in der Welt solltest du weniger akzeptieren als was du bist?

Wisse, das Band der Liebe bleibt immer bestehen

16.01.2021

Die Energien und Neuerungen der neuen Zeit bringen auch mit sich, dass man lernt sich an diese Energien anzupassen. Der Körper, der Mensch, ganz individuell muss lernen sich auf dieser höheren Energie erst zurecht zu finden und immer mehr und leichtere Energien zu integrieren. Das allein ist eine Meisterleistung, die ihr, die euer Körper tagtäglich leistet, denn die Energien auf der Erde stiegen und steigen weiter kontinuierlich an, weil der Bewusstseinsanstieg so groß war, dass sich die Menschheit mit leichteren, lichteren Energien zu verbinden im Stande ist. Das hat zur Folge, dass alle Systeme mitziehen müssen, dass alles einfach einer Art Prüfung unterzogen wird, ob es dem Neuen, den Energien der Liebe standhalten kann, ob es leicht ist und liebevoll und freudvoll und wenn nicht fällt es nach und nach ab. Das geht euch so auf allen Ebenen eures Seins, euers Denkens, eures Fühlens, euerer Gewohnheiten und Verbindungen. Was auch immer in dir da ist und kollektiv da ist, darf überprüft werden, ob es dir wahrlich noch dienlich ist und ob es mitkommen kann oder bestehen bleiben kann in der neuen Zeit. Das heißt Körper und Menschen haben sich in relativ kurzer Zeit dem anzupassen. Es ist nicht aufzuhalten, weil die Menschheit so derartig laut nach Frieden und Befreiung ruft. Befreiung von dem, was nicht Liebe ist. Sollte es in dir Anteile geben, die eindeutig zum alten Weltbild gehören, das hauptsächlich ein Gedankengut der Separation beinhaltet und nicht der Einheit, alles, was nicht auf Liebe basiert, darf, muss und kann losgelassen werden.

Es ist nicht, weil es schlecht ist oder weil du schlecht wärst dadurch. Das ist Missverständnis. Du bist absolut gut und richtig so wie du bist. Nur manche Anteile, manches kann einfach der neuen Schwingung nicht standhalten. Es hat in diesen Sphären keinen Platz. Es gibt keine Chance das mitzunehmen. Als Seele, als Mensch bleiben dann einfach nur zwei Möglichkeiten: Das entweder abzulegen und sich nach und nach an dem Lichteren zu orientieren oder zu wählen, dass dieses Tempo einfach zu schnell geht und dass sich die Seele ein ruhigeres Tempo wünscht. Praktisch eine andere Lehrklasse, eine andere Geschwindigkeit des Lernens, des Weiterentwickelns, des Entfaltens bevorzugt. Das ist nicht schlecht. Das ist einfach für jene Seelen noch nicht dran. Das bedeutet aber, dadurch, dass sich die Erde als Ganzes weiterentwickelt, dass sich jene Seelen verabschieden werden und dürfen, denen dieses Tempo einfach nicht entspricht. Deshalb nutzen so viele Seelen diese Gelegenheit zum Ausstieg.

Sobald dieses Bewusstsein darüber da ist, dass es so ist, wünschen wir uns für dich folgendes: Nämlich das tiefe Wissen und die tiefe Gewissheit, dass jede Seele behütet und geborgen ist. Dass jede Seele ihren individuellen Weg geht und ihr eigenes Tempo hat und dass es ein Geschenk in Liebe und Freiheit ist, das zu respektieren. Wenn du eine Angst aufkommen fühlst, dass einige deiner Liebsten nun die Chance nutzen werden sich zu verabschieden, so bitten wir dich, umhülle die gesamte Situation mit deiner Liebe und deinem Frieden. Dich selbst und die betreffende Person. Lass sie von Herzen fühlen, dass du dir wünschst, sie würde bleiben, dass du da bist, um ihren Weg zu begleiten und zu unterstützen und dann lass sie los. Lass sie ihren eigenen Weg finden, gehen, beschreiten und wählen in der größtmöglichen Liebe, Achtsamkeit und Respekt vor dem Leben und den Entscheidungen des anderen. Sende deine Liebe, so oft du daran denkst. Sende deine Ermutigung so oft du daran denkst. Sende deine Gedanken der liebevollen Begleitung, so oft du daran denkst und dann gib frei. Lass den anderen die eigenen Entscheidungen treffen und den eigenen Weg wählen, denn auch das ist Liebe, Liebe die du bist.

Es gab einen Grund, warum dieser Aufstieg nicht schon längst stattgefunden hat, weil ihr so inständig darum gebetet und gebeten habt, dass möglichst alle mitkommen sollen. Nur sind so unterschiedliche Entwicklungsstadien auf der Welt vorhanden, sodass das nicht möglich sein wird. Was aber der Aufschub gebracht hat, ist, dass wesentlich mehr mitkommen können, als das vor einigen Jahren noch der Fall gewesen wäre. Das Gebet ist kein anderes geworden. Ihr wollt eure Liebsten dabeihaben und ihr tut alles, um sie zu inspirieren den Weg der Liebe zu gehen. Das ehrt euch und dennoch sagen wir euch, gebt ihnen die Zuversicht, dass ihr Weg, egal welcher, gut sein wird. Gebt ihnen das Gefühl, so wie sie sind, dass sie wahrlich göttlich und genug sind. Lasst sie ausruhen in dieser Gewissheit und in eurer bedingungslosen Liebe. Es ist nichts als die Wahrheit. Es gibt wahrlich genug Druck auf dieser Erde. Erhöht den Druck nicht noch zusätzlich für sie und auch nicht für euch. Nehmt euch immer wieder Zeit einfach zu sein, eure liebende Gegenwart zu genießen und damit die Energie des Neuen in euch Platz finden zu lassen – einfach übers SEIN. Seid zur Stelle, wenn eure Hilfe benötigt wird aber sonst besteht eure Hilfe darin, dass ihr es dem anderen zutraut seinen Weg zu gehen. So wie ihr es auch gemeistert habt und weiter meistern werdet. Du kannst im Gebet auch um Kraft dafür bitten und dann gehst du los und lebst dein Leben, lebst deine Freude, deine Inspirationen und wenn es nur ist, ein wenig langsamer zu machen, mit einer Tasse Tee beim Fenster raus zu schauen und einfach nur zu sein und das Neue in dich einfließen und integrieren zu lassen.

Ganz oft bremst dich das Leben runter, damit du das Vorhandene integrieren kannst, damit du nachkommen kannst, mit dem was alles passiert. Damit du die Energien des Neuen integrieren kannst und letztlich auch entscheiden kannst, wo du damit hinwillst.

Mit großer Freude und Neugier begegne ich den Chancen und Wundern der neuen Zeit

15.01.2020

Bei dem Thema Finanzen geht es hauptsächlich darum, ob du in Frieden damit sein kannst und wo dein Unfrieden damit noch ist, den du in Heilung führen kannst. Den du zu heilen nun die Gelegenheit erhältst, da das Thema allgemein nun so in den Fokus gerückt ist. Und das ist auf einer ganz persönlichen Ebene der Fall. Wo ist dein Unwohlsein in Zusammenhang mit Geld, es zu haben, es nicht zu haben, dass es manche im Überfluss haben, manche gar nicht oder kaum, das gilt es zu heilen und zu dem Geld als Energie eine liebevolle Verbindung aufzubauen und diese Energie nicht immer nur mit abwertenden oder ängstlichen Gedanken zu füttern. Das ist der Wendepunkt der Gesellschaft. Kannst du die Energie Geld liebend sehen, mit deiner Liebe umgeben? Kannst du es als Fluss der Liebe sehen? Es geht um die Auseinandersetzung damit. Jede Angst die in dem Bereich in dir hochkommt, ist deine Gelegenheit das in Heilung zu führen, deinen Frieden damit zu schließen, zurück zu kommen in deine liebende Gegenwart, in dein Sein.

Das ist auch der Knackpunkt, wo so viele hadern, den Weg ihres Herzens und den Weg ihrer Seele zu gehen, aber du weißt, dass du in diesem Bereich noch niemals verlassen warst, dass immer wahrlich mehr als genug da war, seit du so unaufhörlich deinem Weg des Herzens folgst. Es ist eine Sache von Vertrauen, Vertrauen in deinen Herzensweg, in den deiner Seele, in die Menschheit und die geistige Welt, die dir zur Seite steht. Gib den Angstszenarios keine Nahrung, sondern führe genau dieses Thema bewusst in dir in Frieden. Das bedeutet für sich zu erkennen, dass du behütet und geführt bist. Dass was immer dir wichtig ist, dir gesagt wird, wenn es Zeit ist. Dass dieser Wandel selbstverständlich auch im Bereich der Finanzen stattfinden muss und das System in eine Versorgung für alle geführt werden darf. Das ist die neue Welt. Das sind die Gedanken und Gefühle, die wir dir dazu ans Herz legen. Fühle diesen Entwicklungsschritt der Menschheit, der in eine Versorgung für alle mündet. Fühle, wie es sich anfühlt, alle versorgt zu wissen. Fühle wie du darüber, über diese Gedanken endgültig deinen Frieden mit dem Thema Geld schließen kannst. Wir wollen euch daran erinnern, dass eure Gedanken sozusagen richtungsweisend sind und dass sie gewählt werden können. Wenn du also die Zielscheibe als Bogenschütze anvisierst, dann geht der Fokus darauf, wo dein Pfeil landen soll und in Bezug auf das Thema Geld möchtest du den Pfeil bei einer Versorgung für alle landen sehen und das ist, was du anvisierst in deinen Gedanken. Das ist, wo du dem Raum gibst, wo du darüber sprichst und damit was von dir rein energetisch genährt wird.

Das ist der Wendepunkt. Über die Auseinandersetzung, wo die Ängste sind, wo die Ängste auch waren, bei vorhergehenden Generationen, zu einer Heilung zu gelangen, zu einer Idee zu gelangen, dass es jedes Lebewesen verdient hat versorgt zu sein, sich versorgt zu wissen. Es beginnt alles im Geist. Mit dem Denken und Fühlen in diese Richtung und das kannst du tun. Du kannst dich in diese Richtung lenken. Deine Energien sind mächtig. Wenn du in Ruhe und im Frieden sein kannst, sind sie noch weitaus mächtiger, als wenn du im Aufruhr bist, weil sie dann einfach eine viel größere Reichweite entwickeln. Vertraue diese Welt und die Menschen und auch das Thema Geld der liebenden, allumfassenden, göttlichen Kraft an, so oft du dir Sorgen machst darüber. Wisse, du hast auf deinem Weg schon so oft darauf vertraut versorgt zu sein und selbst wenn es schwierig zu sein schien, bist du doch nie im Stich gelassen worden. Immer wieder tat sich dir eine neue Tür auf. Das zu erkennen ist das Privileg vieler in der heutigen Zeit. Es führt dich alles einfach immer und immer wieder zurück zu dem Thema Vertrauen, zu dem Thema Frieden in dir und die Welt mit vergebender Liebe zu betrachten. Die Vergangenheit ist vergangen. Was schöpfst du aus dem, was ist? Was jetzt ist? Und du weißt es lässt sich ein Moment des Friedens daraus schöpfen und er lässt sich ausdehnen. Du hast über Jahre gelernt, diesen Frieden in dir zu kultivieren mit deinen zahlreichen Anwendungen und Maßnahmen und jetzt gilt es diese einfach anzuwenden, wenn etwas in Unfrieden in dir gelangt ist. Und dich damit immer und immer wieder zum Frieden zurück zu führen. Weiter nichts.

Da geht noch was

14.01.2021

Das ist genau das Thema der Pandemie, der Tod wird in den Vordergrund gerückt. Alle, ob klein oder groß, jung oder alt, wirklich jeder hat sich jetzt durch diese Thematik mit dem Tod auseinander zu setzen. Mit der eigenen Sterblichkeit, was den Körper betrifft, mit dem Tod von Angehörigen und dieser Fokus bringt Heilung. Er bringt Heilung in den Gedanken ewiglich Zeit zu haben und damit einfach so dahinzuleben. Er bringt Heilung in die Tretmühle des Lebens, die sich da und dort schon einmal eingeschlichen hat. Er bringt Heilung auf vielfältige Art und Weise, indem eine ganze Weltbevölkerung beginnt andere Entscheidungen zu treffen, als ohne diesen Hintergrund. Es geht nicht darum, dass wir Angst machen wollen vor dem Tod oder vor der Pandemie. Das ist absolut nicht notwendig und auch nicht das Ziel, aber durch diese Themen stellt ihr euch eurer eigenen Angst, die da lautet: Was ist, wenn ich nicht mal richtig gelebt habe, bevor ich abtreten muss?

Dann kann man für sich ja noch klären, was es bedeutet richtig gelebt zu haben und das ist natürlich hochgradig individuell. Es geht auch gar nicht so sehr darum, was es ist, sondern, dass man beginnt danach Ausschau zu halten, dass man beginnt mehr zu wollen, sein Leben quasi für sich beansprucht. Es geht darum die künstlich auferlegten Blockaden, Bedenken, Ängste und Sorgen hinter sich zu lassen, ein bisschen so nach dem Motto: Was habe ich denn zu verlieren? Dieses Leben? Eben und deswegen will es gelebt werden. Nach Strich und Faden. Mit aller Liebe und aller Kraft. Mit aller Freude und Kreativität, die in dir steckt. Da geht noch was.

Nur weil jemand nicht anwesend ist, heißt das nicht, er ist nicht bei dir

13.01.2021

Wer mit dem Thema Tod konfrontiert wird, wird bewahrt davor etwas für selbstverständlich zu achten. Es geht hier um das Thema Vertrauen, sich anvertrauen, an die höhere Macht der Liebe, die mit dem Verstand nicht zu erfassen ist, aber mit dem Herzen. Es gibt keinen anderen Weg, als sich als Mensch damit auseinander zu setzen. Du wurdest in deinem jungen Leben schon zahlreiche Male damit konfrontiert und es hat deinem Leben Tiefe verliehen. Eine Tiefe und eine Unterscheidungskraft: Was ist denn wirklich wichtig? Was ist angesichts der Endlichkeit deiner irdischen Existenz hier wirklich wichtig? Wozu bist du gekommen? Was willst du hier erlebt haben? Diese Fragen beginnen zu stellen oder zu beginnen eine Antwort dafür zu finden, was ja im Grunde dasselbe ist, ist das Geschenk der Erkenntnis, dass dieses Leben hier in diesem Körper irgendwann ein Ende finden wird. Die Schlange zu erhöhen. Das hast du schon einmal gehört. Es bedeutet sich dessen bewusst zu sein und zu bleiben, dass es zu einem Ende kommen wird. Ihr findet Trost dabei, wenn euch etwas missfällt, doch manchmal ist auch das Anlass für Trauer von euch.

Der physische Tod ist letztlich das endgültige Eingehen in das gelebte Vertrauen, sich dem Leben hinzugeben. Es ist ähnlich wie die Geburt einfach ein Wendepunkt. Die Ewigkeit deiner Seele bleibt unberührt davon. Deshalb, auf Seelenebene freut man sich für den anderen für diesen Übergang. Denn beide Übergänge, sowohl die Geburt als auch der Tod sind als heilig zu bewerten. Das Ziel der Meditation ist es, sich das Vertrauen zu bewahren, dieses Vertrauen aufzubauen und zu üben, sich in der Weltenseele geborgen zu fühlen. Sich in der göttlichen Kraft, dir und jedem Lebewesen innewohnend geborgen zu fühlen, sodass du diese heiligen Übergänge mit der größtmöglichen Menge an Liebe und Bewusstheit eingehen und begleiten kannst. Das bedeutet als Hinterbliebener in Liebe und Dankbarkeit loszulassen. Dankbar für die Liebe und Zeit, die man miteinander hatte und loszulassen als Ehrung der Freiheit jeder einzelnen Seele, die ihren individuellen Weg geht. Der Tod ist keine Strafe. Er ist ein heiliger Akt des Loslassens, des nach Hause Kommens, in sich und im Licht. Der Tod ist einzig physisch erlebbar. Die Seele zieht sich aus der Materie zurück und dadurch verliert die Materie ihre Form. Auf jeder anderen Ebene gibt es keinen Tod. Da gibt es ein einziges Erblühen.

Menschen mit Nahtoderfahrungen oder tiefsten Meditationserfahrungen berichten nicht umsonst, von der unermesslichen Liebe, die sie da erfahren haben und sie umhüllt. Sie können diese Liebe nie wieder „ablegen“ oder verleugnen. Sie hat sich tief in ihr Wesen eingebrannt, so dass es ihnen danach oft schwer fällt ein „normales“ Leben zu genießen. Oft sind sie dadurch sehr motiviert ihr Leben auf eine völlig neue Stufe zu heben und ihre Zeit auf Erden besonders zu genießen. Die Angst spielt dann eine untergeordnete Rolle. Denn mit solchen Erfahrungen, und wir sprechen von Erfahrungen, von keinem angelernten Wissen oder Hörensagen, sondern von der Erfahrung der allumfassenden Liebe und mit solchen Erfahrungen gibt es letztlich keine Angst, die überdauern kann. Sie wird mehr so wie ein Schluckauf sein. Sehr schnell wieder vorbei. Weil ein solches Wesen gelernt haben wird, sich zu dieser Erfahrung der allumfassenden Liebe zurück zu führen. Immer und immer wieder. So oft wie nötig. Der Tod ist also hier das Geschenk, der das volle Leben erst ermöglicht, vorbereitet und die Angst vor dem Tod schwindet mit dieser Erkenntnis. Nämlich, dass ich mich anvertrauen kann und darf an die Macht der allumfassenden Liebe, die ich bin, die durch mich lebt und wirksam wird. Der Tod ist aus diesem Blickwinkel zwar ein Abschied aber auch der Beginn eines weiteren Abenteuers.

2021: Die Transformation ins WIR

12.01.2020

Euer Leben ist einfacher geworden. Es zieht sich zusammen auf wenige wichtige Bereiche. Die Familie ist wichtiger geworden und die Begegnung und Freunde. Ihr seid klarer geworden, was ihr wollt und auch was ihr nicht mehr wollt. Ihr wollt keine Abschottung mehr. Ihr wollt Begegnung, Umarmungen, Freude in den Gesichtern eurer Mitmenschen sehen. Ihr wollt euch persönlich austauschen und fühlen können, ohne sich dabei zu überlegen, ob man gerade eine Regel bricht, eine Grenze überschreitet oder ein Abkommen zerstört. Ihr wollt Freiheit diesbezüglich erlangen und dies ist innerhalb der Menschheit noch nie so klar formuliert worden, nämlich der Stellenwert von Beziehungen, von Begegnung, von einem Miteinander. Das ist vollkommen neu und so in dem Ausmaß noch nie da gewesen. Natürlich bringen und brachten Notsituationen die Menschen immer wieder zusammen, aber wo eure Werte sind, nämlich in der Gemeinschaft, in der Gemeinschaftlichkeit in einem Miteinander und einem Füreinander, noch nie war das so klar formuliert, in praktisch jedem Herzen und jedem Geist auf der Erde. Diese lange Fastenzeit hat euch das klar gemacht, wo eure Prioritäten liegen und was ihr in einer Welt sehen wollt, die ihr euch zu bauen gedenkt.

Alles deutet auf eine Werteverschiebung innerhalb der Gesellschaft hin. Vom Einzelkämpfer-Dasein zu einem Gemeinsamen, zu einem Wir-Gefühl und das ist ein wesentlicher Schritt in der Gesellschaft, auf dem so vieles aufbauen kann und wird. In dem Moment, wo sich eine Gesellschaft so weit erhoben hat, dass sie nicht die Einzelinteressen so weit in den Vordergrund rückt wie bisher, sondern die Interessen des Großen und Ganzen immer mehr berücksichtigt und sie mit den Bedürfnissen des Einzelnen abstimmt, in dem Moment kann eine Öffnung entstehen, können sehr große Fortschritte innerhalb einer Gesellschaft gemacht werden. Fortschritte, auf die die meisten Menschen schon lange warten und lange hoffen. Der Wert ist also nicht unbedingt reich zu sein, sich und seine Lieben abgesichert zu wissen, vielleicht sogar im Luxus und hinter mir die Sintflut. Dies Modell wurde zur genüge ausprobiert und hat ja wohl nicht so sehr funktioniert, im Sinne eines Miteinanders, wo für alle gesorgt ist und auch die Bedürfnisse von Mutter Erde berücksichtigt werden. Dieses Verhalten führt letztlich zu Isolation und genau diese Werte werden nun aufgebrochen. Genau da geht jetzt der Fokus darauf. Denn was nützte alles Geld auf der Welt, wenn man es gar nicht genießen oder ausgeben kann und wenn man keine Freunde und Familie um sich herum hat, mit denen man das genießen kann? Geld ist einfach eine Energie. Es ist nichts Schlechtes. Es geht einfach um eine Geisteshaltung, möchte ich alle versorgt wissen oder eben nicht? Und diese Geisteshaltung wird jetzt geboren, nämlich die, alle versorgt wissen zu wollen.

In dem Moment, wo du beginnst, das Wohl des Ganzen im Auge zu behalten, bei deinen Entscheidungen, Handlungen und Gedanken, in dem Moment, wo du die Erde, mit ihren Lebewesen und Bewohnern als ein WIR begreifst, in dem Moment öffnest du dich immer mehr für die Unterstützung von allen Seiten, besonders auch von der lichtvollen, geistigen Welt. Sie werden immer helfend beistehen, nur sobald, du dein Bewusstsein soweit öffnest, dass du erkennst, dass es sich hier um eine Einheit handelt, dass das Wohl des Einzelnen vom Wohl des Ganzen abhängt, in dem Moment öffnest du dich für weitaus mehr Hilfe. Es kann dich mehr Unterstützung erreichen. Es kann euch mehr Unterstützung erreichen. Einfach weil es dann gewährleistet ist, dass du diese Unterstützung, Ideen, Eingebungen usw. nicht missbrauchen würdest, für irgendwelche Zwecke, die nicht mit dem Wohl des Ganzen übereinstimmen. Das ist ein wichtiger Wendepunkt. Diese Bereitschaft, diese Öffnung mitzubringen und wisse, die Geschenke werden zahlreich sein. Großartiger, als du sie dir jetzt erdenken könntest. Dieser Bewusstseinssprung davor ist allerdings nötig. Er ist der Eintritt in eine Welt, die vom WIR geprägt sein wird und die gemeinsam nach Lösungen strebt und Lösungen finden wird. Alles hängt von diesem geistigen Schritt ab, der im letzten Jahr vorbereitet wurde und jetzt gemacht wird, der Transformation ins WIR.

Erst wenn dieser Schritt vollkommen gemacht worden ist, wird die Menschheit erkennen, was wahrer Reichtum ist und das bedeutet natürlich auch finanziell abgesichert zu sein, Genuss zu erleben, sich daran zu erfreuen. Doch sobald du es nicht nur für dich willst, sondern für alle, wird dich eine völlig neue Dimension von Reichtum erreichen können, die du dir bis anhin kaum vorstellen kannst.

Die PS auf die Straße bringen

11.01.2021

Berufung erkennst du auch daran, dass es dich schmerzt das nicht machen zu dürfen oder nicht machen zu können und dass du beginnst alle möglichen Wege zu finden, das in dein Leben zu bringen, was dir eine Berufung ist. Auch manchmal unter herausfordernden Bedingungen, du lässt dich nicht davon abschrecken und gehst den Weg einfach weiter nach vorne, von dem, was dir ein Anliegen ist zu leben, zu sein, zu teilen. Viele dürfen sich dazu vertraut machen mit mehr Technik heutzutage oder mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen und nicht einmal das kann sie aufhalten, obwohl sie sich vielleicht in beiden Bereichen nicht zu Hause fühlen. Es ist immer eine gute Frage: Wenn ich keinen Menschen auf der Welt kennen würde, würde ich es dann auch noch tun, was ich tue? Würde ich es auch noch erfüllend und wertvoll finden? Wenn ich niemandem damit gefallen will, nur mir, meinem liebevollen Selbstausdruck, ist diese Tätigkeit, diese Beschäftigung noch immer passend? Wenn ich kein oder wenig Geld damit verdienen würde, würde es mir noch immer am Herzen liegen, das zu tun? Wenn mein Auskommen abgedeckt ist, wenn ich weit mehr als genug Geld hätte, würde ich dieser Tätigkeit, diesem Beruf noch weiter folgen?

Viele träumen davon das Hobby zum Beruf zu machen. Das ist genau die Grundlage, denn ein Hobby ist der Definition nach unbezahlt oder zumindest weitestgehend. Es geht nur darum, Freude zu erleben und das wollt ihr ebenso in euren beruflichen Alltag bringen, dieses Gefühl von Freude und etwas von Wert zu machen, beizusteuern, was immer auch mit Freude zu tun hat. Ihr wollt eure Talente und Freuden leben dürfen. Ich wollt das leben, was einen dann die kleinen und großen Hürden, technischer, gesetzlicher oder anderer Natur überwinden lässt. Es kann nur etwas wahrlich Freude bringen, was auch aus Freude, aus Leidenschaft, aus Begeisterung entsteht. Diese Samenlegung ist wichtig, die der Freude. Und wenn du daheim sitzt und versuchst dich mit der nötigen Technik vertraut zu machen, wenn du sitzt und alles für die Steuererklärung vorbereitest, wenn du dich vertraut machst mit Unternehmensgründung und der entsprechenden gesetzlichen Lage oder den Erfordernissen, dann ist es dir vielleicht nicht dein Kernanliegen sich genau damit auseinander zu setzen, wo du doch einfach nur deine Freude leben willst und sie zum Beruf machen wolltest, aber genau daran erkennst du auch den Wert. Wenn du das alles mitnimmst, einfach machst, um deiner Berufung folgen zu können. Wenn du selbst davor nicht zurückschreckst, dann erkennst du, was es dir wert ist und dieser Wert wird auch übermittelt, dieser Wert kommt auch bei deinen Kunden an, bei den Mitarbeitenden, Geschäftspartnern usw. Was du bereit bist dafür zu geben, was auch immer, Prestige, finanzielle Sicherheit, Bequemlichkeit, Zeit für deine Weiterentwicklung, Vertrauen in den eigenen Herzensweg und die inneren Eingebungen dazu, was auch immer, das wird immer das Ergebnis, den Wert dessen, was daraus entsteht mitbestimmen. Es übersetzt sich dann nämlich das Geben in die Möglichkeit etwas weit Großartigeres zu bekommen, nämlich die Freude seinen Herzensweg zu leben, leben zu können. Darin erkennst du Berufung. Es ist eine Freude und ein Bedürfnis und kaum etwas könnte dich davon abhalten dem zu folgen. Und mit jedem Mal, wo du eine Hürde vor dir hast und du sie nimmst, verschärft sich letztlich deine Entschlossenheit diesem Weg zu folgen und wo er dich hinführen will.

Also unterschätze es nicht, was es bedeutet seinem Herzensweg zu folgen. Es bedeutet letztlich auch die PS auf die Straße zu bringen. Denn wenn es wirklich nur ein Hobby sein soll, ist das ja auch wunderbar in Ordnung und wenn es darüber hinaus gehen darf, braucht es ein paar Schritte mehr. Es braucht eine andere Art von Begeisterung, die dich das alles mitnehmen lässt, die dich über diese Schritte, die zu gehen sind, hinauswachsen lässt.

Das Leben meint es wirklich gut mit dir

10.01.2020

In Wahrheit, wenn du beginnst zu begreifen, dass es dir das Leben wirklich ernsthaft, wirklich gut meint, spielt es doch nicht so eine Rolle, ob genau das, was du dir ausgemalt oder erhofft hast, eintrifft oder etwas Besseres für dich geschieht, was du dir gar nicht erst ausmalen hättest können. Was du dir oft nur insgeheim erträumt hast, weil du es gar nicht erst für möglich gehalten hättest, dass es eintreffen könnte. Das ist der Wendepunkt, wenn sich dein Leben beginnt in Richtung Licht zu orientieren, in Richtung göttliche Kraft, in dir, im Universum, in jedem Lebewesen, dann beginnst du auch die Wirkung dessen in dein Leben zu ziehen. Die Schritte, die sich da in deinen Eingebungen zeigen, mögen dir auf den ersten Blick nicht als logisch erscheinen, womöglich nicht mal auf den zweiten Blick oder auch erst viel später, aber eines Tages werden sie es doch. Sie werden einen Sinn ergeben auch für dich, sie werden Dankbarkeit in dir auslösen, sei dir dessen gewiss. Es ist eine Erfahrung, die gemacht werden kann, hier auf Erden. Es gilt in dem Sinn nichts zu erreichen, weil du schon alles bist. Diese Erkenntnis darf nur gelebt werden, nach und nach immer mehr, dürfen sich dir Möglichkeiten präsentieren, wie du das leben kannst.

Wie genau sich das in deinem Leben verwirklicht, das bleibt eine Überraschung. Wer genau da die Wegbegleiter sind wohl teilweise auch. Eines können wir verraten, es wird zauberhaft werden. Je mehr Aufruhr die Welt erlebt, je mehr Wandel, je mehr Umbruch, desto mehr öffnet sich im Gegenzug auch die Möglichkeit, dass lichtvolle Verbindungen im Sinne von Partnerschaften verstärkt und etabliert werden. Sie erzeugen damit eine Art Gegengewicht und bringen den Fokus wieder zurück auf die Liebe. Lichtvolle Partnerschaften können nun endlich vorangebracht werden. Sie haben lange darauf gewartet und in gewisser Weise auch darauf gewartet, bis die Welt für diesen Schritt bereit ist. Je mehr aber Aufruhr da ist im Innen und im Außen, desto mehr ist auch das Sehnen da nach Liebe. Diese kraftvollen, lichtvollen Verbindungen bringen diese Liebe verstärkt in die Welt und hier kann diese Liebe gesehen und bezeugt werden. Je mehr Zeuge einer solchen Liebe werden, desto mehr werden in sich die Möglichkeiten freilegen eine solche Liebe in ihr Leben zu ziehen.

Wenn du beginnst die Zusammenhänge zu erkennen, fängt automatisch die Dankbarkeit an zu wachsen

09.01.2021

Wenn du abgekommen bist von dem Pfad, wo deine Seele deine größte Freude und Erfüllung sieht, sind zwei sehr beliebte Wege für sie dich dahin zurück zu führen, Krankheit oder finanzielle Schwierigkeiten. Denn über beides wird der Mensch sehr wachgerüttelt, wenn es ans Eingemachte geht, an die Substanz und beginnt neue Entscheidungen zu treffen und neue Wege zu gehen oder sich zumindest für neue Wege zu öffnen. Wenn ihr also Schwierigkeiten in diesen beiden Bereichen bei euch selbst oder anderen wahrnehmt, ist es manchmal eine Gelegenheit die Entschlossenheit zu schärfen und den Glauben zu vertiefen, wenn man sich schon länger auf dem Weg des Erwachens befindet. Ganz oft ist das aber auch der Einstieg in diesen Weg, eine Chance sein Bewusstsein zu erweitern, sich zu verpuppen und aus der Asche dieser Begebenheit, wie ein Phönix empor zu steigen. Es sind wahrlich oft die schwierigsten Ereignisse, die solche Wendungen in euer Leben bringen und euch in die nächst höhere Bewusstseinsstufe zu bringen vermögen. Wenn eine Seele diesen Weg gegangen ist, macht sie ihn auch stärker sichtbar für die anderen. Sie beeinflusst ihr ganzes Umfeld damit und hebt es empor. Sie ebnet sozusagen den Weg für alle.

Bitte bemitleidet diese Menschen nicht dafür. Das wäre der völlig falsche Zugang und keineswegs das Signal der ewigen Liebe, die sich durch euch ausdrücken will. Ermutigt die betreffende Seele, zeigt ihr den wundervollen Weg, den ihr bereits gegangen seid. Gebt Ermutigung mit eurem Beispiel, eurem Glauben, eurer Kraft und euren Einsichten aber wisst, dass da gerade etwas Heiliges geschieht. Wenn viele Menschen auf einmal davon betroffen sind, dann umso mehr. Es ist ein Bewusstseinssprung von der Materie hin zum Geist, zum Geistigen, der durch solche Vorkommnisse begünstigt wird. Dieser Sprung steht vielen 2021 bevor, auch über solche Erlebnisse, wie es schon 2020 der Fall war. Viele Menschen, die diese Erfahrung jetzt machen, zwingen auch das Große und Ganze in ein anderes, in ein neues System, in eine Versorgung für alle. Es ist wichtig, dass das geschieht. Bemitleide sie nicht. Ehre sie dafür.

Wenn du also in diesem oder jenen Bereich Gesundheit oder Finanzen himmlische Hilfe annehmen willst, dann brauchst du nur zu fragen und der himmlischen Antwort zu lauschen. Halte Augen und Ohren offen, die Antwort wird kommen. Jene, die für sich jetzt nicht die Möglichkeit sehen zu fragen und dies umzusetzen, was an Antwort kommt, dürfen für sich die Erfahrung machen, sich gewissermaßen über das Materielle hinaus zu entwickeln und dem Geistigen die Aufmerksamkeit zu schenken, wo alles seinen Anfang nimmt. Sie dürfen die Verbindung zur Liebe aller Zeiten entdecken, die in ihnen angelegt ist und durch sie erfahren werden kann und dann wird auch ihr Leben beginnen zauberhaft zu werden.

Manche werden die Eingebungen oder Hilfestellungen, die sie erhalten haben, nicht annehmen und erst hinterher drauf kommen, dass es besser gewesen wäre darauf gehört zu haben. Auch das wird sich in einen Segen verwandeln lassen. Denn wenn es jetzt nicht für das Vertrauen gereicht haben sollte, darauf beziehungsweise auf das eigene Gefühl zu hören, so sind die Chancen für das nächste Mal doch weitaus größer, nach so einer Erfahrung.

Es ist immer Hilfe da. Du darfst darauf vertrauen.

Energetische Klarheit

08.01.2021

Deine innere Weisheit und dein Herz können dir schon raten, was zu tun ist oder nicht (mehr) zu tun ist und wir als deine liebevollen Begleiter können dir raten auf deine innere Weisheit und dein Herz zu hören. Was findet in dir Anklang? Was wünschst du dir für dich und was sind die Schritte dazu? Das sind die Fragen, die hier wertvoll sein können. Also wenn du eine Empfehlung liest oder hörst, hier oder wo anders, etwas wegzulassen oder auszuprobieren, dann verbindest du dich einfach mit deiner inneren Weisheit, du gehst in dein Herzbewusstsein, in dein Zentrum der Liebe, wo du reine Liebe bist und entscheidest von dort aus, ob die Empfehlung Anklang findet.

Es hilft auch, um die eigenen Energien rein und klar zu halten, besonders dann, wenn du sehr empathisch bist oder mit anderen zusammen kommst, dass du dir angewöhnst, dich in eine goldene, weiße oder violette Lichtkugel zu stellen. Du kannst dir auch die Liebe als Funken in der Mitte deines Herzens vorstellen und diesen Lichtfunken in alle Richtungen wachsen zu lassen, sodass du komplett davon umhüllt bist, bis in Armeslänge Abstand von deinem Körper in alle Richtungen. Es tut gut sich in dieser energetischen Klarheit aufzuhalten. Dann fällt es dir leichter eine Verbundenheit mit anderen zu spüren, ihre Geschichte zu hören, zu hören, was sie erleben, wo sie sich befinden, ohne sich das persönlich energetisch im Detail umhängen zu müssen. Es ist das Thema des anderen, manchmal findet es natürlich in dir Resonanz und gibt es bei dir Anstoß und Grund zur Heilung aber grundsätzlich, wenn du aus einer Klarheit kommst, fällt es dir viel leichter zu unterscheiden, was für dich davon relevant ist, was du dir genauer ansehen willst und was davon einfach beim anderen bleiben darf, als die Aufgabe und Lernerfahrung, die er gerade hat. Natürlich kannst du, so du einen fruchtbaren Boden vorfindest, deine Inspirationen schenken, ansonsten schenkst du einfach dein Mitgefühl und dein Zutrauen dem anderen gegenüber, das zu meistern und deine Ermutigung diesbezüglich. Und du bleibst energetisch bei dir. Du musst diese Energien nicht durchleben, denn vielfach hast du dies bereits hinter dir oder ist es einfach nicht deine Baustelle.

Es ist keine Abgrenzung von dem anderen, jede Liebe kommt immer noch durch. Es ist für dich eine Hilfe zur Zentriertheit in Liebe und von hier aus, kannst du für den anderen viel wertvoller sein, viel ruhiger deine Hilfe anbieten, als wie wenn du dich vollkommen in den Strudel von oft schwieriger Energien hineinziehen lässt, die du dann für dich wieder zu bereinigen hast. Oft geht es dabei einfach nur darum zu fühlen, was ist und dem Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist schon der Weg zur Heilung. Das heißt, wenn du stark im Fühlen bist, nutze diesen Lichtball, besonders dann, wenn du merkst dein Gegenüber ist in Aufruhr und nicht in freudiger, stimmiger Balance. Das wird dir helfen die Lage zu beruhigen, auszugleichen und das gibt dem anderen energetisch die Botschaft der Hoffnung, dass es ihm für sich auch gelingt. Dass er sich dir anvertrauen kann und von dir Hilfe und Unterstützung bekommen kann. Halte deine Energie der Liebe und des Friedens aufrecht, denn das ist immer ein Segen für dich und dein Umfeld. Tue dies so oft du es vermagst. In dem Moment, wo es abdriftet, wo es für dich schwierig wird, ziehst du dich einfach zurück in deine spirituelle Praxis, in deine Verbindung mit der Liebe und lädst dich damit auf.

Energetische Klarheit bedeutet also im Frieden zu sein, in Harmonie, eine Verbindung zur Liebe zu fühlen und von hier aus diese Qualitäten durch das bloße Erleben dessen, durch deine bloße Anwesenheit in einem Raum oder auch auf der Erde zu teilen. Der Friede, nach dem du dich sehnst beginnt zu allererst in dir und entfaltet sich von da aus in einem Welleneffekt in die Welt. Der Friede ist ein Anker, eine stabilisierende Kraft und es ist ein Dienst am Nächsten, an der Welt, am Universum, sich mit diesem tiefen Frieden verbunden zu halten. Dieser Friede ist die Verkörperung von Glauben, Vertrauen und deiner göttlichen Essenz und du kannst von hier aus dich selbst und andere begleiten und führen.

Du darfst darauf vertrauen, dass es mehr als genug wie dich gibt, die dem Frieden Priorität geben, um die Veränderung zu kreieren, die ihr euch so für diese Welt wünscht.

Die Leichtigkeit ist da, es ist ein Versprechen der neuen Zeit

07.01.2021

Es ist eine Sache etwas zu bewerten und die andere Sache in die Wahrnehmung zu gehen, ob es wertvoll für mich ist, ob es sich für mich gut anfühlt oder eben nicht. In dem Moment, wo du dich als Bezugsrahmen setzt oder/und den Moment jetzt, lässt du es gleichzeitig offen, dass es für jemand anderen wertvoll sein kann diese Erfahrung zu machen, auch wenn du für dich ausschließen kannst diese Erfahrung (wieder) zu machen. Das öffnet für neue Perspektiven, Handlungsspielräume und gegenseitigen Respekt. Es ist sehr wichtig für ein friedvolles Miteinander in einer bunten Gesellschaft in Vielfalt, dieser Respekt vor der Wahl des anderen. Viele Menschen tauchen sehr tief in unangenehme Themen ein. Ihnen diese Erfahrung nehmen zu wollen und ihnen damit die Lernaufgabe nehmen zu wollen, ist nicht das Ziel. In Frieden und im Atem bei sich bleiben, vielleicht einzuspringen, wenn es brenzlig wird, bis der andere wieder sein Gleichgewicht gefunden hat, die eigenen Inspirationen, Lebenswege und Freuden zu teilen und ansonsten jeden seine eigenen Erfahrungen machen zu lassen, da geht es hin. Es geht nicht anders. Mit allem anderen würdest du nur suggerieren, dass du es dem anderen nicht zutraust die nötigen Schritte zu gehen beziehungsweise den eigenen Weg zu finden. Das wirkt schwächend ein und nicht stärkend.

Bleibe bei dir, heißt im eigenen Leben zu bleiben, da Freude am Wachstum zu erleben und von hier aus die Erfahrungen, Einsichten und Erkenntnisse zu teilen, wo sie auf fruchtbaren Boden fallen können, ohne zu bevormunden, sich dem anderen überzustülpen oder ähnliches. Das Wesen der Inspiration ist überhaupt erst, dass es dich in Liebe erblühen lässt und von da aus lässt sich etwas aufbauen, das Bestand haben kann. Das ist auch der Grund, warum wir Lichtwesen den Menschen, wenn sie uns um Rat bitten, selten verbieten als Raupe „Blätter zu fressen“. Wir ermutigen sie stattdessen den Schmetterling in sich freizulegen und dadurch ändert sich automatisch der Spielraum und damit die Vorlieben. Selten raten wir dazu das ein oder andere wegzulassen, hautsächlich dann, wenn es lebensrettend notwendig ist oder der Leidensdruck aufgrund dessen sehr groß ist. Wir raten gerne dazu, das ein oder andere auszuprobieren, was dich deinem Wesen Schmetterling zu sein näher bringt und von da an, wenn du ein Gefühl dafür bekommen hast, wie es ist leicht und unbeschwert zu sein, lässt du was dich beschwert automatisch zurück.

Du siehst vielleicht, wie jemand anderer sein Leben gestaltet, der dich inspiriert und probierst das ein oder andere für dich aus und von da aus gestaltet sich dein Leben ganz anders. Jede Durchlichtung bringt immer mehr ein Loslassen der Schwere mit sich. Bis immer mehr Leichtigkeit in deinem System etabliert worden ist, so dass du selbst immer leichter entscheiden kannst, was dieser Leichtigkeit förderlich ist und was nicht.

Traust du dir selbst zu einen Schritt ins Neue zu gehen?

06.01.2021

Während du vielleicht annehmen kannst, dass die Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling, einmal gemacht, dann gegessen ist, tja dann wird dich das Leben vor Überraschungen stellen. Diese Wandlung, diese Transformation geht einfach weiter. Du wirst weiter über dich hinaus wachsen und neue Möglichkeiten finden, Altes, nicht mehr dienliches loszulassen und in etwas Großartigeres hineinzuwachsen. Der Schmetterling sieht ja erst, sobald er fliegt, dass sich vor ihm ein ganzer Himmel auftut mit anderen Wesen, die ebenfalls fliegen können und teilweise noch ganz andere Fähigkeiten mitbringen. Erst von dieser Perspektive wird ihm klar, dass es noch weiter geht, dass es noch mehr zu entdecken gibt. Du wirst also immer die Gelegenheit bekommen Schüler zu bleiben und auch das bereits Gelernte weiterzugeben. Das ist das Wesen des Lebens. Gemeinschaftlich entwickelt sich die Menschheit weiter und ganz individuell tun es die Menschen auch und sind dabei auf ganz unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Es macht einfach von Kind an Freude zu wachsen, sich zu erweitern, Dinge auszuprobieren, Talente zu verfeinern oder sich anzueignen. Das ist mit die Freude des Lebens, die Freude der Entfaltung und wir wünschen euch sehr, dass ihr das Leben so sehen könnt und auch das bevorstehende Jahr. Mit der Neugier, mit der Freude, mit dem Urvertrauen, mit dem Entdeckergeist und der Lust auf Entfaltung eines Kindes.

Von dieser Perspektive aus gelingt es euch auch besser weniger zu werten in gut oder schlecht, sondern einfach eine Unterscheidungskraft zu entwickeln, was zu euch passt und was nicht, was ihr erleben wollt in eurer Welt und was nicht. Vieles von dem was ihr heute als „schlecht“ bezeichnen würdet, gab euch einst oder gibt jemand anderem jetzt überhaupt erst die Initialzündung über sich hinaus zu wachsen, Neues auszuprobieren und zuzulassen. Also lasst einmal bei euch selbst und anderen diese Bewertung einfach weg und entscheide in jedem Moment, was ist passend und was nicht? Was bringt mich der Liebe und meiner Freude näher und was nicht? Ganz oft kannst du ganz einfach fühlen, wo es dich hinzieht und was dich abstößt und danach gehen. Wichtig wäre trotzdem Neues auszuprobieren und dem eine Chance einzuräumen. Denn es kann schon ein klein wenig dauern, bis du dir überhaupt ein Bild davon machen kannst, wie und ob es zu dir passt. Das ist, was wir euch heute mitgeben wollen, sich die Lust Neues auszuprobieren zu bewahren und damit die Vorzüge dieser Zeit und was sie an Neuem für euch mitbringt, mitbringen kann, das bereichernd sein kann, auch genießen zu können.

Alles in dir richtet sich auf dein höchstes Wohl aus

05.01.2021

Es ist uns ein Anliegen noch einmal klarzustellen, dass es nicht darum geht, ob das eine oder andere besser ist, die Raupe oder der Schmetterling. Die Raupe ist in sich als Raupe vollkommen und perfekt und der Schmetterling ist es auch. Die Erfahrung der Raupe geht einzig der des Schmetterlings voran. Wenn man genug alle Aspekte einer Raupe erlebt, man könnte auch sagen genossen hat, ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen sich darüber hinaus zu entwickeln. Es gibt da keine Bewertung, von keiner Seite. Es wäre, als ob man ein neugeborenes Baby für schlecht hielte, wenn es noch nicht sprechen oder laufen gelernt hat. Das war aber einfach noch nicht dran. Dieses Gedankengut ist damit ganz weit weg von einem von Liebe geprägten Weltbild. Das Problem entsteht überhaupt erst in der Wertung. Das Problem entsteht überhaupt erst dadurch, dass man etwas zu etwas machen will, was es einfach nicht ist oder noch nicht ist. In unserem Beispiel von gestern, wenn der Schmetterling von der Raupe in dessen Realität gezwungen wird oder das zumindest versucht wird aber das gilt natürlich auch umgekehrt. Auch die Schmetterlinge müssen sich dann und wann darauf besinnen, dass sie die Entwicklung der Raupe nicht erzwingen können, dass auch dies zum göttlich perfekten Zeitpunkt stattfindet, im individuell perfekten Tempo.

Also von dem Zeitpunkt der Inspiration, als Raupe, doch auch Schmetterling sein zu können, bis zu dem Zeitpunkt des ersten Flugs als eben dieser, vergeht oft noch eine Menge Zeit und sowohl die Raupe, als auch der Schmetterling, der sie inspiriert hat, darf diesen Prozess lernen geduldig und vertrauensvoll abzuwarten.

Hier kommt wieder die zentrale Rolle von Glaube und Vertrauen zum Tragen. Glaube und Vertrauen öffnen dich für die Energien der Akzeptanz und des Zulassens. Dies wiederum hilft Geduld zu etablieren, inneren Frieden zu erfahren und präsent zu bleiben im Hier und Jetzt. Das wiederum verhilft dir bei der vollständigen Erfahrung deines Seins.

Es gibt keine Chance einem Schmetterling das Leben einer Raupe schmackhaft zu machen

04.01.2021

Diese Angriffe, jemand, der von dir etwas verlangt und dich mies macht, weil du es ihm nicht gibst, das wird auch Erpressung genannt. Liebe ist das jedenfalls nicht. Liebe gibt. Liebe stellt das Wohl des anderen in den Vordergrund. Liebe liebt um der Liebe willen, sie wünscht sich natürlich Erwiderung, mehr aber nicht. Liebe gibt immer frei. Wenn derjenige nicht anfängt sein Leben unabhängig von dir zu leben wird es schwierig für ihn.

Es ist als ob die Raupe den Schmetterling zwingen wollte in ihrer Realität mit ihr zu leben. Das ist unmöglich. Der Schmetterling kann wohl die Realität, das Lebensfeld der Raupe besuchen aber er ist für mehr geboren. Er kann weit mehr als am Boden oder von Blatt zu Blatt kriechen. Er kann die Raupe treffen, sie mit seiner Gestalt und seiner Entwicklung inspirieren aber dann fliegt er weiter, er inspiriert andere Raupen oder spielt mit anderen Schmetterlingen. Als Raupe den Schmetterling in die eigene Realität zwingen, darin fesseln zu wollen, muss zu Leid führen für die Raupe, denn das kann nie gelingen. Den Schmetterling dafür verantwortlich zu machen, ihn zu beschimpfen oder schlecht zu machen, vergrößert das Leid nur. Es ist als ob die Raupe vom Boden aus den Schmetterling direkt über ihr fliegend mit Dreck bewerfen würde. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie ihn trifft, aufgrund seiner Wendigkeit und Leichtigkeit und wenn der Dreck dann wieder zu Boden fällt, trifft er erst recht die Raupe selbst. Den Schmetterling auch dafür verantwortlich zu machen vergrößert nur das Leid der Raupe.

Der einzige Weg führt über die Verpuppung, über die Transformation den Weg zu gehen, den der Schmetterling bereits hinter sich hat und der ihn für die Raupe überhaupt erst so attraktiv erscheinen hat lassen. Nur weil der Schmetterling in der Lage ist, in der Realität der Raupe zu erscheinen, heißt das nicht, dass er dort zu Hause ist, dass er sich dort wohl fühlt oder bleiben kann. Denn er ist für Größeres bestimmt. Er hat weit aus mehr Möglichkeiten, die er auch zu nutzen gedenkt. Er könnte niemals glücklich werden und könnte auch nicht zurück zur Perspektive der Raupe. Die Raupe kann aber fliegen lernen. Sie kann diesen transformativen Prozess angehen. Sie kann in sich den Schmetterling freilegen und dann kann auch sie fliegen wohin sie will und auch andere Raupen inspirieren das Gleiche zu tun und ihre Gruppe von Schmetterlingen finden oder gründen, wo sie sich zu Hause fühlt.

Der Schmetterling wird sich einfach nicht lange genug bei der Raupe niederlassen, so dass sie ihm die Flügel stutzen könnte, nur um in der eigenen Raupenhaftigkeit Bestätigung zu finden. Er wird nicht wieder anfangen Blätter zu fressen, wo er doch den süßesten Nektar der Blüten erreichen kann. Das alles kann er mit seinem Weg der Raupe einzig nur schmackhaft machen und sie mit seinem Vorbild ermutigen ebenso den Weg zu wagen und zu gehen. Er kann zeigen, was ihm auf seinem Weg geholfen hat und er kann ermutigen auf die eigene innere Weisheit, das eigene Herz und die eigenen göttlichen Eingebungen und Inspirationen zu hören. Aber auch hier wird er nichts erzwingen. Er fliegt einfach seiner Wege Richtung Sonne, genießt die Blumen und die Natur und freut sich über jeden Schmetterling, den er trifft auf seinem Weg, in dem Wissen, dass jede Raupe eines Tages sich ebenfalls als Schmetterling in die Lüfte erhebt.

Wenn du als Schmetterling tatsächlich einmal Dreck abbekommen haben solltest von einer Raupe, so mache kurz Stopp an der Blume der Weisheit und reinige deine Flügel am Nektar der Liebe und dann fliege unbeschwert weiter. Wenn dir die Perspektive der Raupen einmal zu viel wird, so ziehe dich einfach zurück ins Reich der Schmetterlinge oder deiner anderen fliegenden Freunde. Du kannst dort neue Kraft, Liebe und Energie tanken unter Deinesgleichen. Du brauchst über das Verhalten der Raupe nicht ärgerlich oder traurig werden. Halte dich nicht erst damit auf. Das beschwert deine Flügel nur zusätzlich. Nimm direkten Kurs auf nach Hause in deine Verbindung mit der Liebe und bedenke, je höher du fliegst, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Raupe dich treffen kann. Wisse auch sie ist eingebettet in die kosmische Weisheit der Schöpfung und eines Tages wird auch sie genug davon bekommen anderen beim Fliegen zuzuschauen und sie wird daraus Kraft schöpfen ihren eigenen Wandlungsprozessen zu folgen, die auch sie leichter machen werden.

Die Tatsache, dass du mit Dreck beworfen wurdest von der Raupe, ob du getroffen wurdest oder nicht, besagt ja nur eines, nämlich, dass deine Inspiration geglückt ist, dass du etwas berührt hast, erwecken konntest und das ist immer ein Grund zu feiern. Denn so beginnt der Wandel, mit der klaren Erkenntnis: Da gibt es so viel mehr und ich will das auch für mich.

Das Wesen des Schmetterlings ist: Er lässt sich nicht anketten. Wenn er bei dir ist, ist er freiwillig bei dir. Daran erkennst du das Wesen der Liebe. Also was nicht freiwillig bei dir ist, ist nicht für dich bestimmt – so einfach ist das.

Oft sind die hochangesehendsten Raupen, sozusagen der Ältestenrat der Raupen, am wenigsten interessiert zu Schmetterlingen zu werden, um ihre „Vormachtstellung“ unter den Raupen nicht zu verlieren. Es ist ihnen lieber die „klügste“ Raupe zu sein als ein unerfahrener Neuling unter den Schmetterlingen. Manchmal nutzen gerade diese Raupen ihr Wissen und ihre Kenntnis dazu Schmetterlinge aktiv zu bekämpfen, weil sie ihre „Vormachtstellung“ bedroht sehen oder in Frage stellen. Sie bauen sozusagen „Steinschleudern“, Wurfgeschosse, um sie vom Himmel zu holen. Selbst wenn sie dabei einmal einen treffen sollten und der Flügel etwas geknickt wird, so weiß der Schmetterling doch, dass dieser wieder heilt und dass er dann noch immer ein Schmetterling ist und der andere aus seiner Perspektive der Raupe gehandelt hat. Er kennt die verschiedenen Perspektiven der beiden und er weiß, was der Raupe bevorsteht, nämlich die Transformation und die Erkenntnis: Ich bin eigentlich ein Schmetterling. Die Tage der Raupe sind so oder so gezählt.

Die Raupe mag sich denken: „Oh, der Schmetterling liebt mich nicht, er bleibt nicht bei mir.“ Aber das ist nicht wahr, denn der Schmetterling liebt alle Geschöpfe, sonst wäre er erst gar nicht bei der Raupe gelandet, um sie zu inspirieren über sich hinauszuwachsen. Er liebt alle Geschöpfe so sehr, dass er unzählige Raupen besucht hat, um ihnen zu zeigen, was in ihnen steckt, denn er freut sich über Spielgefährten hoch oben in den Lüften. Ein Schmetterling erkennt eine Raupe immer, weil er dieser entstammt. Wenn der Schmetterling aber von der Raupe erkannt wird, ist das der Beginn der Transformation.

Respekt ist ein Hauptthema von 2021

03.01.2021

Wir hatten euch schon erwähnt, dass es vorkommen kann, dass sich ein und dasselbe Thema euch mehrmals von verschiedenen Seiten immer wieder präsentiert. Zum Beispiel, wenn sich etwas oder jemand euch wieder aufdrängt, wieder und wieder bereits gesetzte Grenzen nicht respektiert, obwohl sie so klar und unmissverständlich gesetzt wurden. Der Betreffende könnte meinen euch gegenüber aus Liebe so zu handeln, doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn Liebe respektiert immer die Freiwilligkeit, die freie Entscheidung des anderen. Es gibt keine andere Möglichkeit Liebe auszudrücken, als den Wunsch, die Freiheit, die Grenzen des anderen zu respektieren und gegenüber dem, was nicht Liebe ist, klare Grenzen zu setzen und das immer und immer wieder, so lange wie erforderlich, bis es wahrlich angekommen ist und nicht mehr versucht wird, diese gesetzte Grenze zu überschreiten. Liebe drängt sich nicht auf. Denn es wäre unmöglich dann noch von Liebe zu sprechen. Das sind Machtspielchen, das ist das Ego, das ist deine Vorstellung, wie der andere für dich zu sein hat, mit dir zu sein hat, wie du ihn rein reglementieren und konservieren willst für dein Leben, damit du ihm wohlwollend gegenüber stehst und ansonsten, wenn es dir nicht passt, was der andere dir in Liebe für Grenzen setzt, dann bekämpfst du ihn einfach, dann schlägt diese „Liebe“ mit Bedingungen leicht um in Hass. Das ist ganz weit weg von dort, wo ihr sein wollt, denn in dem Moment, wo du Hass jemanden gegenüber aussendest, ist es das, was mit voller Wucht zu dir zurück kommen wird. Oftmals noch verstärkt, je nachdem wie kraftvoll die Energie desjenigen ist, den du so bedacht hast.

Diese Folge, von dem was ihr sendet, und da werdet ihr schnell drauf kommen, ist in der heutigen Zeit beschleunigt erlebbar und sie wird sich weiter beschleunigen. Das bedeutet, was ihr aussendet, kommt viel rascher als „Feedback“ zu euch zurück. Wenn es reinste Liebe, Güte und Frieden ist, wird es auch das sein, was ihr in eure Erfahrung zieht. Wenn es Hass ist, der Wunsch nach Vergeltung oder irgendeine andere niedrig schwingende Ansage, wird ebenso das auch schnell zu euch zurück gespiegelt, schnell von euch erlebt werden. Du bist ein Sendegerät und ein Empfangsgerät. Es ist besonders wichtig darauf zu achten, was du sendest. Vergeltung trifft vielleicht den anderen, nur wird es das nicht sehr tun oder nicht lange, denn dies wird von der neuen Zeit nicht mehr unterstützt, es rutscht sozusagen weg, es verfehlt in vielerlei Hinsicht sogar das Ziel und kehrt fast vollständig zum Absender zurück, wie ein Bumerang. Wenn du jemanden zwingen willst dich zu lieben oder bei dir zu sein, rede dir nicht ein, dass das Liebe ist und wieso bist du dir überhaupt so sicher, dass er es nicht tut, dass er dir nicht trotzdem Liebe sendet? Weil er sich nicht meldet oder Abstand wünscht? Das ist ganz natürlich, dass man schauen will in guten Beziehungen, ob der andere respektvoll mit den eigenen Bedürfnissen und Wünschen umzugehen vermag, ob er ein Nein respektiert und wenn nicht, wird der Abstand einfach vergrößert, verlängert, vertieft. Wunder dich nicht, wenn sich jemand nicht mehr in den Arm von dir beißen lässt und genug davon hat.                                                                                                           

Wie kannst du erwarten, dass sich jemand, der von dir nichts als Hass und Vergeltungswünsche zu spüren bekommt, sich in deiner Nähe aufhalten will und das nur, weil er für sich einen anderen Weg sieht, als den mit dir zusammen? Mit jedem Mal wo du kämpfst, mit jedem Mal wo du diese niedrig schwingenden Gefühle in die Richtung dieser Person aussendest, verstärkst du den Abstand, gibst du dem anderen recht in dem Wunsch Abstand von dir halten zu wollen. Es kann sich nur mit der selben oder ähnlichen Schwingung einfinden. Aber was wäre, wenn du wahrlich die Schwingung des anderen einnehmen würdest, die in höchster Liebe schwingt? Ja genau, du würdest ein Zusammenkommen nicht mehr brauchen, weil du es in dir trägst. Du würdest es nicht mehr erzwingen wollen und auch nicht können und du würdest deiner eigenen Wege gehen, deinen eigenen Eingebungen folgen, den Wunsch auf Abstand des anderen respektierend.

Was möchtest du leben? Was entspricht wirklich deiner Herzensfreude?

02.01.2021

Vieles von dem, was du dir schon lange gewünscht hast, kann sich nun erfüllen. Das Jahr 2021 kommt mit einer ganz anderen Energie daher als das Vorhergehende. Während du 2020 hauptsächlich die Visionen in dir geschöpft hast und gedeihen hast lassen, ist 2021 weit mehr ein Jahr der Umsetzung, des Tuns, des Aktiv-in-die-Welt-bringens. Es ist die logische Konsequenz, von dem was im Vorjahr so mächtig geistig vorbereitet wurde, der starke Ruf nach Frieden, der starke Ruf nach Wandel, die starke Anwendung eurer spirituellen Praxis, eurer Maßnahmen euch mit dem Höchsten, mit der Liebe zu verbinden, müssen einfach ihre Wirkung zeigen und nach sich ziehen. Das Jahr 2021 wird vieles davon, wo es hingehen soll noch klarer machen und vieles davon sichtbar machen, was schon lange in euch wächst und gedeiht. Der Ruf eurer Seele wird immer lauter eurer Herzensbestimmung zu folgen und wenn ihr euren Verstand fragen würdet, hat der bestimmt oftmals tausende von Gründen, warum dies oder das doch besser nicht umzusetzen sei. Allerhand gibt er zu bedenken. Was aber jetzt passiert ist, die Herzenskraft wird stärker und schwemmt die Bedenken des Verstands einfach hinweg, weil es den Weg kennt in Richtung Liebe, in Richtung noch mehr Liebe. Weil euer Vertrauen, das ihr eurem Herzen besonders im letzten Jahr entgegengebracht habt, diese Energien auch noch steigen hat lassen. Eure Zuversicht, dass euer Herz euch den Weg weist, ist viel stärker geworden, weshalb eure Anbindung an die Seele an die Herzenskraft stärker geworden ist, weshalb der Ruf von dieser Seite nun immer lauter wird, immer lauter vernehmlich wird.

Es zieht sich wie magnetisch zusammen, die Verbindung wird stärker, wird stärker erlebt, ihr kommt immer näher in den Kreis eures Herzensmagneten, der euch immer stärker verbindet mit dem, was für euch die größte Liebe, Freude und Erfüllung bedeutet. Das Feld wird immer klarer, die Verbindung offensichtlich, da wo eure Liebe erblüht und das Abweichen von eben diesem Herzensweg wird immer schwieriger, wir würden sogar sagen unmöglich, weil es als unglaublich schmerzvoll erlebt werden würde. Noch seid ihr ein bisschen in einer Phase, wo ihr wie ein Küken im Ei schlummert. Ihr kommt euch oftmals allein und isoliert vor, von der Welt die euch da draußen längst vorschwebt, die Herzenswege, die ihr schon lange erträumt habt, jahrelang oft sogar jahrzehntelang vorbereitet habt. Das Küken wird irgendwann einmal die Schale durchbrechen, irgendwann stößt es einfach durch und präsentiert sich der Welt und geht die nächsten Schritte. Es holt sein Geburtsrecht ab. Dieses Durchstoßen erfordert Kraft, Zutrauen, Vorbereitung und den richtigen Moment. Diese Kraft aufzubauen seid ihr schon lange dabei. Nun aber steht es unmittelbar bevor. Oftmals und erinnere dich, das war 2020 auch schon so, brauchte es wieder ein Ereignis, das dich in deine Kraft bringt. Irgendwas, das so wie ein Weckruf fungiert und gleichzeitig die Kraft aufbaut oder besser gesagt die Kraft erweckt zum endgültigen Durchstoßen der Schale und damit sich der Welt zu präsentieren. Der Kokon bricht also auf, die Schale wird durchstoßen und wenn das geschieht, kommt nicht die Raupe hervor, sondern das nächst Höhere, das Ergebnis der Transformation, nämlich der Schmetterling.

Es nicht notwendig etwas zu beschleunigen, wir würden sogar dazu raten die verbleibenden Tage im Ei oder im Kokon als eine Art Urlaub zu genießen und die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Erlaube dir weiterhin davon zu träumen, was geschehen wird aber sei dir gewiss, es wird so viel großartiger werden, als du es dir erdenken könntest.

Happy New Year and Happy New Age!

01.01.2021

Das Jahr 2020 habt ihr nun hinter euch und jeder, wirklich jeder Seele ist der Wandel nun bewusst, bis auf die Knochen ist dieses Bewusstsein eingedrungen. Dieses Bewusstsein, das bei dir und Deinesgleichen schon lange existiert, ist nun fühlbar geworden für jeden. Ihr habt 2020 wirklich wundervoll gemeistert, als Kollektiv und euch wunderbar vorbereitet auf die Energien von 2021 und darüber hinaus. Es war ein Kraftakt für die Menschheit, der noch andauert aber er hat euch dazu gebracht im Moment zu bleiben, auf euer Herz, eure innere Weisheit zu hören, eure Unterscheidungskraft zu schärfen und von da aus den bestmöglichen Schritt zu gehen zu der jeweiligen Zeit. Ihr lerntet dadurch sehr aktuell zu sein und eure Selbstfürsorge ernst zu nehmen und dabei selbst nicht den Humor zu kurz kommen zu lassen. Das ist einfach wundervoll. Vieles davon, was ihr 2020 gelernt habt, war die Voraussetzung dafür in den Energien der neuen Zeit navigieren zu können. Es war das transformativste Jahr, das die Menschheit bisher gesehen hat und das Ausmaß dessen, was ihr euch dadurch ermöglicht habt, wird euch erst nach und nach bewusst werden und ist bisher noch nicht annähernd von euch erfasst worden.

Diese Zeit ist eine Zeit der Wunder und des Neubeginns und eine Zeit, in der ihr beginnt Verantwortung zu übernehmen. Für eure Befindlichkeiten, Gefühle, Gedanken, Erlebnisse und Vorkommnisse auf Erden. Denn mit diesem Gefühl der Verantwortung kommt eines, nämlich die Gewissheit: Ich kann was tun. Ich kann mein Gewicht in die Waagschale werfen. Ich kann den Frieden halten. Ich kann Visionen des Friedens schöpfen oder mich an bereits bestehenden Visionen des Friedens beteiligen. Ich kann immer und immer wieder in mir für Frieden sorgen und den Frieden damit durch meine Gedanken, Worte, Handlungen, Gewohnheiten, durch mein Wesen, meine Energie und meine Aura immer mehr ausdrücken und sichtbar machen. Ich kann Visionen des Friedens schöpfen und diese Wirklichkeit werden lassen und ich habe alle Hilfe dabei von meinen sichtbaren und unsichtbaren Freunden.

Das ist ein Zeitalter der Schöpfungen und der Verwirklichung. Weshalb es so wichtig geworden ist, auf Gedankenhygiene zu achten, damit sich nur die liebevollsten Gedanken materialisieren. Alles, was nicht Liebe ist, brauchst du nicht zu bewerten, führe dich einfach sanft zur Atmung und zur Liebe zurück. Mehr nicht. Und schöpfe von da eine lichtvolle Welt, die dir schon lange vorschwebt.

Happy new Year! Happy New Age!

Jede meiner Zellen ist erfüllt von Vertrauen

31.12.2020

Geliebte Seele, bitte erinnere dich. Erinnere dich geistig, an all das, was du gelernt hast in diesem Jahr. Erinnere dich an die vielen Erkenntnisse, die durch deinen Körper hindurchgeflossen sind und dich wahrlich mit allem was du bist haben vibrieren lassen. Erinnere dich an dein unglaublich kraftvolles Sein. Du bist so gewachsen, hast so unglaublich vieles wahrlich bemeistert in diesem Jahr. Und viele andere, wirklich viele andere haben dasselbe getan, sprich zugelassen in diesem Jahr. Es neigt sich nun dem Ende zu und ein neues kommt. Verabschiede dich liebevoll von diesem Jahr. Wir wissen, es war ein strenges Jahr. Es ist dir auf der Nase herumgetanzt und hat dich auf dieser herumgeführt, hat dein Herz gebrochen, hat wirklich vieles in dir ausgelöst, manch traurige Stunde hast du in ihm verbracht. Aber genauso hast du ganz viel Neues berührt und Möglichkeiten geschöpft und geschaffen, die dir eine komplette Neuausrichtung in deinem Leben ermöglichen. Diese Neuausrichtung darf dir im kommenden Jahr immer klarer werden.

Also ganz egal was das Außen scheinbar aufbäumend von dir verlangt, in deinem Inneren da ist und war immer eine Ebene, ein Ort von tiefster Ruhe, von absolutem Vertrauen. Wann immer du es brauchst auch Zuversicht. Und an diesem Ort, in dieser energetischen Ebene, da sind wir, die geistige Welt, deine Helfer und Unterstützer, andere, die diesen Weg bereits gegangen sind und mit so unglaublich viel Freude bei deinem ihn begehen dich begleiten. Du bist hier in dir, tief in dir in Sicherheit. Das Leben außen, ja das wandelt sich sehr, doch es wandelt sich schlussendlich, vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber schlussendlich zu euer aller Gunsten. Bitte vertraue in dich, geliebte Seele. Du bist unglaublich weise, wundervoll, so kraftvoll und geistig so vollständig frei. Diese Erkenntnisse wandeln die Welt. Du bist an vorderster Front und es ist uns eine Ehre an deiner Seite zu stehen in diesem lodernden Feuer der Transformation, der violetten Flamme, die diese Erde erfasst hat und wir gemeinsam stehen im ruhigen Pol, am Ort des Friedens. Wir sagen DANKE.

Das Neue bringt sehr viel Gutes und das Alte nimmt alles mit, was nicht gut war, wenn du es denn zulässt.
Wir danken dir. Wir danken euch.

Die Durchlichtung und Erleuchtung der Gesellschaft schreitet weiter voran

30.12.2020

Energetisch kommen wir nun zum Höhepunkt des heurigen Jahres und die Energien werden noch ansteigen im kommenden Jahr. Heute ist Vollmond und ihr befindet euch in einer sogenannten Zwischenzeit, den Rauhnächten. Sie bilden den Unterschied von einem Mondjahr (13 Mondzyklen) zu einem Sonnenjahr (aufgeteilt in 12 Monaten). Diese Nächte werden in vielen Kulturen speziell gefeiert und für Meditation, spirituelle Praxis und Kontemplation genutzt. Im Prinzip läuft dies bereits seit der Nacht des 25.12. bis zum 06.01.2021. Diese Zeit eignet sich besonders das vergangene Jahr revuepassieren zu lassen, dafür Altes bewusst loszulassen, in Dankbarkeit ziehen zu lassen und dankbar zu sein, für die vielen schönen Momente und Freuden, für die vielen Gelegenheiten, die dir dieses Jahr geboten hat über dich hinauszuwachsen und dich für Liebe zu entscheiden. Dankbarkeit ist immer der Schlüssel. Die Menschheit hat viel heilen können und viel schwere Energie hinter sich lassen können und dieser Reinigungsprozess wird fortgesetzt im folgenden Jahr. Je mehr du auf die Liebe deines Herzens eingestimmt bist, je mehr du in der Dankbarkeit verankert bist, je mehr du deinen Inspirationen und Eingebungen folgst, desto mehr wirst du in der Lage sein zu genießen, was ist oder wenn es sich wirklich nicht genießen lässt, dann es zu transformieren.

Viele Menschen werden jetzt mit absoluter Klarheit die Gelegenheit bekommen dem Ruf ihres Herzens zu folgen, denn dieser Ruf wird immer lauter und immer unmissverständlicher. Die Zeit zu Hause hat euch, hat der Menschheit sehr gedient, denn dadurch konnten viele Erkenntnisse und Ideen geschöpft werden und sobald die Menschheit noch fester verankert ist in den Energien der neuen Zeit, im Licht, sobald ein gewisser Punkt, eine gewisse Menge erreicht sein wird, werden diese Ideen Kraft und Schub bekommen zur Umsetzung. Diese Auszeit war nötig. Es war ein Anhalten, sodass jede Seele genügend Raum vorfinden konnte, den eigenen Ideen, Eingebungen und Inspirationen zu folgen und diese vorzubereiten oder sie bereits in die Welt zu gebären. Der Wechsel zu den lichteren Energien hat bereits stattgefunden. Ihr steht bereits in der neuen Zeit, am Tor dieses lichtvollen Zeitalters und es ist wichtig, dass ihr begreift, dass es ab nun immer lichter und leichter wird in den Energien. Sie werden euch tragen, sie werden euch vorwärts tragen. Je mehr ihr euch der Stimme eures Herzens anvertrauen könnt, umso leichter wird dies geschehen (können).

Manche sind noch sehr damit beschäftigt sich im Widerstand zu halten dagegen etwas Altes loslassen zu müssen. Die ein oder andere Gewohnheit oder Lebensweise. Lasst euch nicht auf dieses Drama ein. Lasst sie ihre Prozesse ablaufen lassen. Schickt ihnen Licht, Liebe und Zuversicht aber vor allem das Zutrauen, dass sie das meistern können. Denn was auf sie wartet ist so viel besser als das was sie loszulassen haben und ihr wisst das. Es wird sich alles nun schnell verändern können. Es wird leichter sein Geplantes umzusetzen und ihr werdet die Fähigkeiten gut brauchen können, die ihr euch 2020 zugelegt habt: Nämlich Unterscheidungskraft. Was tut mir gut? Was nicht? Und die Fähigkeit euch mit der Dankbarkeit und eurem Atem zurück zur Liebe eures Herzens zu dirigieren. Denn dort werdet ihr alle Antworten finden, dort sind die Inspirationen, die euch anrühren, dort ist die Verankerung mit eurer Seele gegeben. Je mehr ihr dem Weg eures Herzens und eurer Seele folgt, desto tiefgreifender wird diese Verbindung erlebt, desto beseelter werdet ihr euch fühlen und wahrlich in Liebe geführt auf jedem Schritt eures Weges.

Ich bin weit geöffnet für die Wunder und Geschenke der neuen Zeit

29.12.2020

Wir haben dir gesagt, „öffne die Kanäle dir etwas schenken zu lassen“ und du hast es getan und bist beschenkt worden, ganz anders, als du erwartet hättest mit teils zauberhaften Überraschungen, wie heute. Jeden Tag wird sich dir ein Geschenk entpuppen. Jeder Tag wird ein Geschenk für dich bereithalten und eine Freude und viele davon werden völlig unerwartet sein, so wie heute und deshalb umso erfreulicher und werden das Staunen in dir wecken. So oft hast du dir eine Überraschung für deine Liebsten überlegt, nur um ihr zauberhaftes Gesicht zu sehen, wenn sie sich freuen. Diese Überraschungen sind auch für dich vorbereitet und werden dich auf wunderbaren Wegen erreichen. Du erkennst sie immer mehr, du wertschätzt sie jeden Tag, sie rufen tiefe Dankbarkeit in dir vor und weil das so ist, weil du so dem Universum lautstark mitteilst, was du so liebst, über deine Dankbarkeit, findet noch mehr zu dir wofür du dankbar sein wirst. Wertschätzung ist der Schlüssel und die Empfängnisbereitschaft. Sich wirklich auch zu erlauben beschenkt zu werden von allen Seiten, denn was du schenkst ist auch reich. Du schenkst dein Wesen, deine Liebe, deine Einsichten und deine Zeit. Du schenkst deine Aufmerksamkeit und deinen Beitrag aus dem Wesen deines Herzens und das wird immer, immer, immer genauso zu dir zurückkommen. Manchmal vielleicht zeitverzögert, ganz oft gar nicht so wie erwartet, aber es wird immer liebevolle Aufmerksamkeit, Unterstützung und Hilfe für dich bereitstehen, so wie für jedes andere Wesen, wenn es sich nur erlaubt diesen Strom der liebevollen Unterstützung anzunehmen, der auch freigelegt wird, indem man sich, in dem du dich deinen Herzensprojekten widmest, gewidmet hast.

Alles, was im Einklang mit deinem Herzen und deiner Seelenentwicklung ist, wird durch die neue Zeit unterstützt und beschleunigt. Je besser du also mit deinem Herzen verbunden bist und verbunden sein kannst, desto mehr wird die neue Zeit ihre wundervollen Geschenke für dich ausschütten können. Willkommen in der neuen Zeit!

Danke für die Geschenke!
Danke, wenn du mich weiter unterstützen möchtest!
Deine Geschenke sind mir willkommen!

paypal.me as a friend

Wir vertrauen dir

28.12.2020

Geliebte Seele, gib dich dir hin. Gib dich dem Leben hin, das durch dich sichtbar wird, das Leben, das du bist, das du hier verkörperst. Nutze deine unglaublichen Geistes und unglaublichen Herzenskräfte, die so vieles abwenden, heilen, nähren und stärken können. Eure Lehren sind zu lernen, welche Wege nicht das gewünschte Ergebnis bringen, welche Konsequenzen nicht erfreulich sind, sodass ihr die Chance erhalten könnt, es zu bereinigen und neu zu wählen, darüber hinaus etwas Wundervolleres kreiert und alles, was nicht im Gleichgewicht ist, heilt. Die Stärke, die durch euch kommt, liegt darin, durch eure Erkenntnis, durch euren Blickwinkel, durch euren stärkenden und nährenden Einfluss unliebsame Konsequenzen früherer Handlungen abzumildern und einen neuen Weg zu wählen. Einen Weg, der kraftvoll ist und mit der Liebe übereinstimmt. Lass die Güte und Liebe deines Herzens ausstrahlen in alle Richtungen im Raum und in der Zeit. Lass die Liebe jeden Augenblick deiner Existenz erfassen und der deiner Begleiter.

Wir vertrauen dir, geliebte Seele. In deinen Händen liegt ein ganzes Leben, eine Physis, ein Körper und manchmal gehört da sogar noch mehr dazu, Familie, Kinder, ein Partner, Haustiere, ein ganzer Hof, doch dies alles ist in unglaublich göttlichen, gesegneten Händen, nämlich in den deinen.

Erschaffe dir ein Leben, das einer göttlichen Seele wahrlich würdig ist.

Visionen der Liebe

27.12.2020

Ihr seid schon alle so müde, über die Nachrichten, die Umstände, die Einschränkungen und die vielen Botschaften, die ihr von allen Seiten empfangt, die nicht mit der Liebe eures Herzens übereinstimmen. Wenn ihr so etwas hört, dann wisst ihr tief drinnen: Nein, das stimmt so nicht. Denn es ist eure Seele, es ist euer Herz, was euch darauf aufmerksam macht. Was auch immer euch für Lösungen präsentiert werden, wenn sie nicht ehren wer ihr seid, Lichtwesen, selbstermächtigt, vollkommen fähig mit eurer Liebe zu gehen, dann werden sie keinen Anklang in euch finden und das darf sein. Das darf bitteschön sein und das ist bitter nötig. Denn all dies, was auffällig wird, was nicht mit der Liebe eures Herzens übereinstimmt, was ihr nicht in der neuen Zeit der Liebe seht, die ihr in euren Herzensvisionen bereits gesehen habt, all das darf in dieser Zeit zur Heilung geführt werden. Es bedeutet ihr richtet eure Visionen eurer Zukunft darauf aus, dass es eine Lösung dafür gibt. Vielleicht seht ihr die Lösung sogar oder ihr seht nur was ihr stattdessen haben wollt, nämlich Frieden und Wohlbefinden. Wie auch immer ihr das macht, im Gebet, in einer Meditation, in einer lichtvollen Liebesbezeugung für eine andere Zukunft, abseits von dem, was euch so aufstößt, was nicht in eurem Herzen Resonanz findet, wie auch immer ihr es macht, es wird jetzt wertvoll sein und in Zukunft wird es das erst recht. Atme tief und wandle was auch immer du wahrnimmst, was nicht Liebe ist, in Liebe um. Wandle es in eine Vision von Liebe um und dann lebe in diese Richtung.

Visionenschöpfender sein

26.12.2020

Dies ist eine Zeit der Kontemplation, der Rückbesinnung, von dem was für dich von Wert war, was dich hierhergebracht hat, zu dem, wer oder was du heute bist und von hier aus ist es eine bewusste Samenlegung der Liebe für das Neue, das bevorstehende Jahr. Nimm dir Zeit für dein Sein, für deine Bedürfnisse, für Selbstfürsorge und der gedanklichen Schöpfung, was du in deinem Leben erleben willst, was du in dein Leben ziehen willst. Dieses Jahr war ein Jahr des Fokus auf Gesundheit und vielleicht ist das auch genau dein Wunsch, dein Bedürfnis, dass du Gesundheit sehen willst, überall, wo du hinschaust. Du wünschst dir vielleicht, dass die unermessliche Liebe, die du in deinem Herzen trägst sich auch auf der Ebene der Gesundheit aller Wesen zeigt, sodass ihr Körper strahlt im Licht und der Freude von göttlicher Liebe und wahrscheinlich willst du diesen Wunsch dann noch ausweiten auf die Gesundheit, das Wohlbefinden des Körpers der Erde. Das sind Tage der Samenlegung für das neue Jahr. Tage des Rückzugs und des Gebets. Tage für vertiefte Mediation und Visionenschöpfung für deine kommenden Monate, für das neue Jahr, das kurz bevorsteht.

Was liegt dir auf dem Herzen. Formuliere, was du erleben willst, so wie mit diesem Beispiel der Gesundheit. Du willst es an den Körpern der Menschen sehen, dass sie voller Liebe und Lebensfreude sind. Du möchtest sie strahlen sehen vor Licht und Liebe.

Formuliere diese Wünsche und lege sie in dein Herz, lege sie in Gottes Hand, verbinde dein Herz mit der tiefsten Liebe und dann sende diese Liebe in die unmittelbare Zukunft, die vor euch liegt in Form des Jahres 2021. Hülle das kommende Jahr ein in Licht und Liebe und deinen Visionen und Wünschen für dieses Jahr und die Menschheit, für dich und deine Familie und dann kehre zurück zur liebenden Gegenwart.

Freiheit leben

25.12.2020

Das Leben scheint momentan nur aus Einschränkungen zu bestehen, doch gerade diese Einschränkungen bringen auch in den Fokus, wo du Freiheit leben kannst und leben willst. Das ist so wesentlich für deinen weiteren Weg als Mensch. Freiheit in deinen Beziehungen, so dass du alle deine Beziehungen, zu Freunden, Familienmitglieder, dem Partner, Geschäftsbeziehungen usw. überprüfst, in dem Sinn, ob sie die Liebe widerspiegeln, die du bist oder die du sein willst. Du willst authentische Beziehungen auf gegenseitiger Wertschätzung und Gegenseitigkeit, die auf Gemeinsamkeit und einem Miteinander beruhen. Keine ungesunden einseitigen Abhängigkeiten, sondern eine Begegnung in Liebe, wo man sich gegenseitig befruchtet und sich gegenseitig befruchtet fühlt. Wo man es einfach wertvoll findet, Zeit miteinander zu verbringen. Diese Freiheit nehmt ihr euch gerade, hier ein wenig, so nötig, auszusortieren und in euren inneren Kern wahrlich nur die authentischen, liebevollen Verbindungen vorzulassen und alle jene ihrer Wege zu schicken, die diesem Bild nicht entsprechen. Das ist eine klare Freiheit, die durch die Einschränkungen, die ihr gerade erlebt wahrlich begünstigt wird. Denn jetzt kommt es auf natürliche Weise zu einem Bruch mit dem Gewohnten, was euch immer ermöglicht das Gewohnte auf den Prüfstand zu stellen, um in Ruhe wirklich für sich herauszufinden, ob diejenige oder derjenige, dies oder jenes, mitkommen soll in dein neues Kapitel, in euer neues Kapitel auf der Erde. Das ist, was auf Beziehungsebene passiert, diese Freiheit nehmt ihr euch aber letztlich auf allen Ebenen. Passt dieser Job noch zu der Liebe, die ich bin oder sein will? Passen diese oder jene Gewohnheiten noch? Sind diese oder jene Systeme zukunftstauglich? Das ist die Frage und wenn nicht, alles was nicht in Ausrichtung mit der Liebe ist, darf nach und nach seine Wandlung, seine Heilung finden, um alles auf die nächst höhere Ebene zu führen. Individuell und kollektiv.

Es ist eine Zeit voller Chancen und Gelegenheiten, denn wenn das Gewohnte nicht möglich ist, ist Raum da für das Kreative, für neue Wege, für neue Chancen, die so nicht entdeckt worden wären unter den Umständen wie es zuvor war. Das ist also ein Segen. Da sind Hilfsmittel und Chancen längst für euch da und vorbereitet, die nur darauf warten von euch ergriffen, gesehen und genützt zu werden. Denn das ist, wie Leben sich weiterentwickelt. Nicht immer im selben Saft kochend, sondern entdeckend, erneuernd, wie ein Aufbruch in ein neues Land. Und so könnt ihr auch die bevorstehende Zeit betrachten. Während das bei dem einen eher Unwohlsein oder Widerstände hervorruft, weil sich so viel ändert, ruft das in dem anderen die Neugier und den Entdeckergeist hervor, wozu wir euch sehr einladen wollen. In dem alten Saft seid ihr lange geschwommen, da war nichts mehr rauszuholen, nichts mehr zu entdecken, weshalb euch das Leben darüber hinausgehoben hat. Nun seid ihr also nun mal hier und habt die Freiheit, bei all den Einschränkungen, die ihr erlebt, habt ihr die Freiheit, wie ihr mit dem allen umgehen wollt. Wo ihr euren Fokus hinbringen wollt. Was ihr in euch fördern wollt. Wie ihr eure Zeit verbringen oder sagen wir nutzen wollt. Was ihr schaffen, erledigen oder integrieren wollt, damit euer Leben immer mehr dem Leben eurer Träume und eurer Herzensverbundenheit entspricht.

Es ist viel Freiheit in der heutigen Zeit vorhanden. Viel Freiheit in euch und je mehr ihr diese Freiheit in euch begreift, je mehr ihr das Leben mit dieser kindlichen Neugier und mit diesem Entdeckergeist angehen könnt, denn das alles wurde garantiert nie zuvor erlebt, indem ihr Visionäre seid, Voranschreitende, je mehr das gelingt, desto mehr werdet ihr die Freiheit im Außen zurückerlangen. Erlebe deine Freiheit, bezeuge deine Freiheit, wo es dir möglich ist. Verbinde dich mit dem Gefühl. Genieße diese neue Erfahrung, diese Lehrklasse des Lebens und sei neugierig, was da noch alles für dich dabei ist, was dir wertvoll sein kann oder wertvoll sein wird, was du mit nehmen willst aus dieser Zeit des Wandels. Es ist auch hier eine Praxis, ein Ausprobieren, ein sich hinfließen lassen mit der Navigation deines Herzens fest verankert in dem einen Moment jetzt, hin zu immer mehr Liebe.

Authentisch ist das neue Cool

24.12.2020

Wenn du Sorge hast, dass das was du ausprobieren oder ändern willst, dass dir das dein Image zusammen haut, dann kannst du dich auch fragen, ob dein Image dich befreit oder einschränkt. Ob es dir erlaubt dich zu erweitern und über dich und was ist hinauszuwachsen oder nicht. Denn das ist entscheidend, wenn es weiter gehen soll, dass du dich für dich, nicht für jemanden anderen, wo hinbewegst, wo du dich wohler fühlst, wo es dir besser geht, wo mehr Lebensfreude auf dich wartet. Wenn dich dein Image, das du jetzt hast, das du dir aufgebaut hast, tatsächlich daran hinderlich sein sollte, oh, na dann, darfst du auch darüber hinauswachsen. Das Leben bewegt dich. Es will mehr für dich, als dir momentan bewusst ist, und um dieses MEHR zu erreichen, rate mal, was da passieren muss … ja genau … eine Veränderung. Also ist sie ein Segen und nicht zu bekämpfen. Wenn du das eingesehen hast, beginnst du mitzufließen mit dem Leben, mit der Liebe, die dich führt, mit den Chancen, die sich dir bieten und du beginnst auf alle Fälle nicht aufgrund von Prestige oder Image Entscheidungen zu treffen, sondern aus dem Herzen heraus, aus der Seele und dem Image, das sich dir dort zeigt, das sich dir dort offenbart. Du hast bestimmt zu klein gedacht. Deine Seele sieht dich großartiger und deshalb hört sie nicht auf dich zu Gelegenheiten zu bringen, die dir das bewusst machen. Sobald du dich darauf einlässt, darauf einlassen kannst, wird dein Leben wahrlich zauberhaft. Du wirst sehen.

Das Image ist sowieso so eine Sache in der Gesellschaft. Es impliziert überhaupt, dass es eine Maske ist, eine Art sich zu präsentieren, das was man von sich sehen lassen will, was nicht unbedingt der Wahrheit dem Kern der Liebe entspricht, sondern so eine Art Mauer oder Schutz ist. Es kommt der Zeitpunkt, wo du dich darüber hinaus entwickelst, wo du dich davon nicht mehr klein halten lassen willst, wo du dir erlaubst herzzentriert deinen Weg zu finden. Der ist nicht immer so vorhersehbar aber immer wertvoll und lohnend. Er führt dich direkt zu deiner größten Freude und Dankbarkeit. Was man nicht unbedingt von deinem Image behaupten kann – oder? Also löse dich von den alten Fesseln und Vorstellungen, wie du zu sein hast, damit du angesehen bist, gesellschaftskonform oder cool. Schaffe deine eigene Kategorie für cool-sein. Denn Authentisch ist das neue Cool. Was auch immer du neu in dein Leben nimmst, es löscht nicht aus, was dir bisher Freude bereitet hat oder anders gesagt, wenn es dir heute noch Freude bereitet, ergänzt einfach die neue Freude die bisherige. Das heißt, du gehst dann damit in den Schöpfungsprozess und machst eine Art Hybrid-Form daraus. Du nimmst die eine Freude und verbindest sie mit der anderen und beides zusammen erfreut dich und andere, die in beiden Bereichen ihre Freude finden. Du wirst überrascht sein zu welch zauberhaften Kombinationen es so kommen kann und wie sehr sich Menschen dadurch bereichert fühlen, dass du einerseits deine Freude authentisch lebst und andererseits ihnen etwas anbietest, dass in ihnen womöglich auch Resonanz findet, weil sie beide deiner Vorlieben teilen oder eine der beiden in Kombination mit der anderen interessant finden. Das ist Schöpfung. Das ist Liebe. Das ist dein Ding.

Zum Beispiel Yoga in Zusammenhang mit dem Dufterlebnis und der therapeutischen Wirkung von reinen ätherischen Ölen anzubieten. Da sind zwei Freuden, zwei „Disziplinen“ vereint, die sich wunderbar verbinden lassen und bereichern. Wenn ihr nur hellhörig werdet, werdet ihr unzähliger solcher Kombinationen finden, die euch weiterführen in die Möglichkeit von noch mehr Schöpfungen. Die das Potential haben, ganz andere Leute mit ins Boot zu holen, als wenn ihr euch nur auf einen dieser beiden Bereiche allein konzentriert hättet. Sport und Yoga ist eine wunderbare Kombination. Finde deine eigenen Kombinationen und erlaube dir wahrhaft Dinge auszuprobieren – wie im Urlaub :-)

In diesem Sinne, dir und deinen Lieben ein gesegnetes, besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest. Möge es dir Kraft geben und das Christuslicht in dir erleuchten, auf dass du die Welt erleuchtest mit deiner Liebe und Freude.

 

Erst durch die Praxis kann die Erfahrung gemacht werden

23.12.2020

Du bietest so viel Hilfestellung an, aber der erste Schritt Hilfe in Anspruch nehmen zu wollen, dieser Schritt muss gemacht werden, weil es auch hier wieder eine Freiwilligkeit ist. Du wirst dich nicht über jemanden anderen darüber stülpen sozusagen und ihn bevormunden, sondern du ehrst auch hier, wie immer, die Freiwilligkeit. Du bietest mittlerweile ein breitgefächertes Angebot von Unterstützungsmöglichkeiten an, die auch dir wertvoll waren und dir weitergeholfen haben, viele davon hier in diesen Zeilen seit 15.03.2020 beschrieben. Einige, sowie Yogaübungen sind schon lange bei dir im Angebot, als auch die Unterstützung durch ätherische Öle, die dir sehr hilfreich war und ist, hast du schon lange weitergetragen. Weiters kannst du nur vorleben was dir wertvoll ist und du kannst anbieten es auszuprobieren, dabei zu begleiten und jeden selbst seine Erfahrungen machen lassen. Denn das ist notwendig. Ohne dem Tun, ohne dem Umsetzen, ohne dem Ausprobieren, dem Geschmack, dem Anfühlen von etwas, wird es wohl zu keinem Ergebnis kommen können, ob das Hilfsmittel wertvoll ist oder wertvoll sein kann und zu einem freudvolleren Leben führt.

Also im Grunde entsteht durch das Vertrauen in dich, die Liebe zu dir, durch das Vorbild deines Weges ein erleichterter Zugang zu dem, was du anbietest oder empfiehlst. Trotz allem kann jedeR noch selbst rein spüren, was er davon probieren will. Eines ist aber wirklich notwendig: Vom darüber nachdenken oder sich, sagen wir, als leidend zu sehen, letztlich in die Handlung zu kommen. Das ist auch der Segen von Yoga, weil es nicht einfach eine Behandlung ist, was natürlich auch schon mal fein sein kann, sondern den Ausübenden zum Handelnden macht, zum Herrn über sein eigenes Schicksal. Das ist das klare Wegbewegen von der Opferrolle, rein in die Aktion. Vielleicht waren es bisher nur Samen, die gesät worden sind, vielleicht dauert es noch ein bisschen, bis diese aufgehen (können), nur wenn sie aufgehen, wenn sie sich entfalten dürfen, wird demjenigen eine völlig neue Welt ermöglicht. Von diesem Gefühl „ich kann nicht mehr, ich brauche Hilfe“, zu dem Gefühl „ich kann für mich sorgen“. Es ist schön Hilfe anzunehmen und ihr helft einander immer gegenseitig und doch ist es auch schön eigenständig und frei zu sein. Mit der Zeit hast du dir ein ganzes Netz an Möglichkeiten gewoben, wie du dich unterstützen kannst in deinem Wohlbefinden und in deiner Kraft und du weitest es immer mehr aus und das ist genau der Prozess, der jedem einzelnen Menschen bevorsteht oder wo er gerade sich mitten drinnen befindet. Sich wirklich ehrlich mit sich auseinander zu setzen, mit den Möglichkeiten, die da sind wahrlich einen verantwortungsvollen Umgang mit sich selbst zu finden, sodass man eine gute Basis vorfindet für etwas stürmischere Zeiten oder einfach um von hier aus zu wachsen.

Niemand kann dir das abnehmen. Niemand hat dir das abgenommen. Deshalb bist du an diesem Prozess ja auch so enorm gewachsen und kannst dadurch deine Erkenntnisse teilen. Mit der Zeit wird immer mehr Offenheit da sein für so ein Wissen und diese Erfahrungen und vielen kann damit auf ihrem Weg geholfen werden. Es ist immer eine Kombination von vielen Dingen, Vielem, was dich unterstützt und bereichert und es ist ein stetiger Fluss hin zu dem, was noch bereichernder ist, als das was du bisher gekannt hast. Deshalb wirst du schon mal herausgefordert, damit du neugierig bleibst, was es noch gibt, was dich und die Liebe, die du bist, noch mehr hervorbringt, was dir wertvoll sein wird, wenn du es erst einmal kennengelernt hast.

Wenn so gravierende Einschnitte passieren, ihr nennt das auch Krisen, ist das immer der Punkt, wo es einfach nicht ausbleibt etwas Neues zu probieren, weil wenn das Alte einfach so alles weiter funktionieren würde, bräuchte man es ja nicht ändern. So kam es vermehrt zu Homeoffice, dem Online Yoga usw. Das heißt, die Änderung erfolgt automatisch aufgrund der neuen Gegebenheiten und hebt das, was du bis jetzt erfahren hast, einfach auf eine neue Stufe. Yoga ist für dich immer noch bereichernd und du kannst es jetzt vernetzt anbieten als auch im persönlichen Treffen. Lass die Menschen herausfinden, was sie in ihre Kraft bringt. Lass sie ihren Weg zu dir finden. Lass sie aus dem, was du vorschlägst, das finden, wo sie Lust haben, das zu probieren. Bei allem, was du ausprobierst, bedenke: Es könnte dein neues Lieblingsding werden. Also lass dich ein Entdecker sein. Mit dem Anstieg der Energien ist es nur natürlich, dass sich dadurch eure Gewohnheiten verändern, dass so manches, was einst genossen worden ist, jetzt nicht mehr möglich ist oder dir ein wenig schal vorkommt, bis es dann zur Gänze wegfällt. Lass diesen Prozess zu. Das Alte löst sich damit einfach von dir. Du kannst vielleicht noch nicht sehen, wo es dich hinführt aber mit der Klarheit, wo du leidest, wo du dich unwohl fühlst, kommt auch die Klarheit, dass es so nicht bleiben kann und die Offenheit das ein oder andere auszuprobieren und sich aus der neuen Welt, die ihr nun vorfindet, die Schmankerl rauszusuchen.

Egal welche Empfehlung du gibst, die Frage ist immer: Stoßen diese Empfehlungen auf taube Ohren oder nicht? Das bedeutet: Gibt es eine Chance zur Umsetzung? Denn egal wie toll der Yogalehrende auch ist, wie toll du dein Leben meistern kannst, egal wie gerne du diese Erfahrungen und Hilfestellungen teilen willst, wenn sie nicht angenommen werden können, das heißt in die Umsetzung geführt werden können, bleiben sie nur Theorie und ohne Wirkung. Wieder reduziert es sich auf folgende Fragen: Vertraust du demjenigen, der dir die Empfehlung gegeben hat genug um es auszuprobieren? Vertraust du dir genug, um zu fühlen, wenn dir etwas tatsächlich nicht guttut oder es sich lediglich um einen Widerstand gegen die Veränderung handelt? Wieder gilt hier, sooft du wieder Kontakt aufnimmst und weitere Hilfestellung erbittest von ein und derselben Person oder Quelle, so oft kommen wieder die selben Empfehlungen. Einfach aufgrund dessen, dass du dich an diese bestimmte Person oder Quelle wendest, wirst du eben aus ihrer Erfahrung und aus ihrer Weisheit heraus diese Empfehlungen erhalten. Weil sie es selbst praktiziert und für wertvoll befunden hat. Wenn du also nicht konform gehst damit, dann gibt es auch hier nur eine Möglichkeit, nämlich dich anderswo um Hilfe umzuschauen. Wenn das keine Option ist für dich, dann raten wir dringend probiere doch einmal eine der Empfehlungen aus und von hier aus kannst du weitere Entdeckungen machen, sobald du damit erfreuliche Erfahrungen gemacht hast.

Aber eines ist wichtig zu verstehen: Man verlässt hier komplett das Feld der Theorie und geht in die Praxis. Anders geht es nicht, anders kann der Vorteil daraus nicht genossen werden. Es ist eine Reise und es ist total in Ordnung, wenn dir nicht alles liegen sollte, was jemand dir empfiehlt, dann bedeutet das einfach, dass du dein Netz weiter auswerfen darfst und andere Menschen finden darfst, die dich mehr inspirieren. Wenn du aber schon tiefe Liebe und Inspiration durch jemanden erfahren hast, ist es nur natürlich dessen Empfehlungen anzunehmen und auszuprobieren. Zumindest einen Teil davon. Fang irgendwo an. Wenn du dich dann dadurch besser fühlst, kannst du leichter weitergehen und darauf aufbauen, du hast dann mehr Kraft und Inspiration weiter zu gehen und du hast dann mehr Vertrauen in die Quelle dieser Empfehlung. Eine Beziehung baut sich auf. Die Gemeinsamkeit verbindet und von hier aus machst du deine weiteren Entdeckungen, was dir guttut, mit dieser Person oder anderen.

Wenn du zu jemanden kommst und um Hilfe bittest, ist es wichtig zu verstehen, dass derjenige dir selbstverständlich seinen wertvollsten Rat mitgibt. Wenn er in der Liebe deines Herzens als solches aufgenommen werden kann, dann zeig deine Liebe, indem du es für dich in Erfahrung bringst diesem Rat zu folgen. Kein Meister der heutigen Zeit wird dir etwas aufzwingen, wird irgendwie beleidigt sein, wenn das ein oder andere für dich nicht passend ist. Nur eines muss dir auch klar sein: Da kannst du erst mitreden, wenn du es probiert hast. Wenn du dem wahrhaft Zeit gegeben hast, das nicht nur oberflächlich auszuprobieren und in die Tiefe gegangen bist. Ihr müsst nicht alle gleich sein. Es gibt immens viel Angebot. Wähle das, was in dir Resonanz findet und dann setze es um.

Eine Empfehlung: Akupressur für zu Hause https://shaktimat.de/

Du wirst unermesslich geliebt

22.12.2020

Es ist wichtig, dass du das jetzt fühlst, was du fühlst, sonst kann es nicht geändert werden. Alles andere wäre Verdrängung und müsste im Nachhinein mühsam in Heilung gebracht werden. Fühle, erlaube dir zu fühlen, was die Zeit jetzt mit dir macht. Darin steckt bereits die Heilung, in der Annahme, eben nicht Verdrängung, und daraus ergibt sich, dass du das was ist in Heilung führst, aus den Umständen, wie sie sind das Beste machst, das Beste schöpfst in eine Richtung, die sich anders anfühlt, besser anfühlt. Es ist ein Segen fühlen zu können, auch wenn es nicht immer angenehm ist. In die Verdrängung zu gehen, schaltet das Fühlen kurzfristig aus, verlagert es aber nur auf einen späteren Zeitpunkt. Das kann manchmal hilfreich sein, aber nur kurzfristig. Es geht darum eben nicht zu verdrängen, dazustehen für sich selbst und auszuhalten, was fühlbar ist und darauf deine Schöpfungen aufzubauen, rein in Richtung mehr Licht, denn alles andere würde sich noch schlechter anfühlen. Es ist nicht sehr angenehm aber notwendig als Richtungsweisung. Wenn ich nicht fühlen kann, was sich nicht gut anfühlt, kann ich es auch nicht ändern, kann ich nicht eine neue Wahl treffen.

Wo ist das Geschenk in dieser Situation? Wo ist die Liebe in meinem Leben? Was kann ich jetzt tun, um mich ein bisschen besser zu fühlen? Wozu kann ich jetzt JA sagen? Was hilft mir? Wie kann ich mich unterstützen mich zur Perspektive der Liebe zurückzuführen?
Das sind alles Fragen, die jetzt hilfreich sein können. Du wirst dankbar sein, spätestens im Nachhinein. So wie es immer war. Erlaube dir deswegen schon jetzt dankbar zu sein und du bist sicher.

Du siehst das mehr so als Yogastunden, wo du deinen Beitrag anbietest. Tatsächlich ist deine Unterstützung mannigfaltig. Durch deine Erkenntnisse, deinen Weg, dein Mitgefühl, deine Liebe, deine Selbstfürsorge, durch was du teilst und nicht zuletzt durch uns. Dass du bereit bist so viel Unterstützung anzubieten, ist ein Zeichen der Zeit und ein großer evolutionärer Schritt. Umgekehrt bist du aber auch bereit Unterstützung anzunehmen, wie du es die letzten Tage besonders erlebt hast und auch das ist ein Fortschritt sondergleichen, der sich auch im gesamten Kollektiv abzeichnet. Denn jetzt ist auch dem Letzten klar geworden: Das schaffen wir nur gemeinsam und in dem stecken wir alle drin. Und genau das bildet die Grundlage der neuen Zeit. Vom Ich ins Wir. Sei froh darüber. Sei dankbar und wisse, die unangenehmen Empfindungen haben letztlich ein Ende. Sie existieren nur so lange, bist du dich, bis ihr euch wieder auf den Weg des Lichtes hin korrigiert habt und als solches sind sie zu begrüßen, denn sie zeigen immer, die Abweichung davon an, die korrigiert werden darf.

Du bist nicht allein. Du bist behütet. Du wirst unermesslich geliebt. Eines Tages werdet ihr stolz sein, was ihr alles hinter euch gebracht habt und welchen Wandel ihr vollzogen habt gemeinsam und ihr werdet lachen aus vollem Herzen. So wie du es ja immer wieder 2020 erlebt hast. Das Universum macht keine Fehler. Die Liebe ist fix ins Universum eingebaut. Das Universum ist Liebe und auch wenn es dir zuweilen nicht so erscheint, wisse, die Perspektive ändert sich wieder. Du kannst sie ändern. Du wirst sie ändern, denn dort findest du einzig und allein Frieden: In der Perspektive der Liebe, der Perspektive der Ewigkeit.

Wenn du nicht sicher bist, wie du fortfahren sollst, so kann es hilfreich sich zu fragen, ob du gerade auf die Stimme deiner Angst hörst oder auf die Stimme des Flusses der Liebe, weil nur eines davon dich in eine Vorwärtsbewegung führen kann.  

Lust auf einen weiteren Artikel über Yoga? Dann schau doch mal hier rein … Yoga und der innere Schweinehund

In many ways you might consider 2020 to be the bridge between the old and the new

21.12.2020

Unterscheidungsvermögen ist ein wesentliches Element eurer Erleuchtungsreise. Eine der Herausforderungen des Jahres 2020 war die Bombardierung mit Informationen, denen ihr ausgesetzt wart - einige davon waren sehr stichhaltig und einige entsprachen überhaupt nicht eurer Wahrheit. Das war zwar herausfordernd, aber in Kombination mit der Verlangsamung, die die Pandemie für so viele von euch geschaffen hat, hat sie euch die perfekten Bedingungen beschert, um eure Unterscheidungsfähigkeiten zu stärken. Das ist so wichtig, weil es euch helfen wird, euren Weg in den neuen Energien vorwärts zu navigieren, indem ihr auf euer Herz und eure innere Weisheit hört und dieser Kombination erlaubt, euch mehr als je zuvor vorwärts zu führen. Dies wird euch erlauben, viel effizienter auf eure perfekten Übereinstimmungen und gewünschten Erfahrungen hinzuzufließen.

Es ist auch wichtig, weil es eine Fähigkeit implementiert, die für diejenigen sehr hilfreich sein wird, die spirituelle Gaben haben, die sich ihnen aufgrund der energetischen Verschiebungen, die ihr erhalten habt, plötzlich öffnen.

Viele von euch haben, besonders zu Beginn ihrer spirituellen Reise, die Erfahrung gemacht, dass sie an Quellen geglaubt haben, die am Ende nicht ermächtigend für sie waren oder nicht die Schwingung hatten, die Sie wirklich suchen. Das kann eine entmutigende Erfahrung sein und in manchen Fällen ihren Glauben für eine gewisse Zeit erschüttern, bis ihre Seele sie wieder liebevoll auf ihrem Weg nach vorne ruft. Sie mussten ihr Unterscheidungsvermögen nach und nach entwickeln und hatten dabei oft das Gefühl, im Dunkeln zu tappen.

Das Rampenlicht, das jetzt auf Unterscheidungsvermögen und Wahrheit gerichtet ist, wird es vielen ermöglichen, diese Fähigkeit vor ihrem Erwachen zu entwickeln, was für einen reibungsloseren Weg nach vorne sehr vorteilhaft sein wird. Um das klarzustellen, ihr werdet alle die gleichen Fähigkeiten auf euren Reisen entwickeln müssen, es ist nur der Zeitpunkt und die Geschwindigkeit der Entwicklung dieser Fähigkeiten, die sich je nach der Energetik und der Agenda eurer Seele ändern werden.

Dies ist alles Teil der großen Verschiebung, an der ihr alle teilnehmt. Obwohl es kollektiv schwierig war, so viele Stimmen zu haben, die ihre Versionen der Wahrheit schreien, wird die Erfahrung euch gut gedient haben und euch dazu geführt haben, euch in eurer eigenen Wahrheit und energetischen Übereinstimmung zu verankern, was absolut notwendig ist, damit ihr eure eigene authentische Macht vollständig umarmen könnt. Durch die Verkörperung dieser essentiellen Fähigkeit wird vieles möglich sein, wenn ihr in das Neue eintretet.

Wir haben also über die Bedeutung der Unterscheidung gesprochen. Jetzt möchten wir uns noch damit beschäftigen, wie du erkennen kannst, ob eine Information gültig und ermächtigend für dich ist oder nicht. Das Folgende wird euch helfen zu erkennen, ob eine Information mit dem höchsten Gut übereinstimmt. Wir schlagen vor, dass du dir die folgenden Fragen stellst:

Basiert diese Information auf Liebe oder Angst? Ist sie expansiv oder restriktiv? Ist sie einschließend und verbindend oder elitär und trennend? Ist sie für alle Beteiligten ermächtigend? Bedeutet dieser Ratschlag, dass du deine Macht an einen anderen abgeben sollst oder dem Ratschlag blind folgen sollst, oder ermutigt er dich, dich mit deiner eigenen Weisheit und deinem Wissen zu verbinden? Unterstützt er das höchste Gut aller? Würde dein innerer Weiser zustimmen?

Teste deinen Körper. Wie reagiert dein Körper, wenn du in die Informationen hineinspürst? Spürst du eine Energieaktivierung in deinem Herzzentrum? Spürst du eine Gänsehaut? Fühlst du Fluss, Ausdehnung, Leichtigkeit oder freudige Aufregung? Erlaubt es dir, Liebe zu sein? All dies sind Zeichen dafür, dass deine Seele dir ein klares Ja gibt.

Wenn du dich getriggert fühlst, ängstlich bist oder sich die Energie in deinem Körper zusammenzieht, besonders in deinem Bauch, bekommst du ein klares Nein. Die Informationen, die du erhältst, sind nicht ermächtigend für dich und passen energetisch nicht zu dem, was du wirklich bist. Sie könnten auf alte Wunden oder Erfahrungen von Machtlosigkeit anspielen, die du jetzt die Gelegenheit hast zu heilen und dich darüber hinaus zu entwickeln.

Ihr Lieben, ihr kennt immer eure Wahrheit, wenn ihr euch einen Moment Zeit nehmt und euch sowohl mit eurem Herzzentrum als auch mit eurer eigenen göttlichen Führung in Einklang bringt. Das gilt für Informationen, die ihr durch die Nachrichten und die sozialen Medien erhaltet, von spirituellen Lehrern und für alle Botschaften, die ihr selbst durch den Spirit oder eure Intuition erhaltet. Mit deiner bewussten Wahrnehmung und Liebe wirst du in der Lage sein, über die alten Strukturen von Kontrolle und Angst hinaus zu navigieren. Indem du dein Unterscheidungsvermögen schärfst, wirst du immer in der Lage sein, den Unterschied zu erkennen und dich auf eine Weise vorwärts zu bewegen, die dich, das Kollektiv und euren Planeten unterstützt.

Schöne Wintersonnenwende! Ab heute werden die Tage wieder länger. Das Licht nimmt zu. Das Licht in euch erhält Gelegenheit wieder geboren zu werden. Das Großereignis des Stern zu Bethlehem ist auf dem Himmel beobachtbar. Alle Fortschritte bisher finden ihre Absicherung, auf ihnen wird aufgebaut für die neue Zeit. Nimm dir Zeit deine persönlichen Fortschritte und die des Kollektivs heute zu feiern. Nimm dir Zeit die Liebe heute zu feiern. Verbinde dich in einer Meditation mit der göttlichen Kraft und genieße diese Samenlegung für Frieden, Freude und Liebe für die neue Zeit. Wer weiß, welche Samen er gelegt hat, nämlich Samen des Friedens, der Liebe, der Freude, des Miteinanders, der freut sich von ganzem, ganzem, ganzem Herzen auf die Zukunft und bleibt doch verankert in der Gegenwart.

Gespräch von Ende Februar 2019

20.12.2020

Nächste Frage.

Was soll ich noch wissen? Was ist wichtig für mich?

Oh schon wieder der Verstand, Kind, Kind, Kind …

Ja, wieso nicht?

So wenig Vertrauen, dass wir dir nicht alles sagen, was wichtig ist? Gib doch lieber zu, dass deinem Verstand die Fragen ausgegangen sind, aufgrund dessen was wir schon gesagt haben und er sich bemüht im Kreise zu drehen und kein schlüssiges …

[Lachend.] Das ist das selbe, es läuft auf dieselbe Frage hinaus.

Natürlich. Natürlich. Und morgen werden dir 20 Fragen einfallen.

Bestimmt. Bestimmt.

Wir kennen dich doch.
So, was wichtig ist, ist, dass du dich daran erinnerst, dass wir dir gesagt haben, und jetzt wird es deinem Verstand gleich seinen Magen umdrehen, dass du Gott bist.

Okay.

Und jetzt soll einmal dein Verstand sagen, was könnte er denn anderes sein? Was könntest du denn anderes sein als Gott? Wenn alles, was ist, Gott ist. Der Stein, die Blume, der Berg, der Fisch, der Vogel, der Mensch, ja bitteschön, was solltest du anderes sein? Also verabschiede dich endlich von dem Vehikel was wir dir schon letztes Mal gesprochen und geredet haben, dass dies bloß dein Körper ist, auch wenn du ihn noch so herrlich verbiegen kannst. Es ist bloß dein Körper. Wenn du jetzt noch lernst, deinen Geist, deine Dogmas so zu verbiegen, dann bist du wahrlich durch und durch im inneren und außen Meisterin. Und dann werden deine Meister, deine Lehrer stolz auf dich sein. Denn du vollbringst dann größeres und schöneres, als sie es jemals taten, so großartig sie auch sind und waren. Aber damit muss der Verstand erst einmal fertig werden, dass das so ist.

Es ist doch ein Unterschied, wenn du eine Herausforderung des Alltags aus dem menschlichen her betrachtest oder aus dem Übergeordnetem, als Seele es betrachtest. Das ist so auf die Art, wie der Unterschied zwischen der Raupe und dem Schmetterling. Die Raupe kriecht ihres Weges über krummelige Erde und ab und zu auf einem Blatt. Der Schmetterling aber, der ja der Raupe entstammt, hat eine ganz andere Perspektive.

Das stimmt.

Ahh.

Die Perspektive der Liebe, der Ewigkeit.

Ganz genau. Weißt du, besinne dich immer dann, wenn du eine Angst in dir hochkriechen fühlst, egal welche, besinne dich immer dann darauf, dass Angst die Abwesenheit von Liebe bedeutet. Nicht die Abwesenheit der kosmischen Liebe, sondern das Bewusstsein, dein Bewusstsein, dass du Liebe bist und in Liebe geführt wirst. Nur wenn du das vergessen hast, wenn du das verdrängt hast, wenn du das verschüttet hast aus irgendwelchen Sorgen etc. etc., dann kriecht eine Angst hoch und dann besinne dich der unmessbaren Liebe, die du bist, die dich umhüllt.

Gut.

Ihr Menschen, und das ist auch wichtig für dich und die Weitergabe der Lehre, die du zum Teil von uns zitieren wirst, die meisten Menschen können ihre Ängste deswegen nicht auflösen, weil sie sie als erstes verdrängen wollen, sozusagen Vogel-Strauss-Politik betreiben. Und wenn diese Vogel-Strauss-Politik nicht mehr nützt und sie tatsächlich konfrontiert werden, im wiederholten Maße, als Einladung sich zu erinnern, wer sie sind, dann fühlen sich die Menschen wie ein Kaninchen vor der Schlange. Aber das Kaninchen hat es besser, weil es die Schlange erkennt. Die Menschen tun sich schwer damit, weil Angst an sich so diffus ist. So diffus ist und bleibt, bis zu dem Moment, wo ihr ein Name gegeben wird. Wenn du eine Angst verspürst, dann gib ihr einen Namen. Keinen hochtrabenden Namen, sondern sag: Oh, was willst du mir sagen? oder ähnliches. Gib ihr einen Vornamen und du wirst staunen, was dann passiert. Die Angst ist nicht mehr so mächtig. Sie hat eine Identität. Ihre Anonymität ist gelüftet. Sie ist auf einmal ansprechbar. Sie ist auf einmal kommunizierbar geworden indem ich einen inneren Dialog, ein inneres Zwiegespräch führen kann. Verstehst du?

Ja.

Hast du das gewusst?

Schon bisschen. Ich hab schon ein paar Mal damit gearbeitet.

Also siehst du, erinnere dich daran.

Welche Angst hindert mich daran voranzukommen in partnerschaftlicher Hinsicht?

Oh, dann stellen wir dir gerne die Frage, wie heißt denn die Angst?

 [Stille.]

Gib ihr einen Vornamen, der dir spontan einfällt. Ja genau diesen nimmst du, an den du jetzt denkst.

……

Ja genau diesen nimmst du.

Dann frag doch diesen …… was dich so von einer Beziehung fernhält und …… wird dir sagen, weil du Angst hast wieder verletzt zu werden, weil du Angst hast nicht zu genügen. Weil du Angst hast, so wie du es von deinen Meistern gelernt hast, deine Meinung in Liebe und Wertschätzung kundzutun und dazu zu stehen und zu sagen, was du willst und was du nicht willst. Ah da fängt gleich der Atem schneller an zu laufen.

Tja aber zugeben müssen wir oder wollen wir, dass dieser …… der vor etwa einem Jahr noch übermächtig schien, schön langsam zu einem Zwerg mutiert. Und jetzt stell dir diesen …… als Wichtel vor, der geschrumpft ist, weil man ihn zu heiß gewaschen hat. Na was passiert jetzt damit?

Es ist Platz für mehr Liebe.

Oh. Jetzt in diesem Moment richtig?

Immer schon eigentlich.

Ja aber dieser …… ist doch jetzt in diesem Moment nur eine feuchte kleine Lacke, wie wenn ein Eisberg in der Sonne der Liebe geschmolzen wäre. Und jetzt nährt diese kleine Lacke noch, durch Verdunstung in der Luft, bringt es wieder Gutes in diese Welt irgendwo als nährender Regentropfen, der Land bewässert und Grünes dadurch sprießen lässt.

Na, ist das ein schönes Bild?

Ja.

Siehst du.

Was heißt das für mich konkret?

Das heißt für dich konkret, dass du diesen …… gerade wegschmelzen hast gesehen.

Diese Angst oder den Menschen?

Nein, wir meinen diese Angst mit dem Identifikationsnamen ……, nicht den Menschen. Diese Angst die dadurch heraus entstanden ist.

Ja.

So wenn du jetzt hineinhörst in dich oder in den nächsten Tagen, dann wirst du feststellen, dass du keine Angst mehr davor hast, also keine unsichtbare Barriere mehr vor dir liegt.

Wunderbar.

Naja. Es hat auch noch eine zweite Seite. Gleichzeitig wirst du dich auch ein wenig nackt fühlen. Denn bisschen war diese Angst doch auch ein kleines Feigenblatt, was du als Schutz gehabt hast.

So, wir haben dir geholfen deine Angst mit Namen …… wegzuschmelzen, auf dass die Energie wiederkehrt als nährendes Elixier und du bist genau in dieser Zeit gewachsen, ohne dass du es gemerkt hast. Aber die Auswirkungen wirst du in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten bemerken.

Ich möchte euch bitten, dass ihr sowohl diesen Prozess für meine Liebe zu einem Menschen begleitet, als auch was ich durch das geschriebene Wort teile, dass ihr das so gut macht, wie es sein kann.

Geliebtes Wesen, du hast ein großartiges, weit geöffnetes Herz. Du gehörst zum Salz der Erde und es gab bis dato noch keinen Moment und gibt keinen Moment und es wird keinen Moment geben wo wir dich nicht begleiten. Ob du uns bemerken wirst oder nicht, das tut uns gar nichts zur Sache. Zeit ist für uns eine Illusion. Wir sind mit dir alle Tage und gerne unterstützen wir dich. Verstanden?

Verstanden.

Gut. So sei es. Wir überleuchten und durchströmen dich mit der Liebe deines Vaters, den du Gott nennst und wir stimmen ein in ein Halleluja. Sei gesegnet. Wir grüßen dich.

Sichtbar zu werden ist gelebtes Vertrauen

19.12.2020

Je mehr du dich zeigst, wie du bist und du siehst, dass es Menschen gibt, die dich lieben für das, was du bist, desto mehr werden die Mauern, die du um dein Herz gebaut hast schmelzen. Du lässt Liebe an dich heran. Nicht solche, wo du glaubst anders sein zu müssen, um liebenswert zu sein, sondern solche wo du bist, wie du eben bist, was dich ausmacht und was du liebst, was du gerne hast, was du bekommen und erfahren möchtest. Das ist die Liebe, nach der du dich sehnst, weil es eine Liebe von Zuhause ist, von deiner göttlichen Heimstatt. Eine Liebe ohne Bedingungen, ohne Voraussetzungen, ohne wenn und aber. Einfach Liebe, um der Liebe willen, die du bist, die du verkörperst. Das ist der größte Segen, so etwas zu empfangen und so etwas zu schenken, schenken zu können. Du lernst dich damit neu kennen. Du erlaubst, dass sich die Liebe vertieft. Du legst offen, was du dir wünscht, wie du sein willst, was du empfangen willst, wie man dir eine Freude machen kann, wie man dich unterstützen und lieben kann. Das ist immer die Grundlage einer jeden echten Beziehung, die auf Liebe basiert und von da aus geht man in die Tiefe, in die tiefere Erfahrung von noch mehr Liebe. Du bist bereit. Lass dich sehen. Lass dich sichtbar sein. Lass dich wertschätzen wie oder was du jetzt bist. Je offener du diesbezüglich bist, desto eher können sich die finden, die in Resonanz miteinander gehen. Sich immer zu verstecken, bedeutet auch nicht gesehen, nicht gefunden werden zu können, von dem, was dir in Liebe zugeneigt ist oder sein würde, sobald du gesehen würdest.

Das ist, was jetzt passiert, ihr werdet alle immer sichtbarer in eurem Kern. Egal wie du jetzt bist, ist bereits immens liebenswert und indem du das begreifst, indem du dir das zeigen lässt, schaffst du den wunderbarsten Raum zur Entfaltung in Liebe. Von dort aus bewegt man sich gemeinsam weiter, unterstützt man einander noch mehr Liebe hervorzubringen, zu verkörpern, zu leben und damit zu erfahren. Werde sichtbar, bedeutet, gib der Liebe eine Chance in deinem Leben wahrlich wirksam zu werden, dich mit jenen zu verbinden, die dir in tiefster Liebe zugeneigt sein werden, wenn sie erst die Chance erhalten dich zu kennen, dich kennenzulernen. Das ist der nächste Schritt in Liebe. Du bist dir dessen schon lange bewusst, dass wenn du dich nicht zeigst, auch nicht gesehen werden kannst, dass die größte Liebe deines Lebens, einfach einmal sehen können darf, wie großartig dein Wesen ist, deine Geschichte, deine Liebesfähigkeit, was du zu sagen hast, wie du sein willst, wo deine Träume und Hoffnungen sind, denn erst wenn das gesehen wurde, kannst du sicher sein, auch dafür geliebt zu werden. Dafür, was dir so immens viel bedeutet.

Jeder Mensch hat Raum für Entfaltung aber die Liebe hängt nicht davon ab. Du zeigst den momentanen Zustand, das was sich durch deine bisherigen Erfahrungen entwickelt hat und du lässt die Liebe die Entfaltung noch großartiger machen. Du lässt deinen Partner und dein Team ihres hinzu fügen, um die Entfaltung noch großartiger zu machen, die Liebe zu vertiefen, die Erfahrung von Zauberhaftigkeit, Magie und Schönheit weiter expandieren zu lassen. Du willst um deinetwillen geliebt werden und das wirst du auch, sei versichert. Von der geistigen Welt sowieso, aber auch von jenen, denen du dich gezeigt hast und die über das dich sehen ihre Liebe zu dir vertieft haben. Sichtbar zu werden ist der logische Schritt in Richtung Liebe. Dein Herz offenzulegen ist es auch. Das ist gelebtes Vertrauen in die Liebe und das Leben, das du bist.

 

Bedingungslose Liebe

18.12.2020

Glaubst du nicht, dass dich einer trotz deiner Unzulänglichkeiten liebt? Das ist die Angst, der du dich als menschliches Wesen stellen musst und das führt dich direkt zum Konzept der bedingungslosen Liebe. Liebe um der Liebe willen. Wegen des Lebens und der Liebe, die du bist. Das hier ist ein Ort, um sich auszuprobieren und immer wieder neu zur Liebe zurück zu finden. Anders geht es nicht. Jede Abweichung von der Liebe ist eine Einladung zurück zu kehren und wird mit der Zeit immer intensiver gefühlt – schon die kleinste Abweichung. Das ist das Geschenk. Denn dann brauchst du nicht mehr diese dramatischen Weckrufe, mit denen sich ein Großteil der Menschheit jetzt herumschlägt, nein, du reagierst schon im kleinsten, mit der Rückkehr zur Praxis und der Verbindung in Liebe. Es ist ein lebenslanger Prozess, der angedacht ist immer mehr vertieft werden zu können.

Indem du das teilst, was du gelernt hast, zeigst du, dass du Schüler warst, Schüler bist. Wenn du etwas gelernt hast, qualifiziert dich das gleichzeitig diesbezüglich Lehrer zu sein und jene, denen du hilfreich sein kannst, werden dich finden. Also schrecke nicht davor zurück Schüler zu sein oder Lehrer zu sein, denn beides hilft dir auf deinem Weg und es hilft auch anderen, es hilft der Menschheit.

Öffne einfach die Kanäle dir etwas schenken zu lassen

17.12.2020

Da gibt es ein paar, die das sehr unter dem Versuch in eine partnerschaftliche Liebe mit dir zu kommen, versteckt haben, dass sie sich dir eigentlich unterordnen wollten und damit nicht in die eigene Meisterschaft kommen wollten. Das hast du nie akzeptiert, weil es von Voraussetzungen ausgeht, die einfach nicht der Wahrheit entsprechen. Es geht nie und es ging nie um Verurteilung, sondern um Unterscheidungskraft: Was bringt mich der Liebe, die ich bin, näher, was bringt mich weiter weg davon? Und danach wählst du den Weg und natürlich auch deinen Partner, der eine immense Kraft mitbringen muss, um sich neben dir als gleichberechtigt zu verstehen. Er hat dir in die Augen geschaut und dir gesagt, er sei auf gleicher Augenhöhe mit dir. Da war nicht der Hauch eines Zweifels und du hast ihm geglaubt. Das war euer Wendepunkt zur Gemeinsamkeit, das hat den Prozess zusammen kommen zu können beschleunigt. Das war das schönste Geschenk, das du von einem Mann erhalten hattest. Absolut. Nicht nur, dass er es gesagt hat, sondern, dass es ehrlich war und in deinem Herzen Resonanz gefunden hat. Ja. Seitdem habt ihr viele Wunder gemeinsam erlebt und seid noch dabei sie zu erleben. Ja.

Du wolltest immer ein Buch veröffentlichen, bist du enttäuscht, dass wir deinen Wunsch großartiger gemacht haben und praktisch in Echtzeit für alle von überall verfügbar gemacht haben? Nein. Du fragst dich vielleicht, wie du dann zu einem Einkommen kommen kannst. Öffne einfach die Kanäle, dir etwas schenken zu lassen und dann schenke weiterhin von Herzen, was dir ein Bedürfnis ist zu teilen.

paypal.me as a friend

Die Zukunft ist schon da: Das sind die Kinder

16.12.2020

Jede Generation, die auf die Welt kommt, trägt in sich den Kern der Zukunft, den Kern des Neuen. Sie findet auf der Erde Umstände vor, die nicht zu dem Neuen passen, das sie zu verkörpern gekommen sind und deshalb nehmen sie das was ist und führen es in Transformation auf die nächst höhere Stufe. Das ist die Übergabe an die nächste Generation. Die Stabsübergabe. Die Weiterführung des Begonnenen. Es ist das Erheben auf die nächst höhere Stufe der Liebe, der Entfaltung, der Evolution. Sobald du das begriffen hast, behandelst du Kinder anders. Sie sind Boten der Zukunft. Sie sind die Zukunft und die einzige Aufgabe der Erwachsenen ist es, ihnen ein Umfeld zu schaffen, in dem sie gedeihen können und indem sie ihrer Samenlegung nachkommen können. Es bedeutet nicht sie zu formen, sondern sie vertraut zu machen, mit den Umständen, wie sie jetzt sind und sie die Form des Neuen auf die Erde bringen zu lassen. Es bedeutet die Liebe über Generationen hoch zu halten und zu vertiefen. Es bedeutet auf dem Wissen und dem Wertvollen der Ahnen aufzubauen und das hinzuzufügen, was noch mehr Wert, Liebe, Kreativität und Unverwechselbares bringt. Das ist Evolution, das ist Weiterentwicklung, das ist Stabsübergabe, das ist Fortführung der Aufgabe in Liebe.

Das Leben läuft nicht rückwärts. Große Meister können auf dieser Erde gedeihen, besonders dann, wenn sie durch meisterhafte Seelen ihre Anleitung finden und von hier aus mit optimalen Bedingungen starten können, ihre Talente, Lebensaufgaben und Freuden zu verwirklichen.

Ein Miteinander in Liebe

15.12.2020

Du hast früh gelernt, dass das, was du von deinen Lehrern bekommen hast, erst ein Anfang war. Du musstest Erfahrungen machen, die dich an ihren Lehren zweifeln haben lassen oder an ihrer Integrität als Mensch. Diese Erfahrungen waren bitter aber notwendig, denn sie führten dich dazu deinen eigenen inneren Lehrer kennenzulernen und dich ihm anzuvertrauen. Das ist der Weg der Meisterschaft. Sie haben dich schwer enttäuscht in vielerlei Hinsicht aber sie haben dir auch einen so unermesslichen Schatz gegeben, dass es dir schwer fiel das alles in dir in Einklang zu bringen. Für dich war es also notwendig den klaren Schritt zu tun: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. Anders ging es nicht. Denn, dass da allerhand Gutes dabei war, das wusstest du, das spürtest du, das hat dein Leben so nachhaltig beeinflusst, dass du gar nicht anders konntest, als das zu registrieren und in gewisser Weise weiter zu verfolgen aber auf deine Art und nicht aufgrund der Vorschriften von anderen. Sivananda war so eine Organisation, die sehr grenzwertig in dein Leben eingewirkt hat aber sie hat dich gelehrt dein eigener Meister zu sein und die Meisterschaft nicht an irgendwem außerhalb von dir abzugeben. Das heißt nicht, dass du nicht vertrauen kannst aber in erster Linie vertraust du jetzt auf dein Gefühl, auf deine eigene Verbindung zur göttlichen Kraft und auf die Liebe, die den Weg zu dir findet.

Enttäuschung ist immer ein Segen, weil sie dich zur Liebe zurückführt. Sie war natürlich bitter für dich aber daraus entstand so viel Gutes, Wundervolles in deinem Leben, das nachhaltig anhält. Es ist für die nachfolgenden Generationen etwas schwierig, den angekratzten Ruf von Yoga wiederherzustellen, denn da sind Grenzüberschreitungen passiert, die du, die andere und besonders die neue Zeit nicht unter den Teppich kehren will. Die Aufdeckung bedeutet Heilung. Du hast dich längst davon distanziert aber es ist natürlich Teil deines Lebenslaufs, worauf du im Nachhinein stolz bist, da du darüber hinausgewachsen bist und das Gute mitgenommen hast und ihnen den Rest einfach dagelassen hast, ohne sie bekämpfen zu müssen. Dein Statement war so klar in die neue Richtung und dein Fortgang war es auch. Jetzt gilt es das auch in der Welt zu vertreten. Niemand darf sich Grenzüberschreitungen erlauben. Niemals wieder wird es solch eine Hierarchie geben, die so eine Grenzüberschreitung begünstigt. Es wird ein gleichberechtigtes Miteinander geben. Sowohl die Teilnehmenden als auch die Führungspersönlichkeiten solcher Organisationen waren nicht so weit dies etabliert zu sehen. Jetzt ist das allerdings anders. Es ist eine Art Erwachsen-werden geschehen, ein sich erheben zum Begriff des eigenen Meisters, nicht über andere, sondern für sich selbst und mit anderen. Als Hilfestellung, als Wegbegleiter, als Freund – auf Augenhöhe. Das ist wichtig. Du brauchtest diese Erfahrungen, damit du siehst, was du nicht mehr willst. Du willst es nicht mehr von oben herab. Du willst teilen was du weißt, was dir wertvoll ist, was du in deinem Herzen fühlst und den anderen zutrauen, sich das zu nehmen, was für sie wertvoll ist und den Rest einfach dazulassen. Du willst deinen Eingebungen und der Liebe folgen und du willst andere ermutigen dies ebenso zu tun.

Das ist eine große Wunde innerhalb der spirituellen Gemeinschaften, die auch mit dem erzwungenen Zölibat zusammenhängt (siehe dazu auch die Botschaft vom 03.04.2020), die jetzt aufgedeckt wurde und wird, um Heilung zu finden und einen neuen Weg zu finden. Sexuelle Übergriffe hat es in vielen dieser Organisationen gegeben. Und doch wo die Bereitschaft da ist Opfer zu sein, wird sich ein Täter finden, um das zu Erlösen. Weshalb es so dringend nötig ist, diese Opferhaltung zu beenden, in die eigene Kraft zu kommen, diese Dinge ans Licht zu bringen und von da aus selbstermächtigt weiter zu gehen. Von einem Platz wo klar ist, dass ähnliche Übergriffe nicht mehr toleriert oder unter den Teppich gekehrt werden. Spirituelle Gemeinschaften brauchen einfach einen anderen Aufbau, ein klares Miteinander auf Augenhöhe, das geprägt ist von Wertschätzung und Liebe. Es ist schade, dass es gerade in solchen Einrichtungen zu so schwerwiegenden Übergriffen gekommen ist, das heißt aber nicht, dass alles davon schlecht ist. Es braucht eine klare Differenzierung und das kann jeder einzelne nur für sich selbst vornehmen: Was davon hat mich bereichert? Was davon möchte ich in meinem Leben beibehalten? Und was davon darf sich verabschieden als Relikt der alten Zeit? Was darf seine Heilung finden?

Einfach alles als Schlecht abzustempeln, so einfach wird man es sich nicht machen können. Denn die Berührung von Liebe war einfach zu stark, deshalb wird man hier einfach für sich schauen müssen, wo diese Liebe weiterhin eine Rolle spielen darf und gedeihen kann und wie sie ergänzt und vertieft werden kann. Es war zu der Zeit der bestmögliche Weg und doch der Moment, wo du darüber hinausgewachsen bist, hat dich sehen lassen, dass etwas Besseres für dich möglich ist. Noch mal, das heißt längst nicht, dass du alles komplett hinter dir lässt. Du nimmst die Geschenke und Lektionen mit und lässt den Rest da. Den Rest dalassen heißt: Verzeihen. Dir selbst, dass du da mitgemacht hast, oder wie du vielleicht sagen willst darauf reingefallen bist. Der Organisation für was auch immer für dich nicht mit der Liebe deines Herzens übereinstimmt und das lässt du dann ziehen. Das bedeutet du hörst auf unter den Folgen dieser Geschehnisse zu leiden und gehst selbstbestimmt und freudig deinen Weg weiter. So wie du es ja auch gemacht hast. Keine Organisation der heutigen Zeit ist perfekt. Was es aber zeigt für dich, ist, dass die Verbindungen und Gemeinschaften, die dir vorschweben, einfach noch mehr von tiefer Liebe getragen sein müssen und dass es entscheidend ist, dass die einzelnen Individuen auf Augenhöhe und in Liebe, herzzentriert miteinander kooperieren.

Nimm die Lehre an. Nimm die Vergangenheit an und kreiere daraus eine Zukunft, die dir entspricht. Eine Zukunft, die getragen ist von Liebe, Gleichberechtigung und Frieden. Jeder Mensch ist absolut freiwillig und gerne mit dir verbunden gewesen, das weißt du und das wird auch so bleiben. Auch wenn sie diese Erfahrung zum Teil aufgewühlt hat, hat sie sie doch eingeführt in eine Welt von völlig anderen Möglichkeiten, als sie sie bisher kannten oder für möglich gehalten hätten. Natürlich ist das ein Prozess sich damit zurechtzufinden aber sie erkennen alle das Geschenk darin. Die Öffnung hin zur Liebe, das ist was du schenkst, was du immer geschenkt hast und was jeder Einzelne dann damit macht, hast du immer ihnen überlassen. Du hast sie ihren eigenen Weg finden lassen mit der göttlichen Kraft in Verbindung zu treten. Obwohl viele dir diese Rolle gerne übertragen hätten, hast du dies nie zugelassen. Im Gegenteil, dann hast du sie umso vehementer erinnert ihr eigenes inneres Licht zu finden und ihren Weg der Meisterschaft zu gehen, ihre Verbindung zur göttlichen Kraft zu kultivieren. Du fungierst mehr so als Türöffner, liebevoller Wegbegleiter und Freund. Und das nur, weil dir einst die Tür geöffnet wurde. Jeden Menschen als eine Meisterseele zu begreifen, das ist ein völlig anderes Weltbild, als es diese von Hierarchien geprägten Organisationen anbieten. Diese Vorkommnisse dienen einzig und allein dazu darüber hinauszuwachsen, was du längst getan hast und einige sind noch dabei das zu tun. Du lässt niemanden auf dem Gedanken ausruhen, dir einfach untergeordnet zu sein. Dieser Gedanke ist dir höchst zuwider, weil er so gar nicht der Wahrheit entspricht. Es sind einfach unterschiedliche Erfahrungen, die einzelne gemacht haben, unterschiedliche Punkte ihrer Reise, wo die Menschen stehen. Du kannst vielleicht bei dem ein oder anderen weiterhelfen, so wie du auch gerne Hilfe annimmst, weil es ein Miteinander ist und das hast du längst begriffen. Ein Miteinander in Liebe.

Wenn du jetzt ein ungutes Gefühl hast das zu veröffentlichen, zeigt dir das nur wie der Opfer-Täter-Mechanismus funktioniert. Dies gehört durchbrochen mittels Selbstermächtigung. Es bedeutet einfach, nicht stehen zu bleiben, bei dem was geschehen ist, sondern in Transformation wieder einmal Stroh zu Gold zu spinnen. Wenn nur ein kleinster Anteil von dir sich als Opfer fühlt, ist dieser kleinste Anteil zu heilen und wieder nach Hause zu führen. Es ist ihm zu versichern, dass du für ihn sorgen kannst und dass du kraftvoll genug bist zu deiner Herzensbotschaft zu stehen – auch öffentlich. Nichts und niemand hat Macht über dich, sofern du sie ihm nicht gibst. Du behältst die Macht einfach bei dir. Die Macht der Liebe, der Gleichgültigkeit. Es ist dir gleich gültig, was kommt. Es hat gleiche Gültigkeit. Wenn es Liebe ist, bist du bereit es anzunehmen, wenn es nicht Liebe ist, bist du bereit es zu transformieren. Gleich gültig. Jemand, der Stroh zu Gold zu spinnen vermag, wird aus allem Liebe hervorbringen. Das ist der violette Strahl, das ist Transformation, das ist dein Leben.

Es geht dabei nicht darum, dass du nicht wertschätzt was du bekommen hast. Dein Leben, das du auch der Liebe zu Yoga gewidmet hast, zeigt ja ganz genau wieviel Wundervolles du empfangen hast, das du bereit bist weiterzuführen. Im Gegenteil, noch heute erfüllt dich eine tiefe Dankbarkeit für die Liebe und wertvollen Lehren, die du empfangen hast, die du weitergeben darfst. Einzig was nicht Liebe ist, lässt du da, lässt du zurück. Diese tiefe Dankbarkeit begleitet dich weiterhin. Du hast dir nicht verboten deine Lehrer für ihre Liebe und das Wertvolle was sie dir gegeben haben zu lieben. Das wäre nicht zielführend. Du liebst den Menschen, die Seele, nicht unbedingt die Tat. Du liebst um der Liebe willen und weil du Liebe bist. Du liebst, weil du dich von deiner Identifikation Liebe zu sein nicht weg bewegen willst. Das heißt nicht, dass du alles mit dir erlaubst oder dass jeder in deiner Nähe sein kann, der sich nicht an die Gesetze der Liebe hält. Das heißt aber sehr wohl, dass du imstande bist von der Ferne aus weiter zu lieben, vor allem für das Wundervolle, das du erhalten hast und die wertvollen Lektionen. Du könntest ohne diese Liebe deinen Weg mit Yoga nicht zum Gedeihen bringen und das weißt du. Du liebst um deinetwillen und um der Liebe willen. Man könnte sogar sagen, dass deine Zurechtweisung beziehungsweise dein Fortgang ein Ausdruck deiner Liebe war und ist. Denn du warst nicht bereit, ihnen etwas durchgehen zu lassen, das nicht Liebe ist und hast damit wiederum geehrt, was du von ihnen empfangen hast an Lehren und an Liebe.

Ich verstehe es einfach nicht, wenn ich nur einen Hauch von der Liebe abweiche, fühle ich mich so mies, dass ich in Rekordzeit zur Liebe zurückfinde, zurückgehe. Wie soll ein Mensch, der in seiner Yogapraxis so weit fortgeschritten war jemals solche Taten vollführen können, die so von der Liebe abweichen? Indem sie ihre Praxis verlieren. Indem sie sich ausruhen auf einer einst erreichten Meisterschaft. Indem sie die Frequenzen der Welt über sich bestimmen lassen, anstatt sie selbst mit ihrer Liebe zu bestimmen. Es ging auch um falsch verstandene Loyalität, dem „Vorgesetzten“ gegenüber und der Vorstellung von Zölibat gegenüber. Es war ein Zeitgeist geprägt von Märtyrertum und nicht von freudvollem Dienst am Nächsten, was immer die Bedürfnisse des Einzelnen miteinschließt. Es ist notwendig mit der Zeit zu gehen, am Puls der Zeit zu bleiben, denn sonst lebst du in der Vergangenheit und da findet kein Leben statt. Nur die Erinnerung an Leben. Es waren andere Voraussetzungen als sie es heute sind. In einer Gesellschaft von heute hat ein solches Verhalten nicht oder nur sehr kurzfristig Bestand. Diese Dinge, die da passiert sind, gehören einfach zu einem alten Resonanzbild der Erde. Ihr seid gerade dabei dies in Heilung zu führen und in ein völlig neues Resonanzbild der Erde hineinzuwachsen, alles andere ist, wenn nicht bereits, dann sehr bald schon sad history. Trotz ihrer Abweichungen von der Liebe haben diese Lehrer das neue Resonanzbild der Erde maßgeblich mitgestaltet und auf den Weg gebracht und dafür ist ihnen zu danken und ihnen deine Dankbarkeit sicher.

Guru bedeutet der, der dich zum Licht führt. Die äußeren Gurus fallen möglicherweise weg, um sich ganz auf den inneren Guru zu konzentrieren, um sich auf die eigene Verbindung zur göttlichen Kraft zu konzentrieren, was dich aber nicht davon abhält sie weiter zu lieben und zu ehren, und vor allem das, was sie dir gebracht haben. Wenn die Liebe nicht fließen darf, wird das, was du von ihnen bekommen hast, nicht gedeihen können. Du liebst einfach weiterhin, weil es deiner Natur entspricht und du gehst mit dieser Liebe weiter.

Du erinnerst dich gerade daran, als wir dir gesagt haben: Ehre deine Meister.
Jetzt hast du deine Antwort, wie das gemeint war. Du nimmst die Liebe mit, den Rest führst du in Transformation und du ehrst sie für das ganze Geschenk. Das Geschenk was du an Schönem empfangen hast und das Geschenk der Kraft über sich hinauszuwachsen in die eigene Meisterschaft.

Gemeinschaft, Liebe, Frieden.

14.12.2020

Heute ist ein besonderer Tag. Neumond plus einer Sonnenfinsternis. Die neue Zeit nimmt immer mehr Fahrt auf und heute ist ein so ein Knotenpunkt, ein Gongschlag für die neue Zeit. Weitere dieser Ereignisse stehen heuer noch bevor, besonders am 17.12.2020, 19.12.2020 und am 21.12.2020, welcher der Tag der Wintersonnenwende ist. Diese Tage helfen euch im besonderen Maße euch an die neue Zeit anzupassen, sie willkommen zu heißen und die neue Periode in eurem Leben, die von Herzbewusstsein geprägt sein wird, einzuläuten oder zu verstärken. Diese Tage dienen besonders dazu ein Ritual durchzuführen, eine Meditation abzuhalten oder sich einfach mit einer schönen Tasse Tee in Ruhe zu besinnen und das Neue in dich einfließen zu lassen, das Neue in dir Früchte bringen zu lassen. Es geht um eine Weichenlegung, um eine Wegweisung, es geht um Visionen und Tagträume, wie genau dein Leben aussehen soll. Und falls du schon eine Ahnung hast davon, was du verstärken willst in deinem Leben, wo du deinen Fokus draufgeben willst, was du einladen willst in dein Leben, was du ausprobieren oder erleben willst, dann empfiehlt es sich sehr die Zeit bis zur Wintersonnenwende am 21.12.2020 dafür zu nutzen diesbezüglich einen Anfang zu machen und seien die Schritte auch noch so klein.

Diese Tage sind hoch energetisch aufgeladen. Sie laden dich ein in die neue Zeit. Sie führen dich praktisch in die neue Zeit. Sie sind die neue Zeit, zumindest in einer Art Samenlegung und deshalb, wenn du Samen hast, die du gerne legen willst, wo es dir besonders wertvoll wäre, dass sie in deinem Leben aufgehen können, sodann nutze gerne die momentan verstärkt bereit gestellte Energie und nutze die Zeit bis zur Wintersonnenwende. Denn alles, was jetzt geschieht, wird verstärkt werden und am 21.12. in eine Art Backup, in einer Art Sicherung deines Fortschritts in dein Wesen eingespeichert werden. Was willst du da also noch mitnehmen? Was ist dir wichtig? Wofür schlägt dein Herz? Findet euch gerne zusammen und feiert diese Tage, die die neue Zeit so mächtig in euer Leben bringen. Am 21.12.2020 erleben die Menschen ein besonderes Ereignis, das auch der „Stern zu Bethlehem“ genannt wird. Zu Christi Geburt war diese Konstellation ebenfalls am Sternenhimmel zu beobachten. Sie leuchtete so hell und strahlend, dass die Weisen ihren Weg finden konnten, dass sich ihnen das Ereignis der Geburt Jesu angekündigt wurde. Eine Meisterseele wurde geboren.

Dies ist auch ein Sinnbild für die neue Zeit, nur dass in euch das Meisterhafte geboren werden darf. Es sind so viele Menschen auf der Erde, die in sich diese Geburt der Meisterschaft längst begonnen haben und erleben. Das hier bezieht sich längst nicht mehr auf einen Stall und eine Krippe, sondern auf die Meisterschaft in jedem einzelnen, die nun gefragt ist und bereit ist ans Licht zu kommen. Es ist der Tag der längsten Nacht, wo es sich wieder wendet zum Licht hin und alles, was du in dir zum Licht führen willst, alles was in dir beleuchtet werden darf, alles was in dir Licht ist, kommt hervor, ist bereit geheilt, gesehen, erlebt und in die Meisterschaft geführt zu werden. Diese Zeit ist eine ganz besondere Zeit voller Wunder, starker Energien, der Ausbalancierung und der Heilung. Was auch immer du in die nächsten Schritte deines Lebens mitnehmen möchtest, vielleicht magst du es in deinen Fokus rücken und mit in deine Meditationen nehmen. Gemeinschaft, Liebe, Frieden. Die Energien bis zum Ende dieses Jahres bieten euch eine Art Finetuning, eine Feineinstellung zur Vorbereitung auf die Energien des Jahres 2021 und darüber hinaus.

Die Liebe findet dich

13.12.2020

Im Prinzip braucht es nur deine bewusste Entscheidung mit deiner Seele, mit der göttlichen Kraft, mit der Liebe zusammen zu arbeiten und dann bist du offen für diese Kooperation, für die Eingebungen, die dann kommen, für die Ideen, die in Liebe ihren Weg zu dir finden. Mehr braucht es wirklich nicht als diese Bereitschaft der Kooperation und die Bereitschaft der Umsetzung. Du bist dann offen. Du hörst dann zu. Du achtest dann auf Eingebungen, Geistesblitze oder „Zufälle“ die ihren Weg zu dir finden und bist damit in der Lage damit etwas zu machen. Du bist damit in der Lage deine eigenen Erfahrungen zu machen mit dieser Kooperation und wie weit sie dich in deinem Leben bringen wird. Es ist eine Erweiterung deiner Liebesfähigkeit, deiner Selbstfürsorge und deiner Lebensqualität, deiner Lebensfreude. Das alles steht jedem menschlichen Wesen bevor. Manche sind schon etwas mehr fortgeschritten auf diesem Weg und können andere dabei liebevoll begleiten auch indem sie vorleben, was möglich ist. Manche beginnen diese zauberhafte Reise gerade erst und sind sehr willkommen im Reigen der herzoffenen Menschen. Diese Reise ist die zauberhafteste und wundervollste Reise, die du haben kannst. Sie ist voller Möglichkeiten und Überraschungen. Sie ist voller Momente überschäumender Liebe. Bitte mache dich offen dafür, so du es noch nicht bist und signalisiere deine Bereitschaft für die göttliche Kooperation und dann lass dich staunen, was alles möglich ist, wieviel Liebe den Weg zu dir findet.

Du wirst staunen Liebes, das sagen wir dir gleich.

Wandlung geschieht durch mich, durch meine Liebe

12.12.2020

Ich liebe meinen Körper so wie er ist. Ich bedanke mich bei meinem Körper, dass er mir so viele wunderbare Erlebnisse ermöglicht hat. Ich liebe mich, denn Liebe ist meine Natur. Mich zu lieben ist ganz natürlich. Auch wenn ich mich weiterentwickeln und entfalten möchte, liebe ich mich jetzt schon vollkommen, so wie ich bin. Ich bin liebenswert. Ich blühe unter meiner Obhut auf. Körperlich, geistig, emotional, spirituell. Die Liebe ist, was ich bin. Ich bin Liebe, Frieden, Freude, Weisheit, Glückseligkeit. Je öfter ich diese Erfahrung mache, desto mehr wird sich mein Körper dieser Wahrheit anpassen, diesen Gegebenheiten anpassen. Ich begrüße diese Anpassung. Ich bin vollkommen befähigt mich liebevoll durch diesen Anpassungsprozess durch zu begleiten. Mein Körper ist ein Wunder und bringt mich zum Staunen. Ich bin mir vollkommen in Liebe zugeneigt. Liebevolles Handeln wird durch mich auf allen Ebenen sichtbar. Auch körperlich. Meine geistige Öffnung zur Liebe hin, hat eine körperliche Öffnung zur Liebe hin zur Folge. Mein Körper beginnt die Liebe immer mehr zu verkörpern, immer mehr sichtbar zu machen und ich helfe ihm bei dem Prozess, wo ich nur kann. Ich sorge für eine gute Umgebung, Nahrung, Wasser, Bewegung, Ruhe, Schlaf. All das im ausreichenden Ausmaß. Mein Körper blüht unter meiner Obhut auf.

Ich bin schön. Ich bin schön, so wie ich bin. Ich bin schön von innen und von außen. Meine Schönheit liegt in der Liebe, die ich bin. Meine körperliche Schönheit ist einzig eine Reflexion der Schönheit in mir. Ich sehe meine körperliche Schönheit jetzt. So wie ich bin jetzt. Ich danke für meinen wundervollen Körper, mit all seinen Funktionen, Möglichkeiten und Erfahrungen, die er mir anbietet. Ich kann berühren und berührt werden. Ich kann Erfahrungen sammeln. Ich kann in Begegnung kommen. Die Liebe die ich bin, bringt meinen Körper in Wandlung, sodass er immer mehr Liebe halten kann und immer mehr Liebe widerspiegeln kann. Ich bin gekommen, um Liebe zu verkörpern und deshalb behandle ich mich äußerst liebevoll und fürsorglich. Die Liebe, die ich für mich empfinde, die Liebe, die durch mich sichtbar wird, zeigt sich auch für andere, berührt auch andere, inspiriert auch andere.

Jeder Atemzug ist reine Liebe. Jeder Atemzug ist Expansion in Liebe. Jeder Atemzug erlaubt mir mehr Liebe aufzunehmen und mehr Liebe zu teilen. Tief zu atmen fällt mir leicht. Ich nehme mit jedem Atemzug die Liebe aller Zeiten in mich auf und verkörpere sie immer mehr. Jeder Atemzug ist reine Freude. Jeder Atemzug ist Veränderung in Liebe. Meine Atmung ist tief und vollkommen. Meine Atmung ist tiefer als je zuvor. In mir atmet Gott. In mir atmet die Liebe aller Zeiten. In mir atmet die Welt. Mein Atem bringt Liebe in die Welt. Der Körper der Erde beginnt die Liebe abzubilden, die ich in mir halte. Der Körper der Erde beginnt die Liebe sichtbar zu machen, die ich halte, die wir halten. Ich begleite den Körper der Erde liebevoll bei diesem Prozess und bedanke mich für das Zuhause, das er mir hier bietet. Mein Körper und der Körper der Erde sind eins. Je mehr Liebe durch mich und meinen Körper sichtbar wird, desto mehr Liebe wird sichtbar durch den Körper der Erde. Der Körper der Erde trägt Liebe, Licht und Freude. Er wandelt sich in Licht, Liebe und Freude. JETZT. Diese Wandlung ist ein Geschenk. Ich erlaube diese Wandlung jetzt. An meinem eigenen Körper und am Körper dieser Erde. Ich bin dankbar für diese Wandlung und für die Freuden, die sie bringen wird. DANKE. DANKE. DANKE.

Mein Körper ist ein Geschenk und als solches behandle ich ihn. Mit ausgesuchter Liebe, Güte, Freundlichkeit und Zuvorkommenheit. Mein Körper kann Liebe halten und Liebe sichtbar machen. Mein Körper kann Liebe fühlbar machen. Mein Körper ist ein Sende- und Empfangsgerät für Liebe. Ich empfinde größte Liebe und Wertschätzung für ihn und diese Liebe und Wertschätzung hat einen Welleneffekt auf alles Leben auf der Erde. Alles wird berührt davon und darf in sich Wandlung finden zu noch mehr Liebe, noch mehr Freude, Frieden und Glückseligkeit. DANKE. DANKE. DANKE.

Geistige Expansion führt zu körperlicher Anpassung. Ihr nennt das auch Evolution. Liebe ist Expansion und unabhängig von Raum und Zeit. Liebe ist Ewigkeit. Gib der Ewigkeit deine Aufmerksamkeit. Lass die Liebe in deinen Körper, in jede Zelle einfließen und lass sie dich neu organisieren.

Die Materie folgt dem Geist. IMMER.

Fall deeply, completely, madly, head over heels in love with yourself.

Thank you for the miracle, that you are

11.12.2020

Ich bin die Veränderung. Ich bin die Liebe. Ich sende Liebe in meine Partnerschaft. Ich heile meine alten Beziehungen, indem ich jetzt meine Liebe dorthin schicke. Meine alten Partnerschaften sind wundervoll und heilend, jetzt in meinen Augen. Die Liebe strömt aus meinem Herzen zu meinen alten Beziehungen, zu meiner jetzigen Beziehung und zu meiner zukünftigen Beziehung.

Ich sende dir meine Liebe, denn ich bin Liebe. Ich sende dir meine Freude. Du bist meine Freude. Ich sende dir meine Zärtlichkeit. Ich schenke dir mein Herz. Ich schenke dir meine Loyalität. Ich schenke dir meine Liebe und meine Freude und zeige sie dir offen und ehrlich. Ich zeige dir, was du mir wert bist. Ich zeige dir, wie sehr ich dich verehre, wie sehr ich dich liebe. Ich helfe dir bei deiner Entwicklung. Es macht mir Spaß, dich bei deiner Entfaltung zu beobachten. Ich helfe dir auf deinem Weg, denn ich bin Liebe. Danke, dass du mir auf meinem Weg hilfst, immer geholfen hast. Ich bin für dich da.

Schon bevor ich dich kannte, habe ich alles nur für dich gemacht. Das ist mir jetzt klar. Ich auch.

Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht

10.12.2020

In dir braucht es eine Lösung, was auch immer es ist, das dich unwohl fühlen lässt. Dann folgt das Außen von allein. Selbst wenn nicht, bist du im Frieden und kannst deine Entscheidungen von da aus treffen und deine Handlungen entsprechend setzen. Im Frieden zu sein bedeutet nicht unbedingt mit allem einverstanden zu sein, sondern es bedeutet Eigenverantwortung und Selbstfürsorge, es bedeutet dich zur Liebe zurück zu führen und nicht erst zu warten bis die Umstände super sind oder das jemand für dich übernimmt, ja manchmal ist Hilfe natürlich hilfreich, aber auch schon selbst etwas zu tun, nämlich die sogenannte spirituelle Praxis, die dich wieder in Ausrichtung und in Verbindung mit der Liebe bringt. Die dir Zugang verschafft zu Eingebungen und Lösungen, zu Glauben und Vertrauen, oder dir zumindest zu mehr Geduld verhilft. Die Perspektive der Liebe einzunehmen ist so wichtig. Natürlich kannst du es kaum erwarten, wenn sich die ein oder anderen Hindernisse auflösen und du individuell oder alle kollektiv eine befreitere, schönere Zukunft erleben könnt.

Zwei Dinge verpasst du dann aber womöglich: Die Geschenke, Chancen, Freuden und Wunder dieser Zeit, dieses Augenblicks jetzt und die Liebe, die es braucht, um den Dingen ihre natürliche Entfaltung zu lassen. Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn du daran ziehst, das weißt du doch und dennoch ertappst du dich immer wieder dabei wie du auf der Wiese herumliegst und an den Grashalmen ziehst. Lächle darüber. Sei geduldig mit dir. Liebe dich und dann steh auf und genieße diesen Sommertag auf der Wiese. Genieße, was du jetzt haben kannst und lass das Gras seiner eigenen göttlich perfekten Entfaltung folgen. Ehe du es dich versiehst, ist es so weit herangewachsen, dass es dich beim Durchgehen glatt in den Nasenlöchern kitzelt und du es fühlen und riechen kannst, ganz nah bei dir.

 

Du musst nicht zu allem eine Meinung haben aber eine Haltung

09.12.2020

Es sind so viele Informationen im Umlauf und du kannst sie nicht alle verarbeiten. Du kannst dir nicht überall ein Bild davon machen aus deinem Verstand heraus. Das ist bei der Flut an Informationen einfach nicht möglich. Manches würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen, um wirklich alle Fakten aufzudecken und sich eine Meinung bilden zu können. Manches braucht auch seine Zeit, bis sich die Zusammenhänge offenlegen. Die Menschheit lernt gerade besonders auch mit offenen Fragen zu leben. Und dennoch, was in deinem Leben auftaucht, was dich triggert, was dich berührt, was dich stört, was sich nicht gut anfühlt, das darf hier sein, um geheilt zu werden. In dir, in der Welt. Im Grunde, sobald es dir auffällt, was auch immer es ist, darfst du es in dir in Heilung führen, in dir und für die gesamte Menschheit. Du musst die Lösung dazu nicht kennen, du musst nicht jeden Schritt des Weges dazu kennen aber mit deiner Aufmerksamkeit, indem du um eine Lösung bittest, Bereitschaft für eine göttliche Lösung signalisierst, bereitest du diese auch vor.

Es ist nicht möglich alles zu kennen und abschätzen zu können, es ist auch nicht notwendig dir überall eine Meinung gebildet zu haben, was aber möglich ist, ist eine Haltung zu kultivieren. Eine Haltung des Friedens, der Liebe, der inneren Kraft und Zuversicht und von hier aus unterstützend einzuwirken und Einfluss zu nehmen, was bedeutet Liebe zu teilen. Wenn du dich irgendwo berufen fühlst Missstände aufzudecken, dann bitte tu das. Tu das friedvoll, aus deiner Kraft heraus. Aus der Liebe. Aus dem Frieden. Von dieser Vibration aus, von diesem Platz aus werden deine Botschaften kraftvoll sein. Du kannst aber schon viel bewirken, wenn du diese Situation mit Licht und Liebe umgibst, wenn du die Beteiligten segnest, sooft dir diese Situation in den Sinn kommt, sooft sie dich triggert, ängstigt oder aufregt. Wenn du für den bestmöglichen Ausgang der Situation betest. Was auch immer da ist, führe es in die Transformation – in den Frieden.

Wenn es in dir Frieden gefunden kann, kann es das auch in der Welt. Das Außen folgt immer den inneren Gegebenheiten und je mehr Menschen den Frieden in sich halten, desto friedvoller ist die Welt, das Außen wird sich danach richten müssen, dürfen. Es geht nicht anders. Das ist das Gesetz von Ursache und Wirkung. Deshalb setze die Ursache in dir immer weise. Stehe gerne auf und beziehe Stellung, schließt euch gerne zusammen aber in Frieden und für das, was ihr wollt, mehr Frieden, mehr Liebe, mehr Respekt, mehr Freiheit, mehr Kooperation, mehr Wahrheit, mehr Aufklärung, Gleichberechtigung … und so wird es kommen.

Everyone is the master of their own path

08.12.2020

Du bist in Ordnung damit, dass sich die Menschen in letzter Konsequenz, wenn sie sich nicht mehr anders zu helfen wissen, selbst an die göttliche Kraft, die auch in ihnen wohnt, wenden. Das ist der Weg, zu dem du jedes Wesen hinführen willst. Alles andere wäre Ungleichheit, Abhängigkeit, es wäre die Idee, der eine ist besser als der andere. Das ist nicht wahr. Jeder hat diese Weisheit in sich und sie kann dort erfahren werden. Jeder kann seinen eigenen Draht haben und aufbauen zur Liebe Gottes. Ja du bist jemand, der für andere eine Menge Hinweisschilder aufstellt, um diesen Zugang leichter zu finden. Du bist Botschafter und Sprachrohr dieser Liebe. Durch dein Angebot, der Nächstenliebe, der Begleitung, der spirituellen Erfahrung aber das geht immer nur soweit, wie der andere wieder Halt gefunden hat im eigenen Zutrauen, in der Selbstliebe, sodass er oder sie die nächsten Schritte selbst findet. Wir meinen damit einfach eine Begleitung anzubieten, ohne dem anderen den Weg abnehmen zu wollen. Einfach eine Ermutigung diese Anbindung an die Liebe zu entdecken und zu leben. Natürlich könnt ihr den Weg gemeinsam gehen. Natürlich inspiriert ihr einander. Du bietest einfach zahlreiche Möglichkeiten an, du zeigst, wie du es gemacht hast und du lässt die Menschen selbst finden, was für sie passt. Was sie umsetzen. Wo sie ihre Liebe und Kraft finden.

Wo du am meisten Einfluss nimmst, ist, durch dein Vorleben, durch dein Beispiel. Du zeigst was möglich ist. Du hast gezeigt, wie du in deinem Leben mehrmals Stroh zu Gold gesponnen hast. Du kannst Wunder bewirken, nicht nur für dich und du kannst fürsorglich sein. In aller erster Linie für dich, was den Menschen um dich immer das Vertrauen bringt, dass du auch mit ihnen behutsam und fürsorglich umgehen wirst. Du hast keine Ahnung wie stark das wirkt. Wie stark Menschen davon beeinflusst oder sagen wir dadurch inspiriert werden. Also mache es, was dir Stärke verleiht, was dich aufblühen lässt und Zuversicht gibt. Mache das weiter. Biete es an. Teile deine Erfahrungen und dann sieh, wie die Menschen ihre eigenen, individuellen Wege finden mit der Liebe verbunden zu bleiben.

Da wo du in dir ein starkes Fundament findest, kannst du auch anderen, wenn nötig, behilflich sein. Das hast du früh begriffen. Du hast begriffen, dass wenn du nicht auf dich achtest, du auch nichts zu geben hast und du gibst ja so gerne. Noch dazu wirkt es immer so, als ob jemand Wasser predigt und Wein trinkt, wenn du das, was du vorschlägst, nicht selbst umgesetzt hast. Das ist für dich auch der Grund mit einer absoluten Klarheit hinter deinem Weg zu stehen. Denn es geht dir um Glaubwürdigkeit. Nicht um Perfektion, denn jeder darf stolpern und seinen Weg zurückfinden, sondern um einen Weg, eine klar erkennbare Richtung, eine gewisse Authentizität. Mehr nicht. Lass weiterhin zu, dass die Menschen ihren eigenen Weg dazu finden. Niemand braucht irgendjemandem sein Schicksal abzunehmen. Es wäre wenig ermutigend, wenn du jemanden für so schwach hältst, das nicht selbst tragen zu können. Lass es bei ihm. Das heißt, bleib bei dir und von hier aus schenkst du deine Einsichten, liebevolle Ermutigungen und Hinweise. Von da aus offerierst du deine Gebete und deine Begleitung. Du weißt, was alles als Mensch zu meistern ist, du bist den Weg zahlreich gegangen, aus wahrhaft schwierigen Situationen heraus zum Licht und es hat dich erfreut so über dich hinaus zu wachsen, so über dich hinaus gewachsen zu sein. Es hat dich deine innere Stärke erkennen lassen. Also wenn du einen Rat, eine Begleitung, eine Hilfe anbietest, dann achte darauf andere zu ermutigen, dass sie es ebenso können, in ihre Stärke und ihre Kraft zu kommen, wie du immer und wie du es wieder tun wirst, wenn nötig.

Dein Ziel ist es nie das kleine Kind sein Leben lang an der Hand zu führen, sondern es liebevoll in die Selbständigkeit zu begleiten und trotzdem da zu sein, wenn du gebraucht wirst. Und so seid ihr alle diese Kinder, die manchmal Hilfe annehmen und manchmal Hilfe geben können. Alle lernen immer voneinander. Was du also schenken kannst, ist, Vertrauen. Du kannst Hoffnung schenken, indem du an den anderen glaubst, indem du für ihn betest und ihn der göttlichen Kraft anvertraust, und ja die ein oder andere Eingebung umsetzt, wenn du sie bekommst, um zu helfen. Mit ein paar kleinen Schubsern zur rechten Zeit ist derjenige dann wieder übern Berg und kann von hier aus selbst navigieren und herausfinden, wo die Liebe für ihn am größten ist.

Ich lasse dein Schicksal bei dir. Ich brauche es nicht zu übernehmen. Der Versuch würde dir übermitteln, dass ich dich für nicht stark genug halte. Du bist aber stark genug. Das weiß ich und du darfst es auch herausfinden.

Das ist auch der Vorteil an dem geschriebenen Wort hier. Jeder kann sich seine Ermutigung, Inspiration und Hilfestellung daraus rausziehen, die für ihn passt. Er kann das andere einfach so stehen lassen. Manches davon wird ihn nicht betreffen, dafür lernt er aber andere Sichtweisen, Lebensweisen und Zugänge kennen. Manches wird erst später einen Sinn ergeben. Manches wird erst später abgeholt. Hier kann sich jeder nehmen, was passt und wann es passt, denn es ist frei verfügbar.

Das Leben ist und bleibt eine einzige Überraschung

07.12.2020

Manche Tage scheinen so rasant abzulaufen, manche scheinen sich so dahinzuschleppen. Es liegt ein Wert in beidem, sowohl dem langsamen als auch den bewegten Teil des Flusses des Lebens. Manchmal scheinen sich die Ereignisse nur so zu überschlagen aber du genießt es mit auf dieser Welle zu reiten. Du genießt es einfach, die Energie auf diese Art zu nutzen, wo eine Tür nach der anderen aufgeht und du nur noch durchgehst, mit gehst, mit dem was sich dir anbietet zu machen oder zu sein. Du genießt das sehr, denn dann hast du das Gefühl es geht etwas voran. Diese anderen Tage, die mit einer ruhigeren Energie daherkommen, hast du mittlerweile auch gelernt zu genießen. Da bleibt viel Zeit für Muße, für Kontemplation, um sich auszuruhen, die Seele baumeln zu lassen und eine bewegte, kraftvolle Vorwärtsbewegung damit vorzubereiten.

Du wirst erkennen, dass sich dahinter ein Muster verbirgt. Kraftvolle Vorwärtsbewegungen finden ihre Abwechslung durch kraftvolle Ruhe und je mehr du beide Seiten genießen kannst, wann immer sie sich anbieten, desto mehr fühlst du dich im Fluss der Liebe und geführt. Du gehst mit der Welle und nicht dagegen. Das ist die Kunst und das genießt du dann auch, wenn es dir gelingt. Gegen die Welle zu gehen, wäre in dem Fall schwierig. Es würde bedeuten, wenn in dir alles auf Ruhe geschalten ist, eine Bewegung erzwingen zu wollen oder umgekehrt, den Drang zur Bewegung, wenn er da ist, beruhigen zu wollen und damit auch dagegen zu gehen, was sich dir anbietet und dir damit erleichtert wird. Du wirst damit immer mehr draufkommen, dass sich nicht alles planen lässt, so wie es dir das ganze heurige Jahr wohl gezeigt hat, aber, dass du vollständig befähigt bist mit dem Gefühl zu gehen, mit dem Moment und den Energien, die er dir jetzt anbietet, die er dir jetzt anbieten will. Das ist, was ihr lernt 2020. Da ist wo euch euer Verstand nur sehr begrenzt dienlich sein kann. Ihr lernt sozusagen eine völlig neue Klaviatur kennen. Es ist als ob du das 10-Finger-Tippsystem lernen willst. Du lernst es nie, wenn du immer auf die Tasten siehst. Deshalb siehst du weg oder deckst die Sicht zu den Tasten ab, damit du ein Gefühl bekommst für die Tastatur und wie sie bedient wird. Am Anfang ist das womöglich ein wenig holprig aber irgendwann hast du den Dreh raus und kannst ohne auf die Tasten zu sehen, alles tippen, was du willst.

Ähnlich ist das Jahr 2020 eine Art neue Klaviatur auf der ihr alle tippen lernt. Denn hier geht es um die Navigation mit dem Herz, mit dem Fühlen, mit dem Herzbewusstsein. Es passiert so viel, dass der Verstand sowieso nicht nachkommt und was da vor euch steht, sieht er sowieso nicht. Daher die neue Klaviatur, daher die Tastatur, auf der du dich zunächst noch etwas zurechtfinden musst und blind herumtippst. Nach und nach bist du vertraut damit, gehst du mit den Energien, anstatt sie zu bekämpfen, gehst du mit der Ruhe und mit der Bewegung, wann immer sie angesagt ist, du gehst mit dem Herzen und von da aus ergeben sich immer die nächsten Schritte, dann wann sie zu gehen sind. Das Leben ist und bleibt eine einzige Überraschung. Du darfst das genießen. Du darfst die Entwicklung dieser Fähigkeiten in dir und durch dich genießen. Denn diese Fähigkeiten tragen dich eins zu eins in die neue Zeit. Besonders 2021 und die Zeit danach werden sie ihre Anwendung finden und das ist die Vorbereitung dazu was du heuer erlebt hast. Du kannst mitgehen. Du kannst dich darauf einlassen. Du tippst schon recht gut und es wird besser und besser. Alles was du übst, darin wirst du besser. Das kannst du nicht verhindern ;-)  

Je vertrauter du mit dieser Klaviatur, mit der Tastatur dieser Zeit bist, desto mehr wird es dir Spaß machen zu tippen, desto flüssiger wirst du darauf schreiben. Das ist was geschieht: Herznavigation in Aktion.

Vertraust du dir, dass du in diesem Leben in Fülle bist?

06.12.2020

Kein Geld der Welt kann dir Sicherheit geben, wenn du nicht die Sicherheit in dir spürst, dass du geborgen und versorgt bist mit allem, was du brauchst und mehr noch mit allem, was dir gut tut. Gott sorgt für dich – immer. Wenn du dieses Gefühl verankert hast, kannst du Geld haben oder nicht, wenn du Vertrauen hast, hast du immer alles und einen festen Glauben, dass für dich gesorgt ist, als Tochter, als Sohn Gottes. Folge deinen Eingebungen und deinem Herzen weiterhin und du bist sicher. Wie du es bisher getan hast und sicher warst. So viele machen gerade in grenzwertigen, schwierigen und herausfordernden Situationen die Erfahrung, sich an die Liebe Gottes anvertrauen zu wollen und anvertrauen zu können. Deshalb ist auch diese Erfahrung so wertvoll für viele. So viele haben nicht wie du diese Erfahrung gemacht, dass man sich auch in dieser Hinsicht auf den Spirit verlassen kann, was die Finanzen angeht. Du hast uns vertraut, du hast deinem Herzensweg vertraut und das obwohl er finanziell bisher recht holprig war und weit weg war davon wo du vorher warst. Das wird nun anders werden aber es hat diesen Weg gebraucht, damit du einsiehst, dass du auch da nicht verlassen bist, dass Glück und Lebensfreude nicht von Geld abhängt oder dieser „Sicherheit“, sondern dass Sicherheit einzig und allein nur da gefunden werden kann, wo du in Verbindung bist mit Gott, alles andere kommt hinten nach wie von selbst. Du hast jahrelang vertraut und auch diesen Bereich in die Hände Gottes zu geben, was du kürzlich wieder voll getan hast, ist der Gipfel dieses Vertrauens.

Du hast gefragt und bist dem Rat gefolgt, denn du hast nicht vor ganz an den Rand zu gehen und wieder von vorne anzufangen. Das ist nicht dein Ziel. Denn du stellst das nicht in Zweifel. Du kannst das. Du könntest das meistern. Deshalb ist es nicht mehr notwendig für dich. Diese Erfahrung hast du in den letzten Jahren zur Genüge gemacht. Für dich ist nun eine höhere Stufe bestimmt. Lass die anderen Menschen diese Erfahrung machen, sofern es auf ihrem Seelenplan ist. Es ist wichtig auf dem Weg ihrer spirituellen Entwicklung, es macht sie unabhängig und stark. Viele Menschen, die diese Erfahrung jetzt machen, zwingen auch das Große und Ganze in ein anderes, in ein neues System, in eine Versorgung für alle. Es ist wichtig, dass das geschieht. Bemitleide sie nicht. Ehre sie dafür. Du hast diesen Part bereits erfüllt. Er ist abgehakt.

Vergib dir die Unbewusstheit.
Vergib dir den Irrglauben der Schuld.
Vergib dir den Irrglauben im Mangel zu leben und erkenne wo die Fülle ist und fühle das in deinem wunderbaren Körper, sowohl in den Gefühlen, als auch in der Physis.

Vertraust du dir, dass du in diesem Leben in Fülle bist?

Vertraue in das Geld, es ist nur Energie. Vertraust du dir, vertraust du ins Leben, lebst du in der Fülle und dann ist auch dein finanzielles Konto sehr füllevoll gefüllt. Geld ist Vertrauen. Vertrauen ins Leben. Vertrauen in den Austausch. Aber da haben wir eben schon die nächste Hürde. Vertraust du in den Austausch in der Welt? Vertraust du darauf, wenn du einatmest, dass du nehmen kannst und wenn du ausatmest alles geben kannst? Vertraust du darauf, dass die Welt dich trägt?

 

Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen oder trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung?

Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern? Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn aber Gott schon das Gras so kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen in den Ofen geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen!

Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen? Denn nach alldem streben die Heiden. Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht. Sucht aber zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit; dann wird euch alles andere dazugegeben.

Matthäus 6,25-33

Ich will frei sein.

05.12.2020

Wir möchten dir ein Beispiel bringen. Wenn du eine Frau beobachtest, die sich von ihrem Mann unterdrücken lässt, die immer mehr von ihm bestimmt und gegängelt wird, die immer mehr Freiheiten verliert, aufgrund der Beziehung zu ihm, wo sich das Netz immer weiter zu zieht, in dieser ungesunden Beziehung geprägt von Abhängigkeiten finanzieller, emotionaler oder jeglicher anderer Natur. Wenn du diese Frau im Geiste vor dir siehst, ist dir einfach klar, dass sie irgendwann, irgendwann aufstehen wird müssen, in sich die Kraft finden wird müssen, um sich diesem Szenario nachhaltig zu entziehen. Natürlich kann sie Hilfe dafür in Anspruch nehmen aber irgendwann braucht es von ihr die bewusste Entscheidung: Da mach ich nicht mehr mit. Das lasse ich mir nicht mehr gefallen. Das erlaube ich nicht in meiner Welt. Und genau diese Entscheidung bringt ein Spektrum von anderen Möglichkeiten und Hilfe auf den Plan, was sie sich so vielleicht niemals vorstellen hat können und was sie in die Bereicherung führt und in die Unabhängigkeit von dem Mann in diesem Beispiel.

Siehst du also? Dieses Spiel der Abhängigkeit kann auf sehr vielen verschiedenen Ebenen gespielt werden und ist bereit ausgespielt zu sein. Während dir bei der Beobachtung dieser Frau, wohl sicherlich klar ist, dass sie sich von ihm zu befreien hat, um irgendeinen weiteren wertvollen Schritt setzen zu können, der auf diesem aufbaut, ist es dir vielleicht nicht so klar, dass das mit den persönlichen Abhängigkeiten und Süchten genau dasselbe Thema ist. Nur anders ausgespielt. Mit einem anderen Schauplatz. Aber das Thema ist haargenau dasselbe: Sich klein zu halten. Sich zufrieden geben mit der Situation. Lieber mitgehen mit dem gewohnten Schmerz, als Neues zu wagen. Erlauben, dass etwas oder jemand Gewalt über dich haben kann. Das sind alles Themen die geheilt werden. Individuell und kollektiv. Während du Mitgefühl hättest mit einer solchen Frau, hast du auch Mitgefühl, das heißt auch Einsicht für dich? Kannst du hier stark werden für dich? Für alle? Für die, die dich lieben und dich so gerne befreit sehen wollen davon, die sich so sehr noch mehr Liebe und Bereicherung für dich wünschen. Je mehr Verletzung du in deinem Leben erlaubst und das auf allen Ebenen, vor allem jene gegen dich selbst, desto schwerfälliger, schmerzhafter und insgesamt dunkler wird dein Leben ablaufen. Je mehr Öffnung du für die Liebe erlaubst, desto weniger zugänglich bist du für die dunkle Schwere. Je dichter, je schwerer, je langsam schwingender deine Gewohnheiten sind, desto schwieriger die Erfahrung.

Du kannst dich hin zum Licht öffnen. Du willst es auch und du kannst damit Erfahrungen in dein Leben ziehen, die sich leicht und freudvoll anfühlen. Bei diesem Beispiel dieser Frau: Wenn sie endlich gegangen ist, beginnt für sie ein völlig neues Leben und nichts von dieser alten Schwere und Dichte kann für sie mehr attraktiv sein, jetzt wo sie sich befreit hat und den Weg in Richtung von immer mehr Licht und Freude gewählt hat. Sie hat sich wohl lange Gedanken gemacht, wie ihr Leben wohl nachher sein würde aber einmal befreit davon, einmal diese Freiheit genossen zu haben, macht sie zu einem völlig neuen Menschen, der nicht mehr auf das anspricht, wovon sie sich befreit hat. Sie wird so einen Weg nicht mehr wählen. Das ist ebenso der Fall mit den schädlich zugeführten Substanzen, mit den Süchten. Die Befreiung ist nichts, was in euch Angst hervorrufen sollte. Es ist ein Grund zur Freude. Es ist ein Fest des Lichtes und der Liebe. Niemand hat jemals bereut frei von etwas zu sein, das ihm geschadet hat. Frei zu sein. Lass dir das auf der Zunge zergehen. Wirklich frei. Befreit. Willst du also weiter die Frau sein in dieser ungesunden Beziehung? Wo alle, die so eine Erfahrung bereits hinter sich haben und sich befreien konnten, sie ansehen und wissen, welche Schritte sie zu gehen hat, welche Schritte unvermeidlich sind? Oder willst du frei sein? Wirklich frei.

Was ist spirituelle Praxis?

04.12.2020

Es geht um einen Prozess dich selbst energetisch zu erheben. Das würden wir als spirituelle Praxis bezeichnen. Yoga, Meditation, der Aufenthalt in der Natur, Gebete, Gesänge und dergleichen und das in Ausrichtung auf das Höchste, in Ausrichtung und Verbindung mit der kosmischen Liebe, universellen Kraft, mit der Liebe, die du Gott nennst, in Verbindung mit deinem Vater, wird spirituelle Praxis genannt. Es ist ein aktives Verbunden-sein-wollen und Verbindung aufrechterhalten.

Um sich letztlich dieser Liebe immer mehr nähern zu können, mit dieser Kraft immer stärker in Verbindung treten zu können, gibt es keinen anderen Weg, als die Entbindung von deiner Abhängigkeit. Jegliche Form von körperlicher Sucht und physischer sowie psychischer Abhängigkeit ist etwas, das dich klein hält, das dich in dem Bezugsrahmen festhält klein und bedürftig zu sein. Dies aufzugeben ist ein notwendiger Schritt. Du musst es nur wollen. Bitte um Hilfe und sie wird dir gewährt. Liebe ist Freiheit und somit ungleich von Abhängigkeit und den Weg der Liebe zu gehen, bedeutet frei zu sein, von dem was dich schwächt, körperlich, geistig und emotional.

Das ist ebenfalls ein Schritt, den du nicht nur für dich tust, sondern gleichzeitig auch ein Thema, das du in dir für die ganze Menschheit heilst. Das heißt jede Form von Drogen, von schädigenden Substanzen, dürfen ihren Weg aus deinem Leben finden und aus deinem Körper finden. Je eher du damit beginnst, desto besser, desto leichter wird dir der Wandel in eine lichtvollere Welt fallen und so kannst du eine gesündere, offene, freudvolle Zukunft umarmen nach der du dich so sehnst. Das ist jetzt anzugehen. Zögere nicht einen Tag länger. Wir haben deine Gebete dazu gehört. Lege es einfach ab und es ist von dir genommen. Jetzt. Und du wirst es nie wieder aufnehmen. Nie wieder brauchen. Und sollte dich tatsächlich jemand fragen, warum du das beendet hast, dann sage schlicht: Es ist besser so. Stehe voll Kraft und Liebe zu dieser deiner Entscheidung, die kraftvolle Wellen der Liebe in dein Leben bringen wird, für dich und deine Lieben. Es ist vollbracht. Lege ab, was nicht zu dir gehört, um für das offen zu sein, was dich bereichert und dir dienlich ist. Du bist dran.

What if I become my sweetest friend?

Das Licht und die Liebe halten für den Wandel

03.12.2020

Der Prozess in eine Beziehung zu kommen, ist geprägt von Annäherung und Abstand halten, sich sozusagen zurück zu ziehen, sich neu zu sammeln und dann erneut in eine Begegnung zu kommen. Dieses Vertrauen, dass das möglich ist, entsteht nicht über Nacht. Das ist ein Prozess. Jedes Mal, wo man zurückkommt, sich wieder auf einander bezieht, sich beiderseits auf einander beziehen will, auf die vereinbarte Beziehung, sei es eine Freundschaft, eine familiäre Beziehung oder eine Liebesbeziehung als Paar, vertieft man die Beziehung, fügt ihr noch etwas zu, was sie wertvoll macht oder zumindest wertvoll machen kann. Dabei ist es wichtig, den anderen zu sehen, den anderen wahrzunehmen, wo er steht und was er braucht, was ihn beschäftigt und doch dabei bei sich zu bleiben. Es ist keine Selbstaufgabe. Es ist keine Verschmelzung in dem Sinn, sondern nur eine Anerkennung und Wertschätzung, von dem was ist, in einem selbst und im anderen und ist damit eine Verbindung. Nur wenn du dich selbst anerkennst, ja sogar liebst, kannst du eine solche Beziehung haben. Was erst recht bedeutet sich selbst nicht aufzugeben. Weil das allerdings in euren vergangenen Beziehungen doch schon mal passiert ist, weil es irgendwann einmal von euch als Ideal einer Beziehung gesehen wurde, diese Selbstaufgabe, ist es auch das, was Angst in euch hervor ruft. Einerseits sich zu zeigen und den anderen anzunehmen, andererseits aber auch bei sich zu bleiben. Weil man dann womöglich Ablehnung fürchtet. Weil man eben schon mal die Erfahrung gemacht hat, dann abgelehnt worden zu sein.

Wenn ihr alle keine einzige Beziehung hinter euch gehabt hättet, hättet ihr natürlich weniger Erfahrung, weniger Reife aber sicher auch weniger Angst. Diese Angst gilt es zu überwinden und das geht nur, indem man sich zeigt und indem man wertschätzt, wenn der andere sich zeigt, wie er ist. Das heißt nicht, dass es sich nicht ändern darf. Das zeigt nur, dass genug Vertrauensbasis oder sagen wir sogar Mut und Selbstliebe da ist, zu sich zu stehen, wie es jetzt ist und von da aus zu wachsen. Das ist wozu ihr gekommen seid: Vollkommen andere Beziehungen zu kreieren und das nämlich auf allen Ebenen, die vollständig aus dem Herzen heraus kommen und deshalb keine Angst vor Ablehnung mehr kennen beziehungsweise vor einer damit verbundenen Verletzung. In dem Moment, wo du dich mit der Ablehnung identifizierst nämlich, gehst du in den Glaubenssatz nicht liebenswert zu sein. Was per se eine Verletzung ist und natürlich aus der Sicht deines Herzens, deiner Seele nicht stimmen kann. Deshalb muss deine Geschichte anders lauten. Die Ablehnung von dir, dir selbst gegenüber, ist das erste was Heilung finden wird, auf allen Ebenen und dann sollte es doch einmal vorkommen, dass jemand dich ablehnt, heißt das nicht, dass du nicht wertvoll bist, sondern einfach nicht passend für ihn oder sie. Es heißt auch, dass es etwas besseres geben muss für dich. Wenn es aber doch passt und es von beiden Seiten in eine Beziehung führen soll, dann bedeutet der räumliche Abstand keine Ablehnung per se. Du kannst es auch mehr so als ein „Bereit-Machen“ für den anderen sehen. Es gibt Beziehungen, die sind so stark, so kraftvoll, so überraschend ergreifend, dass es einfach eine Zeit brauchen kann, bis beide Individuen die Schritte gemacht haben, um in die gemeinsame Großartigkeit hineinzuwachsen. Um das auszufüllen, ausfüllen zu können, was sie spüren, dass sie gemeinsam sein können. Diese Schritte sind zu tun und auch nicht zu beschleunigen. Den damit verbundenen Abstand, der rein physisch ist, persönlich zu nehmen, wäre schlicht schade. Denn es ist der einzige Weg zur Annäherung und deshalb findet er statt. Es gibt einfach verschiedene Arten und Qualitäten von Beziehungen. Es gibt stark herzöffnende Liebe, wo es einfach kein Ausweichen gibt, sondern nur ein schrittweises annähern, immer tiefer die Liebe schöpfend, erfahrend und genießend.

Jeder Schritt des Weges ist wertvoll. Behutsam auf die Freiwilligkeit, die Öffnung des anderen zu achten, das Nein auch zu respektieren gilt auch hier, obwohl es wohl nicht dazu gesagt werden muss, denn in solch einer Beziehung, würde dieser fehlende Respekt von beiden gleichermaßen als so schmerzvoll empfunden werden, sodass es schnell abgestellt werden wird, von beiden. Es ist eben nicht unbedingt so, dass man es so sehr, so unbedingt wollte, dass man es erzwingen wollte oder so. Sondern oft sogar im Gegenteil, dass man mit aller Macht versucht hat, dem anderen und damit dieser Beziehung auszuweichen, weil man einfach gespürt hat, was für eine Transformation das bräuchte, was das alles mit einem macht, wie viele Ängste da zu heilen sind. Viele dieser Paare laufen lange vor einander, auch abwechselnd weg, bis sie schließlich einsehen müssen, dass der Weg gemeinsam verläuft, unabhängig von einer räumlichen Trennung und mit dieser Einsicht und der damit verbundenen Liebe kommt auch die Kraft, diese Heilung, Transformation und Wandlung einzuleiten und durchzuleben, die es braucht, damit die beiden gemeinsam so großartig sein können, wie sie es längst gefühlt haben, dass sie es zusammen sind oder sein können.

Dies bringt einfach neue Möglichkeiten auf Beziehungsebene für alle mit sich. Wenn dieser Weg in dieser Tiefe einmal gegangen wurde, ist er sozusagen verfügbar auf dieser Welt und mehr und mehr werden sich dem Prozess anschließen. Der da bedeutet: Ganz und vollständig in eine Beziehung zu kommen. Den anderen zu sehen. Die Möglichkeit zur Verbindung zu haben und doch auch bei sich zu bleiben. Sich selbst und die eigene Selbstfürsorge nicht zu verlieren und sie von da aus um die für den Partner zu erweitern. Dieser Wandel innerhalb von Beziehungen bringt auch einen Wandel in die Welt, denn von hier aus startet eine weitere Welle der Liebe und das auf ganz persönlicher Ebene, von dort, wo es am meisten berührt. Viele Beziehungen, die die Chance haben bestehen zu bleiben, bekommen jetzt einen ersten Schub in diese Richtung, wir würden sagen in eine erwachsenere, lichtvollere Variante einer Partnerschaft zu kommen und von dort aus gemeinsam weiter zu wachsen. Und manche bereiten sich erst auf die stärkste ihnen mögliche Verbindung vor, indem sie in sich diese Stärke und Heilung, diese Wandlung manifestieren, um dann in die Gemeinsamkeit zu gehen.

Bitte lasst zu, dass das geschieht. Lasst euch gemeinsam zu mehr Licht wachsen. Unterstützt euch dabei gegenseitig. Nehmt einander mit auf diese Reise. Kommuniziert darüber, was euch helfen kann auf dem Weg, euch mehr zu öffnen, euch mehr der gemeinsamen Liebe anzuvertrauen. Heilung geschieht auf so vielen Ebenen. Während viele Lichthalter und Lichtschöpfer die Liebe und das Licht jetzt halten, damit sich auf der Erde so viel wandeln kann, so halten innerhalb einer Partnerschaft, als auch Freundschaft, sowie innerhalb jeglicher Form von Beziehung, die Menschen auch ihr Licht und Liebe füreinander, sodass der andere einen sicheren Ort für seine Wandlungsprozesse vorfindet und sich ihnen in Liebe anvertrauen kann. Diesen sicheren Ort kreiert ihr nicht nur für euch, oder lasst ihn euch halten, ihr haltet ihn auch für die Welt und er wird für die Welt gehalten – auch von der Ebene der geistigen Welt.

Deine Entscheidung

02.12.2020

Wenn du in deiner Dankbarkeit bist, kannst du nicht gleichzeitig jemanden angreifen. Du kannst nicht im Widerstand sein und du kannst dich nicht selbst verletzen. Wenn du in deinem Atem bist ebenso. Dies alles mag für dich lächerlich erscheinen in Augenblicken größter Not und Angst aber probiere es doch mal. Bleibe so lange im tiefen Atem, bleibe so lange in der bewussten Dankbarkeit, bis die Angst, Not und damit der Wunsch jemanden anderen anzugreifen verschwindet und du wieder bei dir ankommst. Bei dir Zuhause. Du brauchst dann niemanden anderen für dein Glück oder Unglück verantwortlich zu machen, denn du hast das selbst in die Hand genommen. Du achtest auf dich selbst. Das ist der Wandel, den du vollführst und das kannst wirklich nur du machen. Du hast all das Wissen, du hast die Mittel, die einfachen Techniken, nur gilt es diese auch anzuwenden. Denn das ist deine Hilfe, nach der du dich so sehnst. Die Hilfe kommt nicht von außen, ja manchmal auch, aber das ist nur kurzfristig, um dir auf die Beine zu helfen. Die Hilfe kommt von innen, von dir. Du kannst dir auch ein Wort im Geiste wiederholen, wenn es schwierig wird und die Angst, die Verzweiflung, die Not und damit dieser Drang um sich zu schlagen überhandnimmt. Du kannst zum Beispiel das Wort „Liebe“ wählen und dieses wiederholen oder du wählst einen dir wertvollen Begleiter aus der geistigen Welt wie Jesus, einen Engel oder wo du dich Zuhause fühlst, wo du dich anvertrauen kannst, und du wiederholst dessen Namen. Das wird dich beruhigen. Es ist wichtig den Fokus der Gedanken selbst zu wählen und sie nicht durchgehen zu lassen in eine Richtung, die dich nur weiter ängstigt oder verletzt. Du hast es in der Hand. Mehr, als du glaubst. Mehr, als dir bewusst ist.     

Es sind so wunderbare Menschen an deiner Seite aber du fühlst, dass du diesen Schritt gewissermaßen selbst bewältigen musst und bewältigen darfst. Denn davon hängt ab, für wie stark du dich hältst und mit wieviel Selbstvertrauen du in die nächste Phase deines Lebens gehen kannst. Du wirst die Schritte gehen. Du hast alles gelernt und der Sinn der jetzigen Phase ist einzig, dass du das auch anwendest und damit vom Theoretiker zum Praktiker wirst. Vom gelehrigen Schüler zum klaren Anwender. Du spürst dann so etwas wie eine Meisterschaft in dir und damit kommt auch eine Unabhängigkeit. Nicht von der geistigen Welt, sie wird immer an deiner Seite sein aber von jenen, die du zu glauben brauchst, die du in dein Leben zwingen willst. Mit der Unabhängigkeit kehrt eine Ruhe ein. Mit der Ruhe kommt die Festigkeit und die Kraft tiefer in deinen bereits gewählten Weg einzutauchen und deine spirituelle Praxis zu vertiefen. Mit der Vertiefung der Praxis kommt noch mehr Kraft und Zuversicht und noch mehr Unabhängigkeit, von dem, wo du dachtest, dass es unverzichtbar ist in deinem Leben und damit kommst du der Wahrheit immer näher. Nämlich: Du kannst Verbindungen haben, aber du wirst es nicht erzwingen. Du wirst dich dem Leben und dem Weg der Liebe anvertrauen und du wirst es respektieren, wenn sich jemand Abstand von dir wünscht und hoch erhobenen Hauptes deinen Weg weiter gehen. Das ist es, was das Geschenk ist, das du bereit bist abzuholen, wenn du nur diesen ersten Schritt der Dankbarkeit, des Atems und der Rückbesinnung zur Liebe machen willst. Bisher warst du in einer Art Abwärtsspirale gefangen. Jedes bisschen Kraft, das du zurückgewonnen hattest, hast du weiter in den Widerstand gesteckt. Jetzt aber ist deine Chance anders zu entscheiden und deine Kraft in die Liebe zu stecken. Es ist dieselbe Kraft. Du kannst sie konstruktiv oder destruktiv nutzen. Das ist deine Entscheidung. Das bedeutet akribisch zu sein und alles, was nicht Liebe ist, konsequent aus deinem Geist hinauszuschmeißen oder besser gesagt durch Dankbarkeit, deine bewusste Atempraxis und dein gewähltes Wort zu ersetzen.

Der Weg ist gangbar. Er ist möglich und er ist nicht nur möglich. Es wird das Einzige sein, was dich zurück in deine Klarheit und in deine Kraft bringt und von hier lassen sich viel leichter Entscheidungen für die Liebe treffen. Die Liebe, die du bist, die du dir geben kannst und die du verdienst. Es ist gar nicht so schwer, du musst es nur wollen. Willst du dich also besser fühlen? Wir hoffen doch. Wir sind an deiner Seite und helfen dir aber die Schritte können wir dir nicht abnehmen. Es liegt an dir, ob du sie setzt, ob du das, was du gelernt hast anwenden willst oder verkümmern lassen willst. Deine Entscheidung.

Sprecht über die Liebe

01.12.2020

Wir bitten um Liebe von denjenigen, die die Möglichkeiten der heutigen Zeit als befreiend finden und sich darauf freuen, für diejenigen, die sich von den Möglichkeiten bedroht fühlen. Es ist wichtig ihnen vorzuleben, was Möglichkeiten bedeuten, was sie beinhalten und was sie mit dir und deinem Leben machen. Deswegen sagen wir: Sprecht über die Liebe. Sprecht über eure schönen Dinge, die euch widerfahren im Leben. Sprecht über das Gute, das euch widerfahren ist, zumindest das, was ihr als solches bezeichnet. Damit diejenigen, die Angst haben diesen großen Schritt zu machen doch sicher an eurer Hand geleitet auf ihr vermeintliches Glatteis geführt werden können. Denn es ist schon so, dass wenn man sich das erste Mal auf diese Möglichkeiten einlässt, kann es schon sein, dass man bunt und unangenehm hinfällt, vielleicht sogar laut hinfällt. Aber das Hinfallen bedeutet auch eine andere Perspektive einzunehmen und aus dieser heraus ganz neu, kräftig, stark und selbstsicher, wie ein Phönix aus der Asche aufzuerstehen.

Deswegen bitte, liebt diejenigen ganz besonders für ihre Angst. Liebt sie für ihr Zögern. Für ihre lauten, vielleicht sogar bösen Hilferufe. Erkennt in ihnen die Not. Die, die einfach noch nicht das sehen können, was du hinter den Dingen sehen kannst. Deswegen sprecht über diese Dinge, ohne natürlich zu missionieren, sondern einfach die Liebe fließen zu lassen. Also wir können nur bitten, dass diejenigen, die sich als wache Bürger bezeichnen und das in den meisten Fällen auch wahrlich sich wirklich als solches bezeichnen dürfen bis sollen, das Licht halten für diejenigen, die einfach lauten Lärm machen: Bitte liebt sie um ihretwillen. Sie haben jetzt als Masse einen immens großen Schritt zu tun. So wie viele von euch in ihren eigenen Leben wegen großer Nöte tun mussten oder vielleicht noch dabei sind. Erinnert euch zurück, wie das war zu erwachen. Warum seid ihr erwacht? Was war damals los? Was hat dich derart getroffen, dass du es mit dir, so wie es war, nicht mehr ausgehalten hast und dementsprechend eben erwacht bist? Und das ist der große Prozess, der mit ihnen geschieht, deswegen bitten wir: Liebet sie um ihretwillen, damit diese Liebe in sie einfließen kann und sie aus ihrem Alptraum, der es ja auch wirklich ist, wenn man in diesen Nöten feststeckt, erwachen können in die Realität der Liebe. Liebt sie um ihretwillen, so wie ihr um euretwillen geliebt worden seid, als es für euch an die Wandlungsprozesse ging und so wie ihr geliebt werden wollt, vor allem auch dann, wenn ihr Unterstützung brauchen könnt.

Wir wissen, ihr lieben Seelen, dass ihr diesbezüglich so gerne ein spezifisches Datum und eine Jahreszahl hättet, wann die Liebe bereit ist völlig zu übernehmen und all der Lärm der Angst abschwillt. Die Wahrheit ist: Wir würden euch derart Lebenserfahrung wegnehmen, würden wir so etwas äußern, dass es uns nicht im Traum einfallen würde, der göttlichen Schöpfung so etwas zu verwehren. Was wir damit sagen wollen ist: Eine klare präzise Ansage wird aus unserer Ebene wohl kaum gesprochen. Aber wir sprechen ja gerne manchmal auch durch die Blume und deswegen können wir sagen: Es dauert noch länger, als gewünscht, ist aber bedeutend schneller auf dem Weg. Denn dieser große Lärm zerstört in erster Linie die eigene Bodenständigkeit. Das heißt, die Menschen, die jetzt so viel Lärm machen und in ihrer Angst auch in großen Gruppen jetzt auftreten, die stehen auf sehr unstabilem Boden. Weil dieser Boden ganz einfach durch alle geistigen und physischen Konstellationen und Energien, die auf euch einwirken, so sehr angesägt ist, dass diese Bühne einfach zusammenbrechen wird.

Das ist aber nicht einfach nur ein einziger Gongschlag, sondern ein tägliches ein bisschen mehr absinken. Du kannst dir das so wie bei Treibsand oder im Hochmoor vorstellen, dass man einfach absinkt, mehr und mehr und das andere erblüht, erblüht, erblüht. Es ist also ein Geben und Nehmen, ein gegenseitiges in sich hineinfließen. Aber ein konkretes Datum werden wir auch in der Zukunft, wenn wir auf diese Zeit zurückschauen, nicht zu benennen wissen, weil es ein unglaublich flüssiger Prozess ist. Aber wir dürfen sagen, dass die nächsten drei bis fünf Jahre sicher noch wesentlich mit diesem Absinken und Erblühen in diesem Sinne im Vordergrund stehen. In gewissen Bereichen sogar noch länger, aber es ist schon so, dass die nächste Zeit, das kommende Jahr, aber vor allem dieser Monat schon mächtig viel Lärm beim sanften Abknacksen dieser großen Bühnen, die einfach nicht mehr angesagt sind, beinhaltet. Also freut euch auf das jetzige Leben und wisset, der große, befreiende Atem, ist etwas, das jetzt schon zu riechen und zu atmen ist aber es braucht schon noch so ein klein wenig Zeit.

Ein Miteinander im Frieden

30.11.2020

Es wäre schön gewesen, wenn die Menschheit geschlossen dies als Anlass sehen kann, über sich hinaus zu wachsen, indem sie ihren Körper so weit unterstützt und gesund hält, soweit sich um ein intaktes Immunsystem kümmert, indem die Gesellschaft als Ganzes darauf achtet, dass das geschieht. Dieser Schritt mag allerdings für manche momentan zu groß erscheinen, weshalb es für jene eine Erleichterung sein kann, eine Impfung zu erhalten. Dieser Schritt entbindet euch nicht davon in eure eigene Kraft zu kommen, es ist mehr so wie eine Überbrückung für jene, die noch ein wenig Hilfe brauchen können auf dem Weg in ihre eigene Kraft zu kommen. Es ist eine Möglichkeit, sich ein wenig Handlungsspielraum und Zeit zu verschaffen. Also bitte ehrt die Menschen, für den Weg, den sie jetzt gehen. Denn nie wurde ihnen ihre eigene Verletzlichkeit so vor Augen geführt, was immer zur Folge hat, dass sich jedes Individuum jetzt entscheiden kann und wird, ob es bei dieser Auffassung von sich bleibt, bleiben will oder beginnt darüber hinauszuwachsen.

Weil das so ist, dass es unterschiedliche Fortschritte in der Gesellschaft gibt, ist es wichtig, auf die Freiwilligkeit zu achten. Jeder muss und kann selbst entscheiden, was mit seinem Körper geschieht, respektive ob er eine Impfung empfangen möchte oder soll oder eben nicht. Es gibt viele, sehr viele Körper für die diese Notwendigkeit bei weitem nicht besteht und die jeweiligen Personen wissen das auch. Sie sind die Stütze der Gesellschaft, sie zeigen mit ihrem Vorbild was möglich ist und machen anderen Lust auf eben diesen Weg. Sie allerdings brauchen auch etwas Geduld und Mitgefühl für jene, die sich erst auf dem Weg dorthin befinden, die in sich noch so eine Verletzlichkeit wahrnehmen und spüren und die genau jene Verletzlichkeit transformieren dürfen in etwas Größeres, in ihre Stärke. Das braucht eine Menge Entscheidungen und Maßnahmen aber vor allem braucht es ein anderes Denken, eine Veränderung im Selbstverständnis und im Denksystem, was letztlich zu vielen Veränderungen auf allen möglichen Ebenen führen wird. So lange das so ist, dass die Unterschiede innerhalb der Gesellschaft noch so groß sind, bitte gebt mit euren Gedanken und Worten jenen Kraft und Ermutigung, die es brauchen. Denkt dran, als ihr euch selbst in eben diesem Wandlungsprozess befunden habt, was ihr da gebraucht hättet. Wenn es so ist, dass manche diese Hilfestellung Impfung brauchen, dann beeinflusst diese Impfstoffe mit euren zuträglichen Gedanken mit. Macht sie zu einem Wert für die Gesellschaft. Lasst eure Liebe in diesen Entstehungsprozess mit einwirken. Ihr wisst genau, dass es keine Impfung braucht, dass die Liebe, die Dankbarkeit, die einzige Impfung ist, die ihr euch wünscht und so bitten wir euch dieser physischen Entsprechung der Impfung mit der größten Liebe und Dankbarkeit zu versehen, die euch möglich ist, sodass sich jene daran aufrichten können, die diesen Zwischenschritt brauchen.

Die Gesellschaft als Ganzes geht den Weg der Freiwilligkeit. Das heißt also, frei zu entscheiden: Will ich diese Möglichkeit nutzen oder brauche ich sie nicht. Beides soll gleichermaßen Würdigung erfahren. Das ist, was Bestand haben kann und wird, alles andere ist zum Scheitern verurteilt, denn die Zeichen der Zeit erlauben es nicht mehr anders, zumindest nicht dann, wenn es Bestand haben soll. Ehrt jeden Menschen, für den Wandlungsprozess, dem er sich gerade unterzieht. Ehrt besonders alle, die Angst haben, die erschüttert sind und segnet sie mit eurer Liebe im Herzen der Seele. Segnet auch die Entscheidungsträger, dass sie weiterhin diese Freiwilligkeit ehren und die Umstände schaffen, damit eben dies in der Gesellschaft umgesetzt werden kann. Unterstützt sie auch gedanklich dabei mit eurer Liebe und Kraft, mit euren Gebeten. Dies ist ein wesentlicher Schritt der Menschheit. Ein Miteinander im Frieden. Eine Ehrung und ein Respekt vor den Unterschieden und Entscheidungen für das Wohl des Ganzen in Liebe. Ihr wisst, dass der vulnerable Teil der Gesellschaft, in seine Kraft kommen muss, denn das ist der einzige Weg, eine Gesellschaft stark zu halten. Deshalb werdet ihr den Weg dorthin mitgestalten und einander dabei helfen. So wie ihr es immer getan habt. Ihr habt das Wissen und die Fähigkeiten bereits dazu in eurer Gesellschaft und ihr werdet noch mehr davon bekommen, sofern ihr das einmal anwendet, was ihr bereits habt und damit zeigt, was ihr haben wollt, welchen Weg ihr beschreiten wollt. Segnet immer und immer wieder jedes einzelne Individuum mit Licht und Liebe und auch der Erde selbst gebt eure liebevolle Aufmerksamkeit. Der Wandel ist im vollen Gange und du kannst ihn mit deiner Haltung, mit deinen Gedanken und Segnungen mitgestalten.

Ich liebe meinen Körper. Ich schätze ihn als das Wunder, das er ist.

29.11.2020

Wir kennen dich, manchmal kann dir alles nicht schnell genug gehen. Du drängst mit deinem ganzen Wesen, dass es vorwärts geht, dass sich was tut, dass du deine Entwicklung voranbringst, dass die Welt ihre Entwicklung voranbringt. Genau diese Ungeduld hat sich in den letzten Jahren, genau genommen besonders seit 2012 dermaßen gesteigert, dass nun die ganze Welt im Wandel begriffen ist. Diese Ungeduld ist es auch, die euch die Wandlungsprozesse durchstehen lassen, die sich nicht immer nur super angenehm anfühlen aber notwendig sind, um eine neue Stufe zu erreichen. Eine neue Stufe im Bewusstsein des Individuums als auch der Gesellschaft. Vom Einzelnen zum höheren Wir. Sich als Teil einer Vielheit zu begreifen. Das ist ein Punkt, der sich in euch gerade unwiderruflich wandelt. So wird das Wohl des Einzelnen wichtig, weil er Teil einer Vielheit, einer Gemeinschaft ist, wo jeder einzelne zählt. Natürlich zählt auch der freie Wille eines jeden einzelnen und wenn ein Individuum entscheidet nicht weiter an dem Wandlungsprozess, der auf der Erde längst eingeleitet worden ist, teilzunehmen, ist die Entscheidung zu respektieren. Viele Seelen nutzen deshalb in Zeiten großen Wandels und Umbruchs ihre Gelegenheit den Körper zu verlassen. Viele wollen allerdings bewusst dabei sein. Haben sich wie du jahrelang darauf vorbereitet. Viele haben ihr Leben diesem Ziel gewidmet und so soll es sein. Dieser Wandel ist nun nicht aufzuhalten. Ihr hattet sozusagen Kiemen und beginnt an Land zu gehen und das erste Mal durch eure Lungen Sauerstoff zu atmen. Vielleicht hilft dir der Vergleich, wie gravierend der Wandel ist, der der Menschheit bevorsteht, wir würden sogar sagen, wo sie bereits mitten drinnen ist.

Schätze deinen Körper in dieser Zeit besonders wert. In früheren Zeiten mussten Meister, die ein hohes Bewusstsein und Energielevel hatten, ihren Körper verlassen, sie sind sozusagen aufgestiegen. Dieser Wandel aber sieht vor, dass ihr den Körper mitnehmt, also behandelt ihn wie euren besten Freund, wie einen Geliebten, mit großem Respekt und Ehrerbietung, mit all der Würdigung, die euch möglich ist, denn dieser Körper hat schon längst begonnen diesen Wandel einzuläuten und physisch zu machen. Er ist für euch dahingehend einen Marathon gelaufen, sodass er euch Fähigkeiten und Chancen zur Verfügung stellen kann, die ihr euch jetzt beim besten Willen nicht erträumen könntet. Ehrt ihn. Ehrt ihn sehr. Er ist das Wunder. Er ist ein Wunder. Fragt ihn gerne, wie ihr ihn dabei unterstützen könnt. Baut eine vertrauensvolle Beziehung auf. Nutzt die Chance dazu innerlich zu wachsen, indem ihr der weise Begleiter und liebevolle Freund für euren Körper werdet oder seid, den er zweifelsfrei verdient hat. Gebt ihm frische Luft, aufbauende Nahrung und Getränke, auch mal worauf er einfach Lust hat, gebt ihm aber vor allem aufbauende Gedanken und Gefühle. Sprecht liebevoll über ihn. Denkt liebevoll über ihn und ihr werdet sehen wie er aufatmet. Unterstützt ihn so gut ihr könnt. Auch mit Ruhe. Vor allem mit Bewegung und sei sie auch noch so klein. Gebt euch ausreichend Schlaf und pflegt euch im Sinne von Selbstfürsorge. Das alles kann euch helfen, diese Wandlung so sanft und fließend wie möglich zu erleben. Seid das Wunder wozu ihr berufen wurdet. Verkörpert es und lasst den Körper seine Arbeit dazu tun. Hindert ihn nicht mit nicht-liebevollen Gedanken besonders in Bezug auf ihn und sein Wirken. Auf ihn und seine Auswirkung auf euch. Ihr habt es verdient in einem gesunden Körper zu sein und ihr seid besonders in eurer Bewusstseinsentwicklung auf dem Weg dazu. Sobald es also im Geist existiert, wird es eine physische Entsprechung geben. Weshalb wir euch sehr bitten, darauf zu achten, was ihr denkt und auch wie ihr über euren Körper und euch selbst denkt.

Es ist nicht einfach nur eine Veränderung, es ist eine Transformation. Was ist der Unterschied, fragst du dich? Eine Veränderung kann in derselben Frequenz, in derselben Energie, auf demselben Level stattfinden. Eine Transformation bringt dich in eine andere Frequenz, in eine andere Energie, auf ein völlig neues Level. Deshalb erinnern wir euch immer wieder an das Beispiel einer Raupe, die zum Schmetterling wird. Eine Veränderung für die Raupe, wäre so, als ob sie eine Perücke aufsetzt oder als Raupe eine neue Gegend erkundet. Eine Transformation lässt sie zum Schmetterling werden, mit völlig anderen Möglichkeiten, als sie der Raupe zur Verfügung stehen. Also bitte ehrt euren Körper für diesen Prozess mit aller Liebe, Güte und Wertschätzung.

Zu alltäglich für die geistige Welt? Das gibt es nicht.

28.11.2020

Du weißt, dass du auch mit ganz banalen, alltäglichen Fragen zu uns kommen kannst. Weil die geistige Welt immer verfügbar ist und sich immer freut, dir behilflich sein zu können. Viele wagen diesen Schritt nicht aus einem Mangelbewusstsein heraus. Sie denken, wenn es nicht heilig ist, wenn es keine hochtrabenden Themen sind, dann wollen sie uns damit nicht behelligen, um unsere Kapazität nicht einzuschränken. Das sind Gedanken des Mangels und keine Gedanken der Fülle. Das sind Gedanken aus der menschlichen Perspektive aber nicht aus der Göttlichen, wo es keinen Mangel gibt, wo unermesslich Kapazität vorhanden ist und wo denen, die dich lieben, deinen geistigen Begleitern jede Gelegenheit recht ist, dir behilflich sein zu können und sei sie auch noch so klein, so alltäglich und so profan. Je mehr du in allen Bereichen mit der göttlichen Kraft zusammenarbeitest, zusammenwirkst, je mehr du deine Seele, dein Herz befragst, desto mehr wird in dir das Gefühl aufkommen, nicht alles alleine machen zu müssen, behütet und geführt zu sein. Und das bist du auch. Somit bist du niemals allein.

Mit meinem Fortbewegungsmittel dem Auto, wollte ich jetzt eine Entscheidung treffen. Ist es gut das zu behalten, was ich habe oder mich anders zu orientieren in Richtung Elektrofahrzeug?

Ihr setzt auf eine falsche Strategie und das spürst du auch.

Ja ich spüre es aber ich habe noch keine Alternative.

In wenigen Jahren wird eine neue und sichere und vor allem unabhängige Energieform die Märkte erklimmen. Denn, alles gut und schön aber gemäß eurer Bewegungslust, die ihr in den letzten Jahrzehnten immer mehr und mehr ausgedehnt habt, was ja auch in Ordnung ist, reicht diese Elektroenergie nicht aus. Vor allem sind immense Energiepotenziale zu erschaffen um die Versorgung einigermaßen gewähr zu leisten. Ihr treibt dann sozusagen den Teufel mit dem Beelzebub aus oder ihr springt vom Feuer in die Bratpfanne – je nach dem. Also, behalte dir dein Vehikel noch vorerst. Es ist ein gutes Vehikel.

Das stimmt.

Eben und du magst es.

Ja wirklich.

Ja und es ist so auf die Art, wie wenn du ein Kind weggeben würdest.

Ja ich weiß. Ich weiß. Damit habe ich viel erlebt.

Ja da sind eine ganze Menge Emotionen damit verbunden.

Viele. Ja. Da sind wunderbare Menschen drinnen gesessen mit mir.

Ja. Also hast du jetzt deine Antwort.

Gut vielen Dank.

Das Dienen an sich ist das Geschenk

27.11.2020

Wenn du einen Alptraum hast, kann sich das sehr echt anfühlen. Du wachst vielleicht ganz verstört auf und weißt gar nicht, was du jetzt damit anfangen sollst. Diese Gefühle sind wertvoll für dich zur Heilung, denn dort wo du dich noch klein und angreifbar fühlst, dort wo du dich versteckst, verstecken willst und klein halten „willst“, kannst du gleichzeitig nicht in deine Größe kommen, in deiner Größe sein. Es schließt sich aus. Manchmal sind Alpträume eine Warnung aber meistens zeigen sie dir einfach einen Aspekt von dir auf, der Aufmerksamkeit und Heilung bedarf, damit du in deine volle Größe kommen kannst. Natürlich kannst du dir Hilfe holen. Du betest dann ja auch immer intensiv und das Gebet zeigt immer an, dass du bereit bist Hilfe anzunehmen. Dein freier Wille ist damit erfüllt. Du hast um Hilfe gebeten und erhältst sie auch. Dazu musst du gar nicht unbedingt den Kern des Problems kennen. Du hast aber gefühlt, dass es sich so nicht gut anfühlt und das bist du bereit zur Heilung zu übergeben.

Es zeugt immer von Stärke, sich Hilfe zu holen, Hilfe anzunehmen. Je stärker eine Gemeinschaft ist, desto stärker hilft man sich gegenseitig und nutzt die Vorteile, Chancen und Fähigkeiten des gesamten Kollektivs und dazu gehört natürlich auch die geistige Welt von dir wohlwollenden Wesen. Dazu gehört das Gebet und, dass du dich an Gott damit wendest und dann auch aktiv wirst, wenn die Eingebung kommt, was zu tun ist. Manchmal heißt es allerdings auch einfach loszulassen von dem Problem, von der Sorge und die Entfaltung für dich wirken zu lassen. Wenn etwas konkret zu tun ist, wird es an dich adressiert werden. Du wirst es nicht überhören können. Das weißt du doch. Das hat bis jetzt auch immer wunderbar funktioniert. Die Erkenntnis, was der Heilung bedarf, das ist der Schritt, das ist der Kern, das ist das Wesen. Denn wenn du es nicht als Problem begreifst, wie kannst du dann offen für eine Lösung sein? Wie kannst du dann um Hilfe bitten? Wie kannst du das Kollektiv an Helfern anschalten? Kannst du nicht. Und alle möchten und werden zusammenarbeiten, um einem von uns, einen der Gemeinschaft zu dienen, behilflich sein zu können, einfach weil man einander so liebt und weil man begriffen hat, dass es sich um eine Einheit handelt. Damit, wenn du dich als Einheit begreifst, bedeutet das gleichzeitig, dass es allen gut gehen muss, damit die Einheit stark sein kann. Man achtet auf einander, immer.

Was ist es also, dass dir Angst macht? Sichtbar zu werden? Sodass man auf dich aufmerksam wird? Auch weniger wohlwollende Elemente auf dich aufmerksam werden? Du stellst natürlich ein gutes Team auf aber wir möchten dir noch einmal sagen, dass die Dunkelheit sich nicht freiwillig dem Licht stellt, da es das Einzige ist, was sie zu transformieren vermag. Worauf du also für dich zu achten hast, ist, weiterhin Licht zu sein und je stärker du strahlst, je stärker du leuchtest, desto sichtbarer wirst du natürlich aber auch umso weniger angreifbar, weil du darüber stehst. Je stärker du in der Verbundenheit mit der Liebe bleibst, desto weniger bist du erreichbar für das, was nicht Liebe ist und genau das macht die Stärke deines Teams aus, weil man sich hier in tiefster Liebe verbunden ist. Wenn du eine Kerze in einem dunklen Raum anzündest, kann die Dunkelheit der Kerze einfach nichts anhaben. Im Gegenteil, das Kommen des Lichts heißt gleichzeitig, dass sie vergangen ist. Das ist dein Weg. Der Weg der Liebe. Der Weg des Lichts. Der Weg der Transformation. Und ihr seid viele gemeinsam auf diesem Weg und beginnt gerade erst euch richtig zu formieren.

Das was dich in dir davor abhält Licht zu sein, das braucht deine Aufmerksamkeit, wenn es hochkommt, wie in Form eines Alptraums oder auf anderen Wegen. Wenn es hochkommt, sichtbar wird, ist es auch bereit zur Heilung, ist es bereit gesehen zu werden und geheilt zu werden, indem du eben diesen Transformationsprozess einleitest, indem du dir Hilfe holst, auch im Gebet, indem du dein Team aktivierst, dir zur Seite zu stehen. Du wirst das nicht allein machen, wir wissen das, denn das Team, das du dir aufgestellt hast, ist dir viel zu wertvoll. Es ist dir durch deine vergangenen Erlebnisse klar, dass ein Team viel mehr zustande bringen kann als ein Einzelner. Du verlässt dich darauf. Sie sind handverlesen und dir in tiefster Liebe zugeneigt, was natürlich auf Gegenseitigkeit beruht, weshalb du dich einwandfrei auf sie verlassen kannst. Dich oder das Team allerdings in Angst zu stürzen, würde das ganze Gefüge nur schwächen und hier kommt die zentrale Rolle des Glaubens und des Vertrauens. Hier kommt die zentrale Rolle des Wertes der Liebe. Hier kommt auch die zentrale Rolle, der Einheit, die ihr seid, denn immer wenn du den Faden verloren haben solltest, wird es jemanden im Team geben, der bereit ist einzuspringen, der bereit ist das Licht zu halten und dich damit an deine Essenz erinnert, der dir den Weg zurück weist. Du wirst das natürlich auch oft genug selbst tun. Bei dir selbst und anderen.

Du hast bisher immer Wege gefunden alles zum Guten zu wenden und du wirst das weiterhin tun. Du musst nicht alles wissen, du kannst in deinem Verstand nicht alles wissen, darüber haben wir doch schon gesprochen, aber du weißt dir zu helfen, du weißt dein Team zu aktivieren, du weißt wen du fragen kannst und du weißt auf dein Herz zu hören und wirklich, wirklich nichts anderes brauchst du, um dich durch diese Zeiten durchzumanövrieren. Lass die Menschen um dich ihre Aufgaben übernehmen. Sie werden dankbar dafür sein. Lass dich selbst deine Aufgaben besser erfüllen, indem du abgibst, was nicht in deinen Bereich fällt. Das Team ist immer stärker als ein Einzelner und spielt sich zu. Es erhöht das Empfinden von Selbstwert, wenn man dienlich sein darf, vor allem demjenigen, derjenigen oder dasjenigem, wen oder was man liebt. Erlaube diese Erhebung, indem du diese Liebe annimmst und die Menschen ihre Plätze einnehmen lässt. Was deine „Beschützer“ oder Begleiter also tun, ist das Feld der Liebe um dich zu halten und zu vergrößern, so dass du dich innerhalb dessen spielerisch entfalten kannst und dich deinen Aufgaben widmen kannst, was wiederum ihnen dienlich sein wird.

Wir wollen dich an den Tag erinnern, als du fast vergewaltigt worden wärst im Wald. Du hast plötzlich eines felsenfest gewusst, nämlich: „Das ist nicht meine Geschichte. Das ist nicht, was in meinem Leben stattfindet. Das ist nicht mein Lebenslauf.“ Du hast die Kraft in dir gefunden und du hast dich der Liebe anvertraut, denn mit dem Wissen, aus dem Herzen heraus, mit der Gewissheit, dass das nicht deine Story ist, kam die Gewissheit, dass es einen Ausweg geben muss und so war es auch. Der kurzfristige Schock hat dich aber auch sehr klar gemacht über deine Entscheidungen und noch am selben Abend wenige Stunden später, als du gesehen hast, welche wundervolle Wendung diese Situation in dein Leben gebracht hat, und mit ein wenig Hilfe deiner Freunde, eine dicke Umarmung später, hast du den Sinn dahinter erkannt, warst in purer Dankbarkeit und hast damit alle negativen Auswirkungen der Situation spontan geheilt. Wenn du das bereits 2013 konntest, so kannst du das jetzt erst recht, zumal mit so einem wundervollen Team an deiner Seite. Stimmt. Je größer das Feld der Liebe um dich ist, desto leichter wird es dir fallen.

Du hast den Vorfall zur Anzeige gebracht. Du hast dich nicht versteckt und auch wenn er weiter auf freiem Fuß war, warst du wieder in dem Wald. Allein. Ja. Wow. Du hast gewusst, dass du da nicht mehr angreifbar bist. Du hattest das Geschenk schon abgeholt. Es war geheilt, durch deine Dankbarkeit fand die Heilung unmittelbar statt. Durch deinen Aufenthalt im Wald hast du es nur bestätigt, greifbar gemacht, auch für dich. Ja. Und jetzt bist du dankbar für den Alptraum, weil er dir zu so einem wundervollen „Artikel“ verholfen hat. Ja. Siehst Du. Es geht immer nur um Dankbarkeit. Das ist die Meisterschaft. Das ist, wie du deine Geschichte neu erzählst, von „ich bin überfallen worden und bin das Opfer der Umstände“ zu „ich bin darüber hinaus gewachsen und dankbar dafür - dankbar für die Gelegenheit.“ Danke. Gern geschehen.

Deine innere Klarheit zeigt den Weg

26.11.2020

Wenn sich immer wieder dieselben Themen wiederholen, dient das dazu, erstens das Thema vollends abschließen zu können und darüber hinaus zu gehen, hinaus zu wachsen und zweitens dazu, dass du sehen kannst, wie du im Lauf der Zeit anders mit dem Thema umgehst. Das gibt dir ein Feedback, wo du stehst und wie du gewachsen bist. Annehmen hilft, auch wenn es dich nervt schon wieder mit diesem Thema konfrontiert zu sein. Dass es dich nervt, darf natürlich sein, trägt aber nicht zu deiner Ruhe bei, zu deiner Kraft oder Zentriertheit, von welchem Ort du dann über das Geschehene hinauswächst. Sich über die Rolle des Opfers zu erheben bedeutet immer gleichzeitig stark genug zu sein, um jemand anderes in seine Schranken zu verweisen. Das kann schon mal dauern, das braucht mitunter ein gewisses Durchhaltevermögen und eine Aufrechterhaltung der Klarheit. Diese Zeit ist aber gut investiert. Sie ist enorm wertvoll, denn du beweist damit dir und der Welt, dass man mit dir nicht so einfach nicht-liebevoll umspringen kann und das zeichnet sich dann letztlich in deiner Aura, in deinem Verhalten, in deiner Ausstrahlung und deinem Selbstwert ab. Irgendwann ist es so klar, dass diese Grenzüberschreitungen einfach nicht mehr passieren oder raschest korrigiert werden können. Warum? Weil du das nicht anders zulässt. Da fährt die Eisenbahn drüber und das strahlst du dann auch aus. In deiner Haltung, in deiner Körpersprache, in deinem Wesen ist es eingebrannt. Jeder weiß dann gleich, woran er bei dir ist und wie mit dir gut auszukommen ist und das macht in Folge alles leichter. Jeder weiß auch gleichzeitig nicht nur dich zu respektieren, sondern, dass er bei dir sicher ist, denselben Respekt für sich auch einzufordern, sollte es einmal nötig sein. Das schafft unheimliches Vertrauen, das wiederrum schafft große Nähe und Liebe und von hier aus, können Beziehungen auf gesunde Weise wachsen und Intimität fördern.

Also wenn es noch einmal so ist, dass was auch immer sich in dein Leben drängt, deine Aufmerksamkeit versucht zu erhaschen, deine längst gesetzten Grenzen nicht respektiert, siehe ein, dass das Thema als Ganzes bereit ist, sich zu verabschieden aus deinem Leben. Jedes Mal, wenn du deine Grenzen wahrst, wenn du gesunde Grenzen ziehst und einhalten lässt, zeigst du damit, welche Art von Beziehung du nicht nur haben willst, sondern auch welche Art von Beziehung überhaupt möglich ist mit dir und das wiederum bringt Menschen auf den Plan, die diese Vorrausetzungen und Fähigkeiten mitbringen. Siehst du also wie wertvoll das ist? Du kannst dich weiterentwickeln, das hat dein Umgang im Laufe der Zeit mit diesen und ähnlichen Situationen gezeigt. Du bist bereit die Opferhaltung in dir vollends aufzugeben, was gleichzeitig dazu führt, dass mehr Platz ist für die Liebe und denjenigen, der sie mit dir teilen kann und will, da wo es auf Gegenseitigkeit beruht. Da, wo es einen respektvollen Umgang gibt. Du bereitest dich immer vor auf noch mehr Liebe. So könnte man das Leben zusammenfassen. Das ist Expansion. Diese Liebe kommt in allererster Linie von dir selbst, durch deine Entscheidungen, durch deine Fürsorge für dich, dadurch, dass du nicht-liebevolles Verhalten dir gegenüber nicht duldest und spiegelt sich letztlich dann auch in deinen Beziehungen wider.

Also wenn so ein Thema noch einmal für eine Runde bei dir reinschaut: Sieh das Wachstum, das bereits bei dir geschehen ist, allein in diesem Jahr oder in den letzten beiden Jahren, gerne auch in den letzten fünf oder zehn Jahren. Sieh, dass es gekommen ist, um wahrlich in die Vollendung geführt zu werden durch dich. Habe Geduld und sitze es aus. Es wird bald vorbei sein und indem du wieder gezeigt hast, dass du nicht bereit bist kleinbeizugeben, zeigst du ganz klar, was du erlaubst, denn was du erlaubst, wird sich fortsetzen. Halte dein Durchhaltevermögen aufrecht, konzentriere dich auf das, was dir wertvoll und schön ist und verbinde dich mit der Liebe in deiner spirituellen Praxis.

Die Aussendung der 12 Jünger

25.11.2020

Und Jesus rief die 12 zu sich und gab ihnen die Kraft und die Vollmacht alle Dämonen auszutreiben und die Kranken gesund zu machen und er sandte sie aus mit dem Auftrag das Evangelium zu verkünden und zu heilen. Und er sagte zu ihnen: „Nehmt nichts mit auf den Weg. Keinen Wanderstab und keine Vorratstaschen, kein Brot, kein Geld und kein zweites Hemd. Bleibt in dem Haus, in dem ihr einkehrt, bis ihr den Ort wieder verlasst. Wenn euch aber die Leute in einer Stadt nicht aufnehmen wollen, dann geht weg und schüttelt den Staub von euren Füßen zum Zeugnis gegen sie.“ Die 12 machten sich auf und sie wanderten von Dorf zu Dorf und sie verkündeten das Evangelium und heilten überall die Kranken.

Wir grüßen dich im Namen des allumfassenden Seins und der kosmischen Liebe, die du Gott nennst. Wir haben dir mit Freuden diese Stelle als Geschenk und gleichzeitig als Schlüssel für die nächste Tür auf deinem Lebensweg mitgebracht. Geliebtes Kind, es erfreut uns überaus, wie ernst du unsere Worte, unsere Empfehlungen genommen hast und auch weiter nimmst. Denn das hat dich letztendlich zu der Überzeugung gebracht, aus eigenen Erfahrungen, nicht das, was wir dir sagten, sondern das, was du dadurch erfahren durftest, dass es in dir liegt und an dir liegt, dir dein Königreich hier auf Erden zu erschaffen. Wichtig ist, dass du dich nicht einlullen lässt von deinen kleinen Einflüsterern, doch ein bisschen nachzulassen, doch ein bisschen zu vergessen, doch ein bisschen undiszipliniert zu sein. Das ist die Gefahr für den Meister, der schon seine ersten Erfolge einfahren konnte. Weil es nicht selbstverständlich ist und auch nicht automatisch ist, sondern es immer auf dem Gesetz von Ursache und Wirkung beruht. Und heute, geliebtes Wesen, geht es um die nächste Tür, sie zu öffnen und wir senden dich hinaus. Und wenn hier steht, du sollst kein zweites Hemd, keine Vorratstasche, keinen Geldbeutel und kein zweites Paar Sandalen mitnehmen, dann heißt das nicht, du sollst arm sein, du sollst alles Irdische, alles Materielle loslassen. Nein, das hat Symbolcharakter, diese Botschaft, und sie bedeutet in Wahrheit:

Nimm kein Misstrauen mit.
Nimm keine Zweifel mit.
Nimm keine Ängste mit.
Nimm all das nicht mit was für dich nur spiritueller Ballast ist, psychischer Ballast und was dich hindern könnte wahre Wunder zu tun.

Wenn dein Verstand jetzt meint, das sind sehr hochtrabende Worte, verweise ihn auf den Platz, auf den er hingehört, nämlich in den Platz der Ausführungen, den die Seele gebietet. Dein Verstand hat hierbei nichts zu melden, weil er sich ja ständig in seinen Begrenzungen tagtäglich herumschlägt. Aufgrund seiner alten Erfahrungen und aufgrund natürlich auch der negativen Erfahrungen. Also hat es keinen Platz.

Du lebst aus deinem Herzen.
Du sprichst aus deinem Herzen.
Du handelst aus deinem Herzen.
Du denkst aus deinem Herzen.

Das ist die Botschaft.

Deswegen haben wir dir auch empfohlen dein Herz klar und rein zu machen. Ja natürlich gibt es immer wieder neue Verschmutzungen. Ja natürlich gibt es immer wieder neue Einladungen und Herausforderungen aber du merkst ja an deinem eigenen Leben, an deiner Lebensqualität und an deinem Lebensweg, dass du aufgrund eines reinen Herzens, das Zuhause von dir Seele, auch keinen Mangel zu leiden brauchst und keine Materie zu fürchten brauchst, dass sie übermaß über dich einbrechen könnte. Wir meinen jetzt deinen finanziellen Aspekt. Dein Bruder, den du Jesus, den Christus nennst, hat niemals gesagt, du solltest arm sein, du solltest alles hergeben und den Armen schenken. Nein, er hat gesagt, es ist deines Vaters und wir sprechen von deinem Vater, es ist deines Vaters Wille dir ein Königreich auf Erden zu schenken und nicht erst dann, wenn dein Körper verbraucht ist, du als Mensch keine Freude und als Frau keine Lust mehr empfinden kannst. Nein, hier ist dein Königreich. Alles andere kommt hintennach wie von selbst. Aber das hat ja noch eine ganz geraume Anzahl von Jahrzehnten Zeit.

So, du gehst also hinaus. So wie du es jetzt genaugenommen ja auch tust. Aber, es geht jetzt noch ein bisschen weiter. Denn das, was du betreibst, an was du Yoga nennst, ist ja nur der Türöffner. Und das bedeutet, dass du die Menschen, so wie wir es damals schon sagten auch unterrichten oder um es geschäftsmäßig zum Ausdruck zu bringen, trainieren sollst. Denn nur im Einklang, der drei, von Geist, Seele und Körper ist ein erfolgreiches und weitestgehend gesundes Leben möglich. Und das ist der Auftrag und du wirst hinaus gehen, wir wissen das, und du wirst Freude daran haben, trotz deinen jungen Jahren älteren Menschen aber auch natürlich gleichaltrigen oder jüngeren gleichzeitig mit deinem Angebot auch weitere Hilfestellungen anzubieten. Natürlich immer in Form mit Yoga, denn da bist du präzise ausgebildet. Aber wer sagt dir, dass du während des Yogas nicht eine Meditation leiten kannst, begleiten kannst? Wer sagt dir, dass du während einer Stellung nicht das positive Denken in die ganze Essenz des Körpers und des Geistes des Menschen einfließen lassen kannst? Dass diese Menschen, die bei dir diesen Unterricht nehmen, dies atmen lernen, dies in sich aufnehmen und spüren lernen? Du bist weit mehr als eine sogenannte Yogalehrerin. Du bist ja auch schon im Publizieren aber was dein Geist noch nicht glaubt, ist, dass du Wunder wirken kannst. Und das zeigt wiederum nur auf deine eigene Begrenzung. Du bist ein machtvolles Geistkraftwesen und wir haben es dir erklärt beim letzten Mal. Jetzt geht es sozusagen in deine nächste Klasse und wir begleiten dich dabei. Wir können es nicht für dich tun aber wir können dich unterstützen, wir können dir Mut machen.

So setzte dich Zuhause einmal in Ruhe hin. Nimm ein gutes schönes Blatt Papier und male für dich ein violettes Licht-Ei. Ein Licht-Ei, das ein tiefes violett ausstrahlt und inmitten des Eis du selbst enthalten bist. Denn das ist dein künftiges Symbol. Wie ein Embryo im Bauch der Mutter liegt, so bist du in diesem Licht-Ei geschützt und behütet und genährt von der Liebe Gottes, deines, unseres Vaters. Male es so groß, dass du jeden Tag ihm begegnen musst, weil es an einem prägnanten Platz auf einer Wand hängt. Meditiere während du es zeichnest, gestaltest, malst. Es geht nicht um künstlerische Schönheit, es geht darum, dass du dich, wenn du es malst, dich mit dem göttlichen Geist der Weisheit und der Transformation miteinbeziehst, dich als Teil dessen siehst. Dich im Licht-Ei ist auch weiters das Symbol, dass du neues Leben in die Welt bringst. Ein neues Lebensgefühl für die Menschen. Und kränke dich nicht, wenn es da und dort Absagen gibt auf deinem Weg von Dorf zu Dorf oder nennen wir es von Betrieb zu Betrieb. Lass keine Anhaftungen an dir zu. Sei bedacht, dass dein Herz immer frei ist und voll Vertrauen an deine himmlische Führung.

2020: Der Geburtsvorbereitungskurs. Bereit für die orgasmische Geburt des Neuen?

24.11.2020

Es ist ähnlich wie bei einer Schwangerschaft. Wenn das Kind einmal im Bauch ist, muss es raus, darf es geboren werden. Wie kommt es aber in den Bauch? Diesem Ereignis gehen unzählige Schritte voraus. Es beginnt mit der Idee einer Partnerschaft, mit einer wertvollen, zauberhaften Verbindung. Du willst sie vertiefen, dein Gegenüber auch und ihr habt dahingehend dasselbe Ziel, eure Liebe sichtbar zu machen und zu einer Schöpfung, zu einem Geschöpf werden zu lassen. Von da an geht ihr in die Verbindung, um diese Vision, diese Idee, diesen Gedanken wahr werden zu lassen und wie eingangs erwähnt, wenn das Kind erstmal im Bauch ist, muss es raus, in die Welt. Von da an beginnt das Abenteuer Leben für euch gemeinsam. So ähnlich wie dieser Prozess sind auch eure geistigen Schöpfungen und Unternehmungen, Träume und Wünsche, die aus dem Herzen kommen. Sie werden durch euch geschöpft, sie kommen durch euch, ihr haucht dem Leben ein mit eurer Idee und Vision und eurer Begeisterung. Mit euren Tagträumen und konkreten Handlungen in diese Richtung. Irgendwann ist dies dann bereit für die Materialisierung, für die Geburt. Wenn die Idee, Vision und Begeisterung, das heißt die Liebe dahinter so stark ist, muss es einfach raus. Es ist wie ein Samenkorn, das sich öffnet, um den Keimling durchstoßen zu lassen und ihn zur Sonne hin wachsen zu lassen. Das ist, was jetzt geschieht. Die Ideen, die Leidenschaften, die Visionen, denen ihr oft schon jahrelang geistig nachgegangen seid, bekommen jetzt ihre Bühne realisiert zu werden. Das ist Berufung. Es ist ein Ruf, der sich mit deinem Herzen deckt, der in dir Begeisterung findet, der dich größer werden lässt.

Einige fühlen sich vielleicht zurzeit noch so wie in einer Schwangerschaft. Sie schleppen den mittlerweile recht fülligen Bauch ihrer Ideen, Visionen, Träume und Begeisterung schon eine ganze Weile mit sich rum. Sie haben viel für deren Verwirklichung bereits getan. Sie hängen lange schon in ihren Tagträumen diesen Gedanken nach. Der Bauch in dieser Schwangerschaft ist schon recht füllig geworden und auch wenn eine neue Lebensphase bald beginnt, ist es doch noch nicht ganz so weit. Der Geburtsvorgang hat noch nicht begonnen. Was ist also wichtig in der Zwischenzeit in dieser Phase? Dasselbe wie in einer Schwangerschaft. Schaffe dir eine schöne Umgebung für dich und dein "Baby". Schaffe eine gemütliche Zone, um zu gedeihen. Schaffe dir die Umstände, damit du dich geborgen, umsorgt und gut aufgehoben fühlst. Praktiziere Selbstfürsorge. Lerne weiter dazu, was du für die bevorstehende Phase deines Lebens brauchst. Schreibe dich ein in den „Geburtsvorbereitungskurs“ und freue dich darüber lernen zu dürfen, weil es dir so wertvoll den Weg ebnet für die nächste, bevorstehende Phase deines Lebens. Lerne alles über „Babys“, was du wissen musst und kannst, um dein „Baby“ gut versorgt zu wissen und dann warte ab, gut vorbereitet, bis es los geht und du den Augenblick der orgasmischen Geburt dieses deines Babys, deiner Vision, deines Traums, deiner Eingebung, deiner Begeisterung erleben darfst und ausführen darfst.

Die Menschen schreiben und reden viel über das Verlassen der Komfortzone. Unerwähnt bleibt dabei oft, dass dies einfach eine Wandlung darstellt zu mehr Bereicherung. Es geht nicht darum, dich zu triezen, deine Gemütlichkeit, Fähigkeit zur Entspannung, Fürsorge oder Obsorge für dich selbst zu verlassen. Ganz im Gegenteil. Wenn du in dem Bereich standfest bist, dir einen sicheren Raum geschaffen hast, du dein Leben genießen kannst, von hier aus hast du Spielraum in Freude und Neugier zu wachsen und damit Neues zu erkunden. Ähnlich wie bei einem Urlaub. Du machst das ja extra, um etwas zu Erleben und nicht einfach, weil du Stress in dein Leben holen willst oder deine wundervolle Fähigkeit zur Entspannung und eigenen Fürsorge untergraben willst. Du hebst das alles einfach nur auf ein neues Level. Du fügst den Erfahrungen, die du bisher gemacht hast, etwas Neues hinzu, das auf dem aufbaut, was du zuvor erlebt und gewählt hast. Was funktioniert wird beibehalten, wenn etwas besser ist, dann ersetzt es das, was weniger gut lief bisher.

Es ist eine Evolution, eine Entfaltung und in diesen Worten steckt schon die Tatsache, dass es danach besser ist als zuvor und wenn du ganz ehrlich bist, warst du wohl nicht mehr ganz so zufrieden mit der Ausbaustufe deines Lebens bisher, denn irgendetwas oder irgendjemand, oder auch dein Herz, hat dich darauf aufmerksam gemacht, dass es da mehr gibt. Dass da mehr zu haben ist und deswegen gehst du los und folgst deiner Freude, deiner Liebe, deiner Begeisterung, deiner Eingebung, deinem Traum und dem was das mit sich bringt. Mach dir keine Sorgen um deine Komfortzone, die wirst du immer brauchen, die wirst du weiter haben und schätzen, du wirst sie als Stärkung benutzen, als Sprungbrett sozusagen, als Basis deiner Fürsorge und von da aus wirst du so gestärkt, freudvoll neugierig und offen sein, du wirst Kapazität spüren: „Jetzt möchte ich mal los und ein neues Land erkunden. Jetzt bin ich neugierig auf die Welt. Jetzt will ich sehen, was da noch drinnen ist.“ Und dann machst du das dann auch.

Wenn du dich akribisch auf eine Aufgabe vorbereitet hast, jahrelange oder gar jahrzehntelang, willst du auch, dass dieses Wissen, diese Fähigkeiten seine Anwendung finden. Du wirst die Chance, die sich dir dann bietet vollen Herzens ergreifen. Siehst du also, dass die physische Geburt, die Materialisierung, die Verwirklichung ein letztes Zeichen eines lange zuvor gewählten Wegs ist? Der Weg ist längst eingeschlagen. Die Ursachen sind gesetzt. Du bist mitten in der Vorbereitung für den Moment, wo es sichtbar gemacht wird, für den Moment der Geburt. Das ist keine theoretische Vorbereitung mehr, sondern eine ganz praktische. Es ist das letzte Quäntchen, das noch fehlt, das du gerne bereit bist zu geben.

Mein Freund, rück weiter hinauf! Das wird für dich eine Ehre sein. Lukas 14,10

Stell dein Team zusammen: JETZT! … oder werde fit fürs Team!

23.11.2020

Die Führungskräfte der heutigen Zeit zeichnen sich dadurch aus, dass sie fest im Pfad der Erleuchtung verankert sind, dass sie dahingehend eine gewisse Meisterschaft erreicht und bewiesen haben. Sie haben sich selbst und anderen bewiesen, dass sie sich der Liebe verpflichtet fühlen und genau diese beginnen jetzt ihr Team zusammen zu stellen. Sie stellen sich lichtvoll auf, denn ein Team kann immer mehr bewirken als ein einzelner. Das ist, was jetzt geschieht, eine Berufung im großen Stil. Diejenigen, die sich sowieso schon verbunden fühlen, haben diese Berufung schon längst erahnt, sie haben sich bereit gemacht und gewartet auf den Ruf, denn sie wussten, er würde kommen und jetzt ist er da. So laut und so stark, dass er nicht zu überhören ist. Du bist berufen Teil eines Teams zu sein, Teil von etwas Größerem, als es nur du allein sein kannst und wenn du den Ruf gehört hast, ist es Zeit dem unmittelbar zu folgen. Das bedeutet für dich die Voraussetzungen zu schaffen, so nötig, um Teil dieses Teams sein zu können. Wenn es ein besonders lichtvolles Team sein soll, dann braucht es dazu deine Reinigung, es braucht dein Committment, indem du bereit bist, das zu reinigen, loszulassen, was dich schwächt, sowie stärkere und kraftvollere Entscheidungen, sichtbare Handlungen für die Liebe zu setzen.

Sehr viele fühlen sich jetzt berufen den spirituellen Pfad tiefergehend zu beschreiten und dafür eignet sich besonders die Yogalehrerausbildung. Es wird Zeit. Du bist fit. Du hast dich fit gemacht. Dein Leben lang hast du dich darauf vorbereitet und jetzt wird es Zeit zu zeigen, was du zu geben bereit bist, um im Team Liebe in der höchsten Liga zu spielen. Denn in diesem Team spielst du schon lange, nur der langersehnte Aufstieg ist jetzt. Ist jetzt leichter möglich. Ist jetzt begünstigt und wir würden sogar sagen gefordert. Höre den Ruf und folge ihm. Es muss nicht auf jeden zutreffen, dass das jetzt so passt aber diejenigen, die sich mit ihren Taten und Gedanken schon jahrelang darauf vorbereitet haben sind definitiv bereit für diesen Schritt. Auch wenn das für dich so eine Art Kaltstart bedeutet. Lass dich darauf ein. Es wird dir Welten eröffnen, die du gar nicht bereit bist zu ahnen. Es wird dir Möglichkeiten begreiflich machen, die weit jenseits von dem sind, was du jetzt erahnen kannst. Fühle dich berufen, denn du kannst das. Wir wollen sehen, dass du dich als kraftvoll begreifst und diese Challenge, diese Herausforderung ist eine Gelegenheit es dir selbst zu zeigen und immens viel dabei zu lernen. Über dich selbst, darüber, wie du auf dich aufpassen, dich stärken und erhöhen kannst. Gehe das Studium an. Das Studium am Leben zu sein wartet auf dich und ist bereit von dir entdeckt zu sein.

Der Führungsstil der heutigen Zeit, wir erinnern dich noch einmal daran: Der, der am stärksten angebunden ist an die Liebe übernimmt die Führung. Derjenige stellt ein Team zusammen, von Menschen, die ebenfalls enorm stark angebunden sind an die Liebe und innerhalb des Teams wechselt sich die Führung ab, je nach Aufgaben, Talenten, Vorlieben und Angebundenheit an die Liebe. Das ist der Führungsstil der heutigen Zeit, der von enormer Liebe, Hingabe, einem gemeinsamen Interesse, einer gemeinsamen Vision und Kooperation gekennzeichnet ist. Gibt es eine Gallionsfigur? Womöglich. Aber ohne das Team im Hintergrund, bräuchte es sie nicht. Weil sie das weiß, nimmt sie sich nicht wichtiger als die anderen. Es ist keine Frage von Ehrfurcht ihr gegenüber, es ist immer eine Kooperation auf Augenhöhe und in freundschaftlicher Verbundenheit, etwas anderes wird sie nicht tolerieren. Wenn sie ihre Rolle einnimmt, können die anderen einfach auch ihre Rollen einnehmen und jeder kann in seinem Bereich glänzen. Das ist alles. Entfaltung geschieht auch in Teams und vor allem durch Teams, die sich in Liebe zusammenfinden, die in Kooperation gehen und etwas schaffen, das ein einzelner kaum könnte. Diese Teams sind handverlesen. Genau das macht sie so stark als auch die Liebe zum Initiator, die auf Gegenseitigkeit beruht, sowie für die gemeinsame Sache. Das ist ein Einstiegskriterium vor allem des inneren Kerns. Ein Höchstmaß an Wertschätzung und Respekt wird hier gelebt. Daraus ergibt sich auch die Stärke des Teams. Je stärker die Liebe, desto näher am Kern, desto freudvoller bei der Sache. Wir wollen euch noch einmal erinnern, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr um Aufopferung oder Märtyrertum geht. Für einige wenige vielleicht, für die Mehrheit und diese Teams sicher nicht. Denn das sind nicht die Zeichen der Zeit. Sie sind gekommen um Freude zu leben, zu verkörpern, um Liebe sichtbar zu machen und deshalb haben sie sich an die Fahne der Liebe und Freude geschrieben und das sind sie bereit zu bezeugen. Sie werden rigoros, allem, was nicht Liebe ist einen Riegel vorschieben, um den Kern so rein und kraftvoll wie möglich zu halten, um damit dessen Wirksamkeit zu erhöhen und ihre Begeisterung zu teilen.

Dich bereit zu machen in so einem Team zu spielen, kann für dich eine Metamorphose bedeuten. Die Yogalehrerausbildung oder intensive Yogapraxis ist eine solche Wandlung. Du bereitest dich für dich vor und bist erst mal allein bzw. abseits des bevorstehenden Teams. Du setzt die Weichen, schaffst die Umstände, um zu gedeihen, damit du auf Abruf bereitstehst. Denk dran, wenn du deine Wegbegleiter vermisst … Die Raupe vollführt die Wandlung im Kokon alleine, erst die Schmetterlinge spielen wieder miteinander. Diese Teams, sind Teams von Schmetterlingen und somit von Ebenbürtigen. Sie nehmen einzig unterschiedliche Rollen ein, um ihre Stärken und Talente zum Besten der Gesamtheit einsetzen zu können.

Es gibt allerdings viele Arten so einen Weckruf zu erhalten. Wenn du zum Beispiel einen Schmetterling persönlich kennst, ihn erkannt hast, beginnt praktisch in dem Augenblick die Metamorphose in dir, weil in dir die Lust erwacht ist zu fliegen und damit diesen Weg zu gehen und dann findest du deine Möglichkeiten dazu. Denn das ist der erste Schritt, dass du Lust drauf bekommen hast, dass du es dir wünscht und dann halte dein Herz offen, denn der Weg wird sich dir da zeigen. Wenn du allerdings Teil einer Yogabewegung sein willst, wäre es schon gut, von Yoga eine Ahnung zu haben ;-) also: come on and get up now! Sign in :-)

 

Heilung beginnt bei dir, in deinem Umgang mit dir selbst

22.11.2020

Bist du in deinem Bestreben, alles zu werden, was du sein kannst, in die Falle getappt, ständig nach dem zu suchen, was mit dir nicht stimmt? Geliebte Seele, du kannst dich nicht selbst den Weg der Erleuchtung hoch schimpfen. Das wird einfach nicht funktionieren, weil du nicht von der Position, des Widerstands gegen dich selbst, aus wachsen kannst. Außerdem werden alle verwundeten Aspekte deines Selbst diesen negativen Fokus als eine ständige Bedrohung empfinden und es als eine drohende Ablehnung oder Verlassenheit interpretieren, was diese Wunden sehr aktiv und ausgelöst halten wird.

Widerstand ist ein Zustand der Kontraktion, Heilung ist ein Raum der Ausdehnung. Selbstverbesserung ist ein wunderbares Ziel, aber wahres Wachstum entsteht am besten in einem Raum der Sicherheit, der Akzeptanz, der Beständigkeit, der bedingungslosen Liebe und der Ermutigung.

Ist es nicht an der Zeit, dass du dir den sicheren und nährenden Raum schaffst, den du brauchst, um wirklich zu gedeihen? Denn genau das ist es, was die perfekte Umgebung für Wachstum, Heilung und deine Entwicklung schafft. Und das Schöne daran ist, dass du, wenn du dieses innere Umfeld erst einmal geschaffen hast, viel besser in der Lage sein wirst, diesen liebevollen Raum auch anderen zu bieten.

Gesunde Grenzen zu ziehen ist Teil der Liebe, ist Ausdruck von Liebe

21.11.2020

Die Angst ans Licht zu kommen, ist was die Dunkelheit so attraktiv erscheinen lässt. Schau dir die Meister der heutigen Zeit an. Manche waren im Gefängnis, manche im "Irrenhaus", manche lebten auf der Straße, weil sie so am Ende waren, manche waren "unheilbar" krank und haben über dieses Erlebnis ihre Dunkelheit transformiert und sind ans Licht gekommen. Müssen sie ihre Erfahrungen diesbezüglich teilen? Nicht unbedingt. Ihre Meisterschaft spricht für sich aber sie werden wissen, wann es angebracht und hilfreich ist und dann werden sie nicht zögern die dunklen Kapitel ihrer Schönheit aufzudecken, um andere zu ermutigen ebenso ans Licht zu kommen. Lass die Menschen sich über ihr eigenes Erlebnis zum Licht führen und gib Ermutigung, wo du kannst. 

Der ganze Sinn, dass es beides gibt, Dunkelheit und Licht, ist, damit du eine Wahl hast. Du verleihst dem was du frei wählst einfach mehr Bedeutung. In Wahrheit gibt es nur Licht was hier ein Synonym für Liebe ist. Du darfst es nur erfahren wie es wäre, wenn du dich vom Licht abwendest, damit du deine Entscheidung dafür treffen kannst. Das hier ist einzig eine Bühne, eine Gelegenheit das auszuprobieren. Das ist alles. Yogameister aller Zeiten haben dies erkannt und die Menschheit ist dabei dies aufzudecken und sich vollends für das Licht zu entscheiden. Je mehr ihnen das gelingt, desto weniger brauchen sie diese krassen Gegensätze. Dann ist es eine Vielfalt in Liebe.

Weißt du jetzt warum freier Wille so wichtig ist und uns heilig ist, die die wir mit der Liebe gehen?

Manchmal bist du der "Bösewicht" in jemand anderes Leben, damit er darüber zum Licht finden kann. Das ist auch ein Grund warum Vergebung so wichtig ist. Sie erlöst immer beide gleichermaßen. Das Spiel „Opfer und Täter“ wird bald vorbei sein. Weil es längst nicht mehr so viel Spaß macht und euch euer Frieden wertvoller geworden ist. So lange es noch Opfer gibt, werden sich immer Täter finden, allein um diesen Aspekt zu heilen, in Heilung zu führen. So lange es Bereitschaft dafür gibt Opfer zu sein gibt es sozusagen eine Nachfrage an Tätern und diese wird erfüllt. Das Selbstverständnis des Opfers zieht den Täter praktisch wie magisch an. Das ist warum wir euch so ermutigen in eure eigene Kraft zu kommen, eure Grenzen klar zu setzen, sie in Liebe und aller Klarheit zu kommunizieren und einhalten zu lassen. Ihr nennt das innerhalb eurer Gesellschaft unter anderem auch Gesetze. Zumindest war das der ursprüngliche Gedanke und es darf wieder dahin zurückführen. So lange ihr Gesetze noch braucht und euch nicht vollends nach der Liebe orientiert und was sie euch lehrt in eurem Herzen.

Dieses einfache Kinderspiel "Fangen" hat dir das gezeigt. Willst du lieber der Verfolger sein oder der Verfolgte? Beides unschön. Es ist Zeit aus diesem Spiel auszusteigen und das kannst du nur über die Liebe. Sie schafft eine völlig neue Plattform wo solche Spielchen nicht mehr notwendig sind. Sie schafft Möglichkeiten zu gedeihen und sie drückt sich durch klare Grenzen gegenüber dem was nicht Liebe ist aus. Ihr Kennzeichen ist immer gegenseitiger Respekt, Freiwilligkeit auch im Sinne von Einvernehmlichkeit und Kooperation. Darauf wird die Gesellschaft aufgebaut sein und sie wird darin ein festes, unerschütterliches Fundament finden.

Denk an ein kleines Kind, das seine Grenzen austestet. Es hängt am Arm der Mutter und plötzlich will es mehr Aufmerksamkeit und findet es spaßig die Mutter ein wenig zu beißen. So lange sie ihm das durchgehen lässt, werden die Bisse fortdauern und unangenehmer werden. Sie schiebt dem also einen Riegel vor. Sie fasst sich ein Herz und bringt ihm bei, dass das so nicht geht. Sie verliert dabei nicht ein einziges Mal ihre Liebe zu ihm, im Gegenteil, die Liebe, die sie für ihn empfindet, lässt sie die Rolle der Mutter ausfüllen und dazu gehört nun einmal auch NEIN zu sagen. „Das passt so nicht. So wird das nicht gemacht. Das ist nicht akzeptabel.“ Das gefällt dem Kind natürlich nicht, denn es hatte sich etwas anderes in den Kopf gesetzt, das wird geflissentlich von der Mutter ignoriert und sie führt beide auf den Weg der Liebe. Sie führt das Kind auf den Weg der Liebe zurück. Sie erklärt ihm, was der Weg der Liebe ist, indem sie es vorlebt und indem sie von ihm verlangt, sich danach zu richten, indem sie Abweichungen korrigiert.

Im Prinzip ist das mit Erwachsenen nicht so anders. Nur, dass die Bandbreite der Möglichkeiten eine andere ist. Was von der Liebe abweicht ist bereit für Korrektur. Bei dir und bei anderen. Durch dich und durch andere. Die Mutter muss einfach stark genug sein, um darüber zu stehen, um den Missmut des Kindes auszuhalten, um den Kurs zu setzen und wenn sie das tut, kann die Beziehung wieder zum Frieden und der Liebe zurückkehren, die ihr natürlicherweise innewohnt. Du machst es für die Beziehung und nicht gegen sie. Du machst es damit überhaupt eine echte Beziehung, auf Liebe basierend bestehen kann. Deshalb korrigierst du was nicht in der Liebe ist, wenn es momentan oder überhaupt nicht zu korrigieren ist, nimmst du Abstand und liebst von der Ferne. Die Liebe ist dabei immer ausschlaggebend. Sie fehlt nicht einen Augenblick. Sie drückt sich nur anders aus: In der Liebe zu dir, indem du deine Grenzen wahren lässt, in der Liebe zum anderen genauso, indem du ihm zeigst, wie eine gesunde Beziehung mit dir aussieht. Indem du ihm das zeigst, sagst du damit gleichzeitig: „Du bist mir so wichtig, ich möchte mit dir eine langfristige Beziehung haben, ich möchte mit dir etwas haben, das Bestand haben kann, mit dir möchte ich nur eine gesunde Beziehung auf Liebe basierend haben.“ Es sagt weiterhin: „Ich bin mir so wichtig, dass ich darauf achte, wie mit mir umgegangen wird, was in meiner Umgebung sein darf.“ Ist das nicht schön?

Also komm in deine Kraft und setze gesunde Grenzen, wenn dir jemand in den Arm beißt, bevor noch mehr daraus wird, bevor es noch unangenehmer wird.

Healthy boundaries are still important, even with the other part of your soul.

Wenn du weißt wo du hinwillst, entwickelst du die Kraft dafür. Yoga kann dir dabei behilflich sein.

Liebe will sichtbar sein

20.11.2020

Kannst du deine Liebe zeigen, ohne dich dafür zu schämen? Kannst du diese antrainierte Scham hinter dir lassen? Du bist einfach zauberhaft und liebenswert. Dein Ausdruck von Liebe ist wunderbar. Bitte schäme dich nie mehr dafür. Lass dies komplett hinter dir. Jetzt. Lass dieses alte Muster komplett hinter dir, das dich davon abhält deine Liebe frei zu zeigen, zu ihr zu stehen und sie zu genießen. Deine Liebe will genossen werden durch dich, von dir und ist für andere, für deinen Partner zum Genuss gedacht. Er will sie genießen und er will sich nicht dafür schämen, nicht vor dir und auch nicht vor anderen und der Wunsch wird ihm erfüllt. Kannst du ermessen wie stark dich das macht, wenn du dir erlaubst deine Liebe offen zu leben, offen auszudrücken und dich nicht, in keinster Weise dafür zu schämen? Es ist eine Liebe, die auf Gegenseitigkeit beruht und sie kann nur wachsen durch deinen offenen Ausdruck. Wenn das beide gleichermaßen tun. Deswegen ist genau dieser Ausdruck euch auch ein Bedürfnis. Das gilt ebenso für Freundschaften, als auch für Liebesbeziehungen. Das Einzige, was dabei wesentlich ist, ist das Miteinander, Gefühle, die auf Gegenseitigkeit beruhen, Respekt, auch vor den Grenzen des anderen. Das alles ist Liebe. Sie kann auf so viele wunderbare Arten gezeigt werden. Je mehr du davon annehmen kannst, desto mehr kannst du davon zeigen und umgekehrt. Das ist deine Liebe, die du ihm sichtbar machst, auch durch deine Hingabe, durch deine Ergebenheit. Es ist eine schöne Möglichkeit Liebe auszudrücken und zu erfahren. Es ist ein sich Anvertrauen an die Liebe. Was du in Liebe tust wird immer einen Wert haben und entsprechende Früchte bringen, eben diese Wirkung entfalten. Es ist eure Gelegenheit auszuprobieren, wie Liebe gezeigt werden kann, wie sie ihre Entfaltung nehmen kann, wie sie Entfaltung vorantreibt, wie sie Entfaltung ist. Ist das nicht schön? Wunderschön sogar.

Wenn du dich schämst für den Ausdruck deiner Liebe schneidest du dich gleichzeitig von der Liebe ab. Es schließt sich aus. Scham und Liebe kann nicht gleichzeitig empfunden werden. Wofür also willst du dich entscheiden? Du kannst mit einem kleinen Ausdruck beginnen und wenn du siehst, dass das im anderen und damit auch in dir Anklang findet, kannst du mutiger werden und mehr wagen. Du kannst den nächsten Schritt der Entfaltung nehmen und deine Liebe offener zeigen. Es ist ein Grundbedürfnis von Menschen ihre Liebe sichtbar zu machen. Deshalb gibt es Eheschließungen, Ringe oder andere Symbole, sogar Körperbemalungen, die das ausdrücken sollen. Liebe will sichtbar sein. Liebe will spürbar sein. Es ist ein Überfließen, ein Überfluss. Einen Menschen so zu lieben, hilft dir nur zu erkennen, wieviel Liebe du in dir hast und wie sehr sie dich bereichert. Es ist so schön, wenn Liebe angenommen werden kann und eine Entsprechung findet. In aller erster Linie von dir selbst durch dich und dann erreicht sie dich von überall. Dein Partner wird immer einen besonderen Stellenwert einnehmen, insbesondere weil er so großartige Liebe in dir hervorruft und mit dir teilt, sodass du noch heller strahlen kannst in der Kombination, denn das ist das Wesen der Partnerschaft. Sie erhebt immer beide, wenn sie auf Liebe begründet ist. Wenn sie gesund ist, fußt sie auf deiner Liebe zu dir, zu Gott und damit zur allumfassenden Liebe und zu ihm. Anders kann es nicht funktionieren. In dem Moment wo beide gleichermaßen diese Basis haben, nennt man es Partnerschaft, wird von der Zweigeteiltheit eine Einheit, im Interesse der Liebe. Das gilt für Freundschaften, Familie und die Liebesbeziehung. Der Unterschied dabei beschränkt sich einzig und allein auf den Ausdruck der Liebe, auf die Tiefe der Liebe.

Je stärker du in dir in Liebe verbunden bist, je stärker deine Verbindung zur allumfassenden Liebe, desto stärker werden deine Verbindungen sein, desto stärker wird ihr Ausdruck und damit ihre Wirkung. Wir haben dir von Begeisterung gesprochen und das ist was Liebe bewirkt: Man begeistert sich für einander, miteinander und trägt damit den Geist der Liebe in die Welt.

Jede Form von Arbeit oder Tätigkeit, all dein Handeln sollte einzig sichtbar gemachte Liebe sein. Dann ist dein ganzes Leben eine einzige Meditation. Dann wird es ebenso eine Wirkung nach sich ziehen. Nimm die Liebe an, wenn sie dich erreicht. Gib sie weiter. Gib sie zurück. Dort, wo man deine Liebe nicht direkt annehmen kann, liebe von der Ferne. Finde einen anderen Ausdruck dafür. Ihr seht so oft, dass Angehörige ihre verstorbenen Geliebten im Nachhinein mit ihrem Werk an Liebe ehren. Ihr müsst nicht auf den Tod warten – tut es gleich. Ehrt die, die ihr liebt auf eure Art. Lasst sie die Früchte eurer Liebe noch sehen, während sie auf der Erde sind. Geht eurer Wege. Respektiert die Grenzen eines jeden, denn das ist auch Liebe. Liebe baut auf Solidarität auf. Man bekennt sich offen für einander. Gebt euch eine Chance eure Liebe frei entfalten zu lassen. Lasst sie so großartig und schön werden, wie sie nur sein will. Denn dann werdet ihr überrascht sein, zu welchen großartigen Erlebnissen das führen wird.

Wenn du nicht in der Liebe bist, wenn du nicht in Liebe handelst, dafür ist Scham – sie will dich darauf aufmerksam machen, einen anderen Weg zu wählen. Wenn du deine Scham, dein Gewissen so weit unterdrückt und ausgeschalten hast, dann scheust du das Licht. In der Dunkelheit zu bleiben garantiert dir, dass das was du nicht in Verbindung mit Liebe getan hast, nicht aufgedeckt wird. Deshalb scheust du dann davor zurück ans Licht zu kommen. Aufdeckung bedeutet aber nur, dass du die Möglichkeit bekommst einen anderen Weg zu wählen – zu heilen – es bedeutet NICHT Verurteilung, denn das ist nicht Liebe. Es bedeutet, dass dich jemand bei der Hand nimmt und dich in lichtere Gefilde begleitet, wo du loslassen kannst, von allem was dich schwächt, wo du Heilung und Vergebung findest. Wer mit Liebe in Verbindung steht, scheut das Licht nicht. Er kommt ans Licht, damit die Liebe sichtbar gemacht wird, damit offenbar wird, dass seine Taten in Liebe vollbracht sind, damit Gleichgesinnte einander finden können. Damit die Liebe sich vermehrt. Denn das Prinzip der Liebe ist Überfluss, ist Fülle, ist Sichtbarkeit. Scham, sich verstecken wollen ist im Zusammenhang mit der Liebe nicht angebracht. Es schließt sich aus. Dann darf deine Liebe noch großartiger werden, damit sie deine unangebrachte Scham hinwegschwemmt.

Lass deine Liebe wachsen, lass sie gedeihen, lass sie und deine Schöpfungen, deine Werke, deine Kreationen in Liebe ihr eigenes Bewusstsein entfalten und lass sie so großartig, schön, zauberhaft und wundervoll werden, wie sie nur sein wollen.

Dankbarkeit schenkt viele neue Möglichkeiten

19.11.2020

Wenn du Widerstand aufbaust gegen deinen eigenen Widerstand, gegen dein Unwohlsein, so ist das nicht die Lösung. Dies zu tun, würde nur noch mehr Unannehmlichkeiten schaffen. Wir schlagen dir stattdessen vor, zu erkunden, was du tun kannst, um deinen Bedürfnissen gerecht zu werden und dich liebevoll den Weg vorwärts zu begleiten. Kümmere dich mit Zärtlichkeit um den Teil von dir, der Widerstand leistet, und verstehe, dass es nur ein Teil von dir ist, der sich ängstlich, überwältigt oder unsicher fühlt. Danke ihm, dass er versucht hat, dir zu dienen, und dass er dich auf einen Aspekt in dir aufmerksam gemacht hat, der deiner Liebe, Aufmerksamkeit, Beruhigung und Führung bedarf.

Wenn du das getan hast, kannst du diesen Aspekt von dir in die Erkundung dessen einbeziehen, von dem wozu du jetzt JA sagen kannst. Erlaube deiner inneren Weisheit, die Last von dem Teil von dir zu nehmen, der das Bedürfnis nach Widerstand verspürt hat, und dich als geschlossene Einheit vorwärts zu führen. Richte den gemeinsamen Fokus auf das, was für dich funktioniert, was dir guttut, wozu du jetzt JA sagen kannst und welche Gaben dir gerade jetzt zur Verfügung stehen. Es ist ein kleiner Schritt von der Erkundung dessen, was dir gerade guttut, was dir jetzt möglich ist und dich jetzt bereichert, in welcher Phase du dich auch immer befindest, hin zur Dankbarkeit. Das ist ein tiefgreifender Wandel, denn du kannst nicht gleichzeitig in Dankbarkeit und im Widerstand sein.

Siehst du? Sobald du in die Dankbarkeit übergegangen bist, hast du den Bereich der Akzeptanz erreicht, was dir ermöglicht, die Unterstützung und Expansion, die dir zur Verfügung steht, mit weit größerer Anmut, Leichtigkeit und Bequemlichkeit zu empfangen als je zuvor.

Dein Fortschritt ist ein Fortschritt für alle

18.11.2020

Wir haben dir gesagt, einer macht die Transformation für alle. Wenn sie dir gelungen ist, ist sie gleichzeitig für alle gelungen. Diese Worte werden später für dich mehr Sinn ergeben. Indem du deinen Fortschritt teilst, deine Erkenntnis teilst, machst du Fortschritt für alle verfügbar. Das ist aber nur die sichtbare, physische Entsprechung, denn der Geist, die Energie, die Richtung existiert lange vorher und damit hast du deinen Fortschritt der Menschheit beigefügt, in dem Moment, wo du ihn gemacht hast, ohne ihn zu veröffentlichen, ohne die Details lesen zu lassen, ist der Fortschritt bereits passiert und verfügbar gemacht worden für die Menschheit. Das was du gestern geschrieben und veröffentlicht hast war einzig die physische Entsprechung davon, von etwas, das im Geist längst existiert hat. Es war somit die Wirkung von der zuvor gesetzten Ursache. Dein Fortschritt ist der Fortschritt der Welt. Deine Ursachen, die du setzt, zeigen Wirkung – sie wirken sich aus. Das geht nicht anders. Deswegen ist dein eigenes Fortschreiten so wichtig, wegen der Auswirkung, die du hast, die du nimmst.

Du kannst dich danach orientieren und immer und immer wieder dorthin zurückkehren mit den gewohnten Maßnahmen. Sie zeigen Früchte. Dein Werk zeigt Früchte. Auch wenn es für dich nicht immer gleich sichtbar ist, sei versichert, es ist auf dem Weg (zu dir) – durch dich. Durch deine Konsequenz in der Liebe zu bleiben oder immer und immer wieder da hin zurück zu kehren und durch deine Liebe und Offenheit deine Einsichten zu teilen – sie physisch werden zu lassen. Die Materie folgt also IMMER dem Geist. Deswegen ist es so wichtig, was du denkst, wie du denkst. Gib der Liebe weiterhin eine Bühne. Sprich darüber, ermutige die Menschen, lass sie fühlen, wie es sich anfühlt in ihre Kraft zu kommen und von hier aus ihre Entscheidungen zu treffen, ihre Worte zu wählen, ihr Denken zu gestalten. Aus dem Herzen heraus und nicht mehr anders.

Es kommt der Tag, wo die Menschheit einsieht, dass der Geist über die Materie herrscht, dass das Geistige lange vor der Physis da ist, vor der physischen Entsprechung, die Ursache setzt, bevor es dann physisch sichtbar wird. Das bedeutet ein komplettes Umdenken in der Medizin. Es bedeutet eine komplett neue Sicht auf den Körper und seine Möglichkeiten zu heilen, heil zu sein. Es bedeutet, dass sofern die Schwingung abgleitet, sie wieder erhoben werden muss, damit Heilung stattfindet. Es bedeutet im Geist den Ansatz zu finden und rigoros zu werden bei der Wahl der Gedanken, Glaubenssätze und Lebensmustern, damit sie mit dem Leben übereinstimmen, das du bist, mit der Liebe, Kraft und Herrlichkeit, die du verkörperst. Du siehst schon, das ist sehr weit weg von einer Angst in Bezug auf einen Virus. Du kannst mit ihm leben und über ihm stehen und das ist was die Menschheit gerade lernt: Kraftvoller zu werden oder besser gesagt die Kraft in sich freizulegen und verfügbar zu machen. Eine grandiose Evolution, ein grandioser Schritt und du bist mit dabei. Du darfst mit dabei sein.

Je mehr du einem Gedanken Gewicht gibst, desto eher wird er seine physische Form finden. Je mehr ein und denselben Gedanken denken, desto eher wird er seine Form finden. Deshalb sind Massenmediationen so wichtig und so wirkungsvoll – weil sie auf das Licht gerichtet sind und deshalb Licht und Liebe anziehen, manifestieren. Und deshalb wollen wir euch noch einmal dazu einladen. Eine besonders kraftvolle Zeit, wo bereits viele im Geiste zusammenkommen und meditieren ist täglich von 21:00 bis 21:20 in deiner Zeitzone. Du kannst dich dann leicht in das bereits vorhandene Kraftfeld einklinken und dich mit Licht und Liebe verbinden, für Licht und Liebe beten, was eine Wirkung haben muss und bald deutlich sichtbar werden wird für jeden. Jede Stimme zählt. Jeder Gedanke von Licht und Liebe, von Frieden und Zuversicht zählt und macht einen Unterschied. Das ist, was du mit in die Waagschale wirfst. Du nimmst damit mehr Einfluss, als du denkst. Gehe zurück in dein Herz. Es kommt etwas ganz Großartiges und du hast recht, dein Herz hat recht. IMMER. Bedanke dich bei den Möglichkeiten der heutigen Zeit und was sie mit sich bringen: Ein Leben voller Liebe.

Du wirst staunen Liebes, das sagen wir dir gleich.

Gebt mir bitte eine Hilfe auf meinem neuen Weg

17.11.2020

Davon haben wir doch gerade gesprochen, von deinen Selbstzweifeln. Weißt du, was du mit auf deinem neuen Weg, und du solltest ihn beschreiten, unbedingt als Begleitung mitnehmen darfst? Das ist Überzeugung und Begeisterung. Was eine Zeugung ist, weißt du, im biologischen Sinne. Im feinstofflichen Sinne heißt es Überzeugung. Im Biologischen trifft Sperma auf Eizelle, im Feinstofflichen trifft Idee auf Vision. So, das befruchtete Ei der Frau braucht Nahrung, damit das Ei gedeihen kann. Damit es zu einem Fötus, zu einem Embryo und letztendlich zu einem Körper wird, der lebensfähig ist, braucht es Nahrung. Plazenta, Blut, Fruchtwasser, etc. etc. Und deine Überzeugung braucht die Nahrung Begeisterung. Und was ist in diesem Wort enthalten? Geist.

So. Was kann passieren gemäß deiner Bedenken? Genau genommen nichts. Du bist eingebettet in der Versorgung und was soll passieren? Außer, dass du auf dem Weg da rauf kommst? Oh, da geht es ja noch weiter. Das ist noch nicht das Ende des Weges, da geht es noch weiter. Die Idee, die du hast ist nur eine Treppenstufe, um dich zu neuen Erkenntnissen zu bringen. Wie glaubst du denn haben deine Lehrer sich entwickelt? Meinst du sie sind mit all der Weisheit bereits auf die Welt gekommen? Sie wurden genauso in Windeln gepackt, wie du. Siehst du. Aber die Einstellung zum Leben hat sie auch am Anfang verunsichert und sie mussten lernen, wie gehen, wie sprechen, wie mit Gabel und Messer essen oder auch mit Stäbchen. Und das ist für dich der gleiche Weg. Du gehst den Weg deiner Lehrer und deine Lehrer sind zu Meistern geworden. Und ein wahrer Meister zieht keine Schüler, sondern wiederum Meister.

Also Meisterin, was rätst du dir, kleinem Zweifelweibchen?

Ich weiß es nicht.

Klar, du weißt es nicht, du kannst es auch nicht wissen, denn dein Verstand ist ein bisschen begrenzt. Aber was fühlst du, wenn du dein Herz auf machst?

Ich fühle da kommt etwas ganz Großartiges. Etwas Riesiges.

Eben und nach dem sollst du dich orientieren, denn dein Wissen ist äußerst beschränkt. Du weißt ja nicht einmal, was du heute Abend erleben wirst, auch wenn dein Verstand vor hat heute Abend etwas Bestimmtes zu machen, oder?

Stimmt.

Also dann sag nicht, du weißt es nicht. Das ist überhaupt so ein eingefahrenes Muster von dir, das mit deinem Verstand, der ja so ein großartiger Bedenkenträger ist, vor allem wenn es um Neues geht. Wie hast du denn deine Entscheidungen, die lebensverändernd waren, bisher getroffen? Aus dem Verstand? Nein.

Es war ein Drang. Ich würde sogar sagen, es war ein Zwang, weil es so klar war. Es war unumgänglich.

Siehst du, nur dein Zweifelweibchen in dir hatte hunderte von logischen Gründen. Weißt du, es geht darum, dass du dich jetzt endlich vollends dazu entschließt, einen Beschluss fasst.

Jetzt in diesem Moment, öffnest du dein Herz. Welche Möglichkeit wählst du?

Nicht denken! Fühlen, fühlen! Du denkst, du denkst. Fühle, sei spontan, welchen Weg? Du denkst schon wieder.

Sichtbarer zu werden.

Sichtbarer zu werden. Oh. Sowas ähnliches wie Licht. Ahh. Sagten wir dir nicht, dass du Licht bist und sagten wir dir nicht, du sollst dein Licht nicht unter den Scheffel stellen? Wieso wissen wir es noch und du hast es übertüncht, Zweifelweibchen? Entweder du entschließt dich jetzt endlich Licht zu sein oder du wandelst weiter in deiner eigenen Ungewissheit. Deswegen sagten wir dir doch: Überzeugung und Begeisterung. Jetzt begeistere du dich einmal für dich selbst.

Das Leben hat dir doch auch bisher gezeigt, dass du geführt bist, also zapple nicht wie ein kleines Mädchen an der Hand der liebenden Mutter, die dich einen guten Weg führen will, sondern gib endlich den Widerstand in dir auf. Weißt du, wie der Widerstand heißt, der wiederum aus deinem Verstand kommt? „Oh, da werde ich abhängig. Oh, da verliere ich die Kontrolle. Oh, wohin soll das nur führen.“ Dann lass dich einfach überraschen und gib die Kontrolle auf. Dein Verstand ist berechtigt zu kontrollieren, ob die Ampel an einer Kreuzung rot oder grün zeigt. Dafür ist der Verstand gut. Auch zu kontrollieren, was deine Speisekammer so zu bieten hat, um eventuell einkaufen zu gehen. Dafür ist dein Verstand. Das sind zwei völlig unterschiedliche Werkzeuge. Gehst du mit Ballschuhen auf einen Berg? Nein. Gehst du mit Bergschuhen auf einen Ball? Nein. Jeder hat seine Berechtigung. Dein Verstand ist für das Alltägliche.

Warum mischt es sich immer so ein?

Weil du deine Identität in solchen Momenten, wo du dir nicht sicher bist, aufgibst und wieder dem Verstand die Kontrolle überlässt. Wenn du dich verliebst, verliebt sich dann der Verstand?

Nein. Es ist aber auch dann kein Fragezeichen da, wenn es ganz klar ist. Dann mischt er sich auch nicht so ein.

Weil das Herz überwiegt.

Ja.

Und der Verstand hinweggeschwemmt wird.

Aber wie kann ich …?

Nein, stell die Frage anders. Denn "Wie?" ist eine sehr raffinierte Frage deines Verstandes. Weißt du warum? Weil er gibt sich so leutselig, so interessiert und dann sagt er: „Wie mache ich das?“ Weißt du was das bedeutet? Es bedeutet, er erfährt jetzt die Lösung und baut dann genau die Mauer auf. Also stelle die Frage anders.

Also das heißt: Ich bleibe Beobachter. Ich nehme wahr was ist. Ich nehme wahr, wenn der Verstand sich einmischt, in Form von Sorgen, Ängsten, Zweifeln, … und gehe mit meiner Aufmerksamkeit, mit meiner Klarheit zurück zum Atem, zur Dankbarkeit und zum Herzen.

War doch eine gute Antwort auf deine Frage und sie ist von dir gekommen. Was bedeutet, du hast alles in dir.
Du brauchst nur auf dein Herz hören, denn darin bist du Seele.

Liebe ist zuvorkommend

16.11.2020

Die Partnerschaften finden sich nicht ohne Grund zusammen. Es geht um ein Miteinander, um eine Befruchtung. Es geht darum, dass beide Seiten mit an Bord sind und einen gemeinsamen Weg finden. Es geht um eine gemeinsame Richtung, um eine gemeinsame Vision. Der Schlüssel dazu ist die eigene Berufung und dabei geht es nicht einzig allein um einen Beruf. Es geht um einen inneren Ruf in dir. Dem nicht zu folgen wäre töricht, weil es dich schwächer macht und somit die Partnerschaft schwächt. Im Sinne einer Partnerschaft gibt jeder einzelne sein Bestes, beide gestärkt zu wissen und die Bedürfnisse eines jeden wahrzunehmen, womöglich gar vorwegzunehmen. Zu spüren, was der andere braucht und es ihm einfach so zu geben, ohne es an die große Glocke zu hängen, ohne es nachher aufrechnen zu müssen, das ist Liebe. Es bedeutet aber auch aus einer Kapazität heraus zu handeln. Es bedeutet zu handeln, weil man so viel Kraft und Liebe in sich hat, dass man es freien Willens und gerne geben kann und geben will, es einem sogar ein Bedürfnis ist, weil die Liebe einfach so groß ist, weil sie so übermächtig ist und damit die Oberhand gewinnt, sie schwämmt damit die Zweifel, Sorgen und Einwände des Verstands weg und konstatiert: Wir finden einen Weg. Gemeinsam.

Diese Liebe, die du einem anderen geben kannst und geben willst, ist immer in der Selbstliebe begründet. Je mehr ich mich selbst mit all dem verwöhnen kann, was es für mich braucht, je mehr ich auf mich selbst achten kann, mich kraftvoll und beschwingt halten kann, je mehr Lebensfreude ich in mir etabliert habe, desto mehr habe ich auch jemand anderem zu geben und desto eher bin ich auch bereit vollen Herzens zu empfangen und nicht aus der Bedürftigkeit heraus, sondern aus dem Selbstverständnis heraus Liebe zu verdienen. Eben weil ich sie mir selbst geben konnte. In einer Partnerschaft ist es wichtig auf die Balance zu achten aber auch das Wohl des Großen und Ganzen im Auge zu behalten. Die Frage muss also lauten, wie kann ich beides gleichermaßen gewährleisten und es fließt in einander über. Es kann nicht unabhängig von einander existieren. Wenn die Basis der Liebe fehlt, des Rückhalts durch den geliebten Menschen, kann ich nicht rausgehen und meine überfließende Liebe teilen, ich kann schwerlich mehr Liebe säen und damit schwerlich mehr Liebe ernten. Wenn aber die Basis kraftvoll ist, wenn das ein Teil meiner Lebensfreude ist, dann nehme ich den Partner in Liebe und Dankbarkeit mit auf den zauberhaften Weg, den mein Herz mir bereitet hat, in der Gewissheit, dass es ohne ihn, ohne dessen Liebe und Unterstützung nicht möglich wäre – zumindest nicht so.

Es ist im Prinzip nicht so schwierig: Wenn ich den Ruf des Herzens des Partners nicht unterstützen kann, wenn ich es für einen falschen Weg halte, wenn es kein Weg ist, der Liebe, Herzensgüte und Lichtvolles vermehrt, dann habe ich die Konsequenzen zu ziehen und mich von ihm zurückzuziehen. Wenn es aber doch ein Weg ist, der diese Qualitäten zu vermehren gedacht ist, dann gebe ich dem meine volle Unterstützung. Dann werde ich Teil der Vision. Einfach weil es kein Glück gibt, wenn dem Herzen nicht gefolgt wird.

Die Sorge, dass dabei die Partnerschaft zu kurz kommen könnte, dieser Sorge haben sich beide gleichermaßen zu stellen. Denn wenn die Partnerschaft die Basis ist, der Kraftplatz, der Anker, der Ruhepol, wie um Himmels Willen sollte jemand entscheiden wollen das zu kurz kommen zu lassen? Das wäre überhaupt nicht sinnvoll oder zielführend. Die Schritte werden gemeinsam gemacht. Da wo ich Lachen, Geborgenheit und Vertrauen finden kann, das aufgebaut wurde über Jahre oder gar Jahrzehnte, warum um alles in der Welt sollte ich mich davon abwenden wollen? Wir würden sogar sehen, dass diese Basis an Kraft gewinnt, mit der gemeinsam gewählten Richtung, ähnlich wie es bei der Geburt eines gemeinsamen Kindes die Folge ist. Und auch, wenn man beginnt sich größeren Aufgaben zu stellen, über sich hinauszuwachsen, ist die Liebe und Unterstützung der Basis, deines Nächsten, deiner liebenden Familie wertvoller und notwendiger denn je. Es balanciert das Ganze auf wunderbare Weise aus. Hier kannst du Mensch sein. Hier erfährst du Güte und Liebe unabhängig von dem was du leistest, machst oder bewirkst und diese Basis gibt dir enorme Kraft an dich zu glauben und mit dieser Liebe weiterzugehen, sie auszustrahlen und zu teilen. In der Gemeinschaft, aus der Gemeinschaft heraus. Lachen, Stunden zu zweit, Küssen, Zärtlichkeiten, das zu machen, was beide lieben, sich gegenseitig zu hofieren, immer wieder Flitterwochen einzuschieben, das ist was euch zusammenhalten wird und die gemeinsame Vision für mehr Liebe auf der Welt.

Denke an ein Kind, das vom Kindergarten in die Volksschule wechselt, braucht es die Unterstützung seiner Lieben jetzt mehr oder weniger als zuvor? Schenkst du eine Schultüte und freust du dich mit ihm, gibst du ihm Kraft die Ängste vor dem Neuen zu bewältigen? Sagst du ihm, dass du immer für es da sein wirst und dass es Spaß machen wird lesen, schreiben und rechnen zu lernen und neue Freunde zu finden? Wirst du, wenn nötig über dich hinauswachsen, um es begleiten zu können? Wirst du das ein oder andere mitlernen und mit üben, damit es ihm leichter fällt? Ihr seid beide diese Kinder, die an der Schwelle zu Neuem stehen und ihr habt beide eben diese Fürsorge verdient. Das Herz führt dich immer in die richtige Richtung. Bitte um mehr Vertrauen. Wenn Zweifel aufkommen, atme tiefer. Schenk dir selbst eine Schultüte und nimm sie vom anderen an.

Indem, dass der andere dir seine Träume anvertraut, indem er darüber mit dir spricht, indem er sich dir so öffnet, schenkt er dir Vertrauen. Er zeigt, dass er dich mit dabei haben will. Wie willst du auf dieses Vertrauen antworten? Willst du es hüten wie einen Schatz und es erwidern? Das würde die Liebe zwischen euch deutlich vermehren, worauf du so hoffst. Was ist, wenn es ein Privileg ist, an seiner Seite zu stehen bei dieser Entfaltung?

Ihr werdet nichts verlieren, außer eure Begrenzung.

Danke für dein Vertrauen.

Du bist auserwählt worden.

Es ist immer hilfreich, die Perspektive der Liebe, die Perspektive der Ewigkeit einzunehmen und sich zu fragen:
Was würde die Liebe tun?
Bin ich in meiner Angst oder in meiner Weisheit?

Was ist, wenn du gekommen bist, um deinen Partner bei dieser Entfaltung zu unterstützen? Du kannst also nur deinen Platz einnehmen, wenn er den seinen einnimmt. Wenn er zum Gebenden wird, zieht er das Gebende an.

 

Es könnte hilfreich sein, die Botschaft vom 09.05.2020 noch einmal zu lesen, deshalb ist sie hier mit einigen Ergänzungen nochmals angeführt.

Deine Aufgabe ist es nur, diejenigen zu finden, denen du hilfreich sein kannst

Es findet sich immer, was zusammengehört. Was ist es, das du liebst? Wer ist es, den du liebst? Das gibt immer Aufschluss darüber, was du in dir liebst oder was du in dir kultivieren willst. Die Liebe führt dich aus einem bestimmten Grund zusammen. Was du im anderen liebst oder bewunderst, kann auch das sein, was dich zusammen mit ihm groß macht. Da wo ihr gemeinsam ein Festmahl sein könnt. Jede Zutat ist vollkommen und das Ergebnis ist es auch. Es sind nicht immer die Gemeinsamkeiten, es sind auch die Gegensätze, die ansprechen.

So jemand für dich, der zu dir passt muss nicht der Superguru sein. Er muss nicht sein Leben dem Yoga widmen, so wie du. Es wäre schön und wichtig, wenn er das mitträgt, wenn er es ausprobiert. Was es braucht, ist jemanden mit einem offenen Herz, der sieht, was dir guttut und es dir ermöglicht. Der sieht, was dich erblühen lässt und das Gießwasser bildet, so wie du immer seins sein wirst. Wäre es schön Yogastunden gemeinsam zu erleben? Gewiss. Doch du darfst den Begriff Yoga nicht so eng fassen.

So lange er in der Liebe zu Hause ist, passt er zu dir. Liebe hat so viele Formen und Möglichkeiten sich auszudrücken. Manche Seelen wählen da eher den spirituellen Weg, den Weg des Voranschreitens, der Inspiration. Ihre Aufgabe ist wichtig, sie zeigen, wo es sich lohnt hinzugehen. Sie brauchen oftmals aber jene an ihrer Seite, die sehr erdende Qualitäten mitbringen, die zur Tat schreiten, die helfen diese ganzen Visionen umzusetzen und gewinnbringend einzusetzen. Dürfen sie Yoga machen? Natürlich, das tut jedem gut. Dürfen sie ihre eigenen Erfahrungen machen mit Gott, mit der Liebe? Das ist Voraussetzung. Sie müssen diese Liebe anerkannt haben, wenn sie zu dir passen sollen in einer tiefgehenden Partnerschaft.

Du darfst darauf vertrauen, dass es sich entwickelt, so wie es für euch zum Besten ist. Du brauchst dich nicht zu verbiegen oder großartig anders zu werden, damit du passt. Du bist schon passend. Du bist schon das zweite Stück, das sich jemand gewünscht hat. Alles, was es braucht, ist diese Bereitschaft, das einzusehen, deine Liebe, deine Fähigkeiten und Talente zu leben und dann kommt der Rest wie von selbst. Was die Liebe in Gang setzt, ist immer ein Heilungsprozess. Sie räumt auf mit dem was in der Liebe keinen Platz hat, auch mit der Ansicht, du wärst nicht genug, so wie du bist. Du bist absolut liebenswert, so wie du bist. Hast du Raum für Entfaltung? Immer. Aber davon hängt die Liebe nicht ab. Das weißt du doch. Ob ein Kind schon gehen kann oder schon sprechen kann oder eben noch nicht, davon hängt die Liebe seiner Eltern nicht ab. Sie lieben jede Entwicklungsstufe ihres Kleinen und sind dankbar diese begleiten zu dürfen.

Du wirst sehen, eines Tages geht dir der Knopf auf. Das Universum operiert in Rhythmen und sobald einer dieser Rhythmen abgeschlossen sein wird, der des Aufräumens und des Bremsens, damit du erkennen kannst und neue, zu dir passendere Entscheidungen treffen kannst, dann wird es wieder vorwärtsgehen, mit aller Kraft. Dagegen zu gehen, wäre nicht nur schwierig, sondern unmöglich, auslaugend und belastend. Die Kunst des Meisters ist immer mit den Energien zu fließen und zu sehen, dass jeder an seinem Platz gebraucht wird und seine Aufgaben hat. Du bist diejenige, die Energien voranbringt, der Neuerung, der Transformation und andere sind die Nutznießer. Du hingegen kannst sehr davon profitieren, wenn jemand mit dir einfach Freundschaft schließt, deine Gaben zwar anerkennt, sich von ihnen aber nicht einschüchtern lässt. Seine Gaben anerkennt und diese mit dir teilt. Und da braucht es für dich ganz oft nur Einfachheit, ein wenig Spaß, Kurzweil, die Welt, Welt sein lassen und dann geht es wieder mit vollem Elan in deine Projekte. Du siehst also, alles wirkt zusammen. Nichts ist besser oder schlechter. Es ist nur anders und im Zusammenspiel wertvoll.

Es geht immer um gegenseitige Befruchtung, dem anderen ein Regulativ der Liebe zu sein, so nötig, andere Perspektiven aufzuzeigen und dein Unverwechselbares mit einzubringen. Das könnt ihr nur gemeinsam tun. Einer allein ist nichts, im Vergleich dazu, was ihr zusammen sein könnt. Zusammen seid ihr eine neue Wirklichkeit. Jemand der deine Liebe voranbringt, der sie gedeihen lässt – was solltest du mehr brauchen? Jemand, der deine Schönheit sieht, sich an ihr erfreut und sie fördert. Was solltest du mehr brauchen? Das ist die Partnerschaft, die dir vorschwebt und die du bereit bist auch von dir aus einzugehen. Du bist bereit genau das zu geben. Deshalb wird es so kommen. Auf so vielen Wegen, immer wieder neu.

Von der wahren Frömmigkeit

15.11.2020

Und Jesus sprach: Es gibt keinen guten Baum, der schlechte Früchte hervorbringt, noch gibt es einen schlechten Baum, der gute Früchte hervorbringt. Jeden Baum erkennt man an seinen Früchten. Von den Disteln pflückt man keine Feigen und vom Dornstrauch erntet man keine Trauben. Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist. Wovon also das Herz voll ist, davon spricht der Mund. Was sagt ihr zu mir, Herr, Herr und dann tut ihr doch nicht, was ich euch sage. Ich will euch zeigen, wem ein Mensch gleicht, der zu mir kommt und meine Worte hört und danach handelt. Er ist wie ein Mann, der ein Haus baute und dabei die Erde tief aushob und das Fundament auf einen Felsen stellt. Als nun ein Hochwasser kam und die Flutwelle gegen das Haus prallte, konnte sie es nicht erschüttern, weil es gut gebaut war. Wer aber hört und nicht danach handelt ist wie ein Mann, der sein Haus ohne Fundament auf die Erde baute. Die Flutwelle prallte dagegen, das Haus stürzte sofort in sich zusammen und wurde völlig zerstört.

Wir haben dir diese Stelle mitgebracht. Eindeutig bist du ein guter Baum. Aber auch bei einem guten Baum entstehen da und dort dürre Äste und die gehören abgehauen. Denn auch wenn sie dürr sind rauben sie dem guten Baum Energie. Das Rezept ist wie folgt: Achte ganz besonders auf deine Selbstzweifel. Lasse nicht zu, dass sie deine Energie, die hell, klar und rein ist, trüben. Wenn du verspürst, den Zweifel an dir selbst, habe die Gegenwart, dies sofort zu wandeln, zu transformieren. Nicht umsonst ist deine Farbe violett, die Farbe der Transformation und es gehört auch zu einer deiner Lebensaufgaben, das Transformieren, auch den Menschen dies zu lehren.

(Botschaft vom 02.11.2020) Es geht nicht einfach nur darum, dass du den Menschen Bewegungsabläufe, die du Yoga nennst, vorlebst. Es geht auch darum, da ihr Verstand sehr gerne zweifelt, vor allem auch an sich selbst, dass du ihnen das rechte Denken in Verbindung mit den Bewegungen beibringst. Es ist sehr einfach. Der menschliche Körper besteht laut Medizin aus etwa 70 Prozent Wasser. Wir sagen deswegen laut Medizin, weil er in Wahrheit zu nahezu 90 Prozent aus Wasser besteht. Diese Differenz entsteht dadurch, weil das kostbarste Wasser, das Wasser des Lebens, das sogenannte Zellwasser, bei den 70 Prozent nicht inkludiert ist. Jetzt ist aber das Zellwasser ganz entscheidend, der Zustand dieses Wassers ist ganz entscheidend für das körperliche und gleichzeitig auch für das geistige Wohlbefinden.

Jedes Wasser, ob nun im Außen ein Quellwasser oder das Körperwasser hat von Haus aus eine vollkommene kristalline Form, ähnlich wie bei Schneeflocken, wo jede einzelne einzigartig ist. Aber im Körper funktioniert es ein bisschen anders. Eine Leberzelle hat eine andere kristalline Form wie eine Herzzelle und so weiter und so fort. Sind nun die Kristalle im Zellwasser deformiert durch Sorgen, Ängste, unerlöste Emotionen wie Hass und nicht-vergeben-können, etc., etc. und diese Zelle regeneriert sich, dann kann sie sich nur nach dem vorhandenen Vorbild regenerieren. Das bedeutet es kommt wieder eine degenerierte Zelle hervor. Aber es ist möglich durch die gedankliche Einstellung, die energetische Einstellung auch diese Degeneration wiederherzustellen, denn das Zellwasser hat den Drang wieder in den Urzustand zu kommen, ist aber energetisch blockiert eben durch destruktive Energien. Das nennt ihr Selbstheilungskräfte, ohne genau zu wissen was es überhaupt bedeutet oder wie es zustande kommt. Die Selbstheilungskräfte kommen dann zustande, wenn die kristalline Form der Zellen in Ordnung ist. Das ist sehr, sehr wichtig für dein weiteres Tun mit Menschen, für dein Lehren, für das Training, das du den Menschen geben sollst, vor allem den Umgang mit sich selbst, was auch Selbstliebe genannt werden könnte.

Der zweite Teil dieser Stelle, das Haus auf festem Grund zu bauen bedeutet: Ist das Fundament unerschütterlich, dann ist jedes Haus, das darauf gebaut wird, stabil und fest und keine Flutwelle oder auch Situation, wie ihr Menschen sie jetzt zum Beispiel jetzt global erlebt, kann dieses Haus erschüttern oder ihm etwas anhaben. Das Fundament und jetzt sind wir wieder bei dir, heißt, Dankbarkeit. Es wurde dir schon öfters davon gesprochen. Aber gerade jetzt, in Zeiten, wie ihr sie jetzt erlebt, ist es umso wichtiger dankbar zu sein. Dankbar für die Gelegenheit ein neues Denken zu etablieren. Ein neues Verhalten zu etablieren. Aufhören zu fürchten etc. etc. Dankbarkeit ist auch deine Basis und wahrlich du hast tausende von Gründen dankbar zu sein. Deswegen ist es wichtig, dass du dich jeden Tag deiner Dankbarkeit aus dem Herzen heraus, Liebes, nicht aus dem Verstand, denn das ist dann nur hohl oder leer, aber aus dem Herzen diese Dankbarkeit atmest. Während du deine spirituelle Arbeit für dich machst, lasse Dankbarkeit mit dabei sein. Du wirst sehen, wie du dich in wenigen Wochen noch einmal deutlich klarer und stabiler in dieser Welt fühlst. Denn Dankbarkeit ist das Mächtigste, die mächtigste Energieform nach der Liebe.

Also beende deine Selbstzweifel. Haue sie ab wie einen dürren Ast und erfreue dich der Gnade und der Liebe unseres Vaters, der dich in unermesslichem Maße liebt.

Immunsystem stärken

14.11.2020

Die Atmosphäre und jetzt überhaupt global ist getrotzt voll von Sorgen, Ängsten, Zweifel, Wut, Zorn und Verzweiflung und Ohnmacht. Du nimmst es täglich auf und das will dein Körper natürlich loswerden. Kommen wir aber zur globalen Situation und was du dagegen tun kannst für deinen Körper. Der Virus wird als Schreckensmonster gezeichnet, der sozusagen fähig wäre die ganze Menschheit dahinzuraffen. Das ist gelogen. Dieser Virus ist bereits vor über einem Jahrzehnt aufgetreten und der menschliche Körper sofern er gut intakt ist, wenn er mit so einem Virus in Kontakt kommt, dann kann er diesen Virus verarbeiten und die Bausteine so eines Viruses werden im Körper vermerkt. Jetzt hört ihr, dass dieser Virus sehr rasch sich immer wieder verändert. Damit wird weiterhin Angst geschürt. So, das ist ungefähr so wie wenn du heute deinen Körper kleidest mit violett, morgen mit grün, übermorgen mit blau und am nächsten Tag mit rot. Der Kern aber bleibt der Gleiche. Der Aufbau hinter der Hülle bleibt der Gleiche. Jetzt kommt der Virus sozusagen statt in grün in blau. Der Körper bemerkt dies und sagt: „Oh, ich kenne dich, ich weiß was zu tun ist“ und holt sozusagen die Chemie hervor, die es braucht, um diesen Virus wie schon einmal zu neutralisieren. Aber, damit der Körper dies tun kann ist es wichtig, dass das Immunsystem stets stark gehalten wird. Ihr solltet ein bisschen zwischen den Zeilen lesen, wenn es da heißt Menschen mit Vorerkrankungen. Da ist das das Thema und nicht der Virus. Es bedeutet das Immunsystem ist schwach und dann sterben Menschen nicht unbedingt durch den Virus, sondern mit dem Virus, der sozusagen das Fass mit seinem Tropfen zum Überlaufen gebracht hat. Ist das logisch? Ja absolut.

Siehst du, also achte bei deinem Körper auf ein starkes Immunsystem, dann brauchst du nichts zu befürchten. Trinke Gemüsesäfte, am besten selbst produziert, täglich, 2, 3 Glas auf den Tag verteilt aber mit ein paar Tropfen Leinöl versehen, damit die Vitamine, die Elemente aufgespalten werden und das wird dir zusätzlich noch einen Schub geben.

Fortschritt geschieht durch dich

13.11.2020

Woran hältst du fest? Was versuchst du zu erzwingen? Und was versuchst du damit zu vermeiden? Wieviel Unwohlsein braucht es noch, damit du begreifst? Die dunkle Nacht der Seele ist eine Möglichkeit des Fortschritts aber bei weitem nicht die einzige. Du musst nicht so lange zuwarten. Du kannst die Hinweise deiner Seele, deines Herzens schon vorher begreifen und beginnen umzusetzen. Steht auf deiner Agenda Yogalehrer zu werden? Hat man dich dahingehend bereits ermutigt? Kommt das in deinen Tagträumen vor und versteckst du dich davor in deiner alten Yogagruppe? Das ist nur ein Beispiel von vielen. Gibt es in dir den Wunsch bereits die ein oder andere Veränderung vorzunehmen aber du hältst dich selbst zurück, weil du nicht an dich glaubst, weil du zweifelst oder Angst hast? Sieh diese Angst als Wachstumsanzeige und wachse darüber hinaus. Der Verstand kann dir nur soweit nützlich sein, wie er Führung durch das Herz erhält. Ein Verstand vom Herzen abgekoppelt neigt dazu ängstlich zu sein. Gib ihm eine andere Aufgabe. Gib ihm die Versicherung, dass er gehört wurde, mitgenommen wird auf dem Weg und dass alles gut ist.

Nimm diesen einen Wunsch, nimm diesen Tagtraum, nehmen wir das Beispiel Yogalehrer zu werden, nimm das in dein Herz und nur die Vorstellung davon, du würdest das wirklich angehen, du würdest das wirklich umsetzen, überprüfe das in deinem Herzen. Überprüfe das mit all deinen Gefühlen. Fühle, wird in deinem Herzen etwas weit? Gibt es eine freudige Erregung? Ist da Neugier, Vorfreude, Spaß, Liebe spürbar? Gibt dir der Gedanke Kraft? Erfreut es dich dir vorzustellen, dass du das in deinem Leben umgesetzt hast? Fühlt es sich weit und leicht an? Ist eine Sehnsucht in deinem Herzen danach vorhanden? Das alles sind Hinweise, dass es sich im Herzen richtig anfühlt, dass es sich um eine Entscheidung des Herzens handelt. Man sagt nicht umsonst, es lässt dein Herz höher schlagen. Alles was du jetzt in deinem Verstand, in deinem Zweifler dagegen unternimmst, geht gegen das Leben, das du bist und muss dich verletzten. Mit diesen Selbstzweifeln bringst du dich an einen Ort der Verletzlichkeit, einen Ort der Degeneration, du verwendest deine Energien damit destruktiv oder besser gesagt, du erlaubst, dass deine Energien destruktiv verwendet werden und sich gegen dich richten.

Das gilt es zu vermeiden. Das gilt es zu beobachten und zu stoppen. So schnell wie möglich. Damit du wieder aufblühen kannst. Damit du dich wieder nach dem energetischen Urzustand der Heilung, des Heil-seins orientieren kannst. Also was bedeutet das für dich ganz konkret? Stell dich deinen Ängsten, das wird ihnen die Kraft nehmen. Mache den ersten Schritt, indem du aufhörst dich zu verstecken. Du kannst dich nicht mal mit noch so vielen Yogastunden davor drücken. Sobald du erkannt hast was dein Herz aufgehen lässt, folgst du dem unablässig. Das bedeutet Abschied, ja, aber es bedeutet auch Neuanfang. Es bedeutet du bist bereit dafür, sonst wärst du nicht an dieser Weggabelung angelangt. Die Tatsache, dass du es noch immer leugnest bedeutet nur wie nah du schon dran bist, wie sehr du es eigentlich willst, wenn du nur nicht dem Zweifel in dir die Oberhand gelassen hättest. Pack deine sieben Sachen. Verabschiede dich mit aller Liebe von deiner Vergangenheit und geh die Zukunft, die deinem Herzen für dich vorschwebt endlich an! Spiritualität ist praktisch und so lange es dir in den Kram passt, es in deine Gemütlichkeit hineinpasst, kommt sie dir vielleicht zupass, wenn du aber was wagen sollst, wenn du über die Theorie hinaus gehen darfst – ist sie dir dann auch noch wichtig? Das darfst du jetzt entscheiden.

Es kommt dir vielleicht vor als wäre es ein Wagnis deinem Herzen zu folgen. Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Ihm nicht zu folgen, wäre nicht nur verwegen, sondern selbstzerstörerisch, freilich sogar unsinnig. Deshalb ist sein Ruf so laut. Deshalb ist der Ruf deiner Seele durch dein Herz so laut. Gehe es an. Jetzt. Schäle dich raus aus deinem alten Leben, das dir so gemütlich geworden ist. Du brauchtest nur konsumieren, in einer dir gewohnten Weise. Jetzt geht die Reise aber weiter. Denn deine Bildung ist gefragt, deine Ausbildung in Richtung deiner persönlichen Meisterschaft. Dieser Kurs, der dir dazu vorschwebt, ist bereit von dir gebucht zu werden. Dazu gehört aber auch, dass du die Vergangenheit ziehen lässt und neue, dir eigene Wege beschreitest. Sonst steckst du im wahrsten Sinne des Wortes fest und hältst dich in der Destruktivität gefangen, weil du einfach nicht bereit bist, soweit auf das zu vertrauen, was dir dein Herz rät. Das ist kein Leben. Das ist nicht der Grundgedanke von Spiritualität. Es bedeutet sich anzuvertrauen und Schritt für Schritt den Weg zu gehen und nicht festzustecken in einer Art Kleingeistigkeit. Sobald du also merkst, dass dein Verstand, der von Herzensangelegenheiten nichts versteht, sich einmischt, wenn sich Zweifel oder Ängste einschalten, dann atmest du tiefer, gehst ins Herz, so lange bis sie vergehen und dann gehst du dem nach, wonach dein Herz dich ruft. Schritt für Schritt.

Der Wendepunkt

12.11.2020

Dieser Tag ist ein Wendepunkt der heutigen Zeit. Dieser Tag führt in eine neue Zeit, in einen neuen 13-Jahre Zyklus, der von ganz anderen Vorzeichen bestimmt sein wird als der zuvor. Es geht darum die Macht zu befreien. Die Macht in dir, die Macht durch dich und die Macht von Missbrauch. Die Macht an sich ist etwas Gutes nur wurde sie in der Vergangenheit so oft missbräuchlich verwendet und das, genau das darf sich jetzt ändern. Du siehst, dass du selbst in deine Macht kommen kannst, in die Bewegung, in deine Kraft und das bewirken kannst, was du dir ersehnst für diese Welt, nämlich Frieden zu halten und Frieden zu sein, den Frieden zu verkörpern. Und dazu gibt es viele Ausdrucksmöglichkeiten und Wege. Dazu gibt es viel, was in deinem Leben und durch dich Platz nehmen will in der neuen Welt. Besonders sind jetzt die kardinalen Sternzeichen davon betroffen, sie sind die Vorwärtsbringer, die Visionenschöpfer, die Pioniere. Sie bringen die Kraft voran in eine neue Zukunft, die von vollkommen anderen Vorzeichen geprägt sein wird. Als solches sind da Widder, Krebs, Waage und Steinbock. Hier kommt der Einfluss besonders stark zum Tragen und wirkt sich über sie in der Gesellschaft aus.

Da, wo du in deine Macht kommen darfst, da wo du voranschreiten darfst, da wo du dieses Element in dir angeschwungen spürst, vertraue dem. Du bist geeignet und du bist geführt. Es wird Zeit das Ruder an sich zu nehmen und es herumzureißen, denn eine Welt, wie sie dir vorschwebt, diese Welt gestaltest du mit. Mit deinem Hunger nach Frieden, mit deiner Liebe für Gerechtigkeit, mit deiner Ehrfurcht vor der Wahrheit und mit deiner Güte und deinem Mitgefühl. Mit all dem und deinen göttlichen Fähigkeiten und Talenten und natürlich einer großen Portion Freude und Liebe geht es weiter in neue Lebensformen, mit neuen Schöpfungen, mit völlig anderen Energien und vor allem vorerst in die Verabschiedung des Alten. Der ganze Monat November steht noch in diesem Zeichen. Die Energien steigen sehr an. Ein starker Reinigungsprozess findet statt. Es kann sich sehr schön und sehr machtvoll, friedvoll und geborgen anfühlen, es kann dich aber auch ein wenig durchschütteln, sodass sich schon rein körperlich gesehen das Alte von dir lösen darf.

Nimm dir Zeit für dich. Nimm dir Zeit für Ruhe und Selbstfürsorge. Gönne dir die kleinen Freuden und ein wenig Verwöhnprogramm und die Seele baumeln zu lassen. Verankere dich fest in der Dankbarkeit besonders in der Hinsicht deiner persönlichen Ressourcen aber auch ganz allgemein. Spüre die Dankbarkeit in deinem Herzen und lasse sie von da überfließen zu allen Wesen und zu Mutter Erde. Du weißt, das fühlt sich gut an. Nimm dir heute länger dafür Zeit. Feiere diesen Tag. Feiere diesen Wendepunkt und die kraftvollen Energien, die dich auf das Jahr 2021 und dem was danach kommt vorbereiten. Es gibt allen Grund zu feiern. Alles, was du bis jetzt erlebt hast, hat dich an den Punkt gebracht diese kraftvolle Zeit des Umbruchs zu erleben und mitzugestalten und du bist mehr als bereit dafür!!! Du bist kraftvoll, stark und geführt. Verhalte dich auch so. Zeige dir selbst und deinen Mitmenschen, dass es so ist, dass dein Vertrauen stark ist und du in dir ruhst, weil du weißt, dass alles gut kommt.

Wenn die Nacht am dunkelsten ist, wird es wieder hell

11.11.2020

Von der dunklen Nacht der Seele aus beginnt der Erwachensprozess in Stufen voranzuschreiten. Der Moment der Umkehr ist gekommen, also beginnt die Seele sich in Richtung Licht zu orientieren. Dies erfolgt nach und nach und der erste Schritt ist immer eine komfortablere Ausgangsposition zu schaffen. Das bedeutet, wenn man aus einem Platz der tiefsten Dunkelheit kommt, der Verzweiflung, vielleicht Hoffnungslosigkeit ist es so schwierig und unangenehm da zu bleiben, sodass die Seele beginnt sich für einen neue Art des Seins hinzugeben. Von einem so schmerzhaften Ort aus ist es ganz natürlich, Erleichterung zu suchen. Die Seele gibt sich dem Licht hin, vertraut sich ihm an und das ist der Moment des Erwachens. Sie beginnt damit zu kooperieren und das als fixe Größe im eigenen Leben zu sehen. Die ersten Schritte sind ganz praktischer Natur und müssen darin bestehen, sich selbst zu nähren, zu heilen, sich energetisch in einen besseren Gefühlsraum zu versetzen. Viele Menschen befinden sich an diesem Punkt ihrer Reise im Überlebensmodus und sind sehr zerbrechlich. Der Zweck dieser Phase besteht darin, die spirituelle Unterstützung zu entdecken, die ihnen zur Verfügung steht, sich für neue Ideen und Wege zu öffnen und einen Weg aus der Krise zu finden. Hier geht es um Stabilisierung, Trost und Erleichterung.

Die Frage lautet also, was kann man jetzt machen, um die eigene Situation ein wenig zu verbessern, sodass man sich wohler fühlt, für den Prozess der Heilung und Aufräumarbeit, was nach und nach von statten geht. Heilung ist notwendig und wie erwähnt ist es ein Prozess. Von dem Moment des Erwachens an kann das noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Es bedeutet Verantwortung zu übernehmen und sich nach und nach in die Lage zu bringen, von wo aus man gedeihen kann auf allen Ebenen. Es bedeutet auch das Loszulassen, was einen schwächt und so nicht mehr zu dem erwachten Menschen passt, der man nun ist. Von einem Platz des Wohlfühlens und der Einheit, von einem Platz des Vertrauens auf die göttliche Quelle und der Zusammenarbeit damit, wird man allmählich tiefer und tiefer in die Prozesse der Heilung eingeführt, sodass immer mehr Licht und Liebe in dem Menschen Raum nehmen kann.

Am Anfang direkt nach der Zerrüttung der dunklen Nacht der Seele, geht es einmal nur darum eine Basis zu schaffen. Es geht nur darum sich soweit auszurichten, zu lernen auf sich aufzupassen und die Wunder der göttlichen Kraft nach und nach zu erforschen. Die tiefergehende Heilungsarbeit ergeht erst dann, wenn die nötige Stabilität und das nötige Vertrauen dafür vorhanden sind. Es ist ein göttlich designter Prozess, der für den einen etwas schneller, für den anderen etwas langsamer abläuft aber letztlich auf das selbe Ziel hinausläuft, nämlich sich als Einheit zu sehen mit der göttlichen Kraft und somit der gesamten Schöpfung und von hier aus sein Leben zu leben und zu gestalten – in Kooperation mit dem Licht in dir, mit dem Licht, das du bist. Dieser Prozess ist großangelegt das was den Bewohnern auf der Erde bevorsteht, sofern sie im Einzelnen diesen nicht schon längst gestartet haben, da nun die nötige Bewusstseinsstufe des Lebens auf dieser Erde erreicht ist, um sich gesamtheitlich gesehen auf die nächst höhere Stufe einzuschwingen.

Es ist immer zu berücksichtigen, dass es auch in diesem Prozess Zeiten für Pausen und Genuss gibt, für Langsamkeit und Seele baumeln lassen, die gefolgt sind von Zeiten größerer Aktion und Umwälzung. Gehe einfach mit der Zeit und dem was sie dir jetzt präsentiert und ermöglicht, dann bist du richtig.

Die Erfahrung von Dunkelheit lässt dich dem Licht zuwenden

10.11.2020

Sehr viele erwachende Menschen finden durch die dunkle Nacht der Seele den Weg zu ihrem spirituellen Pfad. Die chaotischsten, dunkelsten Situationen und Orte werden immer als zu ungemütlich erlebt, um sich für eine längere Zeit dort aufzuhalten, und wenn es klar wird, dass es zu schmerzhaft ist, da zu bleiben, öffnet sich die Tür für große und kraftvolle Veränderungen.

Die dunkle Nacht der Seele kann nicht nur für Menschen, sondern auch für Länder und Kollektive eintreten. Solche Zeiten sind zwar sehr herausfordernd, dienen aber dem Zweck, ein Sprungbrett für tiefgreifende Veränderungen und beschleunigte Vorwärtsbewegungen zu sein. Damit wird die Gelegenheit für Kurskorrekturen und die Entdeckung des Neuen geschaffen. An dem Punkt, an dem klar wird, dass die Dinge nicht beim Alten bleiben können, wird der Weg des wahren Wandels eingeschlagen.

Haltet also eure Gefühle in Ehren und konzentriert euch tief auf das, von dem ihr wisst, dass es göttlich wahr und richtig ist, ihr Lieben. Erlaubt eurem Herzen und eurer inneren Weisheit, euch den Weg vorwärts zu zeigen, indem ihr die Veränderung, die Liebe, die Pioniere, die Anker des Friedens seid, wofür ihr überhaupt erst auf den Planeten gekommen seid. Es sind die kollektiven Anstrengungen derer, die sich immer wieder zu dem umlenken, was sie wirklich sind, welche die Welle erschaffen werden, in das Neue hinein und damit zu dem Weg, den ihr alle sucht.

Erinnere dich, wer du bist. Erinnere dich, wie machtvoll du bist.

09.11.2020

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal wiederholen, dass man keine Angst zu haben braucht vor einem Virus. Die Angst ist überhaupt etwas, was den Körper erst soweit schwächt, dass Viren, Bakterien usw. überhaupt in ihn eintreten können. Viren und Bakterien bleiben wirklich nur an Blockaden hängen, nicht an einem gesunden Geist, der einen gesunden Körper schaffen kann. Grundsätzlich ist immer die Angst das schwächendste Glied. Die Angst ist die Sollbruchstelle an welcher Viren oder Bakterien überhaupt erst Zugang haben zu deiner Aura. Und es gilt auch noch zu verstehen, dass ein Nährboden auf geistiger Ebene immer der erste Punkt ist, bevor überhaupt etwas mit deinem Körper geschehen kann. Also reinige deinen Geist und du heilst deinen Körper. Man versucht die Menschen, die immer mehr zusammen finden, wieder zu trennen und ein Virus und die Angst vor einem Virus ist wirklich eine unsichtbare, gut gezogene Linie, die die Menschen heute noch sehr einfach vor einander fern hält, einfach weil man Angst hat, weil man das nicht sehen kann. Der Grund dahinter, dass das so gut verkauft wird, ist immer das Trennen der Menschen. Deswegen finde in dir in die Einheit, in dem du in dich in die Ruhe gehst. Das ist die beste Handhabung, die klarste Ansage von innen nach außen und ein sehr schöner Wandel in dieser Welt. Über das Trennen der Menschen finden sie zurück in die Einheit.

Wem nutzt es, dass du ängstlich bist? Dir sicher nicht, außer du nimmst es als Gelegenheit darüber hinwegzuheilen und in deine Kraft zu kommen. Du kennst die Methoden. Atmen, Meditation, Gebete aus dem Herzen, Yogapraxis, ein Aufenthalt in der Natur, Bewegung, Verbindung mit dem was du liebst, … wende sie konsequent an. Das wichtigste in diesen Zeiten von Sturm und Hagel des Wandels ist, ATME, bleibe bei dir und verbinde dich mit deinem Herzen. Erlaube dir einfach mit dir in Frieden zu sein. Übe dich in Hingabe an das Leben und erlaube deinem Verstand viele tolle Geschichten zu erzählen aber erlaube auch deinem Herzen dich immer wieder einzuhüllen in seine friedvolle Kraft, damit du wahrlich zur Ruhe kommen kannst. Ruhe zu bewahren in der Krise heißt, bei sich zu sein und mit sich sein im Sinne von Selbstfürsorge. Aus dem Halten der Liebe, aus dem Liebe-sein ergeben sich deine Entscheidungen für die Liebe – für die Handlungen in Liebe.

Sei dankbar dafür, dass du die Gelegenheit bekommst über dich hinaus zu wachsen.

Bleibe im Vertrauen

08.11.2020

In Konzentration auf die Liebe, auf das, was du liebst, entwickelst du die stärkste Kraft. Im Prinzip soll das auch die Meditation bewirken, es ist als Rückverbindung mit der Liebe gedacht. Du kannst deinen ganzen Tag zu einer einzigen Meditation machen. Du kannst die irdischen Gründe Liebe zu empfinden mit den göttlichen Freuden verbinden und über diese Freude und Verbundenheit tiefste Dankbarkeit empfinden. Die Liebe macht euch richtig stark, deshalb ist es gut, dass ihr mehr Zeit mit euren Lieben verbringen könnt, zumindest im kleinen Kreis eurer Familien und Partnerschaften und in der Natur. Die Natur gibt euch ebenso Kraft euch an das Göttliche zu erinnern und Hoffnung sowie Kraft zu schöpfen aus diesem ganzen Zirkus für eine Weile auszusteigen und verbunden zu sein mit etwas Größerem, mit der gesamten Schöpfung, die auch und besonders in der Natur so sichtbar wird. Nimm dir Zeit dafür. Gerne länger als normal und verbinde deine Ausflüge mit einer Meditation der Liebe, der Freude und Dankbarkeit. Denn dazu gibt es viel Grund. Auch wenn es nicht so aussieht, ist die Menschheit auf einem guten Weg sich immer mehr dem Licht zuzuwenden und einem neuen Leben, dass sich so euren Möglichkeiten eurer Vorstellungskraft vollkommen entzieht. Bleibe trotz allem im Moment. Bleibe in der Kraft des JETZT aber schöpfe aus dieser Kraft die Visionen einer Zukunft, die voller Frieden, Gleichberechtigung und Freude ist.

Dankbarkeit als Schlüssel zum Glück

07.11.2020

Wenn sich der Körper durch Ängste, Zweifel, auch Selbstzweifel und Sorgen schwach und verletzlich fühlt, gibt es Menschen, die sagen: Da mache ich nicht mehr mit. Ich weiß, wie Liebe sich anfühlt. Ich weiß, wie Frieden sich anfühlt und orientiere mich danach. Ich kehre immer wieder neu dort hin zurück, egal, was so passiert, egal, was ist, das mich davon wegbringen möchte. Das ist meine Wahl. Ich kann mich in Richtung Liebe und Frieden orientieren und ich mache es auch. Jeden Tag neu, jede Stunde neu, jede Minute neu und fühle mich dadurch stark, in mir ruhend und kraftvoll. Von hier aus gehe ich weiter, treffe meine Entscheidungen, gehe ich meinen Weg. Das ist meine Wahl, die ich längst getroffen habe.

Durch die Anbindung an die Liebe, an die Dankbarkeit, an den Frieden sorgen sie dafür, dass gewisse schwerschwingende oder langsam-schwingende Elemente einfach abfallen, einfach keinen Platz mehr bekommen. Liebe stärkt. Frieden stärkt. Freude stärkt und deswegen bist du da, um Stärke in dir zu etablieren, deine Stärke und Liebe auch zu leben. Denn ist das Außen auch noch so lärmig, es ist auch viel Ruhe und Frieden da, in dir. Es gibt immer beides und es ist an dir, worauf du deinen Fokus legen willst. Das ist die Kunst eine Wahl zu treffen. Das ist der Weg der Entscheidung. Wenn du darauf wartest, dass im Außen immer alles ruhig und friedlich ist, um den Frieden in dir zu etablieren, um dich darauf hin zu orientieren, dann wirst du einsehen, dass das nicht der Weg ist. Der Frieden ist unabhängig von all dem Lärm in dir zu finden. Die Liebe ist unabhängig von all dem in dir und gibt dir Kraft, wenn du nur ruhig genug werden willst, wenn du es nur sehen willst. Wenn du die Methoden für dich gefunden hast und anwendest, immer und immer wieder bei dir selbst anzukommen. Dein Atem, deine spirituelle Praxis, deine Bewegung, damit, was in dir festgefahren ist, wieder locker wird, wieder in Bewegung kommt, damit du bewegend bist. Deine Seelennahrung. Deine Verbindung mit der Natur. Das ist eine Zeit zu handeln. Eine Zeit zu zeigen, dass du deine Wahl getroffen hast. Das ist eine Zeit zu erkennen, wann Kampf sozusagen notwendig ist und zwar in Form des Aktes des Friedens-haltens.

Lass geschehen, was geschieht, lass die Menschen ihre Lehren daraus ziehen. Lass sie über die Ereignisse zum Licht finden und halte dieses Licht in dir aufrecht. In dieser Zeit jetzt, hat das Licht in dir, das Licht in euch Zeit wiedergeboren zu werden. Viele Menschen informieren sich jetzt und lernen Dinge, von denen sie bisher nichts wussten. Dieses Lernen kann erst konfus sein, weil ganz viele Informationen auf einmal zur Verfügung stehen und nicht alle zusammen ein gemeinsames Bild ergeben und bestimmte Teilbereiche ein sehr düsteres Bild ergeben, andere Teilbereiche ein sehr helles Bild ergeben. Die Wahrheit ist, dass der Weg von euch ein Mittelding zwischen dem ganz dunklen und dem ganz hellen sein muss, damit alle Gelegenheit und Zeit bekommen, das zu lernen, was sie lernen sollen.

Corona bedeutet Krönung und bezeichnet auch den Kranz der Sonne. Weil hier etwas gekrönt wird. Weil hier wirklich etwas passiert, was ein riesiger evolutionärer Schritt ist. Die Länder, die weniger Zugang haben zu Information und Bildung, vor allem im indischen Raum, haben begonnen die vermehrte Zeit für spirituelle Praktiken zu nutzen, die sie aufgrund der vielen Arbeit, nur um überleben zu können aufgeschoben haben, aufschieben mussten. Auch jetzt wussten sie nicht, wo das bisschen herkommt, das sie zum Überleben brauchen, sie haben aber erkannt, dass die Zeit genutzt werden muss, ihren Seelenfortschritt zu fördern und haben ihre spirituelle Praxis vertieft. So geschah und geschieht überall viel Fortschritt, der sich in das Kraftfeld der Menschheit einspeist. Über Corona hat also die Menschheit einen riesigen Evolutionsschritt gemacht.

Lass geschehen, was geschieht. Informiere dich weiter, so du kannst. Verbinde dich weiter mit lichtvollen Menschen und Botschaften. Halte deine Energie aufrecht. Folge deiner Praxis weiterhin. Wenn es mehr braucht, als sonst, um im Gleichgewicht zu bleiben, dann praktiziere mehr. Mehr Achtsamkeit in Bezug auf deinen Atem, mehr Yogapraxis, mehr Praxis der Liebe und des Mitgefühls aber vor allem mehr Praxis der Dankbarkeit. Lass die Dankbarkeit fließen, lass sie sprudeln aus deinem Herzen. Lass dich ein auf diese Frequenz der Liebe und Güte. Lass dich baden darin und dann nimm dir die Zeit für dich zu sorgen, auf allen Ebenen. Immer wenn viel passiert, kannst du das gut schaffen, indem du einen Schritt nach dem anderen nimmst. Kümmere dich um den einen Augenblick jetzt, um deinen Atem jetzt, um die klügste, liebvollste und höchste Entscheidung jetzt und von da bewegst du dich weiter. Wenn du auf Dankbarkeit baust, wenn das deine Frequenz ist, welche die höchste ist nach der Liebe, dann hast du dein Haus auf Fels gebaut und nicht auf Sand, welches von der nächsten Flutwelle erfasst werden würde. Und Flutwellen gibt es in dieser Zeit wahrlich genug. Dein Haus aber ist sicher, wenn es auf Liebe und Dankbarkeit begründet ist. Sorge dafür. Jeden Tag.

Diese Erfahrung ist eine Gelegenheit deine Liebe zu vertiefen, deine Dankbarkeit zu vertiefen, dich erneut dafür zu entscheiden. Diese Zeitqualität lädt dich ein eine Entscheidung zu treffen, dafür, für Liebe, für Dankbarkeit und damit für deine Kraft und deine Stärke, dafür im Frieden zu bleiben. Lächle in die kommende Zeit hinein und wisse, dass sie dich lehrt, bewusst zu entscheiden, bewusst zu sprechen, bewusst zu sein. Also bitte entscheide: Was willst du sein? Wie willst du sein? Sage dir:

Alles, was mir begegnet, ist mir willkommen, denn ich bin machtvoll und geführt.

Ich bin machtvoll, ich habe die Kraft für alles, was mir begegnet.

Ich bin verbunden mit der kosmischen Liebe. Ich bin eine Verkörperung der kosmischen Liebe.

Schritt für Schritt.

Salz des Lebens

06.11.2020

Um deinen Körper bei seinem gerade laufenden Reinigungsprozess und seiner Neuausrichtung zu unterstützen, kannst du folgende Kur durchführen:

Du verwendest dazu Lichtkraft Kristallsalz, das du in hochwertigem Wasser zur Salzsole ansetzt. Dafür wird in ein verschließbares Glas ca. 3 cm dieses speziellen Salzes eingefüllt und mit dem hochwertigen Quellwasser aufgefüllt. Aus dieser Verbindung ergibt sich eine Salzsole. Nach einigen Stunden wird das Wasser so gesättigt sein mit Salz, sodass es nicht mehr Salz aufnehmen kann und der Rest des Salzes am Grund des Glases bleibt. Davon nimmst du dir dann morgens 1 Teelöffel Salzsole in ein Glas hochwertigen Wassers und trinkst das auf nüchternen Magen. Abends vor dem Zu-Bett-gehen wiederholst du den Vorgang erneut. Das hilft dir und deinem Körper eine geeignete Ausrichtung zu finden, alles Überflüssige und Schädliche loszulassen und sich insgesamt an eine höhere Schwingung zu orientieren. Weil dies ein Anpassungsprozess ist, ist es wichtig, dass der Körper wirklich täglich diese Information bekommt, wonach er sich neu auszurichten hat. Du kannst das Salz oder die Sole auch ganz normal zum Kochen und Würzen deiner Speisen verwenden. Die Kur wird für 3 bis 4 Monate durchgeführt, je länger umso besser.

Diese Bestandteile dieses speziellen Salzes gleichen den 84, die in der Gebärmutter vorhanden sind und aus denen jeder Mensch aufgebaut ist. Somit nimmt sich der Körper dann daraus was ihm fehlt und richtet sich neu aus.

Auf die Plätze, fertig, los!

05.11.2020

Die größten Yogameister dieser Welt, wären es wohl nicht, wenn sie ihr Meister nicht weggeschickt hätte. Der Meister spürte, sie sind zu Größerem bestimmt, als nur zu seinen Füßen zu sitzen, sie haben von ihm alles erhalten, was sie auf ihrem Weg brauchen und was sie lernen in sich vertiefen zu dürfen und dann schickt er sie ihrer Wege. Sie da zu behalten wäre egoistisch. Sie gehen zu lassen nur natürlich. Denn das ist der Weg der Entfaltung. Hast du es dir vielleicht zu bequem gemacht im Hotel Mama? Dann ist es Zeit zu gehen und durch den Weg, den du gehst zu erkennen, dass du ebensolche Größe in dir trägst, wie du an den „Erwachsenen“ bewunderst. Eine gute Mutter kettet ihr Kind auch nicht an sein Zuhause, sondern hilft ihm den Weg der Selbständigkeit zu gehen. Die Fürsorge hört da nicht auf, die Fürsorge beginnt in vielerlei Hinsicht erst mit diesem Schritt und wenn du nicht von allein gehst, dann findet er Mittel und Wege, das Leben findet Mittel und Wege dich zum Gehen zu bringen. Ein wahrer Meister, dem geht es nicht darum Schüler um sich zu haben, ein wahrer Meister bildet Meister aus und dieser Schritt gehört mit zur Meisterschaft, es ist der Schritt der Unabhängigkeit.

Die Nähe eines Meisters kann dich wahrhaft tief berühren. In seiner Gegenwart sind die Schleier, die dich scheinbar von der allumfassenden Liebe trennen oft so dünn, dass es dich überwältigen kann. Es passiert durchaus bei einer solchen Erfahrung, dass die Menschen mit Tränen reagieren. Je nach dem, ob sie diese Energie oder Erfahrung gewöhnt sind oder nicht. Je nach dem wie sehr sie das schon in sich integriert haben konnten. Diese Tränen sind sozusagen ein Überlaufen, eine Öffnung zur Liebe und Energie, eine Kanalisierung davon. Es ist so schön, dass es gar nicht zu fassen ist und dann reagieren die Menschen oft so. Wenn die Liebe von jenseits des Schleiers zu ihnen herüber fließt reagieren sie mit Tränen. Sie reagieren auf die Liebe, sie erwidern die Liebe und diese Neuverbindung verursacht dann die Tränen. Es sind auch Tränen der Sehnsucht, sowie ich Sehnsucht hatte und zu Füßen meines Meisters saß, hast auch du Sehnsucht die Liebe des Spirits, des höchsten Schöpfers wieder eins zu eins direkt in deinem Leben zu fühlen und zu erfahren.

Auch diejenigen, die scheinbar Böses tun, wollen letztlich nur geliebt werden. Die Sehnsucht nach der Liebe ist in jedem Herzen, ist in jedem Leben präsent, selbst der Massenmörder will geliebt werden und handelt aus der Situation heraus, dass er meint nicht geliebt worden zu sein. Jede Botschaft aus der geistigen Welt, die dich erreicht, die du hörst oder liest, selbst wenn du das Gleiche mehrmals hörst oder liest, ist immer eine Brücke zwischen dir und deinem Spirit, der eigentlich in deinem Inneren ist und nicht irgendwo da oben und da draußen. Hier und jetzt ist nicht mein Name oder der Übermittler der Botschaft relevant, sondern nur die Brücke, die geschlagen wird, sodass Liebe, die wichtigste Essenz von allem zu dir kommen kann. Meine persönliche Liebe zu dir. Meine weniger persönliche und doch innige Liebe zur ganzen Menschheit.

Dieser Schritt ist jetzt zu tun: In die eigene Meisterschaft zu kommen. Wenn du zu einem Meister gegangen bist und du spürst, dass der Zeitpunkt gekommen ist, wenn er es dir mitgeteilt hat, dann zeigt sich die Liebe zu deinem Meister darin, dass du dem folgst, was er dir rät, nämlich zu beginnen auf eigenen Füßen zu stehen, deine eigene Meisterschaft zu etablieren, deinen eigenen Weg zu gehen. Er kann dir nichts mehr anderes raten. Jedes Mal, wenn du kommst, ist das der einzige Rat, den er für dich haben wird und jedes Mal, wenn du ihn missachtest, missachtest du auch die Liebe, die zu dir fließen will, die kanalisiert wird durch ihn. Wenn du seine Liebe missachtest, kannst du erst recht nicht bei ihm bleiben. Du weißt schon, wenn du gemeint bist, wenn diese Botschaft in dir Anklang findet. Mit jedem Tag, den du zuwartest, machst du es nur schwieriger. Das ist nicht das Ziel. Geh deiner Wege und ehre deinen Meister, indem du praktizierst, was du gelernt hast und indem du weitergibst, was du gelernt hast. Damit was du gelernt hast viel größere Kreise ziehen kann, als wenn du bliebest. Das ist dein Geschenk von ihm und du kannst der Liebe nur Ehre erweisen, wenn du es annimmst. Wenn du gegen dein Herz gehen willst, dann bitte, aber dein Meister wird sich nicht daran beteiligen. Deswegen schickt er dich weg. Die einen würden sich durchs Bleiben verletzen, die anderen durchs Gehen. Jedem das Richtige, was ihm verhilft in seine Meisterschaft zu kommen.

Also danke, dass du da warst. Danke, dass du gelernt hast. Das ist die Frucht deiner Lehre. Du bist bereit weiter zu gehen. Du bist bereit den Weg zu finden andere in die Meisterschaft zu begleiten. Jetzt. Es geht da um mehr als nur um einen wöchentlichen Yogakurs. Es geht um Menschen, die nur du erreichen kannst, die auf deine Inspiration warten. Du möchtest dich vielleicht noch gerne zurück ziehen und Schüler bleiben aber es ist Zeit die Rolle des Lehrenden anzunehmen. Besuche den Kurs, der dich in die Lage versetzt, das zu tun und dann gehe es ohne Umschweife an.

Wenn du diesen Rat erhalten hast, wenn das hier in dir Anklang findet, ist es im Grunde ganz einfach: Glaubst du seinen Rat nicht? Dann suche dir einen Lehrer, dem du glauben und vertrauen kannst. Glaubst du es? Dann setze es um.

Die ganze Welt macht Yoga. Die ganze Welt ist im Yoga.

04.11.2020

Yoga heißt Harmonie.
Yoga heißt Verschmelzung.
Yoga heißt Rückkehr in die Einheit.

Die ganze Welt ist dabei sich dessen zu besinnen, was Yoga ist und dies auch in ihr Leben zu bringen, in ihr Leben zu integrieren. Harmonie, Einheitsgefühl und Verbindung, das wurde durch die Ereignisse dieses Jahres wirklich hochgehalten. Die Menschheit beginnt zu erkennen, dass es nicht nur wichtig ist im Geiste voran zu schreiten, sondern auch den Körper mitzunehmen und da sind die Yogapraktiken eine große Hilfe dabei. Viele Menschen haben im Laufe der letzten Monate ihre Praxis vertieft, sie haben ihrem Seelenfortschritt Priorität gegeben und zahlreiche spirituelle Praktiken ausgeführt. Sei es Yoga oder ähnliches, Meditation, das Gebet oder die Anbindung an das Gewahrsein des Atems. Das alles hat dazu geführt, dass gesamtmenschheitlich gesehen ein riesen Schritt vollführt worden ist, das Bewusstsein der Menschen ist damit enorm angestiegen, was das Erwachen von weiteren Seelen gefördert hat. Viele, die ihre Praxis während der Zeit zu Hause vertieft haben, behalten diese auch nachher noch bei, weil sie gemerkt haben, es geht ihnen damit besser.

Die Wichtigkeit des Atems wurde bewusst. Atmen ist überhaupt zum Thema geworden. Viele spirituelle Wege haben in ihrer Praxis einen hohen Stellenwert den Atemtechniken gegeben. Das ist nicht ohne Grund so. Der Atem ist zentral und auf einmal wird man sich des Atems bewusst, wenn er genommen wird oder eingeschränkt wird. Jede Yogatechnik beruht auf Atemtechnik. Du kannst für dich einfach tief durchatmen, so oft du kannst, so oft du daran denkst und das wird schon einen enormen Effekt haben. Du kannst aber auch weiter gehen und beginnen diese Techniken zu lernen oder anzuwenden, die im Yoga so zahlreich vorhanden sind. Angebot gibt es ja genug. Jetzt wird allen bewusst, wie wichtig der Atem ist und durch diese Geschehnisse wird der Atem dauerhaft einen viel größeren Stellenwert einnehmen, als er zuvor hatte und das ist eine wirklich gute Nachricht. Die Zeit des Rückzugs wurde für den Fortschritt genutzt. Es gab überall Fortschritt und Fortschritt geschieht noch.

Die Menschheit leistet hier etwas, das unglaublich ist. So einen Schritt wie in den letzten 4 Monaten hat die Menschheit noch nie getan in ihrem Bestreben sich aufwärts zu entwickeln.

Der Friede sei mit dir

03.11.2020

Lass dies der Tag sein, an dem du dich für das Ende der Gewalt entscheidest. Lass es deine Reaktion sein den Frieden zu halten unter allen Umständen. Jetzt erst recht. Nur im Frieden kann es zu Entscheidungen kommen, die Frieden bringen und friedvoll sind. Lass dies der Tag sein, an dem du aufhörst dich selbst zu bekämpfen und du wirst sehen die Kämpfe im Außen schwinden. Lass dies der Tag sein, wo du aufschaust in ein neues Reich, in eine neue Zeit, die friedvoll ist, bunt und schön. Halte diese Vision aufrecht, ohne dich an dem zu beteiligen, was sich jetzt so störend erhebt, halte die Vision und diesen Platz für diese Vision aufrecht. Das ist oft das Stärkste und Kraftvollste was du tun kannst. Dein Glaube, deine Kraft versetzt Berge, das weißt du bereits, das wissen die Menschen an sich schon längst und deshalb ist es so wichtig, dies in die Richtung zu lenken, deiner Vision von einem freudvollen Miteinander in Frieden und im Einklang mit der Schöpfung, mit der Natur, mit Mutter Erde. Schicke der Erde deine liebende Kraft. Nimm Kontakt auf mit ihr. Verbringe so viel wie möglich Zeit draußen und binde dich an, an ihren reichhaltigen Schatz, an ihre Wunder und ihre Geborgenheit. Sie ist nur für dich. Sie ist für euch alle. Ehre Wasser, Luft, Erde, Feuer und den Himmel, der sich über euch spannt. Sieh dich als Teil dieser immensen Schöpfung, als Teil der Erde. Gib dir Kraft, indem du ihr Kraft gibst, in dem du liebevoll und wohlwollend an sie denkst und sie in Gedanken segnest. Lass deine Kraft leuchten. Du bist bereits ein Universum in sich und du hast unendlich viel Kraft und Liebe in dir. Deine Strahlkraft ist immens und wird immer sichtbarer, mit der Zeit sogar nicht zu übersehen.

Gib dir die Chance bei dir anzukommen, verankere dich weiter im Frieden deines Herzens und unterstütze so das große Ganze in ihrer Balance und dabei den Weg zu finden zum Licht. Du bist Einflussnehmer, du bist Lichtträger, du bist Friedensbringer und Friedensschöpfer. Denn du willst es nicht mehr anders. Du hast lange genug zugesehen, du hast es an dir erlebt und nun wird es Zeit von diesem alten Weltbild endgültig Abschied zu nehmen. Die letzten Ausläufer bekommt ihr davon zu sehen und zu spüren, nur werdet ihr sehen, dass die Reaktion darauf zunehmend eine andere ist als zuvor. Wir sprachen bereits von einem inneren Abgelöscht-sein. Ihr springt längst nicht mehr so auf den Zug des Dramas auf und wenn dann nur für kurz. Denn ihr habt eure Möglichkeiten anders damit umzugehen, die viel friedvoller in euch sind und wenn sie es in euch sind, sind sie es auch für die Welt. Segnet die Beteiligten aller Konflikte, die ihr jetzt wahrnehmt. Bleibt bei euch. Segnet die Menschen, die über solche Ereignisse zum Licht finden. Segnet den Menschen, der sich hergegeben hat, um sein Leben zu geben, um die größtmögliche Wirkung und Erweckung zu erzielen, um anderen zu ermöglichen über dieses Leid, in sich zum Licht zu finden.

Wir wollen euch daran erinnern, dass in euch ein Kern existiert, der unberührt bleibt von jeglichem Leiden. Es ist als ob ihr einen schlechten Film seht und daran nicht wirklich Schaden nehmt. Dieser Teil ist und bleibt angebunden an die Liebe Gottes und dieser Teil ist es auch, dem ihr die Führung überlassen könnt, dem ihr euch anvertrauen könnt. In vielerlei Hinsicht ist oder war das Leben auf der Erde wie ein böser Traum, aus dem die Menschheit zu erwachen beginnt und sie beginnt sich eine neue Bühne zu gestalten. Ein neues Wirkungsfeld und neue Möglichkeiten zur Erfahrung. Lass das geschehen, was geschieht. Sei nicht dagegen. Fühle, was mit dir passiert. Atme in alle Gefühle hinein, die hoch kommen und bitte, um Gottes Willen, halte den Frieden in deinem Herz der Dankbarkeit und Liebe.

Selbstheilung durch Selbstliebe

02.11.2020

Es geht nicht einfach nur darum, dass du den Menschen Bewegungsabläufe, die du Yoga nennst, vorlebst. Es geht auch darum, da ihr Verstand sehr gerne zweifelt, vor allem auch an sich selbst, dass du ihnen das rechte Denken in Verbindung mit den Bewegungen beibringst. Es ist sehr einfach. Der menschliche Körper besteht laut Medizin aus etwa 70 Prozent Wasser. Wir sagen deswegen laut Medizin, weil er in Wahrheit zu nahezu 90 Prozent aus Wasser besteht. Diese Differenz entsteht dadurch, weil das kostbarste Wasser, das Wasser des Lebens, das sogenannte Zellwasser, bei den 70 Prozent nicht inkludiert ist. Jetzt ist aber das Zellwasser ganz entscheidend, der Zustand dieses Wassers ist ganz entscheidend für das körperliche und gleichzeitig auch für das geistige Wohlbefinden.

Jedes Wasser, ob nun im Außen ein Quellwasser oder das Körperwasser hat von Haus aus eine vollkommene kristalline Form, ähnlich wie bei Schneeflocken, wo jede einzelne einzigartig ist. Aber im Körper funktioniert es ein bisschen anders. Eine Leberzelle hat eine andere kristalline Form wie eine Herzzelle und so weiter und so fort. Sind nun die Kristalle im Zellwasser deformiert durch Sorgen, Ängste, unerlöste Emotionen wie Hass und nicht-vergeben-können, etc., etc. und diese Zelle regeneriert sich, dann kann sie sich nur nach dem vorhandenen Vorbild regenerieren. Das bedeutet es kommt wieder eine degenerierte Zelle hervor. Aber es ist möglich durch die gedankliche Einstellung, die energetische Einstellung auch diese Degeneration wiederherzustellen, denn das Zellwasser hat den Drang wieder in den Urzustand zu kommen, ist aber energetisch blockiert eben durch destruktive Energien. Das nennt ihr Selbstheilungskräfte, ohne genau zu wissen was es überhaupt bedeutet oder wie es zustande kommt. Die Selbstheilungskräfte kommen dann zustande, wenn die kristalline Form der Zellen in Ordnung ist. Das ist sehr, sehr wichtig für dein weiteres Tun mit Menschen, für dein Lehren, für das Training, das du den Menschen geben sollst, vor allem den Umgang mit sich selbst, was auch Selbstliebe genannt werden könnte.

Willst du dein Leben nutzen wofür es gedacht war?

01.11.2020

Deine Berufung hat immer mit Freude zu tun. Es ist das, was dir ein Bedürfnis ist zu tun. Du kannst es nur wegdrücken durch die Einflüsse des Verstands. Der ein großartiger Bedenkenträger ist aber nicht die Möglichkeiten und Einsichten des Herzens, der Liebe hat oder versteht. Er bezweifelt vielleicht, ob du dann dein Auskommen haben wirst, wenn du deinem Herzen, deiner Freude folgst. Er will gerne auf „Nummer sicher“ gehen sozusagen. Er möchte vielleicht nicht, dass du deine gesellschaftliche Stellung verlierst oder dein Prestige. Er gibt vielleicht zu bedenken, was wohl die anderen sagen würden, wenn du das machst, was dir im Herzen nahe ist. Das alles sind Einwände, die er möglicherweise vorbringt. So wie der Spatz in der Hand besser sei als die Taube am Dach. So denkt er sich das zumindest. Deshalb findet er Wege und Argumente, er schürt Zweifel, damit du deinem Herzensweg, der sich in dir auftut, der sich in dir fühlbar macht, damit du dem nicht folgst. Eigentlich mischt er sich damit in Bereiche ein, die ihn nichts angehen. Wo deine Freude in dir liegt, das ist dir Gottgegeben, das ist in dein Herz, in deine Seele geschrieben und was der Verstand oft vergisst bei seiner wunderschönen Gleichung zur Absicherung deines Lebens, dass es ohne Freude kein wahres Leben ist. Ohne die Angebundenheit an dein Herz ist es kein Leben. Es ist ein Dahinvegetieren. Ja es kann Elemente der Freude beinhalten aber irgendwann kommst du an einen Punkt, da stellt dich dein Leben, dein Herz vor die Wahl. Es fragt dich ganz konkret: Willst du diesen Körper, willst du dieses Leben nutzen wofür es gedacht war?

Viele Menschen glauben daran oder wollen andere glauben machen, man könne nicht alles haben. Man könne nicht seiner Freude folgen, seine Berufung leben und finanziell abgesichert sein. Warum ist dieser Glaubenssatz wohl so tief in euch verankert? Vielleicht deswegen, um euch klein zu halten? Du kannst das selbst tun, dich klein-machen und manchmal geschieht es auch von anderen aber nur du entscheidest, ob du das durchgehen lässt. Ja vielleicht hast du dich mit der Rolle, die du bisher beruflich eingenommen hast, identifiziert. Vielleicht glaubst du das gehört zu dir als Mensch. Doch wenn du einen Ruf des Herzens vernimmst, wenn du fühlst, da gibt es noch mehr, wenn es dich regelrecht drängt in eine neue Richtung, dann kannst du sicher sein, ist es Zeit das alte Gewand abzulegen, die alte Identifikation mit dem bisher Gelebten und du darfst einen neuen Weg finden, der dir wesentlich mehr Freude bereiten wird. Ja es kann aufregend sein diesen Schritt zu gehen. Ja du wirst dich erst zurecht finden müssen und nach und nach einen Weg finden dürfen. Selbst wenn es nicht gleich aufgeht und alles glatt läuft, gibt es doch keinen je, der den Weg des Herzens jemals bereut hätte. Vielleicht verzichtest du auf das ein oder andere aber du bekommst so viel Bereicherung dazu, dass es dir gar nicht so vor kommt als wäre es ein Verzicht. Frei zu sein bedeutet auch frei von den Rollen zu sein, die du so eingenommen hast, vor allem dann, wenn sie nicht mehr zu dir passen. Wenn du darüber hinaus gewachsen bist und deine Seele dich in eine neue Richtung ruft.

Du erkennst das am deutlichsten daran, dass es dir schlecht geht dabei, wenn du versuchst den alten abgetragenen Weg wieder einzuschlagen. Es ist so ein Moment, wo dein Herz sagt: Willst du dein Leben nutzen wofür es gedacht war, nämlich Freude und Liebe zu erleben, in einem Ausmaß, das dir jetzt noch gar nicht bewusst ist? Wenn ja bist du herzlich eingeladen dazu und darfst die alten Türen hinter dir lassen. Wenn nein, wenn deine Bereitschaft nicht da ist, wird es unangenehm, zunehmend unangenehm. Du gehst damit gegen das Leben, das du bist. Das heißt dein Leben wird Wege finden, dich darauf aufmerksam zu machen. Türen gehen endgültig zu, zum Beispiel oder du entwickelst ein heftiges körperliches Unwohlsein, wenn du versuchst weiter in die alte Richtung zu gehen. Das kann sich bis zu einer Erkrankung steigern. Dein Herz also fragt dich und wenn du ihm nicht folgen willst, auf den wohlgemerkt dir bestmöglichen Weg, dann hat es seine Mittel und Wege dich aufmerksam zu machen. Schlimmstenfalls zieht sich die Lebensenergie aus dir zurück, wenn du dir das Fundament der Freude raubst, das Fundament der Liebe und damit das Fundament deiner Kraft. Es gibt einen Weg der Freude auch für dich und du weißt es bereits. Es ist in deinen Tagträumen wohl schon sehr präsent. Nur Freude, nur Liebe und damit Lebenslust machen dich stark und das alles lässt dich einen Weg finden mit den Widrigkeiten und Umständen des Lebens umzugehen und das alles zu wandeln, zu transformieren in etwas, was sich vom Herzen her zu leben lohnt. Das Herz gibt die Richtung vor und der Verstand darf sich dann einen Weg überlegen, wie das umzusetzen ist. Das ist die Reihenfolge.

Das Wohl des Ganzen im Auge behalten

31.10.2020

Atme und fühle, was das alles mit dir macht, was sich in dir bewegt. Atme und fühle. Drücke es nicht weg, du kannst hindurch atmen, durch all die Emotionen, die hochkommen, durch alle Gefühle, durch all die Ungewissheit und dein Vertrauen finden. Du kannst es und du wirst es, denn du bist weit gegangen, du bist viele Schritte gegangen, auf dem Weg, der dich hierhin geführt hat und du wirst weiter gehen. Hoch erhobenen Hauptes, so wie wir es gewohnt sind von dir. Du lässt dich nicht unterkriegen, das weißt du bereits jetzt und du bist bereit einen Schritt nach dem anderen zu nehmen, einen Atemzug nach dem anderen und du bist bereit die Chance hinter all dem Chaos zu erkennen. Es liegt immer eine Chance darin. Es gibt immer ein Potenzial zur Heilung und Öffnung für höhere Sphären. Das was jetzt geschieht wird viele dafür öffnen, wird viele dafür aufmachen und du kannst dich fragen, was du tun kannst, um diesen Prozess zu unterstützen. Du kannst dich fragen, was bei dir geholfen hatte, als es bei dir einst soweit war. Du kannst die Kraft und Energie halten für die Massen, die bereit sind zu erwachen und Stellung zu beziehen.

In erster Linie ist Stellung zu beziehen so einfach: Du kommst bei dir an. Du atmest. Du gibst dir Raum. Du gibst deinen Empfindungen Raum. Dir muss nicht alles gefallen, was hier so abgeht aber loszupreschen und dagegen zu wettern oder zu schreien, wird nicht das gewünschte Ergebnis bringen. „Komme bei dir an“ bedeutet in deiner Ruhe, deiner Kraft, deiner Liebe und Geborgenheit anzukommen und von hier aus zu formulieren, was dir am Herzen liegt. Mit deiner Ruhe stehst du für den Frieden ein und das ist durchaus eine Wahl, die du auch jetzt hast und die Früchte bringen wird, wenn es so weit sein wird, dass du sie ernten kannst. Eine Wahl zu haben bedeutet, den Umgang mit einer Sache oder Situation zu bestimmen. Eine Wahl zu haben bedeutet auch frei zu sein. Bei all dem bist du frei. Denn das kann dir keiner nehmen. Niemand hat die Macht dazu, es sei denn du würdest sie ihm geben. Freiheit ist nicht allein dein Recht, sondern deine Natur als Mensch, als göttliches Wesen. Nutze diese Freiheit. Nutze sie weise, einfach indem du dich auch jetzt wieder für den Frieden entscheidest.

Stell dir vor das Jahr 2020, wäre eine Person, eine Frau mittleren Alters. Würdest du ihr mit Liebe und Achtsamkeit begegnen, wenn du sie auf der Straße triffst? Wie würden die Leute in deinem Umfeld sie wohl behandeln? Würde sie angepöbelt und angeschrien werden, was glaubst du? Und was glaubst du, wie würde sie darauf reagieren? Erfreut? Würde das demjenigen bei ihr Gehör verschaffen? Würde die Meinung für wichtig und voll genommen werden, die so hervor gebracht wird? Du siehst schon, worauf wir hinaus wollen. Wahrscheinlich nicht. Genauer gesagt ist das sehr unwahrscheinlich. Also komme in deine Kraft. Komme in die Liebe. Zentriere dich in deinem Herzen und sprich von da aus, was dir am Herzen liegt. Das ist deine Wahl. Das ist deine Macht und du darfst sie nutzen. Du sollst es sogar. Das Jahr 2020 lädt dich ein dazu. Und höre zu. Lasse andere Meinungen gelten. Kämpfe nicht um den Inhalt deiner Aussagen, sondern sage klar was Sache ist und wie du die Sache siehst. Das ist einfach, wenn man ein bisschen geübt ist darin und diese Übung dürft ihr euch zulegen. Der respektvolle Umgang mit sich selbst und anderen. Das führt dich direkt zum Hauptthema von 2021, nämlich Respekt.

Das große Ganze kann sich auf die nächst höhere Ebene einschwingen

30.10.2020

Es ist alles in Ordnung. Auch wenn dich die Informationen zuletzt aufgewühlt haben, wisse, es ist alles in Ordnung. Du bist geführt, gelenkt, geliebt und du warst es immer. Es gibt keinen Grund zur Angst. Ganz im Gegenteil. Es gibt viele Gründe, unzählige, zur Freude und zur Dankbarkeit. Wisse dies. Lebe dies. Verankere dies in dir und deinem Zellbewusstsein. Das ist wichtig. Das wird dich aufblühen lassen und mutig sein lassen, denn Freude und Liebe machen immer Mut neue Wege zu gehen und Spaß dabei zu haben. Es ist so, als ob es regnet. Ja, unangenehm, du kannst nass werden aber auch nicht weiter dramatisch. Unser Rat dir einen Regenschirm zu besorgen und ihn aufzuspannen soll dir keine Angst bereiten, er soll deine Zuversicht stärken und die Gewissheit, dass deine Bedürfnisse gesehen werden, dass ihnen entsprochen wird, genau zur richtigen Zeit. Nicht einen Moment früher oder später. Alles ist da und wartet auf dich. Die Zeiten, die du nicht erwarten konntest zu erleben, sind jetzt. In vielerlei Hinsicht hast du es dir anders vorgestellt. Ja du hast ein paar Tropfen abbekommen. Das habt ihr alle. All das ist ein Geschenk, auch wenn es momentan nicht so aussieht. Das Geschenk entfaltet sich nach und nach und wird durch viele erwachte Seelen sichtbar werden. Einige werden sich ziemlich standfest und sicher durch diese Zeit durch navigieren. Dafür andere werden sich durch die Ereignisse ziemlich konfrontiert sehen mit den Wünschen ihrer Seele. Sie werden sie umsetzen. Sie werden ihrem inneren Ruf folgen. Dazu braucht es aber eine Bereitschaft und die ist noch nicht überall gegeben. Diese wird gerade aufgebaut. Lass das geschehen. Lass auch Abschied geschehen, von dem was so jetzt nicht mehr zu dir passt.

Alles was du jetzt aufgibst, was du aufgeben musst, wird dreifach an Liebe und Freude zu dir zurückkehren. Es ist ein Wandlungsprozess. Ein Tausch. Dieser Tausch findet jetzt statt. Du steigst vom Dreirad um zum Ferrari sozusagen und du wirst das Dreirad nicht vermissen, wenn es soweit sein wird. Es wird dir wie ein vergangenes, weit zurück liegendes Leben vorkommen und das obwohl nur wenige Jahre vergangen sind. Bleibe verankert in der Dankbarkeit, in der Dankbarkeit des Herzens. Bleibe in der Liebe und dem was Liebe und Freude hervorruft. Ehre dich selbst für deinen Weg und wisse du bist geborgen in der Liebe aller Zeiten. So war es immer, so wird es immer sein. All das Leiden hat dich viel gelehrt. Nimm die Lektionen mit und den Rest lass hinter dir. Es ist nicht mehr nötig darin herum zu graben. Du bist behütet. Warst es immer. Es ist wie ein Traum, aus dem du jetzt erwachst, hinein ins Licht. Halte dir immer vor Augen, dass es bald vorbei sein wird, dass auch das vergeht, was jetzt gerade schwierig erscheint. Triff deine Wahl im Moment zu bleiben und deine Augenblicke des Friedens zu vermehren mit den bereits bekannten Methoden, Atem, Dankbarkeit, spirituelle Praxis … Alle guten Gefühle bleiben bei dir. Der Schmerz ist nur dein Lehrmeister, nicht dein Feind. Leiden ist nicht notwendig. Gehe zurück in dein Herz der Dankbarkeit, da sind alle Antworten, da ist die Liebe aller Zeiten, die du bist, an die du angebunden bist.

Lasse dich nicht erneut auf Dramen ein. Lenke dein Bewusstsein und deine Herzenskraft in ein lebendiges, heiles, vitales Bild von der Erde, in einen liebevollen Umgang miteinander ohne bestimmte Absicht, ohne etwas verändern zu wollen, lasse einfach diese Reinheit schwingen. Die Liebe, die Vitalität, das Gefühl von heil-sein, von Frische, und das ist das Beste und Stärkste, was du schenken kannst. Wir danken dir für deine Bereitschaft. Wir segnen dich.

Hausaufgabe für heute: Tu was dich freut

29.10.2020

Es braucht immer eine gute Balance zwischen Aktivität und Ruhe, zwischen Disziplin und Lockerheit, zwischen dem spirituellen Weg und den menschlichen Bedürfnissen. Es greift in einander über und das ist wichtig zu verstehen. Es kann nicht unabhängig ohne dem anderen existieren, besonders nicht hier auf dieser Erde als Mensch. Alles, was du erreicht hast, was du erfahren hast, was durch dich geschöpft wurde, das kannst du nur hier verankern und etablieren, weil du ein Mensch bist, weil du einen menschlichen Körper hast. Und während du natürlich deine Schritte gehst, um mehr zu wachsen, um dein Bewusstsein zu erweitern und auch gewisse Maßnahmen zur Reinigung triffst, ist es doch bei all dem wichtig geerdet zu bleiben. Das kannst du als Mensch auf dieser Erde am leichtesten durch die Freude erreichen. Es ist so wichtig, es ist so entscheidend für diese Freude zu sorgen. Gib dir die Zeit, gib dir die Gelegenheit, dich an diesem Leben hier zu erfreuen, als Mensch in diesem Körper, mit diesen Möglichkeiten und Chancen, die du hast. Das kann ganz simple sein, wie ein wenig Musik, ein Bad oder nette Gesellschaft, ein Buch zu lesen oder eine Sendung anschauen. Ein paar Kumpels treffen, was auch immer. Abstand halten von dem was dir zweifellos so wichtig ist, zugunsten von etwas, das dir auch wichtig ist, nämlich einfach nur du sein im Kreise deiner Selbst oder deiner Liebsten. Die Welt, Welt sein lassen und mal auch ein bisschen unvernünftig sein, verspielt oder albern, denn das ist so gut fürs Herz. Da, wo du Disziplin und Konsequenz vermissen lässt, kippt es, da wo du Spaß und Leichtigkeit vermissen lässt, Pausen vermissen lässt, kippt es auch.

Die Balance ist die Kunst. Anders geht es nicht. Sei nicht erschrocken darüber, wenn du sie einmal verloren hast und sich das nicht gut anfühlt, es ist nichts als eine Anzeige, eine Gelegenheit für einen Richtungswechsel, ein Zeichen, was du stattdessen brauchst. Du sorgst immer für eine gute Balance und hier auf der Erde zu sein, bedeutet daran auch Freude zu haben. Du verankerst deine Seele hier durch die Freude. Das ist das wichtigste Werkzeug. Sei dankbar dafür. Du hast viele schöne Sachen, die du gerne machst und das Universum wünscht sich, dass du dir Zeit dafür gibst – mehr nicht. Gerne gemeinsam, in guter Gesellschaft, gerne auch allein. Du wirst sehen diese Auszeit ist so befruchtend und beschwingend und es wird dir dadurch wieder leichter fallen voller Elan in die nächste Etappe deiner Bewusstwerdung, Heilung und damit größere Öffnung für Lebensfreude zu gehen. Wir möchten dich noch einmal daran erinnern, dass sich das was dich freut womöglich ändert mit der Zeit, jedoch der Stellenwert der Freude, die Wichtigkeit der Freude bleibt gleich. Sie führt dich auf den Weg, den dir dein Herz zu gehen wünscht. Da wo du Freude empfindest und dein Herz aufgeht bist du richtig. So einfach. Du hast bestimmt Menschen, die dich daran erinnern, mit denen du deine Freude gerne teilen willst. Kinder können diese Erinnerung sehr gut geben. Sie leben im Moment, im Fokus auf die Geschenke und Freuden des Augenblicks.

Der spirituelle Weg macht Freude, er ist da, um deine Freude und deine Liebesfähigkeit zu vermehren aber auch die menschliche Seite will Gehör finden, will Raum bekommen und ausgelebt werden, will Spaß und Freude auf ihre Art erleben. Erst wenn beide Aspekte von dir mit im Boot sind, zufrieden sind, kann es zu einer fruchtbaren Symbiose kommen und Freude, echte Freude wahrhaft gelebt werden, hier auf Erden durch dich und in dir. Es ist kein entweder oder es ist ein UND. Manche dürfen sich demnach ein wenig mehr daran erinnern, dass ihr spirituelles Wesen Bedürfnisse hat und dürfen beginnen dem nachzukommen. Sie dürfen sich einer Öffnung und einem Reinigungsprozess unterziehen. Aber auch das erfolgt nach und nach. Manche dürfen sich daran erinnern, dass es Zeit ist, das alles gut sein zu lassen und mal ein bisschen über die Strenge zu schlagen und das innere Kind befreien zu lassen und es auf den Tischen tanzen lassen oder auch einer anderen Sache nachzugehen, die Freude in sich hervor ruft.

Ihr seid nicht zufällig zusammen gekommen mit den jeweiligen Partnern. Oft ist der eine Teil in der einen Richtung besser oder hat sozusagen einen kleinen Vorsprung und der andere in der anderen Richtung. Ihr könnt euch da gegenseitig eine Stütze sein. Da wo es verbissen ist, egal was, eine Diät, eine Lebensweise, ein spiritueller Weg, was auch immer, da fehlt bestimmt dieses Element der Leichtigkeit und Freude. Da wird es Zeit sich ein wenig rauszunehmen. Heilung kann nicht übereilt werden. Sie erfolgt Schritt für Schritt, es ist ein Prozess. Da, wo du noch viel zu heilen hast, wird es sich umso unangenehmer anfühlen mit hoher Energie zusammen zu kommen. Je weiter weg die eigenen Energien von dem Lichtvollen, desto unangenehmer ist die Konfrontation, die Anpassung. Deshalb kommt es auf die Dosis an. Das liebevolle aber sich stetige hinführen zum Geheilt sein. Das ist im Grunde dein Wesen: Heil-sein. Du bist aber hier, um genau das auf der Erde einzuführen, zu etablieren und da braucht es nun einmal das, dass du dich auf der Erde auch zu Hause fühlst, dass du nicht abhauen willst, dass du deine Zeit hier auch genießen kannst und das geht nur durch die Freude. Durch die Lebensfreude, die du bist und die du so facettenreich ausleben kannst.

Liebe erlaubt Freiwilligkeit

28.10.2020

Diese Elemente in dir, die einem anderen den Willen aufzwingen wollen, die dem anderen die Freiheit der eigenen Entscheidung nehmen wollen, diese Elemente dürfen sich jetzt endgültig verabschieden. Das ist kein liebevolles Verhalten. Das ist was auszusterben bereit ist. Du kannst es dir noch einmal anschauen, dies erkennen, wo es in deinem Leben eine Rolle spielt oder gespielt hat, diese Schattenanteile sehen und wahrnehmen und dann holst du sie einfach ins Licht. Sie müssen dann nicht mehr ausagiert werden, sie können ihren Frieden finden und sie werden dir dann auch nicht mehr im Außen gegen dich gerichtet begegnen. Der freie Wille ist immer zu respektieren, das ist immer das Gebot der lichtvollen Wesen, denn das ist das Zeichen der Kooperation mit der Liebe. Etwas im Außen, egal was, besitzen oder konservieren zu wollen, sich einverleiben zu wollen, das führt zu Besessenheit. In einer lichtvollen Partnerschaft gibt es kein solches Element. Die Verbindung beruht nicht auf Mangel, sondern auf Fülle. Es ist nicht, dass einer von beiden etwas braucht, das ihn vollständig macht. Es ist kein Zwang, es ist kein Aufzwingen, im Gegenteil, das würde im höchsten Maß von beiden als schmerzhaft erlebt werden, denn dort wo die Verbundenheit so tief ist, wird der Schmerz des anderen als der eigene erfahren. Deshalb können sie nicht lange und nicht sehr von der Liebe abweichen, denn diese Abweichung wäre sehr schmerzhaft und würde dadurch schnell korrigiert werden (müssen). Liebe ist immer gekennzeichnet von Entscheidungsfreiheit und von gutem Willen, von einer reinen und klaren Intention und auch wenn manchmal Auffassungsunterschiede bestehen, Hoppalas geschehen, findet man doch in der Liebe, in der ehrlich ausgelebten Liebe rasch wieder zusammen.

Alles andere ist Trug. Du hast dir vorgemacht, dass du, wenn du den anderen in dein Leben holst und dort behältst, dann müsstest du die Qualitäten, die er mitbringt nicht selbst kultivieren. Du hättest sie sozusagen eingekauft. Du behandelst ihn oder sie wie ein Museumsstück. Schön zu haben aber dir nicht gleich. Es heißt nicht, dass beide Partner die gleichen Qualitäten mitbringen müssen aber auf gewisser Ebenen sind sie so ebenbürtig und so gleich und die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit. Da wo du das Gefühl der Ebenbürtigkeit verlierst, da, wo du jemanden auf ein Podest stellst, bewunderst, über dich erhebst, da wo du ihn damit zu einem Museumsstück machst, einer Rarität, fast wie eine Jahrmarktsattraktion, das ist nicht die Grundlage der lichtvollen Partnerschaft oder überhaupt einer Partnerschaft die erfolgreich sein kann. Du willst dir diese Einzigartigkeit einkaufen und das Charisma, diese Kraft, diese Liebe nicht in dir selbst kultivieren, denn dann bräuchtest du es ja nicht mehr im Außen erzwingen. Es gibt keinen anderen Weg. Es gibt keine Abkürzung. Es gibt nur die Beziehung auf Augenhöhe und in partnerschaftlicher Liebe, Zuneigung und Respekt vor einander und dazu gehört auch der Respekt vor einem Nein. Was manchmal das Schwerste ist von allem. Niemand hat das Recht über dich hinweg zu entscheiden. Du musst auf einer Ebene dein Einverständnis dafür gegeben haben, sonst kann das nicht geschehen und alle, die etwas erzwingen wollen, werden schnell sehen, dass das Erzwungene, sollte es doch gelingen, keinen Bestand haben wird. Die Trennung ist dadurch vorprogrammiert. Je mehr Zwang, desto weiter wird der andere sich von dir wegbewegen. So einfach. Diese Mechanismen gehören geheilt und damit sie geheilt werden können, müssen sie gesehen werden können, müssen sie ans Licht kommen. Die Menschen nennen das oft für eine Sache kämpfen und romantisieren diese Vorgänge. Doch ist an Zwang nicht die geringste Romantik dran. Was nicht freiwillig kommt ist nicht für dich bestimmt. So einfach könnte man es zusammenfassen. So einfach ist es. Also lass los. Erlaube die Freiwilligkeit. Sie ist immer ein Zeichen von gelebter Liebe. Gib den Raum für die Entscheidung. Eine Entscheidung, die so wertvoll ist, wenn sie in Liebe getroffen wird und aus freien Stücken.

Die Wunder der Liebe warten auf dich

27.10.2020

Die Angst des Mannes, das was er liebt nicht beschützen zu können, darf geheilt werden. Durch diese Angst verbietet er sich die Liebe – zur Sicherheit – damit das was er fürchtet nicht geschehen kann. Dabei ist die Liebe, seine Liebe, das einzige was es braucht und Schutz bietet. Niemals hat er sie im Stich gelassen und könnte es auch nicht. Wenn sie ihn gebraucht hat, war er da. Er darf lernen, dass diese Angst unbegründet ist, denn gemeinsam sind sie immer stärker, als jemals einer von ihnen es allein sein könnte. Die gemeinsam geteilte Liebe macht sie stark – zusammen – beide. Außerdem ist die Frau bereit in ihre Kraft zu kommen, dass sie nicht nur seine Kraft, seine Fürsorge, seinen Schutz annehmen kann, sondern ihrerseits ebenso fähig ist ihm das zu bieten, als auch sich selbst.

Der, der gerade stärker angebunden ist an die Liebe übernimmt die Führung aber nur so lange bis beide diese starke Anbindung dauerhaft etabliert haben können. Es findet ein natürlicher Wechsel statt, denn zwischen ihnen gibt es keine Hierarchien oder andere störende Elemente, die diese Art von Kooperation verhindern würden. Es ist immer ein gemeinsames Schöpfen und eine Begegnung auf Augenhöhe. So war es auch gemeint. Seine Angst ist unbegründet. Er fürchtet Schwäche durch die Liebe, dabei ist sie das einzige, was ihn richtig stark machen wird und was ihm Gründe liefert über sich hinauszuwachsen, als auch seine Kraft einzusetzen, ihr einen Zweck, eine Widmung zu geben. Was ihn erst recht stark machen wird. Die Handbremse zu lösen bedeutet der Liebe zu vertrauen. Es wird Zeit, dass er sich das erlaubt und die Wunder genießt, die dann auf ihn warten.

Warum solltest du die Liebe, die du so sehr im Außen gibst, nicht auch dir selber geben, nicht wahr?

26.10.2020

Das Schwert ist ein Symbol für die Loslösung für das, was dich an das Leiden bindet. Es ist ein Symbol für die Loslösung von Abhängigkeiten, in dem es einfach die energetische Bindung an das Loszulassende löst. Deshalb sind manche Engel oder Himmelsfiguren mit einem Schwert dargestellt. Das loszulassen, was dich schwächt, was dich ans Leiden und an das Klein-sein bindet ist entscheidend und der nächste Schritt für die Menschheit, die erwacht. Die Schritte sind zu gehen und in vielerlei Hinsicht fällt das heute leichter als vor den vielen Jahren in denen Meisterseelen von heute mit diesem Prozess begonnen haben. Sie sind den Weg vorangegangen, um ihn zu ebnen und um die, die nach ihnen kommen dabei begleiten zu können. Es ist kein einfacher Weg für sie gewesen. Ehrt sie dafür. Aber er war bereichernd für sie und notwendig. Er war und ist gnadenreich. In vielerlei Hinsicht ist es eine Art Endspurt von einem Prozess der bereits 1987 seinen Anfang genommen hat und auch viel länger zuvor vorbereitet wurde. Viele Seelen sind den Weg bereits gegangen, haben ihr Herz geöffnet und begonnen über den Tellerrand zu schauen. Sie haben ihre Energien so weit gelichtet, dass sie leichter in Verbindung treten konnten mit einer höheren Kraft, mit den noch leichter schwingenderen Energien der himmlischen Sphären. Somit war es ihnen möglich den Weg der Liebe zu finden, zu gehen und vorzuzeigen, was sie noch tun.

Der Weg der Liebe ist immer ein Weg des Herzens. Das Herz zeigt und kennt den Weg. Du brauchst nicht alles zu wissen oder alles zu verstehen aber du spürst die Wahrheit. Du spürst, wenn was echt ist. Du spürst, wenn etwas gut ist. Du spürst, wenn es wohlwollend ist. Das ist die Antwort, die du brauchst, die du benötigst. Und mit dieser Orientierung, mit diesem Vertrauen, das über die Jahre ausgebaut wurde, entstand eine mächtige Verbindung, wir würden sagen Freundschaft, auf jeden Fall eine Kooperation zwischen den lichteren und leichteren Sphären und der menschlichen Seite auf dieser Welt. Weil manche Menschen diese Verbindung erlaubt haben, hergestellt haben, kultiviert und intensiviert haben. Sie mussten sich dazu immer mehr der Energien der höheren Sphären angleichen, damit dieser Kontakt überhaupt zustande kommen konnte oder auch gehalten werden konnte. Das ist, was passiert durch diesen Reinigungsprozess, eine Öffnung zum Licht und zum Herzbewusstsein. Vom allein sein zum ALL-EIN-SEIN. Denn alles ist eins. Alles hängt zusammen und alles ist von Liebe getragen. Dieses Bewusstsein zu schärfen war ihre Aufgabe und sie haben es gut gemacht und machen es noch. Sie finden jetzt öfter Gehör, sie formieren sich, finden sich zusammen und stellen ihre Gaben, Informationen und Geschenke in einer nie dagewesenen Dichte der gesamten Menschheit oftmals sogar frei zur Verfügung. Das ist, was einen Aufschwung bewirkt. Es ist sozusagen ein Auffangnetz und ein Ausbalancieren der Energien. Denn während die einen gerade in großen umwälzenden Prozessen stecken, viel Chaos und Unsicherheit erleben, gibt es immer welche, die die Klarheit und Liebe beibehalten können und den Raum geben, den Raum schaffen, um darüber hinaus zu wachsen was ist.

Dankbarkeit, echte Dankbarkeit macht nicht da halt, bei dem, was ich alles gut-heißen kann im eigenen Leben. Dankbarkeit geht noch einen Schritt weiter. Du kannst dich auch für das bedanken, was dir ermöglicht hat, krass über dich hinaus zu wachsen und das ist nicht immer nur angenehm, es sei denn du lernst diese, eine neue Perspektive einzunehmen. Es sei denn du lernst die Herausforderung mit Freude anzunehmen, in deinem Herzbewusstsein und mit der Wahrheit und Liebe zu gehen und die Schritte dann zu nehmen, wenn sie gegangen werden wollen. Ihr lernt damit sehr im Moment zu bleiben, wenn viel geschieht, wenn wechselnde Umstände vorgefunden werden, lernt man gleichzeitig sich rasch anzupassen an die Gegebenheiten, als auch voll im Augenblick zu bleiben. In dem einen Moment jetzt. Und da ist wo du an die Liebe angebunden bist, da ist wo du deinen Körper und Atem wahrnehmen kannst und da ist wo du das Zuhause und die Geborgenheit in dir finden kannst. Du bist angebunden an die Liebe aller Zeiten und deine Freude und dein Privileg ist es, diese Anbindung wahrzunehmen und alles aus dem Weg zu räumen, das dir hinderlich ist, das zu fühlen, diese Gewissheit in dir Entfaltung nehmen zu lassen. Denn es ist so und du wirst es sehen, fühlen und erleben. Du wirst diese Wahrheit vom Herzen heraus begreifen. Du kannst es auch jetzt gleich tun. Gehe in dein Herz und fühle ob es wahr ist.

Die Fenster der Intuition klar und rein halten

25.10.2020

Das ganze Paradigma der Sucht zu erlösen steht jetzt an für die Menschheit. Jeder einzelne, der an so einem Verhalten leidet, ob an sich selbst oder bei Angehörigen, bringt diesen Schritt voran, der jetzt gegangen werden darf. Was ist Sucht? Es ist Selbstsabotage und damit das Gegenteil von Selbstliebe. Wenn diese aber zunimmt wird die Sucht hinfällig, sie wird obsolet. Sie wird einfach durch etwas anderes ersetzt, das so viel wertvoller ist. Da wo ein Lebensmittel, ein Ding, eine Sache, eine Beziehung, ein Verhalten eine Abhängigkeit erzeugt, da wo du dir selbst und oder anderen Schaden damit zufügst, da kann man von Sucht sprechen und das betrifft viele Bereiche des menschlichen Lebens. Dieses Verhalten ist eine Versicherung sich klein zu halten, sich abgeschirmt zu halten von der Liebe und der göttlichen Kraft. Die göttliche Kraft kann nicht ganz ausgeschlossen werden, weil sie Teil von dir ist und du Teil von ihr bist aber sie kann erheblich abgeschirmt werden durch so ein Verhalten. Das Feld um euch wird dadurch so klebrig und fest wie Teer und für die Liebe braucht es Öffnung, es braucht Durchlässigkeit, damit sie euch erreichen kann und stärker in eurem Leben wirksam werden kann. Weshalb sich Meister aller Zeiten einem Reinigungsprozess unterzogen haben. Sie haben dies auf verschiedenen Ebenen durchgeführt. Körperlich, geistig, emotional und sogar darüber hinaus. Sie haben das was an ihnen klebrig war nach und nach gereinigt und geöffnet, sodass sie immer empfänglicher wurden für die Stimme der Liebe, für die Verbindung mit der göttlichen Kraft und der himmlischen Helfer. Das ist ein Prozess. Jeder kommt irgendwann an den Punkt wo er nicht mehr kann und sich beginnt dafür zu öffnen. Es ist nicht notwendig so lange zu warten aber häufig geschieht es so nun mal, über ein einschneidendes Ereignis gesundheitlicher oder finanzieller Natur und dann kehrt die Wertschätzung für das Leben zurück und das beginnt man dann auch in den Entscheidungen der betreffenden Person zu sehen. Die Wertschätzung für das Leben kann zurückkehren, es ist eine freie Entscheidung, sie muss er aber nicht und viele stehen kurz davor oder sind dabei diese Entscheidung zu treffen. Viele auf der ganzen Erde.

Wenn du also beginnst bei dir aufzuräumen, deine Themen der Abhängigkeit anzuschauen, da wo du dich vorsätzlich klein hältst und wir sprechen nicht von Kleinigkeiten, sondern von Themen, die gravierend sind und tägliche Relevanz haben oder euch mehrmals wöchentlich betreffen, wenn du also beginnst diesen Kreislauf zu unterbrechen und sei es „nur“ mit einer Intention und dem ersten Schritt, so ist das enorm wertvoll für die gesamte Menschheit. Wenn es einer heilt, heilt er es immer für das Kollektiv mit. Wenn einmal der Weg gegangen worden ist, ist es immer leichter für andere nachzufolgen und viele werden diese Wahl jetzt treffen in die Befreiung zu gehen und davon endgültig loszulassen, was schädlich ist. Sei es die Gewohnheit sich selbst klein zu halten, seien es Selbstzweifel oder sogenannte Genussmittel, die bestenfalls als Gift bezeichnet werden können oder andere Gewohnheiten unzuträglicher Natur. Die Energien beschleunigen sich auf dieser Erde und alles was Schmutz ist, was Abfall ist sozusagen, wird sich da nicht halten können. Es wird noch einmal ganz auffällig werden und sichtbar werden, es darf noch einmal angeschaut werden, bevor es sich endgültig löst.

Stell dir vor du bist auf einem Ringelspiel und die Drehungen werden beschleunigt. Stell dir weiter vor, du bist voller Matsch. Wenn du unbewegt bist und das Licht nicht so gut ist, kannst du vielleicht noch verbergen, dass du voller Matsch bist. Jetzt werden die Drehungen aber schneller und die Sonne beginnt zu scheinen, immer heller und wie ein Hund der sich den Dreck abbeutelt, kann sich all das an dir nicht länger halten, was mit dieser schnelleren Drehung einfach nicht mitkann, was diese Geschwindigkeit nicht mitträgt. Es löst sich einfach ab und fliegt noch mal durch die Lüfte, es wird sichtbar. Deutlich sichtbar sogar und während die ganze Umgebung immer matschiger wird, zumindest bis zum nächsten Regen, wirst du durch die Drehung immer sauberer. Zurück bleibt all das Leichte, das Lichtvolle. Du lernst dich an die Beschleunigung anzupassen. Das ist, was passiert. Es löst sich, was der neuen Zeit nicht standhalten kann, die von Liebe geprägt sein wird und das geht schnell. Zu schnell für manche, für manche kann es nicht schnell genug gehen. Tatsächlich ist es genau das richtige Tempo für alle. Es gibt keine Verzögerungen da. Diese Schichten an Dreck lösen sich in dir als Einzelperson, in der Gesellschaft und in den gesellschaftlichen Gruppierungen, weshalb jetzt alles so chaotisch erscheint. Viele, viele, viele Wesen sind diesen Weg bereits gegangen. Sie haben sich von allein auf das Ringelspiel gesetzt und die Drehungen beschleunigt, sie haben das durch ihre spirituelle Praxis getan. Sie haben immer wieder die Möglichkeit geboten dabei zu begleiten es ihnen gleich zu tun. Sie haben nicht immer Gehör gefunden. Doch irgendwann kommt der Punkt. Da beginnt man sich zu stellen und nicht mehr wegzulaufen, sich nicht hinter Ausreden und Ausweichmanövern (Süchten) zu vergraben und geht es an. Man will es wissen und dann werden sie da sein, jene zu unterstützen, die bereit sind dafür.

Die ganze Welt befindet sich im Anstieg der Energien. Das geschieht laufend. Weshalb jeder, manche mehr, manche weniger, Dreckschichten von sich gelöst bekommt. Das ist nicht sehr angenehm aber notwendig, um strahlend und frei davon in die nächste Ebene einzugehen. Es ist unvermeidbar die Fenster zu putzen, wenn man rausschauen können will und das ist was die Menschheit gerade im Begriff ist zu tun. Fensterputzen und das im ganz großen Stil.

Vom Trittbrettfahrer zur Hauptfigur des eigenen Lebens werden

24.10.2020

Stell dir vor, dem ganzen Land ist kalt. Es leidet an Kälte und um mit der Kälte klarzukommen wird erlassen, dass man sich nicht gegenseitig wärmen darf oder wenn dann nur sehr eingeschränkt und dass man sich nicht zusammen treffen darf, um Heizmaterial gemeinsam zu verwenden und sich daran zu wärmen. Stattdessen werden weiterhin Eis und Tiefgekühltes an alle verkauft, die es haben wollen. Klingt seltsam oder?

Wieviel Geld in die Erlangung einer Impfung gesteckt wird, wo doch der Körper von Natur aus die Fähigkeit mit sich bringt mit dem Virus umgehen zu können. Man macht sich damit wieder abhängig und es ist eine weitere Gelegenheit sich bedürftig und schwach zu fühlen, statt als jemand, der aktiv selbst etwas tun kann und sein Leben selbst in die Hand nimmt. Das selbe Geld zur Erlangung von Gesundheit zu investieren, würde viel verändern. Man könnte ein Bewusstsein darüber schaffen in der Eiszeit besser kein weiteres Eis zu konsumieren, um nicht zusätzlich auszukühlen und sich zu schwächen. Man könnte ein Bewusstsein schaffen, nicht nur über Hygienemaßnahmen, sondern wie man seinem Körper und Geist entspannt und fit hält und man könnte mit diesem Geld auch Anreize schaffen das auch zu tun. Alles, was schädlich ist, in unserem Beispiel Tiefgekühltes, Eis, dürfte nicht mehr beworben werden und müsste erheblich teurer werden, sodass auch dieses zusätzlich lukrierte Geld in die Erhaltung von Gesundheit fließen kann bzw. in zusätzliches Heizmaterial, um bei unserem Beispiel zu bleiben. Es dürfte nicht unter den Teppich gekehrt werden, was das mit einer Gesellschaft macht. Erkrankung ist keine Privatsache. Wenn es dir nicht gut geht, geht es allen zusammen weniger gut. Wie lasse ich los von Sucht? Darüber braucht es eine Expertise und was will ich mit Hilfe der Sucht vermeiden? Zu leben? Aktiv zu leben? Meinen Träumen zu folgen?

Loslassen ist ein Segen und führt in die Bereicherung

23.10.2020

Es wird der Eindruck vermittelt, dass genau das das Problem sei, dass der Virus eben bei manchen kaum Auswirkungen hat und sie die Erkrankung somit gar nicht erst bemerken. Das ist allerdings nicht das Problem. Das genau ist die Lösung. Da wurde etwas verwechselt. Wenn es Menschen gibt, die damit umgehen können, die darüber hinwegheilen können, zeigt das ja nur, dass es im Potenzial der Menschen liegt das zu tun. Es bedeutet, die Fähigkeit ist im menschlichen Körper gegeben. Weiters bedeutet es, dass wenn es ein Mensch machen kann, man sich anschauen kann oder muss, welche Umstände er in seinem Leben vorfindet, wie sein Körper beschaffen ist und dann kann man sich danach orientieren und nicht nach den bereits Erkrankten. Krankheit und das darf die Menschheit in den nächsten Jahren noch genauer lernen, ist ein Zusammenspiel von vielen Faktoren. Du schaust dir nicht einfach nur den einen Menschen oder die eine Situation an, sondern auch das Umfeld, das Milieu, die Gesellschaft, rund um die Erkrankung. Man weiß bereits von Suchtkranken, dass wenn sie zurückkehren in ihr altes Umfeld, nach dem sie die Sucht bewältigt hatten, die Rückfallquote sehr hoch ist. Das bedeutet, man hat sich immer auch die Umstände anzuschauen, die Beziehungen, die Dinge, die dazu geführt haben, dass jemand eine Erkrankung erlebt. Wenn es heil sein soll, wenn es heil werden darf, ist einfach so weiter machen wie bisher keine Option. Heilung bedeutet Veränderung. Es bedeutet, dass etwas gut werden darf, weil es das einstweilen nicht ist. Ob es ein paar größere oder kleinere Lebensentscheidungen sind oder ein Wink zur Korrektur von deiner Seele, dass es so einfach nicht weiter gehen kann, so oder so ändert sich etwas und das Alte loszulassen ist gut.

Auch wenn es dir lieb ist, auch wenn es schmerzvoll ist. Du darfst lernen, das Alte, Abgetragene, das so heute nicht mehr zu dir passt, dem du entwachsen bist, das darf zurückbleiben. Wirklich und ehrlich loszulassen, das ist wahrlich eine Kunst. Das liebende als auch gehasste. Es ist ein Befreiungsschlag. Es ist ein Annehmen der Situation und nicht ein „Kopf in den Sand stecken“ und darauf entsprechend zu reagieren. Das Universum kennt keine Lücken. Die Schöpfung macht keine Fehler. Wahrhaft ehrlich loszulassen vom Überholten, darf immer als Akt der Bereicherung begriffen werden. Es bedeutet, dass du dich darüber hinaus entwickelt hast und Platz schaffst, der aufgefüllt werden kann mit noch mehr Liebe. Es zeigt deine Bereitschaft für mehr Liebe.

Du musst nicht genau wissen, wie das zu bewältigen ist. Die Gewohnheit, Sichtweise oder Lebensweise, die dir nicht mehr entspricht aufzugeben. Halte mit vollkommener Klarheit den Gedanken aufrecht dich davon zu verabschieden, bitte um himmlische Hilfe dabei und achte auf die Chancen, die du dann erhältst. Gehe aktiv einen Schritt und sei er auch noch so klein, in die neue Richtung. Dieser Schritt wird eine Samenlegung sein und weitere werden folgen. Ehe du es dich versiehst, bist du ganz woanders, als du jemals gedacht hast. Geh mit deinem Herzen. Was wünscht sich dein Herz von dir? Welche Vision von dir hast du? Welcher Befreiungsschlag ist fällig? Welche Lebensweise schwebt dir vor? Wie leben Menschen um dich, die dich begeistern? Was davon möchtest du in dein Leben holen, damit du auch so eine Lebensfreude und Lebenslust verspürst, so eine Energie und Kraft, wie du es an ihnen erlebt hast? Es beginnt immer mit einer Intention, mit einer Einstimmung darauf. Dann wird man hellhörig in die Richtung, welche die geeigneten Schritte sein könnten und springt schließlich auf, auf die Gelegenheit, die dann kommt, die sich bereichernd anfühlt. Das Vertrauen beizubehalten ist auch wichtig. Heilung kann so einfach sein. Wenn du bereitwillig loslässt, im Vertrauen darauf, dass dein Leben dadurch nicht leer ist, sondern voll – bereichert. Wenn du bereitwillig loslässt, wird es dir nämlich an nichts fehlen. Diese Einsicht ist so wertvoll jetzt in dieser Zeit vom Verstand her immer mehr erfassen und begreifen zu können.

Der Körper ist nicht nur dein Geschenk, er ist auch deine Kreation

22.10.2020

Die Angst vor dem Virus ist zu einem täglichen Geschäft geworden, zumindest, wenn du mitgehst. Wenn du dich gängeln lässt und davon beeinflussen lässt. Tatsächlich ist es aber so, dass einem gesunden Körper mit einem gesunden Immunsystem der Virus nichts oder kaum etwas anhaben kann. Das gilt es jetzt zu erkennen, dass es eben nicht um die Bedrohung eines Virus geht, sondern, um die Stärkung dessen, was sich in dir so schwach fühlt, dass es glaubt dem nicht widerstehen zu können. Egal was es ist, das darf jetzt deine Stärke erfahren. Der Virus ist nicht so stark, wie ihr glaubt oder wie viele glauben. Es geht auch nicht um diesen Virus, in erster Linie, sondern es geht darum, wie viel hast du vorher schon erlaubt, was dich alles schwächt und klein hält, physisch und psychisch, was ja, wie ihr wisst, verbunden ist. Und schon kehren wir zum Thema von 2020 zurück, nämlich Authentizität. Wenn du nicht in deiner Wahrheit bist und in deiner Wahrheit lebst, wie kannst du dann erwarten stark zu sein? Das kannst du nicht. Diese Möglichkeit besteht nicht. Das heißt jegliche Form von Schwäche ist nur dort spürbar, wo du dir erlaubt hast nicht mit der Liebe zu gehen. In körperlicher Hinsicht, in emotionaler Hinsicht, in deinen Beziehungen und Entscheidungen, in deinen Tätigkeiten.

Aufzuräumen, wirklich aufzuräumen, bedeutet letztlich sich wirklich jeden einzelnen Bereich des eigenen Lebens vorzunehmen und einfach ganz ehrlich zu schauen: Passt das jetzt so noch zu mir? Passt das zu der Liebe, Lebenslust und Freude, die ich sein will oder ist es einfach ein Relikt vergangener Tage und darf so entsorgt werden? Das ist der Herbst auf der Nordhalbkugel und damit die Zeit des Loslassens von Abgetragenem. Ideen, Gedanken, Lebensweisen, alles was lieblos ist, was so nicht zu dem Menschen passt, der du mittlerweile geworden bist oder sein willst, alles was dich bremst, klein hält und in der Angst hält, all das darf losgelassen werden. Wenn du eine gute Beziehung mit deinem Körper hast, wenn er sich auf dich verlassen kann, weil du ihn pflegst und die Umstände schaffst, damit er gedeihen kann, damit ein gutes Immunsystem aufrecht erhalten werden kann, wenn du auf dich achtest, auch auf deine Gedanken und Stimmungen und dich zurückführst, immer und immer wieder zum Atem, zum Herzen, zur Dankbarkeit, zur Liebe, zum Frieden gibt es wirklich nichts was du fürchten müsstest in Bezug auf den Virus.

Da wo Vernachlässigung passiert ist, wird es wirklich Zeit sich zu kümmern, dieser liebende Elternteil für dich zu werden, der weise Ratgeber und Freund. Was ist es, dass du ehrlich und vollen Herzens loslassen kannst, was dich in die Bereicherung führt? Welche Gewohnheit ist bereit abgesegnet zu werden zu gehen? Das ist es was dich kümmert. Die Selbstfürsorge. Warum? Damit du keine Angst haben musst vor einem Virus, mit dem eine gesunder Körper umzugehen weiß. Damit du keine Angst haben musst vor Begegnung. Wie absurd ist es denn, all das einzuschränken oder zu verbieten, was die Menschen stärkt? Gemeinschaft, Gesellschaft von Gleichgesinnten, Yoga und dergleichen. Warum, wenn man unbedingt etwas verbieten will, warum verbietet man nicht das, was die Menschen schwächt? Natürlich funktioniert es so nicht, denn es geht immer auch noch um Eigenverantwortung aber es geht auch um das Wohl der Gesellschaft und so wird es keine Lösung sein, das Stärkende zu limitieren und das Schwächende zu tolerieren. Menschen brauchen Lösungen zur Neuorientierung. Sie brauchen Gemeinschaft und wertvolle, inspirierende Gesellschaft. Sie brauchen einander und sie brauchen die Einsicht, dass jeder einzelne Verantwortung trägt auf sich und seinen Körper zu achten.

Manche denken, sie setzen einfach eine Maske auf und gut ist es. Doch das löst längst nicht den Kern der Sache. Der Kern ist, wo bin ich, wo ist eine Gesellschaft so angreifbar, dass sie so immense Einschränkungen in Kauf nimmt, aus Angst sich anzustecken, mit etwas, mit dem ein gesunder Körper allemal klarkommt? Dann heißt es, der Virus würde mutieren und das sei erst recht gefährlich. Noch einmal: Der Virus ist nicht das Problem, die Grunderkrankungen sind es. Der Virus ist allenfalls etwas, das das Fass zum Überlaufen bringt, wenn schon viel im Argen lag, viel Gelegenheit umzukehren verpasst worden ist. Es ist als ob du dir einfach heute etwas Grünes anziehst und morgen etwas Blaues und Übermorgen etwas Rotes. Das verändert dein Wesen nicht so sehr, dass du nachher nicht mehr zu erkennen bist. Auch wenn der Virus sich verändert, kann ein intaktes Immunsystem erkennen, dass es sich um dieselbe Grundstruktur handelt und kann damit umgehen. Der Körper kann die entsprechende Chemie bereitstellen, um diesen Virus zu neutralisieren.

Gesundheit und die Pflege der eigenen Gesundheit ist einfach nichts was du auslagern kannst. Es ist die Verantwortung eines jeden Einzelnen und die der Gesellschaft. Sie ist ein wertvolles Gut und das wird spätestens jetzt allen klar und damit ist nicht leichtfertig umzugehen. Der Körper ist nicht alles, das ist klar. Du hast eine unsterbliche Seele, die diesen Körper bewohnt aber es ist an dir diese Wohnstätte auch zu gestalten und zu nutzen. Die Methoden sind hinlänglich bekannt. Gift wegzulassen und Nährendes zu sich zu nehmen und das betrifft alle Ebenen. Körperlich, geistig, emotional.

Genug Frösche geküsst! Zeit für den Prinzen!

21.10.2020

Sich für den Prinz zu entscheiden, bedeutet auch endgültig die Frösche hinter sich zu lassen. Du hast viele Frösche in deinem Leben geküsst, die sich nicht als dein Prinz erwiesen haben und um wirklich frei zu werden für die nächste Stufe in einer Beziehung, zu dir selbst, zu anderen, zu dem Partner, der die größtmögliche Verbindung darstellt, der tiefste Ausdruck von Liebe, um dafür wirklich frei zu werden, braucht es Authentizität. Es bedeutet sich auf das zu besinnen, was du wirklich willst, wo du wirklich sein willst und wo du bereits verbunden bist. Das ist ein Abschied von den Fröschen. Sie haben ihren Zweck erfüllt, sie haben dich dazu gebracht mehr zu wollen und an mehr zu glauben. Sie haben dich sehen lassen, was du nicht mehr willst und was nicht zu dir passt, um dann genauer sehen zu können, was es sehr wohl tut. Was sehr wohl zu dir passt. All die Erfahrungen waren auch gegenseitig befruchtend aber nur bis zu einem gewissen Punkt, wo dieses Aha-Erlebnis kam, wo klar wurde, dass es nicht passt, dass beide nicht die höchstmögliche Verbindung für einander darstellen und es deshalb für beide etwas Besseres geben muss. Die Bereitschaft für den Prinz, für das Beste, bringt immer mit sich, dass das Zweitbeste, die zweite Wahl einfach nicht ausreicht. Wenn du weißt, wie es sich anfühlen kann, wie es sich angefühlt hat, wenn du weißt was möglich ist, gibst du dich nicht mehr mit weniger zufrieden. Das liegt in der Natur der Sache. Das heißt, alles andere fällt einfach von dir ab.

Vielleicht wenn du da noch immer Verbindungen wahrnimmst, wenn da noch etwas ungeklärt oder offen blieb, wenn dieses Loslassen noch nicht vollständig stattgefunden hat, dann darfst du dir jetzt gründlich dafür Zeit nehmen und bewusst davon loslassen. Das ist was dich ehrt. Es ehrt deine Partnerschaft und es ehrt den Loszulassenden, denn er ist damit frei seinen Weg zu gehen. Diese lichtvolle Partnerschaft, die du bereits erlebst, ist nicht darauf ausgerichtet irgendjemanden in Abhängigkeit zu bringen. Eine Lungenzelle und eine Leberzelle sind diese von einander abhängig? Man würde es nicht so formulieren. Sie sind einfach Teil desselben Organismus und damit verbunden, auch wenn sie verschiedene Aufgaben haben. So ähnlich ist das in einer lichtvollen Partnerschaft. Die Verbundenheit existiert. Das Ziel ist dasselbe, nämlich, dass es dem Organismus gut geht. Die Verbundenheit muss nicht erwirkt werden, sie ist einfach, unabhängig davon ob das die Beteiligten anerkennen oder nicht. In einer Beziehung, die von Abhängigkeit gekennzeichnet ist, ist es immer so, dass man durch den anderen etwas erreichen will, eine Art Ganzheit oder Vervollständigung. Diese Annahme geht von völlig falschen Voraussetzungen aus. Ganz zu sein, in sich selbst, das ist bereits gegeben. Es ist nichts, was du erreichen müsstest. Die Erkenntnis darüber ist womöglich nicht gegeben und das Ausleben dessen womöglich auch nicht. Die Schritte einfach, die dich zum Prinzen machen, die dich selbst als Prinz, als Hauptgewinn fühlen lassen für eine Prinzessin und umgekehrt natürlich auch. Diese Freilegung der Illusionen ist, was dir den Weg ebnet für eine solche lichtvolle Partnerschaft. Beide voll in ihrer Kraft, gebend und wenn du selbst gebend bist, ziehst du das Gebende an. Der Prinz kommt auf den Plan.

Besonders die Tage im Zeichen des Skorpions sind dafür gemacht loszulassen. Das, was nicht mehr du bist, darf sich, soll sich und kann sich nun verabschieden. Die Blätter fallen ab. All das, was so einfach nicht mehr zu dir passt und deshalb wirklich, ehrlich losgelassen werden darf. Allen voran die einst geküssten Frösche. Mache das mit besonderer Sorgfalt und Liebe. Jeder einzelne ein wertvolles Wesen, eine Seele, eine gewisse Zeit begleitend auf deinem Weg. Nur, dass es jetzt vorbei ist. Die Qualität, die die Beziehung einmal hatte, ist endgültig vorbei. Bedanke dich von Herzen, sende Liebe und löse die Verbindung ganz bewusst auf. Das macht den Weg frei, für das Passende. Für den Prinzen. Der sich sicherlich nicht messen muss mit irgendjemandem zuvor, weil du dem einfach entwachsen bist was vorher war und weil es so jenseits von allem Messbaren wäre, wie groß der Unterschied ist. Keinen Plan B mehr zu haben, heißt der Liebe zu vertrauen. Die Frösche ihrer Wege gehen zu lassen, die Verbindung aktiv zu lösen, heißt der Liebe zu vertrauen und wo sie dich hinführt. Heißt das die Verbindungen ganz abzubrechen? Nicht unbedingt. Es heißt, gesunde Beziehungen daraus zu machen, wo jeder seinen Platz kennt und dein Platz ist nicht bei ihnen und damit ihrer nicht bei dir. Nicht im Sinne einer partnerschaftlichen Liebesbeziehung. Abschied ist heilsam. Er macht die Türen auf für das Gewünschte, würden wir sagen, wenn dir etwas fehlen würde, aber nein, es ist nicht das Gewünschte, sich etwas zu wünschen, würde Mangel bedeuten. Du brauchst es dir nicht erst zu wünschen, denn du bist bereits verbunden und du weißt es, aus deinem ganzen Herzen heraus.

Den Weg der Liebe gehen

20.10.2020

In den letzten Monaten ist es sehr gut gelungen, dass die Frauen ihre Kraft angenommen haben. Viele Heilerinnen haben sich dafür entschieden ihre Kraft strahlen zu lassen und mit Hilfe ihrer urtümlichen weiblichen Kraft ihren Weg zu gehen. Sie haben sich dafür entschieden diese Kraft sehen zu lassen und verfügbar zu machen. Sichtbar für die Menschen rund um sie, sichtbar auch für die Männer ihrer Umgebung. Viele von ihnen gingen den Weg lange alleine, doch jetzt haben sie sich entschieden das nicht mehr zu tun und in Verbindung zu gehen mit der ihr größtmöglichen, kraftvollsten, am stärksten von Liebe getragenen Verbindung in einer Partnerschaft. Sie sind bereit sich dem Mann gegenüber zu öffnen. Sie halten nicht mit ihrer Kraft, Liebe und Weisheit hinter dem Berg, sind aber nun auch voll bereit dies auszuleben in ihrem Leben, in ihrer Beziehung und sie sind bereit die Kraft des Mannes anzunehmen. Es ist eine befruchtende Verbindung, die sie leben wollen, wo ihr Feuer, ihre Leidenschaft Platz hat, wo sie angenommen werden, wie sie sind und strahlen können in ihrem hellsten Licht. Der Mann in seiner vollen Kraft ist bereit das anzunehmen, den Weg mitzugehen, den gemeinsamen Weg zu finden und weil das so ist, beginnt jetzt eine Phase der Vertiefung, der sozusagen Ernte, von dem was die Monate zuvor vorbereitet wurde.

Nie im Leben war die Entscheidung so klar füreinander, den Weg miteinander zu gehen und das als Privileg, Freude, Genuss und Bereicherung zu erfahren. In dieser Beziehung auf Augenhöhe geht es eben nicht mehr darum, dass irgendwas klein gemacht oder abgewertet wird. Es geht darum die gemeinsamen Stärken zu vereinen, die Liebe und Wertschätzung wachsen zu lassen und den Weg der Liebe vorzuzeigen. Nicht nur für die Menschen jetzt, sondern auch für nachfolgende Generationen. Deshalb brauchte es eine Zeit diese Kraft, die stark erweckt wurde, wirksam werden zu lassen und sie in Entfaltung gehen zu lassen. Mit tiefem, konsequentem Vertrauen in die gemeinsam geteilte Liebe als auch die geteilte Erfahrung geht es weiter in ein Leben in Fülle und Reichtum. Einer Fülle und einem Reichtum an Liebe, an Chancen, an Gelegenheiten, an Zuneigung, an Lust, an Freude, an Kraft, … Den Weg gemeinsam zu gehen bedeutet auch der Liebe eine echte Chance zu geben. Es bedeutet der Liebe Priorität zu geben, so wie sie sich im eigenen Leben entfalten will.

Vertrauen ist Liebe in Aktion

19.10.2020

Es geht in einer Beziehung viel um Vertrauen und das wird nach und nach aufgebaut. Durch gemeinsame Erfahrungen, dadurch, dass man sich auf den anderen verlassen kann und dadurch gemeinsam einiges bewältigt zu haben. Dieses Vertrauen ist der Schlüsselpunkt in Beziehungen und die Versicherung, immer und immer wieder, dass es wertgeschätzt wird, dass damit nicht leichtfertig umgegangen wird. Doch jede Form von Vertrauen beginnt immer bei dir selbst. Für wie vertrauenswürdig hältst du dich selbst? Die Antwort auf die Frage wird bestimmen für wie vertrauenswürdig du dein Gegenüber halten kannst, zu halten bereit bist. Du wirst nicht bloßgestellt, auch wenn du dich anvertraust, deine Gefühle zeigen kannst und dich sehen lässt. Im Gegenteil, dieser Teil von dir ist so wertvoll, so liebenswert, denn erst das zementiert eine Beziehung sozusagen ein. Wenn du es erlaubst von allen Seiten gesehen zu werden. Ja der schönen, der glamourösen, der selbstsicheren Seite, als auch der anderen, der anschmiegsamen, beherzten, vertrauensvollen Seite. Das Kraftvolle und das Empfindsame, das Energische und das Sanfte, all das hat seinen Platz und kann auf wundervolle Weise gelebt werden.

Es ist wie das Einatmen und das Ausatmen, zwei Seiten derselben Münze. Es greift in einander. Dort wo du dich anvertrauen kannst, Vertrauen findest, kannst du dich öffnen und kannst alle deine Facetten sehen lassen. Die wilde, unangepasste und gebende Seite, als auch die hingebungsvolle, lebendige Freude am Empfangen. Die Ecken und Kanten und all die Stolperer. Vertrauen ist der einzige Weg, wie diese Öffnung geschehen kann. Vertrauen ist die Liebe in Aktion. Sie öffnet einen Spalt, erstmal nur einen Spalt, lässt Licht hinein und nach ein bisschen Sonnen in diesem Licht, öffnet sich mehr und mehr und mehr und mehr. Das ist ein Prozess. So viele Dinge können nicht erzwungen werden, wie das Erblühen einer Rose, der Lauf der Jahreszeiten oder der Stand des Mondes. Die richtige Zeit abwarten zu können, bis die Öffnung geschieht, macht die Öffnung umso wertvoller, umso fulminanter. Du wünschst dir natürlich manchmal eine Abkürzung zu gehen. Du wünschst dir bereits das Resultat des noch zu gehenden Weges. Doch jedes Gebäude und sei es auch noch so klein oder groß, braucht ein tragfähiges Fundament und je großartiger das Gebäude ist, das du aufzubauen gedenkst, desto großartiger wird es auch das Fundament sein. Das Vertrauen ist das Fundament, das euch durch alles trägt. Das Vertrauen in euch selbst. In die göttliche Kraft und damit die Liebe und das Vertrauen zum Geliebten. Bestätige das Vertrauen immer wieder in dich selbst. Bestätigt euch das Vertrauen immer und immer wieder in euren Beziehungen. Gebt einander das Geschenk des Vertrauens und eines Tages bist du dann Zeuge dieser aufblühenden Rose und du wirst es zu schätzen wissen, wenn es passiert. Du wirst voll und ganz anwesend sein und diesen Moment genießen. Du wirst ihn regelrecht in dich aufsaugen.

Was hast du denn heute gelernt?

18.10.2020

Egal, wie viel man gelernt hat oder was man schon alles weiß, man wird sich immer damit anfreunden müssen, dass es Dinge gibt, die sich der eigenen Kenntnis, dem eigenen Verständnis oder dem eigenen Bewusstseinsstand entziehen. Stell dir vor, du gehst zu deiner ersten Yogastunde und der Lehrer oder die Lehrerin würde dir haarklein bei jeder Übung auseinander setzen, warum diese geübt wird, welche Wirkung sie hat und all das was sie sonst noch gelernt hat auf ihrem Weg zum Yogalehrenden. Das würde dich schlichtweg überfordern und noch dazu käme dabei die eigene Erfahrung, das eigene Spüren zu kurz. Deshalb wirst du nach und nach Informationen erhalten, Hintergründe dazulernen und du wirst diese Informationen mit deinen eigenen Erfahrungen, mit deiner eigenen Praxis abgleichen. Kannst du dich noch erinnern, als man dir als Kind gesagt hat, das sei für dich noch nicht zu verstehen? Das würdest du erst später verstehen können, wenn es soweit ist und du die ein oder andere Erfahrung selbst gemacht hast. So ähnlich ist das jetzt auch. Keiner von euch ist Kind und in gewisser Weise seid ihr es alle, denn ihr habt alle Themen, die ihr noch nicht erschlossen habt, denen ihr euch einfach noch nicht gewidmet habt, weil es schlichtweg noch nicht dran war. Es stand sozusagen noch nicht am Stundenplan, noch nicht auf der Agenda. 2020 ist so ein Jahr, das nun eine komplett neue Agenda mitbringt und kein Mensch je hatte so einen Stundenplan. Es ist neu. Es ist neu geschöpft, um erfahren zu werden und aus den Erfahrungen und den Informationen, die frei werden, eigene Schlüsse zu ziehen, eigene Fortschritte zu erleben.

Also habe Geduld mit dir und dem Leben, das du lebst, dem Leben, das du bist. Gäbe es einen Erfahrungswert zu dem Thema, so wäre es nicht neu. Die Erfahrung ist neu und deshalb aber auch so spannend und sie beinhaltet immens viel Potenzial sich zu entwickeln, zu entfalten und einzugehen in ein weitaus größeres, höheres Bewusstsein. Habe Geduld, wenn das ein oder andere sich noch deiner Kenntnis entzieht, wenn du einige Zusammenhänge noch nicht erkennst. Habe Vertrauen. Halte an deinem Vertrauen fest, dass sich ein Weg oder eine Antwort finden wird. Deine Fragen, so sie wahrlich relevant sind und sich nicht erledigen werden, werden beantwortet werden. Die geistige Welt nimmt immer wahr, was du an sie richtest und wirkt immer unterstützend ein. Es geht in der spirituellen Praxis auch darum, diese Kanäle zur geistigen Welt zu öffnen und geöffnet zu halten, sodass der Mensch ganz direkt in Kontakt treten kann und seine Antworten findet. Ganz oft werdet ihr allerdings durch eure Unterstützer einfach mit Menschen zusammengebracht, die ihre Einsichten zur Verfügung stellen und ihr könnt selbst fühlen, überprüfen und mit allen euren Gefühlen erfassen, ob das mit euch in Resonanz geht oder nicht. Viele Menschen in den vergangenen Jahren haben den Weg gewählt, offen über ihre Einsichten zu sprechen oder zu schreiben und es werden immer mehr. Es geht um liebende Kommunikation und das Höhere WIR, sodass die Menschen zum Wohle der Ganzheit tätig werden. Das sind sicherlich Geschenke, die aus der derzeitigen Zeitqualität entstehen werden. Doch so lange es noch ein bisschen heiß her läuft, bitte seid so gut es geht versöhnlich, mit euch selbst, wenn eure Emotionen hoch kochen und auch mit den anderen. Verzeiht schnell. Ihr steht alle unter denselben Einflüssen, die schon manchmal recht knackig sind. Gebt euch die Geduld auf allen Ebenen zu lernen, um das Gelernte eines Tages anwenden zu können und das auch Genießen zu können. Ja du lernst noch nicht alles am ersten Tag in der Volksschule. Auch wenn du zum Lesen lernen gekommen bist, wird es doch eine Weile brauchen, bis du das drauf hast. Aber das Vergnügen und der Vorteil lesen zu können, ist es doch allemal wert, diese Zeit zu investieren.

In der liebenden Gegenwart bleiben

17.10.2020

Das, was jetzt ist, will von dir erfahren, will von dir gefühlt werden und egal, was es mit dir macht, egal, wie es sich anfühlt, kehre so oft, wie möglich zur liebenden Gegenwart zurück. Wenn du dich festgefahren fühlst, gehe etwas in Bewegung, jedenfalls kehre mit ein paar tiefen Atemzügen zurück zum Körper, zurück zu dir. Es gibt vielleicht viele Themen, die dir nicht gefallen, die wirklich und ehrlich Heilung finden dürfen und ein Moment der Heilung ist das Loslassen. Du kennst das vielleicht, bei einem deiner Themen. Du hast dich angestrengt immer und immer wieder um etwas bemüht, du hast ein Ziel anvisiert und alles getan, was in deiner Macht stand dahingehend etwas zu bewirken, bis du nicht mehr gewusst hast, wie oder was du noch tun kannst und begonnen hast loszulassen. Das ist der Moment, wo der Zauber geschieht, das ist der Moment wo du zurückkehrst zur liebenden Gegenwart und damit annimmst, was ist, dich sozusagen ergibst. Das ist auch der Moment, wo Heilung geschieht, sozusagen eine Kehrtwende. Ihr kennt das alle, egal, ob man verbissen einen Partner sucht, ein Kind haben möchte oder etwas anderes sozusagen erzwingen will, das Ergebnis ist dasselbe, nämlich Druck in eine bestimmte Richtung. Oft erst dann wenn du dir sagen kannst, ich habe alles versucht, ich weiß nicht mehr wie, ich kann nicht mehr mehr tun, als ich getan habe, erst dann geschieht es, dass du von den Energiezacken des Erzwingen-Wollens oder Herbeiführen-Wollens in der liebenden Gegenwart ankommst und siehst, was da ist. Das setzt Unmengen von Energie frei. Das schafft neue Möglichkeiten, dass der Fluss des Lebens dich dort hinträgt, wo du aufgehoben bist.

Das Universum macht keine Fehler. Es kennt keine Lücken und auch wenn du auf das ein oder andere verzichten musst, davon loslassen darfst, bedeutet das nur, dass es sich wirklich und ehrlich verabschieden darf. Denn was wahrlich und ehrlich zu dir gehört wird dich immer finden. Der Herbst ist so eine Lebensphase, wo das Loslassen erlebt werden darf. Das heißt, loslassen, wahrliches loslassen, aufgeben, ist wahrhaft ein Segen. Es führt dich in den Bereich der Öffnung, deine Energien werden wieder rund und mit dem runden ziehst du das Runde an. Jedes Befüttern eines Themas, auch mit Abneigung bindet dich noch mehr an das jeweilige Thema und das ist, was Loslassen so heilsam macht. Gehe mal weg davon auch gedanklich. Lass es gut sein. Lass es geheilt sein. Es ist der Moment, wo du dich ergibst, der Moment, wo du geschehen lässt und wo du damit wieder ankommst im Frieden, in dem, was jetzt durch dich erfahren und gefühlt werden will. Die Welt ist da, um eine Erfahrung zu machen und das ist damit jetzt deine Chance und dein Privileg. Im Frieden anzukommen bedeutet immer einen Handlungsspielraum zu haben im Frieden zu sein und damit auch entsprechende Handlungen setzen zu können.

Was in dir ist bereit wirklich und ehrlich bereit losgelassen zu werden? Was in dir darf Heilung finden? Mit welchem Thema willst du dich versöhnen?

Willst du recht haben oder Frieden?

16.10.2020

Manche Botschaften, die du liest oder erhältst, scheinen etwas widersprüchlich zu sein. Das liegt daran, dass dir zumeist nicht alle Informationen zugrunde liegen, dass sie womöglich nicht exakt für dich bestimmt waren, du damit nicht in Resonanz gehst oder einfach, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt Sinn ergeben werden. Es ist nicht notwendig, immer alles zu verstehen, auch wenn der verstandesbasierte Teil in dir natürlich gerne verstehen will oder eine Lösung haben will. Fühle erst einmal nur mit deinem Herzen: Ist das für mich wahr? Geht das mit mir in Resonanz? Klingt das eine Seite in mir an, die eine Erkenntnis bereitstellt? Ist das ein Aha-Erlebnis? Kann ich mir vorstellen, den Rat anzunehmen oder auszuprobieren? Solcher Art sind die Fragen, die du dir zuerst stellen kannst. Es beginnt ganz einfach. Wenn für dich immer noch Fragezeichen offen geblieben sind, richte diese Frage(n) ans Universum, an Gott, an die Liebe und bitte, um eine Antwort, die dir Zufriedenheit oder Frieden verschafft, denn das ist immer auch das Wesen einer Erkenntnis, sie bringt letztlich Frieden. Vielleicht nicht immer gleich sofort aber nach und nach bestimmt. Eine Einsicht ist nicht immer nur angenehm aber hilfreich und während du vielleicht noch dran bist, die Bedeutung dessen für dich zu entschlüsseln, lebe einfach weiter, kehre zurück zum Frieden, unabhängig von dem Thema und erlaube dir, dass du nicht alles weißt, dass einfach noch etwas offen ist. Erlaube dir auch das Vertrauen, dass wenn es eine Antwort braucht, die für dich relevant ist, dass sie kommen wird. Und dann halte einfach Ohren und Augen offen, bis sie kommt und der gewünschte Aha-Effekt entsteht und etwas in dir Frieden gefunden hat.

Du musst nicht zu allem eine Meinung haben. Das ist nicht notwendig. Aber du kannst eine Haltung haben, du kannst dem, was dir begegnet mit Frieden begegnen. Du kannst dir zugestehen, etwas nicht zu wissen oder dir über etwas (noch) keine Meinung gebildet zu haben. Das macht unglaublich frei. Denn wenn das so ist, bist du gleichzeitig noch offen für Inspirationen in diese Richtung und dann werden sie auch kommen. Sei versichert. Kämpfe nicht, um deine Ansichten, Meinungen und Ideen zu vertreten. Das ist nicht notwendig. Wenn es wahr ist, wird es sich durchsetzen, wenn du es liebevoll mitteilst, auch ohne Kampf. Wenn es nicht wahr ist, dann lohnt sich der Kampf erst recht nicht. Durch das Kämpfen und das Recht-haben-wollen stellst du gleichzeitig die Werte, Ansichten und Herangehensweise des anderen als minderwertig dar. Vielleicht hilft auch hier der Gedanke der Kooperation. Gib Dinge zu bedenken. Teile deine Gedanken gerne, schenke Inspiration weiterhin aber nicht im Kampf, denn Kampf hat immer etwas von Zwang, von Überreden wollen und von Abwertung des anderen. Du kannst nicht wissen, was es ist, was für den anderen wertvoll sein kann. Vielleicht ist es gerade diese Ansicht oder dieser Stolperer, was ihm den Weg für eine völlig neue Einsicht eröffnet. Du musst mit dem was du bist nicht hinterm Berg halten aber noch einmal möchten wir dich daran erinnern, dass sich deine Anwesenheit, vor allem wenn du in Ruhe und Frieden sein kannst, immer auswirken muss. Wenn du für die Verteidigung deiner Ansichten den Frieden und die Ruhe verlässt, ist es eben genau das, eine Form von Unfrieden, den du damit mitbringst und transportierst. An sich ist das nichts Schlimmes, du kannst das jederzeit wieder umkehren, nur ist es nicht das, was du ursprünglich wolltest. Liebe ist langmütig, will so viel heißen, Liebe hat Geduld, sie hat auch mal ein Nachsehen. Sie gibt die Chance aus dem eigenen Antrieb zu wachsen und zu gedeihen und sie zwingt nichts auf. Sie achtet auf Freiwilligkeit. Natürlich machst du dich sichtbar, teilst deine Ideen, Inspirationen und Eindrücke und dann überlässt du es jenen, die dir lauschen, das zu nehmen, was für sie wertvoll ist. Was du weit über die Worte und Ansichten, die du mitbringst, formulierst, ist eine Energie. Es ist eine Haltung. Eine Haltung des Friedens und der Liebe. Achte darauf an diese innere Haltung angebunden zu bleiben, weil du dann in deiner Kraft bist.

Mit anderen Worten gesagt, es geht nicht einfach darum recht zu haben, im Sinne von ich hab’s dir ja gesagt, ich habe/hatte recht. Ich setze mich durch. Selbst mit den wohlwollendsten Meinungen, Ideen und Inspirationen ist das eine Haltung von Ego-Spielchen und der Wunsch Macht an sich zu reißen, seinen Wert darüber zu definieren. Dein Wert definiert sich jedoch komplett anders. Du bist bereits unendlich wertvoll und ganz. Du bist bereits Liebe und Frieden. In deinem innersten Kern deiner Seele bist du es und immer dann wenn du bereit bist, dich damit zu verbinden, durch ein paar tiefe Atemzüge, durch deine spirituelle Praxis, durch Gebete, Meditation, Bewegung oder was auch immer dir hilft, immer dann wenn du bereit bist dazu dich daran anzubinden, EGAL was ist, EGAL welche Meinung wer hat, immer dann machst du dich zu einem Leuchtfeuer des Friedens und zu einem Bringer des Friedens. Deine Energie wird immer stärker wirken, als es deine Worte alleine sein könnten. Jedes Wort wird von deiner Energie getragen sein und auch wenn du Worte weiterhin verwenden wirst, sind sie längst nicht alles, was du transportierst. Du transportierst eine Haltung des Friedens, eine Haltung der Liebe und alle, die in deine Nähe kommen, können darin Entspannung finden. Egal welcher Meinung sie sind und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Das wirkt unmittelbar.

Immer wenn du eine Haltung des Friedens einnimmst, immer wenn du Frieden in dir findest, IMMER dann wird es eine Ursache setzen, eine Ursache des Friedens und sei versichert, diese Ursache wird eine Wirkung zeigen, denn das ist ein Gesetz. Es ist besonders wertvoll, wenn du möglichst stabilisierend auf dich und deine Umgebung einwirkst, insbesondere in Zeiten des Umbruchs und des Wandels. Das bedeutet: Gib deinen spirituellen Praktiken Priorität, denn sie sind essentiell, um in deiner Wahrheit, Liebe und Kraft zu bleiben. Atme tief, gehe in dich, bewege dich in der Natur, übe Yoga, bete, meditiere, wie auch immer dein Zugang ist, mit all dem setzt du eine Ursache und wirkst stabilisierend auf die Menschheit ein.

Musik ist die gemeinsame Sprache aller Wesen dieser Erde

15.10.2020

Es gibt viele Menschen auf der Erde, für die Musik ursprünglich etwas war, was man nur live hören konnte, was man zu Hause selbst ausgeübt hatte oder auf entsprechenden Veranstaltungen erleben konnte. Bis es gelungen ist diese Musik auch auf Platten zu pressen. Mit der Zeit gab es nach und nach immer mehr Geräte und Möglichkeiten Musik abzuspielen. Man konnte natürlich nach wie vor selbst singen oder ein Instrument spielen, musste es aber nicht mehr selbst tun, denn man konnte die Musik anderer hören auf nahezu allen Orten der Welt. Mit Plattenspielern, Kassetten, CD-Playern, Mini-Disk-Playern, MP-3 Playern und jetzt online auf jedem Smartphone. Was wir damit sagen wollen, ist, dass sich das Thema Musik nicht verändert hat. Die Wichtigkeit von Musik in der Menschheitsgeschichte wurde unterstrichen, wurde hervorgehoben und während es noch immer ein besonderes Vergnügen ist live-Musik zu hören, selbst zu singen oder zu spielen, gibt es jetzt doch so viel mehr Möglichkeiten Musik in euer Leben zu lassen und eure Stimmungen, Gefühle und euer Wohlbefinden davon zuträglich beeinflussen zu lassen. Das Thema Musik ist noch immer da. Es hat nur zusätzlich an Tiefe und Möglichkeiten gewonnen. Gewissermaßen wurde damit die Wichtigkeit von Musik für die Menschheit hervorgestrichen. Klang rührt unmittelbar die Seele an. Er ist imstande heilend einzuwirken und den Zuhörer zu erheben. Das ist nicht im mindesten zu unterschätzen und diese heilenden Klänge, sei es in einem populären Song oder einem klassischen Lied stehen euch nunmehr so viel leichter und überall zur Verfügung als es je zuvor der Fall gewesen ist. An dem Beispiel Musik könnt ihr die Entfaltung beobachten. Das bedeutet die Veränderung nimmt euch nicht die Musik weg, das wäre wohl kein Segen. Die Veränderung bringt euch zahlreiche Möglichkeiten den Segen in eurem Leben zu vertiefen, wahrzunehmen und auszuleben.

Das ist, was geschieht. Nicht nur auf der Ebene der Musik. Hier wird es durch das eben erbrachte Beispiel nur offensichtlich aber genau dieser Vorgang geschieht auf sehr vielen Ebenen. Das, was wertvoll ist, was erhaltenswert ist, was eure Dankbarkeit und Wertschätzung findet, wird vertieft, wird einen stärkeren Zugang zu eurem Leben finden. Auch die Künstler, um beim Beispiel der Musik zu bleiben, werden mehr Anerkennung und Wertschätzung finden für ihren wunderbaren Beitrag zum Wohle des Ganzen. Sie werden auch sich mehr Anerkennung dafür geben und damit die Liebe auch im Außen finden, die ihnen entgegengebracht wird. Denn was wäre eine Welt ohne Musik? Ohne Farben oder Buntheit? Das wäre nicht denkbar. Deshalb, weil es Anerkennung und Wertschätzung gefunden hat in dir und der Gesellschaft, wird es sich weiterentwickeln und einen wichtigen Platz einnehmen auch in Zukunft. Auch hier wird es eine Entwicklung geben und Musik wird in Zukunft viel gezielter für Heilung eingesetzt werden, als das jetzt schon der Fall ist. Ihr werdet auch ein neues Erleben von hören, musizieren und singen erfahren.

In vielerlei Hinsicht sieht es so aus, als ob alles schlimmer werden würde, statt besser. Stell dir das so wie eine Bogensehne vor. Du holst den Pfeil aus dem Köcher, legst ihn an und ziehst die Sehne zurück, mit dem Pfeil darin. Das heißt es geht erstmal ein ganzes Stück rückwärts, man könnte meinen in die falsche Richtung, bevor sich der Pfeil löst und er dann sein Ziel findet. Durch dieses Anziehen, durch die Bewegung zurück, wird die Vorwärtsbewegung aber dann viel stärker, viel zielsicherer. Man könnte sagen, die Menschheit befindet sich an diesem Punkt. Also, während der Pfeil sich zurückbewegt, die Sehne des Bogens angespannt wird, ist nur eines wichtig, nämlich: Das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Das ist ein notwendiger Vorgang. Erst der Zusammenbruch des Alten, das Frei-werden von Energie, die aus der Loslösung vom Alten entsteht, eröffnet den Weg zum Neuen vollständig. Von diesem Blickwinkel aus, kannst du deine Balance beibehalten. Du kannst vertrauen, dass du auf deinem Platz bist und den Frieden, die Liebe, die Ruhe in deinem Wesen aufrechterhalten, was so vielen in dieser Zeit wertvoll sein wird, die in deine Nähe kommen.

Ich bin mit jedem Atemzug das ethischste, liebevollste und verantwortungsvollste Wesen, das ich sein kann

14.10.2020

Je größer die eigenen Fähigkeiten sind, je größer die Macht ist, desto wichtiger wird der sorgsame Umgang damit. Du kannst dir das so vorstellen. Wenn du zu Fuß unterwegs bist und gemächlich dahin gehst und du weichst ein paar Schritte vom Weg ab, wird es eine Weile dauern, bis dir das klar ist. Du warst auch nicht schnell unterwegs und sobald dir auffällt, dass es der ungeeignete Kurs war, drehst du um und gehst den Weg zurück. In dem Tempo braucht es vielleicht einige Zeit, um zu realisieren, dass es wirklich ein Weg war, den du nicht gehen wolltest. Manchmal haben sich Menschen bis tief in Sackgassen vergraben, bis sie realisiert hatten: Hier geht es wirklich nicht weiter, es braucht einen neuen Weg. Wenn sich die Energien beschleunigen und damit auch deine Möglichkeiten bringt das mit sich, dass es viel schneller spürbar wird, wenn du vom eigentlichen Weg abgewichen bist. Das bedeutet immer, dass du die Gelegenheit zur Korrektur auch schneller wahrnehmen kannst und wirst. Denke an ein wirklich schnelles Fahrzeug. Du sitzt am Steuer und lenkst es mit sagen wir 200 km/h. Wenn du das Lenkrad nur ein wenig nach rechts oder ein wenig nach links richtest, hat diese Steuerung ob deiner Geschwindigkeit sofort eine rasante Auswirkung. Du musst damit sehr in der Klarheit bleiben und in der Konzentration um dein Gefährt in die gewünschte Richtung zu lenken und um sicher sein zu können, dass du da auch ankommst. Ja es geht schneller, ja es gibt mehr Möglichkeiten, ja eure Fähigkeiten wachsen und damit seid ihr immer gefragt sorgsam und liebevoll damit umzugehen.

Zu allen Zeiten haben Yogameister und erwachte Seelen ihre Fähigkeiten und ihre Kraft gestärkt. Sie haben ihr Potenzial freigelegt und entfaltet und sie kamen durch Yogapraktiken und ähnliche bewusstseinserweiternde Techniken zu Fähigkeiten, die weit über das hinaus gingen, was die meisten Menschen für möglich gehalten hätten. Diese Fähigkeiten sind nichts, was nicht allen Menschen zur Verfügung stünde. Sie sind keine Macht, die sie nach belieben ausüben können. Sie sind eine Gabe und ein Geschenk. Auch sie sind beschenkt und es ist ihnen dadurch möglich andere zu beschenken, die die Bereitschaft mitbringen dieses Geschenk zu würdigen. Sie wollen sich nicht damit hervorheben, sondern einfach nur zeigen, dass dieser Weg jedem Menschen offensteht, indem sie ihn gehen und gegangen sind. Sie sind die Vorreiter der Gesellschaft. Die Methoden sind oftmals einfach aber konsequent angewendet zeigen sie eine große Wirkung. Sie machen den Menschen nur natürlicher, indem sie ihn anbinden an seine Kraft und die Entfaltung in ihm fördern. Es ist die Erfahrung von Einheit und Liebe und als solches hat genau diese Praxis seit jeher auch dieses Fundament. Nur die verantwortungsvollsten und ethischsten Menschen fühlten sich dazu hingezogen. Wir würden sogar sagen, dass es eine gewisse Voraussetzung für die erfolgreiche Praxis darstellt. Somit wurden seit Alters her ein paar ethische Verhaltensregeln formuliert, die halfen ein starkes Fundament zu bauen, für den verantwortungsvollen Umgang mit mehr Energie. Vereinfacht zusammengefasst kann man sagen, dass man bereit ist sich in Richtung Liebe zu orientieren und da das so ist, einem die Wunder dieser Liebe mehr und mehr offenbart werden. Frieden, echten inneren Frieden kann es nur geben, wo Liebe gedeihen kann.

Sobald du also zeigst, dass du im Kleinen liebevoll, ethisch und so verantwortungsvoll wie möglich sein kannst, bist du bereit für ein schnelleres Fahrzeug sozusagen. Das ist, was jetzt geschieht. Die Menschheit nimmt in einem schnelleren Fahrzeug Platz. Halte deinen Kurs so oft es dir möglich ist in Richtung Liebe aufrecht. Egal wann du davon abweichen solltest, ob der Geschwindigkeit, ob deiner verstärkten Fähigkeit zu fühlen, wo du in die Sackgasse gelangt bist, wirst du schnell den Kurs korrigieren und zurückkehren auf den gewünschten Pfad. Der Segen stark fühlen zu können, in einem schnellen Fahrzeug zu sitzen, besteht darin, dass die Abweichung umso schmerzhafter erfahren wird und dadurch die Korrektur schneller erfolgt. Da wo du nicht mit deinem Herzen gehst, wirst du schnell gewahr werden, dass das kein Weg für dich sein kann. Du kannst spüren was in Liebe daher kommt und was nicht und du richtest dich danach. Das ist deine Fähigkeit aber auch deine Verantwortung und wir würden noch einen Schritt weiter gehen: Es ist dein Privileg. Du bist gekommen, um eine neue Zeit einzuläuten, wo die Menschheit in Höchstgeschwindigkeit in Richtung Liebe unterwegs ist und Abweichungen aufhört zu tolerieren.

Der selbe Weg ist immer und immer wieder zu gehen. Die Abwesenheit von Liebe wahrzunehmen und die Kurskorrektur. Es braucht dafür keine Bewertung und keinen Ärger. Nur wenn du weißt, was du nicht willst, weißt du auch was du willst. Es macht die Entscheidung für etwas wertvoller, wenn du die Alternativen kennst und sie ausgeschlossen hast. Du entwickelst dich sozusagen über etwas hinweg. Es ist eine Entfaltung und du, die gesamte Menschheit ist bereit dafür und unterstützt dabei.

Nimm deine Macht vollen Herzens an

13.10.2020

Mit großer Macht kommt auch große Verantwortung und du weißt, wie es sich anfühlt, Macht zu missbrauchen oder umgekehrt, derjenige zu sein gegen den Machtmissbrauch verübt wird. Diese Spielchen sind ein Relikt der alten Zeit und finden nun langsam aber sicher ihr Ende. Verantwortung zu übernehmen heißt auch Macht nicht zu missbrauchen. Es heißt auch sorgsam mit dem umzugehen, was dir anvertraut wurde. Es ist sogar wichtig, dass du deine Macht annimmst, dass du ganz persönlich den Wirkungskreis den du entfalten kannst auch einnimmst, dass du die Position in der Gesellschaft und auf der Erde, auf deinem Platz einnimmst, der dir zusteht. Die Position, die sozusagen deiner Natur entspricht. Das heißt für dich, dass du dich noch einmal mit dem Thema Macht auseinandersetzt und dem Umgang mit Macht. Damit nimmst du Einfluss aber es ist keine Beeinflussung. Jede Form von Beeinflussung wäre Machtmissbrauch. Es braucht Freiwilligkeit und ein Miteinander, anders geht es nicht. Denn du gehst mit dem Weg der Liebe.

Jahrhunderte lang hat die Menschheit beide Seiten kennengelernt und das Spiel spielt sich langsam aus und es wechselt sich die Bühne. Vom Machtmissbrauch zum sorgsamen Umgang damit, zum authentischen, liebevollen und wertschätzenden Umgang damit mit Transparenz. Eine Demonstration von Vertrauenswürdigkeit in allem was du tust, sagst und lebst. Es ist ein Leben von Integrität und das zeigt sich auch in deiner Energie. In deiner Wahl sich immer wieder in Frieden und Ruhe zu zentrieren und von hier aus deine Entscheidungen zu treffen. Ein klares Zeichen, dass du bereit bist für den Umgang mit Macht ist, dass du Angst davor hast, die Macht anzunehmen wegen eines möglichen Missbrauchs. Dass du dir darüber überhaupt Gedanken machst, weil du möglichst sorgsam mit dem umgehen willst, was dir anvertraut wurde, das Vertrauen eines anderen Menschen, die liebevollen Gefühle eines anderen, seine Wertschätzung und Freundschaft, seine offene gezeigte Liebe, sein Wunsch dir zu dienen – wenn das Angst in dir herruft, dann nur weil du es richtig gut machen willst. Weil dir die Person oder Sache so wichtig ist und weil du weißt wieviel Schaden durch Machtmissbrauch entstanden ist. Du willst die Geschichte da nicht wiederholen und weil du dir Gedanken machst, weil dir das Thema, wenn schon keine Angst hervorruft, für dich zumindest extrem respekteinflößend ist, ist das ein klares Zeichen, dass du bereit bist mit diesem sensiblen Thema höchst sorgsam umzugehen.

Es ist nichts gewonnen, wenn du deine Macht verleugnest. Denn wenn du das tust, lebst du in der Ohnmacht. Hier zu bleiben nützt niemandem. Vielleicht stolperst du das ein oder andere Mal, während du in deine Größe hineinwächst aber eines ist klar: Deine Intention ist rein. Deine Liebe ist strahlend und sollte das geschehen, ist das nicht vorsätzlich und findet deine Liebe einen Weg, das wieder gut zu machen. Deine Liebe ist der Ausgangspunkt, warum du stark genug bist in deine Macht und Kraft zu kommen. Sie ermutigt und trägt dich. Sie gibt dir Hoffnung. Sie bringt Menschen zu dir, die dich begleiten und bereichern wollen, die dir Unterstützung bieten wollen. Manchmal bist du vielleicht selbst erschrocken über das Ausmaß der gelebten Hingabe und du zögerst diese Liebe und diese Kraft, dieses Vertrauen anzunehmen, aus insgeheimer Angst, das nicht zu verdienen oder nicht sorgsam genug damit umzugehen. Wir haben eine Nachricht für dich: Diese Angst qualifiziert dich überhaupt dafür, denn du wirst dadurch nie leichtfertig mit dem umgehen, was dir anvertraut wurde. Das macht dich geeignet. Die Vergangenheit hat nur einen Zweck, um daraus zu lernen, ansonsten, darf sie bleiben wo sie ist, nämlich vergangen. Das Vertrauen anderer in dich zu rechtfertigen wird dein Weg sein und auch wenn du größten Respekt hast vor dem Unterfangen, macht dich das nur umso geeigneter für den Job.

Schritt für Schritt

12.10.2020

Dann wenn du aus deiner Mitte herausgebracht bist, wenn du aufgebracht bist, wenn du einen Ausbruch sozusagen von Emotionen erlebst, eben nicht Gefühle von Wohlsein, Ganz-sein, Frieden und Mitte, wenn das passiert, könntest du es auch als Ausbruch des Nicht-verstehens sehen. Dir ist klar, dass du sehr oft erst im Nachhinein sehen kannst, warum etwas so passiert ist, wie es passiert ist. Im Nachhinein ergibt vieles erst einen Sinn und findet deinen Frieden und deine Anerkennung. Bleiben wir da bei einem Beispiel. Du möchtest vielleicht schon lange mit einem geliebten Menschen zusammenkommen und du trauerst gewissermaßen deshalb, weil es bisher nicht so weit gekommen ist. Vielleicht bist du auch einfach wütend darüber, was ja nur ein Deckelchen für Trauer ist. Hinter der Trauer oder Wut, die du erlebst, liegt aber die Wunde, die Heilung braucht, die bereit für Heilung ist. Vielleicht ist es dein Unglauben darüber, dass die große Liebe für dich bestimmt ist, dass du bereit bist für eine Beziehung oder deine Angst deshalb Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen. Vielleicht hast du Angst, wieder verletzt zu werden oder nicht zu genügen. Vielleicht hast du Angst dich lächerlich zu machen, wenn du noch einmal an die große Liebe glaubst und sie auslebst, wie du es dir wünschst. Was auch immer es ist, welcher Glaubenssatz, welche Wunde da ist, der Ausbruch der Emotion ist nur ein Hinweis darauf, dass etwas bereit ist angesehen zu werden und zu heilen.

Vielleicht kannst du deine bisherigen Glaubenssätze durch folgende ersetzen: Es ist sicher für mich zu lieben und geliebt zu werden. Meine Gefühle werden gewürdigt. Ich kann mich der Liebe anvertrauen. Ich bin es wert geliebt zu werden. Ich bin es wert die ganz große Liebe zu erleben. Meine Liebe wird gewürdigt, anerkannt und erwidert. Gemeinsam findet sich ein Weg, der für beide bereichernd ist. Ich bin Teil eines großen Ganzen und die Liebe findet mich immer. Das Schöne findet mich immer. Ich darf mich öffnen. Ich darf angenommen werden, wie ich bin. Ich bin bereit für die Liebe.

Die Tatsache, dass du wütend oder traurig über die Abwesenheit des anderen geworden bist, zeigt aber auch, wie viel es dir bedeutet. Es zeigt, wie wertvoll dir das ist und dass du einen Weg finden willst. Heile die Wunden, die darunter liegen, in Form von alten Verletzungen, Glaubenssätzen oder einfach einer Lebensweise, die so nicht mehr zu dem passt wie du sein willst, wie du gemeinsam sein willst. Tränen sind immer ein Zeichen für Heilung, für Reinwaschung und darauf baut sich ein Neubeginn auf. Du kannst vielleicht nicht gleich sehen, warum manche Zwischenschritte noch ihren Abschluss finden müssen, damit es sich verbinden kann aber du darfst vertrauen. Dieselbe Liebe des Universums hat euch überhaupt auf einander aufmerksam gemacht und dieselbe Liebe wird euch auch verbunden halten, sofern das der beste Weg ist für euch beide, wovon auszugehen ist, sonst würdet ihr einander nicht vermissen. Ja es kann Geduld erfordern, aber es zeigt auch, wie wichtig euch das ist und wieviel ihr bereit seid zu geben. Raum, Zeit, Zuversicht, Liebe, Geduld und eines Tages wird sich euch das als Stärke erweisen. Nicht nur, dass ihr euch Zeit genommen habt für eine profunde Heilung von all den Glaubenssätzen, die womöglich noch in euch schlummern und euch im Weg stehen, sondern ihr habt auch mit der Zeit gelernt euch auf eure Liebe zu verlassen. Sie als feste Größe in eurem Leben zu akzeptieren.

Sobald Emotionen aufkommen, ist es immer ein Fingerzeig, auf etwas, das ich so zurzeit, mit dem Blickwinkel und mit dem Bewusstsein, das ich habe, einfach nicht verstehen kann. Selbst wenn man es verstehen könnte, ist es manchmal schwierig zu akzeptieren, dass manche Abläufe so sind, wie sie nun mal sind und manche Schritte gegangen werden müssen, bis andere folgen können. Natürlich hilft es dann geduldig zu sein. Mit sich selbst, mit der Situation. Wisse, du tust dein Bestes. Immer. Das steht außer Zweifel. Wisse, es wird sich auch dir weisen, warum das so geschehen hat müssen und bitte um mehr Vertrauen, Einsicht, Erkenntnis und Geduld. Bitte um Klarheit, Weisheit und den nächsten guten Schritt zu gehen und bitte gerade in Zeiten des profunden Wandels, plane nicht zu weit im Voraus, sondern lass nach Möglichkeit den Moment entscheiden, was passend ist. Was auch immer du in dem einen Moment für passend findest, kann ein paar Tage danach schon ungeeignet sein. So lange sich diese Energien nicht etwas gesetzt haben, ruhiger und klarer geworden sind, ist es besser nach Möglichkeit sehr zeitnah zu entscheiden, was passend ist und danach zu gehen.

Nimm deine Emotionen an, die Heilung, die sie dir präsentieren, den Fingerzeig, den sie oft bereithalten oder die Kraft zur Vorwärtsbewegung und Veränderung, zur schöpferischen Ganzwerdung und Tätigkeit. Du kannst dir sicher sein, dass wenn etwas hochgeschwemmt wird, wenn dir etwas bewusst geworden ist, dass es dann auch bereit ist geheilt zu sein. Es würde sonst einfach nicht ans Tageslicht kommen. Das kann sich mitunter herausfordernd anfühlen, du magst dich dann vielleicht zurückziehen aber wisse dein Beitrag ist unendlich wertvoll für die Annäherung zu noch mehr Liebe, für deine Entfaltung und damit die der Menschheit. Die Menschheit bewegt sich immer zu noch mehr Liebe hin und auch wenn du gehofft hattest in mancher Hinsicht schon weiter gewesen zu sein, ist es doch erstaunlich, was in den letzten Monaten in dir und durch dich geschehen ist. Es ist Zeit das zu würdigen. Dir auf die Schulter zu klopfen und zu wissen: Du gehst niemals alleine. All dein menschlichen Züge werden gewürdigt und deine Bereitschaft zur Heilung und dich mit der Liebe zu verbinden ist einfach nur wundervoll. Danke dafür.

Wenn dir das Wort Veränderung nicht gefällt, es dir Angst macht, nenne es Entfaltung. Auch Heilung ist ein Wort dafür. Es bedeutet, von einem Punkt an dem man sich befindet, sich weiterzuentwickeln. Sich dagegen zu stemmen hätte niemals einen Sinn, denn die Natur des Universums ist die Expansion, die Entfaltung und damit die Veränderung. Nimm diese Anteile in dir mit, die sich Sorgen machen, die aufbegehren, traurig oder wütend sind. Nimm sie mit an der Hand, wie ein kleines Kind und begleite sie mit der Kraft deiner Weisheit und Liebe in die neue Zeit. Vertraue dich gerne geliebten Menschen an, auch sie sind froh, wenn sie dich unterstützen dürfen, so wie du ganz oft schon deinerseits sie unterstützt hast. Du bist wertvoll – unendlich wertvoll und der Weg, den du gehst, ist beispiellos. Niemand weiß, wie es ist, du zu sein. Dich gibt es nur ein Mal. Du bist der Experte deiner Welt. Du hast alle Unterstützung dabei, die du nur annehmen kannst, in der physischen und vor allem in der geistigen Welt und eines Tages wirst du sehr stolz auf dich sein, was dir gelungen ist, wenn du es nicht jetzt schon bist, wozu wir dir sehr raten. Es ist eine Entfaltung und auch wenn manche Fortschritte sprunghaft geschehen, ist es doch ein Weg, der gegangen werden will, damit die größtmögliche Freude beibehalten werden kann, damit es dir gut geht, auch wenn sich unglaublich viel ändert. In dir, durch dich und in der Welt.

Die Liebe sollst du bis in die Zehenspitzen spüren

11.10.2020

Gefühle, wahre Gefühle kommen aus dem Herzen. Sie bringen dich dir und deiner Wahrheit näher. Sie bringen dich der Erfahrung von Liebe, Einheit und Freude näher. Sie stärken dich und führen dich zurück zu deiner Mitte und deiner Kraft. Sie anzuerkennen ist wesentlich. Sie zu leugnen wäre schwerwiegend. Sie führen dich, sie leiten dich und sie bringen dir das Gefühl von Lebendigkeit und Freude und ja du kannst auch vor Freude und vor Erleichterung weinen. Das ist durchaus möglich. In einer dualen Welt gibt es natürlich auch die andere Seite, wir nennen es hier mal der Unterscheidbarkeit halber die Emotionen. Das sind Energiespitzen, es sind sozusagen Zacken, die den Frieden und die Einheit nicht fördern, sondern dich hinausschleudern, dich wegbringen davon. Diese Emotionen wie Wut, Trauer, Zorn und dergleichen haben natürlich auch ihren Wert und ihren Platz aber das ist, was die Menschheit immer mehr lernen wird einen zuträglichen Umgang mit dieser geballten Energie, mit dieser geballten Kraft, die eure Emotionen sind. Ihr werdet sie immer mehr lernen zu lenken, sodass ihr sie weder unterdrücken noch kleinreden braucht, sodass sie Anerkennung erfahren, denn das ist entscheidend für den nächsten Schritt der Transformation. Wenn ich es nicht anerkenne, wenn ich es nicht wahrnehme oder gar verdränge und verleugne – dann kann auch keine Transformation stattfinden, es kann keine Lenkung geschehen.

Viele eurer Emotionen brodelten einst unter der Oberfläche und haben viel Unwohlsein und Leid verursacht, einfach nur weil sie nicht gesehen werden konnten oder wollten. Das ist nun vorbei. Es darf sich lösen, es darf noch einmal angeschaut werden und dann ist es aber auch bereit für Heilung. Transformation ist nichts anderes als Heilung. Die Energie, die da ist, kannst du nicht einfach wegzaubern. So funktioniert das nicht. Sie ist da. Du kannst aber etwas damit machen, du kannst neue Blickwinkel finden für die ein oder andere Sache, du kannst einen neuen Umgang damit finden und es zum Guten wenden und das kannst du nur, wenn du es nicht verleugnest. Das ist, was geschieht. Du bleibst der Beobachter, der Wahrnehmende deiner Welt, deiner Situation. Wenn sich Emotionen lösen, wenn Heilung geschieht, wenn tiefe Freude als Erleichterung erlebt wird, bleibst du Zeuge davon und lässt Heilung geschehen. Das ist immer ein Meilenstein, wenn so etwas geschieht und immer ein Grund zu feiern. Wenn Emotionen hochkommen, die dich rausreißen aus deinem Frieden, aus deiner Liebe, die du bist, auch dann bleibe wahrnehmend, bleibe annehmend und von hier aus gehst du in die Verwandlung. Du findest einfach einen neuen Umgang damit.

Wenn du irgendwas anders machst wie bisher, wird hinterher alles anders sein. Wir sagen dir nicht, dass du alles wegmeditieren musst. Oftmals sind in dem Kraftpaket eurer Emotionen viel Handlungsschub und Handlungspotenzial, viel Wachstumspotenzial vorhanden. Viele Leidenschaften können auf diese Weise beginnen, viel Neues nimmt seinen Anfang, weil erkannt wird, dass es so einfach nicht bleiben kann. Sobald dieser Schub stattgefunden hat, hat es sich auch erfüllt, hast du es zum Guten gewendet. Bleibe aufmerksam. Lass deine Energien nicht verpuffen und dich gängeln von Emotionen aber erkenne auch ihren Wert, ihre Schubkraft Neues voranzubringen und dann kehre so schnell es geht zu den Gefühlen zurück, die dein Herz weit machen, die sich nach Liebe anfühlen, Freude, Leichtigkeit und Frieden. Dieser transformative Prozess ist was Meister aller Zeiten durchgeführt haben. Sie nehmen die Energie, die da ist. Sie bewerten sie nicht. Sie nehmen einfach, was ist und wenden es zum Guten. Das ist eine enorme Kraft, die die Menschheit hat und eine enorme Entwicklung, die ihr bevorsteht. Es bedeutet Verantwortung zu übernehmen für die eigenen Emotionen und Gefühle. Es bedeutet die Emotionen auf die nächste Ebene zu begleiten, diese enorme Schöpferkraft, die sie beinhalten nicht einfach verpuffen zu lassen oder gegen sich und die Menschheit zu richten, sondern sie zu lenken, sie zu führen und zur Lebendigkeit und Freude des Lebens beitragen zu lassen.

Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen

10.10.2020

Gefühle sind wie Kinder. Man steckt sie nicht in den Kofferraum, nur weil man nicht will, dass sie vorne sitzen. Es ist in Ordnung Gefühle zu haben, Gefühle zu zeigen, als Mann und als Frau. Diese Verletzlichkeit zu zeigen und auch zulassen zu können, ist ja auch erst was einer Verbindung Stärke verleiht. Denn es sind echte Gefühle im Spiel. Nichts, was du dir zurechtmeistern oder schön reden kannst. Nichts, was du dir abgewöhnen kannst oder auch lange verbergen wirst können. Naja du könntest es schon aber dann brodelt es wie in einem Schnellkochtopf, gart und gart. Ohne Chance dich diesen Gefühlen gegenüber zu öffnen, wäre es so, als ob du im Schnellkochtopf nie den Deckel löstest und das ganze wunderbare Essen verkocht. Mit anderen Worten, es wird unangenehm. Sehr unangenehm. Unangenehmer als es die Gefühle, die du verbergen oder unterdrücken wolltest sein hätten können. Ein wunderbares Gefühl ist Erleichterung. Es kann sich aber auch sehr intensiv anfühlen. Es ist der Moment, wo das endlich eintritt, was du dir erhofft hast, wo du endlich in Verbindung kommst mit einer Art von Heilung, mit einem Zuhause sein in der Liebe, in dir, in einer Verbindung, sodass du dann erst voll begreifst, was du vermisst hast.

Dieses Gefühl, wie wenn du nach tausend Jahren Abwesenheit endlich zu Hause ankommst. Da sind einfach nur Tränen. All das fällt von dir ab, was du unter Verschluss gehalten hast, damit du funktionieren kannst, deine Träume, deine Sehnsüchte und Wünsche, all das, was sich dein Herz für dich als Erfüllung wünscht, wenn das beginnt aufzugehen, sich dir zu zeigen, sich dir fühlbar macht – WOW – das kann sich schon mal intensiv anfühlen. Du weinst dann nicht weil du schwach bist, sondern einfach weil du zu lange stark gewesen bist. So lange gehofft hast, so lange insgeheim gewünscht und herbeigesehnt hast, du wusstest vielleicht gar nicht konkret was, aber wenn es da ist, erkennst du es und kannst es würdigen und die Gefühle lösen sich. Sie dürfen frei fließen. Sie dürfen sich ausbreiten. Sie dürfen Raum bekommen. Sie sind nicht gefährlich. Sie sind was sie sind. Eine Anzeige für Liebe oder eine Anzeige für das Fehlen von Liebe. Lass deine Gefühle zu. Fließe mit ihnen. Wehre dich nicht. Finde den Raum, wo du sie ausleben darfst. Finde die Geborgenheit in dir zu fühlen. Ein Gefühlsreichtum ist ein großer Segen und während du bisher vielleicht akribisch vorgegangen bist und alles tunlichst vermieden hast, was sich nicht gut anfühlt, möchten wir dich doch erinnern, wenn du etwas fühlst, dass sich nicht gut anfühlt – auch das ist ein Segen, denn es gibt dir die Möglichkeit zur Korrektur. Je tiefer du fühlen kannst, auch was du gerne vermeiden würdest zu fühlen, desto tiefer ist aber auch die Fähigkeit das Schöne zu fühlen und zuzulassen. Es geht immer mehr. Wir erinnern euch daran. Das heißt nicht, dass du dich an das Unschöne binden musst, aber es nimmt ihm den Schrecken. Noch dazu je schneller du wahrnehmen, fühlen kannst, was nicht passt, desto schneller kannst du andere Wege einschlagen und das finden, was passt.

Liebe legt viele Gefühle frei. Es ist Teil des Prozesses der Menschwerdung, des Ganz-Seins, Heil-Seins. Du bist fähig die gesamte Bandbreite der Gefühle zu fühlen und wenn du das wieder kannst, fühlen, ist das ein gutes Zeichen. Ein sehr gutes Zeichen. Du gehst dann wieder in Verbindung mit dir selbst und auch mit deinen menschlichen Anteilen, die so wichtig sind auf dieser Erde. Diese Erfahrung ist dafür gemacht, zu fühlen, zu erfahren, auszuprobieren und sich nicht einfach zu verschanzen und auf Nummer sicher zu gehen. Ihr habt viele Ausdrücke in eurer Gesellschaft, die Gefühle abwerten. Gefühlsduselig, nah am Wasser gebaut, ein Indianer kennt keinen Schmerz und ähnliches. Ihr wisst gar nicht wie sehr ihr euch damit beschneidet und klein haltet, in dem oder wenn ihr diesen Teil von euch vermeidet, klein redet oder gar unterdrückt. Es gäbe keinen Grund Mensch zu sein, wenn man nicht auch fühlen wollte und Mitgefühl zu haben, ob mit sich selbst oder mit anderen ist eines der urtümlichsten menschlichen Gefühle, die ein liebendes Wesen überhaupt erst ausmacht. Denn Mitgefühl, wahres Mitgefühl ist jenseits von Wertung und damit immer ein Ausdruck von Liebe.

Wir sagen nicht, dass ihr euch ständig von euren Gefühlen hinreißen lassen müsst, dass sie die Oberhand haben müssen oder gar ständig euer Leben bestimmen müssen. Wir sagen nur, dass sie ein wertvoller Teil eures Navigationssystems auf der Erde sind und dass die geistige Welt auch über Gefühle zu euch spricht. Lass sie Teil deines Lebens sein. Finde Wege, wie sie sich zeigen dürfen, auch ausbrechen dürfen. Das ist einer der heilsamsten Akte überhaupt. Wenn es in dem einen Moment gerade nicht passend erscheint sich den Gefühlen zu widmen, kannst du auch den Raum schaffen, wo das passieren kann und darf. Wo Heilung geschieht. Du kannst dich auch so um dich kümmern. Nicht fühlen zu können, was es braucht, macht euch handlungsunfähig. Wenn du es fühlst, wertschätzt, ausleben kannst, kannst du auch entscheiden, wann, welche Reaktion angemessen ist und welche Handlung als nächstes zu setzen ist. Lass dich das ausleben, das gehört zum Mensch-sein dazu, andernfalls fährst du ständig mit angezogener Handbremse, denn was die Menschheit jetzt bereit ist zu lernen, ist, dass sie ihre Gefühle befreit, spielen lässt und diese als immense Schöpfungskraft lernt einzusetzen. Sich davon abzuschneiden würde einfach keinen Sinn ergeben. Nutzt dieses immense Potenzial, diese urtümliche Kraft, diese kindliche Verspieltheit und die Wahrheit, die sie beinhalten und nehmt das mit auf euren Weg euch das Leben, die Erde so zu gestalten, dass es sich gut anfühlt.

I am blessed because I am loved by you

09.10.2020

Wenn ich einen Wunsch frei hätte für dich, dann wünschte ich mir Liebe. Noch mehr Liebe für dich. Ich wünschte mir Glück für dich, das Kleine, das Flüchtige, der kleinen Dinge, ein Lächeln, ein gelungener Scherz, das Gefühl von Harmonie und Zuhause sein und ich wünschte dir das ganz Große Glück. Eines, das dich Staunen lässt, eines das dich überschäumen lässt vor Glück, eines, das du vielleicht gar nicht fassen kannst, eines das dich trägt und nährt für viele Jahre. Ich wünschte alle Regenbogen und Sternschnuppen für dich. Ein Tragen und Getragen-sein durch alle Zeiten deines Lebens. Ich wünschte dir Herzklopfen, viele Momente, die dein Herz aufgehen lassen und die Erfahrung von Wundern und das auf täglicher Basis. Ich wünschte dir das Gefühl angekommen zu sein. In dir, durch dich und in der Liebe. Ich wünschte dir Hoffnung in jedem Moment deines Lebens, einen tiefen Glauben und ein allumfassendes Vertrauen in die Liebe. Ich wünschte dir jemanden, mit dem du deine Liebe teilen willst. Fülle, Reichhaltigkeit auf allen Ebenen und ich wünschte dir Frieden. Einen tiefen Frieden, den man nur erlangt, wenn man in der Wahrheit lebt, im Frieden und im Vertrauen. Ich wünschte dir ein Leben voller Regenbogen, Sternschnuppen und Wunder. So viel Liebe wie möglich. Ich wünschte dir das Großartigste, was dir passieren kann. Die tiefste Freude, die erstaunlichsten Wunder und Menschen, die das mit dir teilen. Ich wünschte dir ein Aufgehoben-sein in der Liebe und das alle Tage deines Lebens, jeden Augenblick deines Seins. Ich wünschte dir die Liebe, die du in so reichlichem Maße teilst, dass sie tausendfach zu dir zurückkehrt.

Das alles wünsche ich mir für dich und noch so viel mehr. Ich wünsche mir für dich, dass wenn du einen Wunsch hast, du weißt schon, einen von der „unmöglichen Kategorie“. Einen, den du dich fast nicht zu wünschen traust, auch weil du denkst, dass er sich nicht erfüllen kann oder du einfach nicht weißt wie. Ein Wunsch, der von Herzen kommt. Ich wünsche dir, dass sich einer von diesen Wünschen für dich erfüllt. Bald. Ich wünsche dir Liebe, die über alles hinaus geht, was du jemals für möglich gehalten hast.

Ich bedanke mich für dein Hören, für dein Fühlen, für dein Sehen, doch an allererster Stelle für dein SEIN. Es ist eine Ehre dich zu lieben.

Liebe ist meine Natur

08.10.2020

Du kannst das Feuer nicht bitten, nicht heiß zu sein. Es ist die Natur des Feuers heiß zu sein. Du kannst das Wasser nicht bitten nicht nass zu sein. Es ist die Natur des Wassers nass zu sein. Genauso ist es die Natur des Menschen zu lieben. Wer liebt, wer Liebe teilt und das auf die unzähligen möglichen Arten, beginnend bei sich selbst, den anderen, dem Nächsten, der Schöpfung, anderen Geschöpfen und den Schöpfer selbst, egal wie Liebe ausgelebt wird – wer liebt wird nur natürlicher. Es gibt keine Motivation, die so stark ist, es gibt keinen Zusammenhalt größer als die Liebe. Es gibt nichts, was die Liebe aufhalten kann. Zeit und Raum sicher nicht. Denn das überwindet die Liebe leicht. Liebe hat Geduld. Liebe hat Vertrauen und Langmut. Liebe hat Zuversicht und gesunde Grenzen, gegenüber dem, was nicht Liebe ist. Es ist einer der zauberhaftesten Wege der Menschheit diese Liebe immer und immer wieder auf alle möglichen Weisen zu entdecken, zu vertiefen und wenn nötig, zu ihr zurück zu kehren. Dort findet Heimat statt, wo Liebe einen Platz hat, wo Liebe gedeihen kann, ist zu Hause.

Der richtige Partner ist nicht unbedingt der, dir gleich ist oder allen deinen Vorstellungen entspricht. Es ist der Partner, der dich am meisten zurückbringt zu deiner wahren Essenz, nämlich Liebe. Es ist der, der deine Größe ob seiner Liebe zu dir erkennt und bereit ist, dich zu fördern, dich und deine Liebe zum Gedeihen zu bringen. Er erkennt in dir deine Zauberhaftigkeit, deine Herzenskraft, deine Güte, deinen guten Willen, deine freizügig geteilte Liebe und er kann das nicht nur sehen, freilegen und fördern, er kann es auch wertschätzen. Deine Freude ist die seine. Dein Erblühen lässt sein Herz weit werden. Seine Hingabe besteht auch darin, dass er dich deine Hingabe ausleben lässt. Diese Liebe gewinnt an Tiefe, ist facettenreich und findet immer wieder neue Wege geteilt, erlebt, genossen und hervorgerufen zu werden.

Frieden kommt in der Ausrichtung und in Verbindung mit der Wahrheit

07.10.2020

Wenn du Angst vor der Zukunft hast, verhältst du dich so, als könntest du etwas verlieren, das für dich wesentlich ist. Das ist nicht wahr. In diesem Gedanken findest du keinen Frieden, weil er nicht der Wahrheit entspricht. Frieden kommt in der Ausrichtung und in Verbindung mit der Wahrheit. Bei welchen Gedanken also empfindest du Frieden? Was fördert deinen Frieden? Wo bist du im Frieden zu Hause? Diese Gedanken und Glaubenssätze gilt es zu wählen und dadurch die alten, nicht passenden sanft aber bestimmt ersetzen zu lassen. Wenn du nicht glaubst geheilt sein zu können, kannst du keine Heilung empfangen. Wenn du glaubst Geld muss erarbeitet werden und kommt schwerlich zu dir, dann ist es so. Du schaffst die Ursache, den Ursprung von dem, was du erlebst. Diese Gedanken, die du gewohnt bist zu denken, überprüfe sie von Zeit zu Zeit und fühle nach, ob sich beim Gedanken daran Frieden einstellt in dir. Daran erkennst du ihren Wahrheitsgehalt. Du darfst Illusionen erliegen, das ist ja auch Teil eurer Ängste, dass ihr euch dann und wann was vormacht und ihr dem Schein unterliegt. Lass sich das dir offenbaren, lass sich das dir entfalten. Die Gewissheit kommt aus der Erfahrung und da kann der ein oder andere Umweg sich als wertvoll erweisen, die ein oder andere Illusion, wenn sie aufgelöst ist, kann euch Frieden bringen und Gewissheit, woran ihr euch in Zukunft orientieren wollt.

Alles, was du kreieren, alles, was du dir vorstellen kannst, alles, was du glaubst, kann auch zur Realität werden und das gilt es jetzt zu erkennen. Du bist der Mitschöpfer, die Mitschöpferin deiner Realität. So machtvoll bist du. Je mehr du einem Gedanken Gewicht verleihst, je öfter du ihn denkst, desto stärker bringst du die Realisierung dieses Gedanken mit auf den Weg. Deshalb wähle Gedanken der Liebe, des Friedens, der Freude und falls das nicht gelingt, nimm es wahr, du brauchst nicht wütend, traurig oder ärgerlich reagieren – nimm einzig eine Korrektur vor und orientiere dich wieder in Richtung Liebe. Immer und immer wieder neu. Alle Illusionen, dort, wo du dir selbst was vorgemacht hast, all das wird von allein immer kraftloser werden. Du wirst selbst sehen, wie es sich immer mehr aus deinem Leben zurückzieht und an Kraft verliert. Lasse zu, dass das was für dich real ist oder werden kann an Deutlichkeit, Stärke und Kraft gewinnt und das was illusorisch vorgemacht ist an Stärke verliert. Durch die Loslösung von der Täuschung kehrst du immer zur liebenden Realität zurück, auf den weichen Federn der Liebe. Wie ein Phönix aus der Asche gehst du aus der Ent-Täuschung hervor und baust darauf Wahrheit auf. Wahrheit ist Frieden. Frieden baut auf Wahrheit auf. Lies die folgenden Sätze und nimm an, dass sie wahr sind. Bringt diese Annahme dir Frieden? Wenn ja, dann sind sie wahr. So einfach ist das.

Ich bin Liebe.

Ich bin Frieden.

Ich bin Gottes Liebe in jedem Menschenherzen.

Die Liebe fließt durch mich und entfaltet sich in mir.

Die Liebe Gottes ist meine Natur.

Die Liebe und ich sind eins.

Ich feiere das Leben, das ich bin

06.10.2020

Geburtstage sind eine Gelegenheit zusammen zu kommen und in seine Kraft zu kommen. Es markiert den Moment deiner Geburt, den Augenblick des Jahres, den Stand der Sonne, als du zum ersten Mal das Licht der Welt erblickt hast. Das ist eine absolut einmalige Sache. Dich so wie du bist, gibt es nur einmal und diese deine Geburtskonstellation ist absolut einmalig. Die jährliche Wiederholung dieses Sonnenstands ist der Punkt im Jahr, wo du die größte Verbindung mit deinem Ursprung hast, die größte Verbindung mit deiner ursprünglichen Kraft, mit der Blaupause, mit dem, was dir mitgegeben worden ist für dieses Leben. Es ist wertvoll sich Zeit zu nehmen, diese Gelegenheit zu schätzen, Dankbarkeit zu praktizieren und aus dieser urtümlichen Kraft deiner Anfänge Kraft zu ziehen, für dein Weitergehen. Im Grunde leuchtet die Sonne nur auf dich. So kannst du es dir vorstellen. Es ist gut sich Zeit zu nehmen für Dankbarkeit, für ein Revue-passieren lassen, was alles gewesen ist. Sei dir selbst dankbar dafür, wie weit du schon gekommen bist, was du alles gemeistert und bewältigt hast und mehr noch für alles, was dir wertvoll ist im Leben. Das, wovon du willst, dass es in deinem Leben bleibt, dass es sich vertieft, dass es mehr wird. Sei dankbar dafür. Damit zeigst du dem Universum wo du hin willst – mit deiner Dankbarkeit. Für die Menschen, für die Begegnungen, für die Umstände, für die Segnungen, die du bereits empfangen hast. Für die viele Liebe, die dich erreicht hat und die du geschenkt hast. Sei einfach dankbar dafür. Drücke deine Dankbarkeit aus. Still oder laut, wie es dir beliebt. Damit zeigst du wie wundervoll du dein Leben bereits gestaltet hast, in welch wundervolle Weise du es beeinflusst hast und dass du mehr davon haben kannst von dem, was dein Herz aufgehen lässt. Dankbarkeit ist der Glaube, dass es mehr Grund zur Dankbarkeit geben wird.

Nimm dir an deinem speziellen Tag ein wenig Zeit dafür. Nimm dir Zeit für die Menschen, die dir am wertvollsten sind, wo deine Liebe erblüht. Feiert gerne gemeinsam. Eine Feier des Lebens ist immer auch ein starkes Signal für noch mehr Gründe zu feiern, die du in dein Leben ziehen willst. Feiere geliebte Seele, lade den oder die Menschen ein, die du mit dabeihaben willst, nimm die Menschen in dein Herz, die dir wichtig sind, selbst wenn sie nicht dabei sein können. Vor allem jene, die dich auf diesem grandiosen Weg begleitet und gebracht haben auf dem du jetzt bist. Du bist wertvoll. Das soll dir dein Geburtstag verdeutlichen und wenn es so weit sein wird, dass du diesen begehst, bitte begehe ihn mit derselben Haltung. Dein Wert ist unermesslich für jene, die dich lieben. Dein Wert ist unermesslich für die Welt und alle ihre Bewohner und weit darüber hinaus. So viele Menschen sind dankbar für dich und da ist es wahrlich nur recht und würdig zumindest einen Tag im Jahr diese Tatsache wahrlich zu feiern und den Tag feierlich zu begehen. Bitte scheue dich nicht davor auch mehrere Tage zu feiern ;-) denn du bist es wert.

Alles, was du mit großer Kraft voranbringen willst, ist gut an diesem Tag zu beginnen. Alles was dir wertvoll ist, verbinde dich damit. Stärke das Band der Liebe. Alles, was du an diesem Tag beginnst, jeder Same, den du an diesem Tag aussäst wird stärkere Kraft haben zu erblühen. Das ist dein Augenblick dein Leben bewusst zu gestalten, einerseits mit deiner Dankbarkeit, andererseits mit der Verbindung mit dem, was du liebst. Du kannst das natürlich jeden Tag des Jahres machen, nur an deinem Geburtstag setzt du sozusagen eine stärkere Marke. Die Kraft des Universums ist immer hinter dir und mit dir, die Kanalisation, die Bündelung der Kräfte ist an diesem Tag jedoch verstärkt.

Es fühlt sich wie fliegen an

05.10.2020

Es geht um Schwingungserhöhung. Die höhere Schwingung wirkt immer leichter, wirkt harmonischer, Harmonie-bringend und förderlich. Sie wirkt heilend. Du kannst dir das so vorstellen. Ein Stein scheint sich gar nicht zu bewegen oder zu verändern, weil seine Ausprägung so kompakt ist, ein Vogel scheint nahe schwerelos zu sein. Das ist was ihr macht, wenn ihr die Qualität eurer Energie verändert und das ist auch, was geschieht auf der Erde generell. Die Schwingung, die Frequenz, die Energien erhöhen sich. Einerseits erfordert das einen gewissen Anpassungsprozess der Menschen andererseits eröffnet euch das so viel mehr Möglichkeiten als je zuvor. Wissen wird euch zugänglich, Einsichten, Inspirationen, Hilfestellungen, die so vorher nicht abgreifbar waren oder für euch einfach keinen Sinn ergeben hätten, weil es einfach nicht so weit war. Jetzt scheint sich das mit rasender Geschwindigkeit einzustellen. Das ist so weil einerseits so viele Menschen ganz konkret daran gearbeitet haben ihre Schwingung zu erhöhen. Sie taten das mit Yogapraktiken, Meditationen, mit anderen bewusstseinserweiternden Techniken, mit Gebeten, mit der Wahl ihrer Gedanken, Nahrungsmittel und generell der Entscheidungen ihres Lebens. Sie haben sich somit in Ausrichtung gebracht mit einer höheren Energie, mit einer höheren Schwingung und damit mit einem weitaus größeren Bewusstsein, als auch Handlungsspielraum. Andererseits hat nicht nur die Tatsache, dass so viele Menschen diesen Sprung genommen haben dazu beigetragen, dass sich die Schwingung erhöht, auch ihre Ungeduld, euer aller Ungeduld in Form von Gebeten, es möge besser werden und zwar für alle Wesen, für alle Bewohner dieser Erde hat diese Beschleunigung begünstigt.

Das heißt, ihr befindet euch alle in einem Prozess, höhere Schwingung in eurem Leben willkommen zu heißen, abzugreifen, zu integrieren und von da aus noch höher zu gehen. Das ist unaufhörlich der Fall. Das bringt für euch, die ihr einst Steine wart, die Möglichkeit der Vögel in die Lüfte zu fliegen. Was das konkret für die Menschheit bedeutet, bleibt abzuwarten. Jeder Schritt will genommen werden, wenn er bereit ist gegangen zu werden. Nehmt so weit einzig und allein dieses Bild mit, euch in eurer Schöpferkraft und Verbundenheit mit der Schöpfung zu verbinden und frei, unbeschwert, elegant und leicht durch die Lüfte zu schweben. So ähnlich wird sich das für euch anfühlen.

You are more than ready for new templates of loving relationships

04.10.2020

Der Weg geht von der Zwei-Geteiltheit in die Einheit. Die Einheit mit dir, in dir und mit dem Göttlichen, mit der Schöpfung, mit allem, was ist. Es geht somit von der Dualität in die Trinität. Das Männliche, das Weibliche werden als Gegensätze begriffen. Die Welt ist voller dieser Gegensätze. Diese Gegensätze werden nun stimmig vereint und damit in Frieden gebracht. Das geschieht in jedem Menschen selbst und in der Gesellschaft als Ganzes und sie finden ihre Erweiterung durch die bewusste Verbindung mit der göttlichen Kraft als sogenannten Dreiklang. Männlich – weiblich – göttliche Kraft. Dieser Dreiklang, diese Verbindung, diese Trinität bestimmt die nächste Epoche der Menschheit maßgeblich. In sich ganz sein bedeutet, die Anerkennung all dessen. Es bedeutet zu sehen was ist, das wertzuschätzen und auf eine wertschätzende, liebende Art zu leben. Du musst nicht die Ganzheit der Schöpfung in dir ausleben aber du kannst jene Anteile in dir nach Hause bringen, in Frieden führen, die insgeheim gelebt werden wollten, die deinen Respekt verdienen oder schon haben, die du dich nur vielleicht nicht getraut hast zu leben, weil man es einfach so nicht macht – als Mann oder als Frau in der derzeit gängigen Ansicht der Gesellschaft. Du kannst dich erheben über die Tabus, das ist was diese immense göttliche, weibliche Kraft jetzt mit sich bringt, du kannst diese Tabus, all die sinnlosen, die einschränkenden, maßregelnden, freiheitsraubenden Tabus ein für alle Mal ablegen.

Ein göttliches Wesen, so wie du es bist, so wie es jeder Mensch ist, hat mehr als das verdient. Es hat verdient sich nicht einem Tabu beugen zu müssen, das so überhaupt keinen Sinn macht, das nur auf Gepflogenheiten, Traditionen oder einem völlig veralteten Weltbild beruht und nicht auf Wahrheit oder Liebe. Deshalb werden diese Tabus nun gebrochen. Stück für Stück. Schritt für Schritt. Die Heilung davon findet nach und nach statt. Sie ist einzig Zeuge der Heilung in ihm, denn er ist Zeuge ihrer Heilung geworden. Er lebt Heilung mit ihr. Denn sie sind auf dem Weg zu einander. Als Ganzes. Transformation bedeutet immer, mehr die eigene Ganzheit anzunehmen. Es bedeutet, bereit zu sein für den nächsten Schritt deiner Entfaltung und das mit dem größtmöglichen Genuss, mit Staunen, mit Freude und Neugier. Denn es darf dir gut gehen, auch wenn sich gerade unbeschreiblich viel in dir wandelt. Dein Leben ist bereit entdeckt zu werden. Auf Basis dieser Heilung, dieses Geheilt-seins wird euch so viel mehr möglich werden als Mann, als Frau, in einer lichtvollen Partnerschaft und generell als Wesen dieser Erde. Frieden fängt zu Hause an, in dir und es bedeutet, alle deine Aspekte nach Hause zu holen und nicht nur die erwünschten.

Es ist der ungezügelte Teil in ihr, der erwacht, der nicht mit Normen geht, der ebenso diesen Teil im Mann anspornt, voranbringt und hervorbringt. Auch so wird Freude und Verbundenheit gelebt. Auch so wird Liebe ausgedrückt.

Verbundenheit ist Liebe

03.10.2020

Sobald du beginnst, das gängige Weltbild von Frau und Mann zu hinterfragen, bist du am Aufwachen, bist du am Erwachen. Das Göttliche an sich ist geschlechtslos. Es ist nur, wie es sich in eurer Welt präsentiert, dass es sich unterteilt in diese beiden Qualitäten – das Männliche und das Weibliche – vorhanden in der Frau, als auch im Mann. Es geht darum diese Qualitäten an sich kennenzulernen, zu verkörpern und im anderen zu finden und zu erkennen. Es geht auch gewissermaßen um die Versöhnung dieser beiden Seiten in dir und damit auch im Außen und das ist, was jetzt maßgeblich geschieht. Jetzt, da so viele am Erwachen sind, da so viele aufgewacht sind und damit bereit sind für eine neue Dimension des Lebens, des Denkens, des Fühlens, des Bewusstseins und damit auch des Handelns und Erlebens. So viel ändert sich in euch und was es als erstes, was es maßgeblich braucht, ist eben genau diese Zusammenführung in dir und die Versöhnung mit dem bisher Ausgesparten, Kleingehaltenen oder gar schlecht gemachten Anteilen in dir als auch in der Gesellschaft. Die Gesellschaft war die letzten tausende von Jahren sehr geprägt von der männlichen Seite. Noch früher war es anders, da hatte die weibliche Seite lange die Oberhand und nun ist die Zeit beide Seiten zusammenzuführen und in Frieden zu bringen. Einige von euch gehen da pionierhaft voran, indem sie nicht die gewohnten, ursprünglichen Rollenbilder mehr ausfüllen oder auch nicht mehr auszufüllen bereit sind. Sie gehen neue Wege. Sei es in ihrer Sexualität oder in ihrer Lebensweise, so oder so ist hier Schluss mit der Einseitigkeit und wird begonnen aus dem Vollen zu Schöpfen und damit aus der Verbindung dieser beiden Qualitäten in dir, in jedem einzelnen und im Universum.

Die Verbindung ist es, die euch stark macht. Die Wahl zu haben, ist es, was euch stark macht. Wenn ich nicht als Mann gewissen Vorgaben entsprechen muss, damit ich meinen Platz in der Gesellschaft habe, sondern wenn ich frei bin, mich auszuprobieren und auch weibliche Qualitäten leben und ausprobieren darf, ohne dabei meine Männlichkeit in Frage stellen zu müssen oder in Frage gestellt zu bekommen. Das ist Freiheit. Da setzen sich die Männer jetzt darüber hinweg. Und sie haben Hilfe. Von der in die Kraft gekommenen Frau, die bereit ist auch die männlichen Qualitäten in sich wertzuschätzen und zu leben ohne ihre Weiblichkeit zu verlieren, ohne ihre Empathie und ihr Mitgefühl abzulegen. Diese Frauen, die jetzt voran gehen, halten den Männern einen Platz. Sie erlauben durch ihre Kraft, durch ihre Präsenz, durch einen immensen Schub der weiblichen Urkraft in ihnen, den Männern Raum zu finden in ihrem Wesen. Sie erlauben ihnen sich auszuprobieren, Sehnsüchte erfüllt zu sehen und das in einem so liebevoll geschützten Rahmen, sodass sie sich fallenlassen können und genießen dürfen auch ihrerseits Jahrtausende gelebte Unfreiheit ablegen zu dürfen.

Es ist Freiheit, das leben zu dürfen, was in mir angelegt ist. Es ist Freiheit alle göttlichen Qualitäten in mir und damit in der Schöpfung wertzuschätzen und gutzuheißen. Erst von dieser Plattform aus, erst wenn das geschehen ist, kann es zu Beziehungen kommen, die wirklich auf Augenhöhe stattfinden. Wenn beide sowohl ihre Kraft als auch ihre Empfindsamkeit angenommen haben und nicht nur angenommen haben, sondern auch bereit sind zu leben. Ja ein Mann darf auch weinen. Ja ein Mann darf tiefe Gefühle haben. Ja ein Mann darf Geborgenheit bei einer Frau finden. Ja ein Mann darf seine Sehnsüchte erfüllt sehen. Er möchte auch getragen werden. Er möchte auch geführt werden. Er möchte sich auch hingeben dürfen. Das alles geht nur, wenn die Frau stark und liebend genug ist. Wenn sie ihm einen Raum schafft, das anzunehmen und es geht nur, wenn der Mann stark genug ist, wenn er liebend genug ist, dass er eben dies zulassen kann. Aber wenn es geht – ist es die pure Erlösung. Es ist eine Art Einweihung und es ist was viele schon lange ersehnt haben – das ist das wahre Treffen auf Augenhöhe. Ich wertschätze das Weibliche so sehr, dass ich es auch offen leben kann. Ich schätze das Männliche so sehr, dass ich es auch offen leben kann. Das sind Frauen und Männer bereit zu leben.

Diese Urkraft, die jetzt besonders in den Frauen sehr aktiv wird und ist, hilft besonders dabei, diesen Schritt zu gehen. Sie macht Gleichberechtigung real. Da ist nirgends nicht einmal ein Hauch von Unterdrücken, von Kleinhalten oder auch nur das kleinste Fehlen von Respekt. Es ist zutiefst gelebte Liebe und Anerkennung. Es bedeutet den Raum freihalten, für Entfaltung, für das Ausleben der Schöpfung – der ganzen Schöpfung und nicht nur einen jeweiligen Teil davon. Die Frauen mögen sich manchmal ein wenig eingeschüchtert fühlen, von dieser immensen Kraft und Zielgerichtetheit, die da in ihnen zum Tragen kommt und immer mehr erwacht und ebenso den Männern dürfte es so gehen, dass sie überrascht sind von den Emotionen, von der Hingabe und dieser anderen Art ihre Liebe auszudrücken. Und doch ist es vornehmlich Erleichterung, die spürbar ist. Es sind Tränen der Erleichterung, die fließen, da wo die alten Rollenbilder endlich aufbrechen oder bereits aufgebrochen sind. So wie der liebende Mann immer stark genug war, die Tränen der Frau zu tragen, so ist sie es auch umgekehrt für ihn. Sie will ihm das gleiche Geschenk auch machen. Denn es sind Tränen der Heilung, der Erleichterung, des Weges zur Ganzheit. Es geht eben nicht darum, dass ein Mann seine Männlichkeit einbüßt, er ergänzt sie nur mit teilweise neuen, anderen Qualitäten – er lebt aus der Ganzheit heraus, in sich stimmig und frei. Und ebenso geht es der Frau. Sie verliert nichts an ihren weiblichen Qualitäten, das kann weiter in ihr und mit ihr genossen werden, auch sie nimmt einzig eine Erweiterung vor, die sich in ihrer gelebten Wertschätzung des Männlichen gegenüber zeigt.

Wie sich das letztlich im Detail ausgestaltet, darf gerne selbst ausprobiert werden. Du darfst deine Wege finden diese Vereinigung in dir und damit in der Welt friedvoll und stimmig zu gestalten und du darfst und sollst sogar, dir die Freiheit nehmen, das ein oder andere anders zu machen, als es bisher einfach immer war. Denn so wird es nicht bleiben, wenn es gut sein soll und es wird gerade gut. Besser denn je. Also erschrecke nicht über diesen Vorgang. Wisse dein Beitrag hier ist auch Pionierarbeit auf so vielen Ebenen und ebnet erst die Gesellschaft der Zukunft, die von Frieden geprägt sein wird. Frieden, echten Frieden gibt es nur, wenn diese Anteile alle in dir ein Zuhause gefunden haben, wenn sie alle deine Wertschätzung und Liebe erfahren haben. Dann bist du bereit in Frieden damit im Außen zu leben. Alles andere ist nur Theorie. Eigentlich mag ich es gerne aber im Außen, wenn es auf mich zu kommt, lehne ich es ab. Wenn ich es leben soll, lehne ich es ab. Das ist Krieg. Das ist Unfrieden. Und das ist vorbei. Das findet in einer Gesellschaft, die nach Frieden ruft, nun sein Ende. Nimm dir also die Freiheit so zu leben, wie du es willst, das heißt auch hier sich neu auszuprobieren und nicht einfach so zu leben, wie es dir die Gesellschaft als Mann oder als Frau vorschreibt. Besonders die Bevölkerungsgruppe der gleichgeschlechtlich Liebenden haben den Menschen in dieser Hinsicht einen großen Dienst erwiesen, weil sie gezeigt haben, dass es möglich ist, abseits der Normen zu leben und ein glückliches Leben zu haben. Dieser Beitrag ist nicht zu unterschätzen. Das schafft Freiheit für die gesamte Gesellschaft und auch wenn sich die Mehrheit der Menschen zum jeweils gegenteiligen Geschlecht hingezogen fühlt, heißt das nicht, dass das nicht auch in dir Vereinigung und Frieden finden darf. Es bedeutet, dass beide Seiten in dir friedvoll verbunden sind. Die Zeit ist reif dafür.

Wenn ein Mann zu Hause bleiben kann, die Kinder großziehen kann, wenn eine Frau loszieht und die Familie ernährt. Das sind nur zwei Beispiele wie es sich zeigen kann. Wenn die typisch weiblichen Berufe nicht nur weiblich bleiben, wenn die typisch männlichen Berufe auch nicht nur männlich bleiben. Das alles sind die Anfänge in diese Richtung. Jetzt fallen diese Menschen noch auf, die so anders sind, wenn sie diese Qualitäten leben, bald wird es nicht mehr so sein. Die Menschen werden auswählen, was ihnen liegt und was sie leben wollen und nicht was einem bereits überholten Rollenbild entspricht. Ja, das kann bedeuten, dass sie manches weiterhin gut finden und leben wie bisher aber es bedeutet auch, dass sie das dann nicht tun, um dazuzugehören, um zu gefallen oder einem Rollenbild zu entsprechen, sondern einfach, weil es ihre Wahl ist. Weil sie die Freiheit haben zu wählen. Und sicher wird es so sein, dass sie mehr und mehr beginnen, das jeweils andere zu leben. Einfach weil es in ihnen tiefe Wertschätzung gefunden hat. Einfach weil es möglich ist. Einfach weil es nicht länger im Unfrieden bleiben soll und weil Frauen als auch Männer für diesen Schritt bereit sind. Das Symbol für eben diese Vereinigung, für eben diese Mitte ist die violette Farbe. Die Mitte zwischen blau und rot. Dem Weiblichen und den Männlichen Anteilen. Diese Mitte ist violett und deshalb immer ein Zeichen von Transformation. Erst aus dem Vollen heraus kann ich ganz sein, kann ich eine echte Wahl haben, was zu leben ist. Das ist eine wundervolle Phase der Menschheit, eben das auszuprobieren, zu leben und zu gestalten. Es geht um Partnerschaft. Es geht um echte Partnerschaft auf Augenhöhe. Denn der lichtvolle, erwachte Mann und die lichtvolle, erwachte Frau wollen es nicht mehr anders. Alles andere wäre weniger als sie sind. Sie kommen in ihrer Ganzheit zu einander. Alles andere ist überholt und macht so keinen Sinn. Der erwachte Mann, der ganze Mann ist auf dem Weg zur erwachten Frau, zur ganzen Frau. Dem ist immer so. Deine Ganzheit provoziert die Ganzheit im anderen. Deine Ganzheit macht Lust auf Ganz-sein. Dein Beitrag ist unbeschreiblich wertvoll.

Die drei Qualitäten tamas, rajas und sattwa

02.10.2020

Die Qualitäten der Natur, die Qualitäten die sich euch präsentieren, lassen sich grob in drei Sparten einteilen. Den Yogis sind diese Begriffe schon lange bekannt und es kann dir helfen, gewisse Dinge zu durchschauen und eine geeignete Wahl zu treffen. Ganz generell kann man sagen, dass es darum geht, deine Intuition zu schärfen und zu entfalten und dass du lernen kannst auf dich aufzupassen, indem du deinem inneren Weg folgst, da wo du vollen Herzens JA! dazu sagen kannst. Womöglich passt das, was dann rauskommt nicht immer in ein vorgefasstes Schema und ist trotzdem gut für dich, weil es in dem einen Moment einfach am meisten Sinn macht. Trotzdem kann es hilfreich sein, eine Richtungsweisung darüber hinaus zu haben, um dich ein wenig besser orientieren zu können.

Im Grunde gibt es drei verschiedene Qualitäten in denen sich alles auf der Welt zeigt. In denen alles sichtbar wird. Im Yoga nennt man diese tamas, rajas und sattwa.

Tamas ist die Qualität der Dunkelheit, der Schwere, der Trägheit.  Tamas im Übermaß führt zu Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit.

Rajas ist die Qualität der Bewegung, der Aktivität, der Zielgerichtetheit, was im Übermaß zu Unruhe, Getriebenheit und Erregbarkeit führen kann.

Sattwa ist die Qualität der Leichtigkeit, der Reinheit, des Wohlbefindens, der Harmonie und der Freude.

Wenn man das so liest, ist es natürlich das Ziel eines Yogaübenden, diese Sattwa-Qualität in sich zu fördern. Das, was zu Liebe, Leichtigkeit und Freude führt, dem einfach in eigenen Leben den Vorzug zu geben, ist mit Sicherheit eine Motivation im yogischen Leben. Wir würden diese drei Qualitäten gerne anhand von Lebensmitteln erklären, weil man sich da am leichtesten ein Bild machen kann, wie man durch die Wahl dieser das eigene Leben beeinflussen kann.

Sattwige Nahrung ist leicht, ist bekömmlich, ist Harmonie-fördernd, ist aufbauend ist nährend und gesund. Sie fördert das Gleichgewicht im Organismus und ist frisch, nahrhaft und bestenfalls frisch zubereitet. Sattwige Nahrung ist natürlich, rein und möglichst frei von Leidensverursachung. Sie umfasst pflanzliche Lebensmittel aller Art. Dazu zählen die verschiedenen Vollwert Getreidesorten, Hülsenfrüchte, Gemüse, Salate und Obst.

Rajasige Lebensmittel sind anregend. Sie fördern die Aktivität im Organismus. Zuviel davon macht unruhig, hyperaktiv und gereizt. Man fühlt sich unausgeglichen, erhitzt, das Temperament wird angeheizt. Es kommt bei einem Zuviel davon leichter zu überschießenden Reaktionen, wie Wut und Ärger. Ein hitziges Temperament kommt ebenso von der entsprechenden Nahrung, die das fördert. Dazu zählen beispielsweise Eier, Kaffee, schwarzer Tee, scharfe Gewürze, alles Saure und Bittere, weißer Zucker, Weißmehl, Weißbrot, rohe Zwiebel, roher Knoblauch.

Tamasige Nahrung macht den Geist lethargisch, man fühlt sich schwer und dumpf. Zu dieser Nahrungsgruppe gehören Fisch, Fleisch, Geflügel, Alkohol, Zwiebeln, Knoblauch, faule, überreife, zu lange gekochte Nahrungsmittel, Konserven, Tiefkühlkost, Aufgewärmtes, Tabak, Drogen, viele Medikamente. Wenn man sich überisst, führt es auch zur tamasigen Qualität.

Es wird nicht möglich sein und das ist auch nicht das Ziel, Tamas oder Rajas ganz wegzulassen. Auch diese Qualitäten haben ihren Wert. Was du jedoch machen kannst, ist, das Reine, das Leichte in dir und deinem Organismus zu fördern und das geschieht auch mit dem, was du zu dir nimmst, woraus sich dein Körper aufbaut und auch mit welcher Haltung du isst. Grundsätzlich gilt, segne deine Mahlzeit. Segne dein Essen. Alles, was du mit großer Freude zu dir nimmst, wird dir sicherlich bekömmlicher sein. Es steht niemand da mit dem erhobenen Zeigefinger, um dich zurechtzuweisen. Es geht nicht um eine Form von Einschränkung, sondern, um eine Form von Freiheit, sich für das zu entscheiden, was deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und damit deine Selbstliebe fördert und ausdrückt. Was auch immer du genießen kannst, genieße es und falls du einmal ausprobieren willst, für eine Zeit lang dich mehr in der sattiwgen Kategorie zu orientieren, dann kannst du das tun. Diese Nahrung fördert einen ruhigen Geist. Fördert eine Klarheit und Leichtigkeit und kann dir somit helfen, deine Freude leichter zu halten. Was auch immer du tust, tue es mit ganzem Herzen. Du bist nicht weniger wert, wenn du irgendwelchen dieser Vorschläge nicht folgst und es geht auch nicht darum, dir etwas abzugewöhnen. Vielleicht aber stellst du an dir fest, dass du es probieren willst, dass du deinem Leben eine andere Qualität verleihen willst. Vielleicht hilft es dir, andere zu verstehen, die diese Entscheidung bereits für sich getroffen haben. Mehr nicht. Das wäre schon viel. Und egal wie sehr du dich in Richtung Sattwa ausrichten willst, wie sehr du dich bemühst akribisch alles andere wegzulassen, auch das wäre Stress, wenn es aus Zwang heraus geschieht erst recht. Es soll zur Leichtigkeit führen. Es soll diese Qualität in dir fördern. Es ist eine Art Selbstfürsorge. Da wo es Zwang ist, wo es Stress bedeutet, wo es über-akribisch ist, fehlt dieses Element offensichtlich. Nahrung soll ernähren. Du darfst da deinen Weg finden, du darfst dich ausprobieren und wenn du einen Weg gefunden hast, wird er sich wohl nach einigen Jahren wieder ändern.

Was verankert das Gefühl von Frieden in meinem Herzen?

01.10.2020

Kraftvolle Konstellationen begleiten euch das ganze Monat, die viel aufwühlen können aber auch viel in Bewegung bringen können, was einst ins Stocken geraten war. Das ist jetzt in Begriff sich aufzulösen. Da wo Stagnation stattfindet, gibt es keinen Fluss und das Leben selbst ist Entfaltung, auch die Natur des Universums ist die Veränderung, weshalb sich alles immer zum Lichtvolleren hinbewegt, was die Menschheit jetzt tut. Sie bewegt sich zum Lichtvolleren hin. Neue Wege eröffnen sich euch, doch jenen Anteilen in euch, die recht haben wollen, mit dem, was bisher war, mit dem was sie bisher entschieden hatten, die beibehalten wollen, was gewesen ist, die nicht visionär denken können, die einfach am Alten festhalten wollen, weil es immer schon so war, weil es gewohnt ist und deshalb als sicher erscheint – diese Anteile in euch und in der Gesellschaft treten noch einmal gehörig auf die Bremse und begeben sich in den Konflikt mit dem Neuen, das bereits sichtbar wird. Dieser Konflikt ist, was dem Frieden entgegensteht. Es kann nicht gleichzeitig existieren. Entweder du bist im Frieden oder im Konflikt. Im Frieden gibt es keinen Konflikt. Im Konflikt gibt es keinen Frieden. Das heißt, sobald du das bemerkst, egal wie wild die Stürme in dir oder um dich herum heulen, dein Weg ist der der Zentrierung, des Rückbesinnens auf das, was dir von wert ist: Deine Heimat in der Wahrheit. Deine Heimat im Frieden, in deinem Herzen und in der Liebe. Von da aus ziehst du los und gestaltest die neue Welt. Nicht mehr anders. Der grandiose Weg, dein grandioser Weg, ist der Weg immer wieder zurück zum Frieden, weil dieser von Gehalt ist, weil der Wahrheit trägt.

Wenn du durch die jetzigen Umstände Gelegenheit erhältst kürzerzutreten, mehr Pausen, mehr Ruhe möglich ist, dann ist es dafür, dass du wirklich innehalten kannst und dich wiederverbinden kannst mit der Wahrheit. Du kannst dich fragen, was es ist, das das Gefühl von Frieden in dir verankert und festigt und du kannst dieser Richtung in deinem Leben Priorität geben. Du kannst deine Macht annehmen und Entscheidungen treffen, die die dich dem Frieden näherbringen und du kannst auch verweilen in diesem Gefühl von Frieden und damit den Frieden tragen, fördern und vermehren auf dieser Welt. Es ist deine Bestimmung in deine Kraft zu kommen, in deine Zentriertheit und von hier aus andere zu inspirieren dasselbe zu tun – nämlich zu SEIN. In Frieden.

Wenn etwas ins Stocken geraten ist, bringe es in Bewegung. Das ist, was jetzt geschieht. In euer Leben kommt aufgrund der veränderten Umstände viel Bewegung hinein. Über diese Bewegung erhält das Leben wieder Spiel – es kann dir neue Gelegenheiten zuspielen oder lang Gewünschtes erfüllen. Wenn bei dir körperlich, emotional oder sonst wie etwas ins Stocken geraten ist, dann bringe dich in Bewegung. Tanze, schwimme, übe Yoga oder Qi Gong, Tai Chi oder wähle eine Bewegungsform für dich und lass deinen Körper bewegen, lass dich bewegen, das bringt dich auf einer rein physischen Ebene wieder in Fluss und von hier aus ist es viel leichter, dass dein Leben wieder ein wenig Fahrt aufnimmt und dass du dich wieder wohler fühlst. Wann immer du dich ängstigst, die Zukunft dir schwierig erscheint, atme, komme wieder ganz bei dir zu Hause an. Bitte um Hilfe im Gebet und traue es dir zu. Du bist vollkommen befähigt, für das was jetzt kommt. Mehr als nur befähigt. Du bist wunderbar an der Stelle, wo du bist. Sende liebevolle Gedanken in deine Zukunft, erlaube dir Tagträume und erlaube es ebenso dem Universum, dich mit Grandioserem zu überraschen, als du je für möglich gehalten haben konntest.

Wozu sagt dein Herz wahrhaft JA!?

30.09.2020

Liebe dich selbst genug, um diesen Moment der Freude abzuwarten. Da, wo du Feuer und Flamme bist sozusagen, da wo du dich wirklich einbringen willst, da wo dein ganzer Körper JA! sagt, da bist du richtig. In dem Moment, wo du dich mit weniger zufrieden gibst als das, da wo du dich vor dem zurückziehst, was du eigentlich wollen würdest, da befindest du dich energetisch in einem Bereich, der so gar nicht mehr zu dir passt. Das kann nicht aufgehen. Liebe dich selbst genug, um darauf zu warten, dass dieser passende Moment kommt, die passende Gelegenheit, die passende Verbindung, da wo du sicher bist, wo du nicht mehr überlegen musst, weil alles in dir JA! schreit. Wo du voller Prickeln und Aufregung bist, voller Liebe und Vorfreude. Du bräuchtest auch niemanden zu fragen, du brauchst dir keinen Rat einzuholen, denn deine innere Zustimmung ist so sicher! Wenn du bereit bist genau darauf zu warten, sparst du letztlich so viel Zeit, Ärger und Umwege und du kannst dich voll einbringen mit deinem ganzen Herzen.

Warte bis du aus vollem Herzen JA! sagst und du wirst wissen, was es bedeutet ein Leben dem Herzen nach zu führen. Wie zauberhaft das sein kann, wie wundervoll, wie bedeutungsvoll für dich und jene um dich herum. Denn mit dem Herzen zu gehen, bedeutet immer auch mit der Liebe zu gehen, mit dem Fluss der Liebe und dem Fluss des Lebens. Die Zeit ist reif, wenn die Zeit reif ist und dann sind die Fragezeichen im Kopf zu Ende, denn du weißt vom Herzen heraus, dass es einen Weg geben wird und dass du ihn gehen willst.

Was will durch dich geschöpft sein?

29.09.2020

Schöpfung geschieht aus der Freude. Schöpfung geschieht aus der Lust heraus. Wenn du in einer Frequenz der Freude, der Lust, der Lebenslust bist, bist du gleichzeitig offen für Kreativität und dafür Neues zu erschaffen oder besser gesagt, dafür bereit, dass Neues durch dich in diese Welt kommt. Das Neue wird durch dich geboren und wir meinen das nicht einfach nur physisch im Sinne einer Schwangerschaft, sondern ganz reell erfahrbar als Mann und auch als Frau, die sich entscheidet, keine Mutterschaft anzutreten. Schöpfung geschieht auf so vielen Ebenen und die Schöpfung will sich durch dich ausdrücken, durch dein Schöpferselbst und deine Schöpferkraft, ob als Mann oder als Frau. Diese Schöpfung, dieser schöpferische Moment liegt der Schöpfung und somit dem Geschöpften zugrunde. Die Schöpfung wird durch sie ausgedrückt. Es gibt diesen Moment der Samenlegung und damit der Entstehung, dann gibt es das Erblühen, den Höchststand, bis es sich schließlich wieder zurückzieht, weil etwas Neues bereit ist zu entstehen.

Was die Menschheit jetzt im Begriff ist zu lernen, ist, dass jeder einzelne Mensch Teil dieser Schöpferkraft ist und diese in sich verkörpert. Jeder Mensch kann sich somit in Verbindung bringen mit dieser Kraft, mit dem Schöpfer und aus sich heraus Neues schöpfen – aus der Kreativität heraus, aus der Freude, aus dem Intuitiven und aus der Lust. Einer dieser Schöpfungsakte, die der Menschheit schon lange bekannt sind, wird durch die Sexualität ausgedrückt. Die Sexualität ist ein höchst schöpferischer Akt. Die Verbindung zweier Energien, erzeugt ein Energiefeld, das so vorher nicht vorhanden war und das viel Fruchtbares in die Welt zu bringen vermag. Es ist kein Zufall, dass bei dieser Verbindung auch neues Leben entstehen kann aber diese gemeinsame Energie kann auch in andere Richtungen gelenkt werden. Du kannst es dir vorstellen wie ein Gebet, dass du mit einer gemeinsamen Energie, mit einer gemeinsamen Schöpfungsenergie auflädst und verstärkst. Es ist wie das Gießen eines Samens, damit er gedeihen kann. Du kannst dir also mit deinem Partner die Intention auswählen, die eure gemeinsame Energie verstärken soll. Du kannst ihr eine bestimmte Richtung geben. Auf jeden Fall wird sie eure Liebe und euren Zusammenhalt stärken und darüber hinaus Frucht bringen in eurer beider Leben und das eurer Nächsten. Die Schöpfung ist kein Akt, der ein für alle Mal abgeschlossen ist. Er findet immer und immer wieder von Neuem statt. Du brauchst dich auch nicht zu sorgen, dass sich die Schöpfung selbst zerstört. Das passiert nicht. Sie erneuert sich. Sie entwickelt sich. Du bist die Schöpfung und damit in Entwicklung befindlich. Es ist ein ständiger Strom der Entfaltung und du kannst Einfluss nehmen mit deiner Intention und mit deiner Hingabe an die Liebe und allem, was Liebe ist.

Du denkst dir manchmal vielleicht, dass nur riesengroße Dinge einen Unterschied machen. Tatsächlich macht sich schon die kleinste Kleinigkeit im Universum bemerkbar. Da wo du nur ein klein wenig änderst, da wird nämlich bereits deine Intention sichtbar und diese ist die Grundlage deiner Schöpfungen und die wahre Kraft hinter allen Veränderungen. Die Schöpfung geschieht aus der Freude, aus der Leichtigkeit, in Verbindung mit dem Kreativen, sie ist ein einziger Fluss der Freude. Du als Teil der Schöpfung und als Schöpfender kannst dich öffnen für diesen kreativen Fluss. Du kannst ihn einladen, erfahren und leben. Du kannst umsetzen, was an Inspirationen dich erreicht. Du bringst es damit ganz physisch in diese Welt. Das ist dein Auftrag. Aus der Lust, aus der Freude, aus der puren Lust und Freude am Leben die schöpferische Kreativität fließen zu lassen, auszuleben und damit deine Zukunft zu schöpfen. Es ist ein spielerischer Vorgang, ohne Leistungsdruck. Du musst nicht mehr müssen. Wenn die Freude nicht dabei ist, bist du nicht an deinem Platz. Es ist ein Fluss, der Liebe, Leichtigkeit und Kreativität, für den du dich zur Verfügung stellen kannst. Das ist die neue Zeit und sie hat schon begonnen.

Was ist dein Menü?

28.09.2020

Es ist eine Kunst den Fokus dort zu halten, wo du hin willst und nicht etwa auf das, was du nicht haben willst. Stell dir vor du gehst zum Einkaufen, du kaufst Lebensmittel, dann konzentrierst du dich ja auch darauf, welche du haben willst und packst die in deinen Korb oder Einkaufswagen. Stell dir vor, du magst zum Beispiel keine Oliven. Würdest du dann in den Gang mit den Oliven gehen und dir den ganzen Wagen voll räumen damit? Das würdest du nicht. Würdest du im Gang für Oliven stehen und dich darüber beschweren, warum es bloß so viele Oliven zu kaufen gibt? Das würdest du auch nicht. Denn du weißt, da gibt es irgendwo Menschen, die Oliven gern haben und sich über sie freuen, die Oliven als Bereicherung empfinden. Also gehst du einfach daran vorbei und nimmst dir das, was du stattdessen willst. Was immer du nicht magst, lässt du einfach dort, im Vertrauen darauf, dass es jemanden gibt, dem es hilfreich und nützlich sein kann. Denn wenn alle entscheiden würden, dass sie keine Oliven mehr haben mögen, dann passiert eines: Das Sortiment wird geändert. Einfach weil das Angebotene nicht mehr gekauft wird und weil der Zweck des Geschäfts darin besteht, die Nachfrage zu erfüllen.

Wenn du bei dem einfachen Beispiel bleibst, wählten wir absichtlich Oliven als Beispiel. Denn darüber sind sich die Menschen einig, im Grunde sind sie wohl bekömmlich oder auch wertvoll, auch wenn sie nicht jeder mag und nicht jeder wählt. Bei der Wahl deiner Gedanken ist es ähnlich. Wenn du ständig Dinge denkst, die dir nicht gut tun, die du im Grunde nicht magst, wäre es so, als ob du dir dein Einkaufswagen vollräumen würdest mit Oliven, die du nicht magst. Dann beschwerst du dich vielleicht, dass kein Platz mehr ist für was anderes und dass wenn du zuhause angekommen bist und zu essen beginnst, dir nicht schmeckt, was du mitgebracht hast. Vielleicht ist es Zeit endlich an dem vorbeizugehen, wo du schon weißt, dass es dir nicht gut tut oder einfach nicht schmeckt? Es geht auch hier nicht um gut oder schlecht, sondern um die Frage, was lässt mich erblühen, was ist für mich erbaulich, wo finde ich mich wieder? Lass alles andere im Geschäft. Du brauchst keine Petition zu starten, um zu verhindern, dass Oliven verkauft werden. Entscheide einfach selbst anders. Bringe deinen Fokus in eine andere Richtung. Lass deinen Einkaufswagen, deine Vorratsschränke frei davon und dann machst du Platz für das, was dir entspricht.

Wenn wir bei dem Beispiel bleiben, keine Oliven zu mögen, kann es natürlich auch vorkommen, dass genau du in eine Umgebung gekommen bist, wo Oliven eine große Rolle spielen. Zum Beispiel auf eine Olivenbaumplantage. Jetzt hast du Gelegenheit zu dem, was du bist zu stehen, unabhängig von den Vorlieben der anderen. Du fügst deinen Weg den Wegen der Menschheit zu. Viel wird heutzutage über Hygiene gesprochen und während die körperliche Hygiene durchaus Wichtigkeit hat, ist es doch entscheidend, eine mentale Hygiene zu praktizieren. Wenn ich mich, meinen Geist immer mit dem füttere, was mich nicht nährt, wie kann es dann erbaulich sein und wie kann sich dadurch ein gesunder Körper formen? Das ist nicht möglich. Denn es hängt zusammen.

Der Weg ist immer und immer wieder der selbe. Er ändert sich nicht und ist seit jeher von Menschen milliardenfach immer und immer wieder gegangen worden. Von der Schwere in die Leichtigkeit. Von der Dunkelheit ins Licht. Von dem was nicht Liebe ist zu Liebe zurück. Vom Stress in den Frieden. Passe gut auf, was du dir in deinen Einkaufswagen deines Geistes packst. Betreibe diesbezüglich eine Hygiene. Wähle Gedanken, die erbaulich sind, die nährend sind und wenn du merkst, da ist etwas in deinen Einkaufswagen geschlüpft, dass so nicht zu deinem Menü passt, dann gehst du den Weg zurück zur Ruhe zur inneren Kraft. Du entfernst dich, registrierst das Unbehagen und kehrst zurück. Das ist der Weg. Das Entfernen bringt dich zurück. Immer und immer wieder. Die Erfahrung von dem was du nicht willst, bringt dich zur Erfahrung von dem was du willst. Es gibt ein paar Zustände, wenn du diese verkörperst kannst du dich dabei gleichzeitig einfach nicht schlecht fühlen. Wenn du aus vollem Herzen betest, wenn du meditierst, wenn du bedingungslos liebst oder anderen freudvoll dienst, kannst du dich nicht dabei schlecht fühlen. Das sind immer Wege wieder zurückzukehren, zur Einheit und zur Liebe, die du bist. Zu deiner inneren Wahrheit und zu deiner Kraft.

Die verschiedenen Konstitutionstypen im Ayurveda

27.09.2020

Vielleicht kann es hilfreich sein sich die verschiedenen Konstitutionstypen oder unterschiedlichen Temperamente aus der Sicht des Ayurveda einmal anzuschauen. Diese Einteilung ist natürlich nur eine sehr grobe Einteilung und doch erkennt man wahrscheinlich den Hang zu der ein oder anderen Richtung. Bestimmt hast du eine oder zwei Seiten sehr ausgeprägt und bist schon lange mit den Vorteilen und Grenzen dieses Temperaments vertraut. Sei versichert, es geht dabei wieder nicht darum eine Bewertung vorzunehmen, sondern dir eine Hilfestellung anzubieten, dich mit den eigenen Verhaltensweisen und Gegebenheiten vertraut zu machen und damit besser umzugehen. Darüber hinaus kann es dir helfen auch andere besser zu verstehen und dadurch mehr Geduld aufzubringen für die Andersartigkeit der anderen Persönlichkeiten und Temperamente. Natürlich gibt es niemanden der rein einem Stereotypen entspricht, jeder Mensch vereint in sich eine einzigartige Mischung und doch kann es dir helfen, wenn die Extreme hier aufgelistet werden, die drei reinen Prinzipien, deine eigene Natur mehr zu begreifen. Du bist gut so wie du bist. Das steht schon mal fest. Und innerhalb deines Systems kann es immer leichter zur Balance kommen, je mehr du begreifst, welche Qualitäten in dir und durch dich wirksam werden. Du verlässt dich dann auf deine Stärken und holst dir leichter Unterstützung in jenen Bereichen, die ein anderer als seine Stärke erlebt.

Aus dem Ayurveda, welches die Lehre vom Leben ist und seit Alters her mit Yoga in Verbindung steht, sind drei Konstitutionstypen bekannt. Die Menschen vereinen alle drei Qualitäten in sich, haben jedoch meistens eine oder zwei stärkere Ausprägungen. Das streicht ihre Vorzüge hervor. Es ist sozusagen die Kombination ihrer Vorzüge. Jede Qualität braucht aber auch die richtige Balance und deshalb ist es an dem jeweiligen Menschen selbst für diese zu sorgen, besonders dann, wenn die Umstände schwierig geworden sind oder etwas aus der Balance geraten ist. Ansonsten ist es gut, dass du eine bestimmte Ausprägung in eine bestimmte Richtung hast. Das ist auch das, was dich ausmacht, wo du dich zuhause, sicher und wohl fühlst. Du sollst deine Vorzüge, deine Talente und damit deine Bestimmung leben aber auch einen Eindruck davon erhalten, wie du dich im Gleichgewicht halten kannst und für andere, anderen Talents mehr Verständnis und Geduld aufbringen kannst.

 

Vata

Vata ist luftig, klar, leicht, kühl, trocken, kreativ, flexibel, spontan, offenherzig, empfindsam, reiselustig, fröhlich. Ein typischer Vata-Mensch ist unter anderem schlank, feingliedrig, hat kalte Hände und Füße, eine schnelle Auffassungsgabe, hat eher einen leichten Schlaf, unregelmäßigen Hunger und eine Abneigung gegen kaltes, windiges Wetter. Vata-Temperamente haben gerne Abwechslung, vielseitige Interessen. Ein Vata-Typ ist jemand, der mit anderen gerne spricht oder ein Gefühl für andere hat. Er ist damit ist kommunikativ, hat viele Ideen und freut sich auf intellektuelle Herausforderungen. Ein Mensch mit dieser Ausprägung bleibt gerne in Bewegung, reist gerne und interessiert sich für alles Mögliche. Vata hilft, kontaktfreudig zu sein. Vata hilft, immer wieder begeisterungsfähig zu sein und wissensdurstig. Der Vata-Typ hat die Lust, etwas zu verändern, unerforschte Wege zu gehen, dem Leben einen neuen Sinn zu geben. Vata-Menschen können so sehr leicht sein, sehr freudevoll sein, sie sind kontaktfreudig und können gut Verbindungen herstellen.

Wenn diese Qualität, Vata also im Gleichgewicht ist, wirkt sie sich so auf den jeweiligen Menschen aus. Manche verkörpern diese Qualität stärker und haben somit die Ausprägung stärker in ihrer Persönlichkeit. Solange sie im Gleichgewicht gelebt wird, fühlt sich das gut an. Doch auch für den Vata-Typen gibt es ein paar Herausforderungen. Diese liegen dort wo Abläufe zu starr werden, zu wenig Abwechslung da ist, dann fühlt sich der Vata-Typ damit nicht so wohl. Jeden Tag zur selben Zeit aufzustehen, zur selben Zeit zu essen und immer dasselbe zu machen, zu viel Regelwerk, zählt wohl nicht zu seinen Stärken. Seine Stärke liegt in der Flexibilität. Er kann sich auf schnell wechselnde Gegebenheiten gut einstellen und das Beste daraus machen. Alles wo er seine Kreativität einbringen darf, erfreut ihn. Er ist wie der Wind, beweglich und frei in seinem Ausdruck und leicht. Zuviel Einschränkungen in Form von vorgegebenen Strukturen hemmen seine Beweglichkeit, Kreativität und seinen Drang das auszuleben. Beweglichkeit und Leichtigkeit kann allerdings auch umschlagen, es kann sich damit ein Mangel an Stärke und Stabilität ergeben, wenn der Vata-Typ dieses Temperament nicht durch die anderen Qualitäten ausgleicht. Er kann dadurch gehemmt sein, sein Temperament gewinnend zu leben, wenn er sein Gleichgewicht eingebüßt hat. Das passiert beispielsweise durch zu viel kalte Speisen und Getränke, zu viel Rohkost, durch kaltes, trockenes Wetter, durch Zug und Wind, durch ein Übermaß an Aktivität, Unruhe und Bewegung, durch einen Mangel an Entspannung, durch andauernde körperliche Aktivität oder Anstrengung, durch zu viel Reisen, Fernreisen, durch einen zu unregelmäßigen Tagesablauf und Essgewohnheiten als auch durch Hektik, Stress, Kummer, Angst, Lärm und Menschenmengen. Das alles kann die sonst so fruchtbare Qualität des Vata aus dem Gleichgewicht bringen und ihn damit unwohl fühlen lassen. Bei übertriebenem Vata neigt der Mensch zu Blähungen, Verstopfung, trockener Haut, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Muskelverspannungen, Nervenschmerzen, Krämpfen, Schmerzen im unteren Rücken, Schlafstörungen, Müdigkeit, Depression, Angstzuständen, Nervosität usw.

Tätigkeiten, die Vata sehr stark erhöhen, sind, viel reisen, unruhiger Tagesablauf, wechselnde Anforderungen, Rampenlicht, sehr viel Abwechslung, ungeregelte Essenszeiten, essen im Stehen, im Gehen, beim Telefonieren, Fernsehen, Ängste, Zukunftsängste, mangelnde Sicherheit.

Wie kann sich der Vata-Mensch also wieder ins Gleichgewicht bringen? Eine Zeit sehr auf Regelmäßigkeit zu achten hilft sehr. Das heißt, zu festen Zeiten zu Essen und zu schlafen und aufzustehen. Auch wenn das normalerweise diesem Temperament gar nicht so entspricht, hilft genau das, wenn es eine Zeit lang eingehalten wird, wieder ins Gleichgewicht zu finden. Sich warm zu halten hilft. Entspannungsübungen, liebevolle Gesellschaft, Ablenkung, Spaß, warmes, nahrhaftes Essen, Suppen, Tees, ausreichend Schlaf. Gut sind warme Ölmassagen, wohltuende Düfte und eine herzliche wärmende Umgebung. Ein Ort, wo er zur Ruhe kommen kann und frei wird von Verpflichtungen und wo ihm doch eine gewisse Regelmäßigkeit für die Zeit des Ungleichgewichts Halt gibt.

 

Pitta

Pitta ist feurig, begeisterungsfähig, intelligent, leicht erregbar, zielgerichtet und kraftvoll. Ein typischer Pitta-Mensch ist athletisch, selbstsicher, hat eine gute Verdauung und großen Hunger. Er ist ein guter Redner und besitzt ein großes Durchsetzungsvermögen. Gerät Pitta aus dem Gleichgewicht, so kann es sich äußern als rechthaberisch, kritiksüchtig, intolerant, cholerisch, tyrannisch und wenig kompromissbereit. Bei einem starken Pitta-Element, ist man also ein feuriger Mensch, man neigt dazu, begeistert etwas zu tun. Man freut sich, wenn man etwas bewirken kann und wenn man sich Ziele setzen kann oder auch andere mitreißen kann. Pitta Menschen sind durchsetzungskräftig. Sie haben eine Vehemenz, eine Umsetzungskraft, eine Zielgerichtetheit und eine damit einher gehende Ungeduld. Sie wollen ihre Kraft einsetzen und ihre Umsetzungskraft einsetzen, denn es verschafft ihnen eine große Befriedigung, wenn etwas gelungen ist. Pitta-Menschen haben Feuer, können lange und intensiv arbeiten, haben gute Konzentration und neigen dazu, Dinge auch erfolgreich durchzusetzen. Pitta-Menschen in ihrem natürlichen guten Gleichgewicht, sind auch gute Führungspersönlichkeiten, können also auch andere Menschen gut koordinieren. Ein Pitta-Mensch wird sich auch ab und zu mal etwas aufregen, ein Pitta-Mensch wird sich ab und zu mal etwas ärgern über die anderen, dass sie nicht ausreichend mitziehen. Ein Pitta-Mensch wird sich über Verzögerungen ärgern, er wird öfters mal ungeduldig sein. So lange all das kurzfristig ist und kurz danach bist du wieder im Gleichgewicht, ist das alles kein Problem. Als Mensch mit starkem Pitta-Anteil solltest du einfach wissen: „Ja, es ist gut, dass ich Pitta-Element habe. Ja, es ist gut, dass ich einiges bewirke. Und dazu gehört auch etwas Ungeduld, dazu gehört auch, dass ich mich zwischendurch ein bisschen ärgere. Und das hilft mir durchaus, aktiv zu werden.“

Bei zu viel Pitta wird das Feuer zu stark. Zeichen einer Pitta-Übersteuerung sind z.B. Reizbarkeit, Zornesausbrüche, innerer Frust, innerer Ärger, auch wenn er äußerlich nicht ausgedrückt wird. Zuviel Pitta kann eben heißen, dass du dich innerlich erhitzt fühlst, dass es innerlich in dir wühlt, dass du eine Wut im Bauch hast usw. Pitta-Übersteuerung kann sich auch manifestieren in Kopfweh, in Schweißausbrüchen, in Magen-Darmgeschwüren, in verschiedenen Formen von Schmerzen und Entzündungen. Zu viel Pitta zeigt sich auch durch Haarausfall, frühes Ergrauen, Hormonstörungen, Sehschwäche, blutunterlaufene Augen, Herzkrankheiten, Ärger, Ungeduld, Aggressivität usw. All das sind Zeichen von zu viel Pitta.

Klassische Pitta-Reduzierungsratschläge wären, viel Kaltes trinken, scharfe Gewürze meiden, Fleisch meiden, auch ein Übermaß an Zucker meiden, sowie schwarzen Tee, Kaffee usw. und dafür viel Rohkost essen, auch nicht zu viel essen, zu festen Zeiten essen, auch zwischen zwei Mahlzeiten eine Weile nichts essen, nicht zu spät am Abend essen. Das wären alles hilfreiche Maßnahmen, um ein Zuviel von Pitta über die Ernährung gegenzusteuern. Die nächste Möglichkeit wäre Tiefenentspannung. Gerade jemand mit hohem Pitta braucht unbedingt jeden Tag Tiefenentspannung. Am besten auch zwischendurch am Tag und auch beim Einschlafen. Es ist gut, am Morgen zu meditieren und den Tag im Gleichmut zu beginnen. Jemand, der sehr stark Pitta hat, braucht auch ausreichend Schlaf und mindestens für die Zeit der Pitta-Übersteuerung ist es wichtig, einen freien Tag sich zu nehmen, vielleicht ein freies Wochenende zu nehmen, einige Stunden bewusst zu verbringen, ohne irgendetwas Nützliches zu machen.

Der Pitta-Typ, der feurige Typ, ist intensiv. Feuer ist intensiv. Ein Pitta-Typ hat eine Vehemenz, eine Heftigkeit. Es ist gut sich dessen bewusst zu sein. Wenn du selbst ein Pitta-Typ bist, dann ist es gut zu wissen, dass dich manche Menschen als zu vehement empfinden können. Deine Durchsetzungs- und Umsetzungskraft ist natürlich dein Vorteil aber nicht alle Menschen haben das in dem Ausmaß und fühlen sich manchmal genervt davon. Der Pita-Typ fühlt sich seinerseits wohl genervt von zu wenig Umsetzungskraft bei anderen, denn er macht gerne und steht für Nägel mit Köpfen. Nicht nur reden, sondern auch tun. Nicht nur zuschauen, sondern auch machen.

 

Kapha

Kapha ist kühl, träge, beständig, unbewegt, ruhig, ausgeglichen, verlässlich, liebevoll, mitfühlend, fürsorglich. Ein typischer Kapha-Mensch hat unter anderem einen schweren Körperbau, kräftige Gelenke, kräftiges Haar, ein gutes Gedächtnis, einen langen, tiefen Schlaf und kann sich nur schwer auf Neues einstellen. Gerät Kapha aus dem Gleichgewicht, dann kann es sich manifestieren in Gier, Neid, Depression und fehlender Motivation.

Jemand, der besonders viel Kapha hat, ist ein gemütlicher Mensch; er hat eine gewisse Schwere und neigt eher zu Übergewicht, er hat etwas mehr Schleim, etwas mehr Wasser, etwas mehr Feuchtigkeit, also er ist insgesamt gemütlicher. Ein Zuviel an Kapha führt zu Trägheit. Das Kapha-Temperament ist also ein erdig gemütliches Temperament und in seiner gewinnenden Ausprägung gesegnet mit einer starken Gelassenheit. Jemand, der ein Kapha-Temperament hat, ist gemütlich, beständig, unaufgeregt. Er springt nicht auf jeden Zug auf, er kann abwarten, verfolgt langfristig die Ziele. Einem Kapha-Menschen ist Treue wichtig, Treue in seinen Idealen, Treue in seinen Beziehungen, Treue in dem, was er oder sie anstrebt, Treue zu Freunden und Geschäftspartnern. Jemand mit Kapha-Temperament ist verlässlich, hat eine gewisse Heiterkeit, meist auch einen guten Humor und menschliche Wärme. Durch Beständigkeit sind Kapha-Menschen auch erfolgreich im Leben, insbesondere langfristig. Geduld und Zähigkeit zeichnen Kapha-Menschen aus.

Zu starres Festhalten am Bewährten regt mitunter andere auf und führt dann zu Konflikten mit Vata- oder Pitta-Menschen. Wichtig ist, dass ein Kapha-Mensch tatsächlich die Vata- und Pitta-Menschen, also die luftigen und feurigen Menschen, wertschätzt für das, was sie bewirken. Wenn du Kapha-Mensch bist, musst du es ihnen ja nicht gleichtun. Genießen muss gesund sein, sonst droht Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen. Kapha als solches ist nichts Schlechtes. Es kommt immer auf Mitte und Maß an. Anstatt dich über die Kapha-Menschen aufzuregen, wenn du ein Vata- oder ein Pitta-Mensch bist, wertschätze sie und schaue, wie du ihre Stärken anerkennen kannst und wenn du mit ihnen zusammenarbeitest, wie du ihre Stärken nutzen kannst. Und wie du diese sanfte Liebe und Freundlichkeit, die Gemütlichkeit der Kapha-Menschen auch auf dich wirken lassen kannst. Kapha-Menschen haben, wenn sie im Gleichgewicht sind und Wertschätzung erfahren, eine ungemein wohltuende, ja gesunde Wirkung auf ihre Mitmenschen. Und wenn du selbst Kapha-Mensch bist, sei dir bewusst, auch wenn du öfters aneckst, auch wenn Menschen manchmal über dich schimpfen, auch wenn es manchmal erscheint, dass in unserer aufgeregten Welt Schnelligkeit wichtiger ist als Gründlichkeit, ist es doch auch so, dass steter Tropfen den Stein höhlt und gerade wer langfristig etwas verfolgt, am Ende mitunter doch erfolgreicher sein wird als die Schnellen.

Zuviel an Kapha macht träge und schlapp, zeigt sich durch Depression, Übergewicht, Kältegefühl, Blässe Gewichtszunahme, hohem Cholesterinspiegel, Müdigkeit, Mattigkeit, häufige Erkältungen, Ödeme, Allergien, Diabetes, Asthma, lockere Gelenke, Gewebeschwäche und Melancholie. Gründe dafür sind ein Zuviel an öligen und fetten Speisen, Gewichtszunahme und Sorgen um das Übergewicht, zu viel Schlaf, eintönige Arbeit, Mangel an äußeren Reizen, unterdrückte Gefühle, mangelnde Bewegung, feucht-kaltes Wetter, Nebel oder Schnee.

 

Du wirst vielleicht an dir feststellen, dass du verschiedene Qualitäten in dir vereinst, dass du eine gute Mischung in der vereinst, der drei Qualitäten und doch in eine gewisse Richtung deine Ausprägung oder Vorzüge ausgebaut hast und das ist gut so. Du kannst das für dich nutzen und gewinnend leben, ohne darunter leiden zu müssen. Diese Auflistung soll dir nur einen Einblick verschaffen, wie du ein Übermaß in einer bestimmten Richtung begegnen kannst und das Gleichgewicht für dich finden oder aufrechterhalten kannst. Diese Auflistung ist natürlich nicht vollständig und Großteils aus den Aufzeichnungen der Yogawiki unter folgenden Links übernommen: Vata, Pitta, Kapha. Dort findest du auch noch Details zu den einzelnen Qualitäten im Ayurveda auch Doshas genannt. Es lohnt sich, sich einmal einen Überblick zu verschaffen und dann dieses Wissen auch in der Begegnung mit anderen nutzen zu können, um Geduld zu haben mit dem, wo Menschen ein bisschen aus der Waage geraten sind oder ihre Schwächen aufweisen und gleichzeitig ihre Vorzüge mehr wertschätzen zu können.

Der Weg ist das Ziel

26.09.2020

Diese Zeitqualität braucht mehr Liebe zu sich selbst. Mehr Mut zur Hoffnung. Mehr Langsamkeit. Mehr Genuss. Es läuft dir nichts weg. Ein kluger Mann genießt jeden Bissen seiner Mahlzeit und nicht einfach am Ende die Tatsache, dass er satt geworden ist. Das gilt natürlich ebenso für eine kluge Frau. Der Weg ist das Ziel. Das habt ihr schon so oft gehört. Jetzt ist es Zeit, das in Anwendung zu bringen. Natürlich hast du ein Ziel. Natürlich willst du etwas Bestimmtes erreichen, erleben oder du wünscht dir, dass das ein oder andere eintrifft. Aber vielleicht kannst du heute einmal so leben, als ob das Ziel erreicht wäre oder einfach die Erreichung des Ziels garantiert wäre? Wieviel mehr würdest du den Weg genießen? Wie viel mehr würdest du ihn genießen, wenn wir dir sagen, es läuft dir nichts weg. Du kannst dir erlauben langsam zu werden oder anders gesagt alles in der Zeit ablaufen zu lassen, die es braucht, die perfekt ist, die Genuss erlaubt.

So ist bei einer Vereinigung von zwei Menschen, von zwei Seelen auch nicht der Orgasmus das Ziel. Es ist maximal eine Konsequenz, eine Folge von dem was sie miteinander machen oder auch nicht. Denn auf den Weg kommt es an. Auf den Genuss. Auf die geteilte Zeit. Auf das Wohlgefühl beider. Auf das, was sie miteinander teilen. Es gibt auch da nichts zu erreichen. Es gibt auch da nichts zu schaffen, zu erwirken oder zu stemmen. Lasse deinen Körper selbst entscheiden, was angebracht ist und in welchem Tempo, wo Leidenschaft sich ausbreitet oder wo sie sich zurückzieht. Einmal das sture Ziel aufgeben, heißt, dem Weg mehr Aufmerksamkeit zu schenken, in einen Bereich einer Art Zeitlosigkeit zu gehen. Das bedeutet, den Weg zu genießen und kann durchaus heißen, dass man ihn sogar noch ein wenig in die Länge zieht, den Genuss vertieft und verzögert. Gibt es ein Tabu-Thema in der Spiritualität? Sexualität ist es jedenfalls nicht und sich ihr anzuvertrauen, macht euch stark. Wir wissen das Thema ist mit vielen Ängsten und Sorgen behaftet. Was ist, wenn ich mich so zeige? Werde ich dann noch geliebt? Mache ich mich lächerlich? Die Liebe öffnet eine Möglichkeit. Liebe führt zu Vertrauen und Vertrauen führt zu Liebe. Es ist eben nicht ein triebhaftes Verhalten. Es ist eben nicht das reine befriedigen eines Bedürfnisses – denn der andere, das Gegenüber spielt eine entscheidende Rolle bei dieser Verbindung. Die aufrichtige Liebe und Zuneigung spielt eine Rolle und dann öffnet sie die Beteiligten. Sie öffnet einen Spalt, wo Licht hinein kommen kann in die dunkelsten Ecken deiner Ängste, wo du nie darüber gesprochen hast, wo du vielleicht gar nicht wusstest, was du ausprobieren und erleben wolltest, wo es aber nun möglich geworden ist sich anzuvertrauen.

Es darf experimentiert werden. Liebe ist immer freudvoll, facettenreich und vielfältig. Mit diesem Grundtenor der Liebe wird plötzlich so vieles möglich. Nichts wird verurteilt. Nichts geringgeschätzt. Jedes entgegengebrachte Vertrauen wird aufs Höchste gewürdigt. Wie ein Schatz werden die geteilten Momente, ein Schatz, den die Vergänglichkeit dieser Welt nicht berühren kann. Ein Tanz der Eroberung und des Erobert-Werdens. Des Sich-Hingebens und des Annehmens. Das pure sich verschenken und beschenkt werden. Die Bedürfnisse des anderen werden zu den eigenen Bedürfnissen. Die Liebe des anderen zu deiner. Es gibt nichts, was dich beschämen könnte in deinem Ausdruck von Liebe. Gebt einander Feedback. Lasst es hören, fühlen oder sehen, wenn euch was gefällt. Lernt euch kennen. Genießt den Weg und bei weitem nicht einzig das Ziel, welches es auch sein mag. Das Leben wird so viel zauberhafter dadurch und ehe du es dich versiehst, hat die Verbindung eine Tiefe erreicht, für die der nächste Schritt nur natürlich ist, wie selbstverständlich.

Du isst nicht einfach nur um zu essen. Du nimmst Nahrung auf, aus der sich dein Körper zusammensetzt und aufbaut, die du genießt und auskostest. Du verbindest dich mit dem was dich nährt und auf diese Weise machst du das, was dich nähren soll auch wirklich nahrhaft. Du verbindest dich in Freude und Dankbarkeit damit. Du nimmst nicht einfach nur Kalorien zu dir. Du sorgst für Nahrung, für Nahrhaftes und dazu gehört eine gewisse Wertschätzung, eine Freude, eine Liebe dafür und ein Genuss. Ähnlich ist das mit der Verbindung zweier Seelen. Auch das kann in vielerlei Hinsicht nahrhaft sein und ihr wisst, es kann auch gar nicht zuträglich sein. Also ja vielleicht hast du manchmal Freude daran, mal einen Happen zu essen und einfach satt zu werden aber vielleicht magst du dir auch mal Zeit nehmen für ein Menü, ein Festessen, eine Zeit des Genießens. Du weißt, dass du satt wirst. Es ist genug für alle da. Es gibt mehrere Gänge und alle sind ohne Ziel. Nämlich nicht einfach nur satt werden oder satt sein, sondern genährt von der Gegenwart des anderen und der Liebe, die geteilt wird, die ausgedrückt und ausgelebt wird. Wie das beide gestalten wollen, bleibt völlig ihnen überlassen. Die Liebe findet schon einen Weg. Nimm die Erwartungen raus. Nimm den Zeitdruck raus. Vertraue dich deinem Körper und deiner Sexualität an. Gehe ohne Ziel hinein und du wirst überrascht sein, was möglich ist, wenn beide sich gleichermaßen darauf einlassen wollen.

Wie werden Politiker im Wandel der Zeit unterstützt?

25.09.2020

Die Politiker haben sicherlich einiges in sich, das gewandelt werden darf. Gerade in dieser Berufsgattung gibt es einiges, was nicht gesagt oder nicht gesprochen worden ist, was aber ans Tageslicht wollte, demensprechend darf sich auch hier noch Heilung einfinden, damit der jeweilige Mensch wieder ganz auf seine eigene Zentriertheit zurückfinden kann. Abgesehen davon sind es zwei Felder, die sich gerade sehr nahe an diese Menschen heranbewegen und da möchten wir auch gleich eine Bitte an euch, geliebten Seelen, richten und das damit verbinden. Im Augenblick ist es so, dass diese jetzige Geschichte, die die Welt schreibt, ganz vielen Menschen, die Entscheidungen fällen müssen, das sind also auch ganz normale Menschen, schon auch ziemlich geängstigt hat. Das heißt, dass dieses Erlebnis für diese Menschen schon sehr einschneidend ist in Bezug auf ihr eigenes Leben, auf ihr Denken über die Welt und über die ganze Situation. Obwohl sicherlich Pläne vorhanden waren, all diese Dinge schon einmal angedacht und angefühlt wurden. Das sieht man ja ganz simple in der Filmindustrie. Das sind ja immer auch Gedanken, die schon im Äther sind. Das sind einfach Filme, also Geschichten, die erzählt werden aber jede Geschichte, die erzählt oder dargestellt wird, ist natürlich auch im Feld. Dementsprechend sind das jetzt Menschenseelen in den politischen Funktionen, die sich entschieden haben, den Wandel auf ihre Art und Weise voranzutreiben. Deswegen ist eine Herde oder eine Heerschar von Unterstützern, Engeln, Lichtarbeitern, aufgestiegenen Meistern usw. vor Ort und unterstützen diese Seelen in ihrem persönlichen Werdegang und natürlich auch in ihren inspirierenden Elementen, wie sie die Geschicke der Welt, die ja sehr oft auch stückweise wirklich auch in ihren Händen oder Gedanken liegen, dann halt auch umsetzen können.

Das Feld der Angst aber auch von den Menschen, das sich in den vielen Fragen und Sorgen ausdrückt wie beispielsweise: „Was ist jetzt? Was passiert nur mit uns? Ist das alles böse gemeint und überleben wir dann auch wirtschaftlich und wo bekomme ich jetzt mein Geld her? Wie ernähre ich meine Familie?“ Und so weiter. All diese Ängste, dieses Feld wird natürlich auch gerne gegen die Politiker gerichtet und das ist etwas was dann halt schon auch vor deren Haustüre dann mal liegt. Es liegt an ihnen das anzunehmen oder da einzutauchen aber man könnte schon sagen, dass das auch so ein bisschen Energie-abzapfend ist von diesen wunderbaren Seelen, die ja ebenfalls einen sehr wertvollen Job im Wandel der Neuzeit tun. Deswegen bitten wir euch diesen Menschen, den Politikern, den Menschen, die in der Wirtschaft arbeiten usw., also alle die, die ihr manchmal als die Bösen und Schwierigen und Anstrengenden nennt, gerade ihnen viele lichtvolle, unterstützende Gedanken oder Gebete oder Energiebündel zur Verfügung stellt. Mögen sie sie nehmen oder auch nicht, das liegt dann an ihnen aber sie dahingehend zu unterstützen in einem tiefen inneren Wissen:

Geliebte Seele, die du jetzt diesen Weg gehst: Ich mute dir zu, für uns alle bestmöglichst und in deinem eigenen Plan entsprechend die Entscheidung zu fällen, die jetzt angesagt ist, unseren Aufstieg und Wandel zu unterstützen. Ich mute dir zu, dass das was dir zufällt, du auch bestmöglichst jetzt umsetzen kannst.

So ungefähr wäre die Idee oder die Bitte unsererseits an euch. Unterstützt sie liebevoll geistig. Das gibt eine andere Qualität noch hinein, damit es ihnen auch möglich wird ja halt eben auch umzuschwenken, falls nötig und die lichtvollere Variante zu wählen. Denn wenn sie nur in angstvolle und zornige Gesichter blicken, ist das ja auch nicht unbedingt ganz unterstützend komplett neue, vielleicht sogar ein bisschen verrückte Weg einzuschlagen.

Das gilt natürlich für alle Berufsgruppen, die den Wandel in ihrer entsprechenden Sparte aus erster Hand mitgestalten und erleben. Alle, die an vorderster Front das Neue in ihre jeweiligen Systeme bringen und implementieren. Sowie beispielsweise die Lehrenden an den Schulen und darüber hinaus, die Menschen im Dienste der Gesundheit, in der Landwirtschaft, bei der Polizei, der Justiz, im Finanzwesen und viele andere Bereiche, die einen grundlegenden Wandel erfahren dürfen oder mittragen. Traue es den Kindern zu, als auch jenen, die sie begleiten und bitte, wo du dich berufen fühlst, bringe dich liebevoll ein, traue es den Menschen zu, mute es ihnen zu, wähle ähnliche Worte wie zuvor, bringe dich mit deinem Gebet ein und biete damit eine andere Qualität an, die dem lichtvollen Wandel zuträglich ist. Es gibt so viele Menschen, die das Licht und die Liebe halten und du bist einer von ihnen. Danke dafür.

We can be the greatest team, that the world has ever seen

24.09.2020

Die Partnerschaft definiert sich darüber seine Stärken zu vereinen und nicht darüber genau gleich zu sein. Das ist nicht nötig. Das braucht es nicht. Es braucht einen gewissen Gleichklang aber darüber hinaus braucht es einen Mut zum Anders-sein, zum Authentisch-sein und sich darüber zusammenzufinden. Bitte nimm dich mit dem was du bist als nicht weniger wert, denn das ist nicht im mindesten der Fall. Wenn alle Menschen genau gleich sein hätten sollen, hätte man es ja auch leicht so machen können.

Vielleicht gibt es jene, die mehr Inspiration schenken, die neue Einsichten bringen und neue Wege eröffnen und andere, die mit ihrer Kraft und Stärke eine solide Basis bilden, um darauf aufbauen zu können. Deren Kraft ein Zuhause ist für jene, die Visionäre sind. Es ist eine Kraft, die aus der Liebe kommt und nicht einzig aus einer körperlichen Überlegenheit und Stärke. Sie kommt aus der Erfahrung und aus dem Wunsch zu dienen, zu unterstützen und förderlich zu sein. Du wirst immer mit deinen Fähigkeiten dem Ganzen dienen wollen, der Partnerschaft dienen wollen, weil du so deine Liebe ausdrückst. Umso schöner wenn diese Liebe angenommen werden kann. Bitte, bitte glaubt nicht, dass das eine oder andere mehr oder weniger wert wäre, denn das wäre purer Unsinn. Da wo es sich trifft, da wo man die Stärken und Fähigkeiten des anderen wertschätzt, ausleben lässt und zusätzlich befruchtet, findet Partnerschaft statt. Es ist in keinster Weise ein Modell der Konkurrenz, sondern eines der Kooperation. Du beginnst eine Partnerschaft wirklich zu leben, wenn du die Bedürfnisse des Einzelnen nicht als so getrennt wahrnimmst im Hinblick auf das Gemeinsame. Wenn es einem der beiden nicht gut geht, geht es im Grunde genommen beiden nicht gut. Dies ist natürlich im Hinblick auf die ganze Weltbevölkerung so, doch innerhalb eurer kleineren Verbindungen, Zirkeln, Partnerschaften und Familien wird es euch womöglich besser ersichtlich sein und im Kleinen begreifen lassen, was sich immer auf das Große auswirken wird.

Was ist Weisheit? Was ist Stärke? Was ist Liebe? Zu erkennen, was wann Sinn macht und wieviel davon. Zu sehen, wo jeder einzelne seine Stärken und Fähigkeiten hat und diese einzubringen, zum Wohl des Ganzen, zum Wohl des Teams. Wirklich an einem Strang zu ziehen. Warum solltest du genau dieselben Fähigkeiten wie dein Partner/deine Partnerin brauchen? Das ist nicht nötig. Ihr seid als Team wesentlich stärker und umsetzungsfähiger, wenn es sich ein wenig ergänzt. Du denkst dir der andere braucht nicht was du zu bieten hast? Weit gefehlt. Die Liebe hat euch zusammengebracht und du kannst eine Partnerschaft immer großartiger machen, als es für dich als Einzelner möglich wäre oder für die andere Person als Einzelne(r).

Die Menschen, die zueinander gehören, finden wie die Motten zum Licht zueinander. Sie steuern mit Zielsicherheit aufeinander zu. Sie wissen vielleicht gar nicht wie genial ihre Verbindung ist, bis sie gelebt wird, bis sie sich erfüllt aber die Liebe lässt nicht locker, das Licht des anderen zieht dich einfach immer an. Weil euer Licht gemeinsam einfach so beispiellos hell leuchtet oder so beispiellos hell zu leuchten bereit ist. Diese Verbindung gewinnt an Stärke, je stärker ihr auf einander vertraut und je stärker ihr eure Stärken bereit seid zu kombinieren. Lass das einfach zu. Du wünschst dir schon so lange das zu erforschen, das auszuprobieren. Du hast schon viel Vorgeschmack dazu bekommen und was noch kommt, wird so viel großartiger sein als das. Größe ist zu wissen, was ich kann und wo ich Hilfe annehme. Größe ist auf die eigenen Stärken zu vertrauen und auf die eigene Wichtigkeit innerhalb des Teams. Größe ist die Ruhe und Kraft zu halten, dann wenn sie gebraucht wird und sich auch mal anzulehnen, wenn das gebraucht wird. Du darfst diese Größe in dir erfahren und du darfst sie ausleben in deiner Partnerschaft.

Es ist einfach schön, sich aufeinander verlassen zu können. Die Bereicherung im anderen zu sehen und auch zu sehen, wie wertvoll deine Liebe, deine Herzöffnung und dein Beitrag für den anderen ist. Warum sollte sich die Liebe weniger für dich wünschen als die größte Erfüllung? Du bist das bereits. Unabhängig von einem anderen Menschen. Kannst du sehen, dass du bereits das bist, was sich ein anderer gewünscht hat? Du bist über die Maßen liebenswert und eine Verbindung mit dir ist es auch.

Wenn du Flügel hast, brauchst du nicht zu kriechen

23.09.2020

Immense Energiefelder erschließen sich euch in den kommenden Monaten. Diese Erweiterung, diese neuen Energien kannst du dir so vorstellen: Es läuft in ein Gefäß Wasser und irgendwann ist der Punkt erreicht, wo das Gefäß so voll ist, dass es überläuft. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Einerseits kannst du für ein größeres Gefäß sorgen und damit mehr aufnehmen. Das bedeutet eine Bewusstseinserweiterung vorzunehmen. Oder/und parallel dazu Überflüssiges loslassen. Eben das, was nicht mehr passt, das was ersetzt werden darf, weil es etwas Besseres gibt, weil sich eine neue Sichtweise aufgetan hat und damit neue Prioritäten gebracht hat. Genau das macht manches anderes überflüssig. Es fließt über und darf sich verabschieden. Das ist was im Kleinen als auch im Großen geschieht. Das Neue macht das Alte obsolet, hinfällig. Wenn du Flügel hast, brauchst du nicht zu kriechen – ganz einfach.

Die Menschheit lässt sich sozusagen Flügel wachsen und sie braucht dazu genau die Umstände jetzt, um in die Gänge zu kommen. Du selbst lässt dir ganz individuell Flügel wachsen, indem du dich traust deinem Herzen zu folgen, deine Liebe zu leben. Manches wird dadurch überflüssig. Manches darf aussortiert werden. Es geht wirklich darum Ordnung auf höchster Ebene zu schaffen. Manches kommt so nie wieder. Aber dafür wird anderes, besseres auf dich warten – denn erst wenn es gut ist, ist es gut. Bis dorthin geschieht Entfaltung und die Entfaltung geht weiter von gut zu noch besser. Andererseits bekommst du die Gelegenheit, dass dein „Gefäß“ wächst, dass dein Bewusstsein sich erweitert, dass du mehr erfassen kannst, mehr Licht und Liebe halten kannst. Traue dir diese Entfaltung zu. Traue dem Prozess der Liebe. Sie legt immer frei, was Liebe ist und was noch mehr Liebe bringt.

Du hast dein Herz bereits immens geöffnet. Nicht nur für dich und deine Situation hast du Mitgefühl entwickelt, du empfindest es ebenso für dein Gegenüber und die Welt. Du bist gut unterwegs. Selbst das Abtriften von der Liebe schafft nur die Voraussetzung, dass du den Weg zurückfindest und zurück gehst und das, geliebte Seele, ist unglaublich wertvoll. Es bringt nicht nur Freude für dich, sondern auch für die Welt. Dieser Prozess der Entfaltung hin zum Lichtvollen ist dein Dienst an dir und an der Menschheit. Er findet schon viele Jahre statt und findet bald seinen Höhepunkt. Du wechselst damit in eine neue Stufe. Diese Wandlung ist was geschieht, damit die Welt sich mehr und mehr dem Licht zuwendet und das Licht wird bleiben. Es wird ewiglich in euch scheinen.

Du bist hier, um Einfluss zu nehmen ohne zu beeinflussen

22.09.2020

Sobald du anwesend bist auf der Erde, nimmt deine Energie, die du mitbringst, dein Wesen, das du bist, die Liebe, die du bringst Einfluss auf deine Umgebung und damit auf die Menschheit. Es ist unmöglich nicht Einfluss zu nehmen. Somit kannst du wählen von welcher Art dein Einfluss sein soll. Wie du dich einbringen möchtest in die Gemeinschaft der Menschheit und das ganz ohne zu beeinflussen. Es geht damit nicht um Machtspielchen, es geht nicht um Manipulation, es geht einfach darum, deine Stärke und deine Liebe, dein Licht mit aufs Tablett zu bringen und sie als klare Wahlmöglichkeit sichtbar zu machen. Je mehr Menschen damit in Berührung kommen, desto stärker wird sich das auswirken. Sie werden anhand deines Lebens und deiner Energien sehen was möglich ist. Sie werden erkennen von welcher Qualität deine Energie ist und damit erkennen, dass diese Wahl, diese Möglichkeit ihnen ebenso zur Verfügung steht. Natürlich sollst du Einfluss nehmen, vor allem indem du bist. Indem du den Frieden, die Liebe und die Zuversicht hältst. Indem du klar bist in deiner Intention und indem deine Kommunikation ebenso von Liebe getragen ist.

Da wo Liebe spürbar ist, ist es leichter sich zu öffnen. Es ist leichter zu verzeihen und wenn nötig auch umzukehren. Es ist leichter eine Korrektur anzunehmen. Liebe will immer nur das Beste für dich. Sobald du damit in Berührung kommst, nimmst du die Schutzschilde der Angst raus und der Verteidigung und gehst in die Kooperation. Wenn etwas in Liebe daherkommt, spürst du das. Wenn keine Verurteilung stattfindet, spürst du das und das entspannt sofort jegliche Situation. Ihr fragt euch vielleicht, wie ihr den ein oder anderen Menschen lieben könnt, der für euch schwierig und herausfordernd ist. Ihr müsst es nicht. Ihr könnt euch auch fernhalten. Auf der menschlichen Ebene scheint vieles davor im Weg zu stehen. Auf der Seelenebene kennt man diese Feindschaft nicht. Da liebt man einander immer. Es geht auch weniger darum, den anderen unbedingt zu lieben, sondern selbst mit der Liebe in Verbindung zu bleiben, unabhängig von den Umständen, so es möglich ist und damit strahlst du klar deine eigene Wahl aus. Sag, wenn dir was nicht passt, steh für dich ein, für deine Bedürfnisse und die deiner Gemeinschaft. Nicht weil du unbedingt gegen etwas kämpfen willst, nicht mal unbedingt um für etwas zu sein, sondern einfach aus purer Liebe zum Leben und damit Freude am Sein.

Du darfst dieses Leben verkörpern. Du darfst diese Liebe sein und je mehr Liebe, Licht und Freude du in dir trägst, desto auffälliger ist es für andere und desto stärker ist diesbezüglich dein Einfluss. Du zwingst trotzdem niemanden zu etwas. Du lässt geschehen, was geschieht aber du bietest eine klare, andere Möglichkeit an, eine Alternative zu dem Chaos und dem Stress, einfach weil du es kannst, weil du es verkörperst, weil das deiner Natur entspricht und du schaffst damit anderen die Möglichkeit daran anzudocken, darin ein zuhause zu finden, zur Ruhe zu kommen und ihren eigenen Weg zu finden diesen Weg der Klarheit und Kraft zu beschreiten. Liebe ist einfach und nimmt deswegen schon Einfluss. Sei dir dessen bewusst. Die Beeinflussung jedoch hat sie nicht notwendig, denn das würde ihrem Wesen zuwiderlaufen und komplett das Gegenteil von dem erreichen lassen, was sie erreichen will: Nämlich Freiwilligkeit, Gegenseitigkeit und noch mehr aufrichtige Liebe.

Du kannst also Einfluss nehmen auf die Geschehnisse der Welt. Du sollst sogar. Du darfst es. Biete deine Liebe an. Wie oft denkst du liebevoll an diese Welt? Wie oft denkst du liebevoll über diese und jene Menschen? Wenn du ihnen nichts als Ablehnung und Hass entgegenbringst, wie sollen sie dann den Weg zur Liebe finden? Wie sollst du selbst bei diesen Gedanken mit der Liebe verbunden bleiben? Biete etwas anderes an oder ziehe dich davor zurück. Biete Liebe zum Beispiel im Gebet an. Stelle dir die Person oder Situation im violetten Licht des Wandels vor. Das ist ein komplett anderes Gedankengut, das sowohl dir als auch der Situation weitaus mehr dienlich ist. Stelle dir vor, was du dir stattdessen wünscht, statt dem was du wahrnimmst und konzentriere dich auf das. Zum Beispiel, wenn du Lärm wahrnimmst, der dich stört, wünsche dir Ruhe, bitte um Ruhe. Wenn du eine Erkrankung wahrnimmst, umgib die Situation mit Gedanken der Heilung. Mache es so lange immer wieder, wenn du daran denkst, bis es gut ist. Bis du nicht mehr daran denkst. Biete deinen Gedanken der Ablehnung ein Zuhause in einer Alternative, die dich wieder zum Handelnden macht, zum Einfluss nehmenden, ohne zu beeinflussen. Bitte um himmlische Hilfe. Bitte darum, dass das Beste geschieht, was geschehen kann für alle Beteiligten und dann halte dein Vertrauen aufrecht, dass es so kommt. Das gehört mit zur Liebe und damit verlässt du den Bereich der Liebe nicht. Du erweiterst ihn sogar. Du dehnst ihn auf denjenigen, diejenigen oder dasjenige aus, was für dich schwierig, herausfordernd und unverständlich ist. Du bist so mächtig und wenn du das beginnst einzusehen, wirst du bald erkennen, was das für eine Wirkung mit sich bringt.

Du musst es nicht lieben, du musst es nicht verstehen, du musst es nicht gutheißen, du musst die Person oder Situation nicht in deiner Nähe haben, um eine Situation mit Licht und Liebe zu umgeben und sie in dein Gebet einzuschließen. Gerade dann, wenn es schwierig wird, braucht es genau das am dringendsten und du kannst das bringen. Du bist dazu da. Halte deine Frequenz der Liebe aufrecht, weil du dann in deiner größten Stärke und Kapazität bist. Du fühlst dich dann selbst am wohlsten. Selbst wenn dich einmal etwas davon wegbringen sollte, kommst du wieder zurück. Immer und immer wieder. Das ist deine Macht. Auch das ist ein Akt der Liebe und eine Bereicherung für dich, als auch den ganzen Planeten. Siehst du also, dass auch deine Abweichungen von der Liebe wertvoll sind? Sie bringen dich auf direktem Wege zurück, zu dem, was du erkannt hast, dass du sein willst, erleben willst und damit teilen willst. Du bist es, der gekommen ist, um Liebe zu teilen, gerade in dieser Zeit des profunden Wandels. Du bist es der Liebe und Zuversicht aufrecht erhält für die Massen, die sich im Wandel befinden. Du kannst das aus einer stillen inneren Kraft heraus. Du hattest jahrelang Übung darin und deshalb stellst du diese Fähigkeit der Menschheit zur Verfügung.

 

Das Hohe Lied der Liebe

(1 Korintherbrief 13,1-13)

Ich zeige euch jetzt noch einen anderen Weg, einen, der alles übersteigt:

Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, /
hätte aber die Liebe nicht, /
wäre ich ein dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
Und wenn ich prophetisch reden könnte /
und alle Geheimnisse wüsste /
und alle Erkenntnis hätte; /
wenn ich alle Glaubenskraft besäße /
und Berge damit versetzen könnte, /
hätte aber die Liebe nicht, /
wäre ich nichts.

Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte, /
und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, /
hätte aber die Liebe nicht, /
nützte es mir nichts.

Die Liebe ist langmütig, /
die Liebe ist gütig. /
Sie ereifert sich nicht, /
sie prahlt nicht, /
sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig, /
sucht nicht ihren Vorteil, /
lässt sich nicht zum Zorn reizen, /
trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, /
sondern freut sich an der Wahrheit.
Sie erträgt alles, /
glaubt alles, /
hofft alles, /
hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf. /

Prophetisches Reden hat ein Ende, /
Zungenrede verstummt, /
Erkenntnis vergeht.
Denn Stückwerk ist unser Erkennen, /
Stückwerk unser prophetisches Reden;
wenn aber das Vollendete kommt, /
vergeht alles Stückwerk.
Als ich ein Kind war, /
redete ich wie ein Kind, /
dachte wie ein Kind /
und urteilte wie ein Kind. /
Als ich ein Mann wurde, /
legte ich ab, was Kind an mir war.

Jetzt schauen wir in einen Spiegel /
und sehen nur rätselhafte Umrisse, /
dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. /
Jetzt erkenne ich unvollkommen, /
dann aber werde ich durch und durch erkennen, /
so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.

Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; /
doch am größten unter ihnen ist die Liebe.

Eure Liebe ist unvergänglich

21.08.2020

Eure Liebe ist unvergänglich und sie geht weit über das Körperliche hinaus. Sie existiert unabhängig davon. Es ist nur natürlich die Liebe auch körperlich ausleben zu wollen, sofern sich die Möglichkeit bietet aber sie ist längst nicht darauf beschränkt. Sie drückt sich dadurch nur aus. Die Nähe des geliebten Menschen verändert das eigene Energiefeld und es kreiert ein gemeinsames Feld, das stärker und kraftvoller ist, als das des Einzelnen. Natürlich besonders wenn man es gewohnt war lange alleine zu sein, ist man es auch nicht gewohnt in einem kraftvollen, gemeinsamen Feld zu sein. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten, auch Herausforderungen, man darf erst lernen und herausfinden wie mit dem und miteinander umzugehen ist. Bitte stresst euch damit nicht. Ihr habt alle Zeit der Welt dafür. Was könnte schöner oder wichtiger sein für euch als Mensch zu erleben? Ja es ist neu, wenn es sich zusammenfindet, ja es ist ungewohnt aber darin liegt ja auch der Zauber, die Magie der vielen ersten Male. Des sich immer wieder neu Entdeckens in der Gesellschaft des andern, mit und durch den anderen. Das ist, was ihr erfahren dürft und ihr baut damit etwas Neues. Das Energiefeld, das ihr damit kreiert ist so noch nicht dagewesen. Es ist neu und einzigartig und es speist sich aus dem Zusammenschluss eurer ureigensten Energien, Talenten, Freuden, Neigungen und Herzenswünschen.

Wir wissen, dass es Zeit braucht aber der Anfang ist gemacht. Das Eis ist gebrochen und wenn es auch einmal vorkommen sollte, dass man den ein oder anderen Fehler begeht, in ein Fettnäpfchen tritt so ist es doch an euch, einander dafür nicht nur zu vergeben, sondern auch die Gelegenheit zu nutzen, um etwas Neues zu lernen über den anderen und die Verbindung. Es ist uns ein Anliegen euch selbst auch rasch dafür zu vergeben, wenn so was passiert ist. Versucht es gutzumachen und in Zukunft besser zu machen und der Weg zurück zur Liebe wird euch stärken. Am Anfang ist viel Aufregung da. Man will alles gut machen, weil es so wichtig ist und dann passiert es erst recht, dass es nicht immer klappt. Die Vergebung heilt. Du veränderst damit zwar nicht das Gesagte oder Getane aber die Zukunft, wenn ihr euch erlaubt unbelastet weiterzugehen und die Lehren aus der Situation annehmt. Du weißt vielleicht nicht wie das alles gehen soll. Du fühlst dich womöglich überfordert allein beim Gedanken, welche und wie viele Schritte alle nötig wären, um das Ziel zu erreichen. Du brauchst sie nicht alle zu wissen. Du brauchst sie nicht zu kennen. Lass dich führen. Lass dein Herz bestimmen was wichtig ist. Lass den richtigen Moment dich finden. Denn für diese großartigen Vorhaben, die euch vorschweben, braucht es teilweise einfach noch andere Voraussetzungen, die gerade dabei sind zu entstehen. Vieles wird neu geordnet. Neue Einsichten werden verfügbar gemacht. Immense Energiefelder erschließen sich euch. Sogenannte Downloads finden statt. Das alles kann nicht über Nacht geschehen, weil es einfach zu viel auf einmal zu verarbeiten wäre und deswegen sind diese Energien auf die kommenden Monate aufgeteilt. Sodass ihr immer nur die Menge erhaltet und sozusagen freigeschalten bekommt, die gerade überbrückbar ist. Mit jeder neuen Integration, mit jedem Treffen, mit jeder Verbindung mit dem Neuen wird klarer und weiter sichtbar wie weiterzugehen ist, welche Möglichkeiten sich auftun und wie die Entfaltung in eurem Leben Platz nimmt.

Die Liebe ist einfach. Sie ist nicht abschaltbar. Sie leidet nicht. Sie ist der Antrieb für die Entfaltung, der Grund der Entfaltung und damit die Entfaltung selbst. Sie führt euch eurer Wege und da wo ihr begriffen habt, dass ihr nicht ohne diese Liebe sein wollt, ist bereits der größte Schritt getan, denn durch sie und mit ihr tut sich der Weg auf, der gemeinsam zu gehen ist, der gemeinsam Freude bringt und noch mehr Liebe.

I'm sorry
Please forgive me
I thank you and
I love you

Kommunikation der neuen Zeit: Ist es wichtig? Ist es wahr? Bringt es einen Mehrwert? Ist es mit Liebe gefüllt?

20.09.2020

Am Programm der Menschheit ist es, richtig kommunizieren zu lernen. Alles was du sagen, was du mitteilen und kommunizieren willst, kannst du dahingehend mal unter die Lupe nehmen. Es ist Zeit diesem Aspekt in eurem Leben mehr Beachtung zu schenken. Das, worüber du sprichst, das worüber du dich mit anderen austauschst, dem gibst du Gewicht, dem gibst du Nahrung, dem gibst du Wirklichkeit und Realität. Deshalb ist es wirklich an der Zeit deine Worte mit Bedacht zu wählen. Egal ob es das geschriebene Wort ist, das gesprochene oder eine andere Form der Kommunikation betrifft, es ist Zeit sich ehrlich damit auseinanderzusetzen, was durch dich kommt, durch dein Wort Gewicht erhält und durch dein Wort möglich wird. Du hast so eine Schöpferkraft in dir, dass dein Fokus dein Erleben mitbestimmt und deshalb bitten wir dich deine Kommunikation dahingehend abzustimmen, dass du Folgendes miteinbeziehst:

Ist es wichtig, was ich sagen will? Frage dich: Ist das, was ich ansprechen möchte, wirklich wichtig? Ist es wichtig, dass das der andere hört? Oder ist es einfach ein Spielchen des Egos, das einfach nur etwas rummeckern möchte? Ist es vielleicht etwas, das ich mit mir alleine ausmachen könnte oder ist es von Bedeutung? Ist was ich ansprechen möchte wahr?

Hat, das was ich ansprechen möchte einen Mehrwert für mein Gegenüber? Bringt es deinem Gegenüber was das zu wissen? Ist es wichtig, dass eure Beziehung mit dem Gesprochenen gefüllt wird? Was immer du aussprichst füllt den Raum zwischen euch und ist auch das, was zwischen euch zu bewältigen ist. Frage dich also, bringt euch das beiden etwas?

Wie sprichst du? Sind die Dinge, die du sagen möchtest von Liebe genährt? Sind die Worte aufbauend und liebend?

Wenn diese drei Dinge wirklich erfüllt sind, dann werdet ihr sehen, dass ihr über alles, wirklich alles sprechen könnt in dieser Zeit und die sogenannten Höhenflüge anstrebt auf direktem Kurs.

Sich ständig zu verstellen heißt der Liebe nicht zu vertrauen

19.09.2020

Die göttlichen Qualitäten in sich zu kultivieren, ihnen den Vorrang zu geben, darf dein Anliegen sein. Du darfst dich entwickeln und immer mehr in Richtung Licht gehen und das wird sich auch zeigen in deinen Eigenschaften, die du, die dich zum Ausdruck bringen. Es geht um das Erwachen des Lichts in dir und in der Menschheit und dieses Licht wird ewiglich bleiben. Das ist der Erwachungsprozess und er findet jetzt statt. Nicht nur im Kleinen, im Einzelnen, sondern im ganz großen Stil. Für alle, die gewillt sind eine neue Welt mitzugestalten und zu erleben. Für alle, die bereit sind, ihrem Herzen, ihrer Seele zu folgen. Jeder einzelne Mensch ist nicht zufällig auf der Erde. Er ist hier, um diesen Wandel auf die ein oder andere Art mitzugestalten. Einige sehr aktiv, indem sie das Neue voranbringen. Das sind Menschen, die oft schon seit mehreren Jahren oder Jahrzehnten aktiv daran beteiligt sind, die Weichen für eine neue Welt in Liebe und in Frieden zu stellen. Sie geben mit ihrem Sein die Vorgabe, wo die Menschheit hinwill und zeigen mit ihrem Beispiel, dass es absolut möglich ist. Nicht nur möglich, sondern auch wünschenswert. Sie zeigen, dass es schaffbar ist und machen Lust darauf. Lust auf einen neuen Weg der Herzöffnung und des Miteinanders in Frieden. Da sind jene, die noch für die alte Welt stehen. Die auf Biegen und Brechen das Alte verteidigen und hochhalten. Auch sie tragen zum Wandel bei, indem sie noch einmal so klar zeigen, was ausgedient hat, was die Mehrheit der Menschen nicht mehr will und was sich ihnen als Gelegenheit bietet abzulegen. Da sind jene, die für sich den Wandel bereits längst in Gang gebracht hatten, die ihren persönlichen Erleuchtungs- und Erwachungsprozess bereits seit geraumer Zeit gehen und deshalb in diesem eine gewisse Standfestigkeit und Erfahrung erlangt haben. Sie wissen was notwendig ist, um Aufzuwachen und neue Wege zu gehen und sie erlauben, dass diese Erfahrung auch gemacht werden kann. Sie halten sozusagen die Liebe für den Weg der anderen aufrecht, die ihnen nachfolgen und ihrerseits zum Licht streben und ihren eigenen Erwachungsprozess in die Entfaltung bringen.

Erwachen tun alle. 100 Prozent der Menschheit ist beteiligt. Die Frage ist nur nach der Geschwindigkeit und der individuellen Entfaltung. Die Erde ist in Begriff sich in Richtung lichtere Gefilde zu bewegen und dieses Jahr ist ein Schlüsselmoment in dieser Entfaltung und bringt den Wandel so richtig voran. Alles was passiert, um diesen Wandel zu schüren, ist also ein Segen. Du bist ein Segen, der du hier anwesend bist und das liest. Alle Menschen sind es: beteiligt und erwachend und im Aufbruch befindend in eine neue Zeit, die ganz andere Vorzeichen in sich tragen wird, als ihr gewohnt seid zu erfahren oder Zeuge zu sein. Diese Zeit ist gekommen. Sie ist jetzt. Sie hat bereits begonnen und auch wenn das Jahr 2020 als Brücke in das Neue dient, so ist es doch an der Zeit nicht zu vergessen wie weit ihr schon gekommen seid auf diesem Weg. Dieser Weg verlangt von dir authentisch zu sein in deiner Verbindung mit der Liebe und dem Leben, denn sich ständig zu verstellen bedeutet, der Liebe nicht zu vertrauen. Du darfst die Masken ablegen, die du dir auferlegt hattest, um dazuzugehören, um sicher zu sein, um mehr zu gefallen, der Bequemlichkeit halber und so weiter. Du darfst die Masken der Unwahrheit ablegen. Du darfst dir folgen, dem Licht deiner Seele und dem, was dich - ganz individuell - zum Erblühen bringt. Du darfst voranbringen, was dir wertvoll ist. Es ist Zeit die Unwahrheit abzulegen. Es ist Zeit für das einzustehen, was in dir Wahrheit hat, was dir Früchte der Liebe bringt und damit der gesamten Menschheit.

Wie einzigartig ist es doch, dass das Universum dich unmissverständlich darauf hinweist, dass es Zeit ist die Masken der Unwahrheit, der Nicht-Liebe und Nicht-Authentizität abzulegen, während du gezwungen bist eine Maske, einen Mundschutz zu tragen. Niemand kann dir verbieten du selbst zu sein. Niemand kann dir verbieten Liebe zu sein und das ganz unmissverständlich zum Ausdruck zu bringen. Nicht mal eine Maske kann das. Keine der Bestimmungen können das. Du darfst dich einbringen. Du sollst es sogar aber tue es in Liebe. Halte die Kraft und die Liebe aufrecht für andere, so du die Kapazität hast. Begleite so den Wandel der Welt. Nimm Stellung für die Liebe, für die Wahrheit und den Frieden. Gestalte mit, was du wünscht zu erfahren. Sei du selbst der Frieden und die Liebe, die du zu erfahren wünscht.

Anmut ist Schönheit

18.09.2020

Während es unzählige Definitionen von Schönheit gibt, ist Anmut eine davon. Sie ist eine stille innere Kraft ausgedrückt in einem Menschen. Sie ist die Verbindung zum Göttlichen, zu einer gewissen Leichtigkeit, die versteht mit Anmut ausgedrückt zu werden. Sie hat etwas Filigranes, etwas Zartes und ist doch so kraftvoll in ihrer Wirkung. Anmutige Menschen berühren. Sie berühren aus ihrer Seele heraus. Menschen, die in einer guten Verbindung mit der göttlichen Kraft stehen, deren Vertrauen fest verwurzelt ist, strahlen auch oft so eine Selbstsicherheit aber mehr noch so eine Lebensfreude und so eine Anmut aus. Sie wirken, oftmals jünger als sie sind. Irgendwie kindlich auf eine schöne Art und Weise. Ihre Augen strahlen und auch ihr Äußeres und das unabhängig davon ob ihr Äußeres den gängigen Schönheitsidealen entspricht oder nicht. Diese Anmut ist die Qualität eine klare und exakte Entsprechung des göttlichen Willens zu sein, eben dies zu leben. Da gibt es keine Fragezeichen und das strahlt man dann auch aus. Es ist ein Zustand von Schönheit, Ganzheit, Harmonie und Einheit. Diese Tugend, diese Segnung umfasst auch das Handeln und den Dienst am Nächsten.

Das ist womöglich auch das, was an den Tieren so geschätzt wird. Sie hinterfragen nicht. Sie machen sich keine Sorgen, dass sie für minderwertig oder klein gehalten werden. Sie denken nicht nach. Sie leben einfach, ihrer Bestimmung entsprechend. Natürlich hat der Mensch mehr Möglichkeiten zur Entfaltung. Er hat die Chance bewusstere Entscheidungen zu treffen, doch umso mehr berührt die Anmut auch da, wenn sie sichtbar wird.

Auch der höchste Berg bleibt unter der Sonne

17.09.2020

Demut ist eine absolut notwendige Eigenschaft. Sie verhilft uns zu mehr Menschlichkeit, mehr Mitgefühl und auch unseren Platz zu finden innerhalb des Universums. Alles hat im Universum seinen Platz. Du kannst bekanntlich aus einem Hund kein Zebra machen. Wo ist dein Platz? Demut ist Geduld in Aktion. Denn auch ein hoher Berg bleibt unter der Sonne, wie Konfuzius seinerzeit so treffend formuliert hat. Es ist wichtig, die Füße am Boden zu behalten und nicht abzuheben, vielleicht sogar übermütig oder arrogant zu werden aufgrund dessen was man schon alles gemacht, erreicht oder erlebt hat beispielsweise. Selbstvertrauen ist gut aber gepaart mit einer gewissen Demut, dass wir eben auch nicht alles unter Kontrolle halten können, nicht alle Antworten wissen und sich erst im Zusammenspiel mit der göttlichen Kraft und mit der Liebe unser volles Potenzial zeigt. Demut hilft zu erkennen, dass wir ein Teil eines größeren Ganzen sind, dass wir nicht immer alle Zusammenhänge verstehen aber wenn wir uns anvertrauen, der Liebe, der göttlichen Kraft anvertrauen, wir in Verbindung mit allem stehen, was ist. Ein Team kann einfach mehr als ein einzelner und im Team mit der göttlichen Kraft, mit der Liebe, kann sich alles zu unserem Besten und aller Beteiligten entfalten.

Innerhalb der Yogapraxis ist das auch besonders wichtig demütig zu sein. Du hast womöglich die Vorstellung, was du bereits alles machen hast können und was du machen willst. Du willst das auch umsetzen oder deine Praxis gar noch erweitern und ausbauen. Doch schon eine kleine körperliche Einschränkung verhilft dir wieder zu neuer Demut. Verhilft dir zu besserer Zusammenarbeit mit deinem Körper und der göttlichen Kraft. Du erkennst, dass das nicht selbstverständlich ist, dass du Yoga praktizieren kannst, dass du körperlich, geistig, emotional und finanziell dazu in der Lage bist. Auf viele Menschen trifft das nicht zu. Noch dazu ist es einfach wertvoll, diese Praxis gemeinsam ausüben zu können, mit anderen, die den Geist dieser Praxis teilen. Du erkennst, dass genau das nicht selbstverständlich ist, spätestens dann, wenn du es zumindest vorübergehend verlierst.

So oft hatte ich in meinem Leben die Situation, dass der Abschied von einer Sache oder von Menschen recht abrupt erfolgt ist. Oftmals wusste ich gar nicht, dass ich jemanden zum letzten Mal sehe oder etwas zum letzten Mal mache, als das der Fall war. Deshalb ist es so wertvoll demütig zu sein, all das nicht als selbstverständlich zu nehmen und den Augenblick wahrzunehmen, ihn wertzuschätzen und wirklich anwesend zu sein. Wie oft treffen wir unsere Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde in der Annahme es gäbe noch viele Gelegenheiten aufeinander zu treffen? Wir wünschen es uns und wir gehen davon aus aber es ist eben nicht selbstverständlich. Und wenn du das gelernt hast, wirst du etwas demütiger und vielleicht auch dankbarer für den Augenblick. Etwas nicht zu haben, etwas zu vermissen, macht uns auch dankbarer und demütiger. Es lässt die nächste Gelegenheit aufeinander zu treffen nicht für selbstverständlich nehmen. Du beginnst wirklich jede Minute in dich aufzunehmen und zu genießen. Du bist voll in dem Moment jetzt.

Viele Entbehrungen hat das Jahr 2020 bereits mit sich gebracht und einige davon lassen uns ganz zweifelsfrei erkennen, was wir nicht mehr entbehren wollen und was wir damit in Zukunft in unserem Leben wesentlich mehr wertschätzen werden, wenn wir es haben und genießen dürfen. Etwas oder jemanden von ganzem Herzen zu vermissen bedeutet immer auch ein Ausdruck von Liebe und eine Intensivierung der Wertschätzung. Du wirst es bestimmt nicht für selbstverständlich nehmen, wenn es oder die Person wieder da ist. Du wirst es zeigen können, was es dir bedeutet zusammen zu sein. Dein Herz wird es zeigen. Egal wie sich die Lage auf der Welt zeigt, die Menschen werden immer einen Weg finden, einander zu begegnen, wieder zusammen zu finden und sich miteinander zu verbinden. Über das Trennen der Menschen erfolgt die Wahrnehmung der Einheit und die stärkere Verbindung. Verbundenheit ist immer eine Ausdrucksform von Liebe.

Ohne Demut ist ein spirituelles Leben nur aufgesetzt, irgendwie unecht, es fehlt ihm der Bezug zur göttlichen Kraft und deren Wundern. Demut ist ein Geschenk nicht alles für selbstverständlich zu achten aber noch mehr, sich selbst immer wieder in Verbindung zu bringen, mit dem Höchsten, weil daraus die Gnade, Führung und Bereicherung entsteht, die jedes Leben braucht. Demut heißt: Ich muss es nicht alleine schaffen. Das macht ja auch überhaupt keinen Sinn. Demut heißt: Ich bin in Verbindung mit etwas Größerem. Es heißt, ich weiß vielleicht nicht alle Antworten aber ich vertraue auf die göttliche Führung, die sich genau im richtigen Moment entfaltet. Demut geht einher mit gewissen Frömmigkeit und hilft uns dran zu bleiben, bei unseren spirituellen Praktiken, weil es das ist woraus wir Inspiration schöpfen und Gnade erfahren. Demut ist die Fähigkeit sich der unzähligen Segnungen, die wir erhalten haben, bewusst zu sein und sie wertzuschätzen. Sie ist unverzichtbar für alle Tätigkeiten und alles was wir teilen wollen.

Demut ist die Fähigkeit, auch zu den kleinsten Dingen des Lebens emporzusehen. Albert Schweitzer

Dienen ist ein Ausdruck von Liebe

16.09.2020

Die tollste Inspiration nützt gar nichts, wenn du sie nur für dich behältst und nichts damit machst. Es kommt einfach darauf an, in die Umsetzung zu gehen und sie zu teilen. Warum denn teilen? Weil das ein Zeichen des Überflusses ist und Fülle ist per se eine göttliche Eigenschaft. Oder kannst du dir Gott vorstellen, der an irgend einem Mangel zu leiden hätte? Bestimmt nicht. Deshalb muss die Beschränkung auf den Mangel schon ein Irrtum an sich sein. Wo ist die Fülle in deinem Leben? Wovon hast du so viel, dass du leicht etwas davon teilen kannst? Zeit? Geld? Aufmerksamkeit? Wissen? Erfahrung? Inspirationen? … Die Liste lässt sich endlos fortführen. Da wo du weißt, du bist die Fülle, da wo du viel hast, kannst du auch viel geben. Nächstenliebe ist die Möglichkeit alles zu teilen, was du hast. Nicht nur in materieller Hinsicht sondern auch in spiritueller Hinsicht oder emotionaler Hinsicht. Nächstenliebe geht von dem Verständnis aus, dass genug für alle da ist. Dass die Körbe der Brote und Fische gefüllt bleiben. Mehr noch, dass Reste einzusammeln sind, nachdem geteilt wurde und alle satt geworden sind. Zu teilen hält fest, wir sind alle reich und können das ausdrücken, indem wir teilen, was wir haben.

Vielleicht gibst du jemandem deine Aufmerksamkeit oder du nimmst ihn mit in dein Gebet oder du teilst einfach ein Lächeln oder eines von den anderen Gütern, Talenten oder Fähigkeiten, die du so reichhaltig bekommen hast. Jedes Geschenk und vor allem die Geschenke der Inspirationen und der Erkenntnis sind nie dafür gedacht gewesen, sie für sich alleine zu behalten. Es ist einem sogar ein tiefes Bedürfnis aus dem Herzen heraus sie zu teilen. Je mehr Inspirationen du teilst, desto mehr Inspirationen wirst du erhalten. Es ist ein Fluss. Und wenn du wertschätzt was du erhalten hast, indem du es teilst, kommt noch mehr davon auf dich zu. Gott kennt keinen Mangel. Gott kennt nur die Fülle. Anders kann es nicht sein. Jede Erfahrung von Mangel ist die Möglichkeit sich wieder auf die göttliche Fülle zu beziehen. Sie kann auf so viele verschiedene Weisen in dein Leben treten. Durch bereichernde Beziehungen, durch die zur Verfügungstellung von Wissen, durch Inspirationen und auch durch materielle Unterstützung. Wovon du viel hast, teile es einfach. Das zeigt, dass du registriert hast, dass du viel erhalten hast und dass du eben das wertschätzt.

Natürlich ist es wichtig dabei immer auch seine eigenen Bedürfnisse in Liebe mit einzubeziehen. Gib dir selbst und deinen nächsten zuerst und von da an hast du und habt ihr größeres Potenzial noch mehr zu teilen. Die Zeit der Selbstaufgabe und des Märtyrertums darf vorbei sein. Teilen heißt nicht Selbstaufgabe, denn dann würde es nicht teilen heißen. Denn du bist ebenso ein Teil des Ganzen. Wer das verstanden hat, wird viel mehr teilen können, wird viel leichter großzügig sein können. Die wahren Dinge von Wert, werden auch nicht weniger, wenn du sie teilst. Wissen, Erkenntnis, Inspirationen, Liebe, Freundlichkeit, Freude, Hoffnung, Ermutigung, das alles und viel mehr wird nicht weniger, wenn du es teilst. Im Gegenteil, es wird deutlich mehr und es hat einen Spiegeleffekt, es kommt alles auch so zu dir zurück. Dann ist es Zeit, dir das Empfangen zu erlauben. Es ist wichtig, die Geschenke, die zu dir zurück kommen auch dankbar anzunehmen. Einfach deswegen schon, damit du noch mehr teilen kannst, was ja auch so viel Freude bereitet.

Wer viel hat, dessen Auftrag, Freude und Privileg wird es immer sein, viel zu teilen. Das Teilen fängt schon bei ganz kleinen Kleinigkeiten an. Unterschätze niemals die Kraft von den kleinsten Bezeugungen von Freundlichkeit, Mitgefühl und Nächstenliebe. Gerade diese ganz kleinen Sachen sind es, die auch von dem Empfangenden leicht angenommen werden können. Es entsteht unmittelbar eine Verbindung, ein Brücke der Liebe. Die beide, sowohl den Gebenden als auch den Empfangenden in einen Fluss der Liebe eintreten lassen, der es leicht macht sowohl zu geben, als auch zu empfangen. Der es leicht macht zu akzeptieren, dass die Liebe das Beste bringt für alle Beteiligten. Vielleicht ist es nur ein Lächeln, eine Vorfahrt, ein paar Blumen oder eine kleine Überraschung, mit der du jemandem zeigst, dass du an ihn gedacht hast. Diese kleinen Bezeugungen der Liebe in Aktion sind einfach so schön zu erfahren und zu teilen, weil sie rein sind in ihrer Intention und ihrem Ausdruck. Nächstenliebe, der Dienst am Nächsten, der Dienst an der Gemeinschaft, die offen gelebte Wertschätzung ist sichtbar gemachte Liebe. Eines Tages werden die Menschen Liebe teilen, einzig um der Liebe willen, einzig wegen der Freude, die sie bringt. Sie werden ihre Entscheidungen treffen, einzig aus der puren Freude am Leben und als Ausdruck von Liebe. Dann hast du eine andere Welt.

Man muss sein Glück teilen, um es zu multiplizieren. (Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Alle Wunder bedeuten Leben

15.09.2020

Kannst du auch ehrfürchtig sein wie ein Kind? Kannst du staunen über die Wunder des Lebens? Die Ehrfurcht bringt uns wieder zu den Eigenschaften eines Kindes. Ehrfurcht steht nämlich auch in Beziehung zur erwähnten Reinheit. Diese kindlichen Eigenschaften lohnen sich sehr sie auch als Erwachsener beizubehalten und zu kultivieren. Es bedeutet, sich wundern zu können, etwas erstaunlich finden zu können aber mehr noch, darüber hinaus auch anzuerkennen, dass du Teil eines großen Ganzen bist. Anerkennen zu können, dass etwas existiert, das über das hinaus geht, was mit dem Verstand erfassbar ist. Du kannst zum Beispiel einfach die Wunder und Ausprägungen der Natur bestaunen. Sei es durch den Anblick eines Sonnenuntergangs, eines Regenbogens oder auch durch andere erhebende Naturschauspiele. Beim Bestaunen einer solchen Großartigkeit kommt dir vermutlich ins Bewusstsein, dass zwar das Fassungsvermögen die göttliche Kraft zu verstehen beschränkt ist aber gleichzeitig nimmst du auch wahr, dass genau das in Begriff ist zu wachsen.

Bei der Wahrnehmung von Wundern, von Unerklärlichem und auch von den Wundern der Natur kannst du feststellen, dass nichts dem Zufall überlassen worden ist. Dass alles einem großartigen göttlichen Plan und damit einer bestimmten Entfaltung folgt. Alles eben zu seiner Zeit. Gewisse Dinge können nicht beeinflusst oder beschleunigt werden. Die Blütenblätter einer Rosenknospe aufdrücken zu wollen, würde die Blüte zerstören. Alles folgt einem gewissen Ablauf und gewissen Rhythmen. Ehrfurcht zu haben bedeutet, zu wissen, dass da immer noch mehr zu erfahren ist, noch mehr zu lernen, dass noch mehr Wachstum möglich ist und da gibt es auch immer noch mehr zu verstehen. Ehrfurcht ist die Fähigkeit einfach zu sein, in Freude, und die unzähligen Wunder sich entfalten zu lassen. Es bedeutet, Wunder und Freude zu erwarten, weil du weißt, dass sie passieren. Du bist sozusagen in freudiger Erwartung darauf, mit sogar etwas Nervenkitzel. Du hältst die Augen weit offen und bist einfach erwartend, dass sich das nächste Wunder zeigt.

Freude ist das köstliche Gefühl, dass alles möglich ist

14.09.2020

Freude zu empfinden bedeutet in Ausrichtung mit der Liebe zu sein und dankbar für das Geschenk des Lebens zu sein. Dankbar auch für die Verbindung zur göttlichen Kraft. Du kannst diese Freude ausstrahlen, als Reflektion der Perfektion der Kreation, der Schöpfung von dir selbst und allem was ist. In sich ist alles ganz, vollkommen und stimmig. In Freude zu sein heißt, eben genau das zu bejahen. Genau darin übereinzustimmen. Es bedeutet ein Leben in Verbindung mit dem Herzen zu führen, für alle Zeit. Freude ist einfach der Grundstoff des Universums. Sie ist genauso unverzichtbar wie der Sauerstoff, den die Menschen einatmen, um physisch am Leben zu bleiben. Von Freude wird alles überhaupt erst zusammen gehalten, durch die Freude wird alles getragen, aus der Freude wird alles geboren, Freude verleiht dem, was sie erschafft auch Lebenskraft. Freude ist selbst eine erschaffende Kraft. Es geht darum dir selbst zu erlauben, der oder die zu sein, der/die du wirklich bist. Der Strom deiner Seele ist einer der Entspannung, Leichtigkeit, Fröhlichkeit und des Behagens. Kein Müssen. Alles darf und kann sein und die Frage ist einzig und allein: Bringt es dir mehr Freude?

Der erste wichtige Schritt ist, dir darüber klar zu werden, dass Freude viel, viel produktiver und kreativer ist als Zwang und reine Pflichterfüllung. Letztendlich führt das Schaffen aus Freude zu viel mehr Überfluss, nicht nur für dich selbst, sondern auch für andere, auch für die Welt. Doch manchmal kann die Öffnung hin zur Freude nur erscheinen, wenn du etwas aufgibst, etwas loslässt. Einen Weg wählen, heißt andere Wege aufgeben. Das klingt zwar paradox, denn das Aufgeben oder der Verzicht wurde bisher oft mit etwas Negativem verbunden und mit Sorgen, dass dann nichts bleibt, wie es ist. Dennoch kann gerade diese Bewegung, diese Veränderung  dir dabei helfen zum Licht in dir selbst zu kommen. Du brauchst dann was du geglaubt hast zu brauchen nicht mehr und diese Freiheit ist wichtig für dich, um dich wieder aufrichten zu können. Um auch wieder spüren zu können, dass die Freude nicht von etwas Bestimmtem abhängt. Du spürst wieder, dass sie in dir ist allezeit.

Dieses Gefühl des Müssens drückt die Menschen nieder. Die Menschheit hat sich so viel auferlegt zu müssen. Zum Beispiel glücklich sein zu müssen, sich selbst verstehen, all die Schatten hinter sich zu lassen und ins Licht zu treten. Den Pflichten nachkommen zu müssen. Vielleicht kannst du dir einmal diesen Druck erlauben zu spüren, der hinter dieser Haltung des Müssens und des Sollens steht. Vielleicht kannst du dir dann erlauben, mehr aus der Kraft der Freude zu leben.  Du kannst eben nicht für beides gleichzeitig leben. Das eine schließt das andere sozusagen aus. Du kannst nicht zur gleichen Zeit für das Müssen und für die Freude leben. Das ist die Entscheidung, die du zu treffen hast. Du darfst dich zwischen diesen beiden Möglichkeiten entscheiden. Entweder im Druck des Müssens zu sein oder im Fluss der Freude und der Freiheit. Freude hat einfach enormes schöpferisches Potential. Diese Kraft ist viel größer als die Kraft dich anzutreiben, dich selbst zu erschöpfen, dich zu über zu disziplinieren. Die Kraft der Freude ist größer als die Kraft des Müssens.

Es erfordert natürlich Vertrauen, das bedeutet Klarheit des Geistes, Durchsetzungsvermögen und Treue deinen tiefsten inneren Impulsen gegenüber. Es erfordert Mut und Kraft nicht den bekannten Weg der reinen Pflichterfüllung, übermäßiger Disziplin und des Opferbewusstseins zu gehen und stattdessen auf dich selbst zu bauen, wirklich nach innen zu gehen und danach zu lauschen, was du zutiefst fühlst, und mit deinem Leben zu tun, was eben du willst. Es ist so ein Moment, wo dir vielleicht bewusst ist, dass das Leben vergänglich ist, der dich oftmals wieder zurecht rückt. Der dir zeigt, was du alles machen kannst mit deiner Zeit und Energie, wie du sie einsetzen kannst eben in Freude. Du machst dich los und beschreitest einen Weg des Vertrauens. Vertrauen gehört notwendigerweise dazu. Du stimmst dich damit auf dein Herz, deine Seele, eben etwas Größeres ein; etwas was dein Fassungsvermögen übersteigt. Etwas was größer ist als nur dein persönlicher Wille oder und dein menschlicher Verstand.

Vielleicht ist es einfach an der Zeit, mal die Müdigkeit dich an genau den Punkt bringen, an dem du dir sagst: „Es muss einen besseren Weg geben. Ich mache das so nicht mehr. Ich will nicht mehr auf diese Weise leben.“ Und dann lässt du es los! Der Urstrom der Freude führt dich zuverlässig. Du kannst vertrauen. Und du kannst dich immer wieder auf die Freude und die göttliche Kraft darin zurück besinnen. Und das wird die Menschheit auch brauchen, wenn sie neue Wege beschreiten will. In der Freude brauchst du nichts mehr. Nichts mehr zu leisten, nichts verändern, auch nichts mehr abzulegen. Es gibt dann nicht einmal mehr so etwas wie Seelenziele für dich. Du fühlst dich einfach verbunden mit und aufgenommen in die Strömung der Freude. Du kannst fühlen, wie entspannend das wirkt. Du lässt die Freude durch all deine Körperzellen strömen, vor allem auch genau in die Bereiche, die unter dem Druck des Müssens leiden. Nur weil man es immer so gemacht hat, ist das noch lange kein Grund damit fortzufahren. Die Menschheit kann neue Wege gehen. Wege der Freude eben und trotzdem erfüllen, was die Menschheit erfüllen können will – nur mit einer anderen Haltung.

Du musst das auch nicht alles selbst tun und können. Das ist Vertrauen: dass du es wagst deinen Verstand und auch deinen Willen kurz loszulassen und dadurch bist du offen für etwas Größeres: etwas das du eben mit deinem menschlichen Verstand nicht erfassen kannst, und das doch sehr weise ist. Du verbindest dich mit einem inneren Wissen, das du nicht wirklich in Worte fassen kannst. Es ist eine Intelligenz mit einer Kraft dahinter, die den menschlichen Verstand bei Weitem übersteigt. Je mehr du dich dem hingibst, je mehr du dich dem anvertraust, desto einfacher wird das Leben. Du musst dich dann weniger nach Fragen ausrichten wie: „Was muss ich jetzt tun, welche Entscheidung muss ich nun fällen, muss ich nach links, muss ich nach rechts?“ Die einzige Frage wird sein: „Höre ich auf die Stimme der Liebe und Freude? Oder höre ich auf die Stimme des Müssens, der Angst, der reinen Pflichterfüllung und das ohne Freude?“ Freude und Liebe bedeuten Expansion. Kontrolle, das Müssen, die Angst und die reine Pflicht bedeuten Kontraktion. Das eine ist ein öffnende, erweiternde Energie, das andere eine zusammenziehende. Die Menschen sind als Energie der Expansion gemeint. Liebe ist Expansion. Die einzige Frage, die also übrig bleibt, ist: Höre ich auf die Stimme der Freude? Die Frage kannst du dir selbst in jedem Moment, immer wieder aufs Neue, stellen, und so entfaltet sich ein Lebensweg, den du nicht mit dem Verstand vorhersagen kannst, sondern der sich Schritt für Schritt offenbart. Das ist Leben aus der Seele, aus dem Herzen heraus.

Deine Schönheit kennt keine Grenzen

13.09.2020

Die Schönheit, so sagt man, liegt im Auge des Betrachters. Sie wird mit den Augen der Liebe gesehen. So ist es nicht verwunderlich, wenn du mehr Schönheit entdecken kannst, je mehr Liebe du empfindest. Die Schönheit wird sichtbar, sie strahlt hervor. Sie ist. Sie war immer da. Sie ist jetzt sichtbar. Auch für dich. Sie strahlt von Innen heraus. Die schönsten Menschen sind die, die glücklich sind, die verliebt sind. In das Leben. In sich selbst. In die Liebe. Die Liebe deines Lebens ist ganz nah. Das bist in allererster Linie du selbst und von da an, wo du beginnst deine eigene Schönheit nicht nur zu sehen, freizulegen und zu leben, machst du sie auch sichtbar für andere und zur Liebe deines Lebens, die du bist, gesellt sich noch mehr Liebe dazu. Andere beginnen deine Schönheit zu entdecken und zu erkennen, weil es aus deinem inneren Strahlen aus deinem inneren Licht herkommt. Es kann dabei sein, dass du nach herkömmlichen Maßstäben auch schön bist, aber für denjenigen, der dich mit Liebe betrachtet, bist du es auf jeden Fall. Du bist atemberaubend schön. Deine Schönheit erweckt staunen. Einfach Zeuge zu sein von deiner Schönheit ist schon wunderbar.

Machst du dir Sorgen, dass du perfekt sein müsstest, um schön zu sein? Du musst es nicht. Wertschätzung kommt nicht durch Perfektion. Wertschätzung kommt durch Liebe, die jenseits der Kleinigkeiten zu sehen bereit ist, die du dir Sorgen machst, dass sie nicht liebenswert wären oder nicht schön genug. Du bist genug. Genau so wie du bist. Du bist vollkommen, in der Liebe. Deine Schönheit ist es. Du bist beispiellos schön. Weil die Schönheit im Auge des Betrachters liegt, gibt es zahlreiche Definitionen und Vorstellungen, was schön ist. Und das ist gut so. Es darf verschieden sein. Es darf anders sein. Wenn du dir selbst einmal sagen würdest: Ich wünsche mir ein schönes und wundervolles Leben. Das wäre einfach so genial. Weil genau das für jeden etwas anderes bedeuten würde und niemand etwas dagegen hätte, wenn sein Leben schön und wundervoll ist. Die Widerstände fallen somit weg.

Schönheit, innen sowie auch außen, ist eine göttliche Qualität. Schönheit nicht nur im physischen Sinn sondern auch emotional oder spirituell gesehen. Schönheit erfasst den Kern der Sache. Was mit liebevollen Augen betrachtet wird, lässt die innewohnende Schönheit frei legen, die Schönheit wahrnehmen. Du kannst Schönheit bewusst pflegen und sie auch erschaffen. Du kannst sie auf viele wundervolle Arten in dein Leben holen. Du kannst sie vor allem wahrnehmen. Innen und außen und auch jeden Teil der Schöpfung als etwas Schönes betrachten, bis zum letzten Winkel dieses Universums. Schönheit bedeutet die göttliche Schöpfung zu reflektieren und zu feiern. Es ist eine wahrgenommene Ganzheit und Harmonie innerhalb eines Wesens oder eines Anblicks, die als schön empfunden wird. Eine Harmonie mit allem was ist.

Für mich bist du immer schöner. Ich sehe etwas in dir, das weit über deine körperliche Schönheit hinaus geht. Du bist die Liebe in Person.

Liebe darf hoffen, wo die Vernunft verzweifelt

12.09.2020

Hoffnung ist ein tiefes Wissen um die Präsenz Gottes aus dem Herzen heraus. Hoffnung hilft dir wieder klarer zu sehen. Sie lässt erkennen, dass die Dinge auf der Welt nicht immer so sind, wie sie erscheinen. Hoffnung hilft dir sehr, Gelassenheit zu erfahren, innere Ruhe und auch Frieden. Sie hilft dir in deiner Mitte zu bleiben, unabhängig von der äußeren Situation. Hoffnung zeigt dir wie du in der Welt sein kannst aber nicht von ihr. Durch die Hoffnung kommt es zu einer zuversichtlichen innerlichen Ausrichtung. Diese verbindet sich mit einer Erwartungshaltung, die davon ausgeht, dass etwas Wünschenswertes eintreten wird, auch ohne, dass wirkliche Gewissheit darüber besteht wie und wann das passiert. Einfach weil eine Verbindung eingegangen wird mit der Hoffnung und mit der göttlichen Kraft. Hoffnung, Glaube und Vertrauen sind Fähigkeiten auf die Liebe ausgerichtet zu bleiben. Es ist die Einsicht, dass egal was kommt auch Sinn ergeben wird. Es ist die Fähigkeit fest darauf zu vertrauen, dass egal was passiert, die Liebe alle Antworten bietet. Es bedeutet darauf zu vertrauen, dass es durch die Liebe zu erstaunlichen Lösungen und Wundern kommt.

Hoffen heißt: Die Möglichkeit des Guten erwarten; die Möglichkeit des Guten ist das Ewige. Søren Kierkegaard

Mach dir selbst und anderen Mut

11.09.2020

Es ist manchmal schwer, den Glauben nicht zu verlieren und weiter zu machen. Manchmal siehst du einfach nicht wo das hinführt. Du hast so lange weiter gemacht, an die gute Sache, an deinen Traum geglaubt und doch scheint manchmal alles wie still zu stehen. Nichts scheint sich in die gewünschte Richtung zu bewegen und es fällt schwer die Hoffnung nicht zu verlieren. Es geht vielen Menschen so, dass sie sich so fühlen, als ob es Stillstand gäbe. Eine Art Pause bevor die Geburt losgeht, man nennt es auch Schwangerschaft. Du hast so viel auf den Weg gebracht. Du warst unermüdlich die letzten Jahre dran, mit Gedanken, Worten und Taten deine Welt zu gestalten, die Welt mitzugestalten, wie du sie haben willst und es lohnt sich. Vielleicht ist das heute noch nicht voll ersichtlich. Aber es lohnt sich. Sei du weiterhin jemand, der Hoffnung verbreitet, der Hoffnung schenkt, der andere und dich selbst ermutigt. Gerade dann, wenn es notwendig ist. Gerade dann, wenn alles stillzustehen scheint. Die Zeit erfordert Durchhaltevermögen, Rückgrat, einen Glauben an sich selbst und an die Liebe. Sie erfordert es mehr als je zuvor. Sie erfordert eine Stabilität und die kannst du leichter erlangen, indem du dich in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten zusammenschließt. Indem du in Gemeinschaft gehst mit Menschen, die einander lieben, die offenen Herzens füreinander sind. So erst entfaltet sich euer Potenzial und wird voll freigelegt. Denn die Fähigkeiten und Besonderheiten eines jeden einzelnen kommen durch die Kraft und Liebe der Gruppe voll zur Geltung und finden ihre volle Entfaltung. Du musst nichts alleine tun. Du darfst in Verbindung gehen. Wenn sich die Menschen zusammentun, verstärken sich ihre vielfachen Potenziale, die in jedem einzelnen Menschen verborgen liegen. Sie können sich gegenseitig ergänzen, befruchten und stärken. Die Menschen können ihre Kraft bündeln.

Jedes Licht zählt. Jeder liebevolle, friedvolle und lichtvolle Gedanke zählt. Mögen auch manche nicht immer die Kraft zur Hoffnung haben, dass es wirklich besser werden kann, so liegt es doch an dir, es liegt an jedem einzelnen, ob er Trost und Hoffnung spenden will. Hoffnung ist das Geschenk des Herzens, dass du tief im Inneren weißt um die Präsenz der allumfassenden Liebe und zwar zu jeder Zeit. Für all das, was die Menschheit erlebt, braucht es Durchhaltevermögen. Es braucht einen starken Glauben. Es braucht Hoffnung und es braucht ein inneres Wissen um die Liebe Gottes in jedem Menschenherzen und die Liebe ganz persönlich, wie auch immer sie sich zeigen will, in deinem Leben. Wir wissen es ist manchmal leicht den Mut zu verlieren, besonders wenn das Leben dich auszubremsen scheint aber da ist so viel was im Hintergrund passiert, an Erneuerung, an Heilwerdung, an Heilung, an Loslassen, an Integration und Kraftschöpfen, was in jedem einzelnen Menschen immer stärker wird. Es ist notwendig diese Prozesse ablaufen zu lassen. Es ist auch mal notwendig dafür etwas kürzer zu treten. Es ist notwendig sich einzulassen auf diese Prozesse und die profunde Pause, die sie brauchen und dann geschieht der nächste kraftvolle Vorwärtsschub in Richtung neue Welt von allein.

Lass das Alte sich abschließen. Lass es vergangen sein. Lass es gut sein. Lass es gehen. Denn das Neue wartet schon längst auf dich. Es zeigt sich schon. Es zeigt sich jeden Tag. In deinen Träumen, in deinen Hoffnungen, in all dem, was du mit deinem zauberhaften Durchhaltevermögen, deinem Glauben und deiner Tatkraft die letzten Jahre auf den Weg gebracht hast. Es ist ähnlich wie mit dem Fitnessstudio. Wenn du beginnst einen neuen Weg einzuschlagen, etwas mehr für deinen Körper zu tun. Es dauert vielleicht ein bisschen, bis sich die ersten Resultate bemerkbar machen. Erst mal sieht es lange so aus, als hätte sich nichts geändert. Dann kommen die ersten kleinen Veränderungen und diese bemerkst erstmal nur du. Irgendwann aber spricht dich der erste auf deinen offensichtlichen Wandel an und dann ist der Wandel sogar für andere sichtbar geworden, wird er im Außen sichtbar. Ja ihr seid schon lange unterwegs. Ja ihr bringt euch schon lange ein. Ja es sieht wieder so aus, als ob sich alles einbremst, manches sogar schlimmer wird. In diesem Chaos liegt aber die Schöpfung. In dem Chaos irgendwo drinnen, liegt der neue Weg. Ihr bekommt so deutlich zu sehen, was ihr alles nicht mehr wollt und das bringt euch in die Lage das zu schöpfen, was stattdessen in eurer Welt stattfinden soll. Was willst du als nächstes erleben? Was willst du ausprobiert haben?

Du weißt es bestimmt schon. Wann immer was von großem Wert für dich ist, braucht es schon mal eine Klarheit für diesen Weg. Es braucht einen Glauben daran. Es braucht Kraft, Umsetzungskraft, Willenskraft, Mut und Courage in all seinen Formen. Auch ein gewisses Durchhaltevermögen eine Ausdauer, den Weg weiter zu gehen, auch wenn andere vielleicht schon aufgeben. Das ist die Fähigkeit von jenen, die neue Wege beschreiten, die Pioniere sind, die einfach wissen, warum sie etwas machen, warum sie der Liebe folgen und dahingehend keine Kompromisse eingehen. Es gehört oftmals auch eine gewisse Geduld dazu und das Abwarten des richtigen Zeitpunkts. Das bedeutet auch im richtigen Moment Nachsicht zu üben und das erfordert bestimmt Geduld. Wenn du schon weißt, was in der Liebe ist, bedeutet das mit Geduld und Ausdauer weiter zu machen, auch wenn dir jemand unterkommt, der ganz andere Wege einschlagen hat. Dieses Durchhaltevermögen gepaart mit Wahrheit und Weisheit steht im Gegensatz zu Fanatismus. Fanatismus verlangt blindes folgen. Weisheit und Wahrheit verlangen das nicht. Die Resonanz mit der Liebe ist entscheidend und ob das Herz dabei weit wird. Mut und Courage ist besonders dann verlangt, wenn man klare Grenzen setzt, gegenüber dem, was nicht in der Liebe ist. Diese Eigenschaften sind in dir vorhanden und dürfen weiter ausgelebt werden. Deine innere Stärke ist weiter bereit zu erblühen.

Wer möchtest du sein? Jemand, der anderen Hoffnung gibt, der andere ermutigt, der ihnen weiterhilft, der ihnen den Glauben schenkt, an sich selbst und ihre Träume? Du kannst dieser Mensch sein. Du bist dieser Mensch. Danke dafür. Weiter so. Mach dir selbst und anderen Mut. Wann immer du die Ohren hängen lässt, sei geduldig mit dir. Sei geduldig mit den Abläufen der Welt. Lass sie sich entfalten. Lass dein Leben sich entfalten und fühle den Wandel, der in dir begonnen hat und bald sichtbar wird für alle.

Weisheit und Vernunft gehen Hand in Hand

10.09.2020

Da wo du dich beginnst zu unterstützen und aufzuhören dich zu verletzen, kommst du in die Möglichkeit dein Potenzial auszuschöpfen und deine persönliche Balance zu finden. Manchmal ist es vernünftig gar nichts zu tun. Ruhe zu geben. Auszuruhen. Manchmal ist es vernünftig in Bewegung zu kommen. Seinen Inspirationen zu folgen. Konkrete Handlungen zu setzen. In der Balance liegt die Meisterschaft. In der Ausgewogenheit liegt die Kraft. Auch innerhalb der Yogapraxis geht es um eine gewisse Balance zwischen Stabilität, Kraft und Flexibilität. Das richtige Ausmaß ist immer entscheidend. Daher braucht es eine gewisse Besonnenheit und Vernunft, eine Umsicht oder Bedachtsamkeit. Einfach um alles auszubalancieren. Es ist eine Balance zu wissen wann es besser ist weiter zu machen, wann es besser ist stillzustehen oder auch sich zurück zu ziehen. Du musst einfach schon, wenn du einen Kuchen backen willst wissen welche Zutat es braucht und in welcher Menge und was damit zu tun ist und wann. Und diese Qualität braucht es in allen Bereichen des Lebens. Es ist die Fähigkeit auch moderat sein zu können und alles in einer genialen Balance halten zu können.

Erlaube dir Erfahrungen zu machen - Weisheit kommt aus der Erfahrung

09.09.2020

Eine wichtige Zutat ist auch die bereits erwähnte Weisheit, verbunden mit einer Wahrhaftigkeit. Es ist die Fähigkeit zu wissen, aus deinem Herzen heraus, deinem Herzensbewusstsein, was wirklich wünschenswert ist, was wirklich wichtig ist. Zu wissen was nötig ist und in welchem Ausmaß, in welcher Balance ist Weisheit. Du gibst nicht etwas, womit jemand nicht umgehen kann. Das Ausmaß ist entscheidend. So ist das auch in der eigenen Entwicklung. Der nächste Schritt erfolgt erst, wenn der vorangegangene Schritt abgeschlossen ist. Du kannst einfach nicht den zweiten Schritt vor dem ersten setzen. Das ist Weisheit. Zu wissen, was zu tun ist und wann und in welchem Ausmaß. Da kann dir dein Herz, deine Seele sehr weiter helfen. Du gibst beispielsweise einem Hungernden nicht eine Million Euro sondern gibst ihm erst einmal Infrastruktur, praktische Hilfe in kleinen Schritten und Unterstützung dabei, wie er selbst wachsen kann und zu Erkenntnissen gelangt, die ihm helfen mit finanziellen Mitteln und Wohlstand umzugehen.

Weisheit bedeutet ultimativen Respekt zu haben vor allem Leben, als Teil der Schöpfung und als Reflektion des Schöpfers. Weisheit ist die Fähigkeit zwischen Glauben, Denken und Wissen unterscheiden zu können. Ein tiefes Wissen kommt aus der Verbindung mit der göttlichen Kraft. Du weißt vielleicht nicht klar warum du dieses Wissen hast aber du weißt, dass es wahr ist, unumstößlich wahr. Und dann setzt du es um oder wartest darauf, dass es eintrifft. Je nach dem. Weisheit bedeutet auch anzuerkennen, dass es Grenzen gibt. Dass auch du Grenzen hast, dass jedes andere Wesen Grenzen hat und diese zu respektieren. Diese Grenzen eben, helfen das richtige Maß zu finden. Weisheit ist die Schönheit jener, die schon einen langen Weg hinter sich haben und bereit sind für eine neue Zeit.

Die fünf Ressourcen weiser Menschen fasst Weisheitsforscherin Judith Glück wie folgt zusammen: Offenheit für neue Perspektiven, ein kluger Umgang mit den eigenen Gefühlen, Einfühlungsvermögen, Reflektiertheit und Akzeptanz von Unkontrollierbarkeit.

Die erste Qualität von Liebe, Freude und Frieden ist Ehrlichkeit und Wahrheit

08.09.2020

Wann immer du eine Information erhältst, liest oder hörst, gehe in dich und fühle. Gehe ins Gebet und frage: „Ist das wahr? Lieber Gott, liebes Universum, liebe Liebe, ist es das, was du mich wissen lassen willst?“ Wahrheit rührt wahrhaftig das Herz an. Wahrheit macht das Herz weit. Wahrheit fühlt sich an, wie nach Hause kommen. Wahrheit ist Erleichterung. Sie hebt den Schleier der Illusionen auf und lässt dich ankommen in der Liebe. Wenn du etwas hörst oder wahrnimmst, dass definitiv wahr ist, wenn du an etwas denkst, dass wahr ist, dann klingt das so richtig in dir nach. Es stimmt sich das Herz so richtig darauf ein. Es geht einem richtig auf, bei diesem Gedanken. Die Wahrheit ist unabhängig davon, ob sie anerkannt wird oder nicht, einfach wahr. Sie steht für sich selbst. Sie ist unantastbar und wird deshalb letztlich überdauern. Sie braucht sich gar nicht erst zu verteidigen. Wahrheit ist letztlich über jeden Zweifel erhaben. Es ist die Ganzheit des Wissens. Da wo die Fragen aufhören. In dem ist alles enthalten. Sie ist einfach Licht und Liebe. Sie enthält Licht und Liebe. Sie rührt dich an. Wenn du etwas Wahres hörst, klingt das nach in dir und berührt dich. Die Wahrheit kann nicht verändert werden. Sie ist Klarheit. Sie ist Liebe. Das Wissen darum beispielsweise, dass eine göttliche Kraft, dass Liebe existiert, ist das höchste Wissen und ist wahr, unabhängig davon ob jemand daran glaubt oder nicht. Weisheit bedeutet die Fähigkeit zu haben das zu wissen. Es bedeutet die Wahrheit zu erkennen, zu verstehen und auch der Wahrheit zu folgen.

Es gilt auch deiner persönlichen Wahrheit zu folgen, das heißt dem zu folgen, was mit dir resoniert, was für dich wichtig ist und was dein Herz aufgehen lässt. Dem zu folgen, was dein Leben individuell, einzigartig und wertvoll macht. Wahrheit wird immer in Ausrichtung mit der Liebe sein und einzig Liebe vermehren und sie wird sich immer zeigen. Vielleicht bleibt sie eine Weile verborgen, vielleicht gelingt es dir eine Weile sie auszublenden, aber wie die Sonne, wird sie nicht dauerhaft verschwinden, nur weil du die Augen davor verschließt. Wahrheit ist nicht da, um zu verletzen, sondern, um zu heilen. Wenn es heilt, ist es wahr. Wenn es sich wie Liebe anfühlt, ist es wahr. In der Liebe existiert nur Wahrheit. Dort wo du im Herzen verbunden bist, wirst du fühlen, was wahr ist. Es gibt keine Notwendigkeit mehr zur Verschleierung. Die Liebe wendet sich direkt an dich und sie legt Wahres frei.

Ich bringe meinen Geist in einen Zustand vorbehaltlosen Mitgefühls

07.09.2020

Habe Mitgefühl, immer und immer wieder mit dir selbst und auch mit der Menschheit, die in einem profunden Wandel steckt, auf einer ganz individuellen und persönlichen Ebene als auch im Kollektiv als Gemeinschaft. Jeder einzelne Mensch gibt sein Bestes, versucht sein Bestes und jeder einzelne Mensch ist hier, um an dem Wandel teilzunehmen, auf seine eigene unverwechselbare Art. Du kannst dir auch sagen: „Ich bringe meinen Geist in einen Zustand vorbehaltlosen Mitgefühls.“ Dieses Mitgefühl schließt dich und alle Wesen mit ein. Teilzuhaben, anwesend zu sein, was auch immer sich zeigt mit Liebe und Akzeptanz zu umgeben und trotzdem nicht davon hineingezogen zu werden. Nicht die eigene Mitte dabei zu verlieren und deine Verbindung zu Gott, zur göttlichen Liebe. Weder in Zusammenhang mit den eigenen Emotionen oder Herausforderungen noch im Hinblick auf die anderer Wesen. Das ist eine große Stärke. Es ist die Kraft und Ausdruck wahrer Spiritualität.

Wahre Spiritualität ist nicht sittliches Verhalten, denn sobald du davon abweichst, würde das bedeuten es gäbe etwas zu verurteilen. Das ist aber nicht der Fall. Denn das ist ebenso nicht in der Liebe. Wahre Spiritualität ist eine Lebensweise, eine Art des Daseins, in dem alles Platz hat, was ist und mit Liebe, Akzeptanz und Mitgefühl umgeben wird. Die Dunkelheit wird nicht weniger dunkel, wenn du mehr Dunkelheit hinzufügst, wenn du mehr verurteilst. Niemand würde Tintenflecke mit Tinte entfernen, wie Bertha von Suttner eben einmal so treffend formuliert hat. Was es braucht ist liebevolle Annahme, Verständnis, eben Mitgefühl. Mitgefühl ist die Fähigkeit zu lieben und zu dienen, ohne dabei zu verurteilen. Es bedeutet die Situationen deines Nächsten zu erkennen, sei es der Nachbar, der Tür an Tür mit dir lebt oder der im nächsten Land. Es geht nicht darum anderen die Bürde abzunehmen, sondern sie zu unterstützen. Du kannst Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, wenn das möglich ist. Du kannst andere auch dadurch unterstützen, indem du den Glauben aufrechterhältst, dass alles wieder gut werden wird. Du kannst auch ein Gebet sprechen und manchmal ist es mehr als das, nämlich die Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen, die Werkzeuge, die es braucht, die derjenige sich auswählt, damit er in Freiheit und Liebe weiter gehen kann. Es bedeutet, zu verstehen, dass jeder einen individuellen Weg hat und es nichts weiter braucht als Verständnis dafür und Mitgefühl.

Was du bieten kannst, ist Unterstützung und Liebe. Mehr nicht. Mehr braucht es nicht. Du brauchst den Weg des anderen nicht für ihn zu gehen, denn das wäre Diebstahl. Das ist sein Weg. Was du teilen kannst ist Liebe, was du geben kannst ist Mitgefühl und die ein oder andere Hilfestellung. Ansonsten ist jeder Einzelne vollständig befähigt, seinen Weg zu gehen. Es ist eine gewisse Zärtlichkeit gemeint, eben Mitgefühl an den Tag zu legen für dich selbst und deine Emotionen und für andere, letztlich für alle Wesen. Es ist auch ein starkes Resultat einer Yogapraxis. Die Yogapraxis war nie dazu gedacht nur Einzelne zu unterstützen. Die Meister vergangener Zeiten schickten Gebete in die Zukunft, dass es den nachfolgenden Generationen leichtfallen solle, diese Praxis zu etablieren. Am Ende der Yogapraxis folgt in vielen Traditionen ein Gebet, das bekräftigt, dass genau diese Praxis zum Wohl aller Wesen dienen soll.

Du bist ein sehr mitfühlendes Wesen und viele von euch haben anderen jahrelang den Vorzug gegeben vor den eigenen Bedürfnissen und Notwendigkeiten. Deine Intention ist rein und doch ist es wesentlich, dass du deine eigene Heilung und Balance zur Priorität machst, besonders in herausfordernden Zeiten. Du kannst anderen nur soweit eine Hilfe sein, in dem Ausmaß wie deine eigene Balance und dein energetisches Wohlbefinden tragfähig ist und dem Stand hält. Das bedeutet, vor allem als spiritueller Begleiter und Wegbereiter, den Weg aufzuzeigen indem du ihn gehst. Lass dein Licht hell erstrahlen. Setze um, was du für richtig und wichtig hältst. Achte auf dich, deine Energien, dein Wohlbefinden und deine Gesundheit und zeige anhand dieses Beispiels, dass freudvolle Spiritualität, Gesundheit, gelebte Liebe und authentische Kraft möglich sind.

Meine Intention ist rein und klar, wie das reinste Quellwasser

06.09.2020

Was möchtest du in dir erleben, in dir kultivieren? Welche Eigenschaften möchtest du in dir erheben und ihnen den Vorzug geben? Wo ist der Punkt, an dem wir beginnen? Bei der Reinheit. Die Reinheit in der Intention, in der Handlung und in den Gedanken. Reinheit ist eine gewisse Klarheit, eine starke Orientierung in Richtung Liebe und dem was Liebe vermehrt und hervorbringt. Es gibt so viele Worte, die sich mit diesem Begriff verbinden lassen: Zum Beispiel gehört zur Reinheit eine gewisse Lauterkeit, eine Ehrlichkeit, eine Integrität, eine Unverfälschtheit, eine Klarheit und Authentizität. Das ist dein Fokus für dich und der Fokus der Menschheit besonders in der nächsten Zeit, da die Brücke vom Alten zum Neuen hin gebaut wird. In vielerlei Hinsicht fungiert das Jahr 2020 als Brücke hin zum Neuen, mit all seinen Herausforderungen und unerwarteten Ereignissen. In diesem Jahr wurde viel aufgezeigt, was nicht mehr tolerierbar ist für die Menschheit, die immer mehr Richtung Licht strebt und gleichzeitig wurde die Heilung dessen ermöglicht, was nun Gewahr wurde, dass es Heilung braucht.

Mit der Reinheit geht auch eine gewisse Demut einher und die Erkenntnis, dass auf die Bedürfnisse des Kollektivs Rücksicht zu nehmen ist, denn sie lassen sich nicht von den Interessen des Einzelnen trennen. Es ist eine Achtsamkeit gefragt, die Interessen des Einzelnen und des großen Ganzen auf einander abzustimmen. Beides ist wichtig. Die Qualität der Reinheit zu kultivieren ist dein Ausgangspunkt. Das ist ein absolut wichtiger Punkt zu beginnen. Wenn du spürst, dass sich etwas bemerkbar macht, was dich hier wegziehen will, dann lass es einfach ziehen und gehe zurück zu deinem Herzen in Reinheit, deinem Herzen der Reinheit und der Liebe. Reinheit ist nicht in einem sexuellen Sinn gemeint, nicht im Sinne von Keuschheit, sondern eine Art Klarheit, eine gewisse Selbstbestimmtheit, in deiner Mitte bleiben zu wollen und damit eine bestimmte Ausrichtung, die es auch erlaubt, sich über ein mögliches Chaos im Außen zu erheben. Diese Ausrichtung hilft dir in deiner stillen inneren Kraft und Ruhe zu bleiben, wenn sich fehlende Harmonie um dich breit macht. Wie das Auge im Zentrum eines Orkans. Dort ist es still und klar. Reinheit hilft zu sehen, was wichtig ist und was nicht. Es handelt sich um eine Art Unterscheidungskraft, die hilft pur und unverfälscht zu sein und darüber hinaus auch hilft diesen Status der Integrität und Liebe auch aufrecht zu erhalten.

Welchen Panzer bist du bereit abzulegen?

05.09.2020

Du hast vielleicht schon Erfahrungen von Enttäuschung gemacht oder Verletzungen erlebt in Zusammenhang mit einer partnerschaftlichen Beziehung. Schnell wird dann womöglich zusammengereimt, dass es „sicherer“ sei, die Liebe ganz außen vor zu lassen, weil es auch schief gehen kann, weil es nicht immer erwidert wird, wie gewünscht, weil diverse partnerschaftliche Probleme auftauchen können und man sich womöglich auseinander lebt oder auseinander streitet, vielleicht einander auch verletzt. Vielleicht hast du das schon oft selbst erlebt. Du hast dich für die Liebe geöffnet und es hat nicht geklappt. Noch öfter hast du vielleicht dieses oder ähnliche Szenarien beobachtet und das Ganze hat dich womöglich misstrauisch gegenüber der Liebe gemacht. Du hast dir einfach einen Panzer zugelegt. Nur zur Sicherheit. Weil mit dem Panzer kann man dich nicht so leicht verletzten aber auch nicht wirklich erreichen. Du schottest dich ab. Du spielst auf Nummer sicher, verpasst aber auch das Leben dabei und worum es geht. Ja es gibt keine Garantien, ja Pläne gehen nicht immer auf, ja du hast Leid erlebt und wahrscheinlich auch verursacht in Zusammenhang mit Beziehungen, die dir wertvoll waren. Du hast jetzt einfach zwei Möglichkeiten. Du kannst dich verschanzen, du kannst aufgeben, du kannst einen riesigen Panzer um dich herumschleppen oder du vertraust noch einmal, du öffnest dich wieder für die Liebe, wo und wie sie dich erreicht und berührt.

So ein Panzer schottet dich vielleicht ab von dem Schmerz aber auch vor der Freude und ist es eine Alternative im Sinne der Lebensfreude, einfach liegen zu bleiben, nicht mehr aufzustehen und es nicht wieder zu probieren? Ist das wirklich eine Alternative? Das Herz sagt NEIN und du auch. Sonst wärst du nicht so weit gekommen. Du hast dir erlaubt wieder zu lieben, tiefer zu lieben und nach und nach hast du dich von deinem Panzer befreit. Ein beliebter Panzer ist der Schmerz. Du hast irgendwo ein körperliches Unwohlsein und sagst damit: „Ich bin nicht bereit für Begegnung. Komme mir nicht näher.“ Jeder Mensch würde das respektieren, weil er dich nicht verletzen will und so erschaffst du damit eine recht nützliche Barriere im Sinne der Schmerzvermeidung. Nur ist es eine Methode, die Schmerz beinhaltet und nur vermeintlichen Schmerz verhütet. „Lass mich in Ruhe, mir geht es nicht gut oder fass mich da nicht an, das tut weh.“ Das sind Möglichkeiten sich einen Panzer anzulegen.

Faszinierend wird es dann, wenn die Liebe beginnt dich wahrhaft mutig zu machen. Wenn du durch die Liebe, in aller erster Linie zu dir, zum Leben, zur göttlichen Kraft wieder Mut schöpfst und beginnst diese Mechanismen zu durchschauen und abzulegen. Noch einmal stellst du dich dem Schmerz aus deiner Vergangenheit, der dich zu der Überzeugung gebracht hat, einen Panzer zu brauchen und lässt ihn dich fühlen, du lässt ihn dich ganz konkret erleben. Du schiebst ihn nicht mehr weg. Du redest ihn dir nicht mehr klein. Du stellst dich hier und jetzt und du weinst die Tränen, die ungeweint geblieben waren. Tränen sind Heilung. Im Fühlen liegt gleichzeitig die Heilung. Sobald ich fühlen kann, was das Problem ist, sobald ich das wahrnehmen kann, bin ich erst bereit für eine Lösung, für eine Weiterentwicklung und Heilung. Wenn ich es wegdrücke, verleugne oder nicht wahrnehmen kann, kann es somit auch zu keiner Lösung kommen. Das heißt, der erste Schritt ist immer die Erkenntnis. Was habe ich, falls da was ist, was habe ich mir aufgebaut, was mich daran hindert die Liebe voll zu erfahren, voll zuzulassen und aufzubauen? Wo erlaube ich keine Nähe? Nur einfach so zur Sicherheit – damit es nicht schiefläuft, damit es nicht schieflaufen kann. Und was ist die Ursache dafür? Erkenne es noch einmal an. Fühle, was du weggedrückt hast zu fühlen, was dein Körper jetzt mit Schmerz ausbaden oder anzeigen darf. Da wo du dir ganz konkret einen Panzer gebaut hast, der andere auf Abstand hält. Und wenn du es dir einmal wirklich erlaubt hast zu fühlen, was es war, was so schlimm war, dass du es dir nicht erlaubt hast zu fühlen und du es anstelle dessen einfach im Körper abgelegt und abgespeichert hast, wahrscheinlich stellst du fest, dass es zwar schmerzhaft ist das zu fühlen aber, dass du es aushalten kannst, dass du damit umgehen kannst und dass das ganze Weglaufen weitaus schmerzvoller ist als das sich einmal stellen und zu fühlen was ist, was war, wo dein Sicherheitsnetz – dein Panzer – gewebt wurde.

Da bist du wahrhaft machtvoll, wenn du diesen Panzer aufgespürt hast und bewusst beginnst abzulegen. Du erlaubst dir zu vertrauen. Nicht in erster Linie dem anderen Menschen, ja dem auch aber deiner Liebe, deinem Herzen, dem Leben, der göttlichen Kraft. Ja vielleicht fühlst du dich dadurch verletzlicher. Ja es macht dich empfindsamer. Aber du kannst auch Schönes viel stärker erleben, du bist dadurch offener für mehr Genuss. Du kannst ehrlich und aufrichtig wieder eine Verbindung eingehen. Du gibst der Liebe eine Chance. Du weißt vielleicht nicht, warum es diesmal klappen soll. Warum soll es ausgerechnet dieses Mal anders sein? Weil du anders bist. Weil du gewachsen bist. Vorhergehende Beziehungen, die oft sehr schmerzhaft waren, haben dir auf die ein oder andere Weise gezeigt, was in dir noch Heilung braucht, was du nicht mehr willst. Sie hatten die Aufgabe dir zu zeigen, wo du mit dir oder im Zusammenhang mit dem anderen nicht in Balance bist. Jetzt wo du dir die Zeit genommen hast, eine gesündere Balance für dich selbst zu finden, können deine neuen Beziehungen auch nur das widerspiegeln. Du trägst jetzt einfach mehr Wertschätzung und Liebe in dir. Für dich und was du liebst. Weil du von einem Platz des Respekts und der Selbstliebe kommst. Weil du bereit bist für die bedingungslose Liebe auf Augenhöhe und weil genau das alles immer auch das anziehen wird, was dem gleich ist und somit dazu passt. Die Karten sind völlig neu gemischt, indem du dich verändert hast. Also vergib dir deine Unwissenheit, deine Fehltritte, vergib dem anderen und lass deinen Panzer los. Es ist sicher. Sobald du in dir Sicherheit, Balance und Selbstliebe gefunden hast, sobald du für dich begreifst, dass du ganz bist, vollkommen bist, beginnst du Beziehungen zu erleben, die genau auf dieser Ganzheit und Authentizität basieren.

Kannst du es sehen? Du brauchst keine Angst haben wieder zu lieben. Du brauchst keine Angst haben tiefer zu lieben. Es liegt in deiner Natur, eine Verbindung in Liebe eingehen zu wollen und diese Liebe ebenso auch durch den anderen erfahren zu wollen. Du bist nicht machtlos in Bezug darauf wie Beziehungen sich für dich entwickeln und wie du sie erlebst. So lange du von einem Platz der Selbstliebe, der Selbstfürsorge, des Respekts, der Würdigung, der Heiligkeit und der authentischen Kraft kommst, kann eine Beziehung, die du eingehst, auch nur das reflektieren.

Die Brücke der Liebe aufrecht erhalten

04.09.2020

Wenn sich das Leben allzu schwer anfühlt, dann bitten wir dich es wieder etwas leichter zu nehmen. Halte dir vor Augen, egal, was es ist: Auch das geht vorbei. Du wirst dich in deiner Meisterschaft darüber erheben, was auch immer es ist, was dir jetzt zu schaffen macht. Die Herausforderungen sind zahlreich, sie sind gravierend, sie können sich schon mal mühselig anfühlen, das ist uns bewusst und doch haben wir vollstes Vertrauen in deine Fähigkeiten, das was bei dir gerade ansteht, dass du bereit und fähig bist, das zu meistern. Du wirst das machen. Verlass dich drauf. Es wird einen Weg geben und du findest ihn. So wie du das immer gemacht hast, so wie du das bisher geschafft hast, auch wenn es schwierig geworden ist, auch wenn es etwas gedauert hat, auch wenn es länger gedauert hat, als erhofft, es gab immer einen Weg, einen Weg zur Dankbarkeit und zur Freude des Lebens zurück zu kehren und damit wieder auf die lichtvolle Seite, auf die Seite der Perspektive der Liebe.

Es scheint für dich der hundertste Universitätsabschluss zu sein. So fühlt sich das vielleicht für dich an. Meister aller Zeiten sind durch diesen oder ähnliche Prozesse gegangen, um über sich hinauszuwachsen und ihre Meisterschaft zu erreichen. Nur waren sie oftmals gezwungen es allein zu tun beziehungsweise mit nur wenigen Wegbegleitern und Freuden. Heute präsentiert sich euch das anders. Auch wenn die Herausforderungen auf dem Weg zur Meisterschaft mitunter zahlreich sind, seid ihr doch längst nicht dabei allein. So viele sind heutzutage mit auf diesem Weg. Es gibt so viel Vernetzung und Bewusstsein darüber, dass es sich damit viel leichter anfühlt als noch zu vorhergehenden Zeiten. Die Meisterschaft in der Liebe steht bevor. Es bedeutet der Liebe Priorität zu geben und ihr den Platz einzuräumen, der ihr gebührt. Es bedeutet sich nicht länger vor ihr zu verstecken, sie zu leugnen und damit in seichten, vermeintlich sicheren Gewässern zu spielen, sondern es auch einmal zu wagen, tiefer zu tauchen. Du wirst nicht ertrinken, denn du kannst schwimmen. Liebe ist nicht das Risiko. Das Risiko ist es ohne Liebe zu Leben. Alles, was die Liebe will, ist eine Chance mit dir.

We’ll find a new way of living

03.09.2020

Jeder Mensch hat seine Aufgabe im Leben. Du kannst nicht zur falschen Zeit am falschen Ort sein. Das gibt es einfach nicht. Du bist da, wo du gebraucht wirst, wenn du gebraucht wirst. Es gibt keine falschen Orte und keine falschen Zeiten. Das ist mit unter schwer zu verstehen. Wenn du jemanden gerne noch mal gesehen hättest, wenn du dich gerne verabschiedet hättest oder umgekehrt, wenn du jemanden endlich, endlich, endlich wiedersehen willst. Die Liebe erhebt sich IMMER über Ort und Zeit. Das ist ein Wesensmerkmal der Liebe. Sie ist längst nicht durch Ort und Zeit beschränkt. Weshalb es du letztlich auch nicht bist. Dein Körper zuweilen schon aber nicht dein Geist, nicht deine Gedanken, nicht deine Liebe. Die kannst du teilen über Raum und Zeit hinweg, hast es immer getan und machst es weiter so. Ob ein geliebter Mensch diese Ebene verlässt, seinen Körper ablegt oder ob ein geliebter Mensch aus anderen Gründen nicht in deiner Nähe sein kann. Die Liebe bleibt davon unberührt. Mitunter vertieft sie sich sogar durch die Abwesenheit und die Wertschätzung wird deutlich größer.

Nimm dir gerne Zeit zu trauern, aber nimm dir auch Zeit zu feiern. Die gemeinsame Liebe zu feiern und die Freiwilligkeit. Es ist das Schönste, wenn sich etwas oder jemand freiwillig und gerne in deiner Nähe aufhält und es ist ebenso wundervoll, wenn diese Freiwilligkeit akzeptiert werden kann, wenn sich etwas oder jemand aus deiner Nähe zurückzieht und seinen Weg weiter oder anders geht. Manchmal führen die Wege wieder zusammen, manche Wege lassen sich nicht dauerhaft trennen und manches ist, so wie es war einfach zu Ende, um Platz zu machen für einen neuen Anfang. Lass sie gehen. Lass sie mit Freude im Herzen gehen und mit Dankbarkeit, dass es gewesen ist, was auch immer dich zu verlassen gedenkt. Was du offen bist zu empfangen und was zu dir gehört, wird sowieso kommen. Garantiert.

Alles passiert zum göttlich perfekten Zeitpunkt

02.09.2020

Manchmal so denkst du, wird dir eine Menge Geduld abverlangt. Das ist auch so. Geduld setzt Demut voraus. Demut ist auch die Folge davon. Das bedeutet, du gibst auf. Du gibst etwa nicht das auf, was dir wichtig ist – nein. Das wäre sinnlos. Du gibst auf, die Situation kontrollieren zu wollen. Du gibst auf mit dem ganzen Mikromanaging. Du musst nicht jeden Augenblick deines Lebens genau planen oder unter Kontrolle halten, wie er läuft. Du darfst dir ein großes Bild davon machen, wo du hinwillst, was du fühlen willst und was dir wichtig ist und dann bitte, bitte, bitte überlasse dem Universum die Details und damit alles weit großartiger zu machen, als du es dir jemals erträumen hättest können in deinem Wunsch nach Kontrolle. Wir wissen es ist schwierig. Wir wissen Vertrauen ist nur was für Fortgeschrittene, nämlich die, die fühlen konnten, dass alles ohne Vertrauen wesentlich schwieriger ist als mit. Bitte gib nicht auf an dich zu glauben und an das was du liebst, aber bitte gib auf alles alleine machen zu wollen und vertraue dich einer höheren Macht im Universum an, die dir jederzeit dienlich sein will. Für dich sieht es vielleicht so aus, als geschehe nichts. Das ist nicht der Fall. Jeder einzelne Tag bringt dich deinem Ziel näher. Jede vergossene Träne tut es, denn sie allein beweist, wie wichtig dir das alles ist. Wenn du dich nur nicht dafür verurteilen würdest, wäre alles so viel leichter.

Wenn es nicht in deiner Macht liegt etwas zu ändern, dann nimm die Situation an, wie sie ist. Wenn einiges in deinem Leben nicht so läuft, wie du es dir gewünscht hast, ist das längst kein Grund dir alles schön zu reden oder unter den Teppich zu kehren und doch ist dein Fokus immer entscheidend für das, was du in deinem Leben erschaffst. Vielleicht kannst du deinen Fokus darauf lenken wie oft Dinge gut laufen für dich, wie weit du schon gekommen bist und wie unglaublich wunderbar du mit dieser Situation umgehst, wie geduldig du bist, obwohl du es nicht sein wolltest, wie du weiter glaubst und weiter hoffst, denn das ist der Fokus, den wir uns für dich wünschen. Klopf dir heute auf die Schulter und bedanke dich bei dir dafür, wie absolut grandios du mit dem allem umgehst und wie du hoch erhobenen Hauptes die Liebe lebst, die du bist und teilst, die du empfindest. All das wird dir eines Tages zugutekommen. All deine Geduld, all dein Glaube, deine optimistische Art und deine Hoffnung. All das wird sich als wertvoll erweisen. Vielleicht gerade dann, wenn du diese Eigenschaften von jemandem anderen erfährst, der bereit ist sie für dich auszuleben und mit dir zu teilen. Auch so wird Liebe geteilt. Auch so wird Liebe empfangen.

Alles passiert zum göttlich perfekten Zeitpunkt.

Der Wandel ist jetzt und er tut gut

01.09.2020

Worte und Gedanken sind mächtig. Sie haben ihre Auswirkung. Jeder Gedanke, der von jedem einzelnen Menschen gedacht wird, ist eine Schöpfung. Sie zieht los, hinein ins Universum, um Gleichgesinnte zu treffen. Daran dürft ihr euch erinnern. Je kraftvoller diese Gedankenenergiefelder, je mehr Gedanken in eine Richtung gedacht werden, desto dichter sind sie und desto schneller finden sie ihre Verwirklichung in der Materie. Dass sich die Welt wandeln muss, dass sie lichter werden muss, dass sie neue Wege gehen muss, dass sie sich grundlegend ändern muss, diese Gedanken sind zahlreich in den letzten Jahrhunderten gedacht worden. Deshalb ist das, was jetzt geschieht, der Wandel, in dem sich die Welt befindet, die Auswirkung dessen, was längst an Ursache gesetzt worden ist. Nimm es an, mit der größtmöglichen Leichtigkeit. Es darf sich ändern. Es muss sich ändern, wenn es gut sein soll. Das habt ihr alle längst erkannt. Doch das Ändern muss nicht einfach nur mühselig sein oder bekämpft werden, nur weil ihr das so von euren Vorfahren vielleicht kennt. Du musst dich nicht dagegen zur Wehr setzen, zumal du einer von denjenigen bist, die Ursache für die Veränderung sind. Jeder einzelne Mensch auf der Erde ist es.

Nimm die Veränderung mit der größtmöglichen Freude, Neugier und Abenteuerlust an und auch wenn sie sich noch nicht sogleich als so wundervoll zeigt, vielleicht, nach einiger Zeit der Entfaltung, kannst du es erst dann sehen, wie viel wundervoller es sein wird, als jetzt. Und der Weg dorthin ist einfach der Wandel. Also muss das was Gutes sein. Dein Ego sträubt sich vielleicht dagegen, es wehrt vielleicht mit Händen und Füßen, es stemmt seine Fersen in den Boden aber das, das sei dir gesagt, ist nur ein weiteres Zeichen, dass dir etwas Wundervolles bevorsteht. Je mehr dieser Teil in dir die Angst hat die „Kontrolle“ zu verlieren, auf das besteht, was immer war und glaubt die Zügel in der Hand behalten zu müssen, je mehr inneren Aufschrei du wahrnehmen kannst, je mehr dich dieser Teil mit Zweifeln und Ängsten befeuert, desto näher bist du dran an etwas, das dir immens wertvoll sein wird, dass sich in deinem Leben zu einer riesigen Bereicherung entfalten wird. Lass das Ego da nicht gewinnen. Es ist Zeit diesen Teil in dir liebevoll anzunehmen und zu führen aus deiner dir innewohnenden Weisheit heraus, mit ein wenig Humor und dann kann es weiter gehen in Richtung deines gewählten Herzensziels, dann packst du die Veränderung mit links.

Das Neue will aus dir heraus in die Welt strömen

 

31.08.2020

Spiritualität bedeutet im Einklang mit seiner Seele zu leben, mit seiner inneren Wahrheit und inneren Kraft. Das ist die Welt, die euch bevorsteht nämlich, dass Spiritualität ganz normal ist. Dass es der Weg ist, den die Menschheit zu gehen wählt. Dazu ist es wichtig, dass all die Vorreiter und Pioniere, die diesen Weg schon lange für sich gewählt haben, eben aus dieser Seelenkraft heraus handeln. Denn nie war es so wichtig, dass du dich deiner göttlichen Kraft hingibst und dich von ihr leiten, inspirieren und stärken lassen kannst. Nie war es so wichtig, als jetzt, ins Vertrauen hinein zu springen und dem Alten zu erlauben abgeschlossen zu sein – denn das Neue ist jetzt wichtiger als alles andere. Das Neue will aus dir heraus in die Welt strömen, es will sich durch dich, mit dir und in dir verwirklichen. Du hast alle Hilfe dazu, die du annehmen kannst. Bitte im Gebet um Unterstützung und du wirst sie bekommen. Es sind bereits so viele erwachte Seelen auf der Erde und es werden immer mehr, denn die jüngsten Herausforderungen fördern den Erwachungsprozess bei vielen.

Gemeinsam legt die Menschheit und all ihre Unterstützer und Helfer jetzt den Grundstein für eine Zeit des Friedens, der Liebe und der Wunder. Und eines Tages werdet ihr, die ihr jetzt mit dabei seid und diese Zeit des Wandels mitgestaltet, voller Stolz darauf zurückblicken, was ihr geschafft habt.

Lass deine Liebe zu ihrer vollen Größe erblühen

30.08.2020

Am Anfang, als du jünger warst, ging es dir vielleicht einfach ums Abenteuer. Es ging dir darum eine Eroberung zu machen, um die Jagd aber dann als du die Eroberung gemacht hattest, wusstest du vielleicht doch nicht so recht was damit anzufangen. Das Glück war zu der Zeit noch flüchtig und lag hauptsächlich in der Jagd. Die Liebe, wenn sie sich entwickelt, ist reifer und lebt nicht von der kurzfristigen Freude der Eroberung, sondern von der Beständigkeit, von der Verlässlichkeit, vom Dranbleiben, von den gemeinsamen Momenten, von dem was gemeinsam erlebt, bewältigt und durchstanden wurde und von dem Vertrauen, das gewachsen ist. Du brauchst nicht loszuziehen und was anderes zu suchen, weil du erkannt hast, dass du das Bestmögliche schon bei dir hast. Die Liebe ist jetzt tiefer. Sie ist nicht einfach auf ein kurzes Abenteuer aus, sondern auf ein langes. Wenn du nicht genug bekommen kannst von jemandem, wenn es sich über die Jahre bestätigt und vertieft hat, wenn die Wertschätzung immer größer geworden ist, wenn dir Treue leichtfällt, dann hat sich die Liebe vertieft und sie trägt euch durch alle Zeiten. Als du ein Kind warst, ein Junge, ein Mädchen, ein junger Mann oder eine junge Frau, hast du ebenso geliebt. Mit den Jahren ist die Liebe reifer geworden, greifbarer, beständig und du willst darauf etwas aufbauen. Du willst, dass es Bestand hat. Du vertraust dich ihr an. Das hast du gelernt und du vertraust darauf, dass es einen Weg gibt. Du bist schon so weit gegangen, hast so viel gegeben und das ist auch ein Zeichen von dieser tiefen, erwachsenen Liebe: Du hast erkannt, dass du etwas zu Geben hast. Dir selbst und dem anderen. Du hast das Glück in dir gefunden und kannst deshalb von dieser Ausgangsposition aus, eine völlig andere Qualität in einer Beziehung leben.

Du musst niemanden lange kennen, um Liebe empfinden zu können. Oft passiert das ganz schnell. Diese Verbindung ist da und wird als solche erkannt. Doch was daraus entsteht, entfaltet sich erst mit der Zeit. Du warst vielleicht in der Lage große Liebe zu erkennen aber nicht sie auszuleben oder gebührend wertzuschätzen. Das ändert sich gerade bei vielen. Die Wertschätzung steigt und damit die Nähe. Die Samen, die gelegt werden gehen zumeist nicht gleich auf. Es dauert eine Weile, bis diese wahrhaft sichtbar werden und erkannt werden. Doch ist die Samenlegung an sich ein wertvoller Akt. Da hat alles seinen Anfang genommen. Im Samen liegt bereits das Potenzial der gesamten Pflanze drinnen. Es wurden immer wieder Samen gelegt in den letzten Jahren und schön langsam könnt ihr die wundervolle Pflanze erkennen, die daraus hervorgeht und es ist an euch weitere Samen zu legen, deren Pflanze ihr eines Tages bewundern könnt. Auch öffnen sich euch sogenannte Tore oder Portale für neue Möglichkeiten und dieses Jahr ist voll davon. Das ist eine Art Samenlegung des Universums, die Zeichen der Zeit. Diese Samen, die jetzt gelegt werden, erkennt ihr vielleicht nicht gleich, aber seid gewiss, sie werden euch noch lange dienen und lange erfreuen.

Die vielen ersten Male in eurem Leben sind solche Samen. Ihr habt sie vor Jahren gelegt und könnt noch immer die Ernte einfahren. Sie hat sogar all eure Erwartungen oftmals bei Weitem übertroffen. Deshalb vertraut darauf, dass auch die Samen, die ihr jetzt dieser Tage legt eines Tages Frucht bringen werden und euch einen Garten Eden bescheren werden.

Es findet immer zusammen, was zusammen gehört

29.08.2020

5 Jahre. Was kann in fünf Jahren alles passieren? Viel mehr, als du jemals vor genau fünf Jahren gedacht hättest. Es kam so viel anders als du dir es jemals, jemals, jemals ausdenken hättest können. Es kam so viel großartiger, besser, erstaunlicher, überraschender. Du kannst dir gratulieren und heute noch einmal dein altes ICH treffen und dich bei ihm bedanken, dass es das, was heute ist, vorbereitet und ermöglicht hat. Jede Entscheidung, die du heute zu deinem Wohl triffst, erfreut dein zukünftiges Selbst. Und die Entscheidung, die du vor vielen Jahren getroffen hast, erfreut dich heute sehr. Ja sie fordert dich auch manchmal heraus, sogar sehr, aber du möchtest keinen Augenblick missen mit der Liebe deines Lebens, die du bist und der du begegnet bist. Feiere heute einfach einen Jahrestag. Feiere die Liebe. Feiere die Entscheidungen, die dich soweit gebracht haben, mehr zu wollen, die dich sicher sein haben lassen mehr zu verdienen und dass da mehr auf dich wartet und so ist es gekommen. So viel mehr, als du jemals erwarten konntest und es geht weiter. Denn, das Beste ist noch nicht vorbei. Das ist dein Jahrestag der Liebe. Natürlich kannst du ihn jeden Tag feiern und in Wahrheit tust du das auch aber deshalb eignet sich doch dieser Tag auch genauso. Denn dir ist nach feiern zu Mute. Die Erfolge, die großartige Liebe, die Verwirklichung, der Fortschritt in deinem Leben, all das ist wahrhaft zu feiern. Gerne täglich. Also warum nicht auch heute?

Du bist vielleicht in dem Gefühl, du wärst erst im ersten Basiscamp des Mount Everest angelangt und dir ist vielleicht deswegen nicht so ganz danach die Korken knallen zu lassen aber sei versichert, jeder Schritt des Weges, jeder Teilerfolg, jeder Augenblick in Liebe, ist es wert gefeiert zu werden. Das ist, was Mensch-sein ausmacht. Und auch wenn du noch höhere Gipfel zu erklimmen gedenkst, würdige dich heute für das, was du bereits erreicht hast. Drehe dich mal um, und genieße die Aussicht jetzt schon, von da wo du bist und wer weiß, vielleicht sind es nur ein paar wenige Weggabelungen, die dich vom Gipfel trennen. Wir können das unmöglich verraten, denn dann würden wir dir die Überraschung verderben. Was wir sagen können, ist, dass auf jeder neuen Teilstrecke, auf jeder Weggabelung immer wieder ungeahnte Freuden und Wunder auf dich warten und damit neue Gründe zum Feiern entstehen. Feiere das Leben und feiere die Liebe und nimm dir dazu gerne Gesellschaft, denn die Liebe ist dazu da, um geteilt zu werden. Wenn du jemanden hast, mit dem du feiern willst, für den das heute mit dir ein Feiertag ist, dann bitte feiert ihn. Feiert ihn großartig. Denn ihr seid großartig und eure Liebe ist es ebenso.

Der Mount Everest ist nichts für Anfänger. Du bist geübt, du kennst dich aus, du weißt wo du hinwillst. Deine Intention und innere Führung sind klar. Das ist dein persönlicher Achttausender. Wie für dich gemacht und du wirst ihn erklimmen. Es ist so klar, dass du jetzt auch gleich schon mal darauf anstoßen kannst. Denn allein das Weggehen, das Aufbrechen hat das schon verdient. Du bist aber so viel weitergekommen als nur den ersten Schritt. Du bist lange unterwegs und feierst damit diese deine Strecke schon lange. Du weißt, dass du ankommst und egal wo du bist auf deinem Weg, DU BIST BEREITS AM BERG und UNTERWEGS.

Manchmal hast du bestimmt das Gefühl gehabt, dass wenn es nur wirklich der Mount Everest gewesen wäre, den du dir vorgenommen hättest hinauf zu gehen, wäre es dir leichter gefallen, als dein gewählter Weg. Du wolltest oft umkehren, dich abseilen, aber letztlich bist du geblieben, weil es einfach kein Berg mit diesem aufnehmen kann. Mit deinem Weg. Mit deiner Liebe. Mit dem, was dein Herz aufgehen lässt. Also gehst du weiter, selbst wenn es steinig oder eisig ist, denn für die Aussicht lohnt es sich allemal. Du erklimmst den Gipfel der Liebe jeden Tag aufs Neue. Was sich dir in den Weg stellt, lässt du hinter dir. Danke dafür. Danke für deinen Glauben an die Liebe, die Bereicherung, die sie bringt und deinen Weg. Du bist es wert.

Schönen Feiertag dir! Lass uns anstoßen auf diesen Tag der Liebe. Alle Erfolge sind es wert gefeiert zu werden und die Expansion in der Liebe bedeutet immer einen Erfolg. Jede Erfahrung von Liebe ist bereits ein Erfolg. So einfach ist das. Feiere dich. Feiere deine Liebe zu dir. Feiere das Leben. Feiere die Liebe, die dir begegnet ist und genieße, was noch kommt. Das Beste kommt erst.

Die Weisheit der Vielen kommt jetzt immer mehr zum Vorschein

28.08.2020

Menschen kommen zueinander, um Unterstützung zu finden, um sich gegenseitig auszutauschen und behilflich zu sein. Jede Freude, jede Inspiration, die du bereit bist zu teilen, wird sich durch die Gruppe verstärken. Jede Last wird getragen werden von allen gemeinsam und eine Lösung kann oft viel schneller gefunden werden, durch die Weisheit und die Kraft der Vielen. Das ist, was jetzt immer mehr geschieht. Ihr seid Teil eines Netzwerks von Unterstützern und jenen, die Unterstützung durch euch finden und kommt gemeinsam in eure Kraft, in größere Freude und mehr Expansion in der Liebe. Was immer dich begeistert, was dir wertvoll ist, was dir geholfen hat, teile es. Teile es mit jenen, die du liebst, die dich als wertvolle Quelle sehen und auch mit jenen, die das Potenzial haben, deine Freunde zu werden. Gleichgesinnte werden einander immer mehr finden und erkennen und beginnen Projekte miteinander, die Freude bringen, die Spaß machen und wo alle Beteiligten als auch das große Ganze etwas davon hat. Die Einheit wird in der Vielfalt gesehen, denn je homogener die Gruppe und trotzdem gleichzeitig je unterschiedlicher und vielfältiger sie ist, desto größer ist auch ihr Potenzial. Gewisse Gemeinsamkeiten sind von Nöten, nämlich die Orientierung an der Wahrheit und an der Liebe und das was Liebe fördert, in jedem einzelnen als auch in der Gesellschaft.

Danke, dass ihr euch bereitgefunden habt, eure Inspirationen so zahlreich zu teilen. Danke, dass ihr euch mit Gleichgesinnten zusammenfindet und so sowohl die Kraft als die Freude einer Gruppe entdeckt. Denn jetzt geht es um eine neue Ausrichtung und die darf und wird immer mehr gemeinsam gefunden werden. Lass dich befruchten von der Weisheit der Vielen und gib du deinerseits das dazu, was du beitragen kannst, was in deiner Freude und Wertschätzung ist. Dann wirst du sehen, dass sich die Kräfte bündeln lassen, verstärken und ihren Anker finden in der gemeinsamen Sache. Du wirst sehen, wie eine rasche Vorwärtsbewegung die Folge ist und eine Weiterentwicklung. Du musst dich nicht verändern, weil du nicht gut genug wärst oder nicht liebenswert genug wärst, so wie du bist. So wie du jetzt bist, ist vollkommen. Eine Raupe ist in sich vollkommen. Sie braucht nichts dazufügen oder wegzulassen, um irgendwie vollkommener als Raupe zu sein, als sie jetzt schon ist. Der Schmetterling ist aber die Folge der Entwicklung der Raupe und als solches in sich auch vollkommen. Deine Vollkommenheit ist garantiert. Was machst du jetzt?

Hingabe ist Liebe in Aktion

27.08.2020

Es geht um Hingabe und ob eine Frau stark genug ist, um von einem kraftvollen, männlichen Mann volle Hingabe zu erfahren. Er möchte sich ihr hingeben, ihr dienen, seine Fürsorglichkeit auf sie ausdehnen und damit ihr Held sein und er zeigt es mit seiner gelebten Hingabe. Das ist eine der Seiten, die er auszuleben vermag, weil er in seiner Kraft ist und weil sie es annehmen kann, weil sie genau diese Hingabe zu schätzen weiß, weil sie sieht, dass er so seine Liebe zum Ausdruck bringt. Und das kann sich sehr körperlich auswirken, körperlich sehr sichtbar sein, aber natürlich auch emotional und ganz still, einfach durch seine Energie, seine kraftvolle Anwesenheit in ihrem Leben. Ein Mann möchte ein Ziel haben. Er möchte für etwas einstehen können und dürfen und sich damit diesem Ziel hingeben, man könnte auch sagen verschreiben. Er möchte ihr dienen, so wie sie ihm dient, so wie sie ihm gibt, möchte er ihr geben. Je mehr er von ihr erhält, desto größer wird der Wunsch, sogar das Bedürfnis, ihr ebenso fühlbar zu machen, erfahrbar zu machen, was sie ihm bedeutet und das lebt er in seiner Hingabe. Nur eine Frau, die stark genug ist, die ihren eigenen Wert erkannt hat, die Liebe nicht nur zu ihm lebt, sondern auch zu sich selbst, wird sich dieser Hingabe als würdig erweisen können, wird sie empfangen können und genießen können und ihrerseits ihn verwöhnen wollen mit ihrer Hingabe an die seine.

Er ist ein guter Mann, wenn er erkannt hat, dass Hingabe Liebe bedeutet und nicht etwa Schwäche. Wenn er weiß, dass eben diese Hingabe nichts an seiner unglaublichen Männlichkeit zu ändern vermag, die immer wirksam wird in ihm und durch sie. Er wird sie lieben auf viele Arten, manchmal trägt er sie, manchmal behütet er sie, manchmal erlaubt er ihr danebenzutreten, manchmal fängt er sie auf, doch ganz oft zeigt er seine Liebe durch seine stille Präsenz in ihrem Leben, durch seinen Glauben an sie, durch sein Vertrauen in sie als auch in ihre Verbindung und durch seine Liebe auch ausgedrückt durch seine Hingabe. Zwei sind immer stärker als nur einer, wenn sie sich in Liebe verbinden und alle Seiten an sich selbst und dem anderen würdigen können, sich ausleben trauen und mit in die Verbindung einbringen. Manche Seiten davon eignen sich einfach um bedingungslose Liebe zu üben, andere schaffen wieder eine starke gegenseitige Befruchtung, was der Hingabe, ihrer als auch seiner, nur noch förderlicher ist.

Du kannst es besprechen, du musst es aber nicht, denn das ist etwas, das geschieht jenseits der Worte. Jenseits von dem, was sich erklären lässt. Es lässt sich aber fühlen. Und je stärker, je beherzter, je offener zwei füreinander sind, desto kraftvoller wird ihre Hingabe und desto schöner werden die Geschenke, die daraus entstehen. Die Hingabe ist das Geschenk. Sie ist bereits das Geschenk aber sie fördert noch so viel mehr, was aus ihr heraus entstehen kann. Aus der Hingabe entsteht das Vertrauen, dass man sich aufeinander verlassen kann und dass man füreinander da ist und füreinander einsteht. Dieses Vertrauen gibt erst die Möglichkeit noch Größeres gemeinsam zu beginnen und zu vollbringen. Dieses Vertrauen gibt die Kraft und das Zutrauen gemeinsam eine Schöpfung zu starten, die der Liebe, die beide empfinden und ausdrücken können, gerecht wird.

Warum nicht heute dem Frieden (in dir) Priorität geben?

26.08.2020

Es ist kraftvoller, als du denkst, einen Tag wie heute zu verbringen. Es bedeutet, du lässt los, du hast dich um nichts zu kümmern und kannst loslassen und genießen. In dem Ausmaß, in dem du deinem Wohlbefinden Priorität einräumst, zeigt sich auch dein Vertrauen in die Abläufe der Welt und dass für sie gesorgt ist. Du bist natürlich da, anwesend, leistest deinen Beitrag mit deinem Wohlbefinden allein, das du beisteuerst. Aber nicht nur das, du schaffst die Grundlagen für eine kraftvolle, inspirierte Aktion. Du schaffst ein Energiefeld, das von Ruhe und Frieden beherrscht ist und damit nimmst du stärker Einfluss, als dir bewusst ist. Du machst das, obwohl es Dinge gibt, die du anders haben wollen würdest und momentan nicht ändern kannst, du bist trotzdem dazu in der Lage und das zeigt ja nur deine Macht. Nimm das nicht auf die leichte Schulter, was du „leistest“ indem du bist, in dem du in Frieden, in Freude, in Ausgeglichenheit bist. Du hattest oft genug Zeiten in deinem Leben, wo eine derartige Entspannung, ein Loslassen, ein Genießen, ein Seele-baumeln-lassen wie heute, nicht möglich gewesen wäre und eben diese Tage haben dich dankbar gemacht für Tage wie heute, haben sie dich wertschätzen lassen, weshalb du sie häufiger in deinem Leben vorfindest und aus dieser stillen inneren Kraft in eine kraftvolle Aktion trittst, um dann zur Ruhe zurückzukehren.

Du tanzt bereits mit deinen Pendelbewegungen in deinem Leben, du schöpfst Inspiration aus der Ruhe für deine Vorwärtsbewegung. Du weißt die Wellen zu reiten, wenn sie kommen und auch den ruhigen Ozean zu genießen. Das ist, was euch die Zeit jetzt lehrt. Euch schnell einzustellen auf die jetzigen Gegebenheiten und mitzufließen mit dem Strom der Liebe, ob in Aktion oder in Ruhe, das Beste daraus zu machen. Die Vorwärtsbewegung wird immer vorbereitet durch Ruhe und sie wird kraftvoll sein, so kraftvoll wie die Ruhe zuvor. Vertraue auf die Gegebenheiten. Vertraue auf deine Fähigkeit damit umzugehen. Vertraue auf den Impuls, der in jeder kraftvollen Ruhe steckt und darauf, dass du gefunden wirst von der Liebe und wo sie dich hinbringen will findet dich auch. Du hast dem Leben schon so oft dein Vertrauen geschenkt und es hat dir Wundervolles gebracht, wofür du täglich dankbar bist. Jetzt geht es weiter auch diese Bereiche zu erreichen, die du als ausbaufähig betrachtest und auch da deine Magie wirksam werden zu lassen – hauptsächlich durch dein Vertrauen und deinen festen Glauben, dass sich ein Weg finden wird auch für dich.

Schreibe dir selbst einen Brief, wenn dein Vertrauen unerschütterlich und stark ist. Schreib dir auf warum es so ist, was dich dazu gebracht hat so zu vertrauen und dann lies es durch, immer und immer wieder sollte dein Vertrauen wanken. Du bist schon so weit gekommen. Jedes Hindernis, das sich dir in den Weg stellt, kann dich nicht wirklich abhalten, sondern ist nur dazu da, um deine Entschlossenheit zu stärken, um mit noch mehr Freude und Klarheit in die gewählte Herzensrichtung zu gehen. Ihr seid schon so weit gekommen und Tage wie heute lassen dich wieder Zuversicht schöpfen, nicht nur, dass du auf dich achten kannst, sondern auch, dass sich aus der aufgebauten Ruhe und Kraft ein Weg finden wird. Du bist bereit.

Was für ein schrecklicher Irrtum, dass du immer etwas leisten müsstest, um einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Das ist einer der größten Irrtümer, dessen Heilung sich die Gesellschaft jetzt gegenübergestellt sieht. In dem du Frieden bist, bist du machtvoll und schaffst damit ein Feld des Friedens durch das andere sich inspirieren lassen können, an dem sie andocken können und wo machtvolle, inspirierte, friedfertige Aktionen ihren Anfang finden. Du hast genug Wellen geritten, genug erlebt, um einen Tag des Friedens, der Stille, der Kontemplation zu schätzen zu wissen. Nichts vermag deine Aufmerksamkeit so zu fesseln, wie der pure Frieden und die Liebe, die daraus resultiert. Dieser Frieden ist immer attraktiver für dich geworden, insbesondere da du vor allem in letzter Zeit den Unfrieden so gut kennengelernt hast.

Dein Wohlbefinden ist wichtig

25.08.2020

Als Wegbereiter, empathische Seele oder auch in deinem eigenen Erwachens- und Erleuchtungsprozess, war es dir immer wichtig, anderen behilflich und dienlich sein zu können. Du hast dies bestimmt als deine Aufgabe empfunden und viel Freude daran. Dennoch ist es wichtiger denn je, auf dein eigenes Wohlbefinden, deine eigene Balance und die Ausgeglichenheit deiner Energien zu achten. Denn erst von dem Platz aus, wo es dir gut geht, du auf dich geachtet hast, du selbst wieder in Balance gekommen bist, kannst du sowohl anderen behilflich sein oder dienen, als auch ihnen ein Vorbild sein und ihnen damit zeigen, dass es wichtig ist, auf sich zu achten. Es ist eben wesentlich, nicht nur davon zu reden, was alles gut und richtig wäre zu machen, sondern auch mit seinem Beispiel voranzugehen und zu zeigen, dass es möglich ist. Nicht nur, dass es möglich ist, sondern auch Freude macht und damit Freude bringt.

Jedes Mal, wenn du dein eigenes Wohlbefinden wichtig nimmst und diesem Vorrang gibst, geht es dir nicht etwa darum ein Gefühl von Trennung zu erzeugen, es bedeutet im Gegenteil, dass du dich als Teil des Ganzen siehst. Du kannst anderen viel mehr behilflich sein, wenn du dich ausgeglichen und gut fühlst. Also ist es in Zeiten besonderer Intensität auch von besonderer Wichtigkeit, dass du deinen Bedürfnissen Rechnung trägst und zu deiner Balance beiträgst, damit du die Balance des Ganzen stärkst und gleichzeitig, wenn möglich Kapazitäten frei hast, um anderen behilflich sein zu können. So es dir Freude bereitet und du dich dazu inspiriert fühlst. Zeige mit deinem Beispiel, was es bedeutet nicht nur geliebt, sondern auch Liebe zu sein. Gib dir die Chance beides zu erleben. Durch dich und mit anderen.

Jede Form von Heilung ist mir willkommen

24.08.2020

Der Körper, den du als Seele bewohnst, ist einfach unwiderruflich mit der Erde verbunden. Er ist mit der Natur verbunden, besteht aus ihren Elementen und ohne die Erde, die du als Mensch bewohnst, gäbe es keine Notwendigkeit für den Körper. Der Körper ist dein Geschenk und gleichzeitig deine Eintrittskarte, dein Ticket für die Erde. In dem Ausmaß, wo es der Menschheit gelingt, die eigenen Heilungsprozesse des Körpers in Gang zu bringen, die kleinen und größeren Explosionen, Ungereimtheiten und Schwierigkeiten zu heilen, indem Ausmaß heilt sich die Erde, heilst du auch die Erde als deine Heimat. Es hängt zusammen. Da, wo du anfängst, auf dich aufzupassen, auf dich zu achten, tust du es auch für deine Mitwelt, Umwelt und Heimat. Womit du dir Gutes oder Schaden zufügst, genau in dem Ausmaß schadest du deiner Mitwelt oder fügst ihr Gutes zu. Es beginnt immer und immer wieder bei jedem einzelnen Menschen selbst. Wenn du in der Lage bist auf dein Zuhause als deinen Körper aufzupassen, zu achten, dann bist du es auch im Großen. Dann achtest du die Ressourcen und Möglichkeiten dieses wundervollen Planeten ebenso. Lass das Gift weg. Lass das was dich schwächt und klein hält weg. Du darfst diese Chance zur Heilung nutzen, die sich jetzt in dieser immensen Zeit des Wandels dir unweigerlich bietet. Du bist sogar dazu eingeladen und damit einen, deinen Beitrag zu leisten zum Wohl des Ganzen und des Planeten, den du bewohnst.

Die Erde leidet und macht auf sich aufmerksam. Eure Körper tun es auch oftmals. Wie schön ist die Vorstellung von Heilung auf all diesen Ebenen. Sie ist euch willkommener denn je. Es geht wieder einmal um Selbstfürsorge und dafür Verantwortung zu übernehmen für die eigenen Handlungen. Und auch darum das reichhaltige Angebot zu nutzen, welches der Menschheit heutzutage zur Verfügung steht, an Wissen, an Weisheit, an Erfahrung und Wertschätzung. Die Menschheit darf und wird einen Weg finden Heilung auf allen Ebenen voranzubringen, sodass der Körper als auch Mutter Erde weiterhin dein Zuhause bleibt, das du genießen kannst. Es lässt sich wieder einmal recht einfach gestalten. In dem Moment, wo du beginnst es dir zur Priorität zu machen in den Frieden zu kommen, die Gegebenheiten annimmst, wie sie jetzt nun mal sind, egal welcher Herausforderung du dich gegenüber siehst, körperlich oder die der Menschheit, wenn du da, das was jetzt ist, annimmst, deine Lehren daraus ziehst und von einem Platz des Friedens aus neue Entscheidungen triffst und neue Wege gehst, ist viel gewonnen.

Jeder Akt der Heilung im Kleinen ist ein Heilungsakt der Menschheit und wird eingeschrieben in den Äther und zusammenaddiert zur Heilung der Welt. Sei es eine Emotion, ein Glaubenssatz, eine Verletzung, eine Einstellung, ein System oder eine Erkrankung, egal was es ist, wenn es heilen darf, heilst du damit die Welt. Glaube an Heilung. Halte Heilung für möglich und dann gehe deinen Weg weiter in Richtung immer lichteren und liebevolleren Umgang und Möglichkeiten, mit und für dich selbst und andere. Wenn du schon weißt, was gut für dich wäre: Dann mache es. Gönne dir diese Erholung. Natürlich bist du nicht dein Körper, du hast einen Körper aber mit einem solchen kannst du dir sagen: Meine Gesundheit ist mir wertvoll. Ich weiß sie zu schätzen.

Jeder Moment des Friedens, der Liebe und der Verbundenheit in Liebe ist ein Akt der Heilung, beinhaltet einen Akt der Heilung. Du wirst immer das Ganze damit beeinflussen und einen Welleneffekt erzeugen damit, der ebenso kraftvoll und machtvoll ist, wie das Lautstarke des Wandels, das mitunter mit viel Chaos verbunden ist. Lass dich von dem Lärm und dem Chaos nicht in die Irre führen. Es kann schon mal laut sein, auffällig und stürmisch, doch dahinter liegt immer die Liebe verborgen, die sich dir, die sich der Menschheit immer wieder offenbaren wird. Der Wandel ist jetzt und er tut euch gut und er fördert jede Form von Heilung.

 

Erleben, aufnehmen und integrieren … und dann wieder von vorn

23.08.2020

Wenn du einen neuen Energieschub erhältst, dich sozusagen einem größeren Energieschub zur Verfügung stellst, eine Art Verbindung, Energieanstieg stattfindet, kann sich das auf verschiedene Art und Weise auf dich auswirken. Einerseits kann es dich so kraftvoll und energetisiert fühlen lassen, dass an Schlaf nicht zu denken ist und du in der Wonne dieser Erfahrung noch schwelgen willst. Du willst quasi diese bewusste Erfahrung nicht eintauschen, gegen die unbewusste Erfahrung des Schlafs und deswegen genießt du das noch, verwendest es, lebst es aus und lässt es allmählich abebben, um wieder aus diesem freudvollen inneren Erwachen und gewissermaßen auch Aufruhr hinein zu kommen in eine Phase der Integration dessen, des Annehmens und der Ruhe. Du nimmst den nächsten Schritt, indem du diesen enormen Energien erlaubst sich in deinem Wesen zu integrieren und du von da an einen Schritt weiter bist am Halten und Erleben von Energie und dem Energieanstieg in dir. Andererseits kann dich auch die Integration von Energien müde fühlen lassen und du willst dir vielleicht erst recht Zeit nehmen diese im Schlaf zu verarbeiten, wirken zu lassen und sich in deinem Wesen entfalten zu lassen.

Da wo Verbindung stattfindet, findet immer auch ein Austausch statt. Du gibst etwas und empfängst etwas und gemeinsam, eure Verbindung schafft erst recht eine neue Energie, eine Qualität, die so in euch einzeln nicht vorhanden ist. Sie ist eine dritte, neue Energie, die sich enorm potenziert und regelrecht an Kraft gewinnt, je stärker und tiefgehender eure Verbindung ist. Das kann schon mal ein wenig Zeit brauchen zur Integration, einen Umgang damit zu finden. So wie wenn du aus der Dunkelheit kommend ein paar Augenblicke brauchen kannst, um dich an das Licht zu gewöhnen. Das ist an sich nichts Schlimmes und ein ganz natürlicher Prozess, der da stattfindet. Das heißt, man kommt zusammen, verbindet sich mitunter auch zutiefst, die gemeinsamen Energien steigen damit enorm an und dann nimmt man sich Zeit das zu genießen, zu integrieren und zu verarbeiten. Das neu erreichte Level, ermöglicht eine weitere, tiefgehendere Verbindung und die weitere Integration davon und das in immer kürzeren Abständen.

Du gehst einen Schritt nach dem anderen und auch wenn ein wenig mal deine Augen schmerzen sollten bei der Gewöhnung an das Licht, weißt du doch, dass es das wert ist und dass es sich gut anfühlt in der Sonne zu strahlen. Jeder vorangegangene Schritt ermöglicht erst jene, die danach kommen. Alles baut sich darauf auf. Vertraue dem Prozess des Lebens. Vertraue sowohl deiner eigenen Entfaltung, als auch der gemeinsamen. Du wirst deinen Weg finden immer selbstverständlicher mit den ablaufenden Prozessen umzugehen und immer mehr das neu erreichte Level genießen können auf dem sich neue Wunder aufbauen. Du bist Liebe und deswegen ist es dein Recht im Licht zu stehen und auch wenn sich deine Augen das ein oder andere Mal erst daran gewöhnen müssen, ist auch diese Art, wie du etwas Zauberhaftes überhaupt erst wahrnehmen kannst.

Die Kraft des Mannes zeigt sich auf verschiedene Arten

22.08.2020

Auch das Männliche darf sich jetzt besonders ausdrücken und erfahren werden. Es darf sowohl die männliche Qualität, als auch die weibliche Qualität in euch berührt, erkundet und ausprobiert werden. Das kraftvolle, pure, leidenschaftliche Weibliche, als auch das Empfangende, Hingebungsvolle, Erwartende und Stille am Weiblichen. Das Männliche darf auch gelebt werden, darf in den Vordergrund rücken und damit darf das Kraftvolle, das zur Entscheidung bringende, das Samengebende, das Klare, das Strikte, das Bewusste, der innere sogenannte Krieger nach vorne gekehrt, kennengelernt und ausgelebt werden. Diese männlichen starken Qualitäten sind den ersten Impuls gebend, sind Essenzgebend und legen den Samen. Das darfst du besonders als Mann aber natürlich auch als Frau in dir kennenlernen, ehren und vorwärtsbringen. Das kann schon mal sehr laut sein. Sehr auffällig. Doch auch die männliche Seite hat eine sehr sanfte, eine sehr liebevolle und sehr fürsorgliche Qualität. Es sind immer beide Seiten vorhanden. Du darfst und bist eingeladen dazu diese Qualitäten zu leben, zu genießen und in die Welt zu bringen.

Diese vier extremen Richtungen, sowohl das kraftvolle als auch das sanfte Männliche als auch das kraftvolle und sanfte Weibliche, werden jetzt besonders angeschwungen sowohl im Mann als auch in der Frau und dürfen in Einklang miteinander gebracht werden, was viel Heilung, Verbindung, Wertschätzung und Frieden ermöglicht. Diese Qualitäten dürfen Ehrung und Würdigung finden, durch dich in dir und durch dich im anderen. Was erst recht Beziehungen förderlich ist und auch die Leidenschaft und sexuelle Lust zwischen den Geschlechtern anzuheizen vermag. Die Würdigung von den verschiedenen Qualitäten, der Respekt und die Freude daran, das nicht nur auszuleben, sondern auch gewürdigt zu wissen im anderen und durch den anderen in dir, das bringt die Liebe zum Erblühen. Genieße alle diese Aspekte in dir und im anderen. Genieße deine Rolle als Mann. Genieße deine Rolle als Frau und lass dich führen durch die vielen möglichen Spielarten der Liebe und des gegenseitigen Respekts.

Die Erfahrung, von dem, was ich haben möchte, nicht zu haben und dann zu haben

21.08.2020

Dadurch, dass du das Gewünschte nicht hast und es vermisst, es haben willst, es in dein Leben ziehen willst, weißt du es erst wirklich zu schätzen. Wenn du etwas nicht hast, weißt du was du hast und du weißt, dass du das was du eben gerade hast eigentlich nicht haben willst und du stattdessen etwas anderes haben wollen würdest. Das Fehlen macht dich aufmerksam auf den Wunsch, auf die gewählte Richtung. Du würdest das was du dir wünscht nicht einfach für selbstverständlich nehmen, wenn es dann eintrifft. Du würdest es wertschätzen, umso mehr, nachdem du es so lange entbehrt hast und so viele Schritte unternommen hast, um dahin zu gelangen. Dadurch, dass du erkennst, dass du es eben wertschätzen würdest, mit deinem ganzen Wesen, mit allem, was du bist, erkennst du, dass es dir schon ganz nahe ist.

Sei es die Erfahrung von Frieden, sei es die gewünschte Tätigkeit, ein geliebter Mensch, Gesundheit, Wohlbefinden, Familie, die Erfahrung von Fülle oder andere Herzenswege, die sich auf vielfältige Weise zeigen können. Du bist fast da, je größer deine Wertschätzung ist und je schwieriger die Abwesenheit davon in deinem Leben ist. Ein weiteres Mal: Halte deine Klarheit aufrecht und nimm dir gerne jetzt schon vor, wie du deine Wertschätzung, deine Liebe zeigen und feiern willst, wann immer die Vereinigung stattfindet und du verbunden bist mit dem, wonach du dich sehnst. Es gibt kein Scheitern, es gibt nur Erfahrungen. Solche, die dich der Erfahrung von Liebe näherbringen und solche, die dich entscheiden lassen, was du statt des Erlebten haben willst. Das Geschenk ist immer die Klarheit und die Bereicherung und die Wahl, die du aufgrund dessen triffst, was du erlebt hast und was du nicht erlebt hast. Du darfst, du sollst, du bist angehalten dazu Entscheidungen zu treffen, wo du mit deiner Lebenserfahrung hinwillst, was du als nächstes erleben willst, wer oder was in deinem Leben eine Rolle spielt, was deine Priorität hat, deine Aufmerksamkeit und damit deine Wertschätzung und Liebe.

Wie kannst du die Freuden, das Schöne und all das Lichtvolle wirklich erkennen? Wenn du es nicht hattest, weißt du was du hast. Wenn du es immer hattest, weißt du es nicht wertzuschätzen. Wenn du es aber durch die Erfahrungen, die du gemacht hast oder deine Ahnen gemacht haben, es (mittlerweile) sehr wohl zu schätzen weißt, dann ist es deswegen auch schon sehr nahe in deinem Umfeld.

Bleibe in der kraftvollen, gewählten Ausrichtung und damit im Vertrauen

20.08.2020

Wenn noch einmal deine Ängste aufpoppen und dich mit aller Macht abhalten wollen deinen längst gewählten Herzensweg weiter zu gehen, ist das im Grunde ein gutes Zeichen. Wenn im Außen noch einmal alles so aussieht, als wärst du ganz weit weg davon, von dem, was du eigentlich willst, als würde es ewig dauern, als würde es sich doch nicht erfüllen, ist das noch einmal deine Gelegenheit dein Vertrauen zu zeigen und deine Gedanken im Einklang mit dem gewählten Weg zu wählen und nicht abdriften zu lassen. Bleibe positiv, bleibe freudvoll, lass dich das letzte was noch zu heilen ist einfach heilen und verliere nicht den Fokus für die Liebe, das Geliebte und die Erfüllung dessen, was du in deinem Herzen weißt, dass es für dich richtig ist, dass es angemessen ist und bevorsteht. Jedes Mal, wenn du den Fokus verlierst, befindest du dich sozusagen wieder in einer Schwingung, die das Gewünschte von dir wegdrückt. Bleibe in der Klarheit. Bleibe im Vertrauen. Wenn es noch einmal so aussieht, als ob der Weg noch unendlich lange vor dir wäre, bist du eigentlich schon so gut wie am Ziel. Verliere nicht den Fokus, verliere nicht deinen Glauben, denn erst das würde dich erneut Umwege gehen lassen.

Deine Intention ist klar. Deine Gedankenkraft ist stark. Was auch immer dich davon abgehalten hat, hat in den letzten Jahren seine Gelegenheit zur Heilung genutzt. Du weißt, egal wie lange es dauert, du änderst die Richtung nicht mehr. Du wirfst die Flinte sicher nicht ins Korn, denn das ist keine Option mehr für dich. Deswegen zeige das mit deiner Gedanken- und Gefühlswelt und die Erfüllung deiner mächtigen Herzenssehnsucht wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Du darfst dir mit dem letzten Aufbäumen noch einmal ganz sicher sein und ganz sicher werden, dass das, genau das und NICHTS anderes dein Weg ist und damit gibst du diesem deinen Weg die Starthilfe, die er braucht. Wenn die Klarheit darüber nicht in Frage gestellt werden kann, durch nichts, nicht einmal durch den Lärm und die Unwegsamkeiten im Außen, dann kannst du sicher sein, dass sich der Weg findet, auch wenn dir nicht ganz klar ist wie. 2020 ist ein Jahr der Wunder, der Erfüllung, der Neuorientierung und des Neuaufbaus und das betrifft dich nicht nur ganz generell als Mensch innerhalb der Menschheitsfamilie, sondern auch ganz persönlich in deinem Leben. Nutze diese kraftvolle Vorwärtsbewegung, die dir das Universum jetzt ermöglicht, um das endgültig voranzubringen, was du jahrelang bereits vorbereitet hast.

Je schwieriger es im Außen scheint, umso näher bist du dem, wo du tatsächlich hinwillst. Wenn du glaubst, du bist gescheitert, bitte bleibe deinem inneren Herzensweg treu. Es ist einfach die Erfahrung dessen, das Gegenteil, von dem was ihr wollt, wirklich zu durchschreiten, abzuschließen. Endgültig noch einmal sich dem gegenüber zu sehen, um über dieses hinwegzugehen, durch es hindurchzugehen, es zu transformieren, es zu erlösen, wie auch immer du das nennen willst. Wenn dir das Gegenteil dessen was du willst sehr deutlich im Leben erscheint, bitte nimm es als Zeichen, dem oder da wo du hinwillst sehr nahe zu sein. Gib nicht auf. Bleib im sogenannten positiven, lichtvollen Denken, sonst bestätigst du das Negative und es wiederholt sich noch mal und du nimmst noch mal eine kleine Kurve oder vielleicht auch eine größere. Also bleibe deinem Herzensweg treu.

Bleibe in der kraftvollen, gewählten Ausrichtung und damit im Vertrauen.

In dem Moment geschieht ein Wunder, wo du beginnst es dir zuzutrauen

19.08.2020

Ängste sind nicht unbedingt logisch oder rational. Sie drücken sich wie ein Keil zwischen das, was du dir wünscht zu erleben und dich. Sie halten dich sozusagen auf Spur mit dem alten Leben, dessen du in Wahrheit aber längst überdrüssig geworden bist. Sie zeigen dir an, wo du hinzuschauen hast, wo du dir selbst für dein Glück im Weg stehst, wo du beginnst, dir den eigenen Weg zu verbauen oder eben von diesen Ängsten verbauen zu lassen. Was ist, wenn es nicht genügt? Was ist, wenn ich nicht genüge? Da ist so viel Liebe, da ist so viel Zuneigung aber was ist, wenn das letztlich nicht angenommen werden kann und ich damit nicht gut genug bin – ich für den anderen nicht genüge – ich damit abgelehnt werde und ich beschämt dastehe, mit allem, was ich dafür verändert und riskiert habe? Was ist, wenn ich alles in die Waagschale geworfen habe und es einfach nicht reicht? Das sind die Ängste mit denen ihr umzugehen habt, wenn es zu einer Beziehung oder ähnlich gravierenden Lebensveränderungen kommt, die ihr voranbringen wollt. Das sind gleichzeitig die Ängste, die eine Beziehung oder das Gewünschte überhaupt erst verhindern. Diese Ängste als lächerlich und als nicht real abzutun wäre wenig hilfreich. Sie zu verleugnen bringt dich damit nicht weiter und letztlich somit weiter weg von der Lösung. Sie anzuerkennen, sie zu benennen, so wie eben, bringt dich deutlich näher der Lösung. Denn dann bringst du Bewusstsein in die Sache. Du bringst Licht in die Dunkelheit. Du bringst einen völlig anderen Handlungsspielraum hinein. Nur was dir bewusst ist, kann für Heilung freigegeben werden. Nur was in dein Bewusstsein gefunden hat, kann mit Liebe umgeben werden von dir. Wenn dir ein Problem nicht bewusst ist, kann es schwerlich zu einer Lösung geführt werden. Das heißt, das Bewusstsein, die Anerkennung dessen, was ist, ist immer der erste Schritt. Es ist schmerzhaft, das anzuerkennen aber in diesem Schmerz liegt gleichzeitig der Weg zu Heilung, liegt die Möglichkeit zur Entscheidung, dass ich mich darüber hinwegsetze, was mir Angst macht, dass ich es trotzdem riskiere und einfach mutig bin und beherzt.

Nie und nimmer wird dich dein Herz fehlleiten. Ja du bist oft gestolpert. Deine Liebe wurde nicht immer erwidert aber sie war deswegen nicht weniger wertvoll für dich. Deine Projekte fanden nicht immer den gewünschten Ausgang für dich, aber deswegen war die Erfahrung nicht weniger wert. Doch dann gibt es diese eine Situation, wo deine Ängste so richtig hochschnalzen, wo sie beginnen dich im festen Griff zu behalten, dich zu lähmen und an der Stelle treten zu lassen und du kannst dir sicher sein, dass es auch diese Situation ist, wo du richtig, richtig, richtig groß sein kannst. Die Ängste, die dann mit aller Macht so hochschnalzen, dich zu bändigen versuchen, dich von der gewählten Richtung abbringen wollen, kannst du dir mehr so wie eine Wachstumsanzeige vorstellen. Du bist bereit einen riesigen, einen grandiosen Schritt zu nehmen in deiner persönlichen Entwicklung und als Zeichen dafür, dass es so ist, kannst du noch einmal wahrnehmen, wie sich die Barrikaden in Form von Ängsten davor wie eine Mauer vor dir aufbauen. Dieser grandiose Schritt ist so lebensverändernd, dass du praktisch mit Sicherheit davon ausgehen kannst, dass er Ängste hervorrufen wird und doch bist du nicht der Spielball dieser Ängste. Du bist in der Lage sie anzuerkennen, sie zu fühlen, sie in dein Bewusstsein zu holen. Du kannst ihnen auch einen Namen geben, einfach den Vornamen dessen, der diese Ängste in dir sichtbar gemacht hat und zum Vorschein gebracht hat. Das macht es von einem unpersönlichen diffusen Ding zu etwas ganz Konkretem und dort wo du das Diffuse rausnimmst, gehst du einen großen Schritt in Richtung Klarheit. Du kennst jetzt das in dir, womit du es zutun hast. Du kannst dem mit Liebe und Achtsamkeit begegnen und trotzdem weiter gehen, für das was dein Herz höherschlagen lässt.

Bei großen lebensveränderten Entscheidungen, wirst du einfach einen Quantensprung vollziehen müssen, um weiterzukommen. Du wirst dich mit einem Mal all diesen Barrikaden zu stellen haben und wenn es wichtig genug ist, wenn du wirklich wissen willst, was wäre wenn, du es ernsthaft versucht hättest, was wäre, wenn du dich nur getraut hättest, dann wirst du wohl weiter gehen müssen, trotz all dem was sich in dir in den Weg stellt und was im Außen dagegen lärmt. Das ist Teil des Quantensprungs, den du nimmst, einfach darüber hinaus zu gehen. Ja dein Leben ist gut eingerichtet. Es läuft im Prinzip ganz gut. Du müsstest nichts ändern. Du könntest so wie es ist praktisch zufrieden sein. Das denkst du dir doch. Nur das Leben ist nicht so. Es spielt nicht auf Nummer sicher und auf Rückzug vor deinen Möglichkeiten und auf das sich-zufrieden-geben, mit dem was bisher ausgereicht hat. Das Leben will für dich mehr. Die Liebe will mehr für dich. Aber dafür darfst du losziehen. Dafür darfst du, was dich abhält bewältigen. Du darfst echt die Zügel in die Hand nehmen und sie nicht einfach deinen Ängsten überlassen. Du gewinnst immer, an Erfahrung und an Möglichkeiten, bei jedem einzelnen Schritt deines Weges und die Erfahrung kann nur gemacht werden, wenn du es dich auch traust, wenn du es dir zutraust, wenn du es euch zutraust. In der Theorie klingt das, was alles passieren könnte schrecklich, damit frierst du dich einfach an dem Stand ein, wo du jetzt bist, damit dir nichts passieren kann. Doch in der Praxis sieht alles womöglich ganz anders aus. Du kannst das Leben gewinnen, das du dir erträumst, wenn du nur losgehst, wenn du nur diesen Wachstumsdetektor Angst hinter dir lassen kannst und trotzdem weiter gehst, dorthin was dein Herz zum Singen bringt.

Diese Ängste, dass alles doch zusammenbricht oder nicht klappen wird, nimmst du als Ausrede nicht weiterzugehen. Du denkst dir, sie sind deine Lebensversicherung. Aber du schützt dich damit nur vor dem Leben und den Erfahrungen, die es dir bringen will und das kann nicht in deinem Sinns sein. Je größer die bevorstehende Veränderung, desto größer der Ausschlag des Wachstumsdetektors Angst. Desto größer aber auch die Chance und die Freude, die daraus erwächst. Du bist vollkommen befähigt, das zu bewältigen und darüber hinauszuwachsen. Werde also ein kluger Lenker des Wagens deines Lebens und lass ihn dir nicht lenken vom Trittbrettfahrer Angst. Erst wenn du es wirklich tust, trotzdem tust und es dem inneren Diktator Angst beweist, dass es möglich ist, wenn du diese innere Regierung stürzt, gehst du befreit weiter und darfst deine Erfahrungen machen, die dich zu mehr Herzöffnung bringen. Vertrauen ist das Gegengift zu Angst. Vertrauen in dich und die Liebe und dass sie dich behütet, durch alle Erfahrungen des Lebens. Im Außen lehnen sich die Menschen jetzt gegen diktatorische Regime der Angst auf und im Innen tun sie es auch und lassen sich nun bereitwillig von der Liebe leiten und der Inspiration, die sie bringt. Inspiration zu noch mehr Expansion, Weite und Erfahrung von noch mehr Liebe. Die Menschen, die sich von der Angst gängeln lassen sterben aus oder besser gesagt, das im Menschen, was sich von seiner Angst gängeln lässt, stirbt aus. Das gehört mit zum alten Resonanzbild der Welt und hat in der neuen Welt einfach keinen Platz mehr. Damit darf es gehen und einem zauberhaften neuen Leben Platz machen.

Du bist genug! Was du geben kannst, ist genug! Und es ist willkommen. Du bist einzigartig und zauberhaft und mehr als nur liebenswert. Du wirst unendlich geliebt. Nichts, was du tun könntest, kann je etwas daran ändern. Schenke dir dieselbe Liebe, indem du dir zutraust weiter zu gehen. Weiter deine Möglichkeiten auszuschöpfen, weiter die Angst als Wachstumsanzeige zu sehen und dich darüber zu erheben. Du bist es wert.

Dein Wachstum anzunehmen, sich über deine Ängste zu erheben, trotzdem weiterzugehen, über dich hinauszuwachsen ist dein Dienst an der Menschheit und gleichzeitig deine Mission. Dafür könntest du nicht mehr geliebt werden, als du es jetzt schon wirst.

Vom reinen Ich-Bewusstsein zum höheren WIR

18.08.2020

Die Menschheit geht von den rein ich-bezogenen-Interessen zu einem höheren WIR. Zu dem, was für die Gemeinschaft wichtig ist, nicht einzig für den einzelnen, obwohl es sich natürlich nicht trennen lässt. Das Gemeinwohl ist gleichzeitig zum Wohl und im Interesse des Einzelnen, weil jeder Einzelne Teil der Gruppe ist. Das Wohl eines jeden Einzelnen fördert auch das Wohl des Ganzen. Das bringt mitunter schon mal die Pläne des Egos durcheinander, die Wünsche, die sich manchmal dem Gemeinwohl unterzuordnen haben, zumindest für eine gewisse Zeit. Dabei stirbt das Ego viele Tode und damit auch der innere Machthaber, den ihr so gewohnt wart in eurem Leben. Der Diktator, der euer Leben zuweilen einzig aus der Perspektive des Verstandes, der eigenen Ziele und der eigenen Interessen lenken wollte. Diese innere Regierung darf jetzt abdanken, diese Regierung darf jetzt weichen und an ihrer Stelle kommt ein ganz anderes Zepter, nämlich die Handlung aus der Perspektive der Seele, der Perspektive der Liebe und damit der Ewigkeit. Was sind schon ein paar Tage Verzögerung, wenn es darum geht die eigenen Interessen erfüllt zu sehen im Vergleich dazu, jemandem Hilfe zu leisten, beizustehen, weil man es kann, weil die Kapazität da ist und es angenommen werden kann? Diese Führung an eben diese Orte, wo deine Energie, Unterstützung und Dienste gebraucht werden, auch wenn dir eigentlich etwas anderes vorschwebte zu machen, diese Führung kommt aus deiner Seele und ist oft allenfalls erst im Nachhinein zu verstehen.

Ja, da kann schon mal das Ego auf die Barrikaden steigen. Ja es kann sich aufbäumen und sich dagegen wehren, doch wie immer nützt das nichts. Es verändert die Situation nicht, es bringt nur die Aufmerksamkeit klarer darauf, was Heilung braucht. Wie dich dein Herz und deine Seele lenkt, ist immer zu deinem allerbesten. Es ist die schnellste Navigation, zu allem, was du dir aus der Tiefe deines Herzens erträumt hast. Nur weil das Ego, der Verstand nicht gleich alle Zusammenhänge erkennen kann und sich deshalb aufbäumt, heißt das noch lange nicht, dass es diese nicht gibt und dass sie dir nicht eines Tages offensichtlich sein werden. Hab Vertrauen. Das ist der einzige Weg. Verbindungen, die so tief sind, wie du sie bereits erlebt hast, lassen sich nicht lösen. Nicht mal durch einen kleinen Streit oder eine Entgleisung der Egos. Sie finden immer, immer, immer einen Weg zu einander und das ist was du gerne immer wieder neu erfahren darfst. Es ist unverbrüchlich, sofern es ehrlich und echt zusammengehört. Du hast schon eine Ahnung, wenn es dich betrifft und du so eine Beziehung kennst. Lass es zu. Lass selbst den Aufschrei und das Wehren des Egos zu, denn auch das macht dich zauberhaft und liebenswert. In den Augen desjenigen, der dich liebt bist du sowieso zauberhaft und wenn du nur eine Abkürzung nehmen hättest können, hättest du sie längst genommen, das ist was so ein Aufschrei auch aussagt. Doch da war keine zu gehen. Du gehst den direkten Weg. Auch wenn er dir zu weilen lang vorkommt. Er wird es wert gewesen sein.

Du bist täglich in Verbindung. Praktisch in ständiger Verbindung. Im Grunde ist dein Kurs klarer, denn je. Es gibt keine Abweichung und keine Umwege, auch wenn es dir zuweilen nicht so vorkommt. Du gehst mit absoluter Klarheit in die eine Richtung und es wird gewürdigt. Es kommt an. Du kommst an. Nicht in irgendeiner fernen Zukunft, sondern jetzt und in jedem Moment deiner innigsten Verbindung. Sodass die physische Verbindung oder physische Verwirklichung einzig eine Konsequenz darstellt und sich damit einfach einfindet. Du hast Gedanken der Liebe gewählt und du wählst sie weiter. Du hast nicht nur Hoffnung, sondern Gewissheit und deswegen gehst du mit deinem offenen Herzen weiter. Bereit für die Begegnung. Bereit für die Liebe.

Wenn die Zukunft, die du dir erträumt hast, endlich da ist, wird sie zur Gegenwart und kann nur in der Gegenwart erfahren werden. Nur in der Gegenwart findet Leben statt. Deshalb lebe dein Leben jetzt, in diesem Augenblick voll. Genieße die Wirkungen, deren Ursachen du schon längst gesetzt hast, die du heute ernten und erfahren kannst. Verpasse nicht den Zauber des einen Augenblicks JETZT und kreiere damit eine Gegenwart, die dir, deinen Träumen und deiner Liebe gerecht wird.

Vertrauen ist ein wesentlicher Faktor einer jeden Vorwärtsbewegung

17.08.2020

Wenn du eine große Reise planst, sind erstmal viele Dinge zu erledigen. Du hast auf viele Kleinigkeiten zu achten, damit die Reise überhaupt stattfinden kann. Du wählst dein Fortbewegungsmittel, findest den geeigneten Zeitpunkt, du buchst die Unterkunft und dergleichen. Bei jedem dieser Schritte hast du das Gefühl es geht voran, weil du aktiv an der Gestaltung und der Planung dran bist und somit spürst du sozusagen den Fortschritt. Dann trittst du die große Reise an, setzt dich in das Flugzeug und setzt dich erstmal hin, stundenlang und machst praktisch nichts. Du hast alles soweit vorangebracht, dass du nur dazusitzen hast, um den Dingen ihren Lauf zu lassen, sodass das gewählte Fortbewegungsmittel, das Flugzeug, dich an Ort und Stelle bringen kann. Aus deiner Sicht, der du nun nichts mehr aktiv tust, herrscht praktisch Stillstand und das obwohl du den größten Fortschritt machst, in Richtung deines Ziels. Du kannst es aber vielleicht nicht ganz genau sagen, wieviel Zeit noch vergeht, bis du dein Ziel erreicht hast und wo du dich genau auf der Strecke dorthin befindest. Dennoch gibt es immensen Fortschritt.

So ist es auch in deinem Leben. Dann wenn nichts zu passieren scheint, wenn du das Gefühl hast stillzustehen, nicht weiter zu kommen, sitzen bleiben zu müssen, weil das alles ist, was zu tun ist, was du tun kannst, dann geschieht praktisch hinter den Kulissen oft der größte Fortschritt auf dem Weg zu deinem Ziel. Du hast die Vorbereitungen soweit vorangebracht, dass du dich jetzt an deinem Sitz zurücklehnen kannst und die Ankunft in Ruhe erwarten kannst. Bitte wirf die Nerven dann nicht weg und schnapp dir keinen Fallschirm, um aus dem Flieger zu springen, nur weil du das Gefühl hast, nichts zu tun zu haben und dass du dich nicht fortbewegst. Lehne dich zurück, behalte dein Vertrauen bei und erwarte die Ankunft in das zauberhafte Land deiner Träume mit der größtmöglichen Geduld und Zuversicht. Das Ticket ist gekauft, du sitzt bereits angeschnallt auf deinem Sitz. Bleib einfach da, will heißen, bleibe im Vertrauen, dass jetzt, da du schon mal losgegangen bist auch ankommen wirst. Bleibe im Fluss der Liebe und wo sie dich hinbringen will. Vertraue darauf, dass wenn der Exit gekommen sein wird, du darauf hingewiesen wirst auszusteigen und die nächsten Schritte zu machen in dem Gebiet, das du zu erkunden schon lange geträumt hast. Behalte das Vertrauen lange genug bei, damit was du dir erträumt hast, sich auch tatsächlich verwirklichen kann. Mehr nicht. Lehn dich zurück und lese mal was, höre Musik, lenke dich ab, schau einen Film, ehe du es dich versiehst bist du da. Du hast alles wunderbar vorangebracht und deswegen gibt es keinen Grund zur Sorge und keinen Grund vorzeitig auszusteigen, denn du bist für das Ziel eingestiegen und nicht für weniger.

Die Energien sind manchmal vorwärtsbewegend und manchmal Ruhe fördernd. Sie sind immer maßgeschneidert für dich und immer so, dass sie dich und dein Fortkommen, deine Evolution bestmöglich unterstützen. Du darfst den Stillstand genießen, denn dann passiert oft ganz viel hinter den Kulissen, was dich weiterbringt und näher deiner nächsten Action-Phase.

Erwecke die Leuchtkraft der Göttin in dir

16.08.2020

In jeder Frau existiert sie, diese angepasste und hingebungsvolle Seite. Das Gefallen wollen und das sich lieben lassen. In jeder Frau existiert auch die andere Seite, die wild ist, leidenschaftlich, unangepasst, zügellos und ebenso hingebungsvoll diesbezüglich. Diese beiden Seiten existieren nicht nur in jeder Frau, diese weiblichen Qualitäten finden sich auch im Mann wieder. Ohne Annehmen gibt es kein Geben. Das Weibliche und das Männliche findet sich überall. Diese urtümlich weibliche Kraft findet seit Jahren immer mehr Erweckung in euch. In Frauen als auch in Männern. Sie ist tonangebend, führend, ebenso behütend und nährend. Sie ist leidenschaftlich, großartig, erstaunlich und grenzenlos. Es geht um das Erwachen, dieser Göttin in dir, mit ihrer Stärke, Furchtlosigkeit, Willenskraft, ihrer Weisheit und wilden, schier unbändigen Kraft. Diese wahrhaftige, emotionale, ekstatische Göttin ist nicht nur erwacht, sie zeigt sich auch immer stärker in den Frauen, als auch in den weiblichen Anteilen der Männer. Diese wilde, unangepasste, ungezähmte Kraft befreit sich aus der Angepasstheit oder gar Unterwürfigkeit und kommt mit dem Partner auf Augenhöhe, um ihn diese weibliche Urkraft genießen zu lassen, diese Schönheit erblicken zu lassen und in ihrer Ganzheit zu strahlen.

Die Frau und der Mann in seinen weiblichen Anteilen, beginnen diese beiden Qualitäten in sich zu verbinden. Die hingebungsvolle Angepasstheit mit der unbändigen Wildheit. Dieser Tanz wird in den Menschen nun vollbracht. Beides zusammen verschafft dem Leben erst die richtige Würze. Das sich trauen in seiner leidenschaftlichen, wilden, urtümlichen Kraft zu stehen und das sich trauen hingebungsvoll, erwartend, empfangend zu sein. Beide weiblichen Qualitäten bedingen einander und finden sich in allen Lebewesen wieder. Frauen kommen jetzt immer mehr in ihre Kraft. Sie lernen sowohl die kraftvollen als auch die hingebungsvollen Anteile in ihnen immer mehr in Einklang zu bringen und ihre Weiblichkeit in allen Facetten genussreich zu leben. Sie sind die Vertreter der weiblichen göttlichen Kraft auf der Erde und als solches nehmen sie ihre Bestimmung an. Sie sind nicht nur Mutter, Ehefrau, Frau, Mädchen, Schwester, Geliebte, Wilde, Verführerin, Hure, Jungfrau, Gebärende, Tochter, Liebende, Korrektiv, Wegweisende, Inspiratorin, Behüterin, Weise, Gelehrte, Meisterin, Verlockung, Tänzerin, Träumerin, Ernährerin, Priesterin, Schöpferin, Abenteurerin, Heilerin, Heilige, Mystikerin, Lehrerin, Gefährtin und Freundin – sie sind das alles zusammen. Die ganze, erwachte Frau ist das alles zusammen. Alles zusammen ist in ihr auf eine stimmige, kraftvolle, gesunde, liebevolle und perfekte Art und Weise angelegt und vereint. Das alles darf auf eine stimmige Art und Weise gelebt werden und genossen werden. Sie steht zu ihrer Kraft und sie liebt und lebt diese Kraft, die auch aus ihren zahlreichen Facetten entsteht und dem dazu stehen und das auch auf stimmige Art und Weise zu leben. Das zeigt sich auch dadurch, dass sie immer mehr auf den Mann trifft, der genau diese Eigenschaften in ihr nicht nur wiedererkennt, sondern auch fördert und zutage bringt. Sie wird ermutigt in ihrem kraftvollen SEIN. Weil ein wahrhaft kraftvoller Mann, wenn er sich zu der Frau hingezogen fühlt, immer auch eine kraftvolle Frau an seiner Seite haben will, die ebenso hingebungsvoll und empfindsam sein kann und ihm ermöglicht sie in diesen Eigenschaften aufzufangen und zu tragen. Er darf ihr Held sein. Denn er ist mehr als geeignet dafür. Durch seinen Rückhalt entfaltet sich erst ihre Kraft vollkommen.

Die urtümliche weibliche Kraft ist ihrem Wesen nach nährend, heilend, beschützend, umsorgend. Sie ist wie die Mutter eines Löwenrudels tonangebend. Es bleibt dabei nicht aus, dass der Mann damit auch in seine volle Kraft kommt. Auch er darf diese Anteile der Weiblichkeit in sich finden und leben und genießen. Auch er darf diese weibliche Kraft genießen, wenn sie ihm begegnet. Je mehr er sie genießen und auch selbst ausleben kann, sich nicht von ihr gar bedroht fühlt, sich davor zurückziehen will, desto mehr ist es ihm gelungen in seine Kraft zu kommen und desto mehr erlaubt er der Frau damit ihre hingebungsvolle Seite zu zeigen und ihn als ihren Helden zu sehen. Er ist ihr Held. Die wilde zügellose Frau, wünscht sich weiter in ihm den Fels zu finden, der er auch sein kann, gerade weil er seine hingebungsvolle Seite kennt und schätzt, noch mehr. Er ist die kraftvolle Säule der Gesellschaft, der ihre Zügellosigkeit nicht nur genießt, sondern zuweilen auch anstachelt und mitunter auch ausbalanciert. Er gibt ihr Halt und zeigt ihr immer wieder, dass sie sich ebenso, wie er, fallen lassen kann und darf. Weil er stark genug ist sie aufzufangen, sie zu halten. Er zeigt ihr, dass daran nichts Gefährliches ist und dass sie sich auch in ihrer unbändigsten Kraft tragen lassen darf von ihm. Denn er ist stark genug. Das hat er mit seiner Hingabe gezeigt. Das hat er damit gezeigt, dass er eben diese weiblichen Anteile in sich willkommen geheißen hat und sie mit ihr lebt. Und weil er sie in sich willkommen geheißen hat, weil diese Seite in ihm Stärkung erfahren hat, fürchtet er sich nicht mehr vor der äußeren starken Frau. Er heißt sie willkommen. Denn er trägt ebensolche Stärke in sich. Er, der ganze, erwachte Mann, fördert diese Eigenschaften in ihr, weil er damit umzugehen weiß und sie zu genießen weiß. Er fühlt sich nicht bedroht in seiner Männlichkeit, denn seine Männlichkeit kann nichts bedrohen. Das ist ihm klar.

Damit geben die Männer ihren Frauen Platz und können sie in ihrer vollen Schönheit, Kraft und Blüte sehen und genießen. Die Frau kann ihrerseits ihren Mann voll als den Helden annehmen, der er nun mal ist.

Jede Zelle meines Körpers ist glücklich

15.08.2020

Deine Entschlossenheit zeigt sich auch damit, dass du keine Fragezeichen mehr im Kopf hast. Du hast dich entschieden und dann machst du es einfach. Du weißt auch genau wie du es angehen willst, zu welcher Uhrzeit, mit welchen Details. Dein ganzer Körper ist auf ein JA ausgerichtet, alle Zellen deines Körpers schwingen in diesem JA. Da ist kein Raum für Zweifel, Verzögerungen oder Ausweichmanöver. Du hast dich entschieden und du machst es und dann bildet sich sozusagen energetisch ein Korridor, der die Verwirklichung dessen, was du dir so klar vorgenommen hast auch voranbringt. Alles, was nicht eine ähnliche oder stärkere Entschlossenheit aufweist, muss dem weichen. Denn du bist in deiner Klarheit und jede Zelle deines Körpers weiß davon und hat sich damit in Ausrichtung gebracht. Das ist nichts, was dir jemand abnehmen kann, auch nicht die wohlmeinendsten Ratgeber, Freunde, auch nicht deine himmlischen Begleiter. Die Entscheidung triffst du. Die Klarheit darfst du erlangen. Diese vollkommene Ausrichtung in die eine Richtung, die alle Widerstände und Unwegsamkeiten schmelzen lässt, die kommt aus dir. Die geistige Welt kann dich unterstützen das zu erlangen aber niemand kann dir das sozusagen einreden. Diese Kraft, diese Stärke, diese Klarheit kommt aus dir: Das ist es was ich will und deswegen gehe ich dafür los. Da ist kein Fragezeichen dahinter. Da ist ein Punkt. Wo ein Punkt hingehört.

Insbesonders, wenn du lange auf eine Chance gewartet hast, gab dir das die Gelegenheit absolute Klarheit zu erlangen, über das, was du willst. Also nimmst du die Chance beim Schopf, wenn sie kommt, genießt dein Ganzkörper-JA, die Ausrichtung jeder einzelnen Zelle darauf und ziehst es durch. Du kannst nicht alles planen, das ist dir längst klar geworden aber du kannst eine Intention fassen und dieser mehr Klarheit und mehr Stärke verleihen. Deine Intension ist großartig. Du bist großartig und wonach du dich sehnst befindet sich seit langem auf dem Weg zu dir. Jetzt ist es Zeit die Ernte einzufahren. Für all die Geduld. Für all die Klarheit verschaffende Zeit vorweg. Denn jetzt weißt du was du willst. Da ist kein Fragezeichen mehr. Der Zeitpunkt ist gekommen. Alles in dir sagt JA. Weißt du was dich erwartet? Natürlich nicht. Denn dann wäre das Leben wohl langweilig. Du lässt dich überraschen aber du gehst los ohne den Hauch eines Zweifels mit der Klarheit deines Herzens. Achte auf deinen Körper. Achte wozu er mit allen Zellen JA sagen kann und vertraue ihm, vertraue dir. Der Weg ergibt sich durchs gehen. Die Wirkung wird durch die Praxis erzielt. Theorie hattet ihr genug. Jetzt wollt ihr fühlen, sehen, spüren, schmecken, hören und riechen, wie sich ein Leben anfühlt, das ihr euch erträumt habt.

Die Liebe findet dich

14.08.2020

Du hast einen Traum, einen Herzenswunsch und der hat sich bisher nicht erfüllt? Du dachtest, diese eine Person, wäre die geeignete Person und es ist anders gekommen? Dadurch ist dein Traum aber nicht weniger wert. Nimm die Vorstellung, wie es sein müsste, wie es sich anfühlen soll mit auf den Weg und gehe weiter in Richtung deines Traums. Nur weil es sich hier nicht erfüllt hat, heißt das bei Weitem nicht, dass es keinen Weg gibt dafür. Du stehst nur vor dem AUS, weil ein neuer ANFANG auf dich wartet. Nimm die Lieder, die Texte, die Gedanken, die Bilder, Vorstellungen und Hoffnungen mit und richte sie neu aus, nicht auf den Menschen, an den du bisher dafür dachtest, sondern einfach auf denjenigen, der für dich passt. Einstweilen unbekannterweise. Du brauchst deinen Traum nicht aufzugeben, die Loslösung hat überhaupt erst stattgefunden, damit er sich verwirklichen kann. Dein Traum hat diese Loslösung von dem Unpassenden praktisch erst erwirkt. Du machst dich damit frei für deine dir höchstmögliche Verbindung.

Vielleicht möchtest du inzwischen, diese Liebe, die du etwas oder jemandem widmen willst, einfach dir selbst widmen? Das wäre doch schön. Vielleicht möchtest du diese Liebe an Gott richten? Wisse, du wirst Gelegenheit finden Liebe zu teilen und Liebe zu empfangen. Denn du bist es wert geliebt zu werden. Durch dich. Durch andere. Eines Tages wirst du verstehen, warum es so gekommen ist, wie es gekommen ist und du wirst dankbar sein. Einstweilen bitten wir dich um dein Vertrauen und Geduld und deine liebevolle Fürsorge, die du dir selbst angedeihen lässt. Du wirst das schaffen, du wirst darüber hinwegkommen und weiterhin aufbrechen zu neuen Ufern, die dich gedeihen lassen.

Der Ball ist auf deiner Spielfeldhälfte. Schluss mit den Eigentoren. Es wird Zeit für den Aufstieg in die nächste Liga.

Vertrauen ist die stillste Form von Mut

13.08.2020

Wenn sich deine Angst löst, löst sich auch der Trigger im Außen, der dich davon abhält, weiter zu gehen, in die Richtung, die dein Herz sich schon lange wünscht und wo du weißt, dass du sein willst. Deine Angst hält sozusagen das Hindernis aufrecht, das zwischen dir und der Erfüllung des Ersehnten liegt. Werde dir dessen einfach bewusst, das verändert das Spiel. Die Angst will dich davor bewahren verletzt zu werden, vermeintlich. Du bist jedoch vollkommen befähigt auf dich zu achten und dein Herz für die Liebe zu öffnen. Manchmal ist es auch ratsam diese Ängste diesbezüglich ernst zu nehmen. Doch hier, bei der Erfüllung deines Herzenswunsches ist dein Leben nicht in Gefahr. Diese Angst ist unbegründet. Sie darf schmelzen wie ein Eisblock in der Sonne.

Du darfst weiter gehen. Einen kleinen Schritt und dann noch einen kleinen Schritt. Näher und näher zu dem, wovon du träumst. Deine Ängste diesbezüglich waren vor einigen Monaten, vor einigen Jahren noch schier übermächtig, mittlerweile sind sie schon zusammengeschrumpft zu der Größe eines Zwerges und sie schrumpfen weiter unaufhörlich, in dem Ausmaß, wo du beginnst die Sonne scheinen zu lassen. Die Sonne des Vertrauens, die Sonne der Liebe, die Sonne der Hingabe an die Liebe und an das Leben und was durch dich erlebt werden will und geschöpft werden will. Nichts wird übereilt werden. Auch wenn du den nächsten kleinen Schritt gehst, wird immer dein persönlicher Rhythmus berücksichtigt werden. Sei versichert. Immer, immer, immer hast du ein Mitspracherecht und wenn dir etwas zu rasch geht, du ein wenig Pause gebrauchen kannst, brauchst du es nur zu sagen. Du wirst auf Verständnis stoßen. Denn dein Gegenüber hat auch diese Ängste kennengelernt, zu bewältigen gehabt oder ist teilweise noch dabei.

Aber du weißt doch, die einzige Art den Ängsten beizukommen ist, sich ihnen zu stellen. Das wird ihnen die Kraft rauben. Weil du dann siehst, es ist gar nicht so wie du dir ausgemalt hattest, denn es ist so viel besser. Ihr braucht kleine Schritte. Das ist nicht verhandelbar und ihr könnt sie euch nehmen. Bisher habt ihr schon so viel Geduld gezeigt, euch unaufhörlich euren Ängsten gestellt, ihr seid bereit kleine Schritte zu nehmen. Natürlich habt ihr großartige Ziele vor euch aber die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Großartige Gipfel werden durchs Losgehen erschlossen. Schritt für Schritt. Du kannst den zweiten Schritt nicht vor dem ersten gehen. Zuerst herantasten, sich einfinden in der neuen Situation und von da aus weiter vor tasten. Eure Ziele sind euch bekannt. Sie sind euch wertvoll und ihr wisst, welche Richtung zu nehmen ist. Das heißt aber nicht, dass ihr die Zwischenschritte vergessen dürft, vergessen müsst, ob eurer unbändigen Motivation eure Ziele zu erreichen.

Werdet Meister der Zwischenschritte, der Brückenbauer hin zum Neuen. In dem Ausmaß, wie es euch gut tut weiterzugehen, geht ihr weiter. Aber ihr geht. Mit Liebe und mit Vertrauen. Angst ist immer eine lähmende, zusammenziehende Energie. Das Gegengift ist immer Vertrauen und Mut, den nächsten kleinen Schritt zu wagen. Ihr seid herausragend. Ihr seid schon so weit gekommen. Wo wart ihr vor 5 Jahren? Ganz wo anders als heute. Das wisst ihr doch. Seid vertrauensvoll. Seid mutig. Denn es gibt gute Gründe dafür. Ist gibt sogar keinen Grund, es nicht zu sein. Seht eure Ängste dahinschmelzen wie einen Eisblock in der Sonne und wisst, es gibt einen Grund für eure tiefe Herzenssehnsucht. Ihr wisst bereits ihr könnt sie euch nicht ausreden. Deshalb bewegt ihr euch unaufhörlich darauf zu. Lasst die Hindernisse hinter euch. Sie haben euch gedient, indem sie euch entschlossener gemacht haben. Diese Entschlossenheit wird nun nicht mehr in Frage gestellt, nicht mal von euch und deswegen wird es Zeit mutig den nächsten Schritt zu wagen. Nichts und niemand kann euch etwas anhaben, wenn ihr in eurer Liebe seid. Das wisst ihr doch. Das habt ihr so oft bereits erlebt. Wird es nicht Zeit auf diese eure Liebe zu vertrauen und mit ihr Hand in Hand euren Weg zu gehen? Die Antwort lautet: JA.

Lass dies der Tag sein, an dem die Liebe über die Angst siegt. Das Geheimnis der Freiheit ist Mut. Mut sich seinen Ängsten zu stellen, Mut es trotzdem zu wagen trotz der Angst. Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Mut ist voranschreiten obwohl man Angst hat. Weil es das wert ist und weil es das wert gewesen sein wird und weil dein Herz und deine Seele dich unaufhörlich diesbezüglich motivieren, ermutigen, regelrecht anstacheln weiterzugehen. Du verletzt dich mehr, als es die Angst jemals könnte, wenn du es nicht tust, wenn du es nicht wagst. Das weißt du bereits. Deshalb legst du los und springst hinein ins Neue. Immer wieder neu wagst du Schritte, die du bisher nicht gegangen bist und hältst dein Leben dadurch lebendig und in Freude. Du führst dich damit selbst zum Staunen. Raus aus der Lethargie hinein in ein kraftvolles, mutiges, beherztes Leben. Du hast es verdient und das weißt du, das Leben deiner Träume. Erwache aus dem Traum der Angst und gehe ein in die Wirklichkeit der Liebe und wo sie dich hinführen will.

Atme. Atme. Atme.

12.08.2020

Atme mit mir, geliebte Seele, und lasse zu, dass der innere Frieden und die pure Freude, die pure Freude über alles, was ist, aus deinem tiefsten innersten jetzt wie eine Quelle durch dein ganzes Sein, durch deinen Körper sich regelrecht bis in dein Bewusstsein hinein ergießen kann. Nimm dich selbst wahr, als das wundervolle Wesen, das du bist. Lass alle deine Zellen lichtvoll und leicht schwingen und mit Segen gefüllt sein, mit Freude und Harmonie. Mit jedem tiefen und bewussten Atemzug kommst du wieder bei dir an, verbindest du dich mit deiner dir innewohnenden Kraft und der Hilfe, die dir im Universum jederzeit bereitsteht. Atme. Atme. Atme. Genussreich, friedvoll, nimm Verbindung auf mit der Lebendigkeit, die du bist. Es ist kein 10 Schritte Programm notwendig, um wieder voll bei dir anzukommen. Dieser eine Schritt ist alles, was du brauchst. Nimm diesen einen und einzigen Schritt ganz bewusst: Atme. Atme. Atme. Das Leben pulsiert in dir. Nimm es wahr und finde heraus, wie das Leben, das du bist, heute seinen Ausdruck finden will. Wie darf sich die Liebe zu dir und die Liebe zu allen Wesen heute zeigen? Wie darf sie dich führen hin zu noch mehr Freude und Liebe?

Komme mit deinem Atem ganz in der Gegenwart an. Von hier aus, wenn du ganz und gar in der Gegenwart verankert bist, berührt dich die Vergangenheit nicht, egal, was war. Du kannst von hier aus deine Zukunft gestalten, die dann, wenn sie eintrifft, zur Gegenwart wird, die du wiederum gegenwärtig wahrnehmen kannst. Nimm wahr, was ist. Komme immer wieder bei dir und im JETZT an. Egal, was sich zeigt in deinem Leben und wie laut der Tulmult ist. Die Gegenwart ist jetzt und will jetzt gelebt werden und jetzt gewürdigt werden – durch deinen Atem. Durch dein bewusstes SEIN. Durch das was du bist JETZT. Beehre diesen einen Moment mit deiner vollen Aufmerksamkeit. Das ist Leben. Das ist SEIN. Das ist Freude und das ist ein Fest. Das Fest, die Feier des Lebens selbst. Du bist wertvoll und du hast das verdient. Zie